Beiträge von Jon Drebbin

    Ich verstehe nicht wie Ronin darauf kommt, dass mister x die "Ausbeuteraliens" für absurd hält.
    Das hat er doch gar nicht geschrieben.


    Nachdem Lycanthrop zu dem Thema etwas geschrieben und es etwas ins Lächerliche gezogen hat,
    antwortete mister x

    Zitat

    Und dann gibts noch leute wieder Werwolf die dir Sachen veralbern und trollen.


    Ich habe es jetzt so verstanden, dass mister x einfach nur den Text also wie er geschrieben wurde nicht gut fand und sich verarscht fühlt.
    Falls ich mich täusche, tut es mir leid aber ich glaube ihr braucht alle mal etwas Urlaub.
    Ihr scheint mir alle so gereizt wenn es um das Thema Ufos und mister x geht.

    Zitat

    Die Story selbst wirkt teilweise konfus, vielleicht liegts aber auch an der Übersetzung. Ist die von dir selbst? Link am besten mal noch das Original.


    Nein die Übersetzung ist nicht von mir, sonst wäre sie noch schlechter.
    Hier mal das Original


    Wie schon erwähnt, gibt es viel bessere Creepypastas und eigentlich weckte nur das Bild mein Interesse.
    Diese Geschichten sollen mich ja einfach nur unterhalten und ich lese so etwas gerne auch wenn einige Geschichten manchmal völlig
    unlogisch und dumm sind.


    Natürlich sind mir auch die ganzen Widersprüche in der Geschichte aufgefallen, ich versuche dann aber nicht so kritisch zu sein und blende
    die Logik aus. Für mich zählt dann einfach nur die Unterhaltung, da ich nicht davon ausgehe, dass in diesen Geschichten etwas wahres steckt.

    Im Juni 1972 erschien eine Frau im Cedar Sinai Krankenhaus, die nichts außer ein weißes, mit Blut beflecktes Kleid trug.


    Das sollte nichts Außergewöhnliches sein, da Leute, die in Unfälle verwickelt sind, häufig zum nächstbesten Krankenhaus gehen, um behandelt zu werden. Jedoch gab es zwei Dinge, welche die Leute, die sie sahen, zum Erbrechen und Fliehen brachten. Zuallererst war sie nicht wirklich menschlich. Sie sah in etwa wie eine Schaufensterpuppe aus, hatte jedoch die Gewandtheit und Gewissheit eines normalen menschlichen Wesens. Ihr Gesicht war so makellos wie das einer Schaufensterpuppe, die Augenbrauen entfernt und mit Make-Up versehen.


    In ihrem Kiefer hatte sich ein Kätzchen verfangen. So tief, dass man ihre Zähne nicht sehen konnte. Das Blut strömte heraus über ihr Kleid auf dem Boden. Dann zog sie das Kätzchen aus ihrem Mund, warf es zur Seite und kollabierte. Von dem Moment an, als sie das Krankenhaus betrat, bis sie in ein Zimmer gebracht wurde und für die Behandlung gesäubert wurde, war sie komplett ruhig, emotionslos und bewegte sich nicht. Die Ärzte dachten, es sei das Beste, sie ruhig zu halten, bis die Polizei ankommen würde. Sie protestierte nicht.


    Man bekam keinerlei Antwort von ihr und die meisten Mitarbeiter fühlten sich zu unwohl, um ihr länger als ein paar Sekunden in die Augen zu sehen. Doch sobald sie versuchten, ihr Beruhigungsmittel zu geben, wehrte sie sich mit extremer Stärke. Zwei Mitarbeiter mussten sie festhalten, als sie ihren Körper vom Bett erhob, während sie denselben leeren Gesichtsausdruck beibehielt. Sie drehte ihre emotionslosen Augen zum männlichen Arzt und tat etwas Ungewöhnliches: Sie lächelte. Während sie das tat, schrie die Ärztin auf und ließ sie erschrocken los. Im Mund der Frau gab es keine menschlichen Zähne. Nur lange, scharfe Stacheln. Zu lang für ihren Mund, um ihn ganz zu schließen, ohne Schaden anzurichten.


