Beiträge von Botrytis

    Erstmal Hallo!


    Hat dir Wikipedia dazu nicht weiterhelfen können?


    Im Grunde muss man festhalten, dass es wohl unmöglich ist, zu sagen, was man als erste Bibel bezeichnen kann oder soll. Die Bibel ist eine Sammlung von Schriften, Geschichten und Büchern, die sich im laufe der Zeit zusammengesammelt haben.
    Als erstes empfehle ich dir jedoch, mal ein wenig im Netz zu stöbern.


    Zum Beispiel da:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Bibel


    http://de.wikipedia.org/wiki/Altes_Testament


    http://www.wer-weiss-was.de/theme74/article678130.html


    Gruß
    Botrytis

    Nun nenne ich das Wissenschaft, weils Wissen schaft. Oder wussten sie es schon ?
    Sie sehen, ich bin da ein wohl sehr einfach gestrickter Mensch.



    Hallo!


    Ja, viel zu einfach...


    Wissenschaft heißt Wissenschaft weil es Wissen schaf(f)t... sorry, aber sowas grenzt an Blasphemie. Sich komplette Unsinnigkeiten bereits in ihrer Wurzel so hindrehen, damit es richtig erscheint - NEIN!


    Mannschaft heißt Mannschaft weil es Männer schaf(f)t? Hm...
    Schwangerschaft heißt Schwangerschaft weil es... ähm, irgendwas war da wirklich einen Hauch zu einfach gestrickt...


    Haltet die Leute hier im Forum bitte nicht für völlig doof. Wenn du/ihr euch so sicher seid, dass es wissenschaftlich haltbar und echt und logisch ist, gibt es diese "Erkenntnisse" doch sicher schon in Buchform, als wissenschaftliche (und ich meine wirklich wisschenschaftlich und keine unhaltbaren bunt eingefärbten Vermutungsansätze) Arbeit oder Film/Doku. Vielleicht klappts ja in einer Talkshow? Habt ihr euch schon mit einer Hochschule in Verbindung gesetzt, die euch dabei helfen könnte, oder ist euch das zu "echt Wissenschaftlich"? Dort wird aber tatsächlich Wissen geschafft. Hoffentlich habe ich dich/euch jetzt nicht auch noch auf blöde Gedanken gebracht.


    In diesem Sinne,
    beste Grüße,
    Botrytis

    Hallo!


    Ich hab mir mal den ersten Teil angesehen und ich finde es immer wieder spaßig, was Leute in ihrer Freizeit so machen... Zum Lachen hat es mich jedenfalls gebracht. Meine Lieblingsszene: "Hey Arschloch - Peng!" Ich muss sogar jetzt noch lachen. Das Lied vom Abspann bzw. vom Schlussstandbild fand ich sehr gut, weil es eins meiner Lieblingstracks ist.


    Mein Fazit: Großes Kino wirds wohl nie werden, aber wenn ihr dran Spaß habt und dadurch ein bisschen an die frische Luft kommt, passt das schon so. Immerhin konntet ihr mich zum lachen bringen (was aber nicht negativ oder spöttisch gemeint ist) ;)


    lg
    Botrytis

    Hallo!


    Erstmal muss ich sagen, dass deine Rechtschreibung einfach nur grauenhaft ist - das verschafft mir ganz ehrlich gesagt viel mehr Grusel und Angst als die Geschichte um dieses besagte Haus.


    Nun aber ein paar Fragen zu dieser fantastischen Story...


    Wo in Wien soll dieses Haus stehen?
    Gibt es zu diesem Haus irgendwelche weiteren Informationen?
    Wenn dort so viele verschiedene paranormale Aktivitäten auftreten sollen, müsste dieses Haus ja sehr bekannt sein und mindestens in "Topmedien" wie Kronenzeitung, Österreich oder Heute zu sehen gewesen sein.


    Es tut mir leid, dass ich so kritisch nachfragen muss, aber ich kann es beim besten Willen nicht glauben, dass an dieser Geschichte was dran ist. Allein schon, weil es in Österreich Häuser dieser Bauart nicht gibt. Aber wer weiß...


    Gruß,
    Botrytis

    Hallo!


