Beiträge von CJBARNES

    Also erstens finde ich sehr wohl, dass Humor seine Grenzen hat und diese auch beachtet werden sollten. Wie dieser Jux verstanden werden kann, sollte ja seit den Mohammed Karikaturen klar sein.
    Zudem wurden Minderheiten schon immer und gerne karikiert dargestellt, auch zum Hass schueren.
    Im 3.Reich gab es zahlreiche Karikaturen vom genaehrten Juden, der die Welt versklavt. Genauso wie die riesigen roten Lippen aktuell wurden andere Körpermerkmale, die man als typisch jüdisch betrachtete, verwendet. Auch in den USA wurden Schwarze gerne früher in Karikaturen mit eindeutig rassistischem Motiv dargestellt.


    Diese Karikaturen sollen von mir aus Ihre Daseinsberechtigung haben, aber bittschön nicht in Kombination mit den Grünen.

    Gestern kam ein kurzer Beitrag abends auf n-tv dazu. Das Kalenderblatt mit dem Schwarzen wurden da gezeigt. Man kann die Darstellung ohne Probleme als rassistisch einstufen-für mich ist das ein selten dämlicher Zug-man nehme auch mal Bezug zu momentan sowieso aufgeheizter Stimmungslage wegen der NSU/Verfassungsschutzsache. Ein Fressen für Leute, die denken die Polizei diskriminiere grundsätzlich Dunkelhäutige, mann ,mann wie doof

    Auf Ronins letzten Beitrag eingehend: Erst vor kurzem las ich einen Artikel eines Wissenschaftlers, der eine völlig zügellose, unkontrollierte Zuwanderung zwischen 1987 und 2000 aus der Türkei auch mit Zahlen belegte und gleichzeit bemerkte, dass es sich fast ausschliesslich um Gruppen mit sehr schlechtem Bildungsgrad handelte. Da ich mitten in einer Ausländerhochburgstadt lebe,deckt sich das komplett mit meinen persönlichen Erfahrungen. Ich kenne viele Türken, die heute um die 30 sind, die nach intensivster Bemühungen dt. Einrichtungen (Förderklassen in der Grundschule, auch Gefängnissen, sozialen Beratungsstellen und und) heute einigermaßen integriert mit Job, Familie hier leben. Allen gemein sind immense Kosten dieser Integration für o.g Träger; zudem
    steht man da als dt. Jugendlicher, dem für kriminelles, unmögliches Benehmen kein Ausbildungsplatz zugeschustert wurde, auch nur staunend da....das kann ich mir anbei nicht verkneifen.
    Die Väter dieser Mitbürger existieren hier auch; sind aber für die Öffentlichkeit nicht sichtbar. Die Mütter hingegen, in meinen Bsp. ab 1975 bzw. spätestens 1980 in Deutschland lebend, haben bis heute nicht den kleinsten Finger gerührt um sich hier zu integrieren.
    Man spricht kein Wort deutsch, lebt seit Ende der 70er durchgehend von Geldern des dt. Staates, will gleichsam mit diesem, als auch mit den Bürgern kein Stück zu tun haben. Nicht schlecht gestaunt habe ich zuletzt. Ich lernte einen 26 jährigen Türken kennen, der in einem Dönerladen fest arbeitet. Er erzählte mir, dass er erst seit 2006 in Deutschland ist und bis letztes Jahr nichts gearbeitet hat und staatliche Mittel kassierte. Er erzählte mir dann auch, weil ich explizit fragte, was er für eine Aufenthaltsgenehmigung habe. Er entgegnete, dass er sich dauerhaft und unbeschränkt hier aufhalten dürfe. Auch hier frage ich mich wieder, was das für eine Zuwanderungspolitik sein soll-völlig (Verzeihung Begriff muss fallen) "nutzlose Gestalten" hier weiter lustig reinzulassen. Was denkt sich unser Staat dabei?
    Auch dieser Herr äusserte sich bereits wieder abfällig gegenüber Deutschen (sein Arbeitsplatz wird zwar fast zu 100 Prozent von dt. Dönerfressern getragen, aber egal), ich fragte dann, wie er diese Einstellung gegen Deutsche begründete. Da kam dann nix greifbares, einfach so, weil es wohl Tradition bei Türken ist, Deutsche wenig bis gar nicht zu mögen.