    Der Arzt starrte sie an und fragte erschrocken: »Was zur Hölle bist du?« Sie knackte ihren Hals in die Schultern, um ihn zu mustern, während sie immer noch lächelte. Lange war es still. Die Security wurde alarmiert und man konnte hören, wie sie den Gang hinunterlief. Während der Arzt sie hören konnte, huschte die Frau auf ihn zu und bohrte ihre Zähne in seinen Hals. Sie riss ihm den Adamsapfel heraus und ließ den Arzt nach hinten auf den Boden fallen. Er schnappte mehrere Male nach Luft, bevor er langsam an seinem Blut erstickte. Sie stand auf und lehnte sich über ihn. Ihr Gesicht kam ihm gefährlich nahe, während er dem Tod entgegensah. Sie lehnte sich näher an ihm und flüsterte in sein Ohr: »Ich… bin… Gott.« Die Augen des Arztes erfüllten sich mit Angst, während er sie beobachtete, wie sie seelenruhig davonging und die Wachleute begrüßte. Das Letzte, was er sah, war wie sie einen nach den anderen auffraß.


    Die Ärztin, die den Zwischenfall überlebte, nannte die Frau „Die Emotionslose“. Sie wurde nie wieder gesehen.


    Quelle: creppypasta.wikia.com



    Habe die Geschichte beim surfen im Net gefunden. Da ich sie hier nicht mit Hilfe der Suchfunktion finden konnte, dachte ich, ich teile sie mit euch.
    Es gibt natürlich bessere Geschichten aber das dazugehörige Bild hat mir dann doch etwas Gänsehaut bereitet. Keine Ahnung warum .

    Ein Arbeitskollege schickte mir heute einen Link auf dem man ein UFO von der ISS aus sieht:


    Ich habe keine Ahnung was das ist oder was ich davon halten soll, mein Kollege versucht ständig
    mich davon zu überzeugen, dass es sie gibt .
    Aber ganz ehrlich, heutzutage kann man alles bearbeiten und es nach UFO aussehen lassen. Was haltet ihr davon?
    Achja die Musik im Video ist etwas nervig :)

    Zitat

    Und ihr meint das sind Zufälle?


    Ja es sind merkwürdige Zufälle nichts mehr. Wäre mir so etwas passiert, würde ich
    nie annehmen, dass es etwas paranormales ist. Mach dich nicht verrückt, alle Geräte spinnen
    irgendwann mal rum. Bei einigen weniger bei dir anscheinend mehr. Shit happens.



    Zitat

    Das ist ja das fiese dabei, die "Geister" folgen gewissen Regeln. Die hören dann immer sofort auf, wenn jemand in die Nähe kommt. Es sei denn, die Person soll den "Spuk" auch mitbekommen.
    Nun überleg dir selbst, warum das ein Geist tun sollte


    Wenn ich so etwas wieder lese, da muss ich einfach nur den Kopf schütteln und ich wünschte Nieselprim wäre hier.
    Mal angenommen es gibt Geister und einer davon möchte mit ihm Kontakt aufnehmen.
    Wenn er ja schon den Cursor in Eingabefeldern manipulieren kann, warum schreibt er nicht gleich eine Nachricht ?
    Komm jetzt nicht mit: "Es ist ein Wesen aus Energie und hat keine Finger um damit die Tastatur zu benutzen".


    Ernsthaft Dawnclaude, es ist ja okay wenn du an sowas glaubst, wenn deine Welt dadurch schöner und besser ist, dann lebe so weiter.
    Aber du hilfst Demonaz ganz bestimmt nicht damit indem du ihm etwas von Geistern erzählst, die ihm durch Manipulation von Geräten oder Programmen
    etwas mitteilen wollen.

