Beiträge von Levold

    Vorschlag: versuche das Ereignis zu wiederholen.
    Ist es reproduzierbar, dann lohnt es sich überhaupt erst, darüber zu spekulieren.
    Nur was reproduzierbar ist, kann auch wissenschaftlich haltbar sein.
    Bleibt es einmalig, kann man davon ausgehen, dass optische Täuschungen im weitesten Sinne dafür verantwortlich waren.
    Gruß
    Levold

    Die Gutenberg-Bibel ist deswegen noch lesbar, weil sie sich so lange physikalisch gehalten hat, nicht weil sie kopiert worden ist :roll:
    Und ich denke, Hauptproblem dieses Themas ist die "Haltbarkeit" der Originale. Na klar kann ich regelmäßig Sicherungskopien anfertigen. Das ist, wie du schon ganz richtig angemerkt hast, auch bei Büchern notwendig.
    Aber Papier, oder noch älter, Steinplatten, sind eben haltbarer als digitale Speichermedien. Und noch nie war der Verfall der Speichermedien so schnell wie heute (Keilschrift vs. Festplatte). Und dieses Bewutßsein ist bei vielen noch nicht angekommen. Nur weil du deinen persönlichen und beruflichen Schriftverkehr regelmäßig sicherst, heißt das nicht, dass die wirklich wichtigen Dinge unserer Zeit ebenso gesichert werden.
    Was mich gleich zu meinem Lieblingsthema führt: Verschwörungstheorien! 8-)
    Man könnte sich nämlich auch die Frage stellen, ob es überhaupt gewünscht ist, dass alles Wissen, was wir heute haben, gesichert und erhalten bleibt.
    Bekanntermaßen wird die Geschichte bzw. deren Schreibung immer durch diejenigen bestimmt, die gerade an der Macht sind. Gerät nun altes Wissen in Vergessenheit bzw. ist nur noch einer kleinen, nennen wir sie Elite, zugänglich, fällt es denen auch deutlich leichter, die Geschichte in ihrem Sinne umzuschreiben und damit eine bestimmte öffentliche Meinung zu erzeugen.
    Dieser Vorgang ist ja nicht neu. Konnten früher die wenigsten lesen und schreiben, konnten sie noch weniger Griechisch oder Latein (zumindest in einem großen Teil der damals bekannten Welt), die Sprachen der Gelherten. Heutzutage kann nahezu jeder lesen und schreiben, Integralrechnung und Kurvendiskussionen sind kein Teufelszeug mehr, sondern nahezu Allgemeinbildung. Und wers nicht kann, schaut im Internet nach. Wie bei allen anderen Wissensgebieten auch.
    Da muss es ja quasi zwingend von politischem Interesse sein, digitale Speichermöglichkeiten verfallen zu lassen (zumindest für die große Öffentlichkeit), um dann in 30, 50 oder 100 Jahren das Wissen zu verbreiten, das ich selber erschaffen habe.
    Jaja, die bösen Männer (es sind immer Männer ;) ) im Hintergrund, die Strippenzieher.
    Gruß
    Lev - der Eingeweihte - old ;)

    Ich habe mir ehrlichwerweise die Doku nicht angeschaut, aber ich glaube, das ich das Problem trotzdem verstanden habe :roll:
    Schon heute existiert das Problem, bestimmte digitale Datenträger aus den 70ern oder 80ern jetzt noch zu lesen bzw. lesbar zu machen.
    Ganze Programmiersprachen sind inzwischen "verschwunden" (bzw. es gibt keinen mehr, der sie beherrscht).
    Meine alten selbstgebrannten CDs: die ersten sind heute nicht mehr lesbar. Mit Originalen hatte ich bisher noch nicht das Problem, solls aber angeblich auch geben.
    Die Gutenberg-Bibel ist aber immer noch lesbar. deswegen halte ich auch die Aussage: digitale Daten sind keinem Alterungsprozess unterworfen für falsch!
    Deswegen kaufe ich mir u.a. auch kein Kindle o.ä., sondern lieber Bücher.
    Und wer was wirklich wichtiges zu sagen hat, sollte es auf papier schreiben (lassen) oder drucken (lassen).
    Gruß
    Lev - der Bücherwurm - old

