Beiträge von Botrytis

    Hallo!


    Was dieses Thema betrifft, kann ich mich Tina, Loxarde und Teufelchen vollkommen anschließen. Ich bin Raucher und grundsätzlich rauche ich wo und wann ich will - das ist meine Freiheit, die ich mir herausnehme und die ich mir von niemandem verbieten lasse. Es sei denn, dass ich jemanden damit stören könnte. Bei öffentlichen Einrichtungen ist es klar geregelt und das ist auch völlig richtig so. Ich persönlich lehne das Rauchen auch in Speiselokalen oder beispielsweise bei Weindegustationen ab, weil ich es dann selbst als störend empfinde. Was Kneipen/Bars/Hotels/Pensionen/Cafés betrifft, halte ich es ganz klar damit, dass jeder Kneipenbesitzer und jeder Hotelier selbst entscheiden sollte, was in SEINEM LOKAL erlaubt ist - genauso wie ich bei mir daheim selbst entscheide, ob im Haus geraucht werden darf oder nicht. Natürlich ist es mir am liebsten, wenn ich bei meinem Kaffee oder bei meinem Bierchen eine Zigarette rauchen kann. Viele nichtrauchende Freunde von mir sagen sogar, dass in einem Café (beispielsweise ein klassisches Wiener Kaffeehaus) etwas fehlen würde, wenn dort nicht mehr geraucht wird. Das gehört in so einem Fall auch für viele Nichtraucher einfach zum Ambiente. Aber wie gesagt, wenn der Chef es nicht in seinem Haus erlaubt, dann habe ich mich daran zu halten. Wenn das jedoch von einer Obrigkeit vorgeschrieben wird, was jemand in seinem Hause erlauben darf und was nicht, dann ist das für mein Empfinden nicht mehr okay. Mir ist schon klar, dass es dabei um die Gesundheit geht, aber in so einem Fall wird einem mündigen Bürger vorgeschrieben, wo und wann und unter welchen Umständen er rauchen darf oder eben nicht. Ja, wenn ich in einem Hotel bin, wo der Besitzer es wünscht, dass nicht im Haus geraucht werden soll, dann ist das absolut kein Problem. Balkone oder Terrassen sind praktisch immer mit einem Aschenbecher ausgestattet und außerdem mag ich selbst nicht im gleichen Zimmer rauchen wo ich nachher auch schlafe - Raucherzimmer in Hotels finde ich selbst ziemlich ekelhaft.


    Etwas komplizierter und interessanter wird diese Sache dann beim Thema "Rauchen in der Arbeit".
    Da wäre ich auf eure Haltung dazu gespannt...


    lg,
    Botrytis

    Hallo!


    Erst vor wenigen Tagen hatte ich mit meinem Schwager, welcher Arzt ist, eine ganz kurze Diskussion über dieses Thema. Aus moralischer Sicht würde ich eine Legalisierung von Cannabis durchaus befürworten bzw. ist es mir auch ziemlich egal, da ich es selbst nicht konsumiere. Es gibt da eine Sache, die derzeit (noch) nicht lösbar ist. Es geht dabei um Cannabis im Straßenverkehr. Es gibt zwar Drogenschnelltests, die Cannabis-Konsumenten bis zu einer gewissen Genauigkeit generell überführen können, aber nicht solche, die beweisen können, dass der Verkehrsteilnehmer zur Zeit des Tests unter Drogen steht. Hier sehe ich aktuell eines der größten Argumente gegen eine baldige Legalisierung.


    lg,
    Botrytis

    Hallo!
    In diesem Artkel über dieses Buch wird doch nur das Thema Infraschall thematisiert. Und das alleine erklärt meines Erachtens überhaupt nichts - vor allem was die Verletzungen anbelangt. Dazu kommt, dass die Auswirkungen von Infraschall auf Menschen nach wie vor noch nicht zu hundert Prozent klar sind. Aber dass es von Unruhe über Angstzustände bis hin zu Panik so einiges Verursachen kann, scheint doch ziemlich klar zu sein. Ich persönlich halte noch immer eine Verkettung unglücklicher Umstände (siehe meinen Beitrag vom April 2012) als wesentlich wahrscheinlicher. Mir sind solche Erklärungen wie "irgendein Tier", "Bombentest" oder "Aufwind" dann doch etwas zu banal oder für sich alleine betrachtet nicht schlüssig genug. Es bleiben einfach immer zu viele Fragen offen.


    lg,
    Botrytis

    Hallo!


