Beiträge von Zweifler

    Ich wüste jetzt nicht wie ich Stralungschäden einordnen sollte zur Zeit der Saurier.
    Mutation ist sicher ein Faktor. aber eine Mutierter Saurier würde von seiner eigenen Art nicht angenommen werden sondern verstoßen werden. das sieht man ja heute sogar bei Rudelverhalten, ist eins krank oder abnormal wird es vertrieben oder sogar getötet.


    Inzest ist da die plausibelste Erklärung. man sieht ja das viele Rudeltiere Inzest betreiben . bei den Affen z.b. dadurch könnte es zu Veränderungen kommen. aber wiederum könnten die Veränderungen nicht erwünscht sein durch Genverstümmelung und das Tier könnte wieder verstoßen oder getötet werden.Es sei den es behauptet sich.


    Wie gesagt man weiß es halt nicht genau.



    @nieseldingens
    um alle Irrtümer aus der Welt zu schaffen kennst Legasthenie.
    dafür schreibe ich doch sehr gut.

    Nieselpriem um das hier zu sagen hast du dir die Mühe gemacht das hier hereinzuschreiben?
    alle Achtung.trägt ja auch super zur Diskusion bei.
    Ich weiß das du was gegen mich hast und dich mit Frank zusammen tust um mich hier so richtig zu nerven und runter zu machen, aber ich sags nur noch einmal.
    Es geht mir Millionen mal am Hinterteil vorbei. Wenn du nicht produktives dazu beitragen kannst enthalte dich doch einfach der Stimme.
    Ansonsten wünsche ich dir einen schönen Tag.
    mfg Zweifler.

    Ich hab nie irgendwas behauptet dass das so war.
    Ich habe nur die Fragen in den Raum gestell ob es nicht möglich gewesen wäre.
    Das einzigste was ich behauptete war.dass was sich in der Natur bewährt hat wird vervielfältigt.


    zu punkt 1. das ich den Menschen nicht auf 6 Milionen Jahre beschrenken kann.
    doch kann ich es geht ja um eine Linie. und nich gattung Schwein oder Esel sonder nur Gattung Mensch.


    zu punkt 2. Insekten können von ihrer Genetik nicht größer werden, das wurde bereits wissenschaftlich bewiesen. daher könnten sie sich auch nicht in humanoide oder ähnlichem entwickeln.


    zu punt 3. du fragtest.Wenn Plattentektonik etc niocht alle Spuren der Dinos verwischt haben ,warum sollte es dann mit den hinterlassenschaften einer möglcihen Kultur geschehen


    Nun was Gebäude angeht und ähliches würde ja wohl genzlich duch die Naturereignisse verschwinden in laufe 100 Millionen Jahre. oder meinste der Berliner Fernsehturm würde so eine zeitspanne überstehen.
    Aber winzige kleinigkeit wie Knochen und ähnliches überdauern nun mal. und es gibt Dinge die man halt nicht geschichtlich einordnen kann. zb. die Kugeln aus Afrika.und die sind kein Fake.Man sieht ja auch heute das man von der Meschheitsgeschichte auch Pfeilspitzen findet oder anderes Wekzeug.


    zu punkt 4. Erdbeben Klimaänderungen Vulkanausbrüche lassen sehrwohl Zivilisationen verschwinden.ist auch bewiesen.Untergan von Babylon. stadt Vineta wurde hinweggespült.
    Insel Krakatowa. war voll belebt wurde durch den Vulkan genzlich vernichtet.Und wenn erst mal der National Park in Amerika ausbricht kannste davon aus gehen das ziehmlich viele Städte vernichtet werden wo nicht übrig bleibt.
    Sieh dir mal die Pyramiden sind doch schon sehr Rampuniert duch Sandstürme warscheinlich auch Wasserflut man spekuliert noch. vielleicht auch Erdbeben. und das in ca 5000 Jahren..jetzt stell dir das Ganze mal in 5 000 000 Millionen jahren vor. da wird nichts mehr übrig sein von den Pyramiden aber kleinigkeiten vielleicht ,sagen wir mal die finden in
    5 000 000 Millionen Jahren einen Hammer aus dem 21 Jahundert gut konseviert. so und dann? was passiert dann?. da geht die Fragerei von vorne los. der Hammer ist echt heist es erst. und dann die Wissenschaftler niemals das ist ne Fälschung. bla bla.


    Und noch eins wenn wiedermal ein Meteor einschlägt wie bei den Sauriern bleibt hier auch nichts übrig kannste von ausgehen.


