Beiträge von Dictius te Necare

    Hallo Encyrion,


    Tut mir leid aber du stellst es dar als wär das die letztere Wahrheit.


    Zitat

    gott ist auch keine eigebildete hoffnungsschwalbe.
    gott ist immer präsent. auch für ketzer.. und leute die ihn hassen oder verspotten.


    Das ist deine persönliche Meinung und das aktzeptiere ich aber bitte stell es nicht so hin als wär es für jeden so.
    Für dich mag das stimmen aber es gibt nunmal Menschen die nicht so ganz deiner Meinung sind und das ist auch gut so.... Wär ja auch schlimm wenn jeder das gleiche glauben würde ;)


    Was jetzt nicht bedeuten soll das ich nicht an Gott glaube... nur nicht an den Gott im christlichen Sinne.
    Wobei ich die Bezeichnung "Das-alles-was-ist" bevorzuge. :D


    Zitat

    Egal! Wenn Dir dein glauben hilft, ok! Leben und leben lassen.


    Schließe mich voll und ganz deiner Meinung an.


    MfG Tachyon :winks:

    Hallo Piere nochmal :D


    Zitat

    Kann ich so akzeptieren, nur denke ich dass wir schon die Wahl haben, welche Erfahrung wir machen wollen.Allerdings in Grenzen. Vieles geschieht, weil wir mit unserem Verhalten Situationen provozieren.


    Rauchen, Alkohol, In welcher Umwelt wir leben, wie wir Partnerschaft leben usw.


    Natürlich haben wir die Wahl welche Erfahrungen wir machen und das Grenzenlos.
    Wir haben die Wahl über alles was in unserem Leben geschieht. Nur wir haben es meistens vergessen das wir sie haben.
    Wir haben uns bereits entschieden welche grundlegenden Erfahrungen wir machen wollen.. Und wir können sie auch von einen auf den anderen Moment ändern.
    Warum sich selbst in Grenzen weisen? Wir können selbst bestimmen ob wir rauchen, trinken oder wo wir wohnen und wie wir mit unseren Partnern umgehen.
    Wir entscheiden alles selbst. Es ist lediglich eine Frage der Entscheidung.


    Lg Tachyon :winks:


    Ps: Wenn du jemanden zitieren willst dann klich auf "Quote" und dann füg den Text zwischen der [ und der ] Klammer ein ;)

    @ Ategato


    Du hast doch nicht tatsächlich nach meinem Nick gegoogelt? xD


    Entschuldige falls ich mich ein wenig unverständlich ausgedrückt habe, kann bei so einem Thema schnell mal vorkommen ;)
    Du hast natürlich recht das ein Teilchen an einem klar bestimmten Ort/Position sein kann... Was ich damit meine ist dass man nur entweder die Position oder die Geschwindigkeit eines Teilchens sicher bestimmen kann. Nicht beides! Das ist die erwähnte Unschärferelation.


    Sie entscheiden sich insofern nicht für eine endgültige Position weil man sie als beides behandeln kann, als Teilchen und als Welle.
    Und die Position einer Welle lässt sich nicht direkt bestimmen. Außer man behandelt es als Teilchen *g*



    Zitat

    Sowohl im Nichts als auch im Vakuum existiert eine vollkommene Leere. Ist es keine persönliche Sache, ob man etwas Vakuum oder Nichts nennt?


    Wie Res bereits gesagt hat entstehen im Vakuum dauernd Virtuelle Teilchen die sich ständig selbst wieder vernichten. Das wurde im Casimir-Effekt nachgewiesen.
    de.wikipedia.org/wiki/Casimir-Effekt
    Virtuelle Teilchen können aber im "Nichts" nicht entstehen da hierfür kein Platz / Raum ist... Das heißt, das entstehen Virtueller Teilchen benötigt eine wichtige Vorraussetzung: Raum, Dimensionen. Und da im "Nichts" keine Dimensionen existieren können dort keine Virtuellen Teilchen entstehen.


