Beiträge von Sleepy

    Die internationalen Spannungen sind enorm und an der Spitze diverser Staaten sitzen Karikaturen wie direkt aus South Park.


    Aber schau dir die Karikaturen doch mal an. Gemessen daran wie es den meisten ihrer Bürger geht sitzen die alle wie ne fette Made im Fleisch. Putin verdient offiziell ein paar lausige Rubel...und führt ein Leben wie ein Rockstar. Beim Chinesen bekommt der gemeine Pöbel nur ne halbwegs bewohnbare Wohnung wenn der Social Score stimmt...und für die saufende, koksende Nachkommenschaft der politischen Elite sperrt die Polizei nachts die Strassen damit die da mit ihren Ferraris etc Rennen fahren können. Und Trump ist süchtig nach all den Annehmlichkeiten die eine post-Nuklearkriegs-Welt nicht bietet...Twitter, KFC, Golfen, FOX and Friends.
    Wer von denen drückt denn ernsthaft auf den Weltzerstörungsknopf weil irgendwo ein paar lausige Fusssoldaten die denen eh hart am Arsch vorbeigehen krepieren?


    Dass der Kalte Krieg nicht in nuklearer Vernichtung endete, war doch weitaus unwahrscheinlicher als dass er es eben doch tut.


    Aber nicht wegen der Spannungen. Egal wie die sich anfauchen, Leute die an der Macht sitzen, wollen in der Regel alle eins. Weiter an der Macht bleiben. Die Welt zu zerstören ist da eher kontraproduktiv wenn man das tun möchte. Tatsächlich an der Katastrophe vorbeigeschrammt ist man nur in diesen Situationen wo das technische Equipment scheisse war und es so aussah als würde die eine Seite angegriffen. Aber das ist halt unnabhängig von den jeweiligen Führern. Das könnte auch passieren wenn da Ghandi oder Hippie McPeacelover in der Chefetage sitzen.

    "Jedes einzelne Land bastelt sich jetzt ne Space Force und kloppt sich um den Mond, Wissenschaftler erstmal beiseite" ist wohl so ziemlich das Gegenteil des Weges, den Hawking die Menschheit gerne hätte einschreiten sehen. Das heißt halt, dass ne tatsächliche Mondstation, ne Landung auf dem Mars oder irgendwas in der Art um Jahre verzögert wird, weil erstmal wieder die Schwanzvergleich-Politik dahinter ausgefochten werden muss.
    Ich denk mal, dass "We are going to have the Air Force and we are going to have the Space Force - separate but equal, it is going to be something so important", 18. Juni 2018, gut und gerne der Punkt sein kann, an dem die allerletzte Chance vorüberzog, dass die Menschheit von zwei möglichen Wegen den einschlägt, der uns für die ferne Zukunft ne neue Heimat findet.


    Könnte das aber nicht auch eine Chance sein? Wettrüsten war immer ein Motor für Fortschritte in Technologie und Wissen. Bei der Schwanzvergleichspolitik investieren die Top Player halt unverhältmässig viel...um eben nicht den kürzeren zu ziehen. Sehe da halt ne höhere Wahrscheinlichkeit dass da was bei rumkommt als wenn ne vereinte Friedenstruppe sich drum bemüht...den Shit will nämlich niemand bezahlen.

    Ich fühle mich außerdem persönlich attackiert davon, was Disenchantment für einfach nur übertrieben schlechte Kritiken von allen Seiten erhält. Also, ernsthaft. Fast schon n bescheuerter Anti-Hype.


    Ich finde die Serie an sich auch gut. Aber...und mag sein, dass das nur meine persönliche Empfindung ist...ich musste während des Schauens aller Folgen gerade mal 2 Mal wirklich laut auflachen, der Rest war eher ein Schmunzeln. Und das nicht unbedingt weil die Jokes schlecht waren. Aber vieles wirkte irgendwie recyclet. Bei vielen Szenen hatte ich dann Simpsons Momente vorm geistigen Auge. Dadurch wirkt die Serie irgendwie...unfrisch. Wenn man dann halt zB Rick und Morty hernimmt (mit der sich Disenchantment halt wegen Groenings Namen zwangsweise messen lassen muss) kackt Disenchantment dagegen klar ab. Schlechte Kritiken sind da halt nicht komplett an den Haaren herbeigezogen.


