Beiträge von Jack Sperrow

    Zitat

    Durch öffentlichen Druck alleine ändert sich sowieso nichts.


    Bullshit.
    Wo lebst du eigentlich ? In China ?
    Außerdem wer sagt was von "alleine durch öffentlichen Druck" ?
    Das erhöht ZUSÄTZLICH den Druck.

    Zitat

    Ändern tut sich eher was wen durch die Kontrollergebnisse auch rechtliche Konsequenzen gegen die Gaststätte erfolgen, nur dazu braucht es nicht unbedingt die Öffentlichkeit.


    Es wird zu wenig kontrolliert, ein Grund sind Personalmangel und Qualifizierung des Personals, die in der Masse weit besser sein müsste.
    Die Strafen ( rechtlichen Konsequenzen ) sind zu harmlos.
    Für Schimmel und Schädlingsbefall liegen die Strafen bei ca. 350 Euro ... natürlich gibt es höhere, aber auch weit niedrigere Strafen, dennoch zu niedrig.


    Durch die Bekanntmachung solcher Fälle drohen durch Boykott der Masse weit höhere Umsatzeinbußen und jetzt sach mir nicht das nützt nichts ... wie gesagt so ne Aussage ist Bullshit.
    Um noch mal zu deinem Argument mit dem Fastfood zu kommen:


    Zitat

    Fasstfood hat in der Gesellschaft eh einen schlechten Ruf, trotzdem essen da nachwievor genug Leute.


    Es reicht völlig, wenn die Leute ihr geliebtes Fastfood wo anders kaufen, um den Druck durch Umsatzeinbußen zu erhöhen.
    Schon die Drohung, dass es so kommen könnte und der Imageverlust, hilft schon mit, dass schneller reagiert wird.
    Wer das abstreitet, sorry aber :taetschel:


    Jack

    Zitat von "Nachdenker"

    Das heißt lediglich daß weiter kontrolliert wird nur bekommt davon kein anderer was mit.


    Sicherlich, aber das bedeutet auch, dass der öffentliche Druck so gut wie weg ist.
    Nimm doch mal die Sache mit Burger King. Ohne Notiz und entsprechenden Druck der Öffentlichkeit, NACHDEM das BEKANNT wurde, wäre da so gut wie nichts passiert.
    Das zum Thema, es ändert sich ja nichts, NUR das keiner mehr was mit bekommt ... :roll:
    Und das sollte uns allen ( dir vielleicht nicht ? ) wichtig sein.


    Jack

    Hey Leute,


    was ich gerade gelesen habe ist wirklich eine riesen Sauerei.



    Also ich habe mich, wie zu lesen, der Smiley-Aktion ( siehe Link ) angeschlossen.
    Hoffe der Eine, oder Andere hier tut das auch ... :)


    Jack

    Zitat von silver"

    Hmm Jack, aber du setzt Religion per se, ja nun auch mit der katholischen Kirche gleich. Wirklich neutral ist das aber auch nicht, und entspricht auch wiederum nicht dem ursprünglichen Threadthema, oder?


    Sorry silver, aber das ist leider so nicht ganz richtig. ;)


    Wir hatten ja inzwischen, besonders durch die Intervention von Ragnarsson, festgestellt, dass eine Kirche eine Ausprägung einer Religion ist.
    Genau deshalb meine Einleitung:


    Zitat von "Jack"

    Natürlich ist es oft so, dass Religion ( besonders in unserem Land ) fast immer mit der ( christlichen ) Kirche gleichgesetzt wird.


    Und danach habe ich Beispielhaft aufgeführt, was mich z.B. an der kat./ev. Kirche stört usw.


    Ist das so verständlicher für dich ?


    Zitat von "silver"

    Sagen wir es doch mal andersherum, ist der Mensch per se, als neutrales Faktum, dazu verurteilt unglücklicher zu sein, wenn er einer Religion angehört? Egal welcher?


    Ähm nein, zumindest nicht zwangläufig! Das habe ich aber auch nicht behauptet, oder ?