    Also auch bei uns in Österreich ist es nicht wirklich viel anders mit dieser Politischen Korrektheit...


    Hier ist zum Beispiel das Negerbrot (Schokolade mit Erdnüssen) nicht mehr erlaubt. In einem Gschäft in Wien habe ich es jedoch wieder entdeckt. Heißt nun Nägerbrot. Naja...
    Oder immer wieder diese Diskussionen um "Zigeunerschnitzel" oder "Mohr im Hemd" - ich persönlich halte das für völlig lächerlich. Es fühlt sich doch auch kein Frankfurter beleidigt, weil bei uns die Würstchen so heißen und genausowenig kratzt es einen Wiener, dass die Würstchen in Deutschland und sogar weit darüberhinaus Wiener heißen.
    Ich stelle mir gerade vor, dass ein Schwarzer/Dunkelhäutiger/Farbiger/Maximalpigmentierter (was ist nun überhaupt korrekt???) einen HotDog erfindet und dazu "Bleichgesicht im Schlafsack" sagt... ich weiß nun nicht wie es euch geht, aber würdet ihr euch davon irgendwie betroffen oder verletzt fühlen? Ich, ganz ehrlich gesagt, nicht!


    Was dieses Gendern betrifft... da wird auch wirklich oft zu viel übertrieben. Ja, auch in Österreich. Hierzulande wurde per 1.1.2012 der Text der Bundeshymne geändert. <gendermodus_an> Der/Die eine oder andere von euch UserInnen wird sicherlich davon etwas mitbekommen haben <gendermodus_aus>
    Im Text hieß es jedenfalls "Heimat bist du großer Söhne, Volk, begnadet für das Schöne". Und klar, da musste natürlich ein geschlechtsneutraler Text her. Nach vielen vielen Jahren und vielen vielen Diskussionen (ja, auch das österreichische Parlament hat extrem viel Zeit und Ausdauer, wenn es um solch fundamentale Angelegenheiten geht), hat man sich auf die Änderung "Heimat großer Töchter und Söhne, Volk, begnadet für das Schöne" geeinigt. Interessanterweise stammt der ursprüngliche Text "Großer Väter, freier Söhne" sogar von einer Frau! Was die sich dabei wohl gedacht hat? Wie auch immer... ich habe dieses "Heimat großer Söhne" immer als Allegorie für sämtliche Abkömmlinge Österreichs betrachtet - völlig egal ob Mann, Frau oder Kind.


    Was ich damit sagen will: Politische Korrektheit sollte meines Erachtens im Kopf und nicht als Wort in irgendeiner Hymne oder auf einer Speisekarte passieren.


    lg,
    Botrytis

    Hallo! Danke für diesen interessanten Beitrag! Ich hatte bis jetzt noch nie von solchen Wesen bzw. Scheinwesen gehört oder gelesen. Irgendwie erinnern diese Beschreibungen an Alben, die sich Nachts auf den Brustkorb von Menschen legen und Albträume und Atemnot hervorrufen.


    Ich kann mir, genauso wie du, gut vorstellen, dass es sich bei solchen Wesen um Allegorien von schlechtem Gewissen, unbekannten Krankheiten, Ängsten oder Gefühlen handeln soll. Um einer Sache einen Namen zu geben und nicht gleich immer den Teufel an die Wand zu malen, könnten solche Figuren und Mythen erschaffen worden sein.


    Konntest du herausfinden, aus welcher Zeit dieser Mythos stammt? Dieses Denkmal stammt laut deiner Ausführung aus dem Jahre 1905, jedoch bin ich mir sicher, dass so eine Legende viel viel älter ist - wie gesagt, es erinnert doch sehr stark an den mittelalterlichen Alb-Mythos.


    lg,
    Botrytis

    Bei mir hat sich in Sachen Konzerte in letzter Zeit absolut gar nichts getan. Aber ich freue mich schon riesig auf das Konzert von Katie Melua am 12. Dezember in Wien. Ist zwar auch noch ein Weilchen hin, aber da ich die Tickets bereits habe, muss ich einfach davon berichten. So wie es derzeit aussieht, wird das auch mein einziger Konzertbesuch bis Jahresende bleiben.