    P.S.: Der Intro Song ist bombastisch^^

    Passt vielleicht nicht ganz rein, weil es auch Spielfilmelemente hat...aber "Die vierte Art" bzw "The Fourth Kind" aus dem Jahre 2009. An sich ist der Film nicht sonderlich bombastisch. Aber filmisch war es recht interessant weil eben immer wieder zwischen normalen Spielfilmelementen und angeblich echten Ton und FIlmaufnahmen gewechselt wird.


    In der Story gehts um eine Psychiaterin die in Alaska Menschen wegen Schlafstörungen behandelt. Alle Patienten berichten dann nach und nach von einer riesigen Eule mit großen schwarzen Augen die sie anstarrt. Nachdem dann mit Hypnose versucht wird da Licht ins Dunkel zu bringen, verschwinden manche Patienten, andere begehen Selbstmord oder verletzten sich selbst.


    Hab den damals in einer "beruht auf wahren Begebenheiten" Phase geschaut.

    Nein,genau das nicht.
    Die Romane ,Comics usw zählte eben nicht zum G-Kanon.Lucas nahm sich auch die Freiheit raus ,Sachen zu überschreiben,wie einiges von Bba Fett,Mandols usw.
    Das EU interessierte ihn nie.
    Sein Kanon war Die 6 Filme,TCW und SOTE ,fertig


    Was ich nicht verstehe...du verwendest explizit den Begriff "G-Kanon". Aber dann müsstest du doch auch das Kanon-System dahinter verstehen.


    G-Kanon steht nicht für "einzig gültiger Kanon und alles andere ist Käse". G-Kanon ist nur eine Wertigkeit innerhalb des gesamten Kanon-Systems. Aussagen oder Ereignisse aus irgendwas Star Wars Mässigen bekamen eine Kanon-Wertigkeit. Widersprachen sich nun zwei Aussagen oder Ereignisse wurde einfach auf die Kanon-Wertigkeit geschaut. Die Aussage oder das Ereignis mit der höheren Wertigkeit war nun "true" und die andere halt Bullshit.


    G-Kanon steht dabei für die alten Original-Filme., die Scripte zu den Filmen, die offiziellen Romane zu den Filmen sowie allem was Lucas jemals über Star Wars sagte oder sagen wird oder sonst irgendwie von ihm stammt. Kritzelt er beim Scheissen in nem Restaurant irgendwas über Star Wars an die Kabinenwand wäre das auch G-Kanon.
    T-Kanon sind dann TCW und diese andere Fernseh-Serie.
    C-Kanon sind alle anderen Romane, Comics, Games (auch SOTE) die irgendwie im Star Wars Universum spielen.
    Dann gibts noch ein paar Kategorien an die ich mich grad nicht erinnere.
    Letztendlich gibts sogar einen N-Kanon der explizit geschaffen wurde um Sachen als Nicht-Kanon zu klassifizieren. Das wurde gemacht weil sie zB in Star Wars Pen und Paper Rollenspielen ja Statuswerte vergeben mussten und so Diskussionen ala "Vader hatte aber Kanon ne 10 in Intelligenz während Boba Fett da nur ne 8 hatte. Kanon ist Vader also schlauer als Fett." zu vermeiden.


    Und während es zwar stimmt, dass Lucas kein Interesse am EU hatte muss man aber auch dazu sagen, dass er genauso wenig Interesse an den Werken hatte die du oben als "seinen Kanon" bezeichnest. Solange die Leute Lizenzgebühren abdrückten und er massiv Kohle scheffelte war für ihn alles dandy. Aber dann fingen an überall Widersprüche und Ungereimtheiten in Star Wars Werken aufzutauchen und die Leuten fingen an, ihm damit pausenlos auf den Sack zu gehen. Und weil er da keinen Bock drauf hatte, führte er erst eine Richtlinie ein, dass neue Werke alten Werken nicht widersprechen durfte. Da gabs extra Leute bei LucasFilms die den ganzen Tag nichts anderes taten als Star Wars Bücher und Games gegeneinander zu checken bevor neue Werke grünes Licht bekamen.
    Vor dem Erscheinen der 2. Trilogie gabs aber ungefähr 1000 Bücher, hundert Games und sonst auch einen arschvoll sonstigen Star Wars Materials, so dass das Gegenchecken einfach unmöglich wurde. Da wurde dann dieses Kanon-Wertigkeitssystem eingeführt.


    Und damit ist es egal ob G-Kanon oder C-Kanon. Widerspricht ein Roman keinen Sachen höherer Wertigkeit, ist er damit auch Kanon. So einfach.


