Beiträge von mima

    Also meine Favoriten sind:


    Dr. Greenthumb - Cypress Hill
    Sabotage - Beastie Boys
    Seven Nation Army - The White Stripes
    Caravan Holiday - Stereophonics
    Kill For The Family - Boo-Yaa T.R.I.B.E.
    Midnight - Ice-T

    Ich muss gestehen, dass ich ja auch nicht mehr der allerjüngste bin. Ich kann mit deutschem HipHop oder Rap nicht viel anfangen. Mit diesen Möchtegern-Gangster-Rappern noch viel weniger.
    Ich persönlich, auch wenn es viele nicht verstehen, stehe auf das alte klassische Zeug aus den USA. Also so ein Kram wie: Ice-T, Body Count, Boo-Yaa T.R.I.B.E., Cypress Hill, Public Enemy, Beastie Boys, Notorious B.I.G., Run-D.M.C.. Mit diesem deutschen Zeug kann ich mich einfach nicht anfreunden.

    Na holla. Da hat aber jemand noch mal schnell etwas abgefeuert, was?


    Zitat von "donnie darko"


    Die Geschichte der USA ist voller Lügen!! Die Massakrierung der Ureinwohner um rasch Platz und Ressourcen zu schaffen, die Kriege im Süden um sich auszudehnen (Mexico....), der Angriff auf Kuba als dieses noch spanische Kolonie war, der Bürgerkrieg (wer noch glaubt der wurde geführt um die schwarzen Sklaven zu befreien....und nicht etwa weil im Süden das Kapital und die immens wichtige Plantagenwirtschaft waren...... :mrgreen: ),
    der erste WK (es ist immer noch ungeklärt welche Rollen der serbische und der britische Geheimdienst beim Attentat auf den österr. Thronfolger Franz Ferdinand spielten - was ja direkt zum 1. WK führte)


    Ich kann leider nicht ganz erkennen, was die von Dir angeführten Geschehnisse mit Lügen zu tun haben.
    Der Sezessionskrieg wurde nicht zur Befreiung der Sklaven geführt. Die Sklaverei war nur ein Punkt, welcher zur Spaltung der Nord- und Südstaaten führte. Es wurde aber auch nie behauptet, dass dieser zur Befreiung der Sklaven geführt wurde. Er wurde zur Wiederherstellung der Einheit geführt. Ich kann hier keine Lüge erkennen.
    Was bitte haben die USA mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs zu tun?


    Zitat von "donnie darko"

    gut, dann hatten die USA einen Ausreißer offenbar wo sie mal selbstlos handelten, denn als sie ganz Mitteleuropa zur Befreiung flachbombten, bevorzugterweise Zivilisten, und schließlich Atombomben auf Japan schmissen (weil ihnen das Geld zum weltweiten Kriegführen ausging, an der Westfront in Europa gings nicht weiter da die Wehrmacht die Ammis in einen auszehrenden Grabenkrieg zwang, im Pazifikkrieg kamen sie auch nur Insel für Insel, äußerst verlustreich weiter) taten sie das ausschließlich aus höheren,moralischen Gründen, völlig selbstlos und ohne jegliche Vorteilsabsichten.


    Dir ist schon bewußt, dass die Atombomben auf Japen erst nach dem Kriegsende in Europa abgeworfen wurden, oder?
    Der Krieg in Europa war auch im Wesentlichen - anders als noch im Ersten Weltkrieg - kein Stellungs- sondern ein Bewegungskrieg.
    Dass sie sich derart am Zweiten Weltkrieg beteiligten, hat auch nichts mit reiner Humanität zu zu tun. Polemik an dieser Stelle halte ich für Fehl am Platze.


    Zitat von "donnie darko"


    Doch nach diesem selbstlosen Ausreißer gings dann eh gleich wieder weiter:


    Korea, Vietnam, die ganzen Südamerika Eingriffe, dann Irak, Afghanistan.......


    Der Koreakrieg ... ja ... das ist so eine Sache. Da war es aber die UNO, die an der Seite von Südkorea stand. Nicht die Amerikaner alleine. Ach, ich schlage vor, Du informierst Dich erst einmal über den Koreakrieg.


    Du hast so viel geschrieben, aber nirgends deutlich gemacht, wo die Lügen sind. Stelle das doch mal deutlich heraus.

    Zitat von "Realist2"

    res ,
    vergleich vielleicht eine M4 (sturmgewehr) mit ca 880m/s .... diese durchschlägt auch massive wände.


    Hm, spielst Du Counter-Strike? Ist nicht böse gemeint, aber eine Kugel aus einem M4 durchschlägt keine massive Wand. Ich würde viele hocherfreute Soldaten kennen, wenn dem so wäre. Also bitte ... nimm nicht irgendwelche Erlebnisse aus Computerspielen zu ernst. ;-)

