Beiträge von Dean Winchester

    Punkt 1-3 war aber zu einer anderen Zeit, wo die Leute noch viel gläubiger waren und Götter noch verehrt wurden. Einerseits betete man Kriegsgötter an und auf der anderen Seite nutzte man noch Rituale und/oder die gemeinsame Drogeneinahme um das Gruppengefühl zu stärken, dein zweites kämpferisches Ich an den Tag zu holen etc.. Wie gesagt das kann man gar nicht vergleichen mit heutzutage.


    Punkt 4: Himmler war ja sowieso verrückt: Das beginnt wie Du sagst bei der Wewelsburg und endete in Nepalexpiditionen um den Eingang zur Unterwelt zu finden, wo angeblich die restlichen Arier hausen :roll: Zur SS und zu den Nazi-UFOs haben wir eigene Threads wenn Du dich auch hier mehr informieren willst.


    Die Neuzeit: Problem ist, es gibt eigentlich keine Armee die so ein Programm zugeben würde (Schon allein aus strategischen Gründen). Naja wir Amis haben auf jedenfall viel mit Drogen experementiert: Es gab das Programm MK Ultra (Mindcontrol, Brainwashing), Illegale Versuche an der Bevölkerung mit Mikrowellenstrahlung und LSD ins Trinkwasser hat die CIA auch mal gekippt um rauszufinden was passiert.


    Ob es parapsychologische Einheiten gibt (die Gedanken lesen könnten, Telekinese beherschen etc.) weiss niemand wirklich. Es gibt zwar die Behauptungen, aber es fehlen wissenschaftliche Beweise (das sowas überhaupt funktioniert mit Telekinese und dem Rest) noch werden solche Einheiten aufgeführt. Ich kann mir nur erinnern zb. Andreas von Rétyi hat sich mal in einer Doku mit einem seiner Informanten getroffen um rauszufinden ob die Russen so ein Programm haben. Angeblich ja, aber gesehen hat man davon nix im Fernsehen.


    Drogen bzw. leistungssteigernde Medikamente oder Diazepam (Beruhigunsmittel für Scharfschützen) wird natürlich noch immer eingesetzt. Aber auch das wird ungern zugegeben.


    Ja und Computerspiele wie FEAR oder Serien wie Akte-X sind zwar super, aber nur Hollywood-Realität ;)
    Wenn Du daran glaubt musst Du mir auch glauben das ET in MEINEM SCHRANK ist :mrgreen:




    so on Dean

    Die Amerikaner haben sich falsch verhalten und das vorallem im Bereich Diplomatie und dann sogar noch gegenüber ihren Verbündeten. Also meiner Meinung nach war diese Veröffentlichung ein Denkzettel für die US-Diplomaten.


    Warum hat sich Amerika falsch verhalten? So ziemlich jedes Land hat Depeschen die vielleicht für den einen oder anderen beleidigend sein könnten. Daher sind Sie ja geheim, zumal ein Korrespondenzgeheimnis eine gute Sache ist.


    Die Bestrebungen der Regierungen und teilweise deren Geheimdienste WikiLeaks still zu legen, finde ich ganz und garnicht richtig. Aber dabei sieht man, dass die Regierungen gegenüber dieser Quelle Angst haben ! Die Stilllegung von Servern, die Haftbefehle für den 1 von 2 öffentlich bekannten Betreibern Julian Assange sowie die Hackerangriffe auf die Server um die Veröffentlichung zu verhindern


    Wer sagt dass die US-Regierung die Cyberattacke ausgeführt hat? Die Haftbefehle ja, aber WikiLeaks hat noch genug andere Feinde denen die Attacke zugetraut wird.


    Und die Quellen für die Plattform werden auch nie ausgehen. Wenn man bedenkt das die Depechen der US-Botschaften aus dem amerikanischen SIPRNet stammen zu welchem etwa 2,5 Millionen Beamte und Militärs zugang haben ....


    Das mit dem SiPRNet ist ein Desaster geb ich Dir Recht. Zumal 3 Millionen Leute Zugang zu sensiblen Dokumenten haben und diese sogar kopieren konnten. Intern arbeitet aber die US-Regierung schon seit einem halben Jahr daran den Zugang mehr zu beschränken und sensiblere Daten in andere interne Pentagon-Netze auszulagern.