    Und deshalb hat Disney !einen Kanon kaputt gemacht,nur alles was mit dem EU zu tun hat getilgt.Was auch richtig war,denn wie sollte man sonst neue Stories bekommen?


    Und Disney hat eben doch den Großteil des Kanons gekillt. Übrig geblieben sind nur die Filme. Aber dort wird nur was gezeigt aber kaum etwas tatsächlich etabliert. Die meisten Star Wars Fans haben auch ein rudimentäres Verständnis davon wie die Lichtschwerter funktionieren oder hergestellt werden.
    Dazu wird aber in den alten Filmen nichts gesagt. Wenn Disney jetzt also lustig ist, können sie hingehen und sagen "In den Griffen der Lichtschwertern sitzen so kleine Generatoren die mit Midichlorianer-Scheisse befeuert werden und so die Lichtklinge erzeugen." Und dann einführen dass es innerhalb des Jedi-Ordens Midichlorianer-Scheisse-Sammler als Rang gibt die ihr ganzes Leben lang nichts anderes tun als den Treibstoff für die Lichtschwerter zu sammeln...auf so kleinen Scheisse-Farmen.


    Letztendlich hat Disney ne Menge Kohle für das Franchise bezahlt, es gehört Disney. Disney kann also damit machen was es will. Nur ist es halt dämlich sich dann zu wundern, dass Leute die jetzt teilweise 20 oder 30 Jahre mit Star Wars aufgewachsen sind bzw sich damit beschäftigt haben da ganz einfach ne andere Vorstellung haben oder dumme Veränderungen nicht einfach akkzeptieren.

    Keine Ahnung wo Disney den Canon gekillt haben soll.Es ist derselbe Canon wie unter Lucas,nur mit der Ergänzung der neuen Filme und Serien,Romane usw.


    Disney hat den alten Canon gekillt in dem sie gesagt haben "Extended Universe is nich mehr, wir machen unser eigenes Ding". Unter Lucas waren aber die Romane, Comics, Games und was weiss ich nicht noch alles auch Teil des Canons. Das hat Disney aber alles aus dem Fenster geworfen und nur Episode 1 bis 6 zum Canon erklärt. Damit sie sich halt irgendwas aus dem Hintern ziehen können, wenn sie es gerade brauchen. Und da kommt dann halt so ein Turd von Film bei rum -.-


    Thema TodessterngrabenWie jetzt?Warum Lück Shot?In der Besprechung wird ja gesagt das es möglich ist,sowas zu treffen.Undrgend jemand muss ja die Tie-Fghter in Schach halten.


    Möglich ist vieles. Wenn ich ne Münze senkrecht in die Luft werfe, besteht auch die Möglichkeit, dass sie auf der Kante stehend landet. Wäre trotzdem nichts auf das ich wetten würde. Erst recht nicht die Leben unzähliger Piloten. Und es ist einfach ein Luck-Shot. Sie fliegen den Graben entlang um dann die Protonentorpedos? in einen Tunnel zu feuern der sich genau im 90 Grad Winkel zu ihrem Kurs befindet. Mal davon abgesehen, dass der gesamte Grabenanflug eh mega hirnrissig ist.


    Und ich versteh grad nicht mal was der Einwand "Jemand muss die TIE-Fighter in Schach halten" für einen Sinn haben soll. Sind Hyperspeedrammmanöver eine Möglichkeit (wie der neue Film es zeigt) setz ich einen Droiden in einen X-Wing, der springt dann jwd irgendwo außerhalb der direkten Reichweite von Todesstern, Imperialer Navy und so weiter in das System, richtet den X-Wing genau auf die Schwachstelle des Todessterns aus und geht wieder auf Hyperspeed. BOOM. Todesstern down. Das dauert dann 1 Min max. In der Zeit sind die TIEs nicht mal gestartet. Und Porkins wär immer noch am Leben.


    An einen Asteroiden Antriebe kleben?Wie soll das denn funktionieren?Können Steroiden einen Planeten zerstören?


    Wenn die riesigen Steinbrocken vorher auf Hyperspeed beschleunigt wurden, wage ich mal zu behaupten, dass eine Kollision nicht gut für den Planeten ausgeht. Gut, vielleicht zerplatzt der dann nicht so schön wie durch die Todesstern-Hauptwaffe. Die Leute die auf dem Planeten leben sind trotzdem alle Toast. Und darum gehts dem Imperium ja.

    An welcher Stelle genau ist es ein Canon-Bruch?
    Wann wurde in den alten Filmen dieses Manöver als nicht funktional dargestellt?


