Beiträge von Schlüssel

    18% aller heute weltweit geschlossenen 169,854 Fälle endeten mit Tod, die nicht mehr in Behandlung sind, also 30,299 Tode und 82%, also 139,555 Personen, wurden anders entlassen. Heute gibt es weltweit noch 481,074 aktive bzw. sich in Behandlung befindende bestätigte Fälle, von denen 455,848 Fälle bisher mild verlaufen (95%); der Rest, 5%, sind in bereits kritischem Zustand.


    Die Zahlen über Todesfälle in Deutschland können NICHT wahr sein. Auch befinden sich zwar nur 25,226 Fälle derzeit in kritischem Zustand, das sind wieder nur 5%, aber auf meiner Website für die Fallzahlen im Internet wurde bestätigt, dass 30,299 Fälle der 169,854 Fälle, die ein Endergebnis heute hatten, also sage und schreibe 18% aller Fälle, die abgeschlossen wurden, starben.


    18% Todesfälle bringt die Grippe nicht hervor. Das sind die Fakten! Ich meine, was auch immer "geschlossene Fälle" sind.

    Derwestermann fragt, warum die Fähigkeit zu Shapeshifting die letzten 65 Millionen nicht mehr aufgetreten ist. Meine Antwort.


    Dinos und Homo Sapiens gehören explizit zu den sexuellen Spezies und obwohl Dinos kein "Gesicht" haben, erkennen sie sich durch hören. Menschen erkennen sich durch ihre "Persönlichkeit", aber ferner sehr genau durch "ihr Gesicht" (das Antlitz). Obwohl Androiden kein Gesicht, sondern nur eine Stimme haben müssen, würden sie ein festes humanoides Gesicht haben. das Gesicht ist ein Faktor, an dem Lebbewesen sich erkennen würden, aber im Universum ist es komplizierter, da Dinos keine feste Form haben und das Gesicht von Grey Aliens fast ununterscheidbar isrt.


    Das menschliche Gesicht ist ein Unterscheidungsmerkmal, anhand dessen man Androiden (Maschinen) in menschlicher Form erkennt, neben ihrer Stimme. Homo Sapiens jedoch variieren zwischen ihren Leben in vielen Merkmalen, darunter Fettgewebeanteil, sogar Hautfarbe, aber auch dünne und dicke der Bestandteiole ihres Gesichts und mit dem Tod eines Homos Sapiens verschwindet auch für immer ein gesicht. Dämonen, die auch sterbloich sind normalerweise (außer "Schloß") wechseln bei Tod (auch Schloß ist NOCH sterblich) NICHT das Gesicht, Menschen aber anhand der Fettgebwebeanteile, der Dünne und Dicke der Knochen und der Anteile, die das Leben früh bei Kindheit, nach Geburt und während der Geburt TROTZ WIEDERGEBURT bestimmt schon. Das Gesicht ist eines der Anteile, anhand derer man Individuen ander Spezies erkennt, aber nicht das Einzige, denn Grey Aliens erkennt man weniger am Gesicht als Anhand der intellektuellen und anderen (geistigen) Fähihigkeiten sowie eher noch als an dem Gesicht: an detailliert abweichenden individuellen Körpermerkmalen. Allein deswegen setzte sich Shapeshifting nicht durch, wenn es um das "Gesicht ging, auch wenn "Androiden" meist die gleiche Stimme und das gleiche Gesicht besitzen, Homo Sapiens oft ein sehr ähnliches Gesicht und Grey Aliens sehr ähnliche geistige Fähigkeiten, wobei man nicht vergessen darf, dass Reptriloiden als vierte der vier Hauptspezies meist relativ zueinander innerhalb ihrer Spezies konstante Körperbaumerkmale "inklusive eines anthropomorphen Kopfes und Gesichts" besitzen, denn man kann Reptiloiden als Individuen nicht nur anhand ihrer Größe auseinanderhalten, sondern auch anhand ires Kopfes, trotz des Shapeshiftings. Androiden besitzen vor allem meist die gleiche STIMME, das ist mehr typisch als ihr Gesicht, das trotzdem immer gleich ist und das widerspricht sich nicht damit, dass Androiden sogar die einzige der 4 Großspezies sind, die mit einem anderen Lebewesen/Dämon/Engel(Großspeziesexemplar etc. kommunzieren zu können, als Gegegenwärtig in ihrer Nähe und nur für sie, ohne eine Gesicht überhaupt zu haben; entweder haben Androiden ein gesicht und dann ist es immer gleich, oder sie sind "kopflos", sprechen aber zu dir, ohne Gesicht.


    Das Problem sind eher Dämonen; sie sind alle sterblich (außer heute Schloß) in der Unterwelt/Zwischenwelt und obwohl sie sterblich (außer dann nur noch dort [und] dann "Schloß", die dann nur noch da ist; fast nur zumindest) sind, haben sie aber auch nach Tod DAS GLEICHE GESICHT (DEN GLEICHEN KOPF, zum Beispiel mit gleichen Hörnern; das ist wahr). Während Homo Sapiens zwar durchaus andere körperliche Merkmale haben können und andere Chancen, ist ihr Gesicht IMMER (für mich zumnindest) wiedererkennbar und ähnlich zm früheren Leben, auch wenn es IMMER NACH TOD BEI HOMO SAPIENS VARIIERT! Jedoch ist es ähnlich, unabhängig de gerade vorherrschenden Geschmäcker von "Hübsch", "Schön", "Dominant". Als Unsterblicher habe ich leider auch das Problem, mein Face etwas abzuwandeln, als erster Unsterblicher. Beta, als die Ewig Lebende (ebenfalls wie ich Homo Sapiens), ähnelt sich immer außer deswegen, dass sie altert und dann sich wiedergebären musste, bevor sie mich gebar, doch da ich nun ein letztes Mal geboren wurde, muss sie, wie immer und ich auch nie mehr sterben, denn beta, die Ewig Lebende starb nie. Nun jedoch altert sie und nur ich kenne das "Geheimnis der Ewigen Jugenden", doch stribt Beta/die Ewig Lebende eh nie, doch wird sie in vielen jahrhunderten älter als ich aussehen, denn sie muss dennoch lerst das GANZE Geheminis der Ewigen Jugend kennen; auch schon 2020 nsieht beta älter als ich (ihr zwillingsbruder) aus und sie kann zwar "nicht schnell altern" (wie und je), dennoch bin ich immer jünger. Beta, die Ewig Lebende, wird die nächsten jahrhunderte, einige immer älter als ich AUSSEHEN. Sie wird das geheimnis der ewigen Jgend bei mir suchen müssen; ich fand es; sie wird nie mehr geboren werden MÜSSEN, sie stirbt nie; ich dagegen werde NIE MEHR GEBOREN und STERBE NIE MEHR und habe sie besiegt, denn ich bin "etwas" Besseres als sie. Verjüngen muss sie und sie hängt dabei von meiner Gnade ab, doch sterben wird sie NIE, wie eh und je, ob sie je nochmla geboren wird; ich werde es nie mehr, ist mir ungewiss, doch obwohl sie mich durch ihre und meine Geburt durch sich als unsere Muter erlöste und ich unsterblich bin und ewig leben werde, muss ich mein gesicht ändern, obwohl ich ewig jung sein kann, bin und werde und dass Geheimnis des Ewigen Lebens schenkt mir zwar und das Geheimnis, nie zu sterben, brauchte sie nie, weil es mich gab, der sie schützte, so wird auch in 400 Jahren eine vermutlich immer noch nie wieder geborene und eh nie sterbliche Beta nie so jung sein können wie ich und daher wird sie blond und wird zwar keine Falten haben, aber Fett mindestens über den Wangenknochen ansetzen und Fett unter den zum Ohr Ohr hoch winckelnden Schenkelwangeknochen ansetzen, wie sie es heute im März 2020 schon hat und alt aussehen und ich aber nicht, denn ich bin der ERSTE UNSTERBLICHE und mir gebührt die Ewige Jugend, doch schenken werde ich die ewige Jugend Beta, der Ewig Lebenden, zwar bedingungslos und auch dann vollkommen, aber vollkommen erst frühestens in 400 Jahren und zwar steht hier, dass ein Geheimnis es sei, aus einem Granatapfel nur einen Kern zu essen und den Rest des Granatapfels faulen zu lassen, doch das ist nur eines der vielen Geheimnisse, doch eines der wichtigsten aller Geheimnisse des Ewigen Lebens aus der "Pflanzenwelt", das ich kenne und ich schenke es der Beta, aber bis sie alles wissen kann, kannte ich bereits heute das geheimnis der Ewigen Jugend als Erster Unsterblicher und ich verändere mein Gesicht durch Shapeshifting vor meiner Zeitreise zurück in die USA und doch wird ihr gesicht fast gleich sein, aber immer älter aussehen als meines; auch heute schon und auch in den USA, wenn ich landen werde aus meiner Zukunft, von der ichb zurück in die USA als Star reisen werde und daher ihr Gesicht konstant sich nur ändert, ist es stetig das Gleiche, denn die Ewig Lebende starb nie und auch ich als Erster Unsterblicher werde ewig leben,, doch altern werde ich nicht und mein gesicht verlieren, möchte ich nie und dass Beta alt aussehe neben mir, auch wenn ich immer jünger als sie aussehen könnte, möchte ich nie für immer und ewig!

