Beiträge von Nacktaffe

    Wie kann jemand ernsthaft daran zweifeln, dass Tiere einen Verstand haben? Er ist vielleicht nicht mit unserem vergleichbar, aber wer sich ein wenig damit beschäftigt, wird feststellen, dass viele Tiere in der Lage sind vorausschauend zu denken, Lösungen für Probleme zu entwickeln, Gefühle haben usw. Also viele Dinge, von denen Menschen wie Encyricon meinen, dass der Mensch sie gepachtet hätte. Wir unterscheiden uns eigentlich nur durch unsere Sprache (die uns dazu befähigte, immer komplexere Gedanken zu formulieren - "Am Anfang war das Wort"...) und die Tatsache, dass wir uns nicht unserer Umwelt anpassen, sondern die Umwelt uns... Trotz allem sind und bleiben wir Tiere.

    @ Silvercloud
    Entschuldigen Sie vielmals, das nächste Mal frage ich vorher per PM nach, inwieweit ich meine Gedanken äußern darf... Für jemanden, der andere wissen lässt, dass sie nicht so viel wissen wie Sie, fühlen Sie sich allerdings ziemlich schnell persönlich angegriffen...

    Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es bei diesen Darstellungen ja nicht um ein bestimmtes Schönheitsideal, sondern vermutlich um die Anbetung der Frau als Mutter allen Lebens. Ich finde es total faszinierend, dass sich dieser Kult so lange gehalten zu haben scheint. Warum sind Frauen dann heute eigentlich in fast jeder Kultur benachteiligt? Warum hat z.B. die katholische Kirche die Rolle der Frau bewusst verzerrt und klein gehalten? Um letzte Reste des alten Kultes auszumerzen vielleicht? Weiß da eventuell jemand ein bisschen besser bescheid?

    @ mister x
    Es ist einfach die Art, wie du argumentierst und wie du alle möglichen Thesen irgendwelcher Autoren (die damit ihr Geld verdienen...) aufsaugen zu scheinst, wie Zewa-wisch-und-weg... Erinnert mich an mich selbst. Vor zehn Jahren allerdings. Jetzt bin ich 25... Sollte kein Angriff sein, eigentlich finde ich dich ganz sympathisch :winks:

    Muss grad mal was loswerden:
    Ich lese hier ja schon seit einiger Zeit mit, lange bevor ich mich hier angemeldet habe. Und ich war immer der Meinung bei Mister X handele es sich um einen etwas naiven Teenie... Ich war echt schockiert, als ich auf seinem Profil gesehen habe, dass er schon 37 ist...
    Nichts gegen ihn, aber... meine Herren!! :o

    Naja, alleine vom Aufbau des Gehirnes her ist so eine Schnecke ja gewissen Einschränkungen unterlegen... Aber im Allgemeinen hast du natürlich recht, ein intelligentes Wesen muss nicht zwangsläufig Arme, Beine oder Kopf haben. Es könnte aussehen wie ein Schwamm, wie ein Grashalm meinetwegen. Und die Sache mit der Intelligenz ist auch nicht so einfach. Es könnte sich auch um Schwarmintelligenz handeln oder Formen, die wir eventuell gar nicht messen, und uns nicht einmal ansatzweise vorstellen können.

    So wie es jetzt läuft, gebe ich uns noch ein paar Jahrzehnte. Spätestens dann kracht´s gewaltig. Irgendwann wird unser ganzer Konsumkreislauf zusammenbrechen und nur noch ein jämmerlicher Scherbenhaufen unter unseren Füßen sein. Irgendwie wird mir in letzer Zeit immer klarer, dass es so nicht mehr lange weitergehen wird. Ich glaube, dass die meisten von uns noch Zeiten erleben werden, in denen man sich nicht ohne wirkungsvolle Waffe nach draußen trauen kann...


    Vielleicht werden wir uns nach einem großen Knall (wie auch immer der aussehen wird) bessern und unsere Gier ein wenig zurück schrauben, ich befürchte aber, dass das alles leider in unserer Natur liegt. Allerdings sind Menschen auch extrem anpassungsfähig, deshalb glaube ich, dass wir noch sehr lange existieren könnten. Unsere Gesellschaft allerdings nicht.