    Ein wichtiger Punkt ist auch die Benutzung der Dokumente für die "feindliche" Seite ....


    Den Punkt würde ich auch als wichtig erachten. Auch wenn WikiLeaks immer behauptet alles zu zensieren was mit Namen von Informanten zu tun hat so passieren Ihnen leider auch immer wieder Fehler bzw. man vergisst Sachen auszuschwärzen.
    Außerdem find ich es nicht optimal wenn sogar Nordkorea von westlichen (allierten) Militärstrategien weiss im Falle eines Angriffs. WL birgt in meinen Augen also auch ein verdammt hohes Sicherheitsrisiko für uns.


    Was haltet ihr von WikiLeaks und der Veröffentlichung von geheimen Dokumenten ?


    Ich halte von WikiLeaks nicht viel. Bis auf den Skandal mit dem Reuters-Journalisten die umgebracht wurden, sind die meisten Leaks eher nur ein Beweis von Klatsch zb. das Berlusconi ein Partytiger ist wussten wir alle schon, genauso das Sarkozy ein Kaiser ohne Gewand ist. Kennt man alles schon aus der täglichen Zeitung.
    Ich sehe aber durchaus Potenzial dass neuere Leaks vielleicht wieder völlig neue Skandale aufdecken.


    Landesverrat


    Landesverrat. Das ist dass richtige Wort. Anscheinend habt Ihr Bradley Manning vergessen. Derjenige der die Warlogs vom SIPRNet runterkopierte. Bei einer Verurteilung, die er wahrscheinlich bekommt, hat er mal die nächsten 52 Jahre wenig zu tun...


    Direkt auf die Psychoprofile folgen dann Tipps, wie man die betreffenden Politiker am besten dazu bringen kann, den USA in die Hände zu spielen


    Glaubst Du in deutschen oder österreichischen Depeschen steht nicht drinnen wie man zb die Amis, Briten, Franzosen auf unsere Seite bekommt bei politischen Themen. So ist Diplomatie nun mal. Hat auch mit Psychologie zu tun. Seinen Geschäftspartner sollte man kennen.



    so on Dean



    EDITO: Ich hab es mir gestern nicht nehmen lassen und noch in ORF2 die Diskussionsrunde über den Wikileak angeguckt. "Falter"-Aufdeckungsjournalist Florian Klenk hat es eigentlich auf den Punkt gebracht: Die Wikileaks-Enthüllungen sind „eine Art Frankenstein“. Er wertete zwar als positiv, dass "viele Dinge" ans Tageslicht gebracht wurden, wie etwa Korruptionsskandale in der Dritten Welt. "Eine Enthüllung soll einen moralischen Mehrwert haben, Missstand und Machtmissbrauch aufdecken." Bei Wikileaks sei dafür allerdings Vertraulichkeit verletzt worden. Dabei sei das Recht auf Vertraulichkeit sowohl für Diplomaten als auch Journalisten sehr wichtig und auch ein Stück Meinungsfreiheit.

    Ladies and Gentleman i present to you; PANDA.
    Er der sich lange Zeit mit Intelligent Design beschäftigt hat, hat eine furchtbare Entdeckung gemacht! So ließ er es sich nicht nehmen vor einiger Zeit an die Öffentlichkeit zu gehen, genauer gesagt sich im größten dt. Filmforum anzumelden um uns dort zu berichten was er denn so schreckliches herausgefunden hat. Auch Sie sind davon betroffen!!! Aber lesen Sie am besten selbst; http://forum.cinefacts.de/1788…-jahrzehnten-belogen.html



    so on Dean

    Man DARF aber. Und besonders dann, wenn der eigene Luxus nicht selbst erarbeitet wurde (Bsp.: Paris Hilton).


    Gegenfrage: Wenn Du als Hilton geboren wirst und schon alleine mit deinem Namen Unsummen von Geld verdienen kannst würdest Du anders handeln? Geh mal von Ihrer Ausgangsposition aus. Außerdem tut die Dame insofern was als das sie eine eigene Modelinie hat, ein eigenes Parfüm und weltweit als Partygirl gebucht werden kann sofern man die Kohle hat. Sie ist also nicht ganz so dumm wie alle glauben und verdient sich Ihr Geld zumindest selber und muss nicht den Papa anbetteln. Andere Reiche Kinder sind völlig nutzlose Luftverbraucher die vom Geld der Eltern leben. Das kotzt mich noch eher an, dass die Eltern sowas auch noch unterstüzten.