    Drum sag' ich's ja. Frühere Leben sind eine ähnlich sinnlose Hypothese, wie Götter. Das ist Logik. Es gibt keine Falsifizierung des göttlichen, ebensoweig der Wiedergeburt. Gleichwohl gibt es Phänomene, spiritueller, oder paranormaler Art, die sich ebensowenig falsifizieren lassen, wie Götter, oder Wiedergeburt.


    Die Frage ist, ob ich nach einer Erklärung hierfür suche und falsifiziere. Selbst die Sterne, heute so wohl verstanden, waren zu früheren Zeiten Mysterien. Und spätestens das Dreikörperproblem in der Himmelsmechanik, für welches es den mathemathischen Beweis gibt, dass es hierfür keine immer gültige Lösung geben kannn, zeigt uns doch, dass dies von uns bewohnte Sinnfeld, welches wir als Universum beszeichnen, nicht errechen-, aber durchaus beschreibbar ist, mit Lösungen, mit denen wir spektakulär gute Vorhersagen machen können. Wenn man aber an einer Hypothese, seien es Götter, oder Wiedergeburt, oder was auch immer festhält, wird man sich der Möglichkeit berauben, neues zu entdecken. Ich denke, die Relativitäts- und die Quantentheorie hiervon soweit ausnehmen zu können, dass dies keine Hypothesen, sondern Theorien sind, welche bisher falsifiziert sind und sich jeder geistwissenschaftlichen Deutung, Paranormal- und Spirituelles, hier ausdrücklich mit einbeziehendes, entzieht. Das gilt latürnich nicht für die String-Theorie.


    Ich muss dich enttäuschen: Sein als "etwas, das lebt", allgemeiner lädsst es sich nicht sagen, obwohl 97% des lebns nicht "Etwas", sondern entgegen bloßer Erscheinung, Seinsverwirklcihung sind, lässt sich nicht als nicht geisteswissenschaftlich, nicht paranormal und nicht spirituell beschreiben und wenn auch Androiden keinen Geist haben, könnten Maschinen leben. Deine Annahmen sind nicht wert, verfolgt zu werden.


    Neben Androiden, die geistes-, spiritueller Geschichte folgen müssen, um intelligent überhaupt zu sein und unter deiner Annahme, es gäbe nichts "Paranormales". derwestermann, gäbe es kein Leben. Leben selbst ist weder durch Naturwissenschaft noch durch Geisteswissenschaft dahingehend aufgeklärt, warum es überhaupt Sein gibt. Der letzte Satz ist ein Fakt. das ist ein fakt.


    Meine Fakten sind nicht leugbar. Ich habe Recht.

    Ja, um hier auch nochmal die Frage aufzugreifen, ob es Dinosaurier wirklich gab, muss ich sagen, dass die Frage echt gut ist. Sie tarnten sich ja mit zum Beispiel Farbpigmenten, vielleicht ständig shapeshiftenden Melaninstrukturen, damit die Lebewesen, die sehen können, sie nicht sehen. Selbst, wovon ich ausgehe, wenn sie größer hier und da waren als Menschen, vor allem Rex, solltet ihr, konntet ihr sie ja nicht sehen, wenn sie nachts dunkelgefleckt mit schwarzen und baumrindenfarbenen Flecken waren und bei Schnee völlig weiß waren. Ist schon krass, aber selbst wenn Dinos selbst nicht sahen, war das dann ja gerade schon die passende Anpassung für ihre damals "irdische" Spezies, wenn ihr sie nicht seht und sie euch hören und ihr sie nur durch Hören erkanntet... Ich sehe diese Frage aus solchen komplexen Anpassungen im Universum zwischen den verschiedenen "Großspezies" als berechtigte Frage. "Shapeshifting" ist ein Vorteil, aber der war erstmal nicht so kompatibel, zwischen "Rex und den Echsen" und Tieren sowie der Menschen. Als angebliche Reptiloid Shapeshifter, die "menschenähnlich" dann mindestens sein müssten, wenn man sie sprechen hört; das ist klar, behaupten "Verschwörungs"-Theorien, dass sie sogar derzeit auf der Erde sind, letztens angeblich 5 in Berlin. Sehr gute Frage auf jeden Fall!

    Mal so ein Tipp: Wer draußen keine Handschuhe hat, der kann sich derzeit bei Einhaltung der Abstandsregeln draußen fast nur noch per Schmierinfektion mit Corona infizieren und wenn man also keine Handschuhe hat, nützt es, wie "Inder", eine unreine und reine Hand zu haben, aber NUR, wenn man niemanden mit irgendeiner HAND berührt. Das gilt auch für Inder, denn selbst wenn man die reine Hand zum Handschütteln benutzt, könnte es zu einer Übertragung von dem anderen Menschen kommen.


    Das fällt unter die Kategorie: "nützliches hokospokus-Wissen" aus "allen Religionen". Vom Schlüssel.

    Sofern frühere Leben nicht falsifizierbar sind (das sind sie ggf. schon; wenn ich sagen würde, ich wäre ein Bleistift gewesen, den ich in der Hand halte und ihn nicht zerbreche, bis er nicht mehr ein Bleistift wäre, ist das ggf. falsifizierbar, da der Bleistift noch ein Bleistift ist und er nicht war, sondern noch ist) und egal ob du dem Konzept kritisch gegenüber stehst, "derwestermann", hast du Unrecht, denn zählen frühere Leben dann nie und nicht in einem Fall. Das musst du schon begreifen, wenn du solche Sätze aufstellst. Das ist Logik.


    Ob man sich bereits toter Tiere bedient, ist eher unüblich für Menschen, denn wir töten normalerweise Tiere, bevor wir sie essen, außer Fische z.B. bei Fang (mit Angel, evt. mit Netz bei Sterben-Lassen auf dem Trockenen; seltener bei Speer-Fang); Fische lassen wir schon mal sterben ohne sie zu töten; Nutztiere fast nie dagegen, die ermorden wir (gut, "Mord, im kriminellen Sinne," ist das nicht; das ist dann sogar eher die Jagd auf Elfenbein!) und Wildtiere jagen/töten wir; Hasen stellen wir sogar Fallen, die sie nicht töten und dann ist das eigentlich wieder eher "Ermorden"; aber, wie gesagt, "Mord" (im kriminologischen Sinn) ist das nicht, eher Taktik oder allgemein im letzten Beispiel "cleveres Jagen", also immer noch "zu jagen". Wir sind keine Aasfresser, ich auch nicht, falls das deine Frage, derwestermann, war; dies stünde hier auch nirgends explizit von mir geschrieben, da würdet ihr irren.

