Beiträge von Ragnarsson

    Nein kann man nicht. Polemik hilft da auch nicht weiter. Wenn man aber natürlich nur von "DIE WISSENSCHAFT" spricht, dann stimmt es schon dass Hunderttausende von Menschen unterschiedliche, teils widersprüchliche Dinge sagen. Wenn man aber dann den Kopf einschaltet und die Thematik an sich betrachtet, dann dürfte man sehen dass GESETZMÄSSIGKEITEN nur sehr selten geändert werden und nur Gesetzmässigkeiten gelten als bewiesen. Theorien, Annahmen und ähnliches werden widerlegt, ausgebaut, gefestigt und so weiter, is aber kein Wunder da niemand davon Allgemeingültigkeit beansprucht und man hier über eine sehr grosse Zahl von Menschen und Fachgebieten sprechen. Verallgemeinern ist halt in jeder Situation einfach dumm und wer sein Weltbild auf Verallgemeinerung und Hörensagen aufbaut, der hat ohnehin mein Mitgefühl.

    Naja das Problem ist wegen "beobachten oder nicht", wenn man sie nicht beobachtet, kann man auch keine Aussage über sie treffen. Hinzukommt ist dass wenn man sich auf diese Ebene herabbewegt, sprich von der Grösse, dann nutzt man ja auch nicht das blosse Auge oder Linsen zum vergrössern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie dies gemacht wird, aber es wird durchaus schon dadurch Einfluss genommen, da ein Transmissionselektronenmikroskop zum Beispiel Elektronen zum abbilden verwendet, dementsprechend ist ein Elektronenmikroskop durchaus ein Emitter und nicht nur ein Empfänger.

    Gänzlich ohne Witz: Mach die Randi-wette. Wenn du das wirklich so reproduzieren kannst, bekommst du dafür jede Menge Kohle. Sollten sie aber die Ursache finden, dann weisst du wenigstens wie der Film zu Ende geht. Da es wohl ausschliesslich nur Auftritt wenn du im Raum bist, finde ich keine rationale Erklärung. Die Frage die sich mir noch stellt ist, da du ja sagst wenn du nicht im Raum bist können die Freunde weiter schauen, hast du dann eine Aura um dich herum? Was ist wenn du im Garten stehst und auf den Fernseher schaust (Durch die Fenster/Terassentür)?

    Ohje so viel geballtes Unwissen. Die Aussage "Amerikanische Richter schicke unschuldige Menschen in den Knast" ist leider nunmal totaler Humbug und du hast vom Justizsystem der USA keinerlei Ahnung. Die Antwort auf die Frage Schuld oder Unschuld trifft dort KEIN Richter sondern immer die Jury. Ausnahme sind Vergehen wie Beispielsweise Verkehrsvergehen und ähnliches, da entscheidet in der Tat ein Richter, aber bei jedem Major Crime hast du eine Jury die entscheidet ob schuldig oder nicht. Das Nordamerikanische Justizsystem is durchaus extrem bescheiden in meinen Augen, aber nicht weil die Richter zufällige Entscheidungen in Eigenregie treffen.


    Und es ist ja sehr toll dass du eine Dokumentation gesehen hast, aber scheinbar hast du dich nicht wirklich weitergehend damit befasst. Da hier ja die USA mehr oder minder als Referenz hergenommen wird, sollte man sich also auch mit dem Strafvollzug von drüben befassen und hier Statistiken zu Rate ziehen. Denn US-Knast ist nicht gleich deutscher Knast. Natürlich ist dies auch von Gefängnis zu Gefängnis als auch von Bundesstaat zu Bundesstaat verschieden. Aber in San Quentin oder Sing Sing hast du eine Menge Paradebeispiele für eines der Probleme in Amerika und zwar Bandenkriminalität. Gerade bei den Tötungsdelikten ist eine der grössten Ursachen eben jene Bandenkriminalität. Und die Banden sind nicht nur ausserhalb eines Knastes am wirken sondern auch sehr stark in den Gefängnissen. Gerade in diesem Milieu ist die Rückfallrate extrem hoch und es sind fast durch die Bank alles Wiederholungstäter in der Bandenkriminalität. In diesem Milieu ist es keine Seltenheit dass Bandenmitglieder mehr Zeit ihres Lebens im Gefängnis verbringen als ausserhalb. Da wird die Zahl der wirklichen reuigen Tätern doch relativ gering sein.