    Die Chance, dass uns Lebewesen, die auf einem anderen Planeten entstanden sind, ähnlich sehen, liegt wohl bei null. Es muss dort nur ein kleiner Faktor (Schwerkraft, Zusammensetzung der Atmosphäre usw.) abweichend sein und schon sind die Voraussetzungen an das Leben völlig andere. Ich bin mir sicher, dass, wenn wir die Uhr bei uns auf der Erde, um ein paar Millionen Jahre zurückdrehen könnten, etwas völlig anderes entstehen würde, als der Mensch wie wir ihn kennen. Zu viele Zufälle waren bei unserer Entstehung beteiligt.


    Die (theoretischen) Wesen, die du beschreibst, die "oberen 10.000", werden öfter als Reptiloiden, Aliens oder ähnliches bezeichnet. Dabei finde ich, ist es nicht schwer, sie mit ihrer Gier und Rücksichtslosigkeit als Menschen zu identifizieren...


    Wenn überhaupt, dann sind wir (Menschen) alle Aliens. Denn wenn ich mich so in der Natur umschaue, sind wir die einzigen Lebewesen, die sich beharrlich weigern, sich anzupassen.


    Vielleicht lüge ich aber auch, vielleicht bin ich ja einer von denen... :shock:

    Ich hätte gerne einen größeren Überblick über die ganzen Zusammenhänge. Also der Aufbau des Universums, seine Entstehung, die Rolle des Menschen, unsere Entwicklung usw. Ich denke, da liegt noch so vieles noch im Dunkeln.


    P.S. Und Frauen natürlich...

    Evolution ist ja nicht gleich: Streben nach höherer Intelligenz. Einige Arten haben schon vor Millionen Jahren aufgehört sich weiter zu entwickeln (weil sie halt bereits perfekt an ihre Umwelt angepasst sind) und das, ohne über berauschende Intelligenz (in unserem Verständnis) zu verfügen.
    Intelligenz ist nur eine Art Waffe der Natur, eine von vielen. Aber nicht zwangsläufig die erfolgreichste. Demnach spricht unsere Intelligenz nicht wirklich dafür, dass wir geplant waren.

    Den Maulkorb hatte er ja verpasst bekommen, um für ein breiteres Publikum interessant zu werden. Aber alleine der Maulkorb ist sicher nicht schuld daran, dass das Niveau der Sendung so abgeflacht ist. Schuld ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass Raab die Show als Werbeplattform für seine unzähligen Projekte missbraucht.


    Achtet bitte mal darauf, wieviel Prozent der Sendung aus Werbung bestehen. Damit meine ich jetzt nicht nur die richtige Werbung, sondern auch Auftritte diverser Gestalten, die irgendwas bewerben wollen, diese endlosen Trailer für die anderen Raab-Shows (Schlag den Raab, Wok-WM, Stockcar-Rennen undundund...), die ständigen Gastauftritte der Raab-Zöglinge, etc. pp.
    Klar, für Raab ist das ein riesen Vorteil, er macht Werbung für seine Sachen und füllt gleichzeitig seine Sendung. Wenn man das alles streichen würde, blieben ja nur höchstens zwanzig Minuten Sendezeit übrig...


    Was ich aber am Schlimmsten finde ist, dass ein kreativer Mensch wie Raab zufrieden damit zu sein scheint, die Sendung jeden Tag exakt gleich zu gestalten. Keine kreativen Ideen, nichts Außergewöhnliches, seit Jahren nur noch 08/15 (und wenn da mal eine neue Idee kommt, wird sie in einer Sondersendung verwurstelt). Aber vielleicht gehört auch das zu dem Plan eine breitere Masse anzulocken. Man will die einfältigen Schäfchen vielleicht nicht mit zuvielen neuen Dingen verschrecken... Man weiß ja, dass der durchschnittliche Zuschauer kein Problem damit hat, immer und immer wieder dasselbe zu sehen...

    Ich muss auch noch mal was ablassen:


    Früher gab es mal eine Zeit, da hieß es montags um 22:15: TV-Total. Was dort lief, war dann oft Gesprächsthema für die ganze Woche. Und die Sendung war ja auch wirklich witzig und (mehr oder weniger) inovativ.


    Zeitsprung...