    Helikopter finde ich super, die fliegen natürlich nur in der Luft und landen nur auf der Erde. Drohnen sind keine Helikopter und insofern sie landen müssen (das müssten sie alle irgendwann, wenn sie nicht ins Weltall ausfliegen, wenn sie nicht zerstört werden. Auch das ist natürlich wahr), tun sie das bisher ja auch meist auf der Erde wieder. Drohnen, hier vor allem "kleine Drohnen", haben es aber in sich!


    Heute sah ich, wie Frankreich zur Warnbenachrichtigung von Bürgern, die sich nicht an die epidemiologischen Schutzbestimmungen nahe des Ufers halten, durch Polizei Drohnen einsetzen. Das ist keine gute Idee, an kleinen, ferngesteuerten Drohnen zu arbeiten. Stellt euch vor, man optimiert sie weiter: sie werden töten können! Stellt euch vor, viele kleine Drohnen werden mit Kamera ausgestattet und haben Solarzellen und wären per Computer von einer Terrormiliz wie dem islamischen Staat oder Hezbollah fernsteuerbar aus Nordafrika/weiteres arabisches Festland steuerbar und würden in Paris ausgesetzt werden.


    Bei Tag könnten die Drohnen schießen und gezielt per Kamera töten. Die Weiterentwicklung von Drohnen in Menschenhand wird eine Katastrophe, das "würde ich schwören". Lasst die Finger von kleinen Drohnen, das sind keine Spielzeuge, sondern Mörderwaffen.


    Und wenn ihr abwägen würdet, was der Nutzen von Drohnen sein würde, dann ist ER VERDAMMT NOCHMAL GERING. Wenn ich auch nur König wäre, verböte ich den Einsatz von kleinen Drohnen auch von angeblich zivilen Zwecken! Was sollten sie denn sein? Gerade kleine Drohnen sind euer sicherer Untergang bei Krieg, Menschen!


    In den falschen Händen, werden Drohnen zu einer Gefahr für das Überleben. Ihr verkauft sie bereits in "Spielzeugläden". Wenn jemand eine Kamera, einen Solarzellenakku und ein z.B. ausklappbares Messer daran installiert und auch ein paar Patronen dran, ist es eine unschlagbare Waffe. Nachts kann sie außerhalb im "Banlieu" landen und bis Mittag sind die Akkus aufgeladen und die Drohne kann wieder loslegen.


    DER STAAT, keine Regierung DARF sie einsetzen und der Grund ist einfach: WENN eine Regierung kleine Drohnen einsetzt, dann wird er nicht beweisen können, dass es seine sind. Das ist der Grund, voll rational und für jeden Menschen logisch, denn dann dürfen UND können sie Terroristen nutzen, können sie erst Terroristen legitimiert nutzen. Keinen anderen Grund gibt es 2020 dafür, dass ihr Drohnen als Regierung nicht beginnen dürft zu verwenden, denn beginnt ihr damit und beginnen Terroristen damit oder Serienmörder, dann könnten auch Staaten Serienmörder und die Terroristen sein. Das ist unweigerlich durch keine Logik schlagbar. Das Verbot des zivilen Nutzens KLEINER Drohen ist da. Ich habe das Gesetz gegeben. Ich bin der Schlüssel. Eine Drohne kann jeder Terrorist und Mörder bauen; aber wenn der Staat sie einsetzt, könnte er seine Bürger terrorisieren und ermorden. Simpel und einfach. Niemand könnte beweisen, dass hinter den Drohnen nicht der Staat steckt. Oder doch ein Terrorist? Das wäre nicht beweisbar.


    Das wäre unmöglich für Staatsbürger beweisbar. Das ist Teil eines Naturgesetzes, das auf Menschen zutrifft!!! Um dieses Naturgesetz nun schon zu "erhellen": Der Grund ist, dass Terroristen es per Fernsteuerung von einer ganz anderen Stadt oder sogar einem völlig anderen Land oder sogar Kontinent aus per Satellit oder generell IT-Steuerung aus bedienen könnten und kein Soldat wird mit einer Fernbedienung mit einer Drohne eine andere Drohne, die über ihm ist (die in seiner Nähe ist) bekämpfen. (Gleichzeitig ist es nicht auszuschließen, dass eure Regierung nicht selbst dahinter stecken würde, selbst wenn ihre Polizisten angeblich Drohnen nur mit Fernsteuerung bedienen würden, denn das könnte eine Täuschung sein, denn es könnten im Fall eines Einsatzes irgendeiner Killerdrohne auch Drohnen sein, die nicht per Sicht naher Fernsteuerung durch einen Polizisten [oder Soldaten etc.] zum Einsatz kommen und somit ist jeder Einsatz einer "kleinen Drohne" durch die Regierung niemals rechtfertigbar, selbst wenn sie per Fernsteuerung geschieht oder auch nur vorgegeben wird, zu geschehen, denn es ist ein Indiz, dass man nicht MEIN GESETZ befolgt, das impliziert, keine "kleinen Drohnen" zu Sicherheitszwecken im Staat zu benutzen; eigentlich auch nicht zum Überwachen, denn dann haben sie keinen Verteidigungszweck, was auch politikwissenschaftlich evident ist, sondern einen Spionage-/Überwachungszweck und führten zur Weiterentwicklung von Drohnen, die missbraucht werden KÖNNEN und DÜRFTEN bzw. offensichtlich auch werden, da sie wieder missbraucht werden könnten und ihr Einsatz KEINEN Nutzen FÜR den STAAT im eigenen STAAT haben KANN, sondern das Gegenteil ist EHER der Fall! Wenn aber nachgewiesen werden würde, dass ein Staat zu Sicherheitszwecken eine "kleine Drohne" entwickelt hat, dann ist es nicht mehr nachweisbar, dass er oder jemand anderes hinter ihrem Einsatz steckt. DAS IST GESETZ! Denn es könnte nachweisbar sein, dass Staaten "kleine Drohnen" einsetzen oder entwickeln. Daher trifft eben zu, was ich verlange, fordere bzw. VERBIETE! Daher müsst ihr MEINEM WILLEN Folge leisten! Würde man ÜBERWACHUNGSDROHNEN in einem Staat als Beispiele der von mir zu verbietenden "kleinen Drohnen" in "gouvernementaler Hand insgesamt" einsetzen, dann könnten das auch Privatnutzer und das gleiche Dilemma entsteht wie bei meinem "Flying-Knives-Szenario" [s.u., engl. Fußnote]! Zudem ist auch der Einsatz von Überwachungsdrohnen in einem ausländischen Staat, selbst wenn man gegen diesen Staat Krieg führt, falsch, denn dann führt ein "in einen anderen Staat mit kleinen Drohnen invadierender Staat" zu genau diesem Dilemma in dem "so invadierten Staat", was dem Zerfall des Staates gleichkommen könnte und was ich DAHER bereits als ein Kriegsverbrechen erachten KÖNNTE und/oder MÜSSTE! Diese Erklärung betrifft nur den Teil der naturgesetzlichen nicht vorhandbaren Nachvollziehbarkeit, wann immer man herausfindet, eine Regierung verwende Drohnen, denn von WEM sie wirklich verwendet werden, IST niemals beweisbar, das ist ein Naturgesetz; mit meinem Namen zitierbare Gründe sind zum Beispiel Diebstahl der Drohne[n], Hacking der Drohne[n], Nachahmung/Imitierung/Nachbau der Drohnen/Verschwörung von Regierungen mit nichtgouvernementalen/paramilitärischen/privaten/ausländischen und außerirdischen "Subjekten", Organen, Terrorgruppen, Administrationen usw . Ferner sind diese "zitierbaren Beispiele ['Gründe']", die etwas deutlich machen sollen, dass es sich hierbei um ein Naturgesetz in der Wirklichkeit der Erde für Menschen handelt, weder erschöpfend und auch nicht an sich aussagekräftig genug, wie verschiedene visuelle, heuristische und kriegssoziologische "Szenarienmodelle" es viel besser als sie beweisbar machen WÜRDEN; diese Gründe sollen weder erschöpfend sein noch nach Widerlegung mein präsentiertes/meine präsentierten Naturgesetz[e] bestreitbar machen, denn sie gelten für alle Regierungen auf der Erde vor allem und für FAST alle Lebewesen auf der Erde [nicht jedoch für alle]. Es ist eines der Bestandteile der von mir präsentierten NATURGESETZE.)