    Darum ist die Frage wie das "Nichts" aussieht auch eigentlich überflüssig... Da wir das "Nichts" nicht begreifen können, genauso wie die Unendlichkeit.
    Da wo "Nichts" ist ,da ist auch keine Farbe, kein Licht, keine Raumdimensionen und keine Zeit, da die Zeit auch vom Raum abhängig ist.
    Vielleicht ist das "Nichts" außerhalb unseres Universums? Man weiß es nicht.


    Aber wenn nicht? Was ist dann außerhalb des Universums? Vielleicht das nächste Universum *g*
    Vielleicht leben wir ja innerhalb eines Universums das in einem Multiversum existiert.... und außerhalb des Multiversums ist das "Nichts" :D
    Oder das nächste Multiversum... oder Gott... wer weiß das schon :mrgreen:



    Über das "Nichts" zu spekulieren ist in meinen Augen das gleiche wie über Gott zu spekulieren....



    MfG Tachyon :winks:

    Hallo Pierre,


    ich denke das wir nur aus einem Grund auf die Welt kommen: Erfahrungen.
    Alles hat seinen tieferen Sinn auch wenn wir diesen manchmal (oder leider ziemlich oft) in dem Moment nicht verstehen.


    Der Mensch entscheidet selbst welche Erfahrungen er macht sogar wenn diese oft sehr schlimm sind, aber wie sollten wir das positive sehen und erfahren können
    wenn wir nie das negative erfahren haben? Wir hätten keinen Vergleich.

    Das klingt vielleicht im ersten Moment etwas makaber zu sagen dass sich die Menschen die Erfahrung von Dingen wie vergewaltigt zu werden sich selbst ausgesucht hätten.. Aber so gesehen sind wir ja nur Schauspieler auf dieser Erde und spielen unser eigenes Stück... Die anderen Menschen helfen uns nur dabei uns selbst zu erkennen und die Erfahrungen zu machen die wir machen wollen.


    Lg Tachyon :winks:



    PS: Hoffe davon fühlt sich jetzt keiner persöhnlich angegriffen ;)

    Hallo zusammen :winks:


    Ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu abgeben wenns hier schon wissenschaftlich wird :mrgreen:


    @ Ategato


    Zitat

    Die Superposition beschreibt einen Überlagerungszustand, die Eigenschaft von Licht und Materie, sich im Nichts zu befinden, sofern sie nicht "gemessen" wird. Diese Messung kann entweder eine Kameraaufnahme, unser Sehen , ohne einfach die Wechselwirkung zwischen zwei Teilchen sein.


    Du meinst hier wenn ich das richtig verstanden habe die Unschärferelation. Die Unschärferelation oder Unbestimmtheitsrelation ist die Aussage, dass zwei Messgrößen eines Teilchens nicht immer gleichzeitig beliebig genau bestimmbar sind. Sprich: Das Teilchen ist erst dann an einem bestimmten Ort sobald man es misst.
    Davor ist es weder an einem bestimmten Ort noch hat eine bestimmte Geschwindigkeit, sobald man eine Messgröße bestimmt kann man die andere nicht mehr vorraussagen.


    Zitat

    Bei dem Überlagerungszustand von Teilchen sind sie also im Nichts und somit auch selber nichts. Erst im Moment der Beobachtung werden sie. Sie entscheiden sich im allerletzten Moment für eine endgültige Position und werden somit etwas existierendes.


    Sie entscheiden sich nicht für eine endgültige Position sondern sind im Moment in dem man sie nicht misst beides: Teilchen und Welle.


    Zitat

    Nun, nach einiger Zeit Beschäftigung mit Astrophysik weiß ich jetzt, dass im All nicht nur Vakuum ist, sondern dunkle Materie und dunkle Energie.
    Ich hatte das damals behauptet, weil die wissenschaftliche Theorie damals auch hieß "ALLES ist mit dem Urknall entstanden".


