Beiträge von mottech74

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Nur wenn man noch nie mit dem G3 geschossen hat. Ich hab Reservistenausbildung mit dem G36 gemacht. Auf 200m ist alles Fleck. Wer auf diese Entfernung mit dem G36 nicht trifft, braucht das G3 erst gar nicht in die Hand nehmen.


    Gebe ich dir Recht! Hab auch beide Waffen geschossen.


    Zitat

    Ich hatte beim G3 mit dem Dioptervisier auf 300m keine 10cm Abweichung. Auch dann nicht, wenn es ein "Fremdgewehr" war. 10 cm lasse ich mir eingehen mit ner P8 auf 50 Meter.


    Ich denke wir müssen uns erst mal einigen worüber wir überhaupt reden! Reden wir über eine Abweichung von 10cm vom mittleren Treffpunkt oder von einem Treffkreis von 10cm??
    Eine Abweichung von 10cm vom mittleren Treffpunkt (so wie beim G36 anscheinend teilweise vorgekommen) ist auf der Kampfentfernung (in diesem Fall 200m), und unter "normalen Bedingungen" nicht zu tolerieren.
    Wir haben mit dem G3 auch auf große Entfernungen geschossen und getroffen. Das ist ja nicht das Problem.
    Bei den beanstandeten Fällen des G36 ging es aber nicht mehr um "normale Bedingungen".


    Zitat

    Das ist absolut kein Vergleich. 9x19 ist Pistolenkaliber. Die Uzi hat einen stärkeren Schlittenverlauf als eine Pistole. Die Uzi hab ich nur auf 25 m geschossen. Ein Fehlschuss war nahezu unmöglich. ... Aber da fällt mir grad die Ausbildung eines Offizieranwärters ein. Ich war damals Fahnenjunker. Als wir auf der Schießbahn waren mit Klappfallscheiben und der OffzAnwärter mit der P1 auf die Scheiben geschossen hat, sind ich, der Lt und ein weiterer Kamerad drei Schritte zurück gegangen, weil der OffzAnwärter drei Meter vor sich in den Boden geschossen hat. Erst als er vor der Klappfallscheibe stand hat er sie getroffen.


    Schöne Geschichte! Bei der P1 aber nicht ungewöhnlich, weil die Waffe, bauartbedingt, eher vorlastig ist.
    Beim G3 ist, bauartbedingt, der Rückstoß einfach stärker.
    Zur Verdeutlichung MP2 und MP5: gleiches Kaliber, anderes Verschlussprinzip, anderer Rückstoß!


    Zitat

    Und bei 1,6 mm Öffnung kann sich schon mal ein "Staubkorn" drin verfangen. Aber ich will mich nicht verfangen, weil ich seit 2002 als OLt aus der BW raus bin. Dementsprechend bin ich vermutlich nur noch über Bekannte im gehobenen Dienst halbwegs informiert.


    Siehe vorherige Posts. Waffe sauber entölen = keine Probleme in staubiger und / oder sandiger Umgebung!


    Zitat

    Das kann man so nicht pauschalisieren. Verbiegt sich das Rohr, somit sind die anderen Bauteile ebenfalls betroffen. Als Beispiel mein Teleskop: Zum anvisieren von Sternen benötige ich den Sucher. Wenn sich das Teleskop erhitzt, dann verzerrt sich auch der Sucher. Ohne Sucher auch kein "Sternentreffer".


    Mag bei deinem Teleskop mit Sicherheit zutreffen. Für die Waffen, mit denen ich bisher geschossen habe trifft das jedoch nicht zu. Aber ich gebe dir insofern Recht, dass eine Kombination der Abweichungen zu einem größeren Gesamtfehler führen. Laut der Studie (jedenfalls den Teil den ich kenne) wurden die Abweichungen in der Treffgenauigkeit auf die Rohre zurückgeführt!


    Zitat

    Der Abrams besitzt Verteidigungsmöglichkeiten gegen die alten Milans. Wenn ich die Wahl hätte, zwischen Milan oder einer leichten Panzerfaust, dann würde ich die Panzerfaust nehmen. Aber ich werd eh nur als VB eingesetzt.


    Der M1 besitzt Verteidigungsmöglichkeiten gegen alle Versionen des MILAN. Dumm nur, dass die Iraker eben dieses Verteidigungssystem bei ihren M1 nicht mit dazu bekommen haben! Die Amerikaner halten sich im Zweifel schon noch ein Hintertürchen auf. Der Freund von heute kann morgen schon wieder dein Feind sein!


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Das hängt davon ab ob der M1 Abrams stehen bleibt oder in Fahrt bleibt, dann muss die Crew noch ausgebildet und mit dem Ding geübt sein um zum Beispiel zu wissen man die Störsysteme gegen Lenkflugkörper richtig einsetzt.


    Beim MILAN eigentlich fast egal! Da der FK an einem Draht hängt, muss das Ziel lediglich in der Visiereinrichtung gehalten werden. Störsysteme in diesem Fall wirkungslos! Das muss man zwar üben, aber gerade die Kurden haben da schon recht gute Erfahrungen gemacht. Zwar nur gegen gehärtete SVBIED aber trotzdem!


    Zitat

    Soweit mir bekannt schlägt die Milan auch oben im Panzer ein, wo auch der Abrams seine Schwachstelle hat, hätte die Milan Probleme mit moderner Verbundpanzerung wäre sie schon in den 90,ern ersetzt worden, den das Szenario gegen modifizierten T-72 und T-80 wäre dann ja ähnlich.


    Nope! Das Flugprofil des MILAN wird durch den Draht vorgegeben. Ein überhöhtes Flugprofil ist eher bei "Fire and Forget" FK üblich. Bei drahtgelenkten Systemen eher nicht!
    Mit dem zweiten Teil deines Posts gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Im Übrigen hat jedes Waffensystem eine Schwachstelle!


    Zitat

    Die Milan sollte auch deshalb ersetzt werden weil sie drahtgelenkt ist, und es schwierg ist einen schnellfahrenden Panzer damit zu treffen. Auch wenn bei der BW Milanschützen auf diese Waffe spezialisiert worden (übrigends sind mittlerweile auch MG-Schützen Spezialisten) sind, und sie ansonsten nur noch mit den Schützenpanzer Marder 1 verwendet wurde.