    Zitat von "silver"

    Können wir uns auf diese Grundsätze einigen? Ich denke sie decken alle großen Weltreligionen ab (Christentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus und treffen auch auf viele Naturreligionen zu)


    Gut oberflächlich gesehen, können wir uns gerne darauf einigen, und wenn wir das Wort Religionen durch das Wort Kirchen ersetzen.
    Allerdings bei Punkt vier muss man das : auf den richtigen Weg zu bringen, ebenfalls in "" setzen, da das von der Sichtweise und Interpretation der entsprechenden religiösen Schriften dieser religiösen Glaubensgemeinschaft abhängt.


    Zitat von "silver"

    Und an Hand dieser Grundsätze kann man nun überlegen, wo kann ein Mensch unglücklich werden dadurch, das er einer Religion angehört.
    Ich glaube die letzten beiden Punkte und insbesondere der vorletzte Punkt sind da die entscheidenden, oder?


    Jetzt musst du dich aber an die eigene Nase fassen, lieber silver.
    Die Frage des Thread´s lautet doch:
    Glücklicher ohne Religion ?
    Und nicht:
    Unglücklicher ohne Religion ?
    Oder etwa nicht ?


    Und dementsprechend war meine Aussage doch eindeutig :


    Zitat von "Jack"

    Soll jeder mit der Religion glücklich werden, nach deren Regeln er lebt, oder deren Riten er frönt, aber ich bin auch ohne Religion, ausgesprochen glücklich.


    Die Frage des Thread´s habe ich, um es auf den Punkt zu bringen, doch eindeutig mit: Ja ! beantwortet, oder siehst du das anders ?


    Und nun komm doch bitte mal auf den Punkt, was du mit deinem "bewusst als Fragen formuliertem bezweckst". ;)


    Jack

    Tina


    Glauben kann man an Vieles, auch an das berühmte fliegende Spaghetti-Monster, oder wie ein Japanisches Sprichwort sagt, man kann auch zu dem Kopf einer Makrele beten, wenn es einem glücklich macht.


    Hier geht es aber um Religion. ;)
    Und wie wir schon festgestellt hatten, sind Religion und Glauben zwei paar verschiede Schuhe, auch wenn Religion irgendwie mit dem Glauben kokettiert :mrgreen: .


    So wieder halbwegs zum Thema:
    Natürlich ist es oft so, dass Religion ( besonders in unserem Land ) fast immer mit der ( christlichen ) Kirche gleichgesetzt wird.
    Mir persönlich stinkt es auch, wenn z.B. an Kindergärten dran steht: katholischer Kinderhort o.ä., obwohl so gut wie alles von der Allgemeinheit, also von dir, mir, Ali, Ranjid usw. bezahlt wird.
    Es sollte besser dran stehen, Kindergarten, kann aber auch Spuren von christlisch geprägtem Glauben enthalten ;)
    Oder das die katholischen/ev. "PurPur-Robenfront", also Bischöfe usw. nicht von ihrer Kirche, sondern wieder von der Allgemeinheit ( siehe oben ) ihre ca. 12.000 Euro Monatgehalt, trotz Dienstwagen mit Fahrer und günstige Dienstwohnung usw. erhalten.
    Die deutsche r-k-Kirche ist neben Rom die reichste der Welt, deren Besitz ( inklusive Imobilien etc. ) alleine in Deutschland, soweit ich weiß, auf eine halbe Billion Euro geschätzt wird.
    Überall wird immer wieder in den letzten Jahren vom sparen gesprochen, besonders bei Sozialleistungen und sozialen Einrichtungen etc. aber keiner der Herren und Damen der Regierung wagt sich mal an die längst überfällige Überarbeitung der Konkordatsverträge mit der Kirche,
    und deren damit verbundenen Zahlungsverpflichtungen ( jährlich in Milliardenhöhe ), die sich aus vordemokratischen Rechtstiteln herleiten. Beispielsweise aus dem Reichsdeputationshauptschluss von 1803 !!


    So eine raffgiere, geldgeile Organisation kann ich alleine aus Gewissensgründen ( und das hat nichts mehr mit den Kreuzzügen zu tun ;) ) nicht aktiv unterstützen und auch nicht an das Zeugs, mit dem sie seit vielen Jahrhunderten die Menschen verdummen, glauben, sorry.