    Rein formell ist es wohl kein Canon-Bruch, da Disney den Canon ja gekillt hat und nun machen kann worauf es grad Lust hat. Trotzdem ergeben sich daraus ein paar Probleme. Disney kann zwar hingehen und sagen "die technischen Details des Extended Universe spielen keine Rolle mehr" aber es kann nicht hingehen und das Gezeigte in den alten Filmen irgendwie groß verändern oder negieren. Und der alte Canon baut grundlegend auf diesen alten Filmen auf, ergänzt im Detail durch einige Bücher.
    Und die Unmöglichkeit dieser Hyperspeed-Ramm-Manöver im alten Canon waren eine Notwendigkeit um gewisse Fragen oder besser gesagt Logiklöcher zu kitten. Disney macht diese Löcher nun wieder auf.
    Zum Beispiel: Wieso sendet die Rebellion ihre gesamte Fighterflotte in den Todessterngraben um da einen wahnwitzigen Luckshot abzugeben anstatt einfach von weit draussen einen einzelnen X-Wing auf die bekannte Schwachstelle auzurichten und auf Hyperspeed gehen zu lassen?
    Oder: Warum baut das Imperium für Fantastiallarden Credits einen Todesstern anstatt einfach Hyperantriebe an ein paar Asteroiden zu kleben und die dann auf die Reise zu schicken?


    Das wären dann mal 2 direkte Beispiele aus den alten Filmen. Aber genau so gehts halt weiter in den neuen Filmen. Warum müssen Solo und Co. durch den Schild in die Starkiller Base jumpen um den Schild abzuschalten damit die anderen angreifen können, wenn man doch auch einfach direkt irgendwas mit Hyperspeed in die Base jagen könnte?
    Noch schlimmer halt im selben Film: Warum lässt sich das eine Schiff zerstören anstatt so ein Ramm-Manöver zu versuchen?


    Aber auf Bay-Formers-Niveau ist es auch nicht.


    Aber Disney ist auf dem besten Weg dahin. Für Bay ist ein "cooler Shot" immer wichtiger als Logik. Und genau das bedient Disney mit einem Hyperspeedrammmanöver. Es macht keinen Sinn. Es führt viele Dinge aus den alten Filmen rückwirkend ad absurdum. Hauptsache es sieht cool aus.


    Last Jedi für mich übrigens der mieseste Star Wars Film. Und das in einer Realität in der Episode 1 bis 3 ein Ding sind -.-

    Ich kann mit der Story nichts anfangen aber ich hab das Gefühl das "Das Wohl von Vielen vs. das Wohl von Wenigen" irgendwie meistens, auch hier, eher so interpretiert wird wie es ein Regime oder eine Diktatur anwenden würde. Also in dem Sinne, dass es (oder ob es) okay ist, wenn wenigen etwas Unmoralisches angetan wird wenn sich das für die Vielen lohnt. Ich hab den Satz aber eigentlich eher immer so verstanden, dass es halt umgekehrt funktioniert. Also dass ich als einiger der wenigen etwas unangenehmes tun kann oder sollte, wenn damit Vielen geholfen ist. Und aus der Perspektive ist es dann kein "Ist es okay ein Kind für Weltfrieden zu foltern" sondern eher ein "hätte man als Einzelner nicht irgendwo die Pflicht die Folter für den Weltfrieden zu ertragen"?


    Wir führen ja sogar Diskussionen ob man Menschen mit pädophilen Tendenzen nicht sogar vorbeugend in Haft genommen werden sollten. Was ist das anderes?


    Ich finds mittlerweile irgendwie creepy, dass das jetzt nicht der erste Post ist bei dem du ne ganz weite Überleitung zur Pädophilie schlägst und das immer so wirkt als wärst du auf Seite der Kinderficker :?

    Ich würde mal spontan behaupten, weil's keine Zeitreisende gibt, weil nicht möglich.


    Unabhängig davon obs möglich ist oder nicht...ich will einfach mal nen coolen Timedude sehen der irgendwas raushaut ala "Präsident Trump lässt bei seiner State of the Union Rede live laut und deutlich einen fahren."


    Ich mein es gibt zwei Möglichkeiten. Der Timedude weiss selbst dass er Mist erzählt...aber gerade dann kann man doch eigentlich mal der Phantasie freien Lauf lassen und irgendwas Kreatives unters Volk bringen.


    Die andere Möglichkeit, der Timedude ist ein echter Timedude...und da (zumindestens würde ich das so machen) kann man doch neben ein paar echten Vorhersagen so ne just-for-the-giggles Vorhersage rausknallen.