    Durch die Modifikationen auf MILAN ER hatte sich das beinahe erledigt. Der MILAN wurde immerhin ja auch entwickelt um russische Panzer zu vernichten. Die halten aber üblicherweise nicht still um sich abschießen zu lassen. Die Präzision des FK hing bei den älteren Versionen nur mehr vom Schützen ab. Mit diversen Modifikationen übernahm das immer mehr die Elektronik.
    Spezialisierungen sind im Übrigen nichts schlimmes. Moderne Waffensysteme sind teilweise so kompliziert, dass man schon Spezialisten braucht um sie zu bedienen!
    Das mit dem MG Schützen ist übrigens nicht richtig. Natürlich gibt es eingeteilte MG Schützen (MG 1 und MG 2) in einem Trupp! Von einer generellen Spezialisierung kann man hier aber nicht reden.


    Zitat

    Allerdings wird der IS diesen Panzer nicht gerade in Battalionsstärke haben, davon abgesehen ist das Fahrzeug mit seinen Turbinentriebwerk sowas von logistikabhängig (ich glaube das ist sogar der Größte Sprittfresser der Welt) das nur Regierungsstreitkräfte von reichen Staaten sich diese Panzer leisten können.


    Gebe ich dir praktisch uneingeschränkt Recht. Der Abrams ist erst mal ein hochkomplexes Waffensystem. Da setzt man sich nicht einfach rein, dreht den Zündschlüssel um und legt los. Die erbeuteten M1 Panzer der irakischen Armee sind eher eine Propagandawaffe denn eine physische Waffe.


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Es ist eine Gasdruck-Waffe. Damit in etwas Sand rumzustauben, dann muss man hinterher ordentlich reinigen.


    Aber nur wenn man die Waffe vorher nicht penibel entölt hat. Wird die Waffe sauber entölt passiert da gar nichts!


    Zitat

    Beim G36 gibt es mittlerweile in der BW den Witz, dass es in der Vorschrift heißt "nach jedem Schuß 30 Sekunden zu warten, bevor ein weiterer Schuß gesetzt wird".


    Komisch, den Witz kenne ich gar nicht! Naja, muss wohl bei den FWDLern eher gängig sein!


    Zitat

    Ich muss gestehen, dass ich nicht viel mit dem G36 geschossen habe


    Und damit ist eigentlich auch schon alles gesagt!!


    Zitat

    Mit dem MG hab ich nie was getroffen.


    Bemerkenswert mit einer Unterstützungswaffe ;)


    Zitat

    RedDot-Visier


    Reflexvisier!


    Zitat

    Aber auf 400 Meter sollten sie noch treffen. Aber wenn sie nach 2 Magazinen eine Abweichung von 10 cm haben, dann muss man sagen, dass es Schrott ist.


    Kampfentfernung für diese Waffe = 200m!
    Treffer innerhalb eines 10cm Kreises auf diese Entfernung sind absolut akzeptabel! Also reden wir hier, denke ich, nicht gerade von Schrott!


    Zitat

    Ok, als Beispiel könnte man sagen, das G3 ist, wie mit einem Jagdgewehr zu schießen, und beim G36 ist es, wie mit einem Luftgewehr zu schießen. Das macht den Unterschied zwischen Rückstoßlader und Gasdrucklader aus.


    Das macht eher den Unterschied zwischen einer Waffe mit kleinem Kaliber und einer Waffe mit großem Kaliber aus. Wobei das auch nur bedingt gilt und schlicht mit der Bauart der Waffe zusammenhängt. Die MP2 ist auch ein Rückstoßlader mit großem Kaliber und hat praktisch keinen spürbaren Rückstoß.


    Zitat

    Aber bei Gasdruckladern ist es nicht ganz so einfach. Sie gelten zwar als "reinigungsfreundlich", aber wenn mal der Lader verstopft ist, dann ist die Waffe Altmetall.


    Ich nehme mal an, dass du mit dem "Lader" die Gasabnahmebohrung meinst. Ich habe noch nie davon gehört, dass die Gasabnahme so verstopfen kann, dass die Waffe "Altmetall" wird. Siehe oben. In sandiger oder staubiger Umgebung muss die Waffe lediglich penibel entölt werden. Dann kann mal so rein gar nichts passieren. Den Rest erledigt dann üblicherweise der mittlere Gasdruck von rund 2.400 bar.


    Zitat

    Sag das mal den Amis, die nur das M16 gewöhnt sind.


    Sag das mal den Deutschen, die nur das G36 gewöhnt sind! Die ersten M16 Sturmgewehre hatten ebenfalls das (damalige) NATO Standard Kaliber 7,62mm x 51! Wie ALLE Sturmgewehre in der NATO bis zur Umstellung auf das neue Standardkaliber 5,56mm x 45!


    Zitat

    Doch, die Kunststoffteile haben Einfluss. Die Dehnbarkeitskurve, welche von Polymeren zu Metallen wesentlich höher ist, was dementsprechend auch für die Visiere vom G36 gilt.


    Die Präzisionsabweichungen des G36 wurden auf die Rohre zurückgeführt, nicht auf die Visiere. Also ist der Kunststoff aus dem Spiel!


    Zitat

    Ich glaube hieran sieht man ganz deutlich den Unterschied zwischen den Bedienern und den Erfindern. Die Visiere hätte man ohne großen Aufwand thermisch entkoppeln müssen. Richtig.


    Wenn es nötig gewesen wäre, hätte man das bestimmt auch gemacht. Siehe oben. Die Visiere hatten in diesem Fall keinen Einfluss auf das bemängelte Treffbild. Die Abweichungen im Treffbild wurde auf das thermische Verhalten der Rohre zurückgeführt. Teilweise wurde hier ein Zusammenhang mit der verschossenen Munition hergestellt.
    Die Visiere anderer Waffen sind auch nicht thermisch entkoppelt.


    Zitat

    Allerdings deformiert sich dann der Lauf auch schon. Das Gewehr schiesst zwar noch, verliert aber permanent seine Präzision


    Nach 200 Schuss?? Ist ja Irre. Hatte echt gedacht dass nur wir Deutschen solche Probleme bei thermisch hoch belasteten Waffen haben. Na Gott sei dank ist dem wohl nicht so!


    Zitat

    Ich widerspreche nicht. Aber schon mal zwei komplette Magazine durchgefeuert und die Waffe bzw den Lauf angefasst? Mach das mal.


    Und wo ist jetzt der Unterschied zu jeder anderen x beliebigen Waffe??


    Zitat

    Gegen M1 Abrams werden es die Kurden aber mit der Milan schwer haben. Und die IS besitzt Abrams.


    Hängt nur davon ab, wie man den Panzer trifft! An der richtigen Stelle reicht ein MILAN (eine RPG, oder jede andere Panzerabwehrwaffe) auch um einen M1 zu vernichten!


