Beiträge von Corvus Corax

    Rein theoretisch kann kein Insekt oder Arachnid größer als 35cm werden.
    Früher gab es zwar riesige Insekten (zB. urzeitliche Libellen), der heutige Sauerstoffanteil in der Luft reicht jedoch nicht mehr aus um durch die Tracheen einen übergroßen Körper zu versorgen.
    Als Gespenstschrecken-Fan kann ich auch beobachten, dass kein großes Insekt mit seinen Flügeln noch richtig fliegen kann. Geflügelte Stabschrecken und die Phillium Giganteum (Großes Wandelndes Blatt) können lediglich gleiten, jedoch nicht fliegen.
    Ich denke, wenn es übergroßes Krabbelgetier irgendwo da draußen gibt, wird es dieses eh bald nicht mehr geben...

    Woher weiß man, dass der Mann sich eingebildet hat, der Kühlwagen wäre in Betrieb?
    Er war doch bereits tot als man ihn fand.
    Er ist dann wohl eher erstickt oder verhungert/verdurstet.

    Ich denke auch, dass es ein Faultier ist.
    Das Fell wird durch die lange Zeit im Wasser abgefallen sein (darum kommt Geflügel, Kaninchen etc. auch zum besseren Abziehen der Haare/Federn ins Wasser). Dort wo der durch Gase aufgeblähte Bauch aus dem Wasser geschaut hat, ist noch Fell übrig, da es weniger Kontakt zum Wasser hatte als der Rest des Körpers.
    Zudem leben Faultiere auch in Panama und die Krallen deuten auf eben dieses Tier hin.
    Faultiere können gut schwimmen und tun es auch relativ häufig. Wahrscheinlich hat sich dieses Exemplar etwas verschätzt und ist ersoffen.


    Rätsel gelöst. Nächstes bitte! ;)

    Danke Toledo!


    Der Bericht, den du ausgegraben hast, ist von allen hier noch der aktuellste.
    Seltsam finde ich deshalb, dass die Krankheit angeblich schon eindeutig als Virus identifiziert wurde und nun doch wieder Folge einer Impfung sein soll?
    Woran liegt es denn jetzt wirklich?
    Und warum diese vielen Unstimmigkeiten in den Berichterstattungen?

    Hallo!


    Ich habemir jetzt nicht alle Beiträge zu diesem Thema durchgelesen, aber einer der ersten Videobeiträge macht mich stutzig.
    Es ist die Rede davon, dass keine Raubtiere beteiligt sein können, da die Öffnungen in der Haut schönkreisrund sind.
    Für mich sieht es aber nach genau das aus!
    Sieht aus, als hätten sich dort Geier oder Hundeartige den Bauch vollgeschlagen. Durch ihr Eindringen mit dem Kopf in das Körperinnere leiert die Außenhaut aus und hinterlässt genau solche Formen.


    Und zu den nicht vorhandenen Blutlachen - ich habe heute auch Tauben für die Falken zurechtgeschnitten und das gab auch kein Blutbad. Die Tauben waren nämlich bereits TOT.

    Die aktuellste Meldung die ich jetzt zu diesem Thema gefunden habe, ist vom 11.01.2010
    http://www.animal-health-onlin…-kaelber-beteiligt/11932/
    Die Erkrankung hat jetzt einen offiziellen Namen und einen Auslöser.
    Aber die PCV2-Befunde bei den Tieren sind irgendwie sehr waage.
    Nur bei einem Bruchteil der Kälber wurde dieses Virus festgestellt, gleichzeitig trug ein nicht betroffenes Rind dieses Virus in sich.
    Die krankheit an sich scheint aber nicht ungewöhnliches zu sein, zumindest nicht bei Schweinen (wenn auch mit anderem Krankheitsverlauf).
    http://animal-health-online.de/circovirus_01/index.html


    Vielleicht ist es aber auch was ganz anderes. Im Grunde kann man uns ja viel erzählen...


    [b]@ Claxanindex.php?page=User&userID=40: [/b]Durchaus eine berechtigte Aussage. Aber wenn ich nicht vorher schon kein Fleisch gegessen hätte, hätte mich diese Info schon etwas argwöhnischer zubeißen lassen. :lol:


    Hallo!


    Ich würde den Film "Seed" wirklich gerne mal sehen.
    In Tierrechtskreisen wurde er als Meisterwerk angepriesen und Kinoeintrittskarten verlost.
    Der Grund: der Regisseur hat wahre Misshandlungen aufgezeigt, die alltäglich an Tieren verübt werden.
    Es soll damit die breite Bevölkerung wachgerüttelt werden.
    Ich habe Auschnitte aus den Anfangssequenzen gesehen und muss sagen (betont grausam), die Szenen sind ein alter Hut.
    Als ich noch in der Tierrechtsszene aktiver war, habe ich täglich mehrere solcher Videos auf meine Homepage gepackt.
    Von Schlachtkühen die sich auf den Stümpfen ihrer gebrochenen Beine in den Schlachthof schleppen (Doku: "Endstation Beirut"), Marderhunde, die auf chinesischen Pelzfarmen bereits gehäutet(!) rumliegen und sich mit letzter Kraft versuchen aufzurichten (in so ziemlich jeder Anti-Pelz-Doku zu sehen).
    Jetzt mag vielleicht einer annehmen, ich hätte gar keine Hemmschwelle mehr, doch:
    Die chinesischen Videos mit Kätzchen/Küken/Welpen und Frauen mit Pfennigabsätzen für A-Crush-Fetischisten (die die es gesehen haben, wissen was ich meine und die die es nicht kennen bitte ich darum auch nicht danach zu suchen) haben mich dazu gebracht mich mehrmals zu übergeben. Einfach nur krank!


    Ganz ehrlich - warum brauchen wir Filme um uns zu gruseln.
    Einfach mal zu schauen, wie das Fleisch auf den Teller kommt, ist manchmal härter als alles andere!


    Liebe Grüße,
    Corvus Corax

    Hallo!


    Ich hoffe, folgendes Thema wurde nicht schon bereits behandelt (ich habe ausführlich nach verwandten Themen gesucht!).


    Es geht um ein neues Phänomen in der Landwirtschaft.
    Neugeborene Kälber "schwitzen" Blut und verenden wenige Tage danach.
    Die Ursache ist bisher noch nicht geklärt.
    Je nach dem, was man beweisen will, ist die Rede von einer Virusinfektion, dann wieder von Strahlung, Gifte im Futtermittel oder Folgen genetischer Manipulation.
    Link: http://www.derwesten.de/leben/…t-schwitzen-id527763.html
    Und in Bayern haben die gläubigen Landwirte ihre ganz eigene Erklärung für dieses Phänomen: http://www.tz-online.de/aktuel…chwitzen-blut-101455.html ;)
    Die Meldung dieser "Krankheit" ist keine Panikmache aus einem virtuellen Klatschblatt,
    sondern wird sogar sachlich in Landwirtschaftszeitschriften diskutiert (selbst in den Händen gehabt).


    Wie denkt ihr darüber?


    MfG,
    Corvus Corax

    Moin.


    Ich muss zu der Story anmerken, dass Menschen ihnen unbekannte Tiere sehr oft mit ihnen bekannten Tieren verwechseln.
    Z.B. werden meine Frettchen auf dem Spaziergang laufend mit kleinen Hunden, Ratten, Mardern, Katzen oder Erdmännchen verwechselt.
    Der Gehirn vergleicht ein unbekanntes Objekt immer mit dem bekannten Repertoire und assosziiert es mit dem was dem Aussehen dieses Objektes am Nächsten kommt.


    MfG,
    Corax