    Es ist übrigens auch nicht so dass Menschen nie wieder aus dem Todestrakt heraus kommen. Es kann zu jeder Zeit eine Begnadigung erfolgen und die sind auch nicht unmöglich. Die sind auch einer der Gründe warum die Verurteilten nicht sofort hingerichtet werden, denn solange es Zweifel, Berufungen oder weitere Rechtsmittel gibt, wird die Strafe nicht vollzogen. Doch selbst wenn es zu einer Begnadigung kommt, gibt es noch ein weiteres Phänomen bei langzeit gefangenen: Kaum sind sie draussen, begehen sie mit voller Absicht eine Straftat um wieder in den Knast zu kommen. Das ist gerade in Amerika ein grosses Problem und liegt oftmals daran, dass Gefängniss in Amerika oftmals Business oder schlichtes Wegsperren ist, weniger Resozialisierung. Mit Business ist übrigens gemeint dass es dort eine vielzahl an Gefängnissen gibt, die NICHT unter staatlicher Kontrolle liegen, sondern von Einzelpersonen oder Firmen als Unternehmen geführt werden mit der Absicht daraus Gewinn zu erzielen.


    Dies alles schliesst natürlich nicht aus, dass es nicht auch Menschen gibt die ihre Tat aufrichtig bereuen, allerdings und ja das mag nun hartherzig klingen, bringt selbst die grösste Reue die Opfer nicht mehr zurück und die die von dir erwähnten Familienmitglieder sehen das Opfer auch nie wieder, mit dem gewaltigen Unterschied jedoch, dass das Opfer keine Wahl hatte, der Täter allerdings schon.

    Ach es gibt da durchaus einiges an "Anregungen". Es gibt Lieder die "verflucht" sind, sprich der Geist des Erschaffers hängt daran und ergreift von den armen Seelen die die Musik hören besitz, es gibt unzählige Geschichten über Geister und Dämonen die durch bestimmte Rituale beschworen werden (Meist durch ein Mantra das wiederholt gesungen wird) und so weiter. Es wäre da deutlich einfacher wenn du deine Frage etwas spezifizieren würdest.

    Man muss nicht an Verschwörungen glauben um nicht Manipuliert zu werden. Es reicht einfach selbst das Gehirn einzuschalten und nicht alles zu glauben was man liest oder sieht, dabei ist es egal aus welchem Lager es kommt. Gerade das Internet macht es sehr leicht an Informationen zu kommen, man sollte vielleicht einfach mal die Primärquellen zu Rate ziehen und versuchen diverse Blickpunkte zu einer Thematik zu sehen um danach dann durch reflektieren zu sehen was für einem selbst nun "die Wahrheit" ist.

    Man sollte in erster Linie erstmal garnichts zu Abhängigkeiten oder ähnliches sagen, denn es gibt hunderte verschiedene Antidepressiva, die allesamt unterschiedlich wirken, unterschiedliche Nebenwirkungen und Abhängigkeiten haben können. Es gibt MAO-Hemmer, Serotonin wiederaufnahmehemmer, Noradrenalin steuernde Produkte, Tranquilizer, Sedativa und so weiter und so fort. Abgesehen von den wirklichen dicken Kalibern wie Tavor oder Lithium ist es bei den meisten jedoch so, dass sie in keinster Weise wie ein Droge wirken, man wird davon nicht benommen, nicht aufgeputscht oder sonstiges, sondern ihre Aufgabe ist es, dass du "auf ein normales Gemüt" kommst, damit du therapierbar bist. Deswegen wird auch in der Regel nicht einfach wahllos irgend etwas verschrieben, sondern es wird erst ziemlich genau untersucht, was für ein Problem vorliegt (War zumindest bei mir so mit mehreren untersuchungen).