    Ralf :
    Ich komme selber aus der radikalen Linken, und ich kenne keinen, der die RAF im speziellen befürwortet. Bei Gruppen wie der m.g. sieht das wiederum anders aus...
    Und zur Interim: es gibt nun wirklich genügend linke Blätter, sehr gute bis sehr schlechte, die die RAF ablehnen. Die Interim als Beleg anzuführen ist etwas dürftig.
    Desweiteren hat die m.g. keine Bomben gelegt, sondern Brandstiftungen begangen. Das ist ein himmelweiter Unterschied.
    Und dass die RAF maoistisch orientiert war/ gewesen sein soll: wer in den 70ern war als Linker bitte kein Maoist? Das waren einfach Kinder ihrer Zeit.
    Gruß
    Levold

    Also ist deiner Meinung nach Essen ein höheres Gut als Kleidung zu tragen?
    Beides sind Grundvoraussetzungen um zu (über)leben. Ersteres schon immer, letzteres spätestens seitdem uns kein Fell mehr wächst.
    Das Argument, es gibt Ausweichmöglichkeiten, kann ja für dich nicht gelten, da es die ja bei der Nahrung auch gibt. Wenn dieses Argument beim Essen nicht zählt, darf es bei der Kleidung auch nicht zählen.
    Wenn ich Tiere töte, um zu essen, warum soll ich sie nicht töten, um ihre Haut zu tragen?
    Oder ist es nur rechtens, wenn die Haut, quasi zufällig, ein "Abfallprodukt" ist?
    Muss ich dann nicht immer das ganze Tier verwerten, nach dieser Logik? Bei Rindern mag das fast noch zutreffen, aber was ist mit Wild, Geflügel, etc.?
    Darf ich Tiere nur noch essen, wenn ich den Rest auch wirklich komplett verwerte?
    Wenn nicht: wo ist dann die zulässige Grenze? Und: wer bestimmt diese Grenze?
    Ich sehe durchaus den Unterschied, Niesel, aber ich finde er wird willkürlich und nicht konsequent gezogen.
    Und zu den Schuhen: es gibt durchaus mehr als nur "Plaste und Elaste". Und Gerbstoffe für Leder belasten im hohen Maße das Grundwasser und haben noch weitere umweltschädliche Einflüsse.
    Guckst du hier
    Levold

    Nochmal ganz kurz zum Thema Ernährung:
    wer glaubt, man müsste sich mit Ersatzprodukten behelfen, wenn man kein Fleisch mehr isst, hat keine Ahnung von Ernährung.
    Wer sich dazu noch weiter mit mir unterhalten möchte, gerne per PM.


    back to topic:
    Tiere für die Pelzhaltung werden in der Regel erdrosselt, vergast oder per Stromschlag getötet, damit das Fell nicht zerstört wird.
    Das Argument gegen gefährdete Arten ist, dass die Tiere ja nur wegen der Pelze gezüchtet werden, es also keine Gefährdung der Wildbestände gibt.
    Wer Leder trägt, muss dieses Argument m.M.n. gelten lassen. Wo ist denn der Unterschied, ob ich eine Kuh oder einen Nerz töte, um hinterher seine Haut bzw. Fell zu verarbeiten?
    Wer Fell ächtet aber Leder trägt, der heuchelt ganz gewaltig.
    Levold

    Zitat

    da hast du sicher nicht Unrecht aber zum einen wird Soja nun nicht nur als Tierfutter verwendet , sondern ! zb auch als Fleischersatznahrung für Vegetarier, so dass davon auch mehr angebaut wird :winks:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Soja


    also sind Vegetarier auch Schuld am Soja-Regenwaldraubbau :evil:


    Nur dass kein Mensch soviel Soja fressen kann, wie eine Kuh Das Verhältnis von Futter zu Ertrag liegt bei einem Minimum von 1:7, heißt also du brauchst 7kg pflanliches Futter für 1kg Fleisch, was der Mensch hinterher essen kann. Deswegen gibt es ja auch diese massiven Monokulturen. Abgesehen davon ist mein persönlicher Sojaverbrauch absolut vernachlässigbar, da ich z.B. Tofu extrem unlecker finde.


