Beiträge von Libra0310

    Ja, das wär schonmal ne Erklärung, die Dinger kommen denen schon sehr gleich. Das würd dann auch erklären warum sie nur in seinem Garten zu finden waren. Wie soll das auch sonst gehen, beim Hagel?!
    Gruß
    Libra0310

    Also ich hab mir jetzt mal alle Theorien und Erklärungsversuche von euch durchgelesen. Und bin auch der Meinung das ein Kugelblitz diesem Phänomen ziemlich nahe kommt. In anbetracht des hier gezeigten Bild und Videomaterials, deckt sich die optische Erscheinung dieser Blitze mit meiner Sichtung 1:1. Nur der Bewegungsablauf war deutlich "zackiger" um es mal so auszudrücken. Das was sie noch gemein haben, ist der Stillstand in der Luft für eine Weile.
    Fasziniert hat mich aber auch die Tatsache, das die Sichtungen von "do_lacht_er" und "Nordlicht" auffälligerweise in vielen Details meinem Erlebnis gleichen. Und das find ich schon bemerkenswert, daß eben ganau dieses Phänomen, von einigen Menschen unabhängig voneinander und über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten immer wieder beobachtet wurde...



    Gruß
    Libra0310

    Ja ich hab im Auto gesessen. Es war aber keine Lichtreflexion, es war ein kräftiger heller, sich klar von der Umgebung abgrenzender roter Lichtpunkt am Nachthimmel. Man konnte ihn ja auch eine kurze Zeit beobachten, als er zweimal inne hielt. Er hinteließ auch keinen Schweif. Die roten Linien in meiner Darstellung dienen nur der Bewegungsverdeutlichung. Du kannst es Dir wie einen überdimensionalen Laser-Pointer vorstellen. Genauso zakig bewegte es sich auch.
    Gruß
    Libra0310

    Hallo zusammen!
    Bin neu hier. Ich lese zwar schon etwas länger mit, aber dies ist auch mein erster richtiger Beitrag und auch der Grund für meinen Beitritt. Vielleicht hat ja jemand von euch schon ähnliches erlebt und bringt etwas Licht in´s Dunkel. Und zwar habe ich im Winter 1992, also vor gut 18 Jahren, eine sehr merkwürdige Sichtung gemacht, die mich bis heut nicht losgelassen hat.
    Es war eine klare kalte Dezembernacht, etwa 21.30 Uhr, ich stand mit meinem Wagen damals auf einem Schotterparkplatz am Waldrand etwas ausserhalb unserer Stadt. Als ich plötzlich wie aus dem nichts einen hellen roten Punkt am Nachthimmel sah. Welcher sich dann blitzschnell ein ganzes Stück schräg nach oben bewegte, dort nochmal stehen blieb und dann in nord/westlicher Richtung davon schoss. Ich dachte zuerst an eine Leuchtspur oder ähnliches, aber das kann ja wohl nicht so zackig manövrieren. Habe in all den Jahren keine plausible Erklärung dafür finden können. Was mir allerdings aufgefallen ist, und das auch aus Berichten hier im Forum, daß dieses "Verhalten" des Lichtes dem klassischen Flugmustern von Ufo-Sichtungen gleicht. Ich kann euch versichern, daß sich dies absolut so zugetragen hat, ich war nicht betrunken oder sonst was und habe auch nichts dazugedichtet oder hineininterpretiert. Und hab sogar einen Zeugen. Ich bin auch jemand, der sich sowas auch erstmal mit rationalem Denken zu erklären versucht, aber das hat bis heute nicht hinhgehau´n...


    Gruß
    Libra0310


    Damit ihr euch das ganze Geschehen etwas besser Vorstellen könnt ,habe ich hier mal zur Veranschaulichung, eine kleine Garfik erstellt:


    Schon umheimlich. Was haltet ihr davon?


    http://video.web.de/watch/7929817


    Gruß


    Libra0310


    EDIT Cat:
    Bitte die Forenregeln beachten! Eine kurze Einleitung usw kann jeder schreiben!
    Der nächste Beitrag dieser Art wird gelöscht.


    In der Kleinstadt Beebe (US Staat Arkasas) sind in der Nacht von Silvester auf Neujahr tausende Vögel tot vom Himmel gefallen.
    Die Ursache war bisher ungeklärt, aber man vermutete starken Hagel, der die Tiere traf oder das Trauma durch die Feuerwerkskörper.


    Der Berliner Kurier schreib heute:
    http://www.berlinonline.de/ber…tot_vom_himmel/325108.php


    Zitat von Berliner Kurier

    In der Nacht zu Neujahr waren 5000 Tiere gestorben, Bewohner sprachen von einem Regen toter Vögel.


    "Wir sind jetzt fast sicher, dass ein Trauma ihren Tod verursacht hat", sagte George Badley, Vertreter des Veterinärmedizinischen Dienstes des Bundesstaates. Ein Einwohner habe vor dem Vorfall eine Reihe von Explosionen gehört, die womöglich von einem Feuerwerk oder einer von Bauern eingesetzten Vorrichtung zur Abschreckung von Vögeln gestammt hätten, sagte Badley. [...] Sie können nachts relativ schlecht sehen und seien vermutlich gegen Bäume und Häuser geflogen, nachdem sie durch Lärm aufgeschreckt worden seien.


    Zitat von Berliner Kurier

    Parallel zu dem mysteriösen Vogel-Drama wurden am Arkansas River in 170 Kilometern Entfernung rund 100 000 tote Fische angespült. Religiöse Eiferer fürchten jetzt eine neue Apokalypse.


    -> weitere Berichte: http://www.suedkurier.de/news/…und-Fische;art405,4658015