Beiträge von Takwando

    Zitat

    Ist es intelligent sich gegenseitig zu schaden und seine Umwelt zu vergiften, die vorhandenen Ressourcen über Maß zu beanspruchen?


    Klare Antwort Natürlich nicht ! Aber das geht dann in Richtung Gesellschaftssystem , Profitgier , Geld aber intelligent ist es sicher nicht.


    Zitat

    Da scheinen deine Informationen aber ca. 30 Jahre hinterher zu hängen


    Ich meinte die neuronalen Netzwerke , und die sollen immer noch für das Bewusstsein verantwortlich sein. Da hat sich nicht viel geändert. Aber wir wollen uns da ja nicht streiten drüber. Fakt ist das die Neurowissenschaftler keinen Schimmer haben , wie Bewusstsein im Gehirn ensteht. Wahrscheinlich müsste man noch unterscheiden zwischen Bewusstsein und Selbstbewusstsein.


    Zitat

    Jetzt wäre es interessant zu wissen, wie groß ist der Anteil der dafür aufgewendeten Kapazität im Vergleich zur Verfügung stehenden..., nein ich meine nicht die UL von den 10%, sondern mich interessiert wirklich, wie viel verwenden wir für unser "höheres" Bewusstsein wirklich? Ich weiß es nicht, ich hab auch ad hoc keine validen Quellen dafür, vielleicht hast du/ihr da ja was.


    Wenn die noch nicht mal das WIE wissen , wie sollen sie dann etwas berechnen können ? es gibt im Gehirn keine Zentrale Recheneinheit. Vielmehr dürfte es entweder ein Zusammenspiel aller Funktionen sein , oder aber es wird tatsächlich ausgelagert.


    Interessant ist auch folgendes Filmchen ( da gibt es Teil 1 bis 4)


    https://www.youtube.com/watch?v=DEB9Df1URzE


    Kurzform.


    Es gibt keine Realität. Alles was stattfindet und stattgefunden hat existiert schon. Sprich alles um uns herum einschließlich wir (jeder einzelne ) existiert schon mindestens seit Anbeginn der uns bekannten Zeit (Urknall) . Ich bin ein schlechter Erklärer ^^ Darum sollte sich das jeder selber anschauen. Wer sich dann wundert wieso auf einmal Raum Zeit Für mich hängt das alles zusammen. Es ist sicherlich kein Zufall das sich Strukturen im Universum und im neuronalen Netzwerk ähneln. ( Siehe Bilder weiter vorn)


    Zitat

    Siehst du, und weil eben die beiden nicht nur in "neurologischen" Kreisen höchst umstritten sind, bin ich auch nicht drauf eingegangen


    Sie haben eine Theorie die umstritten ist ;) Nicht sie selber. Ich würde es mal so sehen Physiker haben von Neurologie keine Ahnung und Neurologen haben keinen Schimmer von Quantenphysik. Da Penrose Physiker ( Nobelpreisträger) ist und Hameroff zwar kein Neurologe 8 aber anscheinend etwas Ahnung hat , haben beide eine Theorie entwickelt , die von anderen abgelehnt wird . Das ist ein wenig wie mit deinen Delphinen. Die einen sagen Hü und die anderen hott.

    Zitat

    Nichts fliegt schneller als das Licht


    Stimmt !


    Aber man kann es umgehen ;) Zum Beispiel mit dem Warp Antrieb ( Genau der aus Startreck) :mrgreen:


    Theoretisch ( nicht das einer jetzt denkt den Antrieb gibt es )


    Aber weil es ja hier um Bilder geht ...


    Mal was neues vom Mars



    2008 gab es schon mal Kontroversen um dieses Bild



    Auch bei dem obigen neueren Bild kann man nur Rätselraten was es darstellt ? Laune der Natur , Statuen


    Die Frage ist warum schaut man sich das nicht näher an ?


    http://grenzwissenschaft-aktue…otografiert-weiteres.html
    http://grenzwissenschaft-aktue…otografiert-weiteres.html

    Zitat

    Der Mensch sieht sich gerne als Krone der Schöpfung und als komplexeste Lebensform


    Sehe ich kritisch diese Aussage , aber zu mindestens auf diesem Planeten sind wir wohl das intelligenteste Wesen.


    Zitat

    ausgerechnet das menschliche als Maß aller Dinge oder als 1. Argument deines Quantenbewusstseins zu verwenden, oder? Eine universelle Theorie sollte doch auch universell anwendbar sein.


