Beiträge von einfach_ich

    Ich weiß wirklich nicht, wieso sich solch extreme Nichtraucher nicht mit der Lösung eines Raucher-und Nichtraucherbereiches zufrieden geben können!
    Egal ob jetzt Flieger, Zug, Gaststätte, was auch immer!


    Ganz einfach, weil genug Raucher im Nichtraucherbereich hocken und zum Rauchen dann in den Raucherbereich gehen. So habe ich das hier in NRW oft genug erlebt - egal ob Zug oder Gaststätte.
    Ich bin auch nur unter Rauchern groß geworden, rauche selbst aber nicht. Ich habe nichts gegen Raucher, aber wenn mir jemand ständig seine Fluppe unter die Nase hält, damit er selber den Qualm nicht abbekommt, finde ich das ziemlich ärgerlich.


    Wie oft mussten meine Schwestern und ich im Zugabteil unter den Rauchern hocken, weil die anderen Waggons überfüllt waren. Also haben wir tapfer gefroren, da viele Raucher auch im Winter die Fenster aufgerissen hatten, damit der Qualm abziehen kann. Kann ich ja auch nachvollziehen. Dass dann aber einer nach dem anderen aus den warmen Nichtraucherwaggons reinkamen, sich die Kippe ansteckten, uns die Hucke voll qualmten und dann sich wieder in den Nichtraucherbereich verdampften, fand ich dann allerdings echt Sch...! Irgendwann hat dann eine Freundin von mir gewartet bis die Raucher im Raucherabteil qualmten und hat kurzerhand die Taschen an die Tür gelegt und sich selbst auf den Platz gesetzt. Scheinbar muss man so dreist werden. Allerdings fanden die Raucher das nicht lustig und haben sie übelst beschimpft.


    Nichtraucherbereiche sind also nur soweit akzeptabel, dass sie auch nur von Nichtrauchern oder Rauchern, die auch eine Zugfahrt ohne Fluppe aushalten können, genutzt werden. Andernfalls dürfen sich die Raucher (Ich verallgemeiner nicht. Schließlich gibt es auch anständige Raucher) nicht über die Idee eines solchen Gesetzes wundern. Wenn jemand dieses Raucherverhalten Tag täglich erlebt, fühlt er sich irgendwann verar....!


    Ich für meinen Teil finde diesen Gesetzesvorschlag echt übel. Es darf ja auch weiter getrunken werden, wenn Nichttrinker anwesend sind. Und machen wir ein Gesetz dagegen?
    Nein. Also darf den Nichttrinkern weiterhin auf die Füße gek... werden. Und beschweren sich die Nichttrinker? Nein, weil sie ganz genau wissen, worauf sie sich einlassen, wenn sie in eine Kneipe gehen, auf eine Party oder auf Festivitäten wie Karneval. Genauso sagt einem der klare Menschenverstand: "Ups, eine Kneipe. Da wird zum lustigen Beisammensein bestimmt geraucht. Macht nix, gibt dann halt ne kratzige Stimme." Und nicht: "Wehe ich seh da nur einen mit ner Fluppe in der Hand, dann schrei ich die ganze Kneipe zusammen!"


    Also vollkommener Schund das Gesetz!

    Mich regt jeden zweiten Tag meine Kollegin auf.
    In der Teamsitzung wird etwas wichtiges besprochen und sie gibt ihren Senf dazu. Eine Woche später spricht man über das Thema, da sagt sie: "Davon weiß ich nichts. Da war ich nicht da!"
    Oder wir besprechen neue Regeln für das Außengelände oder gleiche Verhaltensweisen gegenüber Kindern. Alle ziehen an einem Strang, nur Kollegin nicht, die dann sagt: "Woher soll ich das denn wissen?!" :evil:
    Das war mittlerweile so nervend, dass meine Kollegin aus der anderen Gruppe kurzerhand das Protokollbuch geholt hat und es ihr unter die Nase gehalten hat. Darauf sagt die Schnepfe aber: "Ich kann mir ja nicht alles merken!" :shock: HALLLLLLOOOOOOO? Wir können das doch auch! Da hab ich mich dann ziemlich geärgert.



