Beiträge von Meteoritenfreak

    Ich glaube, beim Indigo-Phänomen werden mehrere Sachen in einen Topf geworfen, welche garnicht zusammengehören. ADHS-Kranke, Autisten, und z.T. sogar Amokläufer, werden mit spirituellen Menschen, welche nur nach "Erleuchtung" streben, zusammengeworfen, sodass die die wirklich etwas über sich erfahren wollen, sich im Dschungel der Fehlinformationen verheddern.


    Gruß Meteoritenfreak

    Wenn ich mal eine Partnerin haben sollte, dann sicher keine, die ich von der Arbeit her kenne. Bei mir ist es eher so, dass ich mich auf meine Freundin freuen würde, wenn ich sie tagelang nicht gesehen hätte, und sie dann wieder besuche; oder sie mich. Aber wenn wir uns jeden Tag am Arbeitsplatz sehen, dann hocken wir ja den ganzen Tag aufeinander, und da würde es mir nur wenig Spaß machen, sie auch noch abends zu sehen, wenn ich sie eh schon den ganzen Tag über gesehen habe.


    Gruß Meteoritenfreak

    Mein Deutschlehrer hat vor den Ferien etwas über einen jungen WoW-Spieler erwähnt. Seine Eltern sind für 2 Wochen in den Urlaub gefahren, und er hat in dieser Zeit nur "World of Warcraft" gezockt. Er war in der Zeit vielleicht zweimal duschen und dreimal einkaufen, oder umgekehrt. Als seine Eltern zurückkamen, und ihn so vorgefunden hatten, wurde ihm klar, dass er bisschen computersüchtig ist. ;)


    Ich glaube aber, dass das nur Einzelfälle sind. Natürlich neigen viele Jugendliche dazu, den größten Teil ihrer Freizeit vor dem Computer zu verbringen, aber das ist nunmal der Stand der Gesellschaft. Es gibt inzwischen ja auch kaum noch Berufe, in denen man ohne Computer auskommt. Aber die meisten werden kaum so blöd wie die Mädels in Australien reagieren, wenn sie mal in Schwierigkeiten stecken; oder glaubt hier echt einer, dass mal eine SMS an die Polizei geht: "Eine Türkenbande will mir gerade an die Wäsche, den Pulli und die Hose haben sie mir schon ausgezogen, kommt SCHNELL!!!"? Wohl kaum...


    Ach ja, welches Level der süchtige Spieler erreicht, hat, weiß ich leider nicht. ;)


    Zitat von "altair"

    Unser Ausbilder bei der Bw hatte da beispielsweise eine kurze, schlüssige Bezeichnung -> "Playstation-Generation die nichts mehr gewöhnt ist"


    Na ja, dieser Spruch würde mich nicht stören. Richte ihm doch bitte ein "Willkommen im 21. Jahrhundert" von mir aus. Jungs von heute müssen keine "harten Kerle" mehr sein. ;)


    Gruß Meteoritenfreak

    @ Tina


    Zitat

    Habe gerade neulich gehoert, dass eine Frau ihren Mann in der Tuerkei vom Strand zu einem verlassenen Dorf (auch eine Touristenattraktion) gehen sehen hat (das offenbar in Sichtweite war). Er kam nie wieder zurueck. Die Angestellten in dem Dorf haben behauptet, er waere nie da gewesen. Was ist wahrscheinlicher, dass er auf dem Weg ins Nichts verpufft ist, oder dass er von den Angestellten in den Doener gemixt wurde? Oder vielleicht dass er tatsaechlich nicht da war, weil seine Frau ihm nach ist und ihn auf dem Weg ausgeschaltet hat? (Wobei ich die Doener-Version fuer wahrscheinlicher halte! )


    Ja, indem man von der Wahrscheinlichkeit ausgeht, kann man so einen Fall nicht lösen. Möglich wäre ja beides. Wie ging es denn aus? Hat die Polizei Ermittlungen angestellt, o.Ä.?