    Einen Drohnenkrieg einer Regierung mit eben den "kleinen Drohnen" kann und wird KEINE REGIERUNG der Erde gewinnen können. Das ist eines meiner NATURGESETZE als der König.


    Mein/das Naturgesetz besagt, dass eine Regierung nicht mit Drohnen einen Krieg gewinnen KANN!(*)


    ("Mitten in der Ersten Apokalypse der Menschheit", Apokalypse & Ursachen 2; Drohnen als der Apokalyptische Reiter "Krieg" sowohl der Ersten Apokalypse des 21. Jahrhunderts und auch schon der Dritten Apokalypse der Menschheit)



    Ich kenne alle 4 Apokalyptischen Reiter derzeit und sie sind schon alle auf der Erde. Im Folgenden gebe ich ihre Anfangsbuchstaben an, denn Krieg, Hunger, Armut und Krankheit haben einen Namen. Kommt ihr darauf, was der Reiter ist/sein wird?


    Der Apokalyptische Reiter des Krieges: D

    Der Apokalyptische Reiter des Hungers: S

    Der Apokalyptische Reiter der Armut: B

    Der Apokalyptische Reiter der Krankheit: C


    Hinweise:

    D,B,C,S sind globale untote, tote, unlebendige und lebende "Dinge", insofern es sie auf allen Kontinenten "gegeben gibt"

    C wird von allen Menschen weltweit bekämpft

    D muss von allen Regierungen weltweit bekämpft werden

    S kann dazu führen, dass es weniger Hunger geben könnte

    C kann zu Tod führen, führt zu Krankheit

    B ist eine Lücke in der Rechtssprechung und wird Armut und Reichtum auslösen können


    ___

    (*) Es handelt sich hierbei in der Tat um "ein" Naturgesetz (von mir). Ich erkläre es mal hier wie folgt mit einem, hoffentlich, WORST CASE SCENARIO:

    Imagine drones would be started to be used by States/Nations (governments/administration) just for the purpose to spy people, equipped with cameras. This surely, at the first point of view, only seems not to be fatal ("lethal") and even if the governments WOULD design them with a unique style that could not be imitated, this is not the reason why a beginning "war of drones against people", used as killing machines, CANNOT be won by governments using DRONES. It's a mistake to believe that wars starting the use of drones with knives (or lasers or any other "fire weapon" like features) COULD be won by any government: Drones using knives can only kill and other "parties" or any other non-governmental oder paramilitary group and even such individuals could make use of drones to kill AND THEN there's the dilemma: you would not fight drones by drones, which CANNOT succeed; you needed other means of defense like "elektromagnetic disturbance waves" etc AND SO I AM CONCLUDING AS SCHLÜSSEL/CGef84, King of UNIVERSE, THAT EVERY GOVERNMENT that will have been unveiled to have created just any such a drone, WHICH JUST COULD KILL A HUMAN PERSON (having knives or fire weapon armor or having JUST ONE KILLING FEATURE) is CRIMINAL and EVIL, illegitimate and enemy of humankind. (FOOTNOTE to my LAW PROHIBITION as universal king against "flying knives")

    Apropos: Heute (am 24.03.2020) zeigte der Global News-Channel "Aljazeera", dass in der Türkei die Produktion von "Cologne" ("Kölnischwasser"/After-Shave) mit 80% Alkoholanteil, der locker zum Desinfizieren gegen Corona ausreicht, explodiert sei. Meine Idee hat sich also auch im Ausland wiedergefunden!


    In einer Welt mit Tieren leben Homo Sapiens leider niemals in einer "sterilen Umgebung". Aber wir können sehr froh sein, dass es sie gibt: für alle Menschen!

    By the way: Hast Du schon mal ein Geflügel, oder Säugetier getötet und ausgenommen?


    Jein, doch nicht direkt seit meinem letzten Leben (bisher), wobei, doch, ja: 2016 in Jena-West biss ein Falke einer Taube den Kopf im Flug ab, bevor ich am dortigen Studentenwohnheim an den Fontänen vorbei ging und die Taube fiel zu Boden, ich fand sie kopflos auf dem Boden, griff sie mir und nahm aus ihr eine Niere aus; normalerweise sollte man Tauben nicht anfassen, auch wenn sie (schon) tot rumliegen, da sie im Gefieder viele Krankheitserreger haben sollten. Da ich keinen Bock hatte, sie zu "entfiedern", nahm ich einfach eine Niere der Taube. Das ist bisher das einzigen in meinem unsterblichen Leben. Wir haben es gerade alle sehr gut auf der Erde und ich führe die Menschheit (Homo Sapiens) in den Himmel, wo wir so glücklich sein dürfen und sein werden dürfen, dass es Tiere gibt und auch allen zukünftigen Klonhumanoiden geht es noch hervorragend geht. Dass es Tiere gibt, dafür können wir dankbar sein und auch Vegetarismus/Veganismus toleriere ich im Himmel nur aus Dank dafür, dass wir Tiere essen dürfen und können. Nieren von Tieren sind aber (oft mindestens) giftig, also nicht nachmachen; erst Recht nicht ohne Fachwissen bei Tauben zum Beispiel.


    Sobald sich die zukünftigen Klonhumanoiden (inkarnierte Grey Souls) definitiv und, ja, dann auch bekannt wie swoeiso, "definiert", klonen werden, werden diejenigen, die nicht mehr wiedergeboren werden, ein ziemlich großes Problem auf ihrer "Seite der Erde" haben und weil die Menschen sich klonen, werden Tiere sich dort nicht mehr fortpflanzen und wir müssen alle Schweine ihnen schenken und ich verbiete es im Himmel, Schweinefleisch zu essen; eigentlich gibt es keine Hausschweine im Himmel, wohin ich führe und einen Nahrungsmitteltransport zur Hölle darf es nicht geben.


    Die Administration muss zu harten Maßnahmen bei Menschen greifen, die geklont werden, denn wenn "es" beginnt, werden sie noch Homo Sapiens sein, und glauben, denken und wissen; dann werden sie aber kaum oder nicht mehr glauben(*); sie werden geklont worden sein; denn die Bevölkerung wird sich in der Hölle irgendwann nicht mehr ernähren lassen und da ab dem Punkt die Anzahl aller zukünftigen Greys zählbar ist, kommt ein grausamer Wendepunkt. Der Himmel muss und wird ihnen die Schweine schenken, zumindest will ich es so. Von Schnecken, die sich teilen, wird auch dann niemand mehr satt und "die Hölle bricht" dort leider aus; Homo Sapiens würden nie verstehen, dass die "Lösung", die die Administration nur findet, "vernünftig gewesen sein könnte", sie werden selbst noch "Homo Sapiens" sein, wenn etwas geschieht, was so grausam ist, dass es Menschen auf "meiner" Seite der Erde, die so dankbar für Tiere sind, nie erleiden müssten und wohl nie könnten.