    Hallo!


    Seit längerer Zeit muss auch ich wieder was loswerden bzw. will euch meine heutige Geschichte nicht vorenthalten. Das Thread-Thema lautet zwar Lustige Peinlichkeiten, Fettnapftritte und Fails des Tages. So richtig passt meine kleine Story zwar zu keinem der drei Punkte, aber ich denke, dass die Geschichte doch noch am besten hier rein passt.


    Vor etwa zwei Stunden wollte ich mich schlafen legen, da ich einen langen Tag hinter mir hatte, doch schon recht müde war und morgen wieder früh raus muss. Jedenfalls mach ich das Licht aus, hab die Augen zu und versuche eine gute Schlafposition zu finden. Da höre ich plötzlich ein komisches Geräusch in meiner Wohnung. Erst dachte ich "komm, ignorier das, es knarzt doch öfter mal - genauso wie auch mal ein Buch im Regal umfallen kann o.ä.". So, dieses Geräusch hörte aber nicht auf und wurde für mein Gefühl sogar etwas intensiver. Nun machte ich mir natürlich Gedanken was das denn sein könnte... Da dieses Geräusch nicht aufhörte, bin ich wieder auf und schaute mal nach. Geräusch wieder weg. Also wieder zurück ins Bett, Licht aus, Schlafposition finden - und da war dieses Geräusch schon wieder! Gibts doch nicht, dachte ich mir. Also wieder auf, kurz auf die Toilette und dann ins Wohnzimmer. Tja, und da sah ich plötzlich eine Maus wegzischen. Ich dachte schon ich spinne, aber die muss entweder durch ein offenes Fenster oder die offene Terrassentür reingekommen sein, als ich meine Sonnenblumen (ja, meine sind etwas später dran...) gegossen habe. Und wie kriegt man diese Maus, ohne viel Aufwand, ohne großartigem Hilfsmittel und ohne Sauerei wieder raus. Erstmal große Ratlosigkeit. Dann aber doch ein paar Ideen. Erst unlängst habe ich irgendwo gehört oder gelesen, dass Mäuse offenbar ziemlich auf Schokolade abfahren sollen - also habe ich auf die Schnelle drei Fallen gebastelt - Nougatschokolade hatte ich immerhin daheim.
    Falle eins: Ich habe den unteren (tiefen) Teil einer leeren Schuhschachtel genommen, ein Stück Schoko untergelegt, sie mit einem Buch beschwert und und dieses ominöse Stöckchen samt Schnur zum Wegziehen aufgebaut. Ihr wisst schon, diese Klappfalle... Stöckchen weg, Klappe zu, Maus gefangen.
    Falle zwei: eine leere PET-Flasche oben abgeschnitten, ein Stück Schoko reingelegt und dann den oberen Flaschenteil wieder verkehrt in den unteren Flaschenteil gesteckt. Sollte also so eine Falle sein, wo die Maus durch den Flaschenhals zur Schoko geht, dann aber in ihrer Panik nicht mehr rausfindet.
    Falle drei: ich hatte auch noch eine Schachtel mit so komischen Schoko-Cornflakes, wo nur mehr ein kleiner Rest drinnen war und die ich schon etwas länger daheim hatte. Die habe ich einfach offen aufgelegt. Und tatsächlich, mit dieser Falle hab ich sie dann gekriegt! Leise angeschlichen, schnell die Schachtel gepackt und die Öffnung dicht gemacht. Ach, was war ich plötzlich nervös, glücklich und wasweißichwas noch alles zugleich. Ich habe die Schachtel samt der Maus auf die Terrasse abgelegt. Da kann sie sich nun in Ruhe vollfressen - falls sie vor Angst nicht mitten in ihren verspäteteten Mitternachtssnack gesch... hat. Ich hoffe, dass sie so dankbar ist und wieder abhaut und nicht morgen mit ihren 40 besten Freunden antanzt.
    Und da ich deswegen gleich so aufgeregt war, wollte ich euch das unbedingt erzählen. Also die Maus lebt und ist für heute Nacht mit reichlich Futter versorgt. :) Und ich werde nun meinen hoffentlich letzten Versuch starten, doch noch ein wenig zu schlafen.


