Beiträge von Astroboy

    Nur kurzer Re-Post:


    geht in Ordnung, Dirk. Ich will die religiösen Ansichten von keinem verletzen und JEDE ANSICHT ist herzlich willkommen, selbst die Ansicht vieler Okkultisten in meiner Umgebung, die da ist: ICH bin GOTT. Was für mich nicht geht, denn Gott ist OO. Der Eine. Jesus Christus.

    Was meinst du damit, dass es jetzt "off-topic" wäre? Der Thread ist doch noch offen...


    Ich habe es bewusst ins Forum für Religion gesetzt, damit jeder seine Ansicht dazu, seinen "Glauben" ohne wissenschaftliche Hintergedanken preisgeben kann. Ich will mich nicht zu etwas Besonderem machen, sondern vielmehr klären, dass jede Seele in der Welt etwas Besonderes ist, mit einer unersetzlichen Funktion und einem Sinn, denn uns unser Schöpfer OO gegeben hat. Dieser Prozess war Teil meiner Selbstfindung und da wird mir kein Arzt helfen können, denn sollte ich Recht haben, grenzt es eh am Verstand der Naturwissenschaftler, sollte ich nicht recht haben, bin ich leider schon verbohrt genug, meinem Glauben und meinem Sinn im Leben weiterhin zu folgen. Schweigen hilft mir leider nicht. Und leider habe ich ein solches Forum nötig, um meine Theorien zu verbreiten. Ich halte unglaublich viel vom Paraportal, denn nirgendwo im deutschen Internet kann man über Grenzthemen auf solch hohem Niveau diskutieren. Trotzdem hoffe ich, wenigstens im PP- Thread Religion Ruhe vor Medizin und Wissenschaft zu haben. Hier geht es nur um Glauben und Spekulation, jedenfalls für mich.

    Zitat

    Wie kommst du auf diese symbolik und wieso
    sehen sich einzelne persönlichkeiten in ein und demselben zeichen
    wieder?

    Letzteres ist ein Fehler. Ich trug vor deinem Post dieses Zeichen O___I_I_I auf meiner linken Hand. Und meine Mitmenschen haben mich gefragt, warum. Aber so haben sie erkannt, dass es ein Schlüssel ist und sie haben mich gefragt, ob ich der Meister der Schlüssel sei. Ich variiere mein Zeichen O__I ab und zu, zu magischen Zwecken- so wie die Seele belebt ist und ihre urspüngliche Form ändern können. Ein Gericht hatte dazu mal ein Urteil über mich gefällt, dass nämlich die Horoskope auf meinen Händen keine nachgewiesenen okkulten Kräfte symbolisieren, obwohl ich nie behauptet hatte, dass es sich dabei um Horoskope handle. Manche können aber besser zirkeln und schleifen als andere. Manche sind spiralig und tanzen anders zur Musik des Kosmos.

    Zitat

    Meinst du eine seelengruppe?

    Es ist möglich, dass es Gruppen von Seelen gibt, wie etwa die Schlangen. Ich glaube aber, vermeintlich die Schlange aus den ersten Stellen des Testamentes (Genesis) kennengelernt zu haben. Sie war auch Käthe Kollwitz und ebenfalls ein Illuminat, wie ich ihr gesagt hatte, da ich sie erkannt hatte.


    Zitat

    woher hast du dein wissen???

    Meine Seele ist so geschaffen, dass sie ihre früheren Inkarnationen begreift. Sie hat die Form OC , die nach Vervollständigung und Eins-Werdung mit dem Kosmos strebt. Außerdem bin ich in meiner jetzigen Inkarnation telepathisch begabt.


