Beiträge von Nacktaffe

    Solche Zufälle heißen meiner Meinung nach nicht umsonst Zufälle. Ein bestimmtes Lied kann tausend Mal im Radio laufen, wir hören es und denken uns nichts dabei. Aber einmal, in einer bestimmten Situation, macht vielleicht der Text plötzlich Sinn und wir glauben, dass es seinen Grund haben muss, dass wir das Lied jetzt in dieser Situation hören... Wir können manchmal gar nicht anders. Unser Gehirn ist darauf programmiert, solche Muster zu erkennen. Anders würden wir in dieser chaotischen Welt überhaupt nicht klar kommen... Einen großen Teil der Sinneneindrücke, die auf uns einprasseln, nehmen wir überhaupt nicht bewusst wahr, die werden vom Gehirn als unwichtig eingestuft und nicht weitergeleitet, wir wären sonst überfordert. Deshalb können wir unmöglich sagen, wie die Realität überhaupt aussieht. Wir erleben immer nur unseren subjektiven Eindruck davon.

    Tja, die Völkerwanderung... Die Geschichte zeigt, wenn die Germanen kommen, wird´s dunkel... Beispiele gibt es ja genug (z.B. der 1. und 2. Weltkrieg, Mallorca).


    Mit solchen Städten kenne ich mich aus, wohne ja selbst in einer, dem alten Confluenzia :-) Überhaupt ist der römische Einfluss in Deutschland fast überall noch präsent.


    Bei Null anfangen würde ich so nicht sagen. Infrastruktur war ja eigentlich vorhanden, es wurde sich nur nicht mehr darum gekümmert. Das muss eine ziemlich morbide Zeit gewesen sein...

    Dass die Römer ihren Erfolg zu großen Teilen den Sklaven zu verdanken haben ist klar. Gegen Ende hatten aber auch die zumindest teilweise Bürgerrechte, was ja immerhin ein Anfang war. Wer weiß, wie sich das noch entwickelt hätte.


    Ja, tolle Kirchen bauten die im Mittelalter... Aber das war´s dann auch schon.

    Ich glaube auch, dass die Kirche den größten Anteil daran hatte, dass das kulturelle Niveau während dieser Epoche so gesunken ist (insofern das überhaupt miteinander vergleichbar ist). Weiß man eigentlich, wie hoch der Anteil der Analphabeten im Römischen Reich, im Vergleich zum frühen Mittelalter war? Würde mich mal interessieren. Ich weiß nur, dass im Namen des Herren in dieser Zeit viele Bücher und Texte verbrannt wurden (später dann ja auch Frauen...) und so einiges an Wissen verschwand. Wie es wohl sonst gelaufen wäre? Naja, dann würde ich sicher diesen Text nicht schreiben...
    Tata

    Salve!


    In letzter Zeit habe ich mich u.a. ein wenig mit den alten Griechen und den Römern beschäftigt und war teilweise erstaunt, wie "modern" es damals schon zuging. Umfangreiche Straßennetze, funktionierende Frisch- und Abwassersysteme, ansatzweise Bürgerrechte und ein recht modernes Rechtssystem. Im Vergleich zum Mittelalter ging es im Römischen Reich schon wesentlich zivilisierter zu.


    Ich frage mich: Wie konnte es soweit kommen? Warum konnten die römischen (und griechischen etc.) Errungenschaften nicht konsequent weiterentwickelt werden? Warum ging ab etwa dem 3. Jahrdundert n.Chr. alles langsam den Bach runter und warum dauerte es Jahrhunderte, bis wir wieder ein ähnliches Niveau erreichten?


    - Völkerwanderung?
    - Machtgerangel und Größenwahn?
    - Klimaveränderungen?
    - Die katholische Kirche?


    Die Liste der Verdächtigen ist lang, aber was denkt ihr?

    Kann mich da nur anschließen.
    Klingt nach Anzeichen einer beginnenden Schizophrenie. Wenn alle körperlichen Gründe ausgeschlossen sind, kann man immer noch weiterdiskutieren.

    @PoloFreak


    Der Wald steht in Träumen (wie oben erwähnt) oft für das Unterbewusste. Und sein Unterbewusstsein scheint ja ziemlich bedrohlich zu sein für seine Mitmenschen - also zumindest im Traum.