    Auf jeden Fall will ich halt was besseres hören als "AI becoming huge".

    He was then asked if he had 'hard evidence' to back up his many predictions, which include Donald Trump being re-elected in 2020, Bitcoin being used more, artificialintelligence becoming huge by 2021, electric cars that can travel at 600mph and humans flying to Mars in 2028 - which will also be the same year that time travel is made public.


    Jetzt mal davon abgesehen, dass ich den Typen für ziemlich dämlich halte, sind die "Beweise" doch lächerlich.


    Erstmal versucht der uns 10 Jahre bevor (laut seiner Aussagen) Zeitreisen halt allgemein bekannt werden von dessen Existenz zu überzeugen. And thats it. Er will uns nicht vor irgendwas warnen, er will nicht auf mögliche Probleme oder Gefahren der Zeitreisen hinweisen. Was der da macht ist im Prinzip nichts anderes als ein "FIRST" wie man es in jeder Online Kommentarfunktion finden kann.


    Die Beweise sind so geartet dass sie entweder keinerlei Aussagekraft haben oder halt ein fifty-fifty Gamble sind.


    Trump ist der amtierende Präsident. Er hat die Wahl dank des Electoral Colleges knapp gewonnen, den Popular Vote knapp verloren. Gefühlt taucht da alle 2 Tage irgendein Skandal auf und trotzdem hat ihm das bisher nicht wirklich geschadet bzw nicht so sehr geschadet wie es bei anderen Personen der Fall gewesen wäre. Die Möglichkeit, dass er erneut gewählt wird besteht da nun mal ganz einfach. Und es wäre nicht einmal etwas wirklich Besonderes.


    Ähnlich verhält es sich mit den Bitcoins. Quasi seit dem Erscheinen gibt es Diskussionen darüber ob die Politik da regulierend eingreifen sollte. Diese Diskussionen nahmen angesichts der...Krise des Bitcoins in jüngerer Vergangenheit noch mal besonders an Fahrt auf. Ein regulierendes Eingreifen der Politik würde dem Bitcoin aber auch die Legitimation geben die bisher noch nicht vorhanden ist. Ein "Bitcoin wird mehr genutzt" ist da ein Gamble in zweifacher Hinsicht. Greift die Politik ein und verschafft dem Bitcoin dadurch eine gewisse Legitimation wird er automatisch auch mehr genutzt werden. Greift die Politik nicht ein besteht aber auch immer noch die Möglichkeit, dass halt weiterhin genug Leute damit handeln und den Wert oben halten. Bleibt er dann einigermassen stabil, werden auch mehr Unternehmen Bitcoins als Payment akzeptieren...sei es als PR-Aktion oder was auch immer.
    Allgemein ist es aber auch keine sehr präzise Aussage. "Wird mehr genutzt" lässt ziemlich viel Spielraum...insbesondere wenn man sich mal anschaut wie die Nutzung momentan aussieht.


    Das Gleiche gilt für die AI. "becoming huge in 2021" kann im Prinzip alles Mögliche heissen. Sentient AI? Der Grundstein dafür? Sexbots? So wie momentan an AI rumgeforscht wird, wird 2021 auf jeden Fall irgendwas dabei, dass sich dann als "huge" vermarkten lässt. Wenn man mal so Tech-Zeitschriften oder -blogs durchstöbert handelt da gefühlt jeder 2 Artikel von irgendeiner riesigen Entwicklung.


    Und auch für die elektrischen Mopeds ist das eine sehr schwammige Aussage. Erstmal würde ich jede Wette gehen, dass die Musk-Leute heute auch schon ein Elektroauto bauen könnten dass mit 600 mph durch die Landschaft donnern kann. Aber wozu? Es gibt keine Infrastruktur die das wirklich nutzen könnte. Und das wird sich bis 2028 auch nicht ändern. 600mph klingt zwar cool aber innerstädtisch wäre das effektiv ein totaler Alptraum für jeden der da irgendwie auch nur im Geringsten etwas mit zu tun hätte.


    Die einzige wirklich interessante Vorhersage meiner Meinung nach, ist leider auch die Aussage die komplett wertlos ist weil sie zeitgleich mit dem passiert wofür sie als Beweis herangezogen wird. Wenn dann 2028 tatsächlich Menschen auf dem Mars landen, wäre mir das zu dem Zeitpunkt auch ziemlich egal weil da auch die News von Zeitreisen öffentlich gehen.