    Zitat

    zum anderen sit nicht jeder Boden für den Anbau von Getreide geeignet ,und eignet sich zb besser als Grasfläche für Pferde und Rinderherden ,die amn dann auch nicht so aufwändig und teuer kultivieren muss


    s.o.
    Würden wir nicht soviel Futter für die Viecher brauchen, bräuchten wir die Böden gar nicht erst kultivieren.


    Gruß
    Levold

    Punkt 1) Ich denke, du brauchst die anderen User nicht darauf hinweisen, wie sie hier die Diskussion zu führen haben. Dafür gibts Regeln bzw. Mods.


    Punkt 2) Vorneweg: ich habe das Buch nicht gelesen und werde es höchstens lesen, wenn es mir jemand ausleiht und der Stapel auf meinem Nachtschrank weg sein sollte (unwahrscheinlich, aber möglich).
    Der Link zu der Inhaltsangabe lässt vermuten, wie das Buch aufgebaut ist. Nämlich wie die meisten anderen zu diesem Thema auch:
    Quellen sind nicht nachprüfbar, weil sie entweder der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind oder aber Aussagen von Menschen sind, die keiner außer dem Autor kennt.
    Theorien sind für viele Laien nicht überprüfbar, weil sie eben Laien sind und deswegen erstmal Behauptungen, die angeblich naturwissenschaftlich, sind nicht überprüfen können.
    Daraus folgt: alle Behauptungen, Theorien, sogenannte Beweise usw. sind nur dem Autor zugänglich, dem wir das alles glauben sollen...
    Klingt unglaubwürdig? Ist es auch! (frei nach "Sendung mit der Maus").
    In meinen Augen ein Fall fürs Altpapier.
    Gruß
    Levold

    Die Geschichte an sich, ihrem Ursprung nach, ist eigentlich nicht antisemitisch.
    Allerdings wurde diese Thematik bzw. der Begriff "Ewiger Jude" gerne in diesem Kontext gebraucht, so z.B. in einem gleichnamigen Propaganda-Film der Nazis.
    Levold

    Mach dich schlau:
    Rodung für Soja
    Der Regenwald wird für Sojabohnen als Tiernahrung abgeholzt.
    Rodung für Rinderherden
    Der Titel des Links sagt eigentlich alles.


    Deine Polemik macht deine Gegenposition eben nicht richtiger.
    Argumentierst du denn nur gegen mich, weil ich anscheinend einem Feindbild von dir entspreche?
    Oder denkst du auch mal über meine Argumente nach?


    Und zum Thema Wissenschaft:
    Der Tierversuch bringt nichts, das ist nicht wissenschaftlich.
    Was sollen die Tierversuche zeigen, wenn das Ergebnis ja ganz offensichtlich nicht auf den Menschen übertragbar ist?
    Beispiel Penicillin: wäre es seinerzeit an Meerschweinchen getestet worden, wäre es evtl. nie auf den Markt gekommen. Denn für diese Tiere ist es toxisch. Die Tierversuche bringen ja nur was, wenn ich feststelle: das ist toxisch, also teste ich es nicht am Menschen. Wenn ich diesen Rückschluiss nicht ziehe, sondern es trotz alledem am Menschen teste, brauche ich keine Tierversuche.
    Egal wie ich es drehe: ich komme am Versuch am Menschen nicht vorbei, wenn ich sicher gehen will. Und daher kann ich den Tierversuch direkt überspringen. Und zwar mit allen Risiken, denn die Versuche werden ja durchgeführt.
    Und wenn hier (es sei euch ja gegönnt) nach Versuchen an Menschen geschrieen wird, am besten an Tierrechtlern, Schwerverbrechern, you name it (die Analogie ist ja schon bezeichnend): alles schon Realität! Nur dass die Versuche an "normalen" Menschen durchgeführt werden.