    Gerechtigkeit ist für mich eine faire Aufteilung von Gütern, Interessen und auch im Strafrecht oder im Grundrecht.

    Faire Güterverteilung... äh das ist Kommunismus. Alle im Volk bekommen gleich viel und haben gleich viel. Das sah in Russland dann so aus dass das Volk arm war und die hohe Elite ihr Essen mit Blattgold verzierte. Wenn Du gern DEINE SACHEN mit allen teilen willst, viel Spass dabei...


    Man verzichtet nicht gleich auf Luxus, wenn man 5 Euro im Monat für ein Patenkind spendet. Doch für das Patenkind ist das schon purer Luxus.

    Wer garantiert Dir dass von den 5 Euro alles in Afrika ankommt. Auch die Caritas muss sich finanzieren und das geschieht im leisen auch mit den Spendengeldern. Flieg lieber mal nach Afrika, nimm alles Spielzeug mit was Du findest und schenk es dort den Kindern, bringt viel mehr (glaub mir).


    ist genau so wenig sinnvoll wie übertriebene Sicherheit (Kommunismus, Überwachungsstaat etc.)


    Wenn Leute von einem Überwachungsstaat reden dann denke ich mir immer was habt ihr den zu verbergen? In Zeiten von Terror, Al-Qaida und 9/11 bin ich sogar froh wenn ich am Flughafen gecheckt werde, Regierungsgebäude mehr bewacht werden, der Datenverkehr überwacht wird etc...
    Natürlich hast Du Recht wenn Du sagst irgendwann grenzt es schon an die Albtraumvisionen von Orson Welles oder endet wie in dem Film Equilibrium. Das will natürlich keiner und Ronin sicher auch nicht, aber zurzeit befinden wir uns in einem globalen Umschwung und nicht zu vergessen meine Heimat führt gerade zwei Kriege.


    Zum Thema Gesetze sei Dir noch zu sagen es gibt gute und schlechte Gesetze und ich versuch mich auch an möglichst alle zu halten, nur ist dies schon mal praktisch unmöglich da ich nicht alle kenne (Unwissenheit schützt nicht vor Strafe) und zweitens wir alle haben schon mal Gesetze gebrochen... und wenn Du nur bei Rot über die Ampel läufst.


    @Ronin
    Warum willst du Exekutive und Legislative abschaffen damit Du selber austeilen kannst wenn Dir was oder wer nicht passt? Das endet nur in Anarchie und Sodom und Gomorrha...
    Wobei ich sagen muss manchmal würde ich auch gern mal jemand auf die Schnauze hauen :mrgreen:
    Ich lese gerade dass du sogar für Anarchie wärst... Dann rate ich Dir mal ein Kriegsgebiet nach dem Krieg zu besuchen wenn noch Anarchie herrscht. Neben Vergewaltigungen, Plünderein und Ermordungen find ich leider nirgends deine schöne Utopie. Oder ich erinnere nur an die Chaostage in Berlin. Echt super wenn lauter linksradikale Punks alles zerstören und stehlen was nicht niet und nagelfest ist.



    so on Dean



    PS Sorry Ad das ich Dir nicht sagen kann was Gerecht und Ungerecht ist. Das hängt immer vom Beispiel ab. Einen Kind den Lolli wegnehmen find ich ungerecht, Gerecht wiederrum find ich wenn ein Mörder die Todesstrafe bekommt.

    Ein bisschen genauer wäre nicht schlecht zb. was ist das für ein Spiel? Meinst Du Sport? Postapokalyptische-Gefängniskämpfe bis auf den Tod?
    The Running Man mit Schwarzenegger wäre sowas zum Beispiel. Gladiatoren-Filme und Dodgeball - Voll auf die Nüsse kann man ausschließen.
    Was auch noch helfen würde wie macht man den die Punkte? Muss der Ball ins Tor, muss man die anderen niedermetzeln oder ist das ganze etwas strategischer?
    Kannst Du dich noch an einen Darsteller oder Charakter im Film erinnern? Welches Land hat den Film produziert und in welchen Jahrzehnt? Kinofilm oder Fernsehfilm?



    so on Dean


    Nächstes Jahr zu Halloween ist Kinostart in den USA. Also nix mit Überlegungen der dritte Teil ist fix.