    Soweit ich gehört und gesehen habe, sind die Helfer aus Deutschland aufgrund der gefährlichen bzw. unsicheren Situation rund um die beschädigten AKWs wieder heimgekehrt.
    Weiters befinden sich meines Wissens auch Helfer aus der Schweiz und Frankreich in Japan. Dass jemand abgelehnt worden wäre, hätte ich noch nicht gehört - aber wer weiß? Politisch gesehen sollte es eigentlich auch keine gröberen Probleme geben. Und vor allem ist Europa für Japan ein großer Wirtschaftspartner. Was ich sehr interessant finde: Dass nun die Aktienkurse in Japan absacken ist eine klare Sache. Dass sich dies auch auf die Aktienmärkte weltweit auswirkt, scheint auch logisch. Interessanterweise reagiert der US-Aktienmark aber ziemlich gelassen darauf. Da schweife ich aber schon wieder zu sehr vom eigentlichen Thema ab.


    Gruß,
    Botrytis

    Hallo!


    Mich würde interessieren, ob diese Zahlenspielereien auch in anderen Sprachen funktionieren? Wie verhält es sich eigentlich mit Unlauten oder dem scharfen S (ß)? Desweiteren will ich auch kurz mal deutlich machen, dass die deutsche Schrift in ihrer jetzigen Form, bis auf kleinere Reformen, erst seit gut 100 Jahren besteht. Sind diese Zahlenspiele auch mit älteren deutschen Texten, unter Umständen vielleicht sogar Dialekttexten, genauso möglich? Wie sähe die ganze Sache nach einer etwaigen Rechtschreibreform aus? Unsere jetzige Rechtschreibung ist somit im Grunde lediglich eine Momentaufnahme, die in 100 oder 200 Jahren schon wieder ganz anders aussehen könnte.


    Ich behaupte, dass es durchschnittlich genausoviele Wörter gibt, die nicht gottbezogen sind, aber auch zum erwünschten Ergebnis führen. Mir fehlt bis dato noch immer eine exakte Aufstellung sämtlicher (ja, damit meine ich wirklich alle!) Wörter, Wortkombinationen, Satzfragmente, ... der deutschen (oder meinetwegen auch eine beliebig andere) Sprache samt der errechneten Zahl, um etwas zu beweisen oder widerlegen.


    Es fehlen nach wie vor konkrete Antworten auf konkrete Fragen. Und nein, auch wenn man die Homepage aufmerksam liest, kann man keine Beweise für die Existenz eines Codes finden. Oder beweisen zehn Rosinen, die man aus einem riesigen Sack Studentenfutter heraussucht, dass sich in dem Sack Studentenfutter lediglich Rosinen befinden?



    Gruß,
    Botrytis

    Ich trinke Alkohol, rauche, gucke Kabel-TV, sitze (arbeitsbedingt) viel vor dem PC, spiele Videospiele, zeige Interesse an Sex (no-na) und ich masturbiere...


    verdammt, ich bin ein Goth!!!

    Hallo!


    Ich spiele seit einigen Monaten auf fussballcup.de und es ist noch immer sehr interessant. Das ist eine Manager-Simulation, in der du dein eigenes Team und das gesamte Umfeld wie Stadion, Fanshop, Gastronomie, diverse Mitarbeiter aufbauen, einstellen und führen musst. Du beginnst in der Kreisliga, spielst ebenso gegen echte User und kannst dich im Idealfall bis zur Bundesliga hocharbeiten. Wem dieses Spielgenre gefällt, wird sich an diesem Spiel sicher erfreuen, da es sehr vielseitig(ob bei Spielerverhandlungen, bei Testspielen, beim Einkauf und bei der Preisgestaltung von Fanartikel) gestaltet ist.


    beste Grüße,
    Botrytis

    Ich kenne viele Katzenhalter, die Freigaenger haben, und nur eine einzige Katze wurde ueberfahren. Den anderen geht es allen prima!


    Hey, ich halte es im Grunde auch so ähnlich. Mir wird oft genug vorgeworfen, dass ich nicht tierlieb oder tierfreundlich wäre, weil ich keine Haustiere habe. Ich muss dann ebenfalls immer wieder erläutern, dass meine Wohnung nun mal nicht größer als 65m² ist und ich es einfach keinem Tier zumuten kann, darin zu verweilen, während ich bei der Arbeit bin, da ich weder einen Garten, noch eine andere Auslaufmöglichkeit für das Tier hätte.