    Wieso kommt eigentlich kein Zeitreisender mal mit einer gutern Vorhersage aus der Zukunft zu uns? Ich denke, da müssten sich doch viel bessere und eindeutigere Ereignisse finden lassen in einem Jahrzent der Weltgeschichte.

    Wieso sah sich denn die Armee 1994 und 1997 dazu veranlasst nochmal dazu Stellung zu nehmen?Sehr komisch.


    Weil in dem Zeitraum der Roswell-Hype richtig in Fahrt kam. Wie schon erwähnt gab es in den ersten 30 Jahren nach dem Vorfall kein Interesse daran. Das fing dann erst an nachdem einige der wichtigsten Zeitzeugen verstorben waren und plötzlich überall Leute auftauchten mit "Ja der is zwar jetzt tot aber im Vertrauen hat er mir erzählt dass das ein UFO war" und irgendwelche geldgierigen Schmierfinken ala Berlitz da Sensationsschinken drüber schrieben. Die Armee hat sich vorher nicht dazu geäussert weil das vorher niemanden interessiert hat. Aber plötzlich stehen da UFO-Gerüchte und Verschwörungstheorien im Raum, die werden mit FOIA-Anträgen bombardiert usw usw. Natürlich werden sie sich dann dazu äußern.
    Mal abgesehen davon hab ich das starke Gefühl, dass das eigentlich keine Rolle spielt. Hätten sie sich damals nicht dazu geäußert, würde es von Seiten der VTler und UFO-Anhänger heissen "Wenn sie nichts zu verheimlichen haben, warum äußern sie sich nicht dazu?Sehr komisch."

    Nein,Crashtest Dummies,Affen u.ä kam erst in den 50ern auf.


    Nein. Die Amis haben 44/45 damit begonnen in diese Richtung zu forschen. Außerdem ging es nicht darum irgendwelche angeblichen Alienleichen zu erklären. Der Punkt war, dass die Amis in der Gegend immer schon seltsame Sachen getestet haben. Da spielts keine Rolle wann eine spezielle Forschung tatsächlich angefangen hat. Das Gebiet da war schon während des Krieges quasi "Testgelände".

    Der damalige Pressoffizier Walther Haut bestätigte,das es ein Cover Up war,nicht für Projekt Mogul,sondern für ein Ufo.


    Wieso werden die Aussagen von Haut von Mal zu Mal phantastischer. In seinen Aussagen 30 Jahren nachdem Vorfall sagt er selbst, dass er die Trümmerstücke selbst nie gesehen hätte und er lediglich als Presseoffizier zu der Zeit tätig war. Dann noch mal 20 Jahre später (und nachdem u.a. ein UFO-Museum gegründet hat) heisst es plötzlich er hätte ein "außerirdisches Raumschiff" mit eigenen Augen gesehen. Was soll man denn da jetzt glauben? Ich mein, natürlich ist es verlockend zu denken er erzählt halt diese ganzen UFO-Sachen weil er ein UFO-Museum betreibt und damit sein Geld verdient und je größer der Hype um UFOs umso größer sein Profit. Aber ich persönlich will ihm da nichts Schlechtes unterstellen. Ich finds halt nur seltsam, dass seine Aussagen dazu immer widersprüchlicher werden.


    Aber da wir grad bei Haut sind. Wie kommts dass sich Hauts spätere, phantastische Aussagen über Alienleichen usw mal gar nicht mit den Aussagen von dem Mann decken bei dem der ganze Shit quasi im Garten passiert ist.


    Aber dich nicht nur die,paar Stunden später kamen Anrufe aus aller Herren Länder


    Der Artikel in der Roswell Daily Record war exklusiv. Allle anderen Artikel dazu kamen später. Und natürlich kommen dann aus aller Herren Länder Anrufe. Es gibt und gab so etwas wie Presseagenturen. Wenn da eine amerikanische Zeitung berichtet dass die "US Armee eine fliegende Untertasse geborgen hat" werden da andere Länder sicherlich ein paar Fragen haben.


    Aber mal eine andere Frage...wie kommt es dass die Aussagen von dem Rancher die er zu den Trümmerstücken gemacht hat bevor Armee oder sonstwer überhaupt davon wusste dass es die Trümmerstücke gab (und da also keine Möglichkeit besteht, dass der irgendwie unter Druck gesetzt wurde usw) explizit Scotch Tape also Tesafilm bzw Klebeband erwähnen? Das soll also ein außerdirdisches Raumschiff gewesen sein, dass durch die Weiten des Alls zu uns gekommen ist....und zusammengehalten wurde der ganze Shit durch Tesafilm? Kein Wunder dass die Idioten hier abgestürzt sind.