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Naja, nachdem was ich von den Milizen daunten so höre sieht ein Feuergefecht in etwa so aus, man fährt an die Front, hockt sich in die Stellungen, feuert aufeinander und freut sich (inkl. in die Luft geballer) wenn man einen von der Gegenseite trifft. Hab mir letztens ein Video zeigen lassen wie ein paar Kurdenmilizen so ein selbstgebasteltes IS-Fahrzeug mit ner Milan erwischt. Die feiern sich einen ab danach, das glaubt ihr kaum.


    Richtig! Aber ausgebildet werden sie trotzdem. Ein guter Vergleich in diesem Zusammenhang sind, glaube ich, Kinder! Man kann einem Kind ja auch zehnmal erklären wie man sich einen Schnürsenkel richtig und effizient zu bindet. In einer gewissen Altersstufe wird das Kind aber aus dem Wooling der Schnürsenkel irgendwas zusammen knoten was dann doch irgendwie hält.
    Diese Leute sind Bauern, Handwerker oder sonstwas. Die meisten haben nie eine Schule von Innen gesehen. Was erwartest du denn da??


    Zitat

    Das Problem des G36 scheint wohl eher zu sein das die vielen Plastikteile im Gefechtsfall gern mal schnell kaputt gehn. Aber dafür isses ja billig, gell?


    Die Kunststoffteile der Waffe haben keinen Einfluss auf das Treffbild. Und so "billig" ist das G36 nicht!!


    Zitat

    da wäre die Frage wieder da wie zuverlässig sind die Türkei als NATO Partner? Die bekämpfen den IS ja nicht, weil die eben ja Kurden erschießen,


    Die Frage stellt sich gar nicht. Die Türkei ist Mitglied der NATO, PUNKT!
    Sollten sich die (von uns) bis an die Zähne bewaffneten Kurden gegen die Türkei wenden, stellt das einen Bündnisfall nach Artikel 5 der NATO Charta dar, Ende der Geschichte!


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Groß ausbilden muss man die ja nichtmehr, seit Jahren kämpfen die schon, nur neu bewaffnen und ab dafür.


    Deswegen stecken wir auch mal wieder jede Menge Zeit und Geld in die Ausbildung der besagten Milizen. Sowohl in Deutschland als auch im Irak sind Soldaten damit beschäftigt die Milizen an den (für sie) neuen und modernen Waffen und Fahrzeugen auszubilden. Dazu kommt dann auch noch das Taktiktraining.
    Einfach drauf los rennen und alles umballern was im Weg steht ist halt eben nicht der effektivste Weg zu kämpfen. Und nur weil die das schon seit Jahren machen heißt das noch lange nicht, dass dieser Weg auch der richtige ist!


    Zitat

    Mittlerweile ist Mutti froh, wenn sie die G36 los bekommt. Die Waffe taugt vor allem in warmen Gebieten nichts. Und die Milan ist ohnehin schon eine Antiquität.


    Völlig falsch. Das G36 ist an sich eine hoch leistungsfähige Waffe. Die Masse der Probleme zeigte sich bei den Waffen des ersten Loses G36.
    Im Übrigen würde jede, ähnlich konstruierte, Waffe der Welt unter den selben Bedingungen gleiche oder ähnliche Probleme haben. Wir reden hier über Außentemperaturen jenseits der 45 Grad. Wenn die Waffe dadurch schon heiß wird und man dann noch 300 Schuss verschießt, ist es (aus rein technischer Sicht) durchaus üblich dass man keinen 10cm Treffkreis mehr hat. Auch und vor allem nicht auf große Entfernungen. Das steht auch in den Studien zu der Waffe. Nur wir hängen so einen Mist halt gleich wieder an die große Glocke, damit auch ja jeder (selbst ernannte) Experte bei der Diskussion um die Waffen der Bundeswehr mitreden kann!
    Die Alternative wären eine Verstärkung des Rohres. Das würde jedoch zu Lasten des Gewichtes gehen.
    Die Waffe ist in der Gesamtheit zuverlässig und effektiv. Nur Deutschland neigt eben dazu aus jedem Furz einen Wirbelsturm zu machen und erst mal alles in Frage zu stellen.
    Bei der MILAN gebe ich dir eigeschränkt Recht. Für eine Antiquität macht das Ding aber auch immer noch ordentliche Löcher.


    Zitat

    Ich unterscheide schon lange nicht mehr.


    Ist meiner Meinung nach sehr engstirnig gedacht.
    Mir ging es in erster Linie auch um die Unterscheidung zwischen Islamisten und Muslimen und nicht um den Unterschied zwischen den einzelnen Ausrichtungen des Islam.


    Zitat

    Ich muss mal schaun, ob ich digitale Fotos hab. Damals hatte ich nur ne analoge Kamera.


    Brauchst du nicht schaun. Hab selber genug Bilder davon. Trotzdem Danke!


    Zitat

    Man bedenke IS und Al Qaida hätte es ohne Bush nie gegeben


    Man bedenke weiter, dass es Assad und Gaddafi ohne die Russen auch nie gegeben hätte. Und den Völkermord in Ruanda hätte es ohne uns Deutsche auch nicht gegeben.
    Islamisten sind keine Erfindung der Amerikaner. Ebenso wenig die Unterstützung der "falschen" Gruppierungen.


    Zitat

    So säkular sind auch die Kurden nicht eingestellt. Den kurdischen Peschmerga im Nordirak wird unter anderem auch ethnische Säuberungen unterstellt. Und unter den Kurden gibt es sowohl Sunniten und Schiiten und diverse Untergruppierungen. Dementsprechend ist nicht damit zu rechnen, dass sie so säkular sind.


    Da gebe ich dir Recht.
    Im Übrigen unterstützen wir einen der übelsten Feinde unseres NATO Partners Türkei mit relativ modernen Waffen, Fahrzeugen und Ausbildung. Wohin das führt, wenn der IS (hoffentlich recht bald) wieder in der Versenkung verschwunden ist, kann sich jeder an einer Hand abzählen.
    Und in diesem Fall sehe ich wirklich Potential, dass die NATO in eine große Auseinandersetzung gerät. Im Falle, dass die Kurden sich entschließen die Türkei anzugreifen wäre dass nach heutigem Stand ein Bündnisfall für die NATO.


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Ich sag zu diesem, wie Du es nennst "Menschenschlag", schlicht "Moslems".


    Da werden sich "die Moslems" aber freuen.
    Aber bitte, ich unterscheide halt zwischen Moslems und islamistischen Fundamentalisten. Wenn das von dir nicht gewünscht ist, gerne. Einigen wir uns auf Moslems!