    Selbst wenn vollkommenes Vakuum in manchen Teilen des Universums herrschen würde dann wäre da nicht "Nichts"... Da wäre ja noch immer der Raum wo man etwas platzieren könnte... das heißt "Nichts" gibt es in unserem Universum nicht wirklich weil überall ja noch Raum ist.
    Das heißt selbst da wo rein gar keine Materie da ist ist noch etwas: Die Raumdimensionen.


    Hoffe weitergeholfen zu haben :)



    lg Tachyon :winks:


    Gerne :winks:


    Was mich nur brennend interresieren würde ist warum die alten Inder ihre "Vinamas" so detailreich beschreiben konnten...?
    War das auch nur ein altertümlicher Science-Fiktion Autor? Aber warum steht es dann in ihren Heiligen Schriften?


    Fragen über Fragen :mrgreen:


    Ich denke wir sind noch weit entfernt davon die Geschichte richtig deuten zu können.... leider :|



    MfG Tachyon

    Hier haben wir doch schon den Handfesten Beweis von Jelena:


    Zitat

    Und diese Welten sind bewohnt.

    :roll:


    Spass beiseite, ich kann mir nicht vorstellen das es unter Wasser eine intelligente Lebensform ála "Deep Blue See" gibt. (Falls den Film jemand kennt)
    Das warscheinlichste ist das sie (Wenn es sie den gibt) aus unserem Universum kommen... Warum muss man gleich anfangen mit Paralleluniversen zu spekulieren?
    Wir haben doch hier in unserem auch genug Platz :mrgreen:



    MfG Tachyon :winks:

    Hallo zusammen :mrgreen:


    Zitat

    Selbst das "Beamen" wird nicht mehr für so unmöglich gehalten, auch wenn es uns nix bringt, wenn es nur auf dem Papier möglich ist.


    Ähm Useless, das "Beamen" von Teilchen ist keineswegs nur mehr auf dem Papier möglich, wenn man sich mit der Quantenphysik beschäftigt findet man schnell heraus das es nicht nur möglich ist sondern bereits Realität.


    Quelle:
    http://www.spiegel.de/wissensc…sch/0,1518,441019,00.html




    Zitat

    Wie bitte soll die Entfernung überbrückt werden? Der nächste potentiell bewohnbare Planet liegt mehrere hundert wenn nicht tausend Lichtjahre entfernt.


    Je schneller man sich bewegt desto langsamer vergeht die Zeit für den Bewegenden...
    Bei Lichtgeschwindigkeit würde die Zeit stehen bleiben. (Wobei es nachweislich nicht möglich ist Masse auf die Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen) Bei halber Lichtgeschwindigkeit würdest du ein Lichtjahr in einem halben Jahr zurücklegen.
    Strickt man das weiter kann man sich vorstellen was alles möglich sein könnte.



    MfG Tachyon :winks:

    Hallo Jagd Elite,


    Zitat

    Ähm du, wo ist denn das Bild her das du per imageshack verlinkt hast? Wie heißt es, wo hängt es, wer hat es gemalt?
    Würde mich interesieren...


    das verlinkte Bild ist ein Teilausschnitt eines größeren Bildes das vom italienischen Maler Sebastiano Mainardi (1466-1513) gemalt wurde.
    Heutzutage kann man es im Palazzo Vecchio in Florenz bewundern. Das Bild trägt den Namen Madonna col Bambino e san Giovannino,
    was übersetzt soviel beudetet wie "Madonna and Child with the Infant Saint John"


    Quelle:
    http://www.sprezzatura.it/Arte/Arte_UFO_5_eng.htm


    MfG Tachyon :winks:

    Hallo Zweifler,


    Zitat

    völliger unsinn. jeder hat ein eigenes bewusstsein. identität und verhalten. sie mögen vielleicht irgendwann alle der selben meinung sein, aber was handeln und denken bzw bewusstsein angeht. niemals.