    Mit meiner Spekulation das Saurier sich Humanoid entwickelt haben konne. damit meinte ich ja auch nur eine Spezies. bei den Sauriern gab es ja auch 1000sende wenn nicht noch mehrere Arten.
    also Quasi nur eine Linie Gattung der Saurier so wie bei uns eine Linie Gattung Mensch.
    ----------------------------------------------------------------------------------------
    du sagtest noch. "nur weil es ein Mischmasch aus selbsternannten PS Gurus, und fundamentalistischen religösen Eiferern aus christlicher und muslimischer Ecke behauptet?"


    Mit sowas gebe ich mich nicht ab ich bilde mir meine eigene Meinung.


    ( danke das ihr so viel Gedult habt. :mrgreen: )

    RE. Aber, warum müssen diese entwickelten Wesen immer Menschlich nachempfunden sein?


    das kann ich dir beantworten.


    Weil wenn etwas leicht vorgegeben ist in der Natur und sich bewehrt, vervielfältigt es sich, davon bin ich überzeugt und ich denke das die Natur eine Signatur hat das sie zu 80 bis 90 % immer gleich abläuft.


    siehe diese Bider.


    Augen immer gerade vorraus die ohren und die Form des Schädels, immer gleich, zwar leichte unterschiede aber das Prinzip ist das selbe.


    genauso hier.





    die Hände geeignet für Werkzeuge, der Kopf wie schon beschrieben die Anatomie sehr hohe Ähnlichkeit.



    hier sieste das die Körper plump sein können.


    Und hier hab ich mal was ganz besonderes einen Artikel.


    Dinosaurier mit Präzisionsgriff

    Bambiraptor konnte schon Millionen Jahre vor den Affen mit zwei Fingern greifen


    Schon vor 75 Millionen Jahren konnte ein kleiner Dinosaurier namens Bambiraptor
    zwei seiner drei Finger wie eine Pinzette zusammenführen und damit kleine Beutetiere greifen. Das schließt der amerikanische Biologe Phil Senter aus einem Versuch mit einem nachgebauten Bambiraptor-Skelett, mit dem er testete, wie sich die Arm- und Fingerknochen bewegen ließen. Sollte sich die Vermutung des Wissenschaftlers bestätigen, hätte der Saurier – nach heutigem Wissen ein direkter Vorfahr der Vögel – die Greiffunktion Millionen Jahre vor den Primaten entwickelt, die bislang als Erfinder dieser Fähigkeit galten.


    Bambiraptors vordere Gliedmaßen ließen sich vielseitig einsetzen, zeigen Senters Tests: Der Saurier konnte Beute mit beiden Armen festhalten oder einen seiner langen Arme nutzen, um Objekte an sein Maul zu führen. Zusätzlich war der kleine Fleischfresser, der lediglich etwa 35 Zentimeter hoch und einen Meter lang war, jedoch auch in der Lage, die Spitzen der äußeren beiden seiner drei Finger zusammenzuführen – ähnlich wie ein Mensch mit der Daumenspitze die Spitze des Mittelfingers berühren kann. Eine solche Fähigkeit ist nach Senters Angaben bisher bei keinem anderen Dinosaurier gefunden worden.


    Vor dem Hintergrund dieser Fingerfertigkeit sei es durchaus möglich, dass Bambiraptor kleine Beutetiere wie etwa Frösche oder Raupen nicht mit dem Maul, sondern mit der Hand gegriffen habe, erklärt der Forscher. Da die Finger außerdem mit scharfen Krallen ausgestattet waren, könnte der Dinosaurier sie sogar regelrecht zwischen den beiden Fingern aufgespießt haben.


    Eine Unklarheit gibt es Senter zufolge allerdings noch: Da Bambiraptor zu den Dromaeosauridae und damit den direkten Vogelvorfahren gehörte, könnte es durchaus sein, dass seine Gliedmaßen mit Federn bedeckt waren, wie es auch bei seinem Verwandten, dem in China entdeckten vierflügeligen Microraptor gui der Fall zu sein scheint. Solche Federn hätten jedoch beim Gebrauch der Hände gestört. Daher müssten die Finger Senters Ansicht nach über den gefiederten Teil der Arme hinausgeragt haben.


    Quelle: www.wissenschaft.de/wissenschaft ... 74365.html


    Das ist er.


    so kann man sich das vorstellen.


    Ich sehe das anders.. es gibt tausende wenn nicht millionen arten von fischen die nach dem selben prinzip funktionieren flossen und stromlinien förmig.
    genau wie hunderte Affenarten und der Mensch natürlich mit dem Greifwerkzeug die Hand.