    Mehrere türkische Geschäftsleute, die nicht so einen Kurs einschlagen, kritisierten Ihre Landsleute scharf und dann kamen Aussprüche wie: "Schau, es ist so: Ihr bekommt hier zum Grossteil die Leute ab, die bei uns keiner haben will". Einer versicherte mir hoch und heilig, dass er Fälle kenne, wo Landsleute im Heimatland schwere Straftaten begangen haben und einer Verurteilung durch eine Einwanderung nach Deutschland zuvorkommen. Diese Aussage passt ja auch gut zu Kirsten Heisigs Thesen der schwer kriminellen arabischen Grossclans, die hier wüten.


    Ich sag nur eines. Oje...und dann faselt ein Bundespräsi noch "der Islam gehört zu Deutschland"..Prost Mahlzeit.

    In Kombination mit der Polizei ist das ganze weder klug noch nötig noch sonstwas. Was soll die Message sein? Der Büttel macht sich lustig über den Selbstmörder, die "Comicschwarzen" mit dicker roter Lippe etc. haben schon in diversen Comics (Clever und Smart, Lucky Luke etc.) für Ärger gesorgt(als Schwarzer würde ich das auch nicht für gutheissen).
    Letzlich haben doch viele von den Grünen eh eine negative Meinung, halten die für rassistisch, ignorant. So ein Kalender verstärkt doch nur Vorurteile, Hass.


    Also m. Ansicht nach ein ganz blöder Einfall.

    Nein, nicht Ausländer raus, muss die Parole lauten sondern "nicht jeder rein". Und die, die da sind, denen muss man viel mehr auf die Finger schauen. Verpflichtung zum Erlernen der Sprache, hartes Eingreifen beim obligatorischen Spucken auf Deutschland. Hier sind auch die dt. Buerger gefragt, die offenen Hass gegen Deutsche, Deutschland ignorieren und aktzeptieren.

    Ich bin 32 Jahr alt, Ronin und ich kenne die kommunistisch angehauchten voller Bewunderung fuer chinesische Maos triefenden Gemeinschaftskundelehrer auch aus meiner Schulzeit. Dazu sag ich folgendes: Mir kamen diese Lehrer immer krampfhaft bemüht, fast gehirngewaschen vor diese Thesen zu vertreten. Mir sind mehrere Fälle bekannt, in denen kritischen Lehrern, die auch mal etwas gegen den Mainstream "Multikulti ist ja so toll" oder noch schlimmer in Bezug auf Deutschland und die Rolle im 1. und 2. Weltkrieg gesagt haben, härteste Konsequenzen blühten und eintrafen. Zudem waren die Teens in einer Zeit, der 2. Weltkrieg war erst 25 Jahre vorbei, wo man sich die Schuldfrage und das darf nie wieder passieren Sprücher regelrecht reingefixt hat. Dass man wegen zuwanderungskritischen Aussagen an die Wand gestellt und karrieretechnisch niedergeschossen werden konnte, das wissen und wussten viele Lehrer. Ich habe mit solchen Gehirngewaschenen gar nie den Disput gesucht-warum denn auch-trotzdem habe ich erlebt, wie Lehrer psychisch gesteinigt und teils sogar körperlich angegriffen wurden und diese auch recht schutzlos dastanden. Das Verhalten Lehrkräften gegenüber ist aber ein anderes Thema.
    Letztlich frage ich mich, was vor allem Dein Diskussionsstandpunkt, Ronin, bezwecken soll?
    Von den religionsfanatischen, nicht ganz so mit Menschenrechten vertrauten Herrschaften in unserem Ländlein wird Dein Standpunkt weder verstanden noch bei ausreichender Erklärung dessen respektiert. Sarrazin, Ich und andere sind für Dich nur populistisch daherredende, intellektuell auf Halbmast segelnde Schimpfer(?)
    Dann würde ich sagen beschränken wir uns wie die letzten 30 Jahre wieder darauf und schauen schön zu, wie der Islam in immer mehr Bereiche in Deutschland eingreift(Schariaanwendung in Deutschland wird ja bereits diskuttiert), gewähren unseren muslimischen Freunden weiter Sonderrechte (keine Teilnahme am Schulssport, kein Mitgehen auf Studienreise ins verhasste christliche Italien(so von mir erlebt) und billigen Ihnen zu uns als Kartoffeln, Scheisschristen, dt. Schlampen zu bezeichnen.
    Das alles scheint mir sehr viel geeigneter, als einen Standpunkt zu vertreten mit der Garantie als Suppennazi gebrandmarkt zu werden..........Zyniometer an!