    Viel mehr hab ich mich aber geärgert, als ich mit einer Kollegin zu einem Termin mit einer Kindergartenfamilie gefahren bin. Wir hetzen uns ab, bei 35 Grad (will gar nicht wissen wie heiß es in meinem alten Golf war) kommen punktgenau da an und was dann? Hängt ein Schild an der Tür: "Baby schläft, nicht klingeln."
    Wir :shock: . Hatten ja schließlich einen Termin. Wir also kurzerhand am Fenster geklopft, kommt die Mutter raus.
    "Ja, das ist jetzt aber dumm", sagt sie. Wir :? ????????? WAT WILL DIE?
    "Ich habe gerade im Kindergarten angerufen, aber da haben die gesagt, dass Sie schon unterwegs sind." Ich :evil:. Klar waren wir schon weg, wenn die erst so spät anruft.
    "Ja und die Kleine schläft gerade und ich hab überraschend Besuch bekommen, Sie können jetzt nicht rein."
    Ich total baff, schluck schnell meine Fassungslosigkeit runter und sage: "Naja, der Besuch stört uns nicht."
    Da schaut sie einen Moment verwirrt, ignoriert das Gesagte total und meint: "War denn irgendetwas wichtiges oder können wir das hier vor der Tür klären? (hat sie die Mafia da hocken oder was?) Also wenn Sie nur ein paar Fragen haben, können wir das hier tun. Oder Sie kommen später wieder. Das Kind schläft noch so anderthalb Stunden. Kommen Sie doch einfach dann vorbei!"
    Ey, das hatte schon einen Grund warum wir nen Termin gemacht hatten. Schließlich haben wir nicht ewig eine Vertretung bei den Kindern im Kindergarten.
    Ich erkläre ihr das also noch einmal und sage auch, das dieses Gespräch über die Entwicklung des Kindes wichtig wäre. Sie bleibt stur und sagt: "Dann kommen Sie doch einfach morgen Früh vorbei." :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: MÄDCHEN,DA IST DIE BUDE VOLL IM KINDERGARTEN. SOLLEN WIR DIE KINDER ALLEINE LASSEN ODER WAS?
    Ich hab dann schließlich aufgegeben und gesagt, ich würde mich melden.


    Diese Person war so dreist, das hab ich echt noch nie erlebt.

    Ich habe als letztes "When in Rome" gesehen.



    Typischer Frauenfilm. Allerdings hat meine bessere Hälfte herzlich mitgelacht. :mrgreen:

    Für mich war der Film eine gute Komödie, wenn auch öfter voraussehbar. Die Hauptdarstellerin hat einfach nur gepasst. Der Hauptdarsteller war zwar voll mein Typ
    :mrgreen: - aber hat die Rolle nicht wirklich gut rübergebracht.

    In einer Szene sind sie in einem Black Room. Ein abgedunkeltes Restaurant. Mann, was ich ich geschrien vor Lachen. Ich konnt nicht mehr.


    Als Frau empfindet man furchtbar viel Mitgefühl für die Hauptdarstellerin, als Mann denkt man die ganze Zeit: "Selbst schuld!"


    lg einfach_ich
    http://www.moviemaze.de/filme/3277/when-in-rome.html

    Je älter man wird, desto komplexer wird die Persönlichkeit


    Klar. Aber da wir alle in festen Strukturen Leben (sei es in Deutschland oder dem Rest der Welt) werden alle auf gewisse Art ähnlich geformt. Durch Politik, Lehrer und Erzieher, das Fernsehen... etc. haben millionen Menschen die gleichen Einflüsse und die wenigsten entwickeln sich dann in eine entgegengesetzte Richtung. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier.


    Deshalb wird es dann auch immer schwieriger, Personen zu finden die eine deutliche Übereinstimmung in ihrer


    Persönlichkeit zeigen.

    Es gibt auch leicht beeinflussbare Personen, die andere Verhaltensmuster annehmen, weil sie jemanden bewundern oder lieben. Da ist dann auch die über Jahre geformte Persönlichkeit dahin. Wenn ich da so an meine beste Freundin denke... :|
    Und man sagt ja auch, dass sich Ehepaare im Laufe der Zeit immer ähnlicher werden...