    Gruß und Gut Nacht,
    Botrytis

    Hallo liebe Leute!


    Da es so einen Thread bereits letztes Jahr gegeben hat, habe ich mich dazu entschlossen auch für 2013 einen Festival-Thread zu öffnen. Immerhin befinden wir uns bereits mitten im Frühling und viele von euch werden sicher schon den einen oder anderen Festivalbesuch geplant haben. Wo seid ihr denn voraussichtlich anzutreffen? Eventuell hat sogar jemand den einen oder anderen Festival-Tipp? Reger Austausch ist natürlich gern gesehen! ;)


    Tja, meine Wege werden mich wieder (und bitte genauso wenig lachen wie voriges Jahr) zum Woodstock der Blasmusik nach Oberösterreich führen. Vorerst ist das mein einziges Ziel für 2013. Mal sehen ob vielleicht doch noch ein Event dazukommt.


    liebe Grüße,
    Botrytis

    Ricya ,


    vielen Dank für dein Lob... :D


    Ich weiß auch nicht wie ich es geschafft habe, aber ich hatte innerhalb von 3 bis 5 Minuten das Ergebnis und dazu auch noch den exakten Standort (per Google Maps) entdeckt. Wunderschöne Lage übrigens...
    Was die Verschleierungstaktik betrifft, habe ich zwei Ideen: es ist doch viel mystischer, wenn dieses Hotel nirgendwo im Netz zu finden ist und es keine oder zumindest kaum brauchbare Hinweise dazu gibt. Und zweitens kann ich mir schon gut vorstellen, dass man vermeiden will, dass wir uns gemeinsam auf den Weg machen, um unseren nächsten Sonntagsausflug dort zu verbringen.


    Nun aber auch dir ein dickes Lob für deine weiteren Recherchen, die doch auch recht interessante Ergebnisse gebracht haben - finde ich zumindest. Abgesehen vom Zustand dieses Gebäudes und das bisschen Geschichte von dem wir bislang wissen, empfinde ich es als überaus positiv, dass man sich dafür interessiert und sich damit beschäftigt. :gut:


    lg
    Botrytis

    Dein erstes Bild stammt übrigens von einem Hotel aus Dorf Tirol in Südtirol, das zweite ist ein Hotel in Brixen im Thale und beim dritten, welches das echte ist, (wenn man auf den Fotos genau hinsieht) erkennt man, dass die Aufschrift "Alpenhof" wegretuschiert wurde.


    Übrigens nix zu danken. ;)

    Ich weiß nicht welches Hotel Alpenhof du da gefunden hast, aber wenn ich bei Google Hotel Alpenhof Pertisau eingebe, bekomme ich definitiv das Haus zu sehen von dem wir reden.

    So, nun habe ich ein paar Minuten recherchiert und bin auf das Hotel Alpenhof in Pertisau (Gemeinde Eben am Achensee) in Tirol gestoßen. Dieses Hotel heißt bzw. hieß offenbar gar nicht "gelber Adler" sondern einfach nur Hotel Alpenhof. Und dazu findet man im Netz auch einiges. Scheint übrigens gar nicht so ganz unbekannt zu sein, da die Autorin Elinor Brent-Dyer dieses Gebäude als Schauplatz des Mädcheninternats "Chalet School" in ihrer Buchserie gewählt hat.

    Hallo Teufelchen!


    Tirol deshalb, da die Einrichtung zum Großteil sehr alpenländisch geprägt ist. Kärnten, Steiermark oder Salzburg würden dazu beispielsweise eher weniger gut passen. Dazu das Piano aus einer Innsbrucker Manufaktur, das Waschbecken aus (höchstwahrscheinlich) Meran und die Ansichtskarten. Vielleicht bin ich mit meinem Gedanken auch auf einem völlig falschen Kurs, aber das war für mein Gefühl das Passendste bzw. würde irgendwie sonst nirgendwo so recht passen.