    Und was das Thema Freigänger-Katze betrifft, sollte man sich mal selber folgende Frage stellen: Wärst du lieber die Katze, die sechs Jahre lang lebt, mit anderen Katzen spielt, rauft, Abenteuer erlebt, echte Erde und echten Schnee an den Pfoten spürt, frischen Duft von Wiese und Wald in der Nase hat und mal mit einem blutigen Ohr heim kommt oder wärst du lieber die Katze, die zwölf jahre lang durchs Fenster den anderen Katzen bei eben beschriebenem zusieht?
    Ich glaube, dass man da nicht lange überlegen muss...


    lg
    Botrytis

    Hi! Wie User "Andersich" bereits geschrieben hat, empfand ich "Die Blechtrommel" schon auch irgendwie als erschreckend. Genauso "A Clockwork Orange" und "1984". Von allen drei Filmen habe ich im Vorfeld auch die Bücher gelesen und empfand auch dabei schon ein gewisses Unbehagen. Allso eher erschreckend diese Filme...
    Als wirklich schockierend empfand ich Filme wie "We Feed the World" oder "Let´s Make Money".


    Oft sind aber gerade solche Filme, welche zum Nach- und Mitdenken anregen und eventuell sogar als künstlerisches Werk bezeichnet werden können, wirklich gute und wertvolle Filme.

    Hallo!


    Nach dem Lesen des Threads bin ich auch ein wenig neugierig geworden und hab mich ein wenig mit Geocaching auseinandergesetzt. Ich halte das auf alle Fälle für eine tolle Freizeitbeschäftigung, in der man eben nicht nur Caches suchen geht, sondern auch an tolle und interessante Orte bzw. in wunderschöne Landschaften geführt wird.
    Ich persönlich habe vor, Geocaching gemeinsam mit meinem Schwager zu betreiben, mit dem ich auch oft gerne zwecks Fotografieren unterwegs bin. Das lässt sich somit schön verbinden. Wichtig, und das ist auch ein genereller Punkt von Geocaching, ist der sorgsame Umgang mit der Natur - das sollte man aber von einem normalen Menschen erwarten können. Aber gesagt sollte es dennoch werden. Am besten kann man sich aber wirklich auf geocaching.com informieren. Zu den gefragten Punkten vielleicht noch kurz:


    Im Vorfeld tun... Wie schon jemand geschrieben hat, wäre ein GPS-Empfänger ganz hilfreich. Ich habe vorgestern zwei Caches ohne GPS-Daten gehoben, da ich mit dem Gelände und der dortigen Umgebung sehr vertraut war. Mit einer Karte (z.B. von GoogleMaps mit Ermittlung der GPS-Daten) kommt man sicherlich auch gut ans Ziel, aber so ein Teil kostet auch oft nicht wirklich viel. Vor allem wenn man vor hat, es auch wirklich zu nutzen. Anfangs kann sich die Suche vielleicht schon auch mal schwierig gestalten, obwohl es im Grunde ganz einfach wäre. Dazu kann es ganz praktisch sein, sich ein bisschen in die Sprache der Geocacher einzulesen, die auch oft in den Beschreibungen oder in Hinweisen benutzt wird. Das ist eine Sache, mit dem ich selbst noch so meine Probleme habe und Erfahrungen sammeln muss.


    Was man tun muss, wenn man so einen Cache gefunden hat? Loggen. Sowohl im Logbuch, als auch auf geocaching.com, wo du dich im Vorfeld natürlich auch mal registrieren musst. Aber das braucht ja nicht näher erklären.


    Was den GPS-Empfänger betrifft: da braucht man kein sonderlich tolles Gerät mit Kartenanzeige (wo man sich unter Umständen sogar das Kartenmaterial für teures Geld extra besorgen muss). Ich habe mal bei Amazon geschaut, was es so gibt und da sind oft recht hilfreiche Kundenbewertungen (oft auch von Geocachern) dabei, die eine Wahl erleichtern sollten.


    Ich bin nun auch noch ein Newbie was das Geocachen betrifft, aber wenn man sich ein wenig in die Seiten von geocaching.com einliest, wird das alles ganz verständlich und ist auch nicht schwierig oder gar kompliziert. Diese Sachen mit Trackables usw. hat man dann sicher auch bald intus - damit muss ich mich auch selbst noch ein wenig beschäftigen.