    Wenn man also die Diagnose und das Medikament nicht kennt, sollte man es schlicht sein lassen pauschalaussagen zu einer Medikamentengruppe zu tätigen.


    Zum Traum: Ich denke nicht dass jener besonders "schlimm" ist, sondern ich als Laie würde sagen, dass dein Unterbewusstsein einfach Ängste verarbeiten möchte, da du ja selbst sagst du bist bei vielen Dingen immer sehr nervös dass sie schiefgehen. Ich würde nicht sagen dass du dir irgendwelche Sorgen machen musst oder sonstiges.

    Es gibt noch deutlich mehr Argumente: Warum braucht man Funk-Rellais und Sateliten, auf einer flachen Erde könnte man ohne Probleme von Deutschland nach New York oder Sidney funken. Gleiches gilt auch für die Sichtweite, warum kann ich vom Berliner Fernsehturm nicht nach Hamburg oder München schauen? Warum brauchen Schiffe einen Mastkorb wenn sie das selbe vom Deck aus sehen würden? Und so weiter und so fort.

    Das Problem bei den meisten Verschwörungstheorien ist doch dass es nur Schwarz und weiss gibt. So ist die Welt nunmal nicht aufgebaut. Beispielsweise 9/11 da wird immer nur von einem Insidejob gesprochen, warum ist das so? Vielleicht war es eine Mischung? Es gab einen Terroranschlag und die USA hat die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und ein bischen herumgedoktort um Vorteile daraus zu ziehen. Bei all den Theorien hört bzw liesst man eigentlich nur "Es war A" oder "Es war B". Ich denke dass in vielen Fällen auch eine Mischung vorhanden ist. Regierungen wollen Vorteile rausziehen, eigene Fehler vertuschen und so weiter. Ebenso machen auch Terroristen fehler und manche Sachen sind einfach Zufälle. Es gibt Menschen die wurden ins Gefängnis gesteckt aufgrund von DNA weil sie im Vorbeigehen eine Zigarette in einen Garten geschnippt haben und für die Tatzeit kein Alibi hatten. Ihre DNA war nun aber am Schauplatz eines Verbrechens. Ja ist sehr scheisse und sehr unwahrscheinlich aber kann auch mal passieren.

    Ich verstehe das Problem nicht. Hier einfach mal Schritt für Schritt:


    1. Ihr klickt auf "Antworten"
    2. ihr scrollt zu dem Beitrag aus dem ihr zitieren wollt
    3. ihr markiert den Bereich den ihr zitieren wollt.
    4. ihr klickt auf Zitieren -> Textstelle zum zitieren wählen
    5. ihr scrollt wieder hoch auf zu eurem Textfenster und die Stelle ist zitiert.

    Meine Güte hier geht es ja drunter und drüber.


    Wir machen das nun ganz einfach wie es jeder eigentlich handhaben sollte und bringen diese Diskussion schon erstmal auf ein solides Fundament. Wer sich daran nicht hält, der sollte ganz einfach aufhören zu posten. Dafür ist nötig dass die Begrifflichkeiten erst einmal auf den selben Stand gebracht werden müssen, denn scheinbar benutzen hier manche die selben Wörter und meinen etwas komplett anderes.


    Als erstes nehmen wir mal den Begriff Glauben den Selbstmacher gerne verwendet. Die meistverbreitete Definition hierfür ist laut Google: "1. feste Überzeugung, die nicht auf Fakten, Beweisen, sondern auf dem Gefühl beruht." Ich denke für die meisten trifft diese Defintion auch zu und sie verwenden jene. Hat jemand Einsprüche bei dieser Definition?