    Jetzt mal im Ernst...wie kommts dass solche Aussagen von Leuten die direkt an dem Vorfall beteiligt waren und unmittelbar nach dem Vorfall getätigt wurden komplett ignoriert werden während Aussagen die 40, 50, 60 Jahre später von Leuten gemacht werden die damals gerade mal in der unmittelbaren Umgebung waren für bare Münzen genommen werden, selbst wenn die sich ständig selbst widersprechen?

    Die "fliegende Untertasse" bzw. das Objekt von den außerirdischen Lebensformen wurde damals nach Wright Field bzw. Wright-Patterson Air Force Base in Ohio gebracht.


    Was für eine "fliegende Untertasse" oder Objekt denn? Der Rancher der das damals gefunden hat, hat immer ausgesagt, dass es sich um Trümmerstücke handelte. Den Großteil davon hätten er, seine Frau und seine Tochter per Hand weggeräumt. Auch hat er ausgesagt, dass er das Gesamtgewicht der Trümmer auf irgendwas um die 5 Pfund schätzen würde.
    Was soll das denn bitte für eine Raumschiff gewesen sein? Wer soll da abgestürzt sein? Space-Schlümpfe?


    Alle Meldungen darüber, auch diese Radiomeldung, beziehen sich auf den EINEN Artikel des Roswell Daily Record. Aber wieso sollte die US-Army eine Meldung wie "Wir haben eine fliegende Untertasse geborgen" exklusiv und sneaky einer beschissenen Kleinstadtzeitung in Kuhkaff, New Mexiko zuspielen? Insbesondere wenn man bedenkt welches Klima damals in den Medien herrschte. Kurz vorher war diese Arnold-Sache passiert und das nutzten die Medien um die Sache mit dem "Battle of Los Angeles" noch einmal aufzuwärmen. Es herrschte ein kleiner Hype um "fliegende Untertassen". Und trotzdem kriegt eine Zeitung aus einem Kaff am Arsch der Welt mit knapp 24k Einwohnern diese Meldung exklusiv?


    Wie schon erwähnt hat der Rancher der den Shit auf seinem Land entdeckt hat, der das gemeldet hat und der den Shit zum größten Teil PER HAND weggeräumt hat stets ausgesagt, dass es sich um viele Trümmerstücke handelte. Warum sollte dann also die US-Army hingehen und eine Meldung rausgeben die sich so liest als hätten sie da eine fliegende Untertasse gefunden die quasi flugbereit nur noch drauf wartet, dass man sie aus ner Garage rausrollt und losdüst?


    Die Amis haben da in der Gegend damals haufenweise Sachen getestet. Die haben zB tausende Crashtestdummies aus Flugzeugen abgeworfen um zu schauen was mit denen passiert wenn die auf den Boden aufklatschen. Die werden auch damals irgendwas Bescheurtes getestet haben. Vielleicht den Vorläufer unbemannter Drohnen, vielleicht Luftminenballons, keine Ahnung. Der Mist kracht dann bei dem Rancher aufs Land. Der meldetet das. Die Armeeleute die kommen um das zu untersuchen, können das nicht zuordnen weil eben nicht jeder Armeeangehörige über alles Bescheid wissen kann. Ein beschissener Möchtegernreporter mit zuviel Phantasie findet das komisch und saugt sich angesichts des damaligen Medienklimas einen Bullshitartikel mit "fliegenden Untertassen" aus den Fingern. Sobald der erscheint gibt die Armee eine Pressekonferenz und dementiert das. Der Mist der da bei dem Rancher runtergekommen ist, ist Teil irgendeiner Forschung und angesichts des damaligen politischen Klimas wird da halt ein Wetterballoon draus. Und alle sind zufrieden. Für die nächsten 30 Jahre interessiert sich kein Schwein mehr dafür. Weil da mehr auch nicht gewesen ist.