    Ich muss ehrlich sagen ich fand den Fim unteren Durchschnitt. Der erste Teil war doch um weiten besser, da man eben nicht wusste was einem erwartete und das ganze noch was Originelles an sich hatte. Teill 2 wirkt verkrampft. Man wollte zwar mit den SFX-Effekten den ersten Teil übertreffen das gelang aber nicht da keine Steigerung stattfand. Man sah nur mehr Schockeffekte als im ersten Teil, aber diese waren nicht grusliger oder unvorhersehbar.
    Das ist aber allgemein ein Problem bei Geisterfilmen wo man wenig Blut und Gewalt sieht; Der erste Teil funktioniert, der zweite nicht mehr da man nicht wirklich eine Steigerung bieten kann. Wenn man einen Horrorfilm macht und danach eine Fortsetzung dreht weiss man ganz genau was zu tun ist: Mehr Blut, mehr Gewalt, mehr Horror.
    Hätte PA2 eine komplett neue Richtung eingeschlagen und den Kinobesucher somit verwirrt und im Dunkeln gelassen was als nächstes kommt wäre der Film vielleicht besser geworden.
    Aber den Poolreiniger fand ich lustig auch wenn Euch das jetzt irritiert^^
    Fazit: 2 von 5



    so on Dean

    Der Mann, der aus Selbstjustiz den Vergewaltiger seiner kleinen Tochter ermordet hat gehört natürlich rigoros bestraft


    Jedes Gericht auf der Welt wird unter diesen Umständen die Strafe milder gestalten oder bzw. vielleicht kann Dich ein Anwalt mit Unzurechnungsfähigkeit rausbekommen. Soviel zu rigoros.


    Mir ist schon klar dass im Kriegszustand andere "Richtlinien" gelten, aber reim vom Menschlichen betrachtet ist das doch wahnsinnig bigott!


    Krieg ist ja auch nicht menschlich so gesehen. Der Krieg ist ja noch nichtmal das was er einmal war.


    Soldaten sind großteils Freiwillige daher kann man davon ausgehen das Sie mit dem töten des Feindes zumindest in erster Überlegung keine moralischen Einwände verspüren. Zweitens: Wer schon mal im Krieg war (oder zumindest Kriegsfilme kennt^^) der sollte auch wissen dass es vielen Soldiers am Anfang schwer fällt jemanden zu töten oder überhaupt zu verletzten. Es ist halt ein gewaltiger Unterschied ob ich in meiner Militärausbildung am Schießstand stehe und später dann im Kriegsgebiet mit scharfer Munition in der Waffe mein Leben verteidige. Soldaten beginnen meist erst unter Zwang (in der Gruppe oder auf Befehl) das erste Mal scharf auf Menschen zu schießen, mal abgesehen davon wird Ihnen meist erst im Schlachtfeld klar dass Sie nur überleben wenn Sie zurückschießen. Mit Blumen austeilen wurden leider noch keine Kriege gewonnen...


    Wer im Krieg ist beginnt auch nach einer Zeit anders zu ticken: Propaganda beginnt zu wirken, Die Waffe ist Dein Ein und Alles, der Feind könnte überall sein, die Angst aus Unachtsamkeit draufzugehen steigt mit jedem Schritt den man macht, die Liebsten sind meilenweit entfernt (sollte man doch draufgehen ist somit keiner da) etc.. Wäre ich in dieser Situation mit einer scharfen Waffe würde ich auch (vielleicht nicht gleich aber sehr bald) ohne zu zögern das Feuer eröffnen.
    Ich muss ehrlich gesagt sogar jene (vielleicht nicht alle, aber viele) US-Soldaten verteidigen die im Irak, Afghanistan, Kuwait, Mogadischu Kinder erschiessen mussten um sich selbst zu schützen. Gegenfrage an Alle: Was würdest Du machen wenn so ein kleiner Taliban-Bengel vor Dir mit einer AK-47 entsichert und geladen steht? Sterben oder als erster schießen?


    sorry wenn ich jetzt abgeschweift bin nur ich fand den Vergleich Krieg-Todesstrafe sehr weit hergeholt.
    Ein Bekannter von mir aus den Staaten sagte mal zu uns (damals Kinder): Krieg ist ein kulturelles, animalisches und politisches Spiel das sich ständig wiederholt und keiner wirklich gewinnnt.



    so on Dean

    Wir sind aber nicht mehr im Mittelalter. Wieso sollte noch irgendjemand auf ein höheres Wesen kommen, mitten im Weltall, und auf einem Raumschiff das selbstständig das menschliche Genom verändern kann? Intelligente Menschen sind da eher resistent. Und wegen den bereits Gläubigen... es wird schon keiner auf die tolle Idee kommen, Muslime und Juden aus Nahost zusammen in so ein Schiff reinzustopfen.