    Also viel Spaß all jenen, die mehr oder weniger erfolgreich cachen ;)
    Botrytis

    Nur mal so nebenbei: Die Bayern trinken nicht das meiste Bier in Deutschland durchschnittlich pro Kopf. Wir haben lediglich das beste Bier und die meisten Brauereien.


    sondern???


    zum Thema "bestes Bier": da würde ich mal sagen, das das reine Geschmackssache und daher subjektiv ist. Mir persönlich schmeckt´s in Bayern aber ganz ehrlich gesagt am besten - doch das geht hier jedoch schon wieder am Thema vorbei...

    - Mit dem Bier, welches ein durchschnittlicher Bundesbürger zeit seines Lebens trinkt, ließen sich in etwa 200 Swimmingpools füllen.


    Wenn man den durchschnittlichen Bierverbrauch eines Bayern als Berechnungsgrundlage her nimmt, könnte man schon auf 200 kommen. Zwar keine Swimmingpools, aber halbvolle Badewannen... und das stimmt wirklich!


    ;)

    Hello!


    Mein Tipp:


    1. Borussia Dortmund
    2. FC Bayern München
    3. Bayer 04 Leverkusen
    4. FSV Mainz 05
    5. TSG 1899 Hoffenheim
    6. Hannover 96
    7. Hamburger SV
    8. FC Schalke 04
    9. SC Freiburg
    10. 1. FC Nürnberg
    11. Eintracht Frankfurt
    12. VfL Wolfsburg
    13. SV Werder Bremen
    14. VfB Stuttgart
    15. FC Kaiserslautern
    16. FC St. Pauli
    17. 1. FC Köln
    18. Borussia Mönchengladbach


    Gruß,
    Botrytis

    Ui, mit etwas verzerrtem Gesicht habe ich mir die Situation mal vorgestellt... Sowas ist durchaus möglich, aber dennoch glaube ich diese Story so nicht. Alleine schon, weil ich das "Tiroler Tal" in Österreich nicht kenne und mir auch nicht vorstellen kann, dass es in Österreich das "Tiroler Tal" gibt.


    Und wenn, dann ist diese Geschichte schon uralt. Denn auch im verstecktesten Winkel Österreichs geht man heutzutage nicht mehr fensterln, sondern fragt die angebetete Holde in der Bauerndisko ob sie Facebook hat. :)

    Zum Thema "Schwarzer Mann" wird ja oft gesagt, und das ist auch sicher richtig so, dass dieses Phänomen/Erscheinung/Trugbild, oder wie immer man es auch nennen möchte, in erster Linie bei Kindern vorkommt. Also wohl bei 3- bis 12-jährigen. (interessant, dass es bei Pubertierenden dann in den meisten Fällen wieder vorbei ist)


    Nun aber ein kleiner Bericht von mir. Ich hatte in meiner Kindheit und Jugend nie Probleme mit dem Schlaf. Sowas wie den Schwarzen Mann kannte ich nur von Oma... (wenn du nicht brav bist, holt dich der Schwarze Mann...). Natürlich hatte ich damals als 5-jähriger ziemlich schiss, da ich immer dachte, das wäre mein erst eben verstorbener Onkel, der uns mittels Freitod verlassen hatte. Das bekam ich damals aber auch gar nicht so mit. Es war einfach nur so, dass der Onkel tot sei und für mich als Kind wars das. Ich fragte auch nie genauer und extra darüber geredet hat auch niemand mit mir. Einen Schwarzen Mann gab es für mich also auch nicht. Ich träumte weder davon, noch bin ich irgendwann wach geworden und habe so einen Schwarzen Mann gesehen.