    Zitat

    Ja, trotzdem zähle ich Peru, Mauretanien oder Angola nicht zur westlichen Welt. Auch wenn sie "Längengradtechnisch" westlich sind.


    Richtig lesen bitte! Ich habe keine Länder aus der Definition "westliche Welt" herausdividiert. Ich wollte mit dem Post lediglich zum Ausdruck bringen, dass sich nicht nur die westliche Welt in anderen Regionen der Welt engagiert um wirtschaftliche und politische Interessen durchzusetzen.


    Zitat

    Natürlich ist das eine Milchmädchenrechnung. Es war auch nur allegorisch gemeint. Immerhin gab es zu diesen Zeiten keine Arbeitslosigkeit.


    Dafür aber Armut, Hunger und hohe Kindersterblichkeit! Es ist und bleibt eine Michmädchenrechnung. Gerade im 1. Weltkrieg trat dieser Umstand extrem zu Tage und führte letztenendes auch dazu, dass die Bevölkerung sich gegen den Krieg und die Führung des Reiches auflehnte.


    Zitat

    Ich kenne mich in BWL aus. Und auch mit Kriegsproduktion. Und ich weiß auch, wie man zwischen den Zeilen liest. ;)


    Sorry, my bad! Ich dachte wir diskutieren nicht auf unterschwelligen Ebenen! Ich habe es halt erst mal so gelesen und verstanden wie du es geschrieben hast. entschuldige bitte, dass ich deinen feinen Sarkasmus falsch verstanden habe!


    Zitat

    Das ist absolut falsch. Viele Kriegsschäden können gar nicht beseitigt werden. Die meisten Schäden, die noch vorhanden sind, sind unbetretbarer Boden. Dort liegen sogenannte "Butterfly Minen" noch rum (PFM-1). Vor allem rund um das olympische Dorf.


    Auch wieder mein Fehler! Das Medienzentrum in Sarajevo wurde beispielsweise als Mahnmal genutzt. Die Olympiaanlage im Raum Sarajevo ist vermint. Aber nicht mit "Butterfly Minen". Im Übrigen plant keiner diese Anlage wieder instand zu setzten.
    Die Innenstadt von Sarajevo war nicht vermint, also gibt es auch nichts zu räumen. In den anderen Bereichen von Bosnien kehrten bereits Ende der 1990er Jahre die meisten Menschen in ihre Dörfer zurück, weil die Bereiche weitestgehend Minenfrei waren. Ich schreibe extra "weitestgehend". Bis heute werden in Bosnien noch nicht kartographierte Minenfelder entdeckt. Von den Blindgängern reden wir mal gar nicht!


    Zitat

    Aber die Wohnblocks weiter außerhalb sehen schlimmer aus, als meine Bude (und die sieht schon schlimm aus).


    Auch in den Randbezirken von Frankfurt, Berlin oder Hamburg wird man solche Wohnblocks finden. Sarajevo macht erst mal keine Ausnahme zu irgendeiner x-beliebigen Großstadt auf der Welt! Mit einem Teil der Kriegsschäden gebe ich dir allerdings Recht. Man hätte bereits mehr machen können. Ich denke da in erster Linie an die Häuser in der Nähe des Flughafens.


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    ob sie Islamisten (den Begriff mag ich nicht) unterstützen oder andere.


    Dann sag mir doch mal einen anderen Begriff für diesen Menschenschlag. Abhängig von deinem Vorschlag werde ich mich gerne auf eine andere Terminologie einigen. Bis dahin sind und bleiben es Islamisten oder islamistische Fundamentalisten. Und zwar alle die du da aufgezählt hast.


    Zitat

    Da werde ich jetzt alt klingen, aber ich würde sagen: Oder-Neiße-Grenze bis hin zur Beringstraße. Und das auch nur oberhalb des Äquators. (Für Australien und Neuseeland würde ich eine Ausnahme machen.


    Gebe ich dir soweit Recht! Aber auch andere Regionen müssen sich unabhängig von ihrer geografischen Lage in Bereichen der Welt engagieren, die eigentlich nicht in ihrem Einflussbereich liegen. Und zwar nur um ihre eigenen wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interessen umzusetzen. Da machen auch China und Korea (in diesem Fall allerdings eher Südkorea) keine Ausnahme.


    Zitat

    Nein. Männer an die Front, Hausfrauen in die Fabriken! = Wirtschaftswunder!
    Das hat im 1.WK und im 2.WK wunderbar geklappt.


    Das ist in beiden Fällen eine Milchmädchenrechnung. Die Wirtschaft an sich hat in beiden Weltkriegen zwar geboomt ohne Ende (ist ja auch logisch). Aber, zumindest auf Deutschland bezogen, war das kein Wirtschaftswunder. Deutschland ist traditionell eine Exportnation. Wenn man nichts exportieren kann (oder darf) hat die Wirtschaft davon keine Vorteile (sprich Gewinn).
    Natürlich produziert die Industrie wie irre. Aber eben nur für die eigene Kriegswirtschaft. Keine Export = Keine Gewinne = Kein Wirtschaftswunder!


    Zitat

    Warum es andere Länder wie Jugoslawien nicht hin bekommen, das ist fraglich. War vor 2 Jahren wieder in Sarajevo und die Häuser sind immer noch durchlöchert. Etwas Zahnpasta, Klopapier und Putz drüber, und die Häuser würden fast wie neu aussehen.


    Der Vergleich hinkt auch. Im ehemaligen Jugoslawien tobte ein Bürgerkrieg. Natürlich sind genügend Hilfsprojekte und staatliche Aufbauhilfen geflossen. Aber das ist kein Vergleich zu z.B. dem Marshall Plan.
    In Sarajevo wurde auch schon einiges gemacht. Teilweise wurden die Kriegsschäden mit Absicht nicht beseitigt. Als Mahnmal für den Frieden.
    Aber in Teilen gebe ich dir mit deiner Einschätzung Recht! Es hätte schon viel mehr wieder aufgebaut werden können.


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Sie wurden ja nur wegen der Kuba-Krise aufgenommen, damit die Amis genauso nah mit Boden-Boden-Raketen an Russland waren, wie die Russen auf Kuba.


    Umgekehrt wäre es richtig.
    Die Türkei ist bereits seit 1952 Mitglied der NATO. Die Kuba-Krise war 1962. Die Amerikaner hatten bereits seit 1959 nukleare Mittelstreckenraketen in der Türkei stationiert.
    Grundsätzlich haben also die Russen auf die Bedrohung der NATO aus der Türkei heraus reagiert.
    Der Kompromiss zur Beendigung der Kuba-Krise beinhaltete ja auch den Abzug der (eigentlich ja auch schon veralteten) Raketen aus der Türkei und Italien.