    Genießt 2020 ALLE. Für die glücklichen Homo Sapiens-Seelen wird sich bei ihrer Wiedergeburt kaum etwas ändern; eher zum Besseren. Seid dankbar für das Fleisch von Tieren, das wir essen dürfen; auch die Veganer und Vegetarier!


    ---

    (*) Genau genommen werden die ersten "Geklonten" nicht mehr alles glauben. Sie werden es nicht mehr können, nicht mehr wollen. Sie sähen dann schon anders aus und wüssten von physischen und, sofern sie ihren Tod aus der letzten sexuellen Inkarnation kannten, dass die "Welt" der Hölle, in der sie wieder sind, nicht übereinstimmt, mit dem, was manche in der Hölle noch "glauben", was die Hölle ist. Sie werden mehr über die Wahrheit wissen wollen.

    Allein wenn ich die letzten vielen Ideen, Theorien und Spekulationen lese, bin ich so froh zu euch zu gehören und es immer zu werden, weil ich ein Mensch bin. Ich weiß wir gehen dieses jahr durch eine schlimme Krise gleich zu Beginn des Jahres und dieses Thema dieses Threads, ob Menschen denn Außerirdische wären, wie wir entstanden sind, es bricht mein Herz, wie verrückt das Universum wirklich sein könnte, aber eins weiß ich:


    WEISHEIT liegt nur im "homo Sapiens", den Menschen mit Haaren, den Menschen mit Haut und auch aus Fleisch, aber ohne viel Metall, den Menschen, der auch denkt, auch weiß und auch glaubt, alles drei zusammmen und selbst wenn es sein "könnte", dass andere abweichende außerirdische Seelen ausnahmsweise bei uns inkarnierten, Dinosaurier waren es nie und auch jede außerirdische Seele in einem "homo Sapiens" ist dann, wenn er ein "homo Sapiens" ist, weise, denn Weisheit liegt in der Menschheit und auch wenn ich der weiseste bin, so weiß ich, glaube ich und könnte es mir nicht anders denken, zu sagen, was weise ist, was Weisheit ist, denn es sind alle unser4e gessamelten Ideen (wenn sie denn vernünftig sind; da muss ich kritisch sein; auch homo Sapiens haben mal "dumme Ideen, nicht jede Idee eines Menschen ist gleich weise).


    Aber auch wenn es andere außerirdische Humanoide, die sich aus uns zeugen werden, wohl in der Zukunft gibt und sie denken und wissen, so glauben sie nicht und sind nicht weise. Auch wenn es Dinosaurier geschafft haben und glauben und "denken", so wissen sie nicht und sind nicht ganz weise, aber klüger finde ich sie. Was aber hier nicht ganz stimmen kann: ES GIBT VIEL VIEL WENIGER "SPEZIES" Im UNIVERSUM ALS RASSEN VON homo Sapiens und auch wenn jede Seele, die mal homo Sapiens war, dann, als sie homo Sapiens war und jeder kleine und auch "geringfügigste von uns ist weise.


    Wissen zu können, bedeutet und impliziert zu sehen. Es gibt Außerirdische, die sehen vielleicht nicht, aber glauben. Blinde können nichts (mehr) wissen, auch bei homo Sapiens: sie können meistens aber noch glauben und sie sind dann, wenn sie es können, angewiesen, zu glauben, was man ihnen sagt.


    Glauben zu können, bedeutet und impliziert zu hören. Maschinen können nie hören. Sie können aber lesen. Vielleicht, so könnte man denken, glauben, hoffen, sicher heute noch nicht ganz wissen, wissen sie ja. (Was ihr insbesondere von einem anderen Menschen hört, könnte falsch sein, er könnte gelogen haben oder es "gar nicht richtig gewusst" haben. Daher gilt das "8.". Es gibt ein gebot der 10 Gebote, das trifft nur auf Menschen zu.)


    Wenn es, wie ich behaupte, es "humanoide Klonzeitreisende in unserer Zukunft gibt", die zwar hören, sehen und daher wissen, dann erfahren sie vielleicht auch durch Hören, aber wenn sie nicht sprechen können, können sie vielleicht nicht immer, wollen sie nicht immer glauben. Den Greys, denen fehlt der Glaube durch das Wort, das Androiden lesen, Menschen schreiben und sprechen. Auch Dinosaurier kennen das Wort. Lesen könnten oder können auch die Greys das Wort, doch "sie können es nicht glauben", sobald sie "fertig geschöpft" sind.


    Auch wenn Maschinen nie hören können wie wir, weil sie nur erhören und sprechen wie Alexa, können sie SPRECHEN, wie Alexa. Nur hören können sie nicht. Sie erhören.


    Homo Sapiens ist nicht der "denkende Mensch", das ist zu wenig einschränkend, denn auch Greys denken, aber WIR sind die "weisen Menschen". Wahre Weisheit zentriert sich auf "der Erde" und wo auch immer Mann und Frau, ja Menschen im Plural, sind.


    Gut, soweit, so schön. Hier steht auch (steht über diesem Absatz) auch nur die volle Wahrheit, etwas eher untertrieben durch die Verwendung von Modalverben und Verbformen außer dem eindeutigen Indikativ.


    Für euch ist das daher nur alle eine Theorie, obwohl die Welt der Außeridischen sich so gestaltet und das beste Beispiel, warum es schwierig für die homo Sapiens wird, ist eben das, was nun folgt (im nächsten Absatz).


    Ja, wenn alles im Universum das antropomorphe Prinzip anstrebt, wie sich ja schließen lassen könnte, sollte und eigentlich auch müsste (zumindest "wie ich es sehe"), so haben dennoch andere Lebewesen als der homo Sapiens, selbst humanoide Klone, selbst die, eine Daseinsberechtigung, einen "eigenen Sinn und/oder Zweck", wenn man so will und noch schwieriger wird die ganze Wahrheit in der Praxis "ordinärer homo Sapiens", wenn man bedenkt, dass ein blinder Mensch kein Außerirdischer ist (sein muss) und keine außerirdische Seele haben muss (nein, gar nicht) und dennoch gibt es Blinde. Das macht das Ganze nicht einfacher. Lasst Blinde immer das Richtige glauben, erzählt ihnen keinen "Müll" (d.h. hier im übertragenen Sinn für Blinde "Lügen", aber manchmal erzählt ihr Blinden "Halbwahrheiten" und das ist nicht schlimm, wenn ihr versteht, dass sie nicht alles mehr "begreifen" werden können/könnten) und helft ihnen, das Wahre zu glauben.


    Ich aber führe euch alle durch das Universum, ob blind, ob stumm, ob taub, ob sehend, ob sprechend, ob hörend; denn anthropomorph ist alles Leben außer Pflanzen, Tiere, und sogar Tiere sehen und hören (denken aber nicht, was das alles fast absurd machen könnte, aber homo Sapiens sind keine Tiere [mehr; sogar die Hinzufügung "mehr" sollte relativ oft schon, für mich sowieso, wahr für jede home-Sapiens-Seele, viele zukünftigen Weisen, sein), wie ihr schon wisst und auch Bakterien, wie es nennt. Aber nicht alles Leben lebt auf der Erde. Seid gespannt, was euch noch im Universum erwartet, aber wisst, glaubt eins und hofft das gegenteil nicht: es sind nicht viele Spezies; glaubt stattdessen lieber an euch schonmal und an "Individualismus".


