Beiträge von Imbaaa

    Also, der Startpost liest sich schon fast wie ein Fantasy-Roman...


    Habe jetzt hier öfter von Atlantis gelesen.


    Ein Archäologe (ich kenne den Namen nicht mehr) hatte vor einigen Jahren in Südamerika eine Gegend gefunden, die ziemlich genau auf die Beschreibung passen würde. Da es bei den ganzen Maßeinheiten damals verschiedene Umrechnungen gibt, lässt sich über so etwas eben immer streiten.


    Allerdings ist diese Gegend wirklich früher vom Meer verschluckt worden, heute gibt es dort noch Seen, in denen ein sehr hoher Salzgehalt ist.


    In dieser Umgebung gibt es auch viele Ruinen, die sehr alt sind und Gebilde, die wie z. B. Kanäle aussehen (kilometerlang und dennoch perfekt gerade)


    Habe darüber schon mehrere Berichte gesehen und gelesen. Vor allem, da in Atlantis ja auch mit Dingen gehandelt worden sei, welche nur in Südamerika zu finden sind.(Tabak und andere Dinge)


    Naja, habe jetzt aber leider auch keine Quellen, bzw. Lust, welche zu suchen.

    Ist zwar jetzt kein Rattenfall... aber ich kann mich an eine Begebenheit vor ein paar Jahren erinnern, bei der ein Mann, ich weiß nicht mehr, in wie weit er verletzt wurde, eine Python am Sack hängen hatte...


    Er war zwar schwarz, aber es war nicht sein Genital.


    War aber nicht in unseren Gegenden sondern in Afrika oder Südamerika... weiß nicht mehr genau, will jetzt auch nicht suchen. ^^

    Hi, Aussenseiter,


    Zitat

    Im militärischen Bereich, wäre es möglich relevante Informationen jedem einzelnen Soldaten ohne Zeitverlust auf dem Schlachtfeld durchzugeben. Die Koordination auf dem Schlachtfeld wäre sehr viel effizienter.


    Bei diesem Satz habe ich mir erst einmal gedacht: Wieso?


    Du müsstest das Trommelfell doch trotzdem erst einmal dazu bringen, so zu schwingen, dass der Soldat hört, was du ihm mitteilst... Und das selbe passiert über Funk. Nur bei Funk hat der Soldat noch die Möglichkeit, dir einen Statusbericht abzuliefern. Das wird ein bisschen schwierig, über die Membran im Ohr.


    Die Informationen, die du dem Soldaten gäbest, könnten ja auch verloren gehen durch irgendwelche Magnetfelder, weil er in einer Art Ohr-Membran-Funkloch sitzt oder was weiß ich was, leider fehlt mir da auch das nötige Fachwissen, um genauere Aussagen treffen zu können.


    Aber ansonsten denke ich auch, dass in diese Richtung geforscht wird.


    Was ich mir vorstellen könnte, dass diese Membran vor Ort vom Anwender gesteuert werden könnte, was du ja auch schon erwähntest. Man könnte z. B. für Spionage gewisse Frequenzen sofort rausfiltern, sodass nur noch Stimmen wahrgenommen würden und die Empfindlichkeit der Membran so erhöhen, dass sie auch Gespräche die für normale Menschen unhörbar wären, tadellos und einwandfrei mitverfolgen könnte.


    Man könnte es sicher auch einrichten, dass eine Art Festplatte entwickelt würde, über die sich alles, was in den letzten 24 Stunden passiert ist, wieder auf einer dieser Membranen abspielen ließe.


    Und wie du ja schon gesagt hast, ließen sich damit noch viele andere Dinge anstellen, also mit Kybernetik/Bionik.


    Es könnte eingerichtet werden, dass es keine Menschen mehr gäbe, die irgendeine körperliche Beeinträchtigung mehr haben, wie fehlende oder schwache Gliedmaßen und vieles mehr.


    Wäre auch sicher die sinnvollste Richtung, in die geforscht werden könnte.

    Edit: Alles klar, es scheint doch schon gesagt worden zu sein, also lest euch meinen Post am besten erst gar nicht durch... ^^


    Ohne mir jetzt jeden Post haarklein durchgelesen zu haben, wage ich trotzdem einen Post, steinigt mich, sollte das schon angesprochen worden sein.


    Ich lese hier immer etwas davon, dass dann ja alle Leute, die z. B. "Teufel" sagten, gleich von ihm zur Sau gemacht würden, sollte dies stimmen.


    Woher wisst ihr eigentlich, wie der Teufel heißt?
    Kennt jemand von euch den Namen eines Dämons?



