Beiträge von Herr Schneider

    Nunja, Drogen erzeugen einen Kurzschluss im Gehirn... ein bißchen verküzt ausgedrückt ist das schon, oder?


    Man könnte dann auch sagen, die Sinneseindrücke bestehen nur aus elektrischen Strömen im Gehirn und wer wollte darin denn etwas erkennen, zu dem es ein Gegenstück in der Realität gibt.


    Wer möchte, kann sich ja mal diesen Link anschauen
    http://www.3sat.de/dynamic/sit…stuecke/117199/index.html


    Da geht es um Psychotherapie unter Drogeneinfluss

    Kann man auch anders sehen.


    Was heißt denn "gut angepaßt" ?


    Intelligenz ist ein Vorteil, sagen wir, dafür gibt es 100 Punkte.
    Die genetische Disposition zum Alkoholismus ist ein Nachteil. Das gibt 20 Minus-Punkte.
    Man könnte jetzt weiter machen, Eigenschaften positiv oder negativ zu bewerten. Was evolutionär allerdings absolut schlecht ist, ist, sich gar nicht zu vermehren. Das gibt eine Phantastillion Minuspunkte.


    Jeder Torfkopp, der sich vermehrt, ist evolutionär gesehen ein Volltreffer, jeder Einstein, der sich nicht vermehrt, ein Totalversager.Wer besser oder schlechter angepaßt ist entscheidet die kategorische Kraft des Faktischen.
    Daran abzulesen, wer es am besten schafft, seine Erbanlagen an die nächste Generation weiterzugeben.


    Und der ist dann apriori besser angepasst.


    Ob einem das nun kulturell gefällt ist ja wohl mehr als gleichgültig... :shock:

    @eskay,


    gesetzt den Fall, dass es physikalisch möglich wäre


    a) Zeitreisen in die Vergangenheit zu machen
    und
    b)dabei für Paradoxa zu sorgen,


    so dass es einzig und allein ein determiniertes Verhalten wäre, welches den Zeitreisenden daran hindert, ein Paradoxon hervorzurufen - wer oder was determiniert das Verhalten?
    Ein Gott??
    Das Tao??
    Jesus Christus??

    Zitat von "Flanger d"

    Wenn du dir die karte des ersten links genau ansiehst wirst du unweigerlich feststellen dass, OH MEIN GOTT, nicht überall auf der Weltkugel Eiswüsten wahren und somit mehr als genug holz auf der erde existierte!!


    Kann das sein, dass du ein bißchen doof bist?


    Ich habe selbst geschrieben

    Zitat von "Herr Schneider"


    es gibt mehr als genügend Gegenden auf dem Planeten, in denen es keine Gletscher gegeben hat, sehr wohl aber menschliche Siedlungen. Aber Hinweise auf technologisch hochstehende Zivilisationen hat man dort bisher nicht gefunden.


    Aber da ich jetzt definitiv von deinem zunehmend unverschämter werdenden Gegeifer genug habe, werde ich es damit nun auch bewenden lassen.

    Zitat von "Flanger d"

    Ich würde sie eher auf einem Bildungsstand der Maya oder Ägypter setzten, zumindest was die mathematische, architektische, astronomische reife angeht!!


    Himmel hilf!!!


    Architektonisch auch noch!! Es gab an den eiszeitlichen Küsten ja so wahnsinnig viel Baumaterial. Man sieht ja auch die gewaltigen Bauten der Eskimos heutzutage....


    Aber ich lass es besser sein, mich mit deinem geballten Unsinn noch weiter zu beschäftigen. Jeder weiß, dass es in den Eiswüsten
    keine Kulturen auf dem Stand der Ägypter oder Maya gegeben hat.


    Außerdem sehe ich, dass du offensichtlich nicht verstehst, was ich schreibe. Deine Links von oben haben jedenfalls keinen Bezug zu meinen Argumenten.



    P.S. Du brauchst mich nicht zu siezen.

    Zitat von "Aussenseiter"


    @eskay


    mmmh...das versetzt meinen Überlegungen dann wohl den Todesstoß!