    Stimmt , sollte das menschliche Gehirn auf dieser Basis arbeiten , arbeiten auch möglicherweise andere Gehirne so. Ich weiß worauf du hinaus willst. Das Quantenbewusstsein soll sich ja auch nicht in unseren Hirnen befinden sondern es befindet sich im Universum. Könnte man sich vorstellen als eine Art Energie Muster welches das komplette Universum durchzieht. Die Idee dahinter ist , das unsere Gehirne ( auch die nicht menschlichen ) eben mit dieser Energie sagen wir mal zusammenarbeitet bzw verbunden ist. Penrose und Hameroff hatten da ja mal ein Modell entworfen wie unser Gehirn auf dieser Basis arbeiten könnte. Link dazu hatte ich glaub ich schon mal eingestellt.


    Zitat

    Andere Forscher erklären die stärkere Faltung damit


    Siehste , so ist das in den Wissenschaften jeder hat so seine Meinungen. Da brauch man auch nicht zu erwähnen das das Modell Penrose und Hameroff natürlich in den neurologischen Kreisen auf Widerstand stieß ^^ Dabei können die Herrn Neurologen das Gehirn und seine Arbeitsweise auch nicht erklären. Um noch mal auf den Delphin zu kommen. Wir haben gelernt das Delphine weniger Neuronen besitzen als so mancher Landbewohner.. Woher soll den dann deren ( unbestrittene) Intelligenz kommen ? Gängige Lehrmeinung ist doch das gerade die Anzahl der Neuronen maßgeblich zu Intelligenz und Bewusstsein von Nöten sein soll .

    Vielleicht wars der Vater der die decke bei der Mutter angehoben hat . Soll vorkommen sowas . Ich mach sowas auch ab und zu dafür brauchts keinen hausgeist. Warum interessieren dich ringe irrwisch.

    Zitat

    Heißt? Sind Delfine jetzt intelligenter als wir?


    Intelligenter wohl nicht , wird trotzdem heiß diskutiert. Die einen sagen ja die anderen nein. Fakt ist das Delphine möglicherweise auch über eine Art Selbsterkenntnis verfügen, zu mindestens schließen einige Vertreter das nicht aus nach dem Spiegeltest. Allerdings haben auch Affen und Schweine diesen Test bestanden. Kann sich ja jeder seine eigenen Gedanken dazu machen im Hinblick auf unsere Esskultur oder beim Abschlachten der Delphine vor Japan.



    Zitat

    Dumm nur, das das Gehirn von Delfinen, insbesondere des großen Tümmlers, komplexer als unseres ist und wesentlich mehr Verknüpfungen und Faltungen aufweist.


    Eine mögliche Erklärung ;) wobei ich jetzt nicht erkennen kann was das mit Quanten Bewusstsein zu tun haben soll ?


    Zitat

    Doch die große Hirnstruktur der Delfine hält weniger, als sie auf den ersten Blick verspricht. Bereits Ende der 1990er-Jahre veröffentlichte der Biopsychologe Onur Güntürkün von der Universität Bochum einen Artikel über die Gehirnanatomie der Delfine. Dabei konstatierte er nicht nur, dass die Gehirnrinde trotz des großen Gehirns sehr dünn war. Er entdeckte auch, dass sogenannte Kolumnen in der Gehirnrinde im Vergleich zu Landsäugern über deutlich weniger Neuronen verfügten – das Volumen der Gehirne verdankt sich vor allem subkortikalen Strukturen. „Hätten Forscher früher das große Delfingehirn nicht als Beleg für höhere Intelligenz gesehen, gäbe es heute womöglich keine so aufgeregte Debatte um ihre kognitive Kapazität“, sagt Güntürkün.


    Doch wozu dann das große Gehirn der Delfine? Wenn es kein Zeichen einer Menge in Hirnzellen verpackten Gripses ist, was dann? Paul Manger hat dafür eine Erklärung: Im Delfingehirn finden sich statt Neuronen vor allem Gliazellen. Diese dienen zwar auch der Informationsverarbeitung und haben zudem aber die Aufgabe, die Gehirnmasse zu stützen sowie Neuronen beim Wachstum zu helfen. Überdies produzieren sie auch Wärme. Und das lässt Manger zum Schluss kommen, bei den Gliazellen handle es sich um eine Hirnheizung, die dem Denkorgan hilft, nicht zu unterkühlen. Und da es im Ozean recht kalt werden könne, brauche es eben viele dieser Zellen – folglich sei das Gehirn der Delfine so ungewöhnlich groß.


    http://www.profil.at/articles/1347/984/369771/viele-tiere


    Wie gesagt " Eine mögliche Erklärung " Es gibt auch andere ..

