Beiträge von thomas753

    Hallo an alle!


    Der Thread ist zwar schon ein wenig älter (mehr als 1686 Tage seit der letzten Antwort) durch "zufall" bin ich allerdings zu diesem Forum und somit auch meinem Profil zurückgekehrt.
    Ich würde hier nun gerne meine Erfahrung zu Meditation und dem "ganzen drumherum" in den letzten Jahren beitragen, vielleicht hilft das dem ein oder anderen der auf der Suche nach "seinem" weg ist.


    Zunächst einmal eine "noch offene" Frage, die ich bisher nicht beantwortete - auch wenn das nun sicher viel zu spät ist xD
    Ragnarsson : die Lösung war ziemlich simpel - Sie hat mir logisch erklärt warum Sie in den Momenten nicht Antworten Konnte. Die Beziehung war ziemlich Jung und meine Erste "richtige" daher waren meine Ängste - aus heutiger Sicht - ziemlich normal.
    Die Beziehung zu Ihr Besteht noch heute und ab August 2018 wird Sie meine Frau sein.


    So hier nun aber meine Erfahrung aus den letzten (knapp 6) Jahren mit Meditation und dem leben eines Heranwachsenden in der heutigen Gesellschaft ^^


    Wie schon gesagt habe/hatte ich ADHS, mir viel es enorm schwer mich auf eine Sache gleichzeitig zu Konzentrieren. Damals bekam ich 3x pro Tag 50mg Ritalin, was definitiv über den empfohlenen Mengen liegt.
    Das Ritalin wurde dann auf von einem auf den anderen Tag abgesetzt da ich zur Polizei wollte und sowohl ich, als auch mein Arzt bedenken hatten das ich mit Ritalin durch den Einstellungstest komme - ob diese Entscheidung nun berechtigt war oder nicht sei dahin gestellt.
    Daraufhin kam das, was die Packungsbeilage vorhersagte. Depressionen, Borderline, Suizidgedanken, Selbstmedikation(Alkohol etc) usw ... das habe ich (zum Glück) Schnell in den Griff bekommen.


    Ich will hier jetzt nicht lange meine Geschichte Erzählen, kurzum habe ich eine Ausbildung zum Bürokaufmann gemacht und war zwischenzeitlich (erfolglos) Selbstständig.


    Was nun aber Relevant ist und auch mit diesem Thread aktiv zusammenhängt:
    Über die Gesamte Zeit habe ich wiederholt versucht eine Regelmäsige Meditation in meinen Alltag zu Integrieren. Dies ist meisten Misslungen, da ich fast die gesamte Zeit über einen Intensiven Alkohlkonsum Betrieb.
    Zwischenzeitlich habe ich dann versucht einen "Break Through" mit Substanzen (im Legalen Rahmen!) hervorzurufen. Dies ist Teilweise gelungen hat aber nie langfristig gehalten.
    Die letzten 3 Monate habe ich es nun geschafft Täglich zu Meditieren. Begonnen habe ich wieder mit der Atemmeditation, kam allerdings schnell zur Zen Meditation da ich diese persönlich Angenehmer und Entspannender finde


    Durch die Meditation fand ich zu mir selbst und ich habe einige neue Einblicke in mich und die Welt um mich herum erfahren dürfen.
    Meine Sportlichen Leistungen sind durch die Meditation nicht (merklich) gesteigert, meine Lebensqualität allerdings erheblich.


    Die zwei größten Änderungen die ich erlebte sind zum einen schon jetzt die Erfahrung der Meditation selbst. Meditation heißt für mich nicht mehr unbedingt nur im "nichts" oder in mir selbst zu sein. Meditation kann man "ganz einfach" im Alltag (er)leben.
    Egal ob es beim Essen, Tee, Sport oder Sozialen Aktivitäten. Wichtig ist nur das man sich auf das Jetzt Konzentriert ohne Gedanken an die Vergangenheit oder Zukunft zu "verschwenden".


    Der zweite Punkt der für mich eine große Änderung brachte ist die Musik die ich höre. Lange Zeit hörte ich Metal, Rock und Punk. Das höre ich auch heute noch! Nur habe ich gelernt das diese Musik eine Gewisse Stimmung in mir hervorruft, die ich nicht immer möchte.
    Was mir hingegen half mich zu Konzentrieren ist Psy-Trance (ohne Wirkstoffzugabe).