    Genau wie die Alpha-Beta-Schlange, wie ich sie nenne, weil sie die ersterwähnte in der Bibel ist.
    Sie hatte ich einmal beschworen und das hatte fatale Konsequenzen. Das Schicksal hat uns wieder zusammengeführt und ich habe ihr gesagt, dass ich wüsste, wer sie sei. Seitdem haben wir intensiven telepathischen Kontakt, weil sie die Gabe hat, über die Augen zu telepathieren, während ich es über die Ohren tue.
    Mein Wissen kommt also von meinen Mitmenschen, die ich beobachtet hatte und von meiner früheren Inkarnation.


    Alle Seelen auf der Welt brauchen keinen Körper, aber sie streben nach Inkarnation, mehr oder wenig perfekter, um ihre Funktionen in der makromateriellen Oberfläche der Welt zu erfüllen.

    Also ich habe meine eigenen religiösen Überzeugungen. Zunächsteinmal sind wir alle beseelt. Die Seele ist eine Energie, die mehr oder weniger ein Ring oder ein in sich kreisender oder schleifender Faden hat, wobei jede Seele eine bestimmte Form hat. Aus seiner Form entsteht eine Funktion. Die Seele entspricht einer bestimmten Art von String, die auch eindimensionale Ringe oder Fäden sind.


    Meine Seele hat eher die Form OC und nicht OO oder O. Die Seele, die wir kennen als die Schlange, beißt sich selbst in den Schwanz und hat die Form O. Gottes Seele hat die Form OO.
    Wir sind alle perfekt und unendlich. Mein Zeichen ist O__I und ich bin Der Schlüssel. Mein Gegenstück ist ß und das ist Das Schloß.




    Meine Funktion ist es zu verschlüsseln und zu entschlüsseln. Die Funkion des Schlosses ist es das letzte Geheimnis der Welt zu bewahren. Deswegen bin ich eher mit der


    α-lpha-Form verwandt und sie mit der Ω-Mega-Form verwandt, weil sie eher das Ende und ich eher den Anfang repräsentieren, und Alpha und Omega sind die Eltern von mir und dem Schloß. Alpha und Omega sind wiederum aus der Unendlichkeit entstanden, wie alle Seelen. Wenn sie Schlüssel und Schloß paaren, verlieren sie ihre Seelen und vereinigen sich zu einer anderen Seele in dem Moment und der Schlüssel stirbt bei der Zeugung einen plötzlichen Tod. Das ist ein Vorbote der Apokalypse. Der Vater des Schlüssels in diesem leben ist die Tür mit dem Zeichen eines umgedrehten U


    Jesu Christi Seele ist eine perfekte Schleife OO. Er ist die Unedlichkeit in reinster Form. Er hat sich nie gepaart. Der Vater all unserer Seelen. Während die Schlange ein perfekter Zirkel O ist, der in sich selbst immer die Wahrheit findet, bin ich der perfekte Schlüssel.


    Jede Seelenform geht mit einer Funktion auch in der leiblichen Inkarnation einher. Die Seele ist fest im Körper sitzend, solange wir leben, dann koppelt sich der String ab vom Körper und reist in Richtung Sonne, zu Jesus Christus und Buddha oder in Richtung der Unterwelt, zu Pluto. Die Seele darf aber nicht weiter reisen als bis dahin, sonst kann sie nicht zurückkehren, um wiedergeboren zu werden.
    Seelenaustausch ist auch auf der Erde möglich unter Meistern oder Zwillingen, gehört aber für mich zu den verbotenen okkulten Praktiken.


    OO war Jesus, Buddha, Mohammed.
    O__I war Johann Wolfgang von Goethe, ein Mitglied der Illuminaten. Deutlicher ist die Form O___I_I_I


    Habt ihr eure Funktion in der Welt schon erkannt?