    Ach, und das mit den 8 verschiedenen Typen ist natürlich nur so dahingesagte Zahl gewesen. Fakt ist, es gibt immer jemanden, der einem anderen sehr ähnlich ist. Sei es durch Gesten oder der Art zu sprechen oder den Charakter. Niemand ist genau gleich. Aber hier in dem Tread geht es ja um das Gefühl des möglichen Kennens und dafür reichen schon ungewöhnliche Gesten, die einem bekannt erscheinen.


    Meiner Schwester ist auch schon häufiger passiert, dass sie plötzlich befremdliche Gesten macht und andere Worte benutzt. Und wenn dann so Worte kommen wie: "Sehr geil!" anstatt "Cool" oder "Klasse", dann weiß ich, dass sie bei unserer gemeinsamen Freundin war. Die spiegelt sich dann total in ihr wieder. Sowas passiert, wenn man jemanden gerne hat. ;) Und wenn dann meine Schwester nach einem Besuch bei unserer Freundin deren unbekannten Arbeitskollegin o.ä. begegnet, dann denkt wahrscheinlich die Kollegin: "Boah, die kommt mir so bekannt vor, ob ich die aus einem anderen Leben kenne?" Nur so als kleines Beispiel. :D

    Erweitern wir die Liste von 8 auf 22 Typen, dann ist es genauer. ;)

    Hm, warte, ich mach gerade eine Seance und sag meinem Vater bescheid... ;)


    Ich glaube was er meinte war, dass es in Deutschland nur 8 Typen von Menschen gibt.


    Vor allem wenn man einen grossen Bekanntenkreis hat, fallen einem bei jeder neuen Bekanntschaft mindestens 7 ähnliche Leute ein.

    Ich habe in meinem ganzen Leben nur einen Menschen getroffen, der mich an mich erinnert hat.

    Siehst du, das macht dann mit den sieben aus dem Bekanntenkreis schließlich 8 :mrgreen:


    Immerhin hast du jemanden getroffen, der dich selbst an dich erinnert. Ich noch nie. Ich bekomm es immer nur gesagt und denk jedesmal: NEEEEEEEEEEEEEEEEEEE! Absolut nicht!
    Verdammte Eigenwahrnehmung!

    Ich kaufe alle 5-6 Monate mal ein paar Klamotten und dann reicht mir das wieder. Aber damit diese Läden überleben können müßten viele Leute ständig ununterbrochen Klamotten kaufen?

    Naja, selbst wenn das alle Menschen tun - ich meine nur alle 6 Monate Klamotten kaufen - dann werden sie das nicht alle am selben Tag machen. Und bei Millionen von Menschen teilt sich das immer schön auf. Klar gibt es einige mehr, die auch jeden Monat rennen. Entweder sind die dann extrem schusselig und zerreißen immer alles, oder einfach nur reich. :mrgreen:


    Aber das mit den Laufstegen kapier ich auch nicht. Wie können die Modezare davon Leben, dass jemand (wohlmöglich) Eintritt für hässliche Kleidung verlangt, dann aber nix kauft.
    Naja, bei den Preisen brauch ja auch nur einer was kaufen, damit der Modezar ein Jahr überleben kann.

    Ja, das kann ich mir auch vorstellen.
    Mein Vater hat immer gesagt: "Es gibt nur wenige Typen von Menschen. Vielleicht nur 8."
    Das stimmt sogar. Wenn ich im Kindergarten die Kinder beobachte, denke ich oft: "Nanu, der ist genauso wie das Kind vor zwei Jahren." Meine Kollegin kommt auch häufig und sagt: "Also die Mutter Y ist wie die Frau X. Ich hab die heute sogar falsch angesprochen. Die könnten die selbe Person sein."


    Kann mich also Martin_II anschließen.

    Hmm, also wir haben DREI Schuhschränke daheim, wovon ZWEI gefüllt von Männertretern sind :shock:. Dazu stehen dann noch X-paar im Flur von meinem Männe. Der hat mehr Schuhe als alle Frauen die ich kenne.