    Falls weiteres Interesse Besteht bin ich gerne bereit Detaillierter auf die Gesamtsituation oder einzelne Fragen Einzugehen, die Intention war jedoch lediglich meine eigen Erfahrung zu dem Thema kundzugeben (auch wenn viel zu spät)


    MFG
    Thomas :)

    ja das problem ist nur, ich träume die dinge nicht. bzw. man könnte sagen, ich träume sie während ich wach bin in dieser situation, nur das ich mich dabei auch auf die "realität" konzentrieren kann und nicht so tief im traum versunken bin. desweiteren sind das total unlogische szenarien immer und ich weis direkt danach nicht mehr was das war was ich mir da eingebildet hab. auserdem fühlt es sich zwar so an, als ob ich die situation schon mal erlebt habe, aber, wie gesagt sind dies total unrealistische situationen die nie passieren werden und auch nie passiert sind z.B. hab ich heute ferngesehen (the big bang theory) und dann hatte ich die "vision" wie ich mit dem sänger aus einer meiner lieblingsbands (tom delonge/blink-182) direkt neben den gleisen in nem u bahnschacht sitz (nicht station, mitten drin) mit lagerfeuer usw. ...

    Hallo,


    erstmal,


    ich weiß nicht
    ob ich hier richtig bin ^^ falls ich
    falsch bin bitte einfach das Thema verschieben ^^ danke .


    Also
    zum Thema: Seit ca. einem halben Jahr hab ich immer wieder
    so ne "Art Deja Vu".
    Ich Schilder hier
    mal wie die dann immer aussehen:
    ich sehe nicht in
    die Zukunft oder
    sonst irgendwas sondern "denke" mir sowas wie
    eine zweite Situation,
    die aber nicht viel mit der "realen" Situation zu
    tun hat.
    Es ist meist nur ein Wort oder reine Aktion oder eine
    kurze Szene das diese Vorstellungen auslöst, oft hat es aber mit der
    momentanen Situation überhaupt nichts zu tun.
    Ich habe die
    Situationen die ich mir "denke" nie wirklich erlebt, aber
    habe öfter diese "Vorstellungen".
    Während ich an
    diese "zweite Situation"
    denke wird mir sehr unwohl, aber meistens hat die
    gedachte Situation total
    wenig mit der realen vor meinen Augen zu
    tun.


    Es ist total schwer das
    irgendwie zu beschreiben weil es irgendwie komisch ist ^^
    Wodurch
    "Träume" Ausgelöst werden weiß ich
    nicht, weder wenn ich Stress hab noch wenn ich Entspannt bin treten
    sie vermehrt auf, auch mit dem Mond oder so etwas hat es nichts zu
    tun und auch die Personen bei denen ich es erlebe nicht (alleine, bei
    meiner Freundin,
    bei meinen Eltern,
    in der schule, ...)


    Ich glaube dabei jetzt aber weniger
    an irgendetwas Paranormales wie
    das ich besessen wär oder sowas xD mich
    interessiert nur, ob vielleicht jemand auch
    solche Erfahrungen gemacht
    hat und evtl. auch eine Hilfe weiß?


    ps. das format tut mir leid, ich habe zweimal versucht es zu richten nachdem ich es in der Vorschau gesehen habe, habs aber nicht hinbekommen :S

    ja wie gesagt hab ich mich da etwas "komisch" ausgedrückt da ich nicht so wirklich die richtigen worte gefunden habe ^^


    ich meinte natürlich nicht das es dan zur realität wird, zumindest nicht zu einer wirklichen, es wird dann so etwas wie ne "subjektive realität" also für dich persöhnlich wird etwas das nicht existiert zur realität und dadurch das du es anderen erzählst sie dies dann auch glauben und es für diese dann auch eine subjektive realität ist, für einen 4. 5. oder 6. der von dem ganzen jedoch keine ahnung hat existiert das "wesen, ding oder whatever" aber nicht.


    ok dann bin ich jetzt schlauer und weiß das wir jetzt zumindest unsere volle hirnleistung mehr oder weniger bewusst nutzen ^^ aber das ändert nichts an dem teil mit das im unterbewusstsein einfach viel von den dingen mit paranormalen ereignisen geschehen und das einbildung ist, da wir es aber nicht wissen das es nur unsere einbildung ist (da wir ja nicht wissen was unser unterbewusstsein denkt) wird es für uns eine subjektive realität


    hoffe ihr versteht was ich meine ^^


    edit: sonst währen ja auch so dinge wie Telepatie möglich ... oder sogar "DIE MACHT" wie in star wars *-* ... und das glaube ich definitv das nicht möglich ist ^^

    meiner meinung nach ist übersinnliches, paranormales und was weis ich alles möglich! aber nicht real ;)


    z.B. geister (aber auch auf alles andere paranormale und nicht paranormale anwendbar wie ich finde ^^) es gibt sie nicht in der "direkten" realität, wenn man aber daran glaubt wird es irgendwann zu einer "subjektiven" realität, wenn dann noch andere leute mehr oder weniger zufällig das gleiche denken/glauben (wollen) dann entsteht daraus eben ne realität und das "ding" gibt es wirklich. der Mensch nutzt nur einen Bruchteil seines Hirns bewusst, ein weiteren teil unbewusst, und den rest (noch) nicht. Wenn man an etwas glauben will dann spielt einem das unterbewusst sein etwas vor, und dadurch wird es zu deiner "persöhnlichen realität" ob das dann soweit gehen kann das es auch zur "direkten realität" wird weis ich nicht, aber in anbetracht was unser gehirn jetzt schon für (bewusste) leistungen bringt währe es durchaus schon möglich, oder irgendwann möglich irreale dinge durch gedanken real werden zu lassen.