    Vom Namen her würde ich da aber keine besonderen Rückschlüsse ziehen. Irgendwelche Hotel Adler, Falke oder ähnliches was auch sonst, gibt es doch überall.

    Hallo! Soweit ich gesehen habe, gibt es den Betreiber dieser Seite auf Facebook. Dieser könnte eventuell auch so kontaktiert werden. Ob er dann den Standort dieses Lost Places bekannt gibt, ist eine andere Geschichte. Gefühlsmäßig würde ich hier aber auf Tirol oder gar Südtirol (wenn es vielleicht doch nicht in Österreich ist) tippen.


    Auf mich wirken viele dieser Fotos schon auch irgendwie eigenartig, so als ob diese Szenen extra für Fotos inszeniert wurden. Auf manchen Bildern scheinen die Schauplätze sehr sauber und beinahe staubfrei zu sein. Wie gesagt, irgendwie wirkt das auf mich ein wenig komisch - möglicherweise aber wirken sich die HDR-Bilder auch entsprechend auf meine Sichtweise aus... da erscheint ja doch auch so manches in einem etwas anderem Licht.


    Und was die Antiquitäten betrifft: ;(

    Oh, eines fällt mir jetzt noch ein, will jetzt aber nicht aufdringlich oder gar lästig werden...


    Wenn ein Gästebucheintrag beantwortet wird, bekommt man dann auch eine Benachrichtigung?



    EDIT: Hat sich erledigt - hab die Funktion eben bei den Einstellungen entdeckt!

    Hallo liebe Leute!


    Ich bin zwar nicht der aktivste User hier im Forum/Portal und bekomme daher auch praktisch nie PNs oder Gästebucheinträge. Jedoch ist mir gestern aufgefallen, dass ich vor zweienhalb Monaten einen Gästebucheintrag erhalten habe. Nun wollte ich nachfragen, ob man bei Gästebucheinträgen irgendeine Meldung bekommt, die ich möglicherweise versehentlich ignoriert habe, oder ob sowas "still und heimlich" vonstatten geht? In meinen Profileinstellungen konnte ich diesbezüglich nämlich nichts finden.
    Ich habe zwar kurz überlegt, ob ich einem Forumsmoderator eine PN schreiben soll, aber eventuell interessiert dieses Thema auch andere User.
    Falls ich diese Meldung aber versehentlich übersehen/gelöscht/ignoriert habe, könnt ihr diesen dann unnötigen Beitrag gerne löschen. Jedoch wäre es nett, wenn ich trotzdem eine kurze Antwort dazu bekommen könnte.


    lg,
    Botrytis

    Hallo liebe Leute, Hallo Ismail!


    Lieber Threadverfasser, ich hätte einige Fragen zu deinem Eingangspost… Einfach weil ich es nicht nachvollziehen kann bzw. neugierig bin.


    - Warum kann man Bekannten, die sich gerade in den USA aufhalten nicht trauen?


    - Abgesehen davon, dass die Kühe meiner Meinung nach von praktisch jeder Richtung zu diesem Platz spaziert sein könnten, wieso müssen sie zwingend geflogen sein?


    - Warum kann es nicht sein, dass sie ein Helikopter dort abgesetzt hat?


    - Woher wissen wir, dass diese Kühe echt sind? Könnte es nicht sein, dass man dort, einfach nur des Fotos wegen, Kunststoffmodelle platziert hat?


    - Stammt die Redensart „die Kuh fliegen lassen“ eigentlich von dieser Theorie ab?


    - Dass Windkraftanlagen auf eine windreiche Gegend schließen lassen, liegt natürlich sehr nahe, aber wieso fallen Kühe (sofern es sich dabei nicht um Pappkühe bzw. die von mir bereits genannten Kunststoffattrappen handelt) bei Wind um?


    - Warum sollte man auf dem Bild zwingend eine Fahne sehen müssen? Nur um Wind zu beweisen?


    - Sind die Überleitungsmasten (am Bild im Hintergrund) auch eine Ablenkung (also einfach, damit das gemeine Volk annimmt, dass da tatsächlich Strom von den Windkraftanlagen abtransportiert wird) ?


    Lg
    Botrytis