    Soll jeder mit der Religion glücklich werden, nach deren Regeln er lebt, oder deren Riten er frönt, aber ich bin auch ohne Religion, ausgesprochen glücklich. 8-)


    Jack

    So lange man das so frei interpretieren kann und darf, ist der Glaube/ die Religion ( ist das was du meinst Religion oder Glaube, oder ein Teil von beidem ? ) etwas begleitendes und deshalb für den der es möchte, natürlich etwas schönes ;) .


    Solange kein Zwang dahinter steht, oder Regeln, die manche übervorteilen, denen man sich unterwerfen muss, ist gegen Religion auch nichts zu sagen.


    Ich persönlich bin der Meinung, dass Religion/Glauben das Leben begleiten soll/kann, aber auf keinen Fall bestimmen soll/muss.


    Jack

    Zitat von "silvercloud"

    12 Paracetamol auf einmal genommen sind für einen erwachsenen Mensch tödlich (Lethale Dosis liegt bei 6 Gramm). Also ein richtiges Teufelszeug welches erst Tage nach der Einnahme der Überdosis tötet. Frei verkäuflich...


    Deine Aussage ist wirklich sehr plakativ silver, allerdings auch nicht völlig falsch.
    Es "kann" tödlich wirken, aber das kann vieles andere in etwas erhöhten Dosierungen auch sein ... je nach Zustand des Einnehmenden. Die Betonung sollte auf "kann tödlich sein" liegen.
    Das Paracetamol ( und Aspirin ) nicht das gelbe vom Ei ist und erstaunlicher Weise nicht wirklich wissenschaftlich erforscht und dennoch frei verkäuflich ist, scheint tatsächlich zu stimmen.
    Hier genau zum Thema ein Artikel:
    Tödliche Schmerzmittel verbieten?


    Jack

    Ich habe mal eine Doku über eine Frau namens Anita Moorjani auf Arte gesehen.
    Der Fall soll relativ gut dokumentiert sein.


    Die Frau war unheilbar an Krebs erkrankt und lag im Sterben und fiel irgendwann ins Koma. Durch ein Nahtoderlebnis bei dem tiefe Gefühle eine große Rolle spielten, wurden wohl ihre Selbstheilungskräfte so stark "inspiriert", oder "aktiviert", dass sie tatsächlich vollständig vom Krebs geheilt wurde.
    Die Ärzte standen vor einem Rätsel.


    Interessant fand ich ihre Aussage, dass der "Himmel" ist kein Ort, sondern ein Zustand sei.


    Wen es interessiert hier ein Interview mit diesr Frau ( es gibt vier Teile von je ca. 10 Minuten )


    Anita Moorjani


    Ein wie ich finde interessantes Forschungsgebiet, bei dem höchst wahrscheinlich die Chemie in unserem Gehirn eine Rolle spielt, aber eventuell auch noch etwas, wo von wir noch wenig, oder teilweise keinerlei Ahnung haben ;) .

    Jack

    Mythos: Selbstanzeige wirkt maximal unter bestimmten Voraussetzungen strafmildernd, straffrei geht man nie aus (selbst bei Steuerhinterziehung, zahlt man diese + Strafe nach ).


    Im Hinblick z.B. auf eine Steuerhinterziehung sieht das so aus ( ausser man heißt Höhneß und bescheisst sogar in der Selbstanzeige selbst ;)):
    Voraussetzung für eine wirksame Selbstanzeige ist, dass der Täter der Steuerhinterziehung seine Tathandlung korrigiert (unrichtige oder unvollständige Angaben berichtigt oder ergänzt oder unterlassene Angaben nachholt) und die hinterzogene Steuer entrichtet.