    Ich glaub das ist so gemeint dass sich einzelne Personen dazu entschließen könnten ihre weltliche Religion im Raumschiff zu praktizieren oder überhaupt eine neue Religion gründen was natürlich zu Problemen führen könnte. Das kann wie bei einer Sekte enden: Ein Teil der Besatzung hört dann auf einen falschen selbsternannten Prediger und startet dann vielleicht eine Revolte gegen alle die nicht mitspielen oder sogar schlimmer Sie versuchen sich das Raumschiff anzueignen.


    Religion im Space-Shuttle an sich ist ja kein Problem und ich finds auch gut dass Raumfahrer diese ausüben können aber über Generationen weg hat Glaube immer zu Krieg und Streit geführt.
    Wobei ich es nocheinmal erwähnen muss: Am besten wäre die Besatzung während des Flugs in einen künstlichen Tiefschlaf zu setzen und diese am besten nur aufzuwecken wenn notwendig (ala Alien, der Film). Ist nämlich energiesparend und umso weniger sozial agiert werden muss auf beengtem Raum über diese Dauer desto weniger Streit in der Gruppe.


    so on Dean

    Halte ich für unhaltbar. Denn würden die Russen mitbekommen das die USA Sie angreift würden die das ganz schnell mitbekommen und das wäre dann eine Kriegserklärung. Erinnert mich irgendwie an die Theorie das die USA die Mondlandung gefaked hätte. Wäre nämlich das den Soviets aufgefallen würden Sie Amerika noch heute damit ins Lächerliche ziehen.
    Keine Ahnung was meine zweite Heimat (und auch die NATO) alles an Geheim-Kriegen gerade führt bzw. an Black Ops durchführen lässt aber das Wetter in Russland verändern ist doch ein bisschen auffällig oder findest Du nicht?!



    so on Dean

    Das hängt davon ab welcher Suchttyp Du bist;-) Manche werden schneller süchtiger als Andere, manche langsamer. Aber Ragnarsson hat schon Recht wenn er sagt nach ein paar Zigaretten ist noch keiner wirklich süchtig. In deinem Zitat ist ja auch von ein paar Tagen bis hin zu Wochen die Rede.
    Vergleich das ganze mal mit Heroin: In der Schule haben Sie uns noch beigebracht dass man nach einem mal konsumieren schon körperlich abhängig ist. Quatsch! Sogar das böse Heroin macht erst nach ein paar Tagen soweit abhängig das man bei Entzug einen Turkey schiebt.
    Der Zweite Faktor bei Sucht ist wie schon gesagt die Psychische Abhängigkeit und die ist von Mensch zu Mensch und von Droge zu Droge viel gefährlicher abzuschätzen. Kiffen zb macht nur im Kopf abhängig, also keine Entzugserscheinung oder Verlangen seitens des Körpers. Trotzdem kiffen sich vermutlich gerade Millionen weltweit die Birne weg... aber keiner von Ihnen behauptet süchtig zu sein...


    Irgendwas wird Kindern falsch vermittelt: Ob jetzt abmagern, trinken, rauchen, usw immer wieder derselbse scheiß von "es ist cool".


    Getrunken, geraucht und vermutlich gehungert wird schon seit eh un jäh und warum ist jetzt die Generation Y und deren Eltern daran Schuld? Der Beitrag von Feelgood vor deinem hat es eigentlich auf den Punkt gebracht.


    Das gute an Zigaretten ist, dass man nicht eine tötliche Dosis rauchen kann.



    Dass Cannabis legalisiert werden sollte steht außer Frage in dieser Diskussion denke ich.
    Kokain würde ich auch noch einsehen. Aber es gibt schon einige Drogen die definitiv verboten bleiben sollten. Es gibt sicher Menschen die einen bewussten und "erwachsenen" Umgang mit Drogen hätten. Aber leider auch viele die dann wie bei Alkohol und Nikotin in einem Sumpf versinken würden. Drogenkonsum hat nichts mit der Droge sondern mit dem Konsumenten zu tun.