    Meiner Ansicht nach ist das allerdings Humbug, gehört/gelesen habe ich davon allerdings schon ein paar mal.

    @ CatOfDarkness


    Ich finde das eigentlich eine ganz gute Idee, denn so lässt sich mehr oder minder feststellen, in wie weit der Wahl-O-Mat die Stimmen beeinflusst. Ich nehme stark an, dass sich keiner von euch oder die wenigsten noch weiter mit Politik befassen, als es in der Schule behandelt wird.
    Spiegelt dann recht gut die Allgemeinheit, denn 1100 Schüler sind schon ein ganzer Haufen.

    Ich bin politisch leider oder auch glücklicherweise, so etwas lässt sich schwer einordnen, nicht wirklich interessiert.


    Den Wahl-O-Mat habe ich natürlich trotzdem, alleine schon aus reiner Neugierde, gemacht.


    In egal welchen Konstellationen war die FDP an 1. Stelle mit einem recht großen Vorsprung und die NPD weit abgeschlagen.


    Meine Wahl beeinflusst es allerdings nicht. Ich werde weiterhin nicht wählen, da ich nicht denke, etwas verändern zu können und darüber hinaus auch nicht der Meinung bin, politisch genug Wissen zu haben, um eine Entscheidung darüber treffen zu können.


    Der Behauptung, der Wahl-O-Mat sei gefährlich, bzw. dem Umkehrschluss, er sei es nicht, kann ich nur zustimmen/nicht zustimmen.


    Denn 1. werden dort wohl kaum alle Fragen gestellt, die man hätte Stellen können und vor allem hätte stellen MÜSSEN, um ein korrektes Ergebnis zu erhalten.
    Und 2., wenn ich mir die Ergebnisse meiner Klasse und der anderer Klassen anschaue, würde die NPD zumindest bei uns hier an 1. Stelle stehen. Und dieses Ergebnis würde sicher keinem gefallen. Meine Schulkollegen waren selbst, ich nenne es jetzt mal, "empört" über das Ergebnis.
    Wie oben auch schon gesagt wurde, das wäre 3., können einige Menschen, die mit Sicherheit wählen gehen, die Konsequenzen und Folgen bestimmter Punkte, wie z. B. oben genannt die 19 % Mehrwertsteuer oder noch krasser bei NPD einen Austritt aus der EU, nicht einschätzen. Und die Mehrheit der desinteressierten Wähler könnte dies zwar, wird es aber kaum aufs Kleinste ausdiskutieren und auswerten.


    Seine Entscheidungen von einem oberflächlich aufgebauten Programm treffen zu lassen, halte ich nicht nur für gefährlich, sondern darüber hinaus auch noch für ziemlich naiv.


    Der Wahl-O-Mat ist in meinen Augen mehr eine Spielerei, vielleicht auch eine Bestätigung für den ein oder anderen, aber mehr sollte er nicht darstellen.
    Eventuell kann man sich von ihm noch Denkanstöße geben lassen und sich dann dahingehend informieren, in dem man zum Beispiel die "besten" 5 genauer unter die Lupe nimmt und anschließend seine Wahlentscheidung fällt, denn einen ganz groben Überblick bekommt man sicherlich schon.

    Eine Eidechse (der Name dieser will mir leider nicht einfallen) ,,schießt'' mit Blut aus den Augen, direkt in das Gesicht ihres Angreifers, um sich zu verteidigen.


    Ansonsten sagt mir das auch nicht mehr, als oben schon geschrieben wurde.

    Ich habe mich früher zwar mehr mit Tieren beschäftigt, mich daher auch mal recht gut ausgekannt, das meiste meines Wissens ist zwar verblasst, aber dennoch traue ich mir zu, das von dir beschriebene Geräusch einer Kröte zuzuordnen.


    In welchem Teil von Deutschland war das denn?


    Würde bei der Zuordnung hilfreich sein.


    Edit:


    Beispielsweise hier, dieser Ruf kommt deiner Beschreibung recht nahe:
    http://www.amphibienschutz.de/amphib/grfr.htm


    Aber nur bedingt.


    Edit2:


    Meine Mutter meinte eben, die Paarungsrufe von Füchsen klängen genauso, wie du es beschriebst.
    Und Füchse gibt es überall, auch in Wohnsiedlungen.


    Edit3:


    Habe Fuchslaute gefunden, doch das klingt ganz anders, also meine Mutter hat wohl einen an der Klatsche... ^^

    Jetzt bin ich wieder schlauer... ich wusste, dass man die haarigen Riesenmenschen überall findet, aber von Polen hab' ich es jetzt zumindest zum ersten mal gehört bzw. gesehen.


