Beiträge von Smilla

    1. Ich mag Textmarker, aber nicht die Vielfalt der Farben darin.
    2. Die Menschheit richtet die Erde zugrunde, aber das macht gar nichts.
    3. Manchen geht es zu gut, aber sie wissen es nicht.
    4. ich liebe die Sterne
    5. Mein Wecker geht immer falsch.


    als nächstes: Claxan bitte 8-)

    Drittens, die meisten Psychologen die ich kenne, haben diesen Beruf gewählt, weil sie selber Probleme mit sich hatten. Deswegen muss sich jeder Psychologe während des Studiums auch erstmal selber therapieren. Das ist wirklich so. Wenn es davon jetzt mehrere in deiner Familie gibt, läßt das auf deine Familienstruktur schon einige Schlüsse zu. Gepaart mit deinem Verhalten ob einer kleinen Kritik an dir würde ich dir ein extrem instabiles Persönlichkeitsbild attestieren. :mrgreen: Da wir aber keine Diagnosen erstellen würde ich dir raten selber mal einen guten Arzt, der nicht zu deiner Familie gehört (s.o.) aufzusuchen, damit ihr gemeinsam daran arbeiten könnt. :klugsch: Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Genesung. :taetschel:


    Ich bin bereits bei einem Arzt in Behandlung, allerdings weil ich Krebs habe. Zum zweiten Mal in meinem Leben. daß ich schon Chemo hatte fandest du ja im Chat mal so lustig.
    Ich nehme keine Psychopharmaka und meine Familie auch nicht. Das ist auch wirklich so. Auch bin ich bei niemandem meiner Familie in Behandlung.


    Desweiteren werde ich dir jetzt nicht mehr antworten. Das ist besser so. 8-)


    Was mich noch aufregt: Arztpraxen und lange Wartezeiten.

    Das hab ich mit Lexi schon per PN geklärt und genau weil es sich um eine türkische Gemeinschaft in Österreich handelt und Lexi Österreicher ist konnte er mir am besten erklären was ihn an meinem Posting genervt hatte und ich verstehe und respektiere das auch.

    Zweitens, du bist natürlich megakompetent in allen psychologischen Fragen, weil du Psychologen in der Familie hast. Ich hab auch einen Herzchirurgen in der Verwandtschaft, qualifiziert mich das eine Herz-OP durchzuführen? :stirnhau:


    genau das hab ich eben nie behauptet zu sein. Und noch vielen Dank für die Beleidungen über meine Familie und mich und die Genesungswünsche lieber Silver.
    (Ich weis ja inzwischen wie witzig du meine Krankheit fandest und vermutlich jetzt wieder findest ) da hast du es mir ja wirklich so richtig gegeben. Hut ab ;)


    Und wieder zum Thema zurück zu kommen:


    Mich nervt derzeit, daß ich jetzt nicht mehr laufen darf und meine Arbeit immer schwerer wird.
    Auch regt mich auf, daß es jetzt schon wieder überall Lebkuchen und Weihnachtsplätzchen gibt.

    Zitat von »Smilla«
    sorry...du bist ja Österreicher....




    Ich hoffe Du hast das nicht so gemeint, wie ich das jetzt aufgefasst habe, sonst würdest Du Dich zum Thema Rassismus selbst ins Aus schießen und mich echt sauer machen....


    ich weis nicht wie du das aufgefasst hast Ricya. Aber ich wollte Lexi darüber nicht beleidigen (wenn du das meinst) Geht es denn nicht in dem Artikel um eine türkische Gemeinschaft in Österreich?

    Ich dachte mir, ich erstelle das Thema mal für Betroffene und Angehörige. (falls es die hier gibt)


    Wie seid ihr damit zurecht gekommen und wie geht ihr mit den Nebenwirkungen um ?
    Wie geht ihr mit Berührungsängste und makaberen Bemerkungen über die Krankheit um ?