    Man könnte es so deuten:


    Etwas steckt in deinem Unterbewusstsein fest und will nach draußen. Etwas, von dem du vielleicht glaubst, es könnte deine Mitmenschen irgendwie beunruhigen oder ihnen sogar schaden. Ein Geheimnis vielleicht.


    Ist nur eine Idee, es kann aber auch einfach nur zusammenhangloser Gedankenschrott sein. Gilt für deinen Traum genauso wie für meine Deutung... :winks:

    Mann, das Bibelzitat oben klingt eher nach Charly Manson...


    Also für die Römer (und wohl auch für die jüdische Oberschicht) war Jesus auf jeden Fall ein Revoluzzer. Eventuell waren er und seine Jünger auch wesentlich gewaltbereiter als die Bibel uns glauben lassen will. Würde mich nicht wundern, wenn einige aufschlussreiche Berichte darüber von den frühen Christen vernichtet worden wären... Passen würde es aber auf jeden Fall.

    Oh Mann, wer weiß ob diese "Wissenschaftler" überhaupt je eine Universität von innen gesehen haben. Meine Hand würde ich dafür sicher nicht ins Feuer legen...


    Und wenn dieses Ding doch kein gehäutetes Äffchen sein sollte, wäre ich schon sehr überrascht. So gerne ich auch glauben würde, dass es kein Affe ist, den Schwanz und den ganzen Körperbau finde ich einfach viel zu irritierend.

    Was mich total ankotzt, ist diese Flut aus "Dokushows". Egal ob es da um eine neue Wohnung, neue Mitbewohner, Kochen, Heimwerken, Frauentausch oder sonstwas geht. Das Konzept ist immer gleich: Ein paar freiwillige Assis, ein mittelprächtige/r Moderator/in, eine Stimme aus dem OFF, sowie ein paar Kameras. Gibt es mittlerweile zuhauf auf jedem x-beliebigen Sender. Und warum??
    Weil die Leute es gerne sehen??? Nein, sondern weil die Produktion nur einen Bruchteil dessen kostet, was eine selbstproduzierte Show (also im Sinne von "Show") oder eine eingekaufte Ami-Serie kosten würde. Wenn es nur oft genug läuft, werden es die Leute schon irgendwann gerne sehen. Für die Sender könnte es doch gar nicht besser sein...


    Ist eigentlich mal jemandem aufgefallen, dass auf den Privatsendern (besonders auf Sat1) so gut wie keine neuen "Blockbuster" mehr laufen? Früher gab es jede Woche einige Highlights in Erstausstrahlung, besonders am Wochenende. Neulich lief auf Sat1 samstags um Viertel nach Acht abends "Der Prinz von Zamunda" (zum mind. 30x)! Mal ehrlich, den Film hätten sie vor ein paar Jahren noch irgendwann die Woche über morgens gezeigt und nicht als großen Blockbuster zur Primetime! Auf anderen Sendern habe ich einen ähnlichen Eindruck. Bilde ich mir das nur ein oder haben die alle kein Geld mehr für teure, neue Filme??


    Mal abgesehen davon, dass ihnen für tolle, neue Ideen anscheinend das Hirn und/oder der Mut fehlt...

    Das liebe ich so an diesem Forum:
    Leute posten etwas von dem sie absolut überzeugt sind - und haben dann nicht den blassesten Schimmer, kennen ja nicht einmal die Grundlagen...


    Leute, hört doch mal auf, alles sofort für bare Münze zu nehmen, was irgendwer im Netz publiziert. Ihr würdet doch auch nicht alles glauben, was euch ein Irrer mit raushängendem Pimmel im Stadtpark erzählt. Oder doch??

    Zitat

    was freshmatic wohl meinte ist das es keine obdachlosen mehr gibt und man sie von der straße holt um ihnen arbeit und ein zuhause zu geben


    Sicher?? Dann schreibt man aber nicht "Straßenpennervolk"... Zudem die Aussage "Alle reden DEUTSCH in DEUTSCHland" ja irgendwie auch für eine gewisse Grundhaltung steht. Was würde sie wohl mit den nicht deutschsprachigen Obdachlosen machen wollen? :shock:


    Mir ist da noch was eingefallen:


    - Alle Menschen lösen sich in reine, saubere Luft auf und lassen die Erde in Frieden.