    Zitat

    Deshalb werden klinische Tests und Tierversuche auch IMMER simultan durchgeführt.


    Was jetzt nicht den Sinn sondern den UNsinn von Tierversuchen belegt. Wer denken kann, ist klar im Vorteil.

    Zitat

    Und mein Handy hat nichts mit Tierversuchen zu tun!


    Stimmt. Da gings auch mehr um Scheinheiligkeit als um die Tierversuche. Bitte nochmal im Kontext lesen.


    Klar werden die Anbauflächen ganz aktuell für sogenannten Biosprit gerodet. Aber es wurde und wird immer noch ganz massiv für die Massentierhaltung gerodet. Und über die Folgen kann sich jeder ja mal informieren. Gilt übrigens auch im ähnlichen Maße für Tabakanbau. Aber das nur am Rande.
    Und zum B12-Mangel: ich bin Ovo-lacto-Vegetarier, nicht Veganer. Ich bezieh mein B12 also über meine Milchprodukte. Auch das nur am Rande.
    Und desweiteren: klar bin ich Öko. Dumm, wers nicht ist. Und Agro-Sprit, wie es richtig heißen muss, ist nicht Öko. Nur weil Bio vorne vor steht, ist das ganze nicht Öko...
    Gruß
    Levold

    Zitat

    Das Problem besteht immer wieder in der fraglichen Übertragbarkeit von tierexperimentellen Ergebnissen auf den kranken Menschen. Eine Substanz, welche bei der Maus keine Schäden hervorruft, kann bei der Ratte zum Tode führen. Eine andere Substanz, welche für die Maus tödlich ist, kann von der Ratte ohne Probleme vertragen werden. Die Giftigkeit kann sogar innerhalb einer Tierart, je nach Stamm und genetischen Eigenschaften variieren. Also werden für die Sicherheitsabschätzung mehrere unterschiedliche Tierarten und Tierstämme verwendet. Aber ist eine neue Substanz, die bei Maus, Ratte, Hund und Affen keine Schäden hervorruft, sicher für den Menschen? Niemand kann das vorhersagen! Es gibt viele Beispiele aus der Pharmakologie, wo neue Substanzen bei unterschiedlichsten Tierarten keine Schäden oder Veränderungen hervorgerufen hatten, aber beim Menschen zu üblen Überraschungen führten.


    Quelle
    Im weiteren folgen dann Beispiele von Meds, bei denen genau das passiert ist.
    Warum wirst du eigentlich immer ausfallend? Gibt dir das was?

    Dass es dazu andere Meinungen gibt ist unbestritten, sonst wären Tierversuche ja schon längst abgeschafft, bzw. deren Existenz würde nicht diskutiert sondern hingenommen werden.
    Dein wiederholtes Chemo-Beispiel zeigt aber, dass du meine Argumente und die der Ärzte gegen Tierversuche entweder nicht gelesen oder nicht verstanden hast.

    Gehts noch?!
    Wie wärs, wenn du deinen Ton mal etwas runterschraubst?!
    Schließlich habe ich bisher deinen Argumenten geantwortet, und nicht deinem beleidigenden Tonfall.
    Hier ein paar Fakten..
    Für mich ist allerdings in diesem Stil jede weitere Diskussion gestorben. Ich habs nicht nötig, mich beschimpfen zu lassen.

    Ok, ich sehe, hier gibt es noch Forschungsbedarf.
    Aber der WWF z.B. unterstützt die Windparks sogar, nur eben nicht in allen Gebieten.
    Neue Technologien bringen auch neue Probleme mit sich, aber vielleicht finden sich da auch neue Lösungen.
    Mal sehen was die Zukunft bringt.
    Ein kritischer Blick ist auf jeden Fall wichtig.
    Aber wir sind jetzt ganz schön OT...
    Gruß
    Levold