    Ich glaube, dass zu Unrecht über Wikipedia geschimpft wird. Sicherlich ist dort nicht alles perfekt. Viele Artikel müssen sich mit Sicherheit nicht hinter der bekannten Printwerken verstecken. Viele Artikel sind ziemlich schlecht und überarbeitungswürdig. Viele enthalten viel zu viel Information, viele viel zu wenig.
    Aber: Wikipedia deckt deutlich mehr Themenfelder ab, als es klassische Print-Lexika tuen. Wo finde ich im Brockhaus detaillierte Informationen zum VÖV-Bus? Oder zu einer P-51D Mustang?
    Der Vorteil liegt für mich darin, dass ich viele Themengebiete an einem Ort abgedeckt finde. Völlig klar ist, dass Wikipedia nicht die einzige Informationsquelle sein darf. Letztlich sollte der Informationsbedarf am besten über mehrere unabhängig von einander existierende Quellen abgedeckt werden. Nur so erreiche ich tatsächlich einen Überblick. Bei alltäglichen Fragen, kommt man aber gut mit den Angaben von Wikipedia aus.
    Davon abgesehen, garantieren mir Fachbücher auch keine zu 100% korrekten Informationen. Auch Bücher können falsche, überflüssige oder subjektiv gefärbte Informationen enthalten.
    Denn schließlich ist bei allen Quellen der Mensch für den Inhalt verantwortlich!

    Also ich habe mir gerade in mühevoller Kleinarbeit diesen Thread durchgelesen. Aber ich verstehe, wenn ich ehrlich bin, das Problem immer noch nicht so ganz.


    Ein Alien ist also nicht auf dem Dollarschein. Es ist eine Eule. Soweit richtig? Und nun gibt es einige, die sagen, dass diese Eule von den Mitgliedern des Bohemian Club dort platziert wurde.
    Das Problem daran ist nun was? Also selbst wenn dieser Club dieses Ding dort platziert hat, was würde das in der Konsequenz bedeuten? So wie ich es verstehe, sind recht hohe Persönlichkeiten in diesem Club und seit jeher in diesem Club gewesen. Wenn sich nun ein Präsident der USA entschieden hat, auf dem Dollar diese Eule abzudrucken, was genau ist daran so verschwörungshaft?
    Ist es nicht klar, dass in einem Club, in dem sich derart namhafte Persönlichkeiten treffen, Politik gemacht wird?
    Meine Recherche bei Wikipedia ergab, dass u.a. Helmut Schmidt, seines Zeichens Bundeskanzler a.D., ebenfalls dort Mitglied ist. Sollten wir nun auf der D-Mark ebenfalls nach der Eule suchen? Vielleicht sogar auf dem Euro?
    Klärt mich doch bitte einmal kurz auf. :-(


    Nicht ganz ernst nehmen: meine Recherche bei Google ergab, dass es in Ratingen-Hösel einen Swingerclub gibt, der die Eule als Zeichen führt. Möglicherweise könnte dieser dafür verantwortlich sein, dass die Eule auf dem Dollar zu finden ist?

    Interessante Artikel.
    Aber eigentlich müsste man es doch umformulieren. "Künstlichen am Leben gehalten"? Leben ist das doch nicht mehr wirklich. "Künstlich am Sterben gehindert" trifft es doch eher. So sehr ich es verstehen kann, dass man das Ungeborene schützen will, so wenig möchte ich von Maschinen am "Leben" gehalten werden, sollte es wirklich mal so weit kommen. Das habe ich auch in einer Patientenverfügung so festgehalten. Ich kann, so ernst dieses Thema auch sein mag, selbiges nur ans Herz legen. :|

    Wir wissen, dass wir ohne Hirn (ich meine jetzt einmal die Gesamtmasse) nicht leben können. Sicherlich kann das ein oder andere Hirnareal die Funktion eines beschädigten Areals z.T. übernehmen, aber ganz ohne geht es nunmal nicht.
    Vielleicht wird in ferner Zukunft es möglich sein, dass Hirn durch eine Maschine o.ä. zu ersetzen. Es wäre dann aber nur ein Ersatz.
    Ebenso könnte man ja sagen, dass wir in Wirklichkeit ja auch ohne Blut leben könnten. Oder ohne Darm. Das ließe sich jetzt beliebig fortsetzen.
    Die Natur hat uns unsere Organe ja nicht ohne Grund gegeben. Das Gehirn ist mit Abstand der größte Energieverbraucher im menschlichen Körper. Wäre es nicht lebensnotwendig, so hätte die Natur es mit Sicherheit abgeschafft. Was Optimierung von Funktionen angeht, ist die Natur ein absoluter Spezialist.
    Da die Natur das Hirn schon ein paar 100 Millionen Jahren einsetzt, dürfen wir wohl ganz beruhigt davon ausgehen, dass es tatsächlich essentiell ist.

    Hm, wirkt eher wie Vogelkot, der die Scheibe runterläuft und nicht wie ein UFO. :| Also dafür, dass das so eine gute Kamera ist, sind die Bilder aber wirklich lausig. :|

    Vielleicht hat er ja nur die Unendlichkeit des Universums irgendwie mit der Viel-Welten-Theorie durcheinander gewürfelt. Das wäre ja jetzt nicht tragisch ... würde das Kuddelmuddel aber für mich erklären, warum er denkt, dass alles in allen Kombinationen vorkommt.

    Hm, naja, ist anscheinend ein uriger Typ. Aber ich habe den Eindruck, dass er das Ganze nicht so wirklich verstanden hat. Da reicht ja schon sein erster Punkt, dass sich der Raum nicht schneller ausdehnen könne als mit Lichtgeschwindigkeit.
    Irgendwie spricht er auch ständig von einer Explosion. Aber der Urknall war ja nun keine Explosion. Also es ist unterhaltsam die Ergüsse von diesem Typen zu lesen, aber gescheites ist ja nicht dabei.