    Zuerst; Du musst wissen ich hab auch schon mal gekifft und das nicht kurz, daher wundere Dich bitte nicht das ich von völliger Hanf-Legalisierung wenig halte. Denn ich will mir beim besten Willen nicht vorstellen dass es gut wäre wenn Cannabis für alle ersichtlich im Supermarkt, Apotheke oder Cafe zu kaufen ist. Das Hollandmodel zeitgemäßer, sicherer und mit Kitchendoor-Solution würde ich hingegen begrüßen... allein schon der Steuereinnahmen wegen! Das was Arnie zurzeit bei uns in California macht find ich auch ganz okay soweit ich das (zurzeit nur aus der Ferne) beobachten kann.



    so on Dean

    Allerdings verliert man wenn man in der Legion dienst tut die Deutsche Staatbürgerschaft, denn es ist deutschen Bürgern verboten in einem anderne Land als Deutschland Kriegsdienst zu leisten.



    Betrifft nicht nur Deutsche. Fast jedes Land hat ein Gesetz gegen den Militärdienst in anderen Ländern bzw. als Strafe die sofortige Ausbürgerung bei Eintritt in einen ausländischen Heer. Ein Österreicher würde auch die Staatsbürgerschaft verlieren (genauso wie ein Schweizer) wenn er zur Legion geht. Der Vorteil aber bei der Legion; Wer eine paar Jahre durchhält kann früher einen Antrag auf die französische Staatsbürgerschaft stellen. Gleicher Schmäh wenn ein GreenCard Besitzer sich bei der US Army einschreibt. Kommt man auch schneller zur neuen Staatsbürgerschaft.


    Allerdings gilt das nicht für gesuchte Mörder oder schwerverbrecher, diese können nicht in der Legion dienen bis Ihre Strafe abgegolten ist.


    Diese Klausel gilt aber erst seit Ende der Algerienkriege. Den Franzosen war es relativ lang egal wer sich zur Legion meldete. Hauptsache Frankreich hatte billige Soldaten und wenn Sie als Kanonenfutter endeten war es auch nicht so schlimm da der Großteil der damaligen Legionnäre Verbrecher auf der Flucht waren die bei der Fremdenlegion eine neue Identiät bekamen (ohne groß Fragen zu stellen) und wie schon gesagt somit untertauchen konnten.



    „Honneur et Fidélité“
    so on Dean

    Kugelfischgift Tetrodotoxin kann bis zu 45 min brauchen bevor es wirkt. Verständlich dass das nicht zumutbar ist für Hinrichtungen. Schlangengift ist wiederrum zu schmerzhaft und grausam nach Meinung der Justiz. Wäre ein wirklich billige Alternative. Aber es ist egal welches Gift du nimmst da auch ein Tod durch Schlangen- oder Kugelfischgift nicht schnell und schon gar nicht angenehm sein wird. Bei der Giftspritze in Ohio ist ein Narkosium drinnen (zum betäuben), ein Barbiturat und Kaliumchlorid für den endgültigen Herztod. Finde ich recht human, zumal hier selten was schief läuft. Genauso Erschießen (US-Army) oder die Gaskammer. Besser auf jeden Fall als am Stuhl zu landen oder wie im Nahen Osten gesteinigt zu werden.
    Es sollte aber auch erwähnt werden dass Hinrichtungen ja auch erniedrigend sein sollen für den Verurteilten, daher muss ich auch hier ehrlich sagen im Prinzip ist es mir egal wie das geschieht... Mörder und Vergewaltiger scheren sich auch ein Dreck um Ihre Opfer!



    so on Dean

    Die Mordrate ist in den USA immernoch höher als hier, trotz Todesstrafe.


    Liegt aber daran dass Du in meiner zweiten Heimat auch ziemlich leicht an Waffen rankommst.