    Zitat

    Aber seit Erdogan macht die Türkei gemeinsame Sache mit IS, was ein Klassenfeind der westlichen Welt ist (neben Boko Haram, Abu Sajaf, Taliban, El Kaida, El Schabab, usw. ).


    Aber halt eben auch nur hinter vorgehaltener Hand. Und das gehört in der Weltgeschichte doch nun wirklich zum guten Ton.
    Und ich denke nicht das man die "Organisationen", die du da aufgezählt hast, als "Klassenfeind" der westlichen Welt bezeichnen kann. Alle die du da aufgezählt hast stellen eine Bedrohung für den Frieden, entweder in einem einzelnen Land, oder aber in einer ganzen Region dar. Und ist der Frieden und die Stabilität bedroht, ist auch die Wirtschaft bedroht. Und da kommen dann die Interessen der "westlichen Welt" ins Spiel!
    Und die "westliche Welt" (wer auch immer das ist) beteiligt sich ja nun auch nicht nur am Kampf gegen islamistische Fundamentalisten. Also von "Klassenfeinden" spricht man heutzutage eigentlich nicht mehr unbedingt!
    Kampf gegen den internationalen Terrorismus, ja ok! Kampf gegen Instabilität in bestimmten Regionen, auch gut! Kampf für wirtschaftliche Interessen, auch dabei! Aber "Klassenkampf", bestimmt nicht!


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Sein Themengebiet ist die PA,also das was in der Vergangenheit passiert ist.Was für ein Fundstück wäre dir denn genehm?


    Eines, das belastbar und beweisbar nicht von dieser Welt stammt, wäre ein guter Anfang!


    Zitat

    Wann wird man dieses Vorurteil endlich mal rauskriegen,das stimmt nicht.


    Leider schafft es der liebe EvD aber immer wieder, genau diesen Eindruck zu erwecken. Abgesehen davon, dass es meistens auch absolut nicht in den Zusammenhang passt. Siehe Hopi Legende!


    Zitat

    Also jedenfalls ist noch kein Ufo-Absturz in die nachrichten gekommen,in dem Sinne das man das Ufo zeigt und sagt,ja es sind Aliens.Nun rate mal,warum


    Vielleicht weil es schlicht noch keinen einzigen UFO Absturz gab! Aber diese Möglichkeit hast du bestimmt noch nicht in Betracht gezogen!


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Wieso,fühlst du dich denn angesprochen´?das war allgemein gehalten,wen du dich angesprochen fühlst,kann ich nix dafür.


    Wenn du so was unter ein Zitat von mir postest fühle ich mich selbstverständlich angesprochen!


    Zitat

    Das gleiche kann ich dir ja auch dann sagen,man,Blödsinn.Nur weil die Meinung von mir nicht die deine ist.


    1. Habe ich keinen deiner Beiträge als "Blödsinn" abgetan
    2. Habe ich dir lediglich fachlich fundierte Argumente präsentiert, die du geflissentlich ignorierst oder aber als nicht schlüssig abtust
    3. Du hast keine Meinung, du hast einen Standpunkt. Bei Meinungen gibt es zumindest linke und rechte Grenzen, die gibt es bei dir nicht!


    Zitat

    Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt
    Albert Einstein


    Und genau deswegen macht es keinen Sinn sich auf eine Diskussion mit die einzulassen!


    Zitat

    ÄH,doch,ich hab nicht gesagt ich hab sie nicht verstanden,ich habe gesagt das ist mir zu wenig schlüssig,das ist ein Unterschied


    Versuch einfach mal mir zu erklären, warum diese Theorie für dich nicht schlüssig ist! Und zwar etwas ausführlicher als "ist nicht schlüssig, also Blödsinn"! Wenn du nur ein einziges Argument oder Indiz anführen kannst, das gegen den Wasserkult und für den Alienraumhafen spricht dann musst du es nur hier anführen.
    Wenn du das schaffst lasse ich mich gerne von dir überzeugen!


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    melde mich nach kurzer Abwesenheit wieder zurück!


    Zitat

    Wenn du das meinst,allerdings war ich immer sachlich und habe niemanden beleidigt,und vernünftig hängt immer vom Standpunkt des Betrachters ab.


    Was möchtest du mir denn damit bitte unterstellen?
    Ich habe hier auch keinen beleidigt, besonders dich nicht! Ich wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, dass Vernunft und Sachlichkeit bei dir nicht vorhanden sind, wenn es um Themen der PA geht. Und das hast du, meiner Meinung nach, hier mehrfach, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Das ist übrigens auch der einzige Beweis den du bisher liefern konntest.


    Zitat

    ich hab gar nix ignoriert,hör damit mal auf.mich intresiert ob die jetzt von Westen nach osten siedeln,von Norden anach Süden,von osten nach Westen,von Süden nach Norden,von Norden nach Westen,von oste nach Norden oder wie auch immer.ich versuche beweise und Indizien für die PA zu finden,Wenn ich nicht antworte habe ich entweder schon paar Seiten vorher darauf geantwortet,oder es ist mir egal da es nicht von Belang ist.


    Genau, soviel zu "eindrucksvoll unter Beweis gestellt", dass du keine sachlich fundierte Diskussion führen kannst.
    Die Besiedlungsrichtung spielt nämlich sehr wohl eine Rolle wenn man sich bestimmte Theorien ansieht. Da du meine vorherigen Beiträge aber ja offensichtlich nicht gelesen oder aber nicht verstanden hast gehe ich davon aus, dass besagte Indizien nicht in dein Weltbild passen und somit, wie alle anderen auch, ganz stumpf ignoriert werden.


    Zitat

    Ähja ,und wenn sie jetzt zu ihren Gott gebetet haben und es kam immer noch kein Wasser,was denn dann?Das ist MIR wiederum zu wenig schlüssig


    Weil du den Zusammenhang ganz offensichtlich nicht verstehst. Ich versuch dir das noch mal ganz simpel zu erklären:


    Regen bis wenig Regen = Scharrbild
    Wenig bis gar kein Regen = Größeres Scharrbild


    Und der oben, sehr vereinfacht dargestellte, Zusammenhang lässt sich mit Klimadaten korrelieren und kann damit als gut nachvollziehbares INDIZ für die Bestimmung der Nazca Linien dienen.