    Na, Gott sei Dank! Dann kannst du ja jetzt damit aufhören, deine haltlosen Vorstellungen über die Lichtverhältnisse in einem Raumschiff auf Biegen und Brechen zu verteidigen.
    Wo habe ich eigentlich irgendetwas davon geschrieben, dass Energie verschwendet werden soll :roll:


    Welche psychologischen Auswirkungen hätte es denn, die Astronauten im Dämmerlicht durch das Weltall reisen zu lassen?


    Das gehört wohl dann auch zu den Fragen, die sich die Star X- Fans nicht stellen. Und die bei der Nasa oder sonstwo auch niemand auf irgendeine Reise schicken würde.

    Ich habe mir jetzt nicht die Mühe gemacht, nachzuschauen, welchen Energieverbrauch LED-Lampen haben. Ich weiß aber, dass er äußerst gering ist.
    Da die Raumfahrer ja nun nicht bei völliger Dunkelheit arbeiten können und sollen, muss ohnehin für ein gewisses Maß an Licht gesorgt sein. Und es kommt 100%ig nicht darauf an, ob man die Astronauten nun in einem Dämmerlicht arbeiten läßt oder ihnen eine vernünftige Beleuchtung gönnt. Für den Energieverbrauch des Raumschiffes ist der Unterschied lächerlich klein und kann abolut vernachlässigt werden.
    Zumal es auch aus Gründen der Sicherheit nie im Leben so sein wird, dass man auf vernünftige Lichtverhältnisse verzichten wird.
    Man kann in einem so störanfälligen Objekt wie einem "schrottigen" Raumschiff niemanden im Halbdunkel arbeiten lassen.


    Was sollte das für eine Mission sein, bei der ein solch eklatanter und zuletzt lebensbedrohender Energiemangel erwartet wird, dass man bei der Beleuchtung spart?
    Wer will auf eine solche Mission gehen und warum sollte es nötig sein, sie durchzuführen?
    Sollten wir also von regulärer Raumfahrt sprechen und nicht von irgendwelchen Not- oder Sonder-Missionen, wird auch niemand bei Dämmerlicht arbeiten müssen.

    Zitat von "Flanger d"


    Da ich in den Alpen lebe, sehe ich jedes Jahr wie LANGSAM Bäche zu reisenden strömen werden wenn die schmelze einsetzt!! Geht sehr oft schnelles als man denkt!
    Und bei einer Schneeschmelze reden wir nicht vom abtauen der Gletscher vor 12000 Jahren!!


    Gut erkannt! Denn das Abtauen der Gletscher hat sicher nicht nur einige Woche gedauert, so wie der Wechsel der Jahreszeiten, den du beschreibst. Da du selbst schon auf gewisse Unterschiede hinweist, sollten wir diesen Vergleich wohl zu den Akten legen....


    Zitat von "Flanger d"

    Jetzt haben wir alle in der schule gelernt was Völkerwanderungen bewirken können, siehe römisches reich!!


    Schade nur, dass du in der Schule offenbar so wenig über die Eiszeit gelernt hast. Sonst würdest du wissen, dass es in dieser lebensfeindlichen klimatischen Periode keine Völker gegeben hat, die auf Wanderschaft hätten gehen können.


    Am Ende der Eiszeit sind ein paar tausend Chro-Magnon-Menschen eingewandert, die möglicherweise monatelang umherziehen konnten, ohne auf einen Neandertaler zu stoßen. So dünn besiedelt war Europa nämlich.


    Das geilste an deiner Theorie ist aber, dass es während der Eiszeit eine hoch entwickelte Zivilisation gegeben haben soll.
    Obwohl jede einigermaßen entwickelte Zivilisation von Landwirtschaft und Tierzucht abhängig ist.
    Spätestens an diesem Punkt ist eigentlich jedes weitere Wort zu deiner Theorie eigentlich überflüssig.

    @ Flanger d,


    es gibt mehr als genügend Gegenden auf dem Planeten, in denen es keine Gletscher gegeben hat, sehr wohl aber menschliche Siedlungen. Aber Hinweise auf technologisch hochstehende Zivilisationen hat man dort bisher nicht gefunden.


    Da die Eiszeit auch nicht von einem Tag auf den anderen endete, hatten die Zivilisationen mehr als genug Zeit, sich bequem auf die sich verändernden Umweltbedingungen einzustellen, inklusive der anschwellenden Flüsse und Meere. Es wäre nicht das geringste Problem gewesen, mitsamt allen technischen Fertigkeiten und allem Wissen irgendwo hin umzuziehen und eine neue Siedlung zu gründen.