    Ich möchte mal die Diskussion für mich zu einem Ende bringen, deswegen für mich zwei abschließende Statements:
    @Niesel: dass du meine Argumente auf dich jetzt nicht zutreffen, heißt nicht, dass wir in deinem Besitz nicht doch Dinge finden, die den angedeuteten Kriterien entsprechen (z.B. Unterhosen, Socken, Shirts, wo sind deine Jeans hergestellt, deine Springer, dein PC, Monitor, Inhaltsstoffe usw. usf.).
    Es geht nicht darum tausendprozentig zu sein. Ich versuche lediglich so optimal wie es für mich vertretbar ist, zu leben. Das ich nicht alles ausmerzen kann, was schlecht ist, macht meine Bemühungend deswegen nicht schlechter, oder sogar bigott/ heuchlerisch. Ich mache, was ich kann. Mehr geht eben für mich nicht. Das ist imo immer noch besser, als es gar nicht erst zu versuchen.
    Und wie du meinen vorherigen Posts entnehmen kannst, ist es auch nicht mein Anliegen, andere zu etwas zu zwingen, was sie nicht tun wollen (falls dieser Eindruck entstehen sollte). Nur ich finde, wer wählen kann, sollte sich auch mit den Tatsachen auseinandersetzen. Alles andere ist dann seine Entscheidung.


    @Hyper: ich könnte deine Argumente alle widerlegen bzw. Ernährungsweisen aufzeigen, die keine Einschränkung bedeuten (außer eben den Fleischverzicht). Aber ich glaube, darum geht es dir nicht. Ich denke, du möchtest einfach Fleisch essen. Das will ich dir ja auch gar nicht ausreden. Nur: es gibt eben, außer dem eigenen Wunsch, keinen sinnvollen Grund.
    Falls du aber wirklich Interesse hast, kein Fleisch zu essen und du wirklich glaubst, dass es ohne Fleisch ungesund ist und das der einzige Grund ist, dieses zu essen, können wir gerne per Mail o.ä. das ausgiebig diskutieren oder einen eigenen Thread dazu aufmachen.
    Aber wenn es dir nur darum geht, einfach Fleisch zu essen, weil du das möchtest, dann halte ich diese Diskussion für sinnlos und würde sie gerne beenden.


    Friedvollen Gruß an alle (mir war/ ist der Ton hier zwischenzeitlich zu agressiv. Ich will keinen angreifen/ beleidigen und erwarte das auch von anderen!)
    Levold

    Zitat

    Wenn dann ein Kandidat gefunden wird, werden aber trotzdem Tierversuche folgen um die Ergebnisse zu überprüfen und Nebenwirkungen festzustellen.


    Bzw. weil die momentane Rechtslage es so verlangt.
    Man kann den Unternehmen also noch nichtmals einen Vorwurf machen, da sie vom Gesetzgeber gezwungen werden, diese Versuche durchzuführen.
    BTW: im letzten Post von mir muss es natürlich "Sklaverei" heißen ;)
    Gruß
    Levold

    Zitat

    Nö, nur auf abstoßendste Weise bigott und scheinheilig. Aber dass scheint bei Deinesgleichen wohl eingebaut zu sein. Keine Tierversuche, solang es mich nicht betrifft. Aber eigentlich stimmt es schon. Stoppt Tierversuche! Nehmt Tierrechtler! :mrgreen:


    Ich gehe davon aus, dass du warscheinlich Kinderarbeit und Slaverei verwerflich findest - trägst du H&M, Nike, adidas oder viele weiter Markenklamotten?
    Ich gehe davon aus, dass du Grundwasserverseuchung, so dass ganze Dörfer kein sauberes Trinkwasser mehr haben, in sog. Drittweltstaaten, verwerflich findest - trinkst du Produkte der Coca-Cola-Company?
    Ich gehe davon aus, dass du den Krieg im Kongo nicht unterstützen möchtest - besitzt du ein Handy?
    Es gibt noch unzählige Beispiel.
    Aber ich bin bigott und heuchlerisch?
    Desweiteren hast du mich falsch verstanden:
    Ich meinte nicht "Keine Tierversuche solnage es mich nicht betrifft" sondern "Tierversuche sind unnötig, da nicht auf den Menschen übertragbar. Außerdem gibt es Alternativen und Erfahrungen, die man auf neue Meds übertragen kann."