    Insekten.. alle gleich Fassettenaugen durchsichtige Flügel
    Käferarten alle gleich. Chinien aussenskelett oder wie das heißt.
    Schmeterlinge alle gleich. Raupe Puppe Smetterling
    Heuschrecken od. Heupferde gennant alle nach dem selben prinzip. Sprungbeine Flügel.
    Spinnen alle gleich. Netze und Bäutejäger



    sie unterscheiden sich zwar untereinander weil ein käfer ja kein affe sein kann ist klar aber was ihre art angeht nicht. eine Afrikanische Heuschrecke ist genauso gebaut wie eine Australische oder Europähische. du siehst es gibt Ordnung im Chaos.
    und keine Willkürlichkeit.Sie entwickeln sich alle nur weiter.. der eine schneller der andere etwas langsamer.

    Ich habe nicht behauptet das die menschlichen Fussabdrücke von Menschen sind sondern ich sagte


    "könnte rein spekulativ. eine fortgeschrittenen reptilartige Spezies gewesen sein mit humanoiden Aussehen"
    Somit sage ich doch aus das es Saurierspuren sind nur mit dem Unterschied, ich halte es für möglich das einige humanoides Aussehen entwickelt haben könnten.



    Ich sollte die mal einige nennen.


    in den maya überlieferung steht einiges über Quetzelqoatel die gefiederte Schlange
    das sagt doch einiges aus oder?
    Und Ku kul kahn die fliegende Schlange.sagt doch auch einiges aus.


    Mesobotamien ist voll mit Mischwesen genauso wie Ägypten.


    und wenn ich im Internet so weiter schau werden sich bestimmt noch mehr finden.


    sieh das mal so die Saurier lebten 27 mal länger als wir auf der Erde.
    also 165 Millionen Jahre. das ist enorm lang und bis dahin wäre jede Hinterlassenschaft einer Zivilisation verschwunden ausser Knochen die Versteinert sind.
    weil Plattentektonik Eiszeiten ect augetreten sind und sämtliche Spuren verschwinden lassen.
    Aber hin und wieder finden sich Anzeichen die man nicht erklären kann, mit denen sich die Wissenschaft nicht beschäftigen will und die dann auf seltsame Art und Weise verschwinden.
    Das meiste Schulwissen und Fachwissen ist doch längst überholt.ansatztweise findet man immer wieder neu Indizien und Beweise das es doch irgendwie anders abgelaufen sein muss.
    ( Geschichte der Menchheit )

    Ich lasse halt gerne meine Gedanken schweifen. ^^
    aber es gibt viele Uralte Überlieferungen von Götter von den Strenen die auch Reptilähnlich beschrieben wurden und nachmodeliert oder in Relief verewigt wurden.
    und das auf der ganzen Welt. Indien Amerika Japan wurden Drachen verehrt in anderen Kulturen verehrt man die Schlange als Got in Australien die Regenboden schlange . dei Wikinger hatten die Midgard schlange. Azteken und Mayas hatten Ku Kul kan die Fliegende Schlange und Quetzelqoatel die gefiederete Schlange. in Ägypten wurde auch edie schlange verehrt. Mesopotamien waren es reptila artige wesen haln Mnesch halb schlage oder irgendwas. das ist doch schon sehr interessant oder nicht. und dann der Fund wo Saurier und menschliche Fußabdrücke zeitgleich exsistiert haben sollen. na gut dieser menschliche Fussabdruck hat Schuhgröße 60.. muss aber kein Mensch gewesen sein, könnte rein spekulativ. eine fortgeschrittenen reptilartige Spezies gewesen sein mit humanoiden Aussehen... und irgendwie passt auch alles irgend wie gut zusammen.


    aber wie gesagt es ist nur reine spekulation von mir.


    Frank  
    und du bist wieder auf der suche, leute in den dreck zu ziehen und schlecht zu machen und müll bei moderatoren zu erzählen das sie einen ohne grund sperren .


    frank du solltest beim thema bleiben.und nicht deine persöhlichen rachefeld züge in anderen foren weiter zu publizieren. wenn du mich nicht abkannst schreib mich doch einfach nicht an.
    mfg. zweifler

    algen haben auch kein skelett..


    und aussedem sagte ich nur das die möglichkeit besteht..ihr müsst mal anfangen flexibler zu denken. die meisten denken der mensch ist die krone der schöpfung und nur er ist in der lage häuser und raketen zu bauen. wenn er sich mal nicht irrt.