    Und wo soll das Problem sein, sich vorzustellen, dass der Mensch die längste Zeit mit einfachsten Mitteln überlebt hat?
    Zum einen gab es die meiste Zeit nicht viele Menschen, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass mal ein großer Erfinder unter ihnen ist, nicht besonders groß ist. Zudem gibt es genügend indigene Völker, die auch heute noch auf praktisch steinzeitlichem Niveau leben.

    Zur Lichtgeschwindigkeit ist das hier auch interessant.


    Zitat

    Allerdings meinen manche, dass diese Grenze gar nicht so starr ist, wie es den Anschein hat. Die Physiker Steve Lamoreaux und Justin Torgerson vom Los Alamos National Laboratory haben Daten eines alten natürlichen Atomreaktors analysiert, der vor zwei Milliarden Jahren im heutigen Westafrika eine mehrere hunderttausend Jahre anhaltende Kernspaltung in Gang setzte. Sie verglichen davon zurückgebliebene radioaktiven Isotope mit denen ähnlicher Vorgänge aus heutiger Zeit und ermittelten dabei, dass sich die physikalische Konstante Alpha (auch als die Feinstrukturkonstante bezeichnet) als die Determinante der elektromagnetischen Kraft offenbar in den letzten zwei Milliarden Jahren verändert hat. Nun ist die Lichtgeschwindigkeit umgekehrt proportional zu Alpha, und beide gelten als wirklich feste Konstanten.


    Alpha scheint jedoch im Verhältnis 4,5 zu 108 abgenommen zu haben. Sollte sich das bestätigen, so würde dies bedeuten, dass die Lichtgeschwindigkeit zugenommen haben müsste. Andere Studien legen Ähnliches nahe, und derzeit führen Forscher in Cambridge ein Laborexperiment durch, um zu ermitteln, ob wir die Lichtgeschwindigkeit durch technische Eingriffe beeinflussen könnten.


    http://www.spiegel.de/wissensc…tur/0,1518,577019,00.html


    Dazu hat sich seinerzeit auch Feynman geäußert und so viel ich weiß, werden die Meßergebnisse von der Wissenschaft ernst genommen und nicht in Zweifel gezogen.

    Hallo markfritsch,


    mein Vorschlag: mach dich erst mal schlau darüber, was Asteroiden sind. Welche Arten es von Asteroiden gibt, welche Umlaufbahnen sie haben können, wie alt sie werden können etc.


    Und dann ließ doch einfach nach, warum die Sonden auf Asteroiden landen sollen (Reproduktion).




    Zitat von "markfritsch"

    da hat wohl einer astrophysik studiert weil ihm nichts besseres eingefallen ist zu studieren^^ für die idee gehört er schon zurück zur schule geschickt


    Ich kann ja noch mal nachschauen, wie die Wissenschaftler heißt. Dann kannst du ihm schreiben, wie du das Universum siehst. :roll:

    Zitat von "Xero89"

    Und da geht es nicht nur um Ausländer auch in Österreich gibt es schwarze Schafe die nur den Staat abzocken wollen sehe ich auch keinerlei Verständis für solche Inländer, aber darum gehts nunmal hier nicht.


    Und wo genau ist jetzt der Unterschied zwischen arbeitsscheuen In- und arbeitsscheuen Ausländern?


    Zitat von "Lexidriver"

    Ok was passiert wenn du als Österreicher in der Türkei eine türkische Flagge anzünden würdest?
    Antwort: Sie würden dich an Ort und Selle steinigen!!


    Toll. Und weiter? Das kulturell hochstehende österreichische Recht den Österreichern und den Ausländern das Recht gemäß ihres Heimatlandes?


    Welchen Sinn das Video im Zusammenhang mit den Unzulänglichkeiten der Sachbearbeiter im Arbeitsamt zu tun hat ist mir unklar.
    Es sei denn, dass alles soll jetzt als ein einziges großes Problem dargestellt werden. Vielleicht eines, für das es eine einzige große Lösung gibt...?