    Ich habe auch einige Schuhe, aber auch nur, weil ich Arbeit und Freizeit unterscheide. Wenn ich mit meinen 2-Jährigen Pimpfen auf der Arbeit über den Boden robbe, durch den Sand krieche oder einfach nur die Füße hinhalte zum Drauftreten, dann muss ich nicht gerade meine Lieblingsschuhe anhaben. Dann brauch ich verschiedene Arten: was leichtes für den Sommer (für den Wald und aufs Außengelände. Andere Schuhe machen Schweißfüße und dann meckern die älteren Kinder immer. Meine arme Kollegin), normale Sneaker für Übergangszeiten, und was festeres für nasse Tage. Dazu Winterstiefel, mit denen man sich nicht ablegt, wenn man die Kiddis auf dem Schlitten nen Berg raufzerrt. Und da ich im Kindergarten alle paar Monate neue Schuhe benötige (nur die Gummistiefel nicht, die halten seit 9 Jahren :D ), hab ich halt auch schon mal welche von Deichmann auf Vorrat da.


    Meine paar Absatzschühchen habe ich scheinbar nur zur Deko, so selten wie ich die anziehe. Und da ist auch nur ein Paar drunter, das richtig teuer war (70 Euro). Hat mir mein Männe aufgeschwatzt, weil die ja so toll aussehen und leicht sind und meine Beine sexy machen, mein Hintern schwingt anders... blablabla. Und wie oft hatte ich sie dieses Jahr an? 2x und hatte gleich Blasen. Ja, das hat man davon sexy sein zu wollen. Dann lieber Sneaker oder Schlappen... ;)

    Wie ein Morsecode? Kannst du morsen?
    Ich kann nicht morsen und könnte den Unterschied zwischen einem rhythmischen Klopfen oder einem Morsen nicht unterscheiden.


    Falls das noch mal passiert, könntest du dir doch mal die Klopfgeräusche notieren. Vielleicht erkennt man einen wiederkehrenden Rhythmus oder es sind doch Morsezeichen. :D


    Hörst nur du das Klopfen?

    Ach und noch einen zum Thema bekloppt!


    Ich bin in der Nationalmannschaft. Stürmer. Einzige Frau unter den Kerlen, kämpfe ich mich durch die Reihen mit dem Ball. Es ist ein richtig gutes Spiel. Ich hab tierisch Spaß, rase mit den anderen auf das gegnerische Tor zu und schieße Özil den Ball zu. Dabei denke ich noch "Du Depp, verlier nicht wieder den Ball an die Gegener". Tatsächlich macht Özil alles richtig und schießt auf das Tor. Plötzlich fällt der Torwart in Ohnmacht und ich jubel über das sichere Tor, denn der Ball rast geradewegs darauf zu und niemand da um ihn zu halten. Dann springen doch tatsächlich zwei Fans von der Tribüne aufs Spielfeld (Weiß bis jetzt noch nicht wie die das gemacht haben) und landen geradewegs auf der weißen Torlinie. Ball abgeprallt, Torchance dahin. Ball kugelt gemächlich über das Spielfeld ins eigene Tor. Ich hebe gerade zum Ärger an, da pfeift der Schiri ab und auf der Tafel steht 1:0 für die Gegener. Ich fange an zu toben, während die anderen wie selbstverständlich Trikots tauschen. Ich flippe total aus, packe den Schiri am Kragen und brülle: "Du A... das war Femdeinwirkung!"
    Dann werde ich wach, schreie aber noch "Fremdeinwirkung!".


    Ich habe noch eine Weile gebraucht, bis sich der Ärger des Traumes tatsächlich gelegt hat. Man, hatte ich ne Wut auf den Schiri. :evil:

    So, jetzt ich auch mal:


    gruselig: (Kam wieder in die Erinnerung, als ich einen der oberen Berichte gelesen habe)
    In meinem Traum war ich im Mittelalter. Eine Frau, mit ärmlichen Kleid, die im Wald einige Kräuter sammelt. Ich fühlte mich sehr sicher, als ob ich die Gegend gut kenne. Plötzlich höre ich hinter mir Schritte. Ich bekomme panische Angst und renne los. Der Wald wird immer dunkler und unheimlicher, die Schritte hinter mir immer lauter. Stimmen schreien durch den Wald: "Fangt die Hexe!". Ich jage blind durch den Wald, doch die Stimmen kommen näher. Ich sehe Fackeln. Eine ganze Schar Fackeln, die mich innerhalb von Sekunden umzingeln. Es sind Bauern aus einem der Dörfer, viele erkenne ich - Freunde, Bekannte Familie. Alle tragen Fackeln und Forken. Ich versuche zu flüchten, doch einer hält mich fest. Und dann beginnen sie auf mich einzuschlagen. Ich schreie und schreie, schlage wild um mich, kann die Schmerzen förmlich spüren. Es kam mir vor wie Stunden, als mich endlich mein Mann weckt und erschüttert fragt, warum ich ihn vermöbel. Ich war schweißgebadet und weinte - scheinbar schon im Schlaf, wie meine bessere Hälfte später sagte.


    verrücktes und witziges:
    Ich träumte, ich wäre zuhause im Garten meiner Eltern. Meine ganze Familie war da zum Grillen. Schließlich erzählte meine Schwester, sie hätte in den Nachrichten von einem gefährlichen Fisch gehört, der harmlose Menschen anfällt. Ich scherze noch: "Naja, da wir weit weg vom Meer wohnen und auch noch auf nem Berg ohne nahe Seen, kann uns ja nichts passieren." Wir grillen, plötzlich raschelt es im Gebüsch. Mein Vater ruft entsetzt: "Der Fisch!". Ich lache, doch plötzlich sind alle verschwunden. Ich sehe nur noch Staubwolken Richtung Haus. Hinter mir japst es. Ich drehe mich um und sehe in die Augen eines mindestens 2 Meter großen Fisches, der auf den Hinterflossen steht und mich anglotzt. Ich schreie und renne los. Der Fisch auf den Hinterflossen tolpatschig hinterher. Und plötzlich wird der Traum von lustiger Musik unterstrichen - wie bei Dick und Doof oder lustigen Stummfilmen. Ich jage durch das Haus, der Fisch schmatzend hinterher, dazu die Musik. Ich springe in den Kleiderschrank, wo bereits meine Schwester hockt. Der Fisch hinterher. Da schreit meine Schwester: "Du doofe Kuh, bleib draußen!" und tritt mich mitsamt dem Fisch wieder in den Raum. Ich jage weiter, die Treppe hoch, auf den Schrank, der Fisch hinterher, dazu die Musik. Ich springe vom Schrank an die Lampe und schwinge mich aufs Bett, will mich darunter verstecken, doch meine andere Schwester kauert dort und schreit: "Wag es dich!" Ich jage die Treppe runter, wieder in den Garten, der Fisch schmatzend hinter mir her, dazu die Musik. Ich springe an den Maschendrahtzaun und kletter hinauf, der Fisch flink und gekonnt hinterher. Ich hocke also auf dem Zaun, der seltsamerweise 3 Meter hoch ist und jammer verzweifelt: "Bitte, bitte friss mich nicht!", da reißt der Fisch sein Maul auf, patscht seine schleimige Flosse auf meine Schulter und ruft: "Hab' dich!". Daraufhin falle ich im Traum ohnmächtig vom Zaun.


    In der Realität werde ich vom eigenen Lachen wach und kann mich kaum mehr bremsen. Ich habe schon Bauchschmerzen vor Lachen und kugel mich unter Tränen durchs Bett. Als ich mich beruhigt habe (Es waren etwa gefühlte fünf Minuten - am nächsten Tag hatte ich Muskelkater im Bauch), bemerke ich meinen Mann, der mich grinsend ansieht. Er sagt: "Guter Traum?" Ich muss wieder lachen. Erzähle den Traum und wunder mich, dass er ihn nicht lustig findet. Stattdessen sagt er: "Dafür weckst du mich mit nem Marathonlachen?" (Er erklärte am nächsten Tag, ich hätte schon gelacht als er aufgewacht ist und mein Lachen wäre immer lauter geworde in den 7 Minuten, da er mich beobachtet hat, bevor ich endlich wachgeworden bin.)
    Jeder, dem ich den Traum erzählte, grinst nur höflich, weil ich über diese Geschichte immer noch so lachen muss. Auch noch heute nach drei Jahren. War halt mit der Musik einfach der Knaller. Muss man glaub ich erlebt haben. :mrgreen:

    Zitat

    Na ja, wie schon ein anderer User weiter vorne im Faden meinte, wirst du es vermutlich nicht mitkriegen, WENN nach dem Tod wirklich nichts ist. Oder kannst du dich auch daran erinnern, wie es war, bevor du geboren wurdest?