    Gruß Meteoritenfreak

    Ich habe mir kürzlich den IE8 heruntergeladen, habe jetzt jedoch Probleme damit. E-Mails, in welche auch Bilder o.Ä. eingefügt sind, weil sie z.B. von einer Werbeagentur kommen, und auch Newsletter, kann ich jetzt nicht mehr voll einsehen. Da steht immer nur, dass das Bild geblockt wurde. Außerdem kann ich in meinem E-Mail-Account, die Größe und Schriftart der Buchstaben nicht mehr verändern, wenn ich eine E-Mail schreibe. Und in einer Community, funktioniert das Bewertungssystem nicht mehr. :-( Ich weiß nicht, was ich da machen soll. Auch wenn alle Add-Ons aktiviert sind, habe ich diese Probleme noch. Weiß einer von euch, was ich da machen kann? Muss ich vielleicht zusätzlich etwas installieren, oder einpaar Einstellungen ändern? Ich benutze übrigens Windows-Vista.


    Gruß Meteoritenfreak

    Ich finde, dass man nicht ganz ausschließen sollte, dass viele Menschen auch durch mysteriöse Phänomene verschwinden. Das passiert ja auch heutzutage, obwohl es nicht sehr leicht ist. Früher ging jemand über einen Hügel, und war schon jemand anders. Heute gibt es soviele Kameras und andere Überwachungsmöglichkeiten. Man kann Leichen auch Jahre später, noch anhand der Zähne identifizieren. Wenn jemand wirklich spurlos verschwinden möchte, muss er jeder Kamera aus dem Weg gehen, darf seine Kreditkarte nicht mehr benutzen, kann noch nichtmal über die Grenze, ohne seinen Pass. Von jedem hier sind überall unzählige Daten gespeichert. Um wirklich spurlos zu verschwinden, muss man schon wie einer dieser Trapper aus Kanada leben.


    Gruß Meteoritenfreak

    Zitat

    Aber obwohl ich mir das immer gut zurede, habe ich tierische Angst vor dem Tod. Schon als Kind bin ich nachts unter Angstattacken aufgewacht und konnte nicht aufhören zu weinen, hatte Angst einzuschlafen, weil ich nicht wusste, ob ich wieder aufwache. Schließlich kann niemand genau sagen, was nach dem Tod kommt. Was, wenn da einfach NICHTS ist. Den Gedanken finde ich schrecklich.


    Na ja, wie schon ein anderer User weiter vorne im Faden meinte, wirst du es vermutlich nicht mitkriegen, WENN nach dem Tod wirklich nichts ist. Oder kannst du dich auch daran erinnern, wie es war, bevor du geboren wurdest?


    Oder dachtest du eher daran, wie es in der Serie "Torchwood" dargestellt wird, dass du, bzw. dein Bewusstsein, für immer und ewig an einem dunklen Ort gefangen ist? Ja, das würde mir auch nicht so gefallen...


    Was Zensur glaubt, dass er danach im Sarg verbleiben muss, hört sich auch nicht gerade toll an. Obwohl, wenn es wie bei "Necroscope" abläuft, dann ist es nicht ganz so schlimm, finde ich; obwohl, eigentlich auch nicht viel besser...


    Zitat

    Wie soll ich jetzt noch schlafen?
    :shock:


    Zerbrich dir nicht den Kopf daran.^^ Kümmere dich um den Sensenmann, wenn er dich besuchen kommt.^^ Du gewinnst ja nichts, wenn du dich vorher schon verrückt machst, schließlich stirbt jeder von uns mal. Na ja, außer vielleicht der Highlander.^^


    Gruß Meteoritenfreak

    @ Claxan


    Zitat

    Dass der Sozialstaat Deutschland oder auch Österreich zwar kapitalistisch sind aber jedem Heim, Essen und Geld geben kann der es benötigt und sich selber nicht erhalten kann zählt nicht als Pro das diese Staatsform befürwortet?