    Alles was irgendwie mit Aliens, Ufos usw zu tun hatte tauchte dann irgendwie 40, 50, 60 Jahre später auf. Da tauchen plötzlich Leute auf "Ja ich kann mich noch genau an diesen einen Abend vor Jahrzehnten erinnern" während der Rest der Welt Probleme hat sich dran zu erinnern was sie 23 Tage vorher gegessen haben. Leute die alle irgendwas anderes erzählen. Leute die von Raumschiffen und Alienkörper faseln...während die Aussagen von dem Typen auf dessen Land das Ganze tatsächlich passiert irgendwie komplett ignoriert werden. Was immer auch bei dem da runtergekommen ist, das lag da länger als eine Woche bevor da auch nur der Sheriff aufgeschlagen ist, geschweige denn Armeeangehörige. Und in der Zeit bevor da auch nur irgendwer von einer Regierung, einer Armee oder sonstwas drin verwickelt war, hat der Rancher doch schon drüber gesprochen was da rumlag. Kein UFO, keine Alienleichen, keine fliegende Untertasse, keine gar nichts abgesehen von nem Haufen komischer Trümmerstücke die seine Frau und kleine Tochter PER HAND wegräumen können und die zusammen auf ein Gewicht von ca 2,5kg kommen. Wie zum Teufel kann da plötzlich "da ist ein außerdirdisches Raumschiff abgestürzt und die US-Armee verheimlicht das" draus werden?

    Nicht angeblich,ist Tatsache


    Das angeblich bezieht sich auf die Phänome die dort auftreten sollen. Denn es gibt für diese Phänome keinerlei Belege. Abgesehen von halt "es soll angeblich so sein". Aber schaut man sich die Art der Phänome an die dort auftreten sollen, macht das keinen Sinn. Denn diese Phänome wären ganz einfach zu überprüfen. Man kann keine Funkverbindung herstellen? Einfach reingehen und versuchen eine Funkverbindung herzustellen! Elektronische Geräte spielen verrückt? Einfach reingehen und die elektronischen Geräte beobachten. Und trotzdem findet man nur "angeblich" wenn man mal genauer sucht. Im Gegensatz dazu lassen sich massig Aussagen der Leute finden die dort in dem Gebiet wohl am häufigsten unterwegs sind. Das sind die armen Schweine die losmüssen wenn irgendwelchen Para-Touristen da irgendwas passiert. Und komischerweise sagen die alle aus, dass sie in dem Gebiet noch nie Probleme mit dem Funk oder elektronischen Geräten hatten.

    Es gibt sogar Hinweisschilder,wo steht:Zona der Silencio


    Ja. Weil die Einheimischen diese Hinweisschilder aufgestellt haben weil sie die Schnauze von den Para-Touristen voll hatten und die so direkt wissen wo sie hinmüssen. Aber auch da...wenn du dir die Schilder mal anschaust, wird da komischerweise vor allen möglichen Dingen drauf gewarnt...eben nur nicht vor der Stillen Zone und ihren "Phänomenen".

    Die Zone war mal vor ner ganzen Weile ne Zeitlang in den Medien weil dutzende amerikanischer Idioten da hingefahren sind um sich das vor Ort anzuschauen und dann aus verschiedenen Gründen gerettet werden mussten. Und nein...das hatte alles ganz einfach erklärbare Gründe. Hitzschlag, leerer Tank, Batterie durch Klimaanlage entleert usw.


    Was die angeblichen Phänomene angeht...wenn sich das Wort "angeblich" bei Sachen hält die sich leicht überprüfen lassen sollte man eigentlich direkt skeptisch werden. Ich garantiere, dass mindestens Hundert Leute die da in der näheren Umgebung leben, das schon ausgiebig ausprobiert haben. Und wenn da an der Sache was dran wäre, dann würde es nicht mehr "angeblich" heissen.


    Was ich an der Sache eigentlich interessant bzw lustig finde ist der Umstand dass die Amis da Mexiko aus Versehen quasi mit einer Atomrakete beschossen haben :mrgreen:

    Das hier ist ein meiner Meinung nach ziemlich interessantes Video zu dem Thema. Die ersten 2 oder 3 Minuten sind ein bißchen dämlich aber danach geht das Vid dazu über diese Simulation Hypothesis recht anschaulich und ohne Alufolienhut vorzustellen.

    wie wärs zur Abwechslung mal mit Kornquadraten oder Korndreiecken ?


    Not sure...aber für den Fall, dass der Einwand tatsächlich ernst gemeint war...ich interessiere mich nicht besonders für Kornkreise aber selbst ich weiss, dass diese Muster in allen geometrischen Formen auftreten. Und auch wenn die Dinger dann tatsächlich eckig sind werden sie trotzdem Kornkreise genannt.


    Für den wahrscheinlicheren Fall, dass es nen dämlicher Witz sein sollte...wirft immer nen ganz bestimmtes Licht auf Leute wenn sie sich unterm Strich drüber lustig machen wollen, dass im Thread übers eigentliche Thema geredet wird.