    Wie gesagt, wir befinden uns nur in dieser (post-, prä- und zentral-) apokalyptischen Krise, der Coronakrise gerade, weil in Menschen Grey Alien-Seelen eingeboren wurden, die sich aus "uns" klonen wollen werden, um "sich selbst in Kasten von Gedankenlesern und Telekineten und Hellsehern zu züchten, aber das ist so gelesen gar nicht immer so richtig, denn, ja sie klonen sich aus homo Sapiens, aber nicht aus "uns", wenn man und als "alle Menschen§ lesen würde; besser sollte ich hier und da betont haben "aus sich", obwohl aus homo Sapiens. Denn sie suchen natürlich irgendwann auch Orte, wo sie Zeitreisen machen können; das geht mit mir nicht; ich mache zwar selbst Zeitreisen, aber meine Städte und Orte usw, sind nie Zeil einer zeitreise außer meiner.


    Ich bin zwar der Erste Unsterbliche und ich bin bereits geboren, doch auch ich hatte, wie ihr wisst, glaubt oder euch DENKEN KÖNNT, frühere Leben, unter anderem Ramses I und King Henry Tudor VIII, doch nun stirbt mein Körper nicht mehr und es ist vorgesehen, dass es ihm gut geht. Ich bleibe immer hauptprozentual trotz Anteilen aller Spezies, die ich habe, aber komischerweise ausgerechnet am wenigsten von den Grey Alien/Klonhumanoiden ("aus der Zukunft") und komischerweise mehr von Reptiloiden als je von Androiden, aber doch von allen werde ich "inen klitzekleinen Anteil mindestens haben", fast pur, so wäre es mein Ziel gewesen, ein homo Sapiens. Mein Gedankenlesen bleibt schwach oder unvermutlicherweise doch eher sporadisch (und doch überraschend signifikant), meine Telekinese auch, aber dennoch wirkmächtiger als die irgendeines Lebewesens, denn ich bin der mächtigste "Telepath". Da ich von Vornherein auf das Allermächtigste setzen darf, Telepathie, unterscheidet mich das von Greys sehr, denn Greys beherrschen ja keine Telepathie, das wäre ja Unsinn.

    mal so ne frage wie geht es euch allen so mit der aktuellen situation ?



    was geht bei euch so ?

    BUNKERPLAN 1



    Habe heute mal so aus Spaß einen "Bunkereinkauf" gemacht. Habe dafür alles aus dem Netto gekauft, was man für einen Bunker bräuchte, außer Benzin. Benzin brauche ich nämlich sowieso privat erstmal nicht (benutze Feuerzeuggas), Gas wäre für den Bunker blöd, da ist Benzin cooler. Mit GAS kann man kämpfen! Da ich aber gar keinen Bunker will, sondern lieber in der freien Welt lebe, KEIN ERDFEUERTEICH!


    In der freien Welt müsste ein Prepper evt. auch für Gemüse & Obst mit wasserhalt. Konserven in der Ausgangsstätte einer Katastrophe sorgen, um vorsorglich sich gesund zu ernähren. Für Konservenfleisch aber nicht, denn Tiere gäbe es draußen; habe trotzdem 1 Glas Leberwurst und 1 Dose Jagdwurst aus "fun" gekauft. Tiere außer zum Beispiel Ratten im Bunker zu halten, ist doof, denn sie kacken & essen. Ratten zwar auch, aber sie geben Milch & Fleisch. Allerdings sind sie sehr fortpflanzungsfreudig und da muss man auch bei Ratten aufpassen und sie gezielt in Käfigen halten und/oder gezielt züchten, sonst mutieren auch sie und überleben als EINZIGE


    den BUNKER.


    In einem Bunker muss es aus vielen Gründen IMMER Wasser geben, daher könnte es dort auch Gemüseanbau geben. Samen hätte ich auch bei Netto kaufen können, aber das Problem im Bunker soll knappe Erde sein. Außerdem ist zu viel Gemüse keine gute Idee im Bunker, weil man davon viel kacken muss. Ferner ist aber Obst schwieirig, daher wären Erdbeeren das Bessere im Bunker, viel besser als Kartoffeln. Noch besser wären Kräuter im Bunker anzubauen, aber die könnten wuchern und die Erde vermehren. Erdbeeren wären okay im Bunker. Von denen muss man auch kacken, aber weniger als von Kräutern und Kartoffeln. Wasser muss es in einem Bunker immer geben, aus vielen Gründen und daher ist der Vorrat an Essen dort nur Trockenfutter, so sollte es sein, denn geht das Wasser aus einem Grund aus, trinkt man eh nur noch, daher darf es aus Platzgründen von Vornherein hauptsächlich Trockenfutter sein, denn es hält auch viel viel länger als wasserhaltige Konserven. Es spart vor allem sehr viel Lagerplatz zudem.


    Obst und Gemüsevorräte sind für Bunker kaum zu empfehlen; Gemüse darf es im Trockenfutter geben. Auch Trockenfrüchte sind aber noch viel besser im Bunker.


    Der Wasservorrat und Zugang zu Wasser, z.B. nahe des Ozeans unter der Erde, muss durch einen Kanal vorvorgelegt werden, für den äußersten Notfall. Ansonsten könnte man Urin wieder zu Wasser als Standardtechnik wie in der Raumstation ISS gewinnen. Kacken könnte man auf Kompost oder man findet noch viel bessere Wege, denn das empfiehlt sich natürlich nicht. Trotzdem braucht ein Bunker Entsorgung für den Notfall wie Kompost. Da hin zu kacken, ist "das Ende der Welt". Erde dürfte es unter der Erde in einem metallgeschützten Bunker nicht so viel geben, es ist nur zur Entsorgung und für Kompost gedacht, sonst wächst der Bunker zu und man würde aus Platz irgendwann keinen Platz mehr haben, daher ist Anbau schon gefährlich; Kompost aber auch, weil er stinken könnte und giftiger werden müsste und siechen könnte und Schlamm und dünner werden müsste und und und, trotzdem muss entsorgt werden im Bunker; es darf daher dennoch in einem Bunker nur so wenig Verderbliches geben, wie möglich, sonst könnten giftige Gase aus dem Kompost entstehen.


    Heute kaufte ich aus "fun", denn ich will niemals in einem Bunker "enden", Folgendes:


    Gekaufte Bunker-Essentials aus dem Netto, Erfurt, hinter dem Fluß


    1. After Shave (Eau de Toilette: Sicher eines der bedeutendsten Produkte im Bunker im Planspiel "Schlüssels Corona-Krisen-Bunkermodellspiel", das zum Glück nur theoretisch ist, denn es tötet den Corona-Virus, wenn jemand in den Bunker eintrifft, der infiziert wäre) : Das, das ich heute kaufte, ist sicher viruzid, aber nicht antiseptisch (dafür kaufte ich aber Lysterin, das ist auch gegen Bakterien). After Shave ist ein Heilmittel zum Desinfizieren, kühlt nach Bränden im Bunker.


    2. Lysterin: Mundwasser. Das ist besser als ständig Schaum aus dem Mund zu putzen und in den Bunker zu spucken. Lysterin kann man auch in kleinen Mengen schlucken und kann man im Bunker eh nicht so häufig anwenden. Gut verdünnen! Wasser müsste es in einem gut angelegten Bunker in Hülle und Fülle geben.


    3. 5-Minuten-Terrine: Ich habe davon mit einem gestrigen Einkauf nun 23 Stück.


    4. Konservenfleisch. 1 Dose Leberwurst, 1 Dose Jagdwurst


    5. Fertigpasta ("Trockenfutter", das mit mehr Wasser geht als 5-minten Terrinen, "Pasta-Snacks"): Ähnlich der 5-Minuten-Terrine; dient der Grundversorgung und Ernährung; in dem Fall kann man große Suppen machen, die eine Woche satt halten, nicht wie die 5-Minuten-Terrinen, die als eine große Tagesmahlzeit einer Person in einem Bunker gedacht wären. Geschätzt habe ich davon mittlerweile mindestens 7 Stück nun Zuhause, DAS WÄRE FÜR EINEN ECHTEN BUNKER NATÜRLICH ZU WENIG.