    das klingt jetzt irgendwie voll abgedreht und so, aber ich weis jetzt gerade nicht wie ich mich da anderst oder präziser ausdrücken soll, ich hoffe ihr versteht was ich meine ^^

    also, ich würde gerne einfach mal ein kleines "update" posten bezüglich der mediation ...


    das mit den verlustängsten fällt jetzt weg, da ich letzens (als ich nichtmehr ganz nichtern war ^^) mit meiner freundin darüber geredet habe und ja die sind weg :)


    zum sport hab ich noch garnichts gesagt fällt mir grade auf, also: ich mach eben diverse kampfsportarten, undzwar Judo, Krav Maga und Thai Boxen wo ich auch bei allen das mit dem "in gedanken durchgehen" zur steigerung des trainingserfolgs mache.


    auserdem ist mir "eingefallen" ob ich überhaupt meditiren kann oder ob es eine hilfe dafür gibt, da ich adhs habe. die atemmeditation fällt mir eig. recht leicht und zen meditation? (also da wo man an nichts denkt) hab ich auch probiert kann diesen zustand aber nicht langehalten

    also so ein "ritual" wird bei uns natürlich auch vor jedem training vollzogen und erst dann begonnen, nur denke ich eben das eine "ganze" meditation dann evtl. noch mehr bringt und evtl. auch nachhaltiger/langfristiger

    hallo erstmal,


    also ich wollte mit meditation anfangen, und zwar aus hauptsächlich zwei gründen. zu meinen um mit mir selbst mehr klar zukommen und zum andren um dem stress engegen zu wirken. jedoch hab ich noch ein paar fragen zur meditation und hoffe das mir diese hier jemand beantworten kann ^^.


    also hier meine fragen:
    - kann mir die meditation auch vorteile für den sport geben? (in meinem fall diverse kampfsportarten)


    - kann mir meditation helfen verlustängste zu überwinden? (ich würds jetzt nicht umbedingt verlust ängste nennen, aber ich hab halt öfters wenn meine freundin mir n paar stunden nich auf sms antwortet das gefühl das ihr was passiert ist, oder auch mal den dummen hintergedanken das sie mich betrügt, was sie aber zu 100% nicht macht, s is nur in dem moment dann der dumme hintergedanke weil sie nicht antwortet und mein kopf dann irgendne scheiße denkt :/)


    - kann meditation auch helfen sich in z.B. schule und arbeit zu steigern?


    - kann meditation bei aggressionen helfen?


    - welche meditation wäre für meinen fall die beste?



    vielen dank schonmal an alle die mir antworten


    Mfg Thomas

    also meine träume kann ich an sich immer sehr gut beeinflussen und auch alles. nur selten kann ich das nicht, das sind dann aber auch extreme alpträume, erinnernt kann ich mich am morgen danach auch noch an die träume nur nach ein paar tagen nicht mehr was ich allerdings auf mein gedächtnis schieben würde da ich mir zu zeit wichtigeres merken muss als was ich geträumt hab ^^


    zur meditation: ich hab mir schon öfter vorgenommen zu meditieren hab es dann aber nie geschaft, weil ich entweder mittendrinn gestört wurde oder es einfach nicht ging


    tiefenentspannung weis ich nicht was das so genau ist

    Hallo erstmal,


    ich bin erst durchs Internet darauf gestosten, das es ja garnicht "Normal" ist das man seine Träume beeinflussen kann. Für mich war das immer etwas selbstverständliches denn seit dem ich mich errinern kann, konnte ich immer auf meine Träume einwirken und musste das nicht Lernen. Ist das eine Gabe? Welchen Nutzen (bis auf das Einwirken auf Träume und die Verbesserung dieser ^^) kann ich daraus schöpfen? Geht es wem genauso wie mir - also, das man das klarträumen sozusagen von geburt an beherscht?

    das war eben das was mich irritiert hatte, ich hab da die anwesenheit von, ich sag einfach mal etwas, gespührt, aber wurde dadurch nicht beängstigt sondern hab eine sicherheit gespürtdie mir die angst nahm ...


    das mit dem rauchen war bei mir am anfang so, dass feuerzeuge bei allen kumpels funktioniert haben nur bei mir komischer weise nie :D ... nur solche zeichen verdrängt man ganz gerne

    Hallo erstmal,


    ich weis nicht ob ich in diesem Threat wirklich richtig bin, falls nicht entschuldigung. Und ich bedanke mich Einfach mal im Vorraus bei jedem der sich das Durchliest mit meinen ganzen Rechtschreibfehlern, sinnlosen Verknüpfungen usw. aber es ist echt schwehr das alles zu beschreiben.