    es gibt spinnen die pflanzenfäden benutzen um sich vom wind forttragen zu lassen.
    ameisen bauen auch bauten.
    affen benutzen auch werkzeuge genauso wie einige vogelarten.
    manche vögel benutzen bestimmte blätter wie eine art ausweiß.ohne mist.
    bienen beherschen körpersprache um nahrungvorkommen zu zeigen.
    menschen benutzen kollektives denken genau wie tausende andere tierearten.
    blumen benutzen düfte und farben um ihr ziel zu erreichen.
    papageien sprechen und können auch verstehen was sie sprechen.. schau dir mal einstein den papagei an..kannste bei youtub sehen.
    tiere sind musikalisch.


    das sind alles eigenschaften die wir, wenn wir sie tun menschlich nennen.


    damit will ich ausdrücken. 165 M.J vs. 6 M.J


    es wäre möglich das sich in dieser zeit eine spezies entwickelt hatte die technologisch hochentwickelt war..


    wir sollten nicht so arogant sein und denken nur wir können alles.


    ausserdem sagte ich theoretisch. :D

    nichts anderes habe ich doch damit gemeint...


    ausserdem fisch .. es gab auch fischsaurier ohne wirbel sonder auch mit einem aussenskelett.


    und es geht mir darum.. der mensch hat 6 millionen jahre gebraucht um heute so dazu stehn mit seiner technik und dem wissen.


    die saurier hatten 27,5 mal so viel zeit also 165 millionen Jahre


    wenn 6 M.J. ausreichen um ein raumfahrende zivilisation hervor zu bringen


    reichen 165 M.J alle mal aus und zwar 27 mal eine Raumfahrende Zivilisation zu erschaffen.


    kann doch auch sein das Einige von denn die Flocke gemacht haben und ab ins All sind.
    laut der Lehrmeinung starben alle dinosaurier gleichzeitig aus..

    ich habe nur ein paar ausschnitte reingestellt mehr nicht... das einige wissenschaftler es für mumpitz halten ist doch klar..es gibt auch einige die das nicht glauben und davon überzeugt sind das pflanze eine gewisse intelligenz haben.
    hier ging es mir darum eine neu sictweise aufzutun. und sich eigene gedanke darüber zu machen. bewiesen ist nun mal das pflanzen umwelteinflüsse wahrmehmen. so stellen sie sich auf die natur ein. je na kälte hitze trpckenheit und nässe sowie wind und sturm. und das kann man nur wenn man ein gewisses merkmal hat nähmlich ein gedächnis. so wie jede zelle deines körpes ein gedächnis hat.. und weis aha ich muss ein ohr werden oder ich bilde das auge usw. das sind alles programierte gedächnisse.
    denke mal drüber nach.
    mfg. zweifler ;)

    Ja ich hab da so eine Quelle wo ne menge Pyramieden zusehen sind.
    ich weiß aber nicht ob das ok is wenn ich hier meine HP vorstelle.
    Ich will auch nict unbedingt hier Werbung machen oder spamen.


    Ich riskiere es mal. wenn es nicht ok ist kann es gelöscht werden und ich entschuldige mich im vorraus.


    Auf dieser Seite geht es um Bauten wie es begann der Bau der Pyramieden.
    Es geht um 8000 Jahre alte Pyramieden.
    Verschiedene Bauarten.
    Pyramiede unter Wasser.
    und wie die Ägypter es schafften Kernbohrungen vorzunehmen.
    und vieles mehr.


    http://www.jensengard-area51.d…sse-von--Ae-gypten-.-.htmhttp://www.jensengard-area51.de.tl/Pyra ... ten-.-.htm[/url]

    Hier habe ich mal ein interessanten Lesestoff. was dem Thema etwas näher kommt. und mich Pflanzen aus einer anderen Perspektive sehen läßt.


    Die Intelligenz der Sonnenblume (ein paar Auschnitte)


    Das Gehirn der Wurzel
    Bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wies man elektrochemische Aktionspotentiale, die bis dahin nur von tierischen Nervenzellen bekannt waren, bei den schnellen Bewegungen der Venusfliegenfalle und der Mimose nach. Aber nach Meinung von Pflanzenneurobiologen wie dem Bonner Frantisek Baluska und dem Florentiner Stefano Mancuso gehen die Gemeinsamkeiten noch viel weiter.



    Die Wurzelspitze etwa habe einen Schwerkraftsinn. Und sie reagiere auf akustische Reize, fand Stefano Mancuso heraus. Da spezialisierte Zellen in der Wurzelspitze ähnlich wie Hirn-Neuronen in synchronen Phasen oszillieren, scheut Baluska sich nicht, von einem gehirnähnlichen Zustand zu sprechen.



    Botaniker haben in den vergangenen Jahren immer wieder aufsehenerregende Entdeckungen gemacht, die selbst das Unkraut am Rande des Weges in neuem Licht erscheinen lassen. Demnach nehmen Pflanzen ihre Umwelt offenbar so detailreich wahr, dass es die Experten an tierische Fähigkeiten wie "schmecken", "riechen" und "tasten" erinnert.