    Nein, daran erinner ich mich natürlich nicht. Aber es ist viel schlimmer zu wissen, dass das, was jetzt gerade ist oder sein wird, irgendwann zu Ende ist, als zu wissen, dass vorher nichts war.


    Zitat

    Kümmere dich um den Sensenmann, wenn er dich besuchen kommt


    Kümmern? Teechen anbieten und Kekse...? Hm, das würd mir jedenfalls besser gefallen, als von ihm mitgenommen zu werden. Vielleicht hat das der Highlander auch getan und seit dem sind sie dicke Freunde. Deshalb stirbt der Highlander auch nicht :mrgreen: Ich werd der nächste Highlander... Alle Probleme gelöst...



    Nein, also ich versuch mir auch keinen Kopf zu machen, aber das ist nicht immer leicht. Gerade wenn jemand aus dem Bekanntenkreis stirbt, macht man sich Gedanken. Ganz schlimm wurde es, als mein Papa gestorben ist. Zu wissen, dass er am Blutgerinsel erstickt ist und dann plötzlich nichts mehr für ihn exzistierte... das ist sehr schlimm. Damit kann ich einfach keinen Frieden schließen. Im Schlaf sterben ist das eine, aber zu wissen, dass jemand vorher noch Todesangst hatte, das andere.

    Ein Song der:


    - der dich traurig macht: Lullaby - Lorrena McKennitt
    - der dich glücklich macht: Superjeile Zick - Brings
    - den du hörst, wenn du wütend bist: Arschloch - Die Ärzte
    - bei dem du sofort gute Laune kriegst: Winke Winke - Höhner
    - der gefällt und nicht auf englisch ist: Die Dusche - Farin Urlaub
    - der gefällt und von einer Frau gesungen wird: Loving Hannah - Mary Black
    - bei dem du nicht still sitzen kannst: Girls along the Road - Fiddlers Green
    - den du nicht magst: viele Lieder von Enrique Iglesias
    - den du ununterbrochen hören kannst: Whiskey In The Spa - Fiddlers Green
    - den du gerne beim Autofahren hörst: wenn et einmol laeuf - Brings
    - zum Einschlafen: Bollywoodsongs :oops:
    - den du liebst: Crazy - Gnarls Barkley
    - der dich anmacht: öh... keiner?
    - den du gerne beim Aufstehen hörst: Splendid Isolation - Fiddlers Green
    - der deiner Meinung nach zu kurz ist: alle genannten :D
    - zu dem du Feiern kannst: wenn nicht jetzt, wann dann - Höhner
    - der dich entspannt: poison words - Mary Black
    - bei dem du laut mitsingen musst: gerade von Ärzten, Toten Hosen und Fiddlers Green alles :mrgreen:
    - bei dem du an jemand Bestimmten denken musst: Nur zu besuch - Toten Hosen

    Zitat von "kleine Hexe"

    Die Pose erinnert mich ein wenig an Jacko, wenn's auch ein bisschen zu "spanisch" aussieht


    Ist von Feet of Flames. Flatley hat da auch so was ähnlich wie eine Torero-Kluft an. Nix also mit Michael Jackson. Das Bild war mal in einer Zeitung und ich habe es danach frei abgemalt. Fand ich so toll das Bild. Hab aber auch Tage dafür gebraucht :mrgreen: Aber ich liebe die Shows von Michael Flatley und hab dafür extra nicht vorhandene Konzentration aufgebracht. :lol:

    Zitat von "White Horsemen"

    Ich sah es auf dem Boden, war aus einem Draht verformt (zu einem ...), und keine Ahnung was mich drauf aufmerksam macht, es bewegt sich manchmal etwas und es ist dann wie ein Reflex. Man will nicht gucken, man guckt!