    Es geht um folgendes, ich bin seit 3,5 Monaten mit meiner Freundin zusammen und es läuft alles gut, doch vor ca. nem halben Monat hab ich angefangen mir gedanken zu machen, was mein Verstorbener Großvater, der vor ca. 4 Jahren Verstorben ist, von Ihr halten würde. Ich sollte vielleicht dazu sagen, das mein Großvater für mich wichtiger war als meine Eltern und auch mehr Einfluss auf mich hatte. Von meiner damaligen Freundin, die ich hatte als eeinmalr noch Lebte, war er wenig begeistert, und ich um ehrlich zu sein auch nicht wirklich, ich war mit Ihr zusammen weil ich mit Ihr zusammen sein konnte nicht weil ich sie liebte. Doch bei meiner Jetzigen Freundin ist es so, dass ich ersteinmal mehr als ein halbes Jahr um sie kämpfen musste da sie von Ihrem ex derbe verarscht wurde und angst hatte ihre gefühle zuzulassen. Jedenfalls hab ich vor ca. 2 Wochen angefangen mir Gedanken zu machen, was mein Großvater von Ihr halten würde, das war so weit ich mich errinern kann das erste mal am 13. Oktober. Und ab da kammen dann immer wieder bestimmte "Zeichen". Es hat damit angefangen, das ich am 14. Oktober (Nachts) von meiner Freundin nach hause gelaufen bin, und mich verfolgt fühlte, obwohl niemand hinter mir war, es war aber nicht unangenehm oder beängstigend sondern eher beruhigend. Als ich dann zuhause war, hab ich mit Ihr noch ein wenig in Facebook geschrieben und Musik gehört. Als ich FB an gemacht habe, hab ich erstmal überaschend Nachricht von einer nicht ganz so bekannten Band bekommen, die ich vor fast 3 Monaten wegen Noten für ein Lied angeschrieben habe da ich dieses für meine Freundin auf gitarre spielen wollte, ich hatte nicht mehr mit einer antwort gerechnet aber dann war sie da, die lösung war total simpel und eigentlich hätt ich selber drauf kommen können, aber dann hätte ich die band nicht angeschrieben und auch keine antwort bekommen, zufall? Dann ging es weiter, mein Musik Programm hat total rumgespackt, normalerweise höre ich Metal, Rock und Punk, doch plötzlich stoppt die musik und s wird ein Liebeslied gespielt, Zufall? Dann überwinde ich mich und Rede mit meiner Freundin darüber, das ich sie gerne meinem großvater Vorgestellt hätte und da spackt das programm wieder und es läuft ein lied in dem es darum ging, das die narben dir sagen das die vergangenheit war ist, dazu muss ich sagen, das ich nach dem tod meines großvaters in ein ziemliches loch fiel (was vielleicht auch daran lag, das meine zwei anderen großeltern, zu denen ich keine so enge bindung hatte, eine woche davotr verstarben) danach hatte ich mir 3 Brandnarbren selbst zugefügt. Dann ging ich ins Bett, immer noch mit dem Gefühl, das jemand bei mir wäre. Und seit dem gibt es immer wieder solche "Zeichen" das Sie die Richtige ist, ich selbst hab es schon vorher gewusst/gedacht/gefühlt doch seit dem ich mir gedanken machte was mein Großvater von Ihr halten würde, gibt es eben immer wieder solche Zeichen, als ob er mir Sagen wollte was er von Ihr halten würde. Kann es sein das mein Großvater mir aus dem Jehenseits oder von sonst wo eine Bestätigung oder seine Meinung mitteilen will?
    Im Nachhinein ist mir eingefallen, das ich am 14. Oktober mit meiner Ex (die ich nur verarscht habe) Schluss gemacht habe ... und ich weis nicht ob es von belang ist, aber während ich diesen Text geschrieben hab, hab ich von meiner Freundin 2 SMSen bekommen (obwohl sie als Leiter auf Ministranten fahrt ist) wobei sie in einer gefragt hatte wie es mir geht, obwohl ich sonst total gesund usw. bin.


    Ich glaub das klingt alles total wirr, und ich verstehs selber nicht ganz, aber, wie soll man etwas beschreiben, für das es keine worte gibt oder für das man keine Worte findet?


    Viele Grüße
    thomas753