    @ Ad Santiago: Wie oft willst du mir eigentlich noch Ockhams Rasiermesser erklären wollen? Damit kannst du aber nicht immer einfach umherkommen, es zücken und ohne Angabe weiterer Gründe die Diskussion kontrollieren und von hinten, die Diskutanten erstechen. Philosophen können auch hoch manipulativ durch solche Fähigkeiten sein. Ockhams Rasiermesser hat gar nicht die Funktion, Weltbilder zu verschlanken noch die Nicht-Existenz von etwas nachzuweisen, sondern es hat nur praktische Gründe und keine theoretischen Implikationen. Eigentlich kannst du mit Ockhams Razor gar keine Theoriebildung unterbinden. Das machst du aber trotzdem immer wieder erfolgreich. Es dient nur der partiellen Erklärung von Ausschnitten der Realität, aber ganzheitliche Ansätze brauchen keine O.R., sondern es ist ihnen sogar schädlich und nur die Einzelfallmodelle brauchen es. Wir wollen hier aber Phänomene holistisch begreifen, mit unserer Weltanschuung und vielen möglichen Erklärungen, die sich nicht durch ein O.R. ausschließen lassen können. Das geht gar nicht. Es geht immer noch um die Suche der wahren Erklärung und nicht nach der "einfachsten".




    @ all: Dieser Thread zeigt ja gerade, dass die globale Elite gar nicht für ein minimales Weltbild interessiert. Die Wirtschaftler wollen die Implikationen extra-terrestrischen Lebens verstehen und binden die Forschungsergebnisse der Ufologie mit ein. Wenn wir Außerirdische postulieren, dann hat das weitreichende Konsequenzen für unser Menschenbild. Wir müssten dann unseren Platz im Universum einnehmen. Der Mensch muss nach neuen Lebensweisen suchen, die ihn in Frieden mit anderen Spezies leben lassen. Das heißt zu allererst müsse er Frieden mit seinen Mitmenschen schließen.


    auf der Website s.o. findet sich folgender Abschnitt:

    Zitat

    Über den Inhalt der Diskussion über UFOs und Außerirdische erläutert die GCF-Webseite Folgendes: "Psychologische und soziokulturelle Annahmen und Vorurteile engen uns in hohem Maße ein und prägen jedoch zugleich unsere Vorstellungen des Universums derart, dass wir dazu neigen, jeweils nur das zu finden, was wir suchen und jene Dinge, die wir nicht suchen, zu übersehen. Was können wir also durch die Anwendung von Erkenntnissen aus der UFO-Forschung und der Suche nach außerirdischem Leben über Hindernisse für Innovationen auch auf anderen Forschungsgebieten lernen?

    Es ist von überwältigenden Belegen von außerirdischem Leben die Rede, die einfach ignoriert werden. Sowie von Technologie, die fortschrittsweisend wäre, die unterdrückt wird. Für die Ölländer ist natürlich die Frage der Energiegewinnung "brennend". Sie wollen von außerirdischen bzw. raumfahrtstechnikrelevanten Antrieben lernen, wie man Energie besser nutzen und gewinnen kann.


    Aber alleine auch die Denk- und Herangehensweise einer Grenzwissenschaft wie der UFOlogie ist unwahrscheinlich kreativ und subversiv, insofern innovativ, dass man daraus profitieren kann, und quasi die Begrenztheit der mainstreamwissenschaftlichen Lügen und Verschleierungen überwinden könne.

    Wikipedia:

    Die Forschungsergebnisse sind doch sehr widersprüchlich: Wie kann es sein, dass der Polsprung 550.000 Jahre überfallig ist, dreimal die erwartete Dauer bis zu einem Polsprung benötigt wird. Die Frage ist ja, ab wann man von einem neuen magnetischen Minuspol und einem neuen magnetischen Pluspol sprechen kann! Ich denke, dass das eindeutig lokal an den Enden der Erde auch eine eindeutige Antwort haben wird. Ich denke nicht, dass die Pole wandern, sondern dass es eine Umkehrung gibt, während welcher immer eindeutig der Plus- oder Minuspol an einem Nord- oder Südpol sein wird. Die Umkehrungsphase kann durchaus so lange dauern, aber die Pole "wandern" nicht, sondern das Feld zwischen ihnen wandelt sich, bis die Pole umgedreht sind. Mit Verlaub zu den Zeitangaben: die lassen für mich keine gesetzmäßige Naturgegebenheit erkennen. Die Umpolung selbst, ist ein Sprung. Die Phase, die sie dauert ist aber mit eine Feldveränderung einhergehend. Wie gesagt, wie lange sie dauert, weiß ich nicht. Aber ich plädiere dafür, dass das Ergebnis wie im Sprachgebrauch ein "Sprung" sein wird.