    Zitat

    Was du immer mit deinen Klima has-das sol beeisen das die Bilder dafür gemacht wurden?Naja


    Zunächst ist es nicht nur mein Klima. Es ist auch deins, das von deinem Nachbarn und von allen anderen. Aber im Prinzip hast du wenigstens verstanden was ich sagen wollte, Respekt! Und nur weil es nicht in dein Weltbild passt, sagt das nichts über die Plausibilität aus. Im Gegensatz zur PA können die Wissenschaftler wenigstens Teile ihrer Theorien mit Beweisen untermauern.
    Das fehlt halt bei der PA gänzlich. Und eine dahingesponnene Spekulation ist halt nun mal leider kein INDIZ sondern lediglich eine dahingesponnene Spekulation. Und auch wenn man es noch so sehr dreht und wendet wird aus Scheiße eben doch kein Gold!


    Zitat

    Ah wissenschaftliche Therorien sind also lächerlich,sieh mal an.Er hat shcon zig Therorien besprochen.


    Teilweise ja! Ich stelle nicht in Abrede, dass auch die Wissenschaft schon die eine oder andere völlig abwegige Theorie zum Thema Nazca präsentiert hat. Das ist aber nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass diese Theorien auch wieder verworfen wurden, weil sich dafür eben keine Indizien finden ließen. Die Theorie vom Wasserkult ist aber derzeit einfach die schlüssigste!


    Zitat

    Aber das verdammte Problem ist-ich bin hier alleine,ich hab hier keinen anderen der den Standpunkt der PA so offensiv vertritt wie ich hier


    Alleine das würde mir zu denken geben!


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Deine letzte Antwort war bei diesem Post nichtmal nen Tag alt, und die "andere Seite" besteht aus exakt einer Person, die hier nach ihrer letzten Antwort mit fünf neuen Posts zugeballert wurde.
    Evtl. schadet ein bisschen Geduld nicht.


    Sorry! Ging aber in erster Linie darum dass Mister X meine anderen Beiträge auch geflissentlich ignoriert hat! Geduld ist auch keine meiner Tugenden!


    Zitat

    Echt?Was war denn leicht zu entkräften?


    Bisher eigentlich ALLES! Weil die PA lediglich SPEKULATIONEN und INTERPRETATIONEN zu bieten hat, die sich weder mit INDIZIEN noch mit BEWEISEN untermauern lassen! Langsam bin ich es auch leid immer wieder zu erläutern wo der Unterschied ist!


    Zitat

    Das natürlich auch nur eine Therorie ist,wie die das Sportler die Figuren abrannten,das es eine gigantische Weberwerkstatt war,oder das wie hier schon geschrieben wurde irgendwelchen Fruchtbarkeitsriten war.Welche Therorie findest du den jetzt persönlich am besten von den "gängigen"?


    Lies meine Beiträge! Ich habe nichts von Sportlern oder einer Weberwerkstatt geschrieben. Und da du nun wieder mit EvD kommst (Ja, ich habe mir das Video tatsächlich angesehen), er neigt gerne dazu sich die lächerlichsten Theorien zu diesen Themen zu schnappen um diese dann noch weiter lächerlich zu machen. Dadurch scheinen seine Argumente erst mal schlüssiger zu werden. Gute Taktik, macht die Theorien der PA aber weder besser noch wahrer.
    Ich habe bereits mehrfach geschrieben, dass die Theorie eines Wasser- bzw. Fruchtbarkeitskultes die derzeit schlüssigste und somit auch die wahrscheinlichste ist!


    Zitat

    Wie auch mit einem Raumflughafen


    Ernsthaft?? Dir ist aber schon klar, dass Klimadaten schlichte Fakten sind. Diese Daten lassen sich nachvollziehen und beweisen. Und wenn man nun die Klimadaten mit den Linien in Relation bringen kann, wird daraus eine schlüssige Hypothese die mit Fakten belegbar ist! Hoffe du erkennst den Unterschied zu deinem Raumflughafen!


    Zitat

    Mottotech hat da ja schon in meinem Sinne geantwortet,davon abgesehen weisst du wie gross dieses Raumschiff war?


    Genau! Das macht die Theorie von einem Raumflughafen aber immer noch nicht belegbar (ich schreibe vorsätzlich nicht beweisbar)!


    Tolotos
    In Zusammenhang mit deinem letzten Beitrag muss ich Mister X Recht geben.
    Die Spekulation zielt ja nicht darauf ab, dass die Aliens den Raumflughafen selbst gebaut haben. Die Nazca haben angeblich diese Linien in die Erde gescharrt um die Götter zur Rückkehr zu bewegen.


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    da von der anderen Seite nichts mehr kommt, gehe ich davon aus, dass die PA Zweifler es wieder mal geschafft haben :clap:


    Liebe PA Verfechter:
    Nicht aufgeben! Irgendwann schafft es bestimmt jemand ein INDIZ zu präsentieren, welches nicht so leicht zu entkräften ist :allesgut:


    Gruß :winks:
    Mottech

    Zitat

    Aber nehmen wir doch mal an, dass die Nazca wirklich geglaubt haetten, dass sie einmal Goetterbesuch gehabt haben und dass die Linien von Nazca wirklich der Versuch sind, sie zum Zurueckkommen zu bewegen. Dann waere das doch ein Hinweis darauf, dass eben keiner die Goetter wirklich gesehen hat. Also selbst WENN der Glaube bestand, die Goetter koennten aus dem Himmel zurueckkommen, dann koennte auch das immer noch nur eine Legende gewesen sein und nicht mehr.


    Na sicher kann es sich dabei nur um eine Legende handeln!
    Das wollte ich mit meinem Beitrag auch gar nicht in Abrede stellen!
    Betrachtet man das Ganze jetzt aber mal aus dem Blickwinkel der PA (Mister X aufgepasst, ich bin durchaus in der Lage mich auch in die PA Verfechter hineinzuversetzen), macht die Größe der "Landebahnen" durchaus Sinn!
    Wie gesagt, die Nazca waren sicherlich nicht in der Lage die Flugeigenschaften der "Raumschiffe" zu bewerten. Wenn diese Legende dann auch noch über Generationen weitergegeben wird und das, soweit ich weiß, ohne schriftliche Aufzeichnungen, dann kann die "Landebahn" schon mal etwas größer ausfallen.
    Leider ist es aber nun mal so, dass die Linien und Zeichnungen gut mit dem Klima in Einklang zu bringen sind!
    Die Wissenschaftler, die schon seit Jahrzehnten an den Nazca Linien forschen haben herausgefunden, dass Art und Umfang der Linien in Zusammenhang mit dem Klima der damaligen Zeit stehen. Heißt einfach ausgedrückt:
    Je trockener es in der Region wurde, desto größer wurden die Scharrbilder!
    Und das macht, in Bezug auf einen Wasserkult, absolut Sinn. Man zeichnet Bilder in die Wüste, es regnet! Es regnet weniger, man zeichnet schönere, bessere und größere Bilder in die Wüste!


    oder etwas fachlicher ausgedrückt:


    Zitat

    Nach jahrelanger Arbeit haben er und sein Team die 1500 Linien vermessen und dank modernster 3-D-Messmethode visualisiert: „Die Gegend war ein Ritualplatz für Wasser- und Fruchtbarkeitskulte“, sagt er. Denn während es zu Beginn der Linienzeichnungen – etwa um 200 Jahre vor Christus – noch ausreichend Niederschläge gab, regnete es gegen Ende der Nasca-Kultur immer weniger. Die Bodenzeichnungen wurden infolgedessen immer größer. Für ihn ein Grund zur Annahme, dass sie mit der Bitte um Wasser zu tun haben.