    Wenn man sich für eine Tat selbst anzeigt, die Leib und Leben anderer gefährdet, verletzt oder getötet hat, geht man grundsätzlich nicht straffrei aus:


    Ausnahmen gibt es tatsächlich für bestimmte Bereiche:
    Bei Futtermittelhersteller, da können Steuerhinterzieher nur von träumen, denn die gehen völlig straffrei aus, gesetzlich garantiert (!), wenn sie den Behörden melden, dass Gift in ihrem Tierfutter steckt.
    Und zwar, jetzt kommt es, sogar dann noch, wenn sie die Meldung erst dann machen, wenn das Futter schon verkauft, das Gift längst verfüttert und über Milch, Eier oder Fleisch etc. in die Nahrungskette gelangt ist.
    Denn:
    Es gilt ein "Verwendungsverbot": Die Informationen aus der Selbstanzeige dürfen strafrechtlich nicht gegen das Unternehmen verwendet werden.
    Unglaublich: Ein Gesetz, das Betrug nicht verhindert, sondern gerade dazu einlädt!
    Verständlich, denn sie haben ja für ihr Produkt ordentlich Steuern bezahlt, also alles gut .....


    Ich sach nur eins:
    Von Lobbyisten gesteuerter Bananenstaat.


    Jack

    Zitat von "Takwando"

    Nö ist es nicht. Oder wer will behaupten das Gott der Kirche die 10 Gebote diktiert hat ? Oder das sich der Papst für den Stellvertreter Gottes hält ? Das zeigt doch den Unterschied zwischen Religion und der Schöpfung.


    Hey Tak, lese doch einfach noch einmal worüber Raknarsson geschrieben hat und was ich dazu geschrieben habe, dann wirst du eventuell erkennen, dass deine Antwort das Thema, über das wir reden, nur sehr oberflächlich streift, wenn nicht komplett daran vorbei geht ;) .


    Jack

    Zitat von "Ragnarsson"

    Was mich hier am allermeisten nervt ist dass die Leute nicht kapieren das Religion NICHT Kirche bedeutet.


    Stimmt natürlich.
    Allerdings darf man nicht vergessen, dass Kirche im Gegensatz dazu Religion bedeutet.
    Selbst wenn es nur eine Ausprägung, Interpretation einer religiösen Richtung ist, so gehört sie doch zu dieser Religionsvorstellung, denn Religion ist ja kein Ding, oder eine feststehende Sache, sondern:


    Definition von Religion ( WIKI )


    Zitat von "Ragnarsson"

    Die Kirche ist EINE Auslegung des Glaubens.


    Ja-nein, Kirche ist wie schon oben gesagt, auch eine Auslegung der religiösen Schriften und Vorstellungen.


    Es ist schwierig hier einen Trennstrich zu ziehen.
    Religion und Glauben sind für viele ein Ding, was aber definitiv nichtg stimmt ( wie schon mehrfach hier geschrieben ).
    Kirche ist eine Auslegung einer Religion, wie du schon richtig ausgeführt hast, die sich dabei aber auf einen bestimmten Glauben beziehen WILL, von dem aber jeder Mensch seine eigene Vorstellung hat usw..


    Ein schwieriges Thema.


    Jack

    Hitler, katholisch erzogen und darum in seinem Wesen durch und durch katholisch geprägt, brachte am 9. November 1938 ( Reichsprogromnacht ) dem Christentum ein Opfer, das uns immer und immer wieder sprachlos und fassungslos macht.
    Hitler war vom Christentum überzeugt. Er sagte:

    Zitat

    ”Ich bewundere das Christentum und werde es fördern.”

    Quelle : Adolf Hitler-Zitate – überprüft – www. quotez.net).


    Als Hitler auf der Höhe seiner Macht und auf dem grausigen Höhenpunkt seiner Verbrechen an den Juden angelangt war, beteuerte er katholischen Würdenträgern gegenüber mehrmals, dass er nichts anderes mache als das was die Kirche immer schon gewollt habe, nur das er es gründlicher mache!
    Ebenso beriefen sich die Nazis bei den Kriegsprozessen in Nürnberg auf die Kirche und Luther.
    Und das Luther genauso ein Judenhasser war hier ein Ziat:


    Zitat von Luther"

    “Verbrenne ihre Synagogen, verbiete ihnen alles, was ich droben erzählt habe, zwinge sie zur Arbeit, und gehe mit ihnen um nach aller Unbarmherzigkeit..”


    Quelle: Deschner Karl-Heinz, Kriminalgeschichte des Christentums, Bd 8, S. 425).


    Hier eine interessante und meist unbekannte Doku über die Rolle der Kirchen im dritten Reich ( ab Minute 0:30 ):


    [video]

    [/video]


    Jack