    Meinst du mich? Das habe ich doch nirgends behauptet! Ich habe doch gerade von der Zusammenlegung des gravitativ verursachten tempo- und richtungsbestimmenden Pols und dem elektro-magnetischen Punkten behauptet, dass deren Nähe zueinander kein Zufall ist, sondern, dass sie sehr wohl verschieden sind, wie die Polarnacht, die durch die eine Art Polung und die Polarlichter, die durch die andere Art Polung verursacht werden, aber dass deren Ko-Existenz für mich als Erdbewohner intuitiv zusammen gehören. Genau deswegen plädiere ich für eine sprunghafte Umpolung, oder im Jargon, um eine "Umtauschung der Polung", die blitzartig passieren kann.


    Polarlichter in Berlin, würden mich überrachen. Davon habe ich noch nie in der Menschheitsgeschichtsschreibung gehört, deswegen gehe ich davon aus, dass das nicht möglich ist.

    Das Magnetfeld der Erde kann doch unmöglich mehrere Jahrhunderte geschwächt sein? Wisst ihr was für ein Segen das ist? All die Strahlung, die uns mutieren lassen wird! All die astrologische Forschung, die möglich sein wird, wenn wir die Wechselwirkung der Gestirne und der kosmischen Strahlung auf unsere Psyche und unseren Körper erforschen können?


    Das wird die Erde nicht nur einen Quantensprung nach vorne bringen! Dann haben wir Jahrhunderte Zeit, an diesem kosmischen Geschehnis teilzunehmen! Erdfremde, sprich: extra-terrestrische, Teilchen werden uns bombardieren. Wer weiß, wie das auf unsere Gehirne wirken wird!

    Das kann doch aber gar nicht so lange dauern. Jetzt visualisiert mal.(Ich habe in IQ-Tests ausgerechnet dort immer die höchsten Punkte):


    Die Erde hat Nord und Süd. Die Pole sind Punkte an 2 Stellen. Wenn die wechseln, dann doch rasant, sonst sind die gar nicht stabil, an den Endpunkten.


    Dann wäre ja für Jahrzehnte der magnetische Nordpol über Berlin und die hätten Nordlichter, obwohl die keine Polarnacht haben können, denn das liegt an den Rotationsachsen der Erde. Das kann ich nicht glauben, dass die Polarlichter hunderte von Jahren von Nord nach Süd und vice versa wandern wie Schnecken.. Das ist einfach kein Zufall, dass Achsenpunkte der Rotationsachsen der Erde an den magnetischen Polen liegen. Die müssen einfach einmal quer durch die Erde: "hüpfen". Wie gesagt, ich habe da auch andere Infos. Nur wann es soweit ist, kann ich nicht sagen. Es kann durchaus sein, dass die Magnetpole um die Achsenpole ersteinmal zu unsere Zeiten "streuen".


    Und so ein Sprung hätte garantiert Konsequenzen für uns. Die Wanderung selbst ja auch!

    Die Infos des Vorgängers decken sich mit meinen Infos darüber; BIS AUF dass es so lange dauern soll. Ich habe gehört und gelesen, dass es relativ schnell wechseln soll, zwischen Nord- und Südpol. Dass es entsprechend des Eingangsposts/ Threadtitels tatsächlich ein "Sprung" ist. Weiß nicht, wer recht hat.