    "Pflanzen reagieren koordiniert auf etwa 20 verschiedene Signale aus ihrer Umwelt, etwa Feuchtigkeit, Licht, Schwerkraft, Bodenstruktur oder Wind‘‘, sagt Anthony Trewavas, Pflanzenneurobiologe an der University of Edinburgh in Schottland.


    Wurzeln suchen sich gezielt ihren Weg in Richtung notwendiger Mineralien. Pflanzen kommunizieren untereinander über Duftstoffe und warnen sich vor Fraßfeinden. Wilder Tabak lockt sogar Raubinsekten eigens an, um die Plagegeister zu bekämpfen.



    hier ist der Link dazu. es ist echt Spannend.


    www.sueddeutsche.de/wissen/artik ... print.html

    Das was du machst ist bewusst die Träume steuern..das kann nicht jeder.
    aber man kann es erlernen. Ich kann auch meine Träume steuern.. wenn etwas ekelhaftes oder anderes in meinen Traum abläuft was mir nicht passt kann ich es so steuern und was anderes träumen oder zumindest das der Traum einen andere Richtung bekommt. in der Medizin im Traum Schlaflabor wird diese Eigenschaft der Traumsteuerung gerade erforsch und man will es als Therapie benutzen für Menschen die traumatische Erlebnisse hatten die sie dann besser bewältigen konnen quasi Therapie im Schlaf.

    hallo Leute. Ich möchte mal eine rein spekulative Theorie aufstellen


    Der Mensch lebt seid 6 MIllionen Jahren.
    und bildete sämtliche Hochkulturen und heute sind wir schon auf einen sehr hohen technischen Standart. ( wie fliegen zum Mond ect.)


    denn noch ist die Zeitachse gegenüber der Saurier ziehmlich klein. denn die Saurier lebten 165 Millionen jahre auf der Erde.


    Ich stelle mal die Theorie auf. das es eine Spezies geschafft hatte sich in den 165 Millionen Jahren so weit zu entwickeln und mit Raumschiffen die Erde verlassen haben und ab und zu zurück kamen um nachzuschauen wie sich alles entwickelt hier. siehe z.B die gefiederte Schlange quetzalquatl bei den Mayas. die fliegende Schlange Ku Kul Kan.


    Es gab auch viele Skulpturen von Echsenmenschen.


    Wäre es denkbar das sich Saurier soweit entwickeln konnten?
    Vielleicht wusten sie das ein Meteor die Erde verwüsten würde und alles Leben auslöschte und sich deshalb auf in den Kosmus wagten.
    Immer wieder finden wir ja seltsame Artefakte die in unsere Zeitrechnung nicht passen.
    Könnte es damit zusammen hängen?
    Es würde ja einigen Sinn ergeben und einige Lücken füllen.
    Wir haben uns ja auch in 6 Millionen Jahren soweit entwickelt, also ist es theoretisch nicht abwegig das sich eine Spezies in 165 Millionen Jahren auch so weit entwickelt
    Vielleicht sind sie ja die Reptiloiden.


    hier mal ein Bild der Zeitachsen im Vergleich.


    Nun dur Religion und Glaubenslehre , glauben viele Mensche das es ein Leben nach dem Tode gibt. Bewiesen ist nichts, deshalb bleibt es nur ein Glaube.
    Jetzt kommt mein. ABER


    Seit Beginn des Lebens und der Evolutionen gehört auch der Tod dazu und die Körper werden entweder von anderen gefressen oder vom Boden Aufgenommen, das heist alle Atome und DNA stränge werden neu angeordnet.


    ein Toter Körper verwest ja, der Boden nimmt ihn auf und es wachsen Blumen oder Sträucher darauf die auch wiederum Spuren des verwesenden Körpers aufnehemen bis Quasi nichts mehr da ist.


    aber die Spuren sind ja nich vollends weg sondern befinden sich ja im Boden und den Pflanzen. die wiederum von Anderen gefressen werden und in sich als Nahrung zur Energiegewinnung des Körpers aufgenommen werden.


    Vielleicht ist das notwendig um überhaupt den Prozess Evolution in gang zu setzen. Somit wird alles was war weiter genutz und beginnt von neuen, es ist nur in anderen Lebewesen oder Pflanzen und Tieren neu angeordnet.


    (das hier ist nur reine Spekulation von mir.)


    Ich hoffe ich habe jetzt keinen Gekränkt?
    Wenn ja entschuldige ich mich dafür.