    Quelle: KLICK


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen


    Zitat

    Die Frage ist sowieso, warum man fuer ein Raumschiff, das die unmoeglichsten Manoever ausfuehren koennen soll und in der Lage ist, senkrecht zu starten, kilometerlange Landebahnen brauchen sollte.


    Das ist, glaube ich eines der geringsten Probleme, die sich bei der ganzen Geschichte stellen!
    Ich denke, die Nazca waren kaum in der Lage die Flugeigenschaften der Schiffe zu bewerten. Zumal garantiert nicht alle Schöpfer der Nazca Linien persönlichen Kontakt mit den "Göttern" hatten. Schätze die Geschichten wurden einfach weiter überliefert. Die Erbauer der Linien konnten also den Platzbedarf der "Götterschiffe" unmöglich abschätzen und gingen mit der Ausdehnung einfach auf "Nummer sicher"!
    Das würde in diesem Fall, glaube ich, eine legitime INTERPRETATION der Ausdehnung darstellen! INDIZIEN für diese THEORIE gibt's aber immer noch keine!


    Gruß :winks:
    Mottech

    mister x


    Zitat

    Dafür zieht man bestimmt nicht durch ganz Nazca kilometerlange Linien;und dann tausende davon.Von Göttern die sei in dem Fall ja nie gesehen hätten


    Aber natürlich macht man das für Götter die man ja angeblich schon mal gesehen hat und auf deren Rückkehr man verzweifelt hofft! Das macht natürlich wesentlich mehr Sinn!
    Nochmal:
    Ich wehre mich nicht grundsätzlich gegen die Theorien der PA! Nur leider ist es meistens, und in diesem Fall besonders offensichtlich, dass die PA Theorie FALSCH ist, weil konkrete INDIZIEN fehlen! Versuch doch einfach mal die Beiträge von mir und Ragnarsson zum Thema INDIZIEN zu LESEN und vor allem zu VERSTEHEN. Dann wird auch dir möglicherweise irgendwann klar werden, dass es eben keine INDIZIEN sind sondern SPEKULATIONEN und INTERPRETATIONEN für die es nichts, aber auch gar nichts BELASTBARES vorzuweisen gibt! Wenn du den Unterschied verstanden hast, dann versuch doch einfach mal mir EIN (1) BELASTBARES INDIZ für den, von EvD und dir (da du ja eine ach so tolle eigene Meinung hast, die sich komischerweise frappierend mit der von EvD deckt) dargestellten Verwendungszweck von Nazca, die Lehrmeister der Hopi oder Maya, die Nutzung von elektrischem Licht im alten Ägypten oder sonst eine These der PA, zu liefern!
    Im Anschluss werde ich genau folgendes machen:
    Ich werde mir dieses EINE (1) INDIZ genau ansehen, und wenn es sich dabei tatsächlich um etwas BELASTBARES handelt (meine Vorstellung von diesem INDIZ habe ich dir bereits mitgeteilt, ich kann dir aber gerne noch weitere Beispiele nennen), nehme ich alles zurück, entschuldige mich bei dir, Erich von Däniken und den kleinen grünen Männchen in der Erdumlaufbahn in aller Form und akzeptiere augenblicklich, dass unsere Vorfahren von Außerirdischen besucht und unterwiesen wurden.


    Zitat

    Viele die ich schon aufgezählt habe


    Nur kein einziges davon ist mehr als SPEKULATION und / oder INTERPRETATION!
    Siehe oben! Hoffe ich erlebe den Tag noch, an dem du den Unterschied zwischen INTERPRETATION und INDIZ verstehst!


    Zitat

    Kennst du mich-nein.Also stelle nicht solche Behauptungen auf.Ich beschäftige mich seit 30 jahren intensiv damit und habe mir MEINE EIGENE MEINUNG gebildet. Das die gegensätzlich zu deiner ist,damit mussst du wohl leben.


    30 Jahre, ernsthaft! Und alles was dabei rauskommt ist die Thesen von EvD und sonstigen PA Gurus nachzuplappern! Du gibst keine eigene Meinung wieder, du wiederholst gebetsmühlenartig die Thesen von Leuten die mit dem Verkauf ihrer Bücher, Zeitschriften und Fernsehserien ein Schweinegeld verdienen. Und zwar nur weil es Leute gibt die beinahe kommentarlos glauben was in Sendereihen wie "Ancient Aliens" unters Volk gebracht wird!
    Wenn ich mich 30 Jahre mit einem Thema beschäftige dann bewerte ich zumindest mal alle Seiten einer These.
    Und ich sage dabei bewusst nicht, dass die PA Zweifler vollumfänglich Recht haben. Siehe oben. EIN (1) BELASTBARES INDIZ würde mir reichen um meine Meinung zu überdenken.
    Und womit ich leben muss, darfst du getrost mir überlassen!


    Zitat

    Dan waren es heilige Stätten(wobei nicht mal bewiesen ist,das es so ist,war ja nur ein Einwurf von Tina)sehe ich keinen Sinn darin zig Figuren und tausende von Linien dafür zu zeichnen.Wäre es nciht sinnvoler die nur inder Nähe der Berge oder auf dem berg was hinzukritzeln?Eine Therorie(und laut Ragnarrson,ja dann kein Indiz,weile s ja nur WAHRSCHEINLICH ist)das nicht wirklich überzeugt.


    Schlüssiges Argument! Damit kann ich zum Beispiel leben! Die Zeichnungen in der Nähe oder an den Seiten der Berge ergeben also erst mal und rein grundsätzlich einen Sinn ohne einen PA Bezug herzustellen. Wir haben also zwei INTERPRETATIONEN der Zeichnungen die unmittelbar mit Bergen in Verbindung gebracht werden!