    Ich finde, dass seine Entscheidung richtig und vernünftig ist.
    Wie schon erwähnt möchte er wahrscheinlich seine letzten Jahre in Ruhe verbringen.
    Habe gelesen, dass er nach seinem Rücktritt in ein Kloster im Vatikan ziehen wird.


    Bin mal gespannt wer der neue Papst wird und aus welchem Land er kommt.

    Ich habe gelesen, dass man Bohrungen vorgenommen hat um den Druck zu verringern, doch einige
    berichten das dies scheiterte, weil der Druck zu hoch war.


    Irgendwie erhält man zu wenig Informationen darüber, in den Medien wird so gut wie gar nichts erwähnt.
    Wenn man was erfahren möchte, dann sind es meißtens Informatioen von Bloggern oder Youtubevideos.
    Selbst die Einwohner sind enttäuscht und wütend darüber, dass von den offizielen Stellen so wenig und selten
    Informationen übermittelt werden.


    Wenn dann mal eine Versammlung stattfindet um die Einwohner zu informieren,sind es meißtens Informationen
    die schon längst bekannt sind. Die Einwohner werfen den offizielen Stellen vor, Informationen zurückzuhalten, vorallem
    die Einwohner die ihr Haus verlassen mussten, wissen bis jetzt nicht wann sie wieder zurück können.

    Hallo Yen


    natürlich hast du recht, Sinklöcher sind keine Seltenheit.
    Doch dieses hier nähert sich einem Salzstock der mit flüssigem Botan und
    radioaktivem Abfall gefüllt ist und so eine Kombination ist dann doch schon etwas seltener.


    Die seismische Aktivität unter dem Salzstock hat zugenommen, es kommt häufiger zu Erschütterungen
    und kleineren Beben. Sollte es stärker werden dann wird es ziemlich unangenehm.


    Achja danke für die Links Centralia war mir schon bekannt, würde das gerne auch mal fotografieren.


    gruß


    Jon

    Hallo


    ich wollte mal auf ein Ereigniss aufmerksam machen, dass ich schon seit längerem verfolge.


    Es begann am 30.Mai 2012 in der Nähe der Stadt Assumption Parish mit dem auftauchen von Blasen im Flussarm des Bayou Corne.
    Zunächst hieß es, dass ein Gasleck gemeldet wurde und der Fall untersucht wird.
    Doch seit dem auftauchen der Blasen meldeten sich immer mehr Bewohner bei der Polizei.
    Viele berichteten, dass ihr Haus sich verändern würde, es würden Risse in der Wand und im Fundament entstehen
    und das es sich bewegt und vibriert.


    Nur kurze Zeit später entstand ein massives Sinkloch.

    Quelle: abcnews.com


    Experten nehmen an, dass ein Salzstock, der 30 Jahre als Kavernenspeicher für flüssiges Butan genutzt worden ist und 2011 stillgelegt wurde,
    nun kollabiert und zu dem Sinkloch führte. Das Sinkloch hatte ein Durchmesser von 150 Metern und verschluckte sämtliche Bäume.
    Es entstand an einer Stelle, an der früher von der Texas Brine Company nach Öl gebohrt wurde.
    Später fand man heraus, dass eine Behörde der Company erlaubte heimlich radioaktiven Abfall in den Salzstock zu pumpen.
    Man hat Messstationen am Sinkloch platziert um die Luft und die mögliche Explosionsgefahr zu messen.


    Seitdem wächst das Sinkloch und gefährdet den mit 1,5 Millionen Barrel flüssigen Butan gefüllten und kollabierten Salzstock.
    Hier einige Videos, die zeigen wie schnell es wächst:


    04.08.2012


    27.12.2012


    31.01.2013


    Eine Katastrophe wird nicht mehr ausgeschlossen. Die Menge an Butan entspricht 5.8 Billionen BTU,
    Hiroshima entsprach einer Explosionskraft von 60 Milliarden.


    Hoffentlich bleibt den Leuten dort soetwas erspart. Ich werde es aufjedenfall weiter verfolgen.