    Ich habe es auch im Zusammenhang mit einem Sprung im menschlichen Bewusstsein gelesen, dass nämlich, wenn es soweit ist, und die Pole wechseln, dass das Erdmagnetfeld nicht mehr alle kosmische Strahlung (u.a. Solarwinde) abhalten kann, und dass das menschliche Bewusstsein, "sensibel wie unsere Antennen sind", darauf reagieren wird.

    "Diplomatie- Affaires stratégiques et relations internationales" (Warum eigentlich nicht: "internationaux"?) und "Pour la Science"


    Zeitschriften, die es in meinem Land nur auf dem Hauptbahnhof meiner Landeshauptsstadt gibt, die ich mal wieder zum Zwecke des Besuches seiner Bibliothek angereist habe.


    Eine Packung "Pepe-Tabak"
    Eine Flasche Chianti
    Mahngebühren der Bibo
    Eine Kaffe bei Subway und einen in der Bibo-Cafétaria
    Einen großen Teller Salat mit American Dressing in der Mensa
    Eine Magharita-Pizza bei Ditsch


    Naja, wir Studenten sind echt arm. Ist mal ein normaler Tag.

    Na, ich möchte nicht, dass hier alle immer Halluzinationen kriegen, nur weil es die schnellste Erklärung ist. Deswegen plädiere ich für seismische Wellen oder einen Traktorstrahl aus einem UFO über dir, was das hervorgerufen hat.


    Wir können ja parallel deine "Entführungserfahrung" bereden. Hattest du Zeitverlust? Dann waren es definitiv Außerirdische!


    Aber zum obigen Thema noch einmal, das hatte ich ja tot geschrieben: Der Artikel überfliegt sich schnell. Also ich würde vermuten, dass die Menschheit ein theoretisches Konstrukt ernst nimmt, was enorme Implikationen hätte. Erst heute habe ich einen Artikel über die menschliche Ignoranz gelesen, der erklärt, dass das menschliche Bewusstsein exponentiell wächst. Aber das liegt an der Verbreitung wissenschaftlicher Erkentnisse über den Globus, wobei die menschliche Ignoranz noch nicht ihren Höhepunkt erreicht hat. Denn mit jeder Antwort der Wissenschaft auf eine Frage der Menschen, entstehen 2 neue Fragen, die nicht beide beantwortet werden können, wenn unser Wissen weiter so schnell wachsen soll.


    Was ist aber, wenn wir ähnlich ignorant werden, wenn Außerirdische sich uns zeigen würden? Ihre Existenz hätte weitreichende Konsequenzen für unser Dasein auf der Erde und im Universum!

    Zu Tina: Die Amis sind echt abartig. Die haben soviele Definitionen von Menschentötung (allg.: Homicide). Kriminelle und nicht-kriminelle Tötung. Wir im deutschen allgemein nur den Mord (Murder) und Totschlag (Manslaughter), die haben aber auch Mörder ersten und zweiten Grades, also z.B. Menschen, die einen Mord nur in Auftrag geben. Außerdem definieren sie noch Unterschiede zwischen der Tötung von Tieren, Familienmitgliedern, anderen Menschen etc. Also in so einem System wundert mich gar nichts.


    zum Vorpost: Leider war nicht immer jeder Form der Sexualität legal. Die Sodomiegesetze in den USA hatten es bis zu Homosexuellenrechtsbewegungen im Allgemeinen verboten, Anal- und Oralsex auch zwischen Erwachsenen strafrechtlich zuzulassen. Dank den Homos dürfen die Amis selbst in Texas das jetzt.