    Österreich kann ich ja nicht beurteilen, aber was Deutschland angeht: Alters- und Kinderarmut, Rente ab 67, Praxisgebühr, Hartz 4, Studiengebühren, usw.. Ja, in Deutschland bringt uns der Kapitalismus wirklich soviel Glück. :-> Das kann dir ZOB näher erklären.


    Gruß Meteoritenfreak

    @ Lexidriver & Die Kraft


    Nun ja, wenn ihr sagt, dass sich Kinder blitzschnell aus dem Staub machen können, glaube ich euch das mal. Allerdings bleibt dann immernoch die Frage, warum der Junge danach nie wieder aufgetaucht ist. Wo ist er hin? Auch wenn Kinder noch so schnell wegrennen, über kurz oder lang muss man sie doch finden.


    Zitat

    Zu den Millionären.


    Warum sollten sie nicht so von der Bildfläche verschwinden?
    Mysteriös, und geschickt eingefädelt von ein paar Mitwissern.
    Finde ich um einiges Wahrscheinlicher, als ein "plötzlich Weg".


    Okay, dass manch einer auf die Idee kommt, sich so von der breiten Öffentlichkeit abzusetzen, mag ja möglich sein, in diesen Fällen ist jedoch eher unwahrscheinlich. Zum einen wird ja wie wahnsinnig ermittelt, wenn ein Mensch einfach so verschwindet. Demnach sollen die beiden auch sämliche Beamten geschmiert oder ausgetrickst haben? Und zum anderen, haben beide ja auch Freunde und Verwandte gehabt, welche da sicher auch nachgeforscht haben, z.T. mit Privatdetektiven. Und die wurden auch alle reingelegt oder bestochen, um dichtzuhalten?


    Nicht zuletzt geschahen diese Fälle mitten im 20. Jahrhundert. Wo wollten sie denn hin, wenn überall alles vernetzt ist, man nur wenige Stunden braucht, um zum anderen Ende der Welt zu kommen, und es unbekannte, einsame Inseln dank geographischer Kenntnisse, garnicht mehr gibt?


    Das mit Rudolph Fentz scheint wohl wirklich eine Farce zu sein. Diese Runde ging an dich. ;) Da sollte wohl besser jemand mal die Autoren benachrichtigen, die es offenbar nicht wissen. Das Problem mit Großstadtlegenden ist ja, dass hinterher niemand mehr weiß, ob sie wahr sind oder nicht. -.-


    Gruß Meteoritenfreak

    @ Lexidriver


    Zitat

    Der Junge hat irgendwas gesehen, ist hingelaufen und "weg" war er.
    Kinder sind so verdammt flink, das glaubst du gar nicht.


    Dann war dieser Junge wohl so schnell wie Clark Kent, weil er nämlich direkt vor den Augen des Vaters verschwand. Und selbst wenn du Recht hast, wieso ist er dann niewieder aufgetaucht?


    Zitat

    Beides wohlhabende Menschen.
    Die denken sich eine wilde Story aus und verschwinden von der Bildfläche um ihre ruhe zu haben.


    Dann hätten sie doch genausogut ihren Tod vortäuschen können, oder auf andere Weise ein Verschwinden inszenieren können.


    Zitat

    B: Es war eine Kurzgeschichte die sich irgendwie in ein die Zeitung verirrt hat, bei bedarf suche ich die Quelle raus.


    Ja, das wäre nett von dir. Da bin ich mal gespannt, dass sich das als Ente entpuppt haben soll.


    Zitat

    Der Rest ist auch ohne Quellen und der Wahrheitsgehalt ist fraglich.
    Wäre nett wenn du ein paar Links posten könntest, oder ähnliches.


    Du kannst alles in den Büchern "Jenseits des Vorstellbaren", "Rätselhafte Wirklichkeiten" und "Neue unerklärliche Phänomene" von Viktor Farkas; "Im Namen der Götter (2 Bände)" von Traugott Ickeroth; "Bizzare Wirklichkeiten" von Hartwig Hausdorf; "Rätselhafte Phänomene" und "Geheimnisvolles Österreich" von Rheinhard Habeck nachlesen.