    Ich find das größte Problem bei der Todesstrafe sind zwei Sachen; Erstens kann nie ein Justizirrtum ausgeschlossen werden und zweitens sollte die Exekution bei diesen Schwerkriminellen nicht auf Jahre in die Zukunft verlegt werden, da ein Gefangener am Tag den Steuerzahler 100-300 Dollar kostet wenn er im Gefängnis bzw im Todestrakt sitzt. Find ich ehrlich gesagt Steuergelderverschwendung in einem System wo die Todesstrafe angewandt wird. In Cina müssen Hinterbliebene des Exekutierten sogar die Kugel bezahlen mit der er hingerichtet wurde. Nicht zu vergessen das man dort höchstens zwei Wochen auf seine Hinrichtung wartet. Ist zwar grausam, aber genau so sollte es sein.
    Natürlich ist es schwer vertretbar einen Menschen hinzurichten und das auch noch für gut zu empfinden, aber versetzt Euch mal in die Lage von Opfer und Hinterbliebenen. Was würdet Ihr machen wenn jemand euer Kind vergewaltigt und umbringt? Wo seht Ihr den Depp lieber... In der Hölle schmorren oder hinter schwedischen Gardinen auf eure Kosten?



    so on Dean


    Warum nicht gleich einen Trainer? Die Cheats in dem Spiel sind sowieso Konsolencodes, da ist es doch viel angenehmer einen Trainer zu haben als ständig in die Konsole Befehle eingeben zu müssen. Mal abgesehen davon dass die Konsole das Spiel vermutlich jedesmal pausiert bei Befehlseingabe, was ein Trainer nicht macht.


    Ansonsten soweit ich das verstanden habe (Besitz das Spiel nicht selbst); C/Programme/Hersteller/ bla bla bla... bis Du bei /Gamedir/Mappe/Sparta bist. Dort sollte die Local.ini sein. Wenn dort nur eine local-Datei ist ohne Endung, mach eine Sicherheitskopie und hänge einfach das .ini als Endung an. Der Rest war Dir ja eh klar; spiel starten, mission starten, Konsole aufrufen, Befehl eingeben.
    Wenn sich die Konsole nicht öffnet probier es nochmal nach einem Systemneustart und starte das Spiel unter Admin-Rechte.



    so on Dean

    Ich waere auch fuer ein generelles Verbot-Waffen an Polizisten,Richter,Jaeger,Soldaten-ja an Hobby John Waynes neee


    Dann brauchst Du aber keine Polizei mehr, geschweige denn eine Legislative. Von waffenlosen Soldaten bzw einem waffenlosen Heer ganz zu schweigen. Klingt nach anarchistischen-chaotischen Zuständen.
    Ein generelles Waffenverbot ist nur am Papier möglich... die gleiche Schnapsidee wie Weltfrieden. Wie willst Du alle Waffen einsammeln wenn Du nicht weisst wieviele es gibt? Mal abgesehen davon dass Menschen im Blutrausch Steine, Bleistifte, Flasche, Holzschläger etc. als Waffen nutzen. Da müsste man ja alles verbieten was als Waffe missbraucht werden kann oder zur Waffenherstellung dient (ala Metall und Eisen!!!). Also bei einem kannst Du Dir somit sicher sein; Die Menschheit wird nie den Weltfrieden erleben, geschweige denn Waffenlos werden!



    so on Dean

    Danke Ghostie!


    Hmm... Fakten über Dean... mal überlegen;
    Fakt 1: Ich arbeite seit kurzem wieder im Druckgewerbe :supergut:
    Fakt 2: Ich hab mir die letzten paar Wochen alle Bundy-Folgen reingezogen^^
    Fakt 3: Ich höre in der kalten Jahreszeit vermehrt deutschen Hip-Hop
    Fakt 4: Ich konnte gestern wieder mal seit Wochen zum Frisör. Dafür kann man jetzt aber die Uhr richten nach meinem Haarschnitt! (amerikanische Redwendung wenn die Frisur gerade steht)
    Fakt 5: Dean muss wieder gehen=> Frau & Einkaufen=> Dean zahlt :(


    und weitermachen darf AndreaTPF. PN ist raus.



    so on Dean

    Sick movie... I know. Wobei ich find das Ende schlimmer als die heftig diskutierte Szene mit dem New Born .... na Du weisst schon.
    Mittlerweile gibt es aber schon neuen kranken Nachschub mit The Human Centipede. Hier warten schon alle gespannt auf Teil 2. Die Story ist auch hier nicht ohne; Ein kranker Arzt will drei Menschen verbinden... die Verbindung ist jeweils von

    In Teil 2 werden dann noch mehr als drei Menschen verbunden. Der erste Teil war schon mal nicht ohne, glaub mir!



    so on Dean