Beiträge von Satyrica

    Ich hab nochmal in ein paar uralten Physikbüchern recherchiert.
    Darin stand, dass der Mond größer erscheint, wenn er am Horizont steht, also gerade im Begriff ist auf-/oder unterzugehen, weil die Luftschicht der Erde wie ein Vergrößerungsglas wirkt. Wenn der Mond seitlich zur Erde steht, ist mehr Luft zwischen dem Betrachter und dem Mond, als wenn er direkt über dem Betrachter steht.


    Lg, Satyrica

    Cradle Of Filth!!! Skurriles gekreische, geniale Styles und Themen, auf die sonst niemand, aber auch wirklich NIEMAND käme!
    Aber auch Manson, Satyricon, Children Of Bodom etc., etc.
    UUUND:
    Surprise, surprise:
    Ludwig Van Beethoven!

    N´Abend!
    Aaaalso:
    Ich bin kein Physiker und habe Folgendes auch bloß von meinem physikalisch hochbegabten Vater!
    Laut der String-Theorie gibt es nicht nur ein Universum, sondern ein Multiversum. -> Es gibt noch viele, viele, viele andere Universen. Diese Universen werden Branen genannt. Besagte Branen ragen auch ineinander, -> somit wäre auch die Existenz von Paralleluniversen physikalisch bestätigt. Die einzelnen Branen liegen alle in dem sogenannten Bulk. In diesen Bulk kann keinerlei Materie, Strahlung etc. aus den Branen gelangen. Lediglich sog. Gravitationswellen.
    Sprich: Der Bulk besteht aus nichts als Gravitation.
    Das ganze hatte nun beträchtlich wenig mit dem Thema zu tun, aber vielleicht finden sich hier ja Leute mit wesentlich mehr physikalischem Geschick als mir, die eventuell ein paar Theorien Ihrerseits darlegen könnten.


    P.S.: Wie gesagt: Ich habe das alles bloß von meinem Vater. Sollte etwas davon Unsinn sein, werde ich ihn höchstpersönlich zur Rede stellen ;)


    Mfg, Satyrica

    N´Abend!
    Hat die Cousine deiner Muttter eigentlich gesagt, dass die Geschichte sich überhaupt mal so zugetragen hat?
    Du hast soweit ich weiß nichts derartiges geschrieben (Sollte ich es bloß überlesen haben, bitte ich demütigst um Verzeihung!) Es heißt ja nicht, dass jede Spukgeschichte gleich für bare Münze genommen werden muss.
    Mfg, Satyrica

    Tagchen!
    Ich kenne mich im Astrlogischen Bereich zwar nicht so gut aus, weiß aber, dass der Tod nicht zwangsläufig als "böses Omen" gedeutet werden muss. Ich habe mal zur Sicherheit meine astrologisch veranlagte Mutter zu Rate gezogen. Die hat gesagt, dass der Tod für "Neuanfang" steht. Ergo heißt das nicht, dass dein Exfreund bald sterben wird, sondern dass dein Unterbewusstsein die Trennung verarbeitet und dir signalisiert, dass etwas in deinem Leben sich drastisch verändert hat.
    Ich bin kein Traumdeuter und kann dir nicht zu 100% sagen, ob diese Aussage stimmt, aber ich glaube nicht, dass deinem Exfreund etwas zustoßen wird!
    Kopf hoch!
    Mfg, Satyrica

    Tagchen!
    Ich hab gestern im Fernsehn gesehn (ich glaub "Bayern-Journal auf Sat1...Hey! Mir war halt langweilig!!!), dass im Raum Augsburg ein "Sensenmann" umgehen soll. Er wurde bereits mehrere Male in schwarzer Kutte und mit Sense gesehen. Nachts/Abends soll er angeblich immer wieder an Türen geklopft und durch Fenster geschaut haben. Hirngespinst, übler Scherz oder Realität?
    Mfg, Satyrica

    Ich glaube zwar auch, dass man es deinem Freund bereits gesagt hätte, wenn es etwas gäbe, aber ich kann am Wochenende mal bei meiner Mutter nachhaken. Sie hat bis vor einem Jahr noch in einer Krebskrankenklinik gearbeitet.
    Ich hoff für euch, dass es da irgendeine Möglichkeit gibt!
    mfg

    Bin neu hier...Entschuldigt bitte etwaige Ausrutscher!