    Zitat

    Wie können wir nur so steif und fest behaupten dass nichts wahr, wo man doch nicht mal alle punkte genau untersucht hat!!


    Genau das frage ich mich auch immer... Einige hier klingen, als hätten sie die letzten 15.000 Jahre (mindestens!) persönlich miterlebt. Auch wenn wir einige Vorgänge von damals heute ziemlich genau nachvollziehen können, ist das, was wir wirklich konkret wissen, ganz schön mickrig. Niemand kann auch nur erahnen, was wir alles noch nicht entdeckt haben oder nie entdecken werden. Ein bisschen mehr Ehrfurcht bitte und etwas weniger (typisch menschliche) Arroganz. Wenn ich alleine schon Sätze wie "das weiß doch jeder" bei einem Thema wie diesem lese...

    Mir ist noch ein Klassiker eingefallen:


    Ex-US-Präsident Ronald Reagan wollte bei einem Radiointerview testen, ob das Mikrofon schon eingeschaltet war und sprach den Satz "Wir beginnen mit der Bombardierung Russlands in 5 Minuten". Selbstverständlich war das Mikro bereits eingeschaltet und halb Amerika bekam es mit...


    Aber angeblich bekamen Reagans Berater sowieso jedes Mal eine Krise, wenn ihr "Chef" ohne vorgefertigte Sätze agierte. Aussagen Reagans wie "Der Staat ist nicht die Lösung, sondern Teil des Problems" (und das als amtierender Präsident...) sprechen zwar für seinen Verstand, lassen aber auch Mitleid mit seinen Beratern aufkommen...

    Freshmatic


    Zitat

    * Straßenpennervolk von der Straße holen (die pöbeln öfters)


    Und dann?? Ab ins KZ mit denen, oder was?? Pass lieber auf, dass Du nicht auch irgendwann mal auf der Straße landest. Mit deinen 15 Jahren stehen Dir ja noch alle Türen offen...

    - Politiker interessieren sich ausschließlich für die Belange des Volkes
    - Jeder Mensch bekommt was er verdient
    - Menschen benehmen sich in ihrer Umwelt nicht mehr wie eine offene Hose
    - Es regnet Bier und auf den Bäumen wachsen Cheeseburger

    Hallo zusammen!


    Ich muss direkt sagen, ich bin absolut kein UFO-Gläubiger. Einige Aussagen hier erinnern mich allerdings an das, was die Menschen früher so von sich gaben, als sie von Plänen erfuhren, dass man ein fliegendes Vehikel bauen wolle. "Wie soll denn etwas fliegen, das schwerer als Luft ist?? Blödsinn!!" oder so ähnlich.


    Fakt ist: Alles was wir zu wissen glauben, ist vorläufig und beruht auf Beobachtungen eines winzigen Teiles des Universums und auf einer noch kleineren Zeitspanne seiner Existenz. Ich bin mir ziemlich sicher, dass einige der Naturgesetze, die wir so aufgestellt haben, irgendwann widerlegt werden oder zumindest umgeschrieben werden müssen. Vielleicht kommt einem die Lichtgeschwindigkeit als maximal mögliche Geschwindigkeit, irgendwann vor, wie die Vorstellung der Erde als Scheibe.


    Einige hier hören sich an, als meinten sie, wir müssten schon verdammt viel über uns und das Universum. Tatsache ist, wir wissen einen Scheißdreck!! Das was wir zu wissen glauben, sind alles nur vorübergehende Einschätzungen und nichts Definitives. Vor 500 Jahren dachten die Menschen schon genauso, heute lachen wir Idioten auch noch über sie...

    Ahoihoi!
    Es muss nicht unbedingt sein, dass die Person jemanden darstellt den du kennst. Ich glaube es geht viel mehr um das allgemeine Gefühl der Hilflosigkeit. Vielleicht stellt die Person aber auch einen bestimmten Teil deiner eigenen Persönlichkeit dar, der dir zu entgleiten droht. Schwer zu sagen, dass kann vieles bedeuteten.
    LG