    Du nennst es Polemik, ich nenne es Realitätsbeschreibung, die kaum einer hören will. Die deutsche Gesellschaft hat Probleme und zwar ganz massive: diese lauten fast 6 Millionen ALG2 Empfänger, eine nicht eben geringe Anzahl deutscher Bürger, die null und nix auf die Reihe bekommen (vergleichbar mit dem white trash der USA),
    eine grosse Anzahl an Immigranten, vielfach aus muslimischen Ländern, die von Werten wie Toleranz, Demokratie, Achtung anderer Religionen und Kulturen gelinde gesagt gar nichts halten und aus der Reihe auffallend viele kriminelle Jugendliche stammen, denen die deutschen Jugendlichen kaum gewachsen sind.Dies alles nannte Sarrazin beim Namen, die o.g deutsche Prolosubkultur ausserhalb seines Buches. Problematisch ist, dass unsere oberen zehntausend Entscheidungsträgern (die angesprochenen Villenheinis) von alledem nichts mitbekommen oder nichts mitbekommen wollen.
    Dass die "Lehren" in der Schule fernab jeder Nützlichkeit im Alltag und weltfremd sind, da hast Du recht. Auf Lehrer eindreschen finde ich nicht gut. Vielfach, ich spreche hier auch aus eigener Erfahrung, werden unsere Lehrkräfte auch respektlos und unverschämt behandelt, von Schülern genauso wie von Eltern.

    Ich stelle die Frage andersrum: Ist es nicht furchtbar, dass sich durch Sarrazin nichts geändert hat? Auch durch Kirsten Heisig hat sich nichts geändert. Die deutsche Schickeria hockt weiter in Ihren Villenvierteln und urteilt von oben herab, wie toll multikullti sei. Die deutsche Unterschicht spielt weiter Playstation, schaut RTL, zeugt zuegellos Kinder , kassiert Kindergeld und interessiert sich für nichts. Die muslimischen Verbaende, Interessengemeinschaften holen die Nazikeule heraus, üben keinerlei Selbstkritik, erklären Sarrazin zu Ihrem Feindbild Nr.1 und die Politik und Verwaltung holt mit Sicherheit weiterhin gerne problematische Bereicherer nach Deutschland. Die dt. Mitte murrt leise vor sich hin, hält wie immer nicht zusammen. Nach dem NSU/Verfassungsschutz Dilemma herrscht jetzt natürlich mehr denn wie ein Kritikverbot an den Zuständen.
    Also warte ich noch 10 Jahre ab, dann habe ich in meiner Stadt statt 48 Prozent (offizielle Zahl wohlgemerkt,gefühlte 80%) 68 Prozent Immigrantenanteil, werde nach der Scharia verurteilt, meine Kinder dürfen sich in der Schule als Christenschwein betiteln lassen (ja jetzt schon teils Realität), im Supermarkt gibts dann nur noch Halal-Produkte...........

    Wer Sarrazin vowirft, er wolle mit seinen provokanten Thesen ja nur Geld verdienen, dann entgegne ich:
    Geld verdienen wollen wir alle, dass Ihm das von ganz anderen üblen Abzockern vorgeworfen wird, ist mehr als
    lächerlich. Zudem will ich nicht wissen, wie Sarrazin von Klagen, Drohbriefen und Anrufen täglich überschwemmt wird.Es gibt bestimmt angenehmere Wege Geld zu scheffeln.Er hätte ja nur ein Lobliedbuch, wie toll das alles mit den Immigranten in Deutschland klappt schreiben müssen, dann hätte er blanko irgendeinen Heuchlerpreis bekommen. Die rotgrüne Mischpoke, wie Du Sie treffend bezeichnest, ist leider nicht einmal der Hauptschuldige bei dem Problem ungezügelte Zuwanderung. Dass haben uns in den 80ern und 90ern die Herren der CDU/FDP eingebrockt. Letztlich müssen sich diese, wenn Sie heute grosse Klappe riskieren, mal an die eigene Nase fassen.