    Am Montag kehrte TV-Total nach wochenlanger Sommerpause wieder zurück und irgendwie hatte ich auch mal wieder Lust auf diese Sendung. Aber was ich sah, erinnerte mich sofort wieder daran, warum ich die Show die letzten zwei, drei Jahre so gut wie nie gesehen hatte.
    Raab wirkt uninspiriert, schlecht vorbereitet, lustlos. Die ganze Sendung besteht nur noch aus Eigenwerbung. Ständig treten dort die Raab-Schützlinge Max Mutzke, Elton und diese komische Stefanie Heinzelmännchen auf und machen Werbung für ihr Zeug (wovon Raab ja auch profitiert). Kurz darauf kommt dann ein 5-minütiger Werbetrailer für das Raab-Event mit dem Stockcarrennen, der erst in eineinhalb Monaten (!!) stattfindet. Dann tauchen auch noch irgendwelche Promis auf, die ebenfalls ihre neue CD/DVD/Kinofilm/whatever vor der Kamera präsentieren. Die witzigen Fernsehclips oder selbstgemachten Beiträge, die früher die ganze Sendung getragen haben, sind heute nur noch Randerscheinungen. Außerdem sehe ich keine neuen Ideen (von den Show-Ideen, die Raab alle paar Monate ausspuckt mal abgesehen, aber dafür macht er dann bei TV-Total ja auch ordentlich Werbung für...). Nicht einmal in der ersten Folge nach der Sommerpause gab es auch nur eine einzige neue, kreative Idee zu sehen! Für mich ist TV-Total mittlerweile ein Witz. Die "lustige" Einblendung "Dauerfernsehsendung" könnte man getrost in "DauerWERBEsendung" ändern. Denn mittlerweile ist diese Sendung nichts anderes mehr. Eine große Vermarktungsplattform für Raabs diverse Projekte... Aber irgendwie müssen die vier Stunden pro Woche ja gefüllt werden...

    Diese Schablone bewährt sich ja selbst heute noch... Siehe Terrorismus, Schweinegrippe usw... Menschen, die in Angst leben, sind Menschen, die bereit sind einiges über sich ergehen zu lassen, nur um ein kleines Stück Sicherheit zu erhaschen. Außerdem denken solche Menschen nicht so viel nach, was ja auch immer schon im Interesse der Herrschenden war.

    Die Hexenverfolgungen und die Inquisition konnten nur solche Ausmaße annehmen, weil große Teile der Bevölkerung völlig vergiftet waren von Leuten, die im Namen des Herren ihre Geschichten verbreiteten. Damit wären wir wieder bei der katholischen Kirche als Urheber für die meisten Dummheiten, die im Mittelalter so begangen wurden...


    Ich glaube allerdings auch, dass es zumindest in einigen Epochen wesentlich zivilisierter zuging, als wir uns das heute vorstellen. Man neigt ja leider dazu, alles was früher war, gleichzeitig als primitiv zu betrachten.

    Irgendwie muss ich der Krake recht geben. Die Natur ist verdammt perfekt, wenn man da mal im Detail schaut. Alles ist irgendwie im Einklang miteinander. Nur der Mensch passt da nicht so ganz rein...
    So, und jetzt lasst uns alle kollektiven Selbstmord begehen! Wer fängt an?

    silvercloud


    1. Verbrannt wurden sie (bis auf ein paar Ausnahmen) eher nicht, dafür aber geächtet und der Lächerlichkeit preisgegeben, was für einen Wissenschaftler ja auch irgendwie wie eine Brandnarbe ist.


    2. Ich hatte geschrieben "teilweise Bürgerrechte"... Immerhin gab es ab ca. 100 n.Chr. Gesetze zum menschlichen Umgang mit Sklaven, die zumindest das absichtliche Töten/Verletzen von Sklaven verboten, sowie die "Besitzer" dazu anhielten, sie im Krankheitsfall pflegen zu lassen. Und die Möglichkeit zum Freikaufen bestand ebenfalls. Das hätte sich ja noch weiter entwickeln können. Also bitte nicht direkt so Sprüche wie: "Da würde ich dann doch empfehlen in den entsprechenden Geschichtsbüchern nochmal ein wenig nachzulesen"...


    Und der Kirche werfe ich nicht nur vor, dass sie verhinderte, dass das alte Wissen neu aufblühen konnte, sondern auch, dass sie eben dieses alte Wissen absichtlich vernichtete oder vor dem Pöbel versteckt hielt. Und noch dazu die einfachen Menschen dazu zwang, sich vor diesem Wissen sogar zu fürchten...


    Greetings

    Klar gab es auch Gegenden, die zur Zeit der Römer noch verwildert waren und erst im Mittelalter urbar gemacht worden. Aber eigentlich geht es mir nicht wirklich um die Infrastruktur, sondern vielmehr um das Wissen, dass vor allem von der Kirche systematisch zerstört wurde. Ergab sich das einfach so oder steckte da ein höherer Plan dahinter? Das würde mich mal interessieren.