    natürlich ist jeder Mensch ein Individuum. Was damit eher gemeint ist, ist nicht das Bewußtsein des einzelnen sondern eher das Bewusstsein der gesamten Menschheit - sozusagen das globale denken - wenn du meinen Gedankengängen folgen kannst :mrgreen:


    Brandwein hat es ziemlich treffend ausgedrückt. Das Universum, das alles oder man kann es auch Gott nennen, wie man möchte, wußte alles konnte alles aber konnte nicht die Erfahrung davon machen. Von Glück, von Hass, von Liebe etc. ... Wissen und Erfahren sind 2 verschiedene Sachen. Darum der Big-Bang, dass Universum sannte seine Teile aus damit die einzelnen Teile von ihm Erfahrungen machen können... man kommt aus ihm und man geht zu ihm zurück.


    Schließlich bestehen wir ja doch auch nur wie alles andere aus Sternenstaub oder? :winks:



    mfg Tachyon

    Hallo zusammen ich will jetzt hier einfach mal ganz frech einen Gedankenansatz in den Raum stellen :mrgreen:


    Ist natürlich als Metapher zu verstehen ;)





    "Maschinelles Bewusstsein



    Stellen wir uns einmal folgendes vor: Ein Computer hat mehr als 100 Milliarden Denkeinheiten, "Bits". Nehmen wir an, dieser Computer kann denken, hat also ein persönliches Bewusstsein, was angesichts neuester Versuche in der Computerentwicklung, künstliche Intelligenz zu schaffen, vielleicht schon in Kürze Realität geworden sein kann.
    Dieses Bewusstsein ist an die besagten 100 Milliarden Schaltstellen fixiert; es wäre unweigerlich zerstört, wenn sich der Computer selbst in die Luft sprengen würde. Unser Hypothetischer Super-Computer ist jedoch von höchster Intelligenz und rasantem Kombinationsvermögen. Es gibt nichts was er nicht weiß.


    Aber trotz Bewusstsein und Allwissen ist unsere denkende Maschine nicht glücklich. Trotz Höchstform kann der Rechner eins nicht er-denken, er-rechnen, er-kombinieren: Er-fahrung!
    Genau die will er jedoch sammeln! Da ihm keine ebenbürtige oder auch nur ähnliche Konkurrenz bekannt ist, bei der er Erfahrung einholen oder zumindest nachfragen könnte, entschließt er sich zu einem unerhörten Schritt:
    Er entscheidet, die 100 Milliarden Bits seines Zentralspeichers mit Hilfe einer Explosion zur Erkundung auszusenden. Wohl wissend das er dadurch unweigerlich sein persönliches Bewusstsein verlieren würde... wenn er nicht in seiner unübertrefflichen Vorraussicht die Zukunft nach der Selbstzerstörung, dem Augenblick der der gezielten Massenaussendung seiner 100 Milliarden Denkeinheiten, von vornherein programmiert hätte.


    Big-Bang - der Urknall sozusagen als intelligent im Vorraus geplanter Schöpfungsakt... Maschinelles Bewusstsein.


    Bevor jene Bits auf ihre große Erfahrungsreise katapultiert wurden, hatte der clevere Computer in ihnen magnetische Impulse mit dem Befehl programmiert, sich an dem Ort X und zur
    Zeit Y wieder zusammenzufinden. Sobald diese Stunde schlägt, kehren die Milliarden Bits in die komplizierte Maschinerie mit ihrem "Persönlichem Bewusstsein" zurück und tragen die von ihnen gewonnene Erfahrung wieder nach Hause. Vom Augenblick der Aussendung bis zur Stunde wußte keines dieser Denkeinheiten, das es ein winziges Teilchen eines eines größeren Bewusstseins war und irgendwann wieder sein wird. Denn zu dieser Erkenntnis fehlte den Bits, den Denkeinheiten, ganz einfach der nötige Überblick. Hätte sich ein einzelnes Bit mit seinem geringen Denkvermögen auch die existentiellen Fragen gestellt: "Was ist der Sinn und Zweck meiner rasanten Reise?" oder "Wer hat mich erschaffen?" - Es hätte keine Antwort bekommen, zumindest solange bist zu jenem besagten Zeitpunkt der Wiedervereinigung mit der komplexen Maschine. Somit war diese Reise der Anfang und das Ende eines immer wiederkehrenden Aktes, einer Art Schöpfung eines Bewusstseins, vermehrt um den Faktor Erfahrung.