    Was machst du denn, wenn du die Zeichen siehst? Ignorierst du sie? Versucht du in diesem einen Moment eine Bedeutung zu finden?


    Zitat von "White Horsemen"

    ich sehe oft irgendwelche Zeichen, wo mit jemand oder etwas damit sagen will.


    Soll der Satz bedeuten, dass dir damit jemand etwas sagen möchte? Wie kommst du darauf? Nur weil es ein wiederkehrendes Zeichen ist? Geschieht etwas wenn du diese Zeichen sahst? Was gutes? Was schlechtes?


    Ich kenne dies ähnlich von meiner Schwester. Vor einem Jahr ist mein Vater an ihrem 30. Geburtstag gestorben. Am 22.12.. Für sie war es dadurch verständlicher Weise noch schwerer, als ohnehin schon. Seit dem Tag tauchte ständig die 22. auf.


    Als sie dann nach den Feiertagen Arbeiten musste, wurde ihr Dienst verschoben auf den 22.1..
    Auf ner Telefonrechnug stand als Betrag 22,22 €.
    Ihr Auto ist an einem 22. diesen Jahres liegen geblieben.
    Der Betrag für die monatliche Abzahlung des neuen Autos beträgt 222€ (und nen paar zerquetschte).
    An einem 22. wurde der Vertrag vom neuen Auto unterschrieben.
    Am 22. danach des Monates wurde das Auto abgeholt.
    Bei dem Nummernschild war nur noch die Zahlendung 22 vorhanden.
    Bei den Uhrzeiten guckt sie jetzt meist nur bei 12:22 oder 22:22 auf die Uhr.
    Selbst im Kindergarten wo ihr Kleiner ist steht sie auf Kehr- oder Wäschelisten am 22. (hatte mich als erstes verwundert, weil ich in diesem KiGa arbeite und die Liste zuerst vom Vorstand bekommen hatte).
    Bei der Zahl der Elternstunden hatte sie statt erforderlichen 20 Stunden schließlich 22.
    Bei Arztterminen wird ihr häufig der 22. angeboten.
    Oft ist es so, dass sie vor einer schweren Entscheidung steht, die 22 auftaucht. Das nimmt sie mittlerweile als Zeichen. Bisher (auf kurze Sicht) waren es immer gute Entschlüsse.


    Früher war es ihre Glückszahl, sie hat immer auf die 22 geachtet, es als Zeichen gesehen. Aber seit dem Verlust unseres Vaters verfolgt sie diese Zahl förmlich. Natürlich achtet sie heutzutage noch vermehrt drauf.

    Zitat

    Hat sich Appelt entschuldigt?


    Nö, hat nur gegrinst und ist weiter, nachdem ich alle Kinder vom Weg runter hatte.



    Hm, da fällt mir ein, hab den Gildo Horn schon ofter gesehen. Wohnt nen Kilometer von mir fott. Direkt einer Bekannten gegenüber. Aber der sacht nie wat, wenn man den beim Spazieren grüßt.


    Da der Henry Maske hier auch früher gewohnt hat, bin ich dem auch schon paar mal begegnet. Aber der lief auch immer seinen Kalorien davon :mrgreen: , während ich mit dem Rad schneller war.

    Und ich dachte schon, ich wäre Ordentlich. Zumindest meckern immer alle, wenn ich sag: "Ich muss noch zu hause aufräumen".
    Allerdings hab ich auch so meine Kramecken. Da wird bis zum Aufräumen immer alles gelagert bis kein Platz mehr ist :mrgreen:
    Nur mein Hausgeist (Lebensgefährte), legt imma alles überall ab. Ich kann auf den Tod nicht ausstehen, wenn auf dem Esstisch alles gestapelt wird. :evil:
    Und Deko ist bei mir immer und überall. Schrecklich. Ein bisschen Tant hier, ein wenig da... und auch an den Fenstern. Gut, dass ich eine Frau bin. Ich glaub als Mann täte ich mir selber leid, da zu wohnen (mein armer Hausgeist). :lol:



    Leider wird bei mir das Bild Ricya leider nicht angezeigt. Ich steh doch so auf alte Möbel... :(