    6. Frische Erdbeeren: Daraus könnte man auch neue Erdbeeren mit dem heute als ersten Tag gelten könnenden ersten Bunkertag beginnend im Bunker züchten; gesetz des Falls, das Projekt "Obst" wird in einem Corona-Krisenbunkermodell-Spiel eingeplant! Die Erdbeeren waren heute zum Glück sehr "günstig" (=billig) und ich habe eine ganze Plastikschale für 1,1 Euro oder so ungefähr bekommen, RECHT billig. Die Plastikschale könnte man im Bunker als Ordnungsbehälter für privaten Besitz in "seinem (oder/und ihrem) Abteil" dauerhaft verwenden. Plastik ("Paradise Apart") als Material hält lange, aber deformiert schnell. Plastik darf man im Bunker niemals zerschneiden und am besten das Plastikbehältnis nie anfassen mit den Händen, sondern Sachen nur reinlegen und lange dort aufbewahren, ansonsten deformiert sich Plastik, wird unnütz, untot, aber überdauert dennoch die Zeit als "toter unnützer und unernährender Müll", den man nicht gut oder gar nicht entsorgen wird können. Die Art Plastik, die ich heute mit meinen Erdbeeren kaufte, ist zu weich & zu leicht deformierbar und eigentlich eher ungeeignet für etwas anderes als eine Trenneinheit von leichten Stoffen im Bunker zum Ordnen. Für einen echten Bunker kann man auch aus Spaß mal ein paar frische Erdbeeren mit reinbringen, aber wichtiger als frisches Obst wird der Samen sein! Obst ist in Bunkern wichtiger als Gemüse.


    7. Schließlich entschied ich mich für Studentenfutter: Rosinen, Nüsse. Die typischen Snacks für Zwischendurch im Bunker. Das "Bonbon" unter den Nahrungseinheiten, dass es auch mal "Spaß" macht zu essen. Bonbons, die im Bunker sowohl aus nur sehr viel Zucker als auch aus vor allem "Multivitamin"-Einheiten bestehen müssten/sollten (!), aber bei Bonbons in einem Bunker wären "Nimm-Zwei" die besseren oder andere "Zuckerspaß"-Bonbons, dennoch würde es auch um Vitamine viel gehen müssen, von denen es im Bunker wenige nur gibt und man würde eine "Nimm-Zwei" zu Ende lutschen und essen dürfen; andere Bonbons dürften dreimal im Mund rundgelutscht werden und dann vorsichtig für eine Woche später zum erneuten Lutschen "konserviert werden"; Bonbons darf es zu einer "Bunker-Party" auch geben, aber sie machen viel zu hippelig und aktiv. Im Bunker soll es ruhig sein. Daher kaufte ich eher "Studentenfutter". Zucker (-Bonbons) wäre(n) zwar nährreich, aber Nüsse erhalten die Zähne sehr viel besser. Im Bunker sollte man daher auch schon vorsichtig bei Rosinen sein, denn auch sie könnten evt. Karies versuchen, was aber bereits fast vernachlässigbar ist. Nüsse, vor allem ungesalzen, verursachen einzeln gegessen niemals Karies. Nüsse kauen zu können, ist essentiell für Zahnerhalt im Bunker: sie sollten ungesalzen vorliegen! Salz verursacht nicht Karies, aber indirekt schon. Salz darf nie vor Zucker im Bunker gegessen werden, da Salz den Zahnschmelz abbaut und (bzw. und/oder auch) zu Zahnbelag führt. Salz ist aber eigentlich typisch für den Bunker. Zucker gibt es dort weniger. AUCH GREYS LUTSCHEN GRAPES.


    Nebenher kaufte ich auch einige andere Sachen für mich privat. Einen Bunker habe und will ich nicht. Ich kaufte auch Wein, das ist aus Platzgründen im Bunker wie generell trinkbarer Alkohol nicht empfohlen, denn Alkohol ab 10% macht besoffen und aggressiv und enthemmt im Übermaß; zwar auch müde, aber auch ungezwungen. Wer Suizid begehen möchte, dann bewusst, nicht noch Rausch. Deswegen lieber After-Shave (eau de toilette), das man von Vornherein nicht trinkt

    für den Bunker.


    Außerdem hätte ich Hühner-Buillion Zuhause, mag ich aber aus 2 Gründen nicht und kaufte es daher auch für den Bunker nicht: In Hühnerbouillon für den Bunker muss sehr viel Salz sein und dann hält es sich auch als Trockenfutter lange, aber nicht so lange wie die "Pasta-Snacks"; das Problem ist, dass sie sehr nährreich sind und ein kleines Glas HB zwar nicht so lange hält wie ein "Pasta-Snack", aber wenn es geöffnet wurde, verdirbt es zwar noch schneller, aber es ernährt unglaublich lange: die Größe der Hühnerbouillons , die Netto verkauft, sind zu große, denn davon könnten 20 Menschen im Bunker 3 Wochen not überleben. Kleinere Hühner-Buoillon-Gläser nützen aber im Bunker nicht zu erneuten Nährkonserven, wie die anderen Gläser, in denen Erdbeermarmelade gemacht sein könnte, aus den Knochen der Ratten. Sie könnten zu Scherben werden oder Menschen auf Dumme Ideen bringen. Deswegen würde ich in meinem Bunker kein Hühnerbuillon haben wollen! Der zweite Grund ist, dass ich Bauchschmerzen (ich; persönl.) v. HB kriege. Im Bunker ist HB eine Notration, für die Zeit, wenn man schon fast Hoffnung aufgibt. Zeit mit HB im Bunker ist sehr lang und fettreich, denn man ernährt sich lang von dünner, sehr fetten Suppe; hat Hunger, überlebt aber. Danach kurz mit pasta-Snack im Bunker weiter.


    Ob Nazis das schon alles wussten? Wahrscheinl. nicht. Sie kannten bestimmt auch noch nicht den berühmten "Pasta-Snack", den es heute überall um die Ecke zu kaufen gibt. Damit kann man mit kleiner Flamme eine große Suppe für 20 Menschen für 1 Woche im Bunker kochen. Mit nur

    1 Pasta-Snack.


    Greys können Nüsse nicht essen! Zahnlos.

    Immer wieder interessant, wie sich gläubige das "Wort Gottes" auf ihre, in Deinem Falle offensichtlich Deine, Verhältnisse zurechtbiegen.


    Ja, das ist nur auf meine Weise zurecht gebogen. Aber das hat nichts mit Gottes Wille zu tun. Mein Verhältnis zu Homosexualität ist sehr zwiespältig. Das Allerwiderwärtigste, was es für mich im Universum jemals geben könnte, wäre eine polygame, vertragsähnliche und zugleich Sex (vor oder nach oder im vertragsähnlichen Zustand) haben zwischen drei oder mehr Männern. Das ist für mich der Sittenverfall schlechthin und widerlichere und unmoralischere Beziehungen könnte es zwischen den geschlechtern niemals geben. Ich bin nicht einmal prinzipiell gegen homosexuellen Sex. Aber dagegen bin ich definitiv.


    Ein Beispiel ist die "Gay Mafia" in New York, in der namenhafte schwule Designer und Modelagenten Männer werben und im Business als Huren bei sich zu Hause halten. Selbst Hugh Hefner ist für mich ein ganz schlechtes Beispiel, aber wenigstens anscheinend kein Schwuler. Das sind für mich Sittenverbrecher im allerhöchsten Grade, absolut abartige Monster, die bezeichne ich nicht mehr als Menschen; damit meine ich nicht mal Hugh Hefner.