    Allgemein finde ich, von allen Kryptiden die ich jetzt kenne, ist der Big Foot mMn der plausibelste... alleine schon, weil man z. B. auch einen Gorilla sicher früher für Big Foot hielt, bis man ihn vor recht kurzem dann ,,entdeckte''.
    Außerdem gibt es sie überall, nur heißen sie überall eben ein wenig anders.


    Naja, bin mal gespannt, was da noch alles kommt.

    Sehr interessantes Thema, habe auch schon darüber gehört, aber leider noch nicht allzuviel darüber gelesn und wirkliche Informationen.


    Zitat von "Ludolfus"

    Huhu



    Ich hab da mal ne Frage zu wenn er sich selber in der Zukunft gefilmt hat,hat er damit nich auch schon die Zukunft verändert? :roll:
    Wenn man z.b in die Vergangenheit reisen würde und ein foto von einem Dino machen würde,würde das nicht auch ein Paradoxon hervorrufen?
    Denn wenn man auf dem Boden läuft könnte man ya was kaputt machen oder Abdrücke hinterlassen...


    Nicht nur das, du brauchst nur in die Vergangenheit/Zukunft für den kleinsten Bruchteil einer Sekunde zu gelangen und es würde ja schon Veränderungen hervorrufen.
    Du würdest irgendein Atom auch nur um einen Nanometer verschieben, was eventuell in der Zukunft der Zeit, in der du dies getan hast, eine kleinere oder größere Reaktion hervorriefe.


    Zitat von "Aristan"


    Wenn soetwas bewiesen werden würde, dann wäre dass das Aus für jede Religion.
    Denn das würde bedeuten dass man eben nicht Einzikartig ist, das man keine Seele hat (weil die kann ja nicht in jedem Körper auf einmal sein) und es somit auch kein "Leben nach dem Tod" oder sowas geben würde.....aber das nur nebenbei angemerkt^^


    Das verstehe ich nicht, Aristan.


    Wieso beweist das Sein von mehreren Ichs, dass es keine Seele gibt?
    Wenn ich mehrmals existiere, würde meine Seele ggf. auch mehrmals existieren.
    Denn die selbe Seele, die in mir steckt, muss ja nicht in den anderen Ichs stecken. Die haben ihre eigene, dermeinen 100% identische Seele, wenn es diese denn gibt.


    Ein Leben nach dem Tod wäre doch trotzdem noch genauso möglich, das wäre doch unabhängig davon, ob es jetzt 1 Dimension gibt oder 200 Dimensionen...

    Hehe, ich möchte dich auch gar nicht von deinem Standpunkt abbringen, da er mir genauso plausibel erscheint.
    Doch von meinem Standpunkt werde ich ebenso wenig abweichen.


    Das erlaubt ihr mir doch? ^^

    Hehe, na klar ist keine Stelle wirklich eindeutig, wie man ja an dieser, auf den ersten Blick doch recht eindeutigen Stelle sieht, gibt es bei einer nicht oberflächlichen Betrachtung mehrere Blickwinkel und Interpretationen.


    Allerdings bleibt hier wieder die Frage offen, wieso er seine jünger Waffen tragen lässt, wenn er doch möchte, dass sie "friedlich wie die Taube" sind...


    Meine Meinung bleibt die, dass er eher ein Revolutionär war, als ein Messias, allerdings sind eure Auffassungen durchaus berechtigt und genau wie die meine unanfechtbar.

    Christen erwartet auch die Hölle... bei Nicht-Einhaltung der 10 Gebote zum Beispiel etc. pp.


    Allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die die heutigen Glaubensführer wie den Pabst & Co interessieren sollten, wie zum Beispiel eine Stelle, genaue Wortlaut ist mir leider nicht mehr bekannt:


    Die Diener (was auch immer, etwas in dieser Art) Gottes leben nicht in, von Menschen erbauten, Palästen.


    Oder so in der Art...

    Habe zu dem folgenden leider keine Quellen, ich werde später suchen, ob ich es finde...


    Es gibt Funde, die aus der Zeit Jesu stammen, über Verhandlungen wie nach Jesu Verhaftung die seine sein könnten... passen würden sie.


    Ein Indiz, dass er vielleicht doch ein realer Mensch gewesen war, eventuell nicht der "selbe" aus der Bibel, sondern die ursprüngliche Person, ohne dass eventuelle Teile dazu gekommen sind, wenn ihr jetzt wisst, was ich meine... Naja, selbst ich finde das hier geade komisch geschrieben o0


    Bei den anderen Sachen hast du zwar auch recht, aber ist das wieder ein Punkt, bei dem man streiten könnte.