    Ich frage mich, warum immer diese Heuchelei gemacht werden muss. Die Bundesangie lobt Wulffens grossartige Verdienste (welche?????)-meint Sie eine wochenlange Aussitzpartie, die erst durch das Eingreifen der Staatsanw.schaft Hannover beendet wurde? Meint Sie die Beschädigung des Amtes oder die unqualifizierten Äusserungen Islam-Deutschland? Eines ist schade-Die Betty is weg.

    Den Thilo, den Sarrazin---den find ich gut! Er ist mir millionenmal lieber als diese verblendeten Multikultiposauner,
    die in Ihren weltfremden Villenvierteln hausen und meinen alles sei jubidusupi Ok, weil Sie einmal im Jahr in Kreuzberg einen Döner mampfen und ein paar kernlose, pestizidverseuchte Trauben kaufen. Sarrazin ist der Lautsprecher einer immer mehr durch übertriebene Toleranz an die Wand gedrängten deutschen Bevölkerung, die sich von Muslimen dauerbeleidigen und demütigen lassen muss. Vielleicht nicht in Dupflbassing in der bayrischem Provinz; in jeder mittleren bis grossen dt.Stadt ist dies aber vielfach so und wird totgeschwiegen.
    Wir brauchen doch jetzt einen neuen Bundespräsi-Thilo go!

    Ich bekomme eben gerade bei einer ganzen Reihe von Bekannten Krebserkrankungen mit und ich sehe in diesen Behandlungskonzepten wenig Sinn und würde das selbst nie mitmachen. Ich gebe zu, ich würde den Grönemeyer an mir rumbasteln lassen-ob ich nun Strahlen abbekomm oder mit Chemikalien zugeschüttet würde-ja, das scheint mir eine Wahl wie zwischen Pest und Cholera. Gerne würde ich eine Reihe an Patienten hören, die sich von Grönemeyer behandeln liessen. Ja, man muss kritisch sein-weil etwas in der Masse durchgeführt wird, ist es noch lange nicht für gut zu befinden. Ich habe Grönemeyer noch nicht im TV gesehen, als er über seine Kollegen hergezogen hat.

    Ich habe auf wikiepdia die Mikrotherapie nachgelesen. Letztlich hört es sich ja nicht schlecht an. Letztlich muss man das am eigenen Leib erfahren, um urteilen zu können. Da es zum Teil von den Kassen getragen wird, dürfte nicht für kompletten Unsinn sprechen. Mir ist der Weisskittelgrönemeyer auf alle Fälle lieber als der Pressstimmecurrywurstbarde, aber das ist eher off topic. ;)

    Gut, dann sind wir uns da einig. Du hast es auch gut beschrieben. Ich nehme mal ein Beispiel, wieso ich die Verwendung des Wortes Vorbild noch kritisch sehe: Ich sah eine Musiksendung im Fernsehen, Anlass war glaube ich Rock am Ring. Eine dieser fuer mich undefinierbaren jungen Rockbands faselte im Interview, dass der Gitarrist Slash Ihre Band beeinflusst habe und Ihr Idol sei. Gegen später kam Slash zum Interview, die Jungband anwesend.
    Er kannte die Band nicht und sagte noch relativ charmant, dass er mit diesen ganzen neuen Bands nichts anfangen könne und das nur für Abklatsch halte. Dumme Situation oder(?), wenn das Vorbild nichts von einem hält.
    Generell finde ich es schwierig, Leute, die man nicht mal im Ansatz persönlich kennt, als Vorbild zu haben. Jan Ullrich war ja alles Anschein nach (an mir ging das wohl komplett vorbei) auch mal als Idolposter in jedem Nachwuchsradlerzimmer vertreten.

    Ich habe mit dem Begriff Vorbild ein Problem. Es klingt für mich so unterwürfig, sich selbst in den Schatten stellend. Sich an Teilen, die andere bereits geprägt haben, zu orientieren, finde ich Ok. Brechreiz bekomme ich beim Wort Idol. Das widert mich direkt an. Ich habe somit keine Vorbilder; ich schau mir an, welche Aussagen, Thesen mir gefallen und mache teilweise daraus Pfade. Mir fällt da die letztes Jahr gelaufene Werbung mit einem Statement von John Lennon ein, der anmahnte etwas eigenes zu kreieren(hier Musik) und nicht in der Vergangenheit rumzukruschteln.