    Das sagt schon alles....vielen Dank an dieses Forum :D


    Ich habe Psychologen in der Familie...aber woher kommt nur dieser Hass ???


    Ich werde darüber noch nachdenken müssen....



    (Lexi: darf ich eigentlich irgendwo noch was schreiben, oder hast du ein Problem mit mir ? )

    ja, dazu gehört doch ein "Danke" Lexi....


    und um nicht als "Einsatzposting" diskriminiert zu werden schreibe ich auch weiter....


    (dies war ein Satz)


    Ich hoffe es machen sich andere Menschen darüber Gedanken. ( noch ein Satz )


    Hetze und Rassismus beginnt bei Hetze und Rassismus.


    sorry...du bist ja Österreicher....

    was mich persönlich hier aufregt ist:


    daß über Psychopharmaka hier gesprochen wird als wären es Bonbons.


    Geht zum Arzt Leute. Nur der kann weiter entscheiden was für euch "speziell" das richtige ist. Foren sind da nicht geeignet dafür ! (jeder Mensch ist anders und nur durch einen Arzt oder Psychologen festzustellen)


    Und mich nervt noch: die Ferndiagnosen über andere Leute hier.

    Es ist ja so, daß man jemanden unmöglich so mal schnell in die Psychatrie einweisen kann. Es bedarf da schon einer Anschauung des Vorgangs. Und selbst wenn sich jemand versucht das Leben zu nehmen...sei es von ihm selbst gemeldet oder entdeckt von aussenstehenden, so hält diese Person sich nur in der Regel für einige Tage in der geschlossenen Psychathrie auf, bis weitere Schritte geklärt sind. (Kommt auch sehr darauf an was genau passiert ist und ob auch andere Personen damit direkt einbezogen oder gefährdet wurden )
    Das heißt: wenn die Person selbst sagt, daß wieder alles in Ordung ist, dann kann sie nicht weiter dort festgehalten werden und muß eigenmächtig einer weiteren Therapie zustimmen wenn sie es will.


    Deshalb: es ihr schwer ans Herz legen, daß es so nicht weiter gehen kann (innerhalb der Familie)


    Wenn sie Foren aufsucht wo die sich darüber aufgeilen (sorry für das Wort) , dann zeigt mir das, daß es sich um Menschen handelt die keine Beachtung finden und dem Schneidezyklus als mitunter einfachem Weg wählen.


    Ich würde sie wirklich nerven und ordentlich in die Mangel nehmen...und sie auch über so dämliches Verhalten zusammenstauchen. Auch sollten ihre privaten Kontakte ins Visier genommen werden und welchem Druck sie im Jetzt oder in der Vergangenheit ausgesetzt ist/war, um sich selbst ein Bild davon machen zu können, ob es "ernst" ist oder sie es macht wie es mir neuerdings auch als Modeerscheinung vorkommt.

    Beim Meditieren geht es ja darum, dass man innerlich zur Ruhe kommt, was Konzentration und Ruhe benötigt.
    Würde gewisse Musik sich hierbei als hilfreich erweisen, oder würde es das Ganze nur schwieriger machen ?


    Und was mich noch interessiert ist, wie lange meditiert man denn so ?


    Du kannst nicht meditieren wenn du eigentlich dagegen bist. Informiere dich ein wenig was Meditation eigentlich ist, dann merkst du auch schnell mit was du zurecht kommst.
    Musik ja/nein und wie lange....das entspringt dann ganz deiner Selbst und ist für dich gerecht.

    nach meinen Erfahrungen spielen türkische Kinder gerne mit Lego aller Art und wird ihnen auch von den Eltern nicht verboten. Auch Star Wars.


    abgesehen davon halte ich den Fred hier für eine Art Hetze gegen Türken


    ...und nein: ich bin nicht Türkin. Ich hab nur einige türkische Freunde (das manchen hier ja scheinbar immer noch schwer fällt)


    Soviel zum Thema: moderne Welt mit Bausteinen.