    Zu der Frage über die Vererbung von Homosexualität. Einerseits hast du recht: auch diese Haltung ist mit problematischen Implikationen verbunden. Aber es gibt prinzipiell 2 Meinungstypen über Homosexualität: Die Christen und die Gegner der Homosexualität behaupten, die sexuelle Orientierung sei nur eine Wahl und Präferenz, die man jederzeit ändern könne. Die anderen meinen, die Sexualität sei eine unveränderliche Anlage oder Eigenschaft einer Person, die sich bereits früh in der Entwicklung "verhärte", und über deren Ablegen oder Ausleben der Homo- oder Heterosexuelle keine Wahl habe. Erstere würden eher sagen, Homosexualität wäre therapierbar und könnte abgelegt werden, wobei die Christen dann sogar behaupten, die Entscheidung zur Homosexualität sei eine "Sünde". Wenn man aber postuliert, die sexuelle Orientierung sei eine feste Eigenschaft einer Person, die man nicht ändern kann, dann erscheinen Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern plötzlich auch als Civil Rights (Bürgerrechte), wenn nicht sogar als Menschenrecht einer Person.

    Theorie vom virtuellen sozialen Kapital


    Also in der Homosexuellenszene ist Gay Romeo als Kennenlernportal gar nicht weg zu denken. Gerade wenn die Population an Geschlechtspartnern niedrig ist, dann hilft das Internet, trotzdem jemanden zu finden, der in der eigenen Umgebung schwer auffindbar ist. Die Bindungen sind aber schwach, wenn ein Partner durch ein Internetnetzwerk ins eigene soziale Netzwerk gelangt, ohne dass es andere gemeinsame Bekannte gibt. Deswegen kann man durch das Internet Personen kennen lernen, die sozial stärker oder schwacher sind als man selbst und Bindungen ausleben, die zunächst einen engen Beziehungsfokus haben. Andererseits ist das Internet eine Ressource an virtuellem sozialen Kapital, welches sich transferieren lässt in reales soziales Kapital, d.h. Beziehungen die dort aufgebaut werden können aber müssen nicht, auch real funktionieren. Je nachdem, ob die Netiquettes in den virtuellen Gruppen kompatibel sind mit den Normen und Regeln in sozialen Gruppen, sind die Beziehungen, die darin geknüpft werden, dann stabil und funktionsfähig, wenn die digitalen Kommunikationen auch der beidseitigen sozialen Erwünschtheit der Partner im Reallife entspricht, was aber mitunter nicht der Fall ist.


    Die Netiquettes in Gay Romeo sind z.B. eine Hypersexualisierung des Textens und eine Pornographisierung in den Profilbildern, somit ist es nicht verwunderlich, dass solche Art Chat-Rooms eher zu One-Night-Stands und instabilen erotischen Flirts führen. Weiterhin ist es dort virtuelle Gepflogenheit, kurz zu chatten und sich schnell zu treffen,
    meist mit sexuellem Hintergrund, d.h. der Transfer des virtuellen Kapitals in reales soziales Kapital ist schnell und eindeutig. Die Bindungen werden desto stärker, je mehr es den Beziehungspartnern gelingt, den Fokus der Beziehung auszuweiten von sexuellen Kontexten aus der virtuellen Umgebung hin zu anderen gemeinsamen Interessen und
    Aktivitäten, sowie dann, wenn viel Zeit offline miteinander verbracht wird und der Austausch von anderen Ressourcen als Kommunikationen, also z. B. von Emotionen und körperlichen Gesten, gelingt, aber auch weiterhin desto mehr, je weiter es gelingt ein gemeinsames um das Paar zentriertes Netzwerk auszubauen, also je mehr Freunde das Paar als gemeinsame Freunde teilt, was alles ausschließlich online mit Zeit im Internet schwer zu realisieren ist.


    Reine Bindungen im Internet steigern in der Regel ihre Stärke, indem die Intensität der ausgetauschten Texte und Bilder steigt, sowie je mehr Zeit für die gemeinsame Kommunikation aufgewendet wird. Es ist nicht widerlegbar, dass dies bereits mit einer gefühlsmäßigen Verwicklung in das virtuelle Gegenüber einhergehen kann.

    EDIT Cat:
    Beitrag formatiert!