    Dann hätten wir noch den Begriff "Wissenschaft". Hierfür hätten wir wieder: "die Tätigkeit, bei der ein Sachverhalt mit objektiven und nachvollziehbaren Methoden systematisch beschrieben und untersucht wird." Ich denke auch diese Definition wird von den Meisten bereits verwendet. Jemand Einsprüche?


    Nimmt man diese beiden Definitionen sieht man schon deutlich dass Wissenschaft und Glaube schon per definition nicht vereinbar ist. Und da ist es komplett egal wenn jetzt jemand ankommt von wegen "FÜR MICH HEISST GLAUBE ABER DIES UND JENES" und so weiter und so fort. Es ist einfach komplett egal.


    Ich möchte dann auch noch auf den Punkt eingehen, dass die Leute blind der Wissenschaft folgen: Jeder der Zweifel an der Wissenschaft hat (ganz egal welche), nehmt euch einen komplett beliebigen Versuch heraus. Da ist es komplett egal ob ihr ein einfaches Schwingpendel nehmt, eine Katalyse in der Chemie oder irgendeinen Nachweis in der Quanten-mechanik. Komplett egal was ihr nehmt und baut einfach diesen Versuch wie in der Versuchsbeschreibung nach. Ihr werdet feststellen, dass wenn ihr euch genau an die anweisungen haltet, ihr werdet genau das selbe Ergebnis erhalten. Und genau das ist es was die Wissenschaft ausmacht. Das wichtige ist nur dass ihr euch genau an ALLE anweisungen haltet. Natürlich erhaltet ihr ein anderes Ergebnis für einen "Freier Fall"-Fall versuch, wenn ihr statt einem genormten Probegewicht eine Feder nehmt und von unten ein Ventilator pustet.


    Aber warum das erheblich ist, ist schlicht und ergreifend dass JEDER BEWEIS, nicht Theorie sondern BEWEIS, von jedem Menschen mit den selben Versuchsaufbauten nachgestellt werden kann. Und das passiert auf der Welt täglich hundertausende Male. Jede Schule, Hochschule, Universität, Fakultät und so weiter machen jeden Tag abertausende von Versuchen und diese bestätigen die Ergebnisse mehrere tausend male jeden Tag. Natürlich gilt das nicht für alle Experimente, jedoch für einen Grossteil. Wenn ich also über einen Versuch stolpere den ich noch nicht kannte, der tausende Male jeden Tag verwendet wird, den ich selbst auch einfach überprüfen könnte, dann sind die Zweifel doch wirklich unbegründet. Beispielsweise habe ich keinerlei Ahnung wie bestimmte Bakterien in einem See nachgewiesen werden. Ich weiss aber dass es Leute gibt die es können, dass es verfahren gibt die das könnnen und das wenn ich wollte ich eines dieser Verfahren anwenden könnte um es selbst zu tun. Warum sollte ich daran zweifeln? Ich hab selbst noch nie Exkremente eingefroren, ich bin mir aber sicher wenn ich sie ins Gefrierfach lege, wird sie einfrieren. Da muss ich nicht erst einen Haufen Extremente reinlegen um sicher zu gehen.

    Sooo dann fang ich mal an:
    12 Punkte: Black Crow
    10 Punkte: Farbwechsel
    8 Punkte: Rônin
    7 Punkte: Nocturna
    6 Punkte: Knurzhart
    5 Punkte: Paradice
    4 Punkte: Feynûri
    3 Punkte: Eldorado
    2 Punkte: Djinnbeam
    1 Punkt: Kali

    Selbstmacher : Auch für dich gelten die Forenregeln und somit bitte ich ein weiteres Mal darum sich zum Thema zu äussern und nicht irgendwelche Einzeiler hinzuknallen die nichts mit der Thematik zu tun haben.


    BTT: Ich finde man sollte garnicht erst Anfangen einem Leben einen Wert beizumessen, wenn man dann durch Moral und Äussere Umstände unterschiedlich Maß nimmt.