    Nun aber zur Story vom diesjährigen Sommer. Ich bin mittlerweile 27 Jahre alt und habe in meinem Leben schon einige seltsame Dinge erlebt, für die ich jedoch immer eine Erklärung finden konnte. Außerdem stehe ich mit beiden Beinen im Leben, verdiene gutes Geld und würde mich als ziemlich starke Persönlichkeit beschreiben, die sich nicht viel Blödsinn einreden lässt, aber dennoch gerne offen für Neues ist. Wie dem auch sei, ich machte diesen Sommer gemeinsam mit meinen Eltern (die ich ohnedies nicht sonderlich oft sehe) einen Ausflug. Wir waren in einem Bauernhof, welcher gleichzeitig eine Pension ist, untergebracht. Unsere Unterkunft war eine kleine Ferienwohnung mit zwei Doppelbettzimmern, einem kleinen Flur, Bad/WC und einem Koch-/Wohnraum. Mein Zimmer und das meiner Eltern waren durch den Flur und diesen Wohnraum getrennt (also drei Türen dazwischen). In der zweiten Nacht, ich war gerade am einschlafen (weiß nicht ob ich schon wirklich weg war oder nicht) fühlte ich plötzlich etwas neben mir atmen. Es klang so wie ein etwas schweres Atmen. Ich bin aus Schreck hochgefahren und sah einen schwarzen Schatten von der Mitte des Zimmers zur Tür huschen. Ich war in dem Moment so erschrocken, dass ich ganz komisch geschrien habe. So schreie ich normal gar nicht. Irgendwie wie ein Schrei, den man aus Verzweiflung, Angst und Ekel von sich gibt. Irgenwie irre. Jedenfalls war die Türe verschlossen und ich kann mir bis heute nicht erklären, was das war - außer eben einer Sinnestäuschung. Gehört hat meinen Schrei hoffentlich niemand. Aber gut, in einer Pension, wo sicherlich an die 20 bis 30 Leute untergebracht sind, hätte das jeder sein können. Geweckt könnte mich da eventuell ein Tier von draußen haben, da ich die Balkontüre offen hatte und nur das Fliegengitter davorgeschoben war. Dass dieser Schatten ein Schattenwurf von draußen war, glaube ich eher nicht, will ich aber auch nicht zu hundert Prozent ausschließen. Ein Baum stand jedenfalls keiner auf dieser Seite des Gebäudes.


    Nun aber zum zweiten Teil... Dort passierte jedenfalls all die paar Nächte lang überhaupt nichts. Gut, was soll auch schon sein? Einige Wochen später war ich bei meinen Eltern zu Besuch und ich sollte, wie immer, die Nacht im Gästezimmer verbringen. In der Nacht, da hatte ich aber wirklich schon eine gute Weile geschlafen, wurde ich plötzlich durch ein Hecheln an meinem Ohr wach. Das war wie so ein richtiges Hundehecheln oder ein schnelles schweres Atmen. Da habe ich den Schatten allerdings vermisst, was mich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht hat. Ich wollte ja wissen, was dieser schwarze Schatten von vor ein paar Wochen war. Dieses Mal hatte ich mich zwar auch ein wenig erschrocken, aber nicht so, dass ich gleich wieder so irre geschien hätte. Ein Tier von draußen konnte es dieses Mal aber nicht gewesen sein, da ich alles zu hatte und im Zimmer konnte auch niemand gewesen sein, da ich auch da die Türe verschlossen hatte.


    Wie gesagt, das sind zwei so Vorkommnisse, die mich jetzt nicht weiter irritieren, da ich mir denke dass mir mein Hirn da was schönes vorgespielt hat. Interessant jedenfalls, dass ich in meiner Kindheit und Jugend nie irgendwelche Probleme oder Vorkommnisse mit solchen Situationen hatte und dann gleich zwei mal innerhalb weniger Wochen in einem Alter von 27. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja doch noch was zwischen Himmel und Erde, von denen wir (noch) nichts wissen? Ich glaube aber eher an die Variante, das mir mein Hirn da was vorgemacht hat.


    Beste Grüße!

    Also da sind schon sehr viele echt gute Soundtracks dabei, die ich in meiner persönlichen Liste auch so führen würde. Aber es gibt da noch den einen oder anderen, die mir persönlich total gefallen...


    The Rock: http://www.youtube.com/watch?v=FPrHH3DOaSE


    Gettysburg: http://www.youtube.com/watch?v=5X1yPoAaKL0


    Good Bye Lenin: http://www.youtube.com/watch?v=FKn9qW0IABw


    Der blutige Pfad Gottes: http://www.youtube.com/watch?v=S_pcDQSWWW4


    das ist Musik, die ich auch wahnsinnig gerne daheim oder im Auto einfach so höre.