    Kurzer präziser Gegenpost zu Teil A:


    Es gibt die Theorie, dass ein Neuron einen Gedanken repräsentiert. Wenn jemand an Marilyn Monroe denkt, ist genau ein und immer dasselbe Neuron aktiv, welches elektrische Befehle abgibt. Japaner in Tokyo (Neuroscience Laboratories Atr) haben eine Maschine entwickelt, mit der sie es auf einem Monitor sichtbar machen können, wenn eine Person liest oder wenn sie an simple Formen denkt wie ein X oder ein Quadrat. Dank magnetischer Resonanz haben sie den Fluss des Blutes im visuellen Kortex visualisiert, welche das Wort oder das Symbol rekonstruiert. Nach Meinung des Hauptherausgebers der Studie, Yukiyasu Kamitani, kann die Technik in Zukunft verbessert werden, so dass auch Bilder in Farbe und höherer Auflösung entstehen können. (Quelle: Focus 219, S. 52, Gennaio 2011 in Italia)
    Gedankenlesen auf Basis eines materialistischen Weltbildes ist möglich.
    Ich denke nicht, dass ein Gedanke nur ein elektrischer Impuls im Gehirn ist. Jedoch wird er durch einen solchen repräsentiert.

    Also, ich habe nicht umsonst von Duzenden Studenten Klausuren zu Statistik an der Uni kontrolliert und benotet, um mir den Schwachsinn weiter anzuhören. Das ist Niveau von Methoden I.


    Zu Rönin: Also die Standardabweichung ist eh kein Wert zur Abschätzung der statischen Signifkanz noch der Relevanz.. Du kannst die Standardabweichung eines jeden Datensatzes berechnen und vergleichst sie dann mit den "Ausreißern" einer Studie (und ich bin mir leider ganz sicher, dass dann eine signifikante Relevanz bei genau dieser obigen Studie bei den Pornowerten herauskommt.Standardabweichung, meiner Lieber, misst nämlich nicht, was es Standard ist, abzuweichen im Allgemeinen, sondern innerhalb eines Wertesystems. Und das spielt sich innerhalb der 49-51% ab. Ich bin der Grundlagen recht fit nach 2 Semestern Lehrtätigkeit an der Uni zu Statistik. Sorry, da hörts auf, wenn ihr nicht wissen wollt, dann lasst es sein.


    zu Irrwisch: häh? Die Streuung spielt keine Rolle? Sie ist die Grundlage der Reliabitätsberechnung schlechthin. Sorry. Fang mal an bei univariater Datenanaylse.
    Und zu Stochastik. Spiel doch Lotto. Das ist aber ein Laborexperiment und kein Lottospiel. Touché. Die Parapsychologen haben übrigens eine Erklärung für das Phänomen, auf was du anspielst. Aber das ist eh obsolet, wenn es keine Vergleichsstudie gibt, die die obigen Ergebnisse widerlegt. Und von der habe ich nicht gehört. Die Studie beweist erstmal, dass Hellesehen bei Porno funzt.


    Warum ihr euch für klüger haltet als mich, verstehe ich schon. Ich bin auch nur ein dummer PP-Nutzer. Aber warum ihr euch ohne grundlegende Kenntnisse in Statistik über Wissenschaftspublikationen stellt, ist mir schleierhaft.

    Also die Standardabweichung kannst du gar nicht mit den Werten berechnen. Dafür bräuchtest du alle X1,2,...,n Dafür bräuchtest du die Erwartungswerte:



    wobei E der Erwatungswert ist. Und der ist 50 : 50. Bzw, angenommen, Hellesehen spielt bei den anderen Bildern auch eine Rolle, dann ist er: 50, 35: 49,65.


    Trotzden streut X nunmal bei den Pornobildern mehr als bei den anderen Bildern.

    Ich gucke mir das auch mal an. Danke für den Link. Ich schreibe auch, damit du dein Fazit noch reinstellen kannst, sozusagen als Folgepost von meinem. geht ja nicht anders in einem Forum. Interessiert mich schon irgendwie.