    Denn wie du sagst war es damals absolut nichts ungewöhnliches, Waffen mit sich zu führen, eher das Gegenteil war der Fall.


    Aber wenn Jesus so friedlich war, wie er dargestellt wird, hätte er sicher keine Waffen geduldet. Wozu denn auch, sie wären unnötig gewesen, da sie ja sowieso nie zum Einsatz kommen würden.


    Naja, aber deine Meinung ist auch durchaus berechtigt. Ich bin der Bibel und dem meisten Zeug, was darin steht, eher skeptisch gegenübergestellt, um es milde auszudrücken.

    Hehe, ja, ich merke es... bzw. ist es mir ja selbst auch schon mehr oder weniger aufgefallen...


    Auf einige Dinge hätte ich jetzt auch eine eventuell, unter Laienaugen betrachtete, Antwort, aber ich lasse das lieber, denn sonst wiederholt sich das wirklich alles.


    Quellenangaben fehlen, da das alles auch schon etwas länger her ist, sprich ich die Quellen jetzt nicht parat hatte und auch leider nicht auf Anhieb gefunden habe. Außerdem sind auch nicht alle Quellen aus dem Internet, sicherlich aber trotzdem zu finden.


    Naja, wiedem auch sei, ich gucke erst einmal lieber jetzt hier nach, vielleicht finde ich dann auch einiges, was weiterhilft.


    Zumindest wird die Theorie nicht gleich als kompletter Humbug abgetan... ^^

    Erst einmal lässt sich über deine Auffassung oder Auslegung jetzt auch ein wenig diskutieren.
    Finde es ein wenig überheblich von dir, zu sagen, du hättest es aufgeklärt...


    Denn wenn du dir die Stelle durchliest, ganz besonders den Teil, den du jetzt so schön hervorgehoben hast, klingt das für mich nach bedingungsloser und kompletter Untergebenheit, die er von seinen Anhängern verlangt.
    Er erwähnt ja sogar, dass sie für ihn sterben sollen, um ihr "Leben zu finden".


    Du sagst zwar auch, dass er möchte, dass sie ihn lieben und seiner würdig sind... das geht auch eindeutig daraus hervor.


    Nur wenn er gleich erwähnt, dass er das Schwert bringen will und keinen Frieden und den Tod in der Form ins Spiel bringt, stellt sich die Frage, wofür er sein Gefolge möchte...


    Darüber hinaus gibt es eine Stelle, die ebenfalls zeigt, dass Jesus höchstwahrscheinlich nicht friedliebend gewesen sein kann.


    Und zwar bei seiner Verhaftung.


    Die Jünger ziehen an dieser Stelle nämlich gleich ihre Waffen. Jesus beschwichtigt sie und meint etwas in der Richtung, dass sie es dieses mal gut sein lassen sollen.


    Erste Frage, die sich gleich stellt... wieso reagieren die Jünger, die ja dem Pfad von Jesus folgen, gleich so kämpferisch?
    Dann schwirrt mir durch den Kopf, wieso überhaupt Waffen mitgenommen werden? Man trägt eine Waffe nur dann bei sich, wenn man auch vor hat, diese einzusetzen. Ob man dies dann im Endeffekt tut, ist eine andere Sache.


    Wenn man die beiden Stellen zusammen sieht, kommt es, zumindest geht es mir so, einem eher so vor, als würde Jesus kein "Erlöser" oder etwas in dieser Richtung sein, sondern eher jemand, der eine aggressivere oder kämpferischere Natur hat.


    Naja, ist auch nur meine Ansicht, das können andere Menschen anders sehen, denn es ist ein Thema, Religion im allgemeinen, zu dem es immer mehrere Meinungen geben wird.

    Zitat von "Lexidriver"


    Ausserdem kenne ich genügend Menschen die zwar sehr schlau sind und viel wissen aber am Leben voll vorbeidriften.


    Da kann ich ihm nur recht geben...


    Meine Wenigkeit gehört leider mehr oder weniger unbeabsichtigt zu der Sorte...

    Angeregt von einigen Religions-Diskussionen in echt, dachte ich mir, da ich jetzt schon einmal so ein schönes Forum gefunden habe, eröffne ich hier diesen Thread.


    Erst einmal beginnen wir mit einem schönen Zitat... ^^


    „Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert!“ Matthäus-Evangelium, Kapitel 10, Vers 34


    Was haltet ihr davon?


    War Jesus der Sohn Gottes, ein Prophet oder gar ein Revoluzzer? ^^