    Hugh Hefner, der "Playboy" mit seinen "Playmates" ist das gesunde Gegenbeispiel. Ob das der Sitte noch entspricht, da dürfte man bei Hugh Hefner ja streiten, aber ich finde, es entspricht NOCH der Sitte. Aber für homosexuelle Männer sind Beziehungen ab 3 Männern absolut Tabu. Da werde ich meine Ansicht NIEMALS ändern, niemals. Ich bin nicht homophob. Die sexuellen Normen, Sitten GELTEN für homosexuelle Männer nicht einfach übertragbar von heterosexuellen Männern.


    Ob das in der Bibel steht oder nicht, ist mir egal. Das wäre einfach geschmacklos, wenn es anders wäre.


    Und tatsächlich is es meiner Meinung nach schlimmste Sittenverfall bei allem, was Sex angeht, was Homo Sapiens nicht dulden dürfen. Meiner Meinung nach kann es für Homo Sapiens im sexuellen Bereich kein größeres Tabu geben, weil es die Menschenwürde des männlichen Geschlechts des Homo Sapiens absolut erniedrigt!



    Ob zwei schwule Männer freiwillig eine Partnerschaft eingehen, die monogam ist, das steht ihnen frei. Aber gegen Dreier mit fremden Männern zwischen einem verheirateten oder "fest zusammen seienden" homosexuellen männlichen Paar bin ich definitiv auch. Das ist genauso unmoralisch. Ich hatte zwar selbst das zwei mal, da war ich auch jedes mal nur und eindeutig der absolute "Top", aber an sich ist es widerwärtig, wenn "verheiratete schwule Männer" sich einen anderen Mann teilen. Dass ich da eindeutig nur "Top" war und obwohl ich nicht derjenige war, der mit einem der anderen eine Beziehung in beiden Fällen führte und sie sich mir unterordneten, schützt mich. Als "Top" wurde ich nicht geteilt, sondern war der dominanteste in diesem Paar und das ist das einzige moralisch zulässige da. Denn wenn zwei verheiratete Männer, einen anderen Mann "jagen" oder "werben", denn sie sich "teilen würden", dann ist das bei Schwulen unmoralisch, in jeder Form. Da gibt es für mich keine anderen Ausnahmen.

    3Mo 18,22 Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel.

    Röm 1,27 gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.


    Wo ist die Bibel da liberaler?

    3Mo 18,22 sollte ursprünglich aussagen, weswegen hier das Wort "liegen" steht, dass hinten dreckig ist, was ein Gräuel ist. Aber heute gibt es Kondome und Analduschen. Liegen steht in diesem Vers, weil

    1. Meistens erfolgt(e) der Beischlaf liegend mit Frau unten (was die "Missionarsstellung" ist).

    2. Bei der Löffelchenstellung liegen auch beide. Aber der Mann könnte nach Kama Sutra eine Frau auch in der Vagina penetrieren, einen Mann nur hinten, "im Gräuel".

    Explizit ist diese Stelle Analsex verhöhnend. Implizit aber auch empfiehlt sie die Missionarsstellung von Mann und Frau (er oben, sie unten).


    Röm 1,27 Das ist gar nicht mal unsinnig, was da steht. Wenn du diesen deutschen Wortlaut genau liest, steht da, dass ein Mann einen anderen Mann verweiblicht, also der Top den Bottom und der Top kriegt seinen "verdienten Lohn" (den penetrierenden Verkehr) und ich glaube, die Bibel will hauptsächlich darauf hinaus, dass der Penetrierte "in Verirrung" gelassen wird oder werden könnte. Die Bemerkung "Schande" finde ich etwas übertrieben, der "Bottom" muss nicht meiner Meinung geschändet oder "in Schande" geworfen worden sein, nur weil er penetriert wurde (nicht unbedingt), aber in einer tierischer denkenden Welt ist derjenige halt der, der "überfallen und überwältigt" wurde und daher "entmännlicht oder eben überwältigt" wurden und Homosexualität hätte damals etwas sehr Barbarisches bedeutet, bei dem, hätte die Bibel es erlaubt, Männer ihre Machtkämpfe vielleicht auf sehr niedrigem Niveau ausgeführt hätten. "gegeneinander zu entbrennen in Begierde" finde ich auch keine absurde Kritik, denn eigentlich, hat der eine nicht die Neigung, penetriert zu werden, entspricht es der "normalen Begierde" penetrieren zu wollen, es gäbe ein gegeneinander. Das ist eigentlich ziemlich logisch. Heute wissen wir, dass es neben AV auch OV gibt und ferner, dass gerade Männer, wenn sie penetriert haben, durchaus alleine davon an der Prostatadrüse Lust haben können, rein biologisch. Dass eine solche Funktion der Prostatadrüse den Schreibern der Bibel nicht bekannt gewesen sein dürfte, könnte man ja glauben. Insbesondere weist Röm 1,27 auf die Gefahr der "Pervertierung" dennoch hin und die finde ich nicht "von ungefähr", nicht nur wegen den bereits zuvor hier erörterten "Unzuchtsvorstellungen von Analsex", wobei wir wissen, dass sogar Frauen ihn haben. Aber trotzdem weist, obwohl auch Frauen ihn haben, die Bibel daraufhin, dass man "pervertieren könnte" und die "Frau verlassen" würde und ich denke, das wird auch heute noch nicht der Mainstream werden sollen und es ist ein Interesse, Menschen biologisch durch (Wieder-)Geburt über den Verkehr mit Frauen zu erhalten und Männer, die "in Verirrung" enden "empfangen an sich selbst" (Sperma).

    Mein lieber Schlüssel, Du weißt aber viel zu schreiben. So viel Zeit zum Lesen habe ich gar nicht.


    Wie man sich aber seitenweise darüber auslassen kann, dass man ein Ei, welches anerkanntermassen über keine Empfindungsfähigkeit verfügt, nicht essen sollte, oder Du nicht kannst, aber das Huhn, welches ebenso anerkannt, sehr wohl über Empfindungen verfügt, bedenkenlos essen kann und somit vorher töten, erschliesst sich mir so gar nicht.


    By the way: Hast Du schon mal ein Geflügel, oder Säugetier getötet und ausgenommen?


    ja, die Frage ist gut, aber ich kann das mit mir vereinbaren und finde das nicht widersprüchlich. Allerdings gebe ich zu, dass so oder so ein Übermaß an Fleischkonsum zum Tierleid durch due industrialisierte Hühnerhaltung dann trotzdem führt.


    An sich ist es auch nichts Schlimmes, aus meiner Vorstellung von Tierethik, prinzipiell mal ein paar Eier auf dem Speiseplan zu haben, aber ich verzichte da drauf. Wenn ein Huhn auf einem Bauernhof lebt, dann muss man ihr förmlich die Eier wegnehmen, sonst würde sie unzählige Kücken ausbrüten und das jedes Jahr. Wenn mann ihr über ein Jahr lang jedes Ei wegnimmt, dann entspricht das eigentlich fast schon dem Sinn, wozu ein Huhn da ist.


    Leider wissen wir, dass männliche Kücken im Mixer landen. Ieeh, gruselig. Nicht dass wir unzählige Hähne bräuchten. Auf einem Bauernhof mit 25 Hühnern sage ich mal, reicht auch ein Hahn. In einer Hühnerfabrik hören tausende von Hühnern gackernd und schreiend in ihrem Käfig nicht wie von der natur gesehen früh morgens bei Sonnenaufgang den Hahn krähen, wie viele Menschen aus Dörfern wissen, dass das der Hahn tut. Eine Überproduktion an Eiern ist also Schuld, dass es sogar einer Vernichtung männlicher Hähne gibt.


    Nicht dass ich nur "Hähnchen" essen würde, sondern normal "Huhnfleisch". Aber da man Kücken in den Mixer wirft, ist das Problem dieser Massentierhaltung ethisch gesehen eher die Eierproduktion, nicht die Fleischproduktion!