    Gruß Meteoritenfreak

    Zitat

    25. April 1977. Vor den Augen von sieben Soldaten löste sich der chilenische Korporal Armando Valdes buchstäblich in Luft auf. Ein Sonderkommando begann eine systematische Suche. Dann war Korporal Valdes plötzlich wieder da. Nach 15 Minuten. Der zuvor glatt rasierte Soldat hatte einen Mehrtagebart. Der Kalender seiner Armbanduhr zeigte an, dass für ihn fünf Tage verstrichen sein mussten. Der Soldat hatte keine Ahnung was passiert war. Er wusste nicht einmal, das er fort war. Die Tatsachen sind vom chilenischen Militär überprüft worden. Eine Erklärung wurde nicht gefunden.


    Dieser Fall wurde hier im Thread schon zweimal angesprochen. Ich kenne da aber auch einige Merkwürdigkeiten:


    Im Jahre 1969 war der 7-jährige Dennis Martin mit seinem Vater, und einigen Verwandten in den Great Smoky Mountains unterwegs. Während des Ausflugs verloren die Erwachsenen ihn keine Sekunde lang aus den Augen. Und dennoch verschwand er plötzlich, während er neben seinem Vater herlief.


    Der Multimillionär Alfred Löwenstein verschwand am 4. Juli 1928 spurlos. Er startete auf einem britischen Flughafen namens „Croydon“ mit seinem Privatflugzeug, und war gerade auf dem Weg nach Brüssel. Er ging auf die Flugzeugtoilette, als sich das Flugzeug über dem Ärmelkanal befand. Sein Privatsekretär Arthur Hodgson fand es nach einer Weile seltsam, dass sein Brötchengeber zu lange Abwesend war. Er sah auf der Toilette nach. Diese war leer, und von innen verriegelt. Auch Alfred Löwenstein tauchte nie wieder auf. Die offizielle Erklärung lautete, dass er die Toilettentür mit der Außentür des Flugzeuges verwechselte, und dann aus dem Flugzeug fiel. Diese Erklärung ist natürlich völliger Unsinn. Eine enorme Kraftanstrengung ist nötig, um die Außentür auch nur ein kleines bisschen zu öffnen. Und damit ist noch nicht erklärt, wie sich die Toilettentür von innen verriegelt hat.


    Genau das Gleiche passierte 40 Jahre später dem Millionär Jerrold I. Potter. 1968 war er mit seiner Frau in einem Linienflugzeug nach Dallas unterwegs. Auch er ging zur Flugzeugtoilette, wo er spurlos verschwand. Seiner Frau fiel auf, dass er verdächtig lange weg war. Auch hier wurde vermutet, dass er das Flugzeug durch die Außentür verlassen hatte. Es war natürlich völlig unmöglich, diese im Flug zu öffnen. Noch dazu, weil diese mit einer Kette gesichert war. Und nebenbei, wie sollte er dann, die Außentür des Flugzeugs hinter sich schließen? Auch von ihm hörte man nie wieder etwas.


    Im Jahre 1950 tauchte ein Mann am New Yorker Times Square auf. Er trug Kleidung aus dem vorigen Jahrhundert. Er starrte die Autos, die Wolkenkratzer und die Neonreklamen, entgeistert an, als hätte er sie noch nie zuvor zu Gesicht bekommen. Kurz darauf wurde er von einem Taxi überfahren. Die Identität des Unbekannten wurde festgestellt, wenn auch mit großer Mühe. Der Tote hieß Rudolph Frenz, war verheiratet, und stammte aus Florida. Seine Frau gab eine Vermisstenanzeige auf nachdem ihr Mann verschwunden war, als sie ihn dazu aufforderte das Haus zu verlassen, weil er draußen rauchen sollte, statt drinnen. Soweit ist das nicht ungewöhnlich. Der Knalleffekt ist: Es geschah nicht 1950, sondern 1876. Der Mann war also 74 Jahre durch die Zeit gereist.