    Szenarien, dass einer, der gegen den Strom schwimmt, vom Rest angefeindet wird, ist ein altes bekanntes
    Bild in Forschung, Medizin. Wer sich im deutschen Gesundheitssytem mal so umschaut, wird feststellen
    wie an abenteurlichen, steinalten, mit schlechten Ergebnissen behafteteten Op Methoden festgehalten wird.
    Gruende: Ignoranz, fehlender Fotbildungswille, wirtschaftliche Gruende etc...
    Hier ein interessanter Artikel zu Rückenops:


    http://www.focus.de/gesundheit…rfluessig_aid_709750.html


    ohne weiteren Worte

    Meinst Du nicht Dirk, dass zu Zeiten eines v.Weizsäcker einfach viel weniger ans Licht kam?Das war kommunikationstechnisch absolute Steinzeit. Von Helmut Kohl dachte der dt. Michel ja auch jahrelang, der ist völlig frei von Verfehlungen, bis 1998 das Zeugs losging. Grundsätzlich gebe ich Dir recht, aber arg hochgeschaukelt finde ich das ganze schon.

    In einer Hochstapler- und Betrügerrepublik(quer durch alle Schichten) wie unserer finde ich das Geschehen um den Bundespräsident
    mehr als lächerlich. Privatkredit von Juwelierfreund (Lobbyismus eher nein), Pillepallesumme von 500tsd Euro, geradezu
    unterdimensioniertes Wohnhaus fuer so eine Person-haben wir keine anderen Probleme. Wo ist denn Bild, wenn griechische und italienische Politiker Millionen, vielleicht gar Milliarden der Hilfszahlungen "zweckentfremden" und jeder einzelne davon prustend auf seiner Yacht lacht, wenn er die Backsteinbude des dt. Bundespräsidenten sieht??


    Scheinbar ist es eine neue Mode Bundespraesidenten zu diffamieren und Skandale zu kreiren, siehe Horst Köhler.


    Ich moechte gerne mal alle jetzt laut schreienden ehrlichen Gutbuerger sehen, was die abziehen wuerden, in einer Position
    wie Wulff. Da wuerde man sich jeden Tag kostenlos irgendwo einladen lassen, gleich 5 Millionen Euro Kredtit geben lassen und und..
    Ich kenne die dt. Pappenheimer, Anstand, sich an Gesetze halten-das gilt nur für andere.


    Also Welt mal in Ordnung lassen. Wäre ich Herr Wulff würde ich zurücktreten und den ganzen Tag mit der atrraktiven Gattin
    abhängen.

    Die Kuh gibt jedoch auch nur Milch, wenn Sie ständig künstlich besamt wird.Ein weibliches Wildrind muss nämlich an keine Melkmaschine und hat nicht jeden Tag ein fast platzendes Euter.Es wird also ein Tier auf engstem Raum aufgestellt, in eine Art Dauerschwangerschaft und das für unseren übetriebenen Milchkonsum, der nicht mal gesund ist.
    Genauso hat die Legehennenhaltung, ob nun in der Batterie oder in vollgestopften Bodenhaltungshallen wenig humanes an sich.
    Das halbe Promillchen an Eiern von wirklich glücklichen Hühnern ist nicht mal erwähnenswert.
    Also sind Veganer, ob das Ihr Motiv nunmal ist oder nicht, aktive Tierschützer. Ich habe sehr viele Veganer nicht nur gesehen, sondern mich auch mit Ihnen unterhalten. Gerne wird auf Rückbildung von Muskulatur warnend hingewiesen bei veganer Ernährung.Ein Witz ist das, da waren mehr mit wirklich gut ausgebildeter Muskulatur dabei als bei anderen Gruppen.Ein sehr bekannter Veganer ist Thomas D.

    Richtig, die Masse ist nicht mal in der Lage mit den legalen Drogen verantwortungsvoll umzugehen.Da wird gesoffen was das Zeug hält,geraucht ab 12, Tablettenmissbrauch(Schlafmittel, Schmerzmittel, Psychopharmaka, die manche Ärzte gern und ad libitum rausschreiben). Fraglich ob wir da durch Legalisierung noch mehr Problemchen brauchen.Selbst die, die den Gang zum Strassendealer noch scheuen, würden dann in Versuchung gebracht.