    1 Rituelle Scharrbilder (Regen, Fruchtbarkeit)
    2 Zeichen für die Götter (als Bitte um ihre baldige Rückkehr)


    Zur Interpretation 1 fügen sich Funde, die ebenfalls in Nazca gemacht wurden (Tonscherben, Muscheln, Altäre), als BELASTBARES INDIZ ein. Bewertet man nun die Interpretation 1 in Zusammenhang mit den gefundenen Indizien liegt der Schluss nahe, dass es sich hier um einen Ort hoher ritueller Bedeutung handelte, an dem beispielsweise für Regen oder ähnliches (hab es leid die ganze Litanei immer wieder aufzuzählen) gebetet wurde.


    Zur Interpretation 2 fügen sich genau 0 belastbare Indizien. Ich hoffe du verstehst jetzt schon was ich damit sagen will.


    Zitat

    Die Pistene erinnern an Landebahnen(vergleiche das mal mit usneren heutigen Raumflughafen) die zeichnungen überall(nicht nur in Nazca)


    Die Blumenbeete von meinem Nachbarn erinnern auch an die Gärten in Versailles. Und, ist er jetzt die Reinkarnation von Ludwig XIV??
    Nur weil etwas augenscheinlich (wohlgemerkt mit heutigen Augen) nach etwas aussieht, was wir heute als Landebahn kennen, heißt das noch lange nicht, dass dem auch so ist! Und es heißt auch nicht, dass die Schöpfer der Nazca Linien Landebahnen erbaut haben. Es ist und bleibt eine INTERPRETATION die nicht durch BEWEISE oder INDIZIEN zu untermauern ist!


    Gruß :winks:
    Mottech

    mister x


    Zitat

    Nur eine (laut wikipedia)von 2 Dutzend Therorien.DIe PA hat dagegen genauso Bestand-und sie tanzen auf den Linien?Naja,überzeugend ist das nicht.Dann machen sie auf Bergen also auch extra Pisten,wandern zum Berg allesamt und fangen an zu tanzen.Und dafür brauchen sie tausende Linien durch ganz Nazca?Das hört sich lächerlich an


    Ja, das stimmt!
    Das klingt wirklich absolut lächerlich, dass sich Menschen in einer der harschesten Gegenden der Erde versammeln um in Ritualen um Regen, Fruchtbarkeit und ertragreiche Ernten zu bitten um im Zweifelsfall nicht zu verhungern oder zu verdursten. Wie konnte ich das nur übersehen.
    Da ist es natürlich naheliegender sich in der Wüste abzuschuften um für Götter, auf deren Rückkehr man hofft, Bildchen in den Boden zu kratzen.
    Lass uns einfach die gefundenen Altäre, die Reste von Muscheln und alle anderen INDIZIEN, die wir für eine Verwendung von Nazca zu dem beschriebenen Zweck haben vergessen oder ignorieren und bleiben wir bei der PA These für die es weder INDIZIEN noch BEWEISE sondern lediglich SPEKULATIONEN gibt. Das macht echt Sinn!


    Zitat

    Genau,Therorie,kein Fakt,und noch lange nicht Ende


    Nur das es für diese THEORIE einige belegbare INDIZIEN gibt (siehe Artikel)! Welche BELASTBAREN INDIZIEN gibt es denn für die PA Theorie?? Warte ich zähle kurz nach und helfe dir ein wenig:


    0


    Hab zweimal nachgezählt!


    Zitat

    Ich bin kein Jünger,gehöre keiner religiösen Sekte oder ähnliches an.


    Das seh ich ein wenig anders.
    Du plapperst nur nach was EvD und Konsorten zur PA raushauen, ohne dir eigene Gedanken zu machen oder diesen Schmarrn wenigstens mal etwas differenziert zu betrachten. Für dich ist es Fakt, dass Nazca für die "Götter" angelegt wurde. Ist es aber nicht! Für dich ist es Fakt, dass die Maya von außerirdischen Lehrmeistern unterrichtet wurden, ist es aber nicht! Für dich ist es Fakt, dass die Hopi von Außerirdischen unterwiesen wurden (dazu schuldest du mir übrigens immer noch ein Antwort), ist es aber nicht!
    Und es ist vollkommen egal wie sehr die PA Verfechter aufstampfen, sich auf den Boden werfen und die Luft anhalten wollen bis alle ihnen glauben. Das ändert nichts an der Tatsache, dass es sich um NICHT BELEGBARE SPEKULATIONEN handelt (siehe auch Glühbirne von Dendera).


    Zitat

    Diese Indizien sind genauso spekulativ wie andere auch
    Und selbst wenn sie (auch)Berge anbeten würden,wem störts?


    Diese INDIZIEN sind eben nicht genauso spekulativ. Sie sind durch Funde in Nazca BEWEISBAR. Nenn mir nur ein einziges (mehr verlange ich tatsächlich nicht) BELASTBARES INDIZ dafür, dass in Nazca Landebahnen und Zeichen für Aliens in den Boden geritzt wurden. Nur eines, dann nehme ich sofort alles zurück und überdenke meine Sichtweise auf die PA im Allgemeinen und auf Nazca im Besonderen.


    Und ob die Berge angebetet wurden ist sehr wohl von erheblicher Bedeutung. Da sich Wolken gerne mal an Bergen festhängen und sich auf einer Seite dieses Berges abregnen. Denk mal drüber nach ob es wirklich so unerheblich ist ob die Menschen in dieser Wüstenregion Berge als heilige Stätten betrachtet haben, oder vielleicht sogar als Sitz ihrer Götter.
    Beispiele dafür gibt es auf der ganzen Welt!


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Es ist ausserdem bekannt, dass manche Voelker, zum Beispiel die Inka, die Berge selbst als Goetter verehrten. Wenn das in dem Fall auch so war, dann wuerden die Berge selbst ohne Probleme die Scharrbilder erkennen koennen.


    Ausgezeichnete These! Das hatte ich selbst so noch nicht betrachtet! Klingt aber logisch, schlüssig und wahrscheinlich (Mister X bitte aufmerksam lesen)!


    Danke für deinen Beitrag!


    Gruß :winks:
    Mottech

    Hallo zusammen,


    Ich sehe das ähnlich wie meine Vorposter!


    Vieles wurde ja auch schon aus Gründen der technischen Machbarkeit widerlegt! Bestes Beispiel Dendera! Da ist soweit ich das jetzt weiß nachgewiesen, dass die angeblichen Glühbirnen mit den damaligen Energiequellen gar nicht geleuchtet hätten!


    Gruß :winks:
    Mottech