    Ein groß angelegter Streich war das wohl kaum. Denn Erstens, gab es niemandem, den man reinlegen konnte. Und Zweitens, am Ende des Streiches müsste der Spaßvogel bereit gewesen sein, sich selber überfahren zu lassen. Ganz zu schweigen davon, dass man die Identität des Scherzkeks früher oder später entdeckt hätte.


    Nicht nur Einzelpersonen lösen sich auf Nimmerwiedersehen auf. Am 12. August 1915 löste sich ein ganzes Royal-Norfolk-Regiment in Gallipoli in Luft auf. Es waren 267 Soldaten, die gesehen wurden, wie sie in eine gelbe Wolke hineinspazierten. Nach der türkischen Kapitulation im Jahre 1918, war eine der ersten britischen Forderungen, dass diese Kompanie wieder freigelassen wird. Die türkische Regierung war jedoch verwundert, weil sie die Kompanie nicht gefangengenommen, und auch sonst keinerlei Berührung mit ihr gehabt hatte. Sie wussten überhaupt nicht, dass diese überhaupt existierte.


    Im Jahre 118 n. Chr. erhob sich das brigantische Königreich gegen Rom. Die Römer schicken ihre 9. Legion aus. Diese verschwand spurlos. Die Aufständischen waren dafür nicht verantwortlich und rühmten sich dessen auch niemals. Wenn man bedenkt, dass eine römische Legion in voller Stärke 6.000 Mann umfasste, dann muss man sich doch wundern, warum man nie etwas von ihnen fand. Kein Schwert, kein Schild, kein Legionssignum, nichts. Wohin also sind die Soldaten verschwunden?


    Im Juni des Jahres 1872, fuhr das Schiff „Iron Mountain“ über den Ohio River (USA). Zahlreiche Zeugen sahen, wie das Schiff hinter der nächsten Flussbiegung verschwand. Seitdem verlor sich jede Spur dieses Heckraddampfers. Das Schiff war nur 60 Meter lang. Es hatte 55 Passagiere und mehrere Fässer, sowie Baumwolle an Bord. Wo war das Schiff nur hin? Wäre es explodiert, dann hätten die Trümmer den ganzen Fluss bedeckt. Aber man fand niemals wieder eine Spur dieses Schiffes. keine Schraube der „Iron Mountain“ wurde je gefunden. Und auch die 55 Passagiere tauchten nie wieder auf.


    Gruß Meteoritenfreak

    Mir ist auch aufgefallen, dass es in vielen Filmen und Serien die Szenen rausgeschnitten wurden, welche angeblich besonders blutig sein sollen. Als "Jurassic Park" das letztemal ausgestrahlt wurde, wurde u.A. die Szene rausgeschnitten, in der man sieht, wie der Typ auf dem Klo gefressen wird.^^ Auch bei "Terminator 3" habe ich bei einigen Szenen sofort gemerkt: "Hey, da fehlt doch was." Auch generell bei Serien wie "Stargate" und "Smallville" werden ständig irgendwelche Szenen rausgeschnitten. Zum Glück sind diese wenigstens auf DVD zu sehen.


    Für alle Anime-Fans: Wenn RTL 2 euch enttäuscht, so kann euch das hier doch hoffentlich wieder zufriedenstellen. ;)


    Was die schlechte Qualität moderner TV-Sendungen angeht. Nun ja, fairerweise muss man sagen, dass einer der gerade einen 8-Stunden-Job hinter sich gebracht hat, oftmals lieber eine seichte Sendung, wie z.B. "Uups - Die Pannenshow" gucken möchte, als irgendetwas, womit er sich fortbilden kann.


    Gruß Meteoritenfreak

    Ich habe auch die beiden ersten Bücher schon gelesen. Die fand ich ziemlich spannend, wenn auch einiges, wie z.B. die ersten Kapitel des 1. Buches. Aber das es einen dritten Band gibt, wusste ich ja garnicht, den besorge ich mir demnächst besser mal.


    Gruß Meteoritenfreak