    Zitat von "Lexidriver"

    Du weichst vom Thema ab!


    Ich habe doch nur auf dein P.S. geantwortet...


    Zitat von "Lexidriver"

    Bist du etwa mit der Auslnderpolitik zufrieden?


    Ich würde jedenfalls nicht immer das Beispiel von arbeitsunwilligen Zuwanderern nennen, wenn es mir darum geht, Missstände im Sozialsystem anzuprangern. Von diesen Missständen redet ihr nämlich die ganze Zeit.


    Claxan ,
    konnten die Leute auf dem Amt wissen, ob Herr Hassan arbeiten gehen will? Oder ob er es sich in der sozialen Hängematte gemütlich machen will?
    Du schreibst, er wurde bevorzugt. Vielleicht hat er einfach nur die selben Rechte wie Xero gehabt und war bei der Vergabe eben der Glücklichere. Aber du meinst gleich, dass er bevorzugt worden wäre.
    Denk mal darüber nach. :winks:

    Zitat von "Lexidriver"


    PS: Jeder der beim Heer einen Grenzeinsatz hatte, kennt die Tricks wie sie über die Grenzen kommen
    und das ganze System schamlos ausnutzen!



    Zitat

    Die Schlepper-Kriminalität in Österreich ist 2007 im Vergleich zum Jahr davor deutlich zurückgegangen. Waren laut
    Bundeskriminalamt (BK) 2006 noch 17.334 Fälle registriert worden, bei denen Flüchtlinge illegal ins Land geschleust wurden, so verzeichneten die Behörden im Vorjahr nur noch 9.572.


    diepresse.com/home/panorama/oest ... 4/index.do



    Naja, in Scharen scheinen sie ja nicht gerade zu kommen....

    Wahrscheinlich hat Hassan mit seiner Familie vorher auf Staatskosten in einer großen Villa mit vielen Bediensteten gelebt. Bis dann jemanden vom Wohnungsamt aufgefallen ist, dass das auf die Dauer zu teuer wird und Hassan mit seiner Familie dringend umquartiert werden musste.


    Zitat von "Claxan"

    Ich bin eh dafür, dass die Leute herkommen und hier arbeiten. Ich mein ohne die vielen Imigranten würde unsere Wirtschaft eh nicht funktionieren.
    Aber bitte wo leben wir, dass eine Familie vom Hassan dessen Frau und Kind kein Wort deutsch können bevorzugt wird wenns um Wohnungen geht während unsereins mit Kind dann dasteht und blöd schaut...das ist doch lächerlich.


    Läuft also darauf hinaus, dass Ausländer die österreichische Wirtschaft stützen und Steuern zahlen dürfen, aber wenn sie eine Wohnung suchen gegenüber den Eingeborenen zurück zustehen haben.
    Wie ist es denn damit, einen Sitzplatz im Bus zu bekommen oder eine Impfung beim Arzt, wenn der Impfstoff nicht für alle Bürger des Landes reicht?

    Zitat

    R.I.P. Jako


    Ich habe mal gelesen, dass Michael Jackson es nicht mochte, wenn man ihn Jacko nannte. Das ist nämlich eine Verhohnepiepelung seines Namens, weil es an das Wort "wacko" erinnert. Und das heißt so viel wie Spinner. :mrgreen:


    Zitat

    Ihr seid nicht befugt Michael Jackson's Name zu schreiben oder in den Mund zu nehmen!



    Oooch, warum denn nicht? Unter anderem war M.J. einfach ein Spinner, der einem Voodoo-Priester einen Haufen Geld gegeben hat, damit er mittels seiner Zauberei 25 Menschen tötet. Unter anderem auch Steven Spielberg.
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,238649,00.html



    Deine Betroffenheit in allen Ehren, aber es gibt eben auch andere Meinungen. Obwohl ich sagen muss, dass Michael Jackson sicher auch Opfer seines Vaters und wahrscheinlich seiner Karriere gewesen ist. Man kann sagen, er war ein ziemlich kreativer psychisch Kranker, der mehr Probleme hatte, als er lösen konnte.



    Von daher sei ihm der versuchte Massenmord vielleicht sogar verziehen...
    (In dubio prosecco! :mrgreen: )




    ....und jetzt bitte nicht schlagen!