    Ähm... an der Grundschule meiner Tochter wollten sie auch türkisch anstatt englisch als Fach machen, damit die Schüler untereinander BESSER kommunizieren können. Aber das ist dann wohl die Ausnahme, hm? 8-)


    Was ist daran so schlimm? Oder ist eine Einladung für dich schon Zwang ? Daß englisch komplett stattdessen aus dem Programm genommen wird ist mir wirklich neu. Bitte klärt mich auf.


    Ansonsten möchte ich noch anmerken, daß ich eine Wortwahl wie: WTF und ähnliches hier komplett missbillige, da sie mir sehr gemein und Rückratlos erscheint.

    okay, das wusste ich natürlich nicht.... aber ist ja auch egal : ever what learned ;)


    Aber jetzt mal ohne Spass: meine Rede war von Medikamenten und deren Nennung ohne genauere Angaben hierzu. Da kann man sich einfach alles mögliche daran ausrechnen wenn man danach googelt. Auf mehr wollte ich eigentlich schon nicht hinweisen. Denn der verabreichende Arzt kommt hier ja wohl nicht zur Sprache.


    Ausserdem hatte ich mich ja indirekt auch entschuldigt und erklärt, dass ich es natürlich nicht in deutsch "lustig" finde. Sondern eben nur in der Tatsache angewandt, wie das wohl andere hier auffaussen "könnten" die da mal genauer nachsehen (Google...was auch sonst wenn man kein Mediziner ist ) was verabreicht wird. Deshalb meinte ich das Wort "lustig" auch ein wenig ironisch in der Umsetzung und das Wort "bunt" hätte da genauso gepasst wie ich es gemeint hatte.
    Also einfach übersetzt: ohne weitere Erklärungen des Krankheitsbildes der Behandlungen Therapien etc. So dass man sich annähernd, als Laie, ein Bild davon machen kann, was derjenige erlebt hat (oder auch nicht ) immer noch mitmacht und wozu die Medikation jetzt (in welcher Dosis und Auf oder Abstufung) dient. So habe ich manche Posts hier einfach beim lesen wahrgenommen. Und dann einfach in Leichtsinnigkeit meinen verheerenden Satz dazwischen geschleudert.


    Wie gesagt: war keine böse Absicht von mir sondern einfach nur (jetzt schon ) zwei Posts bei welchen ich scheinbar gleich in mehrere Fettnäpfchen getreten bin.
    (Das soll mir aber jetzt auch mal einer nachmachen :)

    "What ever" ist ein Synonym für "Leck mich am Arsch" oder "Mir doch egal".


    Nein, so hatte ich das nicht gemeint. sondern war "Wortwörtlich" und vielleicht ein wenig flappsig gemeint. Aber nicht: "leck mich am Arsch" Wie kommst du in der Übersetzung und in dem Schluss darauf?


    (Wenn du meinen Post ansonsten nicht kapiert hast, macht das auch nichts)


    ....aber schon interessant, was Wörter so auslösen können, bzw. wie sie aufgefasst werden, findest du nicht ?

    Ich kann an diesem Thema auch ehrlich gesagt nichts lustiges finden, insofern wäre schön, bevor wir alle anfangen auf dir rumzuhacken, wenn du mal erklärst, wie du diesen Satz meintest.


    Ricya und Dirk : ich meinte diesen Satz den ich gepostet hatte keinesfalls als lustig, ich denke dass es den Menschen, die sowas erleben, sehr schlecht geht...nur ist es eben so, dass ich nicht alles hier verstehen kann... oder nachvollziehen: wenn mir eine Medikamentenliste aufgezeigt wird.
    Mein Post hatte sich aber auch auf die letzten Posts vorher bezogen.


    Daraus entnehme ich eine Menge an Symptomen die sein könnten, aber von ärztlicher Seite nicht als solches abgesegnet wurden. Sondern what ever....


    Entschuldigt bitte für das Mißverständniss.


    und nochmal sorry, wenn sich hier jemand angegriffen gefühlt hat.