    Gilles Monsieur Laval Baron De Rais, Französischer Landsmann und gefürchtetster Serienmörder und Kinderschänder des 13. Jh.
    Gilles kämpfte im 100-jährigen Krieg an der Seite der Jeanne d´Arc, besser bekannt als "Die Jungfrau von Orleans".
    Schon damals stach seine sadistische Seite heraus, da er viele Kriegsgefangene auf grausamste Weise auf seinem Anwesen, Schloss Tiffauges im Westen Frankreichs, eigenhändig aufknüpfte.
    Als Joanne am 30. Mai im Jahre 4131 verbrannt wurde und König Karl Vll., der ihr Titel und Krone zu verdanken hatte nichts tat, um der Jungfrau in irgendeiner Weise zu helfen, musste diese Ungerechtigkeit und die Tatsache, dass Gilles sein größtes Idol verloren hatte, eine unselige Wirkung auf den Baron gehabt haben.
    Nachdem er 3 Jahre durch Frankreich geirrt war, zog er sich auf Tiffauges zurück und gab sich dort zunächst alchemistischen Studien hin.
    Seinen ersten "Ritualmord" vollzog er an einem ca. 7 jährigen Bauernjungen. Er erwürgte diesen, schlug ihm die Hände ab und riss ihm Augen und Herz heraus. Das Blut fungierte er als Tinte um, um okkulte Texte zu verfassen.
    Dies löste eine perverse Sucht in Gilles aus. Er engagierte Alchemisten, welche Dämonenbeschwörungen für ihn durchführen sollten. Darunter auch der italienische Astrologe Francois Prelati.
    Er ließ immer mehr Kinder entführen, misshandelte sie, brachte sie um und exhumierte sie anschließend. Es beliebte ihm auch, die Köpfe seiner Opfer abzuschlagen, auf Pfähle zu spießen, sie zu schminken und so skurrile "Schönheitswettbewerbe" durchzuführen.
    1440 machte der Baron jedoch einen Fehler, der ihn das Leben kosten sollte (Historiker gehen jedoch davon aus, dass er bereits unter Paranoia litt und ihm die umgebrachten Kinder erschienen. Deshalb war er sich vermutlich nur zu gut bewusst, dass er für diese Tat hingerichtet werden würde).
    Er stürmte während eines Gottesdienstes mit seinen Anhängern in eine Kirche und nahm den Priester Jean le Ferron als Geisel.
    Dadurch machte er sich den Bischof von Nantes zum Feind, der ein guter Freund des Predigers war. Gegen Gilles de Rais würde daraufhin erstmals ein Verfahren eingeleitet und der Baron legte bereits 6 Tage später freiwillig ein ausführliches Geständnis ab, und zwar nicht auf Latein, sondern in gewöhnlichem Französisch, dass ihn auch das einfache Volk verstehen konnte "Zur Ermahnung aller Familienväter, dass sie wachen über ihre Kinder", so de Rais.
    Am 26. Oktober wurde er erwürgt und seine Leiche abschließend auf den Scheiterhaufen verbrannt.


    Mich würden eure Meinungen zu dieser Geschichte interessieren!
    lg, Satyrica

    Tag auch!
    Ich will hier jetzt ja nicht rumklugscheißen, aber das Universum ist (zumindest laut String-Theorie) NICHT unendlich groß.
    Aber das tut hier auch nichts zur Sache. Ich fürchte letztenendes werden wir wohl erst 100%-ig erfahren, ob es intelligentes Leben in Universum gibt, wenn kleine grüne Männchen auf der Erde landen und uns irgendwie zu verstehen geben, dass sie sich um 12 Lichtjahre verflogen haben... ;)