    Zitat

    Also kann man sagen: Kirchen sind ein Teil von einer Religion und eine Religion ist ein Teil des Glaubens.


    Bitte nicht Glauben im allgemeinen mit dem persönlichen Glauben verwechseln.


    Also so rein vom logischem ist der persönliche Glaube der Glaube einer Religion. Da gibt es nichts zu verwechseln. Die Glaubensrichtungen sind unterschiedlich. Und auch wenn so mancher stöhnt jetzt, auch der Atheismus ist eine Glaubenssache.Nicht religiöser Natur das stimmt. Ich weis gar nicht wie man das nennt wenn man den persönlichen Glauben offen lässt, also weder das eine noch das andere bevorzugt :mrgreen:

    Hab ich doch :D


    Zitat

    Ja-nein, Kirche ist wie schon oben gesagt, auch eine Auslegung der religiösen Schriften und Vorstellungen.


    welche komplett von Menschen verfasst wurden.


    Zitat

    dass deine Antwort das Thema, über das wir reden, nur sehr oberflächlich streift, wenn nicht komplett daran vorbei geht


    Nö ich habe erklärt das Religion und Schöpfung nicht ein und dasselbe sind. Liest du da was anderes raus ?

    Zitat

    Es ist schwierig hier einen Trennstrich zu ziehen.


    Nö ist es nicht. Oder wer will behaupten das Gott der Kirche die 10 Gebote diktiert hat ? Oder das sich der Papst für den Stellvertreter Gottes hält ? Das zeigt doch den Unterschied zwischen Religion und der Schöpfung.
    Schöpfung kann alles mögliche bedeuten " Zufall, Geist, Energie , " während sich die Kirche Gott als Mann mit Rauschebart vorstellt. Also quasi so eine Art Personenkult. Die Kirche ist einfach eine 2000 Jahre alte Sekte , ähnlich den Zeugen Jehovas heute. Wobei ich natürlich Jesus keine üblen Absichten unterstellen will. Vielleicht wollte er das beste zu seiner Zeit , und es war einfach eine Art Widerstand gegen römische Fremdherrschaft oder gegen die damalige Gewalt allgemein.

    Zitat

    Ich persönlich glaube nur an die Existenz eines Schöpferwesens.


    Eben das ist der Unterschied zu dem religiösen Gott.


    Zitat

    Zitat von »Konquistadore«
    Zudem warum tritt dieser Gott erst vor rund 3300 Jahren auf die Bildfläche (ich gehe mal vom jüdischen Gott als dem Gott aus, der den Monotheismus in der heutigen Form begründete).


    Davor waren es mehrere ;) Das zeigt doch schön , das die Erschaffung des Universums nicht ein und dasselbe ist im Vergleich zur Religion.
    Einen Thread weiter oben behandeln wir den Zufall ....


    Also wie zufällig ist es das alles zufällig geschah ? Spannende Frage :P Theoretisch gehören beide Threads zusammen.


    Stell dir vor du bist in einem Laden mit tausenden Krügen. In jedem dieser Krüge ist eine Essenz die man braucht um


    1. ein Universum zu schaffen
    2. Leben zu erzeugen
    3. Intelligentes Leben zu erzeugen sprich den " Mensch " oder eine andere Spezies die sich über sich selber wundern kann.


    Die Zwischenschritte sind ebenfalls mit Zufällen behaftet und recht zahlreich ...


    Zurück zu unseren Krügen ;)


    Jetzt holst du dir aus den tausenden Krügen deine Essenzen. Du musst sie wiegen , mischen da nicht jede Essenz gleichviel dazu gegeben werden kann. Es braucht also das richtige Verhältnis .
    Nun kommt der Zufall ins Spiel. Stell dir vor es gibt niemanden der diesen Job mit Messen und wiegen machen kann , dafür haben wir in unserem Laden so etwas wie einen Orkan. Und nun stell dir weiter vor , es werden alle Krüge umgeworfen und es mischen sich alle Zutaten genauso wie man es braucht um ein Universum mit intelligentem Leben zu erbauen. Hältst du das für wahrscheinlich ? Denn genau das soll passiert sein .