    Wenn die Realität nur die Schizophrenen endlich schützen würde und ihre geistigen Gaben formen und trainieren würde, oder zumindest ihnen bei den Defiziten hilft, anstatt die Gaben auszuknocken.


    Ich habe leider nur einen Telekineten im Bekanntenkreis, der ist aber total lahmgelegt worden mit Hal&'*l. Der konnte sein Spucke 2 Meter lang werden lassen. Offensichtlich Mind-to-Matter. Aber ganz neu manifestiert sich bei einem Bekannten meiner besten Freundin seine psychic Fähigkeit zum Durchschauen von verdeckten Zusammenhängen. Er läuft zur Zeit mit dem Messer durch die Stadt, weil er angst hat, der Geheimdienst verfolgt ihn. Dabei rate ich ihm gerade, lieber auf Wiki-Leaks zu lesen, um die Zusammenhänge der Geheimdienstverschwörungen aufzudecken.


    Also immer her mit Berichten über Psychos. Molto interessante!

    Du musst nicht gleich den grundgütigen anbeten, um dich zu rechtfertigen.


    Zitat

    [...] sonst säßen wir immer noch in Höhlen und würden die Mammuts anbeten, die wir an die Felswände malen

    Wohl weniger. Neanderthaler haben bekanntlich die Mammuts an die Wand gemalt, um die Aufzeichnungen über das botanische System, in dem sie leben, zu markieren für diejenigen, welche nicht wussten, dass es Mammute gibt, um zu zeigen, wie sie aussehen, als sie gesichtet wurden von Angehörigen des Neanderthalerstammes, obwohl Mammute schon fast ausgestorben waren, als die ersten Zeichnen könnenden Homonoiden auftraten, und Mammute ungefähr schon so kryptozoologisch selten waren, wie Drachenwesen oder das Monster von Loch Ness heute. Leider hatten die noch keine Handy-Cam, um es ihren anderen skeptischen Menschenfreunden zu zeigen.

    Als Quelle zu der Zuckerstory hatte ich ja Frida Kahlos "Stief-"Tochter angeführt. Das ist in Mexiko üblich bei einem Fest, was unserem Totensonntag gleicht. Und dass, Spanier traditionell Blumenwege vom Grab ans Bett ihrer verstorbenen Lieben legen, ist eine Tradition in eher nord-west Spanien. Das machen die halt. Und in Marroko ist das scheinbar auch üblich, sonst würde ich nicht entsprechende Leute treffen, die das machen. Und meine Oma hat mir erzählt, dass das mit dem Honig eher in Deutschland so ist. Es ist also eine interkulturelle Konstante. Aber ich bin da skeptisch. Man sollte die Geister ziehen lassen und nicht unnötig an einen Ort binden. Ich halte nichts von solchem Zauber.


    Die Nachweise sind aber echt schwer zu ziehen hier im PP. Kann man denn nicht einfach auch mal glauben, was der andere hier sagt?


    Also dass Spuk in elektrischen Geräten auftaucht, ist mir auch nicht neu. Das ist zwar eher eine moderne Erscheinung, aber es gibt immer mehr Augenzeugenberichte darüber. Bei mir spukt es auch ab und zu. Aber ich vertrete auch ab und an die Theorie, dass es sich um PK handeln kann, die vom eigenen Unterbewusstsein hervorgerufen wird. Gerade die eigenen Hirnwellen haben sicher ein entsprechendes elektrisches Potential, diesen Spuk auszulösen.


    Und seit wireless lan, spuken Computer doch noch unvorhersehbarer, stimmt´s oder habe ich recht? Da braucht es dann keine richtige Telekinese mehr, keine Bewegung der Kabel oder in den Leitungen, sondern nur noch die Funksignale in der Luft werden von Geistern oder dem eigenen Hirn beeinflusst, z. B. wenn sich Gedanken ausbreiten. Eher Aerokinese.