    Daraus würde logisch und unweigerlich die Überlegung folgen, das unsere Welt so aufgebaut ist, das buchstäbliches "Alle Information in Allem enthalten" ist. Jede Zelle macht es uns vor: Jede Zelle eines Jeden Körpers enthält alle Informationen über den gesamten Aufbau des Körpers; Genau wie in jeder einzelnen Zelle deines Körpers alle Information über deinen gesamten Körper gespeichert sind, ist in jedem Elementarteilchen das ganze Universum enthalten. Jede Idee einer Trennung ist absurd."




    Wollt mal wisssen was ihr von dem kleinen Gedankenspiel haltet?



    mfg Tachyon :winks:

    Zum Thema Zeitreisen:


    "Das Verdunsten von Schwarzen Löchern zeigt, dass auf der Quantenebene die Energiedichte gelegentlich negativ sein kann und die Raumzeit in die Richtung krümmen kann, die erforderlich wäre, um eine Zeitmaschine zu bauen. Es wäre also denkbar, dass eine sehr fortgeschrittene Zivilisation eine negative Energiedichte erzeugen könnte, die ausreichen würde, um eine Zeitmaschine für Makroskopische Objekte wie Raumschiffe zu bauen.
    Allerdings gibt es einen wichtige Unterschied zwischen dem Horizont eines Schwarzen Loches und dem einer Zeitmaschine. Der Horizont eines Schwarzen Lochs wird von Lichtstrahlen gebildet, die sich beliebig fortbewegen, während der Horizont einer Zeitmaschine geschlossene Lichtstrahlen enthält, die immer wieder auf den gleich Bahnen umlaufen.


    Ein virtuelles Teilchen, das sich auf einer solchen geschlossenen Bahn bewegte, brächte seine Grundzustandsenergie wieder und wieder an den selben Punkt zurück.
    Deshalb müsste die Energiedichte am Horizont - an der Grenze der Zeitmaschine, der Region, in der man in die Vergangenheit reisen könnte - unendlich sein.
    Dies wird durch eingehende Berechnungen einiger Hintergründe bestätigt, die einfach genug für exakte Berechnungen sind. Eine unendlich Energiedichte am Horizont aber würde bedeuten, dass eine Person oder eine Raumsonde, die versuchte, ihn zu durchqueren, um in die Zeitmaschine zu gelangen, von einem Strahlenblitz vernichtet würde.


    Die Zukunft sieht also Schwarz aus für Zeitreisen in die Vergangenheit - oder sollten wir lieber sagen: Blendend weiß?"


    Quellen: Stephen Hawking - Das Universum in der Nussschale
    http://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelles_Teilchen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_Loch



    LG Tachyon :winks:

    Mir gefällt ehrlich gesagt die These von Zweifler...


    Die Sonne vertreibt den Mond, daher schaut der nette Mann im Mond auch so verzweifelt nach hinten :)
    Wobei ich sagen muss das ich nicht denke das sich alle Freskos / Reliefe / Zeichnungen so einfach deuten lassen.


    Zumal das Bild:


    http://img6.imageshack.us/i/madonna2h.jpg/


    Ist meiner Meinung nach doch sehr eindeutig...
    Oder wie erklärt ihr euch dieses Bild? Vor allem da solche Darstellungen ja keine Einzelfälle sind sondern recht häufig in der Geschichte vorkommen.



    LG Tachyon


    PS: Servus an alle, bin der neue xD