    Es existiert ein Unterschied zwischen religiösen Einrichtungen und dem Glaube an eine übergeordnete Macht die das hier alles bewerkstelligt hat , und wenn wir sie nur Zufall nennen ;)

    Also wenn man lucadou glauben darf gibt es ähnliche Fälle zu hauf. Die Frage ist dann warum sie nicht öffentlich gemacht werden. Das dürfte doch eigentlich heutzutage nicht das Problem sein sowas zu dokumentieren. Aber ich denke für die Diskussion sind wir im falschen thread.

    Zitat

    In der angewandten Mathematik bedeutet eine Wahrscheinlichkeit von 1 in 1050 eine “Null-Wahrscheinlichkeit”. Penroses Resultat der Wahrscheinlichkeit ist um Billionen Billionen Billionen mal geringer als diese. Kurz gesagt, Penroses Zahl stellt es klar, dass ein “zufälliges” oder “ungewolltes” Zustandekommen unseres Universums eine Unmöglich-keit ist.


    Meinst du dann die Rechnung von Penrose ist falsch? Der errechnete 1 hoch 10 hoch 10 hoch 123 für die Unmöglichkeit dieses Zufalls. Die Zahl der angenommen Atome im Universum wird mit 10 hoch 78 angenommen. Nur mal so als Vergleich.


    Ist es in Wahrheit nicht so, das das Zufalls Prinzip nur greift weil es keine anderen plausiblen Erklärungen ( die religiösen klammern wir mal aus ) gibt?


    lesenswert
    http://www.muenchner-wissensch…%20Wahrscheinlichkeit.pdf


    Zitat

    Was sagst du zum Beispiel zu der Hypothese, dass unsere dreidimensionale Existenz lediglich ein Abbild eines zweidimensionalen Randes des Universums sein soll?


    du meinst Holographisch ?

    Zitat

    Einen Mensch zu klonen ist etwas komplizierteres als man denkt


    Nö nicht mehr.


    http://www.welt.de/gesundheit/…s-menschliches-Leben.html


    Selbst Erbkrankheiten können vor der Geburt entfernt werden.


    Zitat

    Immerhin ist der Mensch Intelligent und besitzt ein Einschätzungsvermögen


    Einspruch! Es gibt durchaus auch Wissenschaftler die sich aus ethischen Fragen rein gar nix machen. Die machen das aus Neugierde und manche gehen auch über Leichen sozusagen.

    Auch eine interessante Frage wäre die ob eine Elefanten Dame als unfreiwillige Leihmutter auch ein Mammut als Kind anerkennen würde, oder ob sie es verstoßen würde. Wäre das der Fall müsste es von Hand und mit Flasche aufgezogen werden. Zweites Problem Bisher sterben Klone recht zeitig. Daher sollte man auch die Frage der Überlebens Fähigkeit stellen. Und drittens Der Schritt vom Klonen eines Mammuts hin zum Menschen klonen dürfte bemerkenswert kurz werden. Die Hemmschwelle dürfte kleiner werden. Am Ende klonen sie noch den Ötzi ^^ , wobei ich ehrlich zugebe das mich das sehr neugierig macht das ganze. Wie würde sich so ein Mensch verhalten?

    Zitat

    Aber in der Parapsychologie hat sich die letzten 20 Jahren nichts getan.


    Das würde ich nicht so sehen. Eher ist es so das zu althergebrachtem nicht viele neue Themen zu zu ordnen sind. Heißt mit anderen Worten , die alten Sachen sind immer noch nicht geklärt. Siehe Rosenheim zum Beispiel.
    Was soll zu Thematik denn dazu kommen?


    Zitat

    Die Themen reduzieren sich bereits auf Infraschall, Pareidolie, Schlafparalyse, Area 51, Yeti, Nazca und "Beute" ( ;) )


    Kann man so auch nicht stehen lassen, eher sind das Erklärungen die sich bei einer bestimmten Zielgruppe eingebürgert haben egal ob sie für den jeweiligen Fall nun passen nun oder nicht. Siehe TBS. Einige hier sind der Meinung es handelt sich um Pareidolie, eine Meinung der ich mich nicht anschließen mag ;) Andere beharren darauf und so dreht man sich im Kreis , im Kreis, im Kreis usw.


    Und gerade in Sachen Quanten und Para hat sich doch so einiges getan finde ich.

    Zitat

    Wo war der Anstoß des Ganzen? Was hat den "Stein ins Rollen gebracht


    Tja das ist die ganz große Frage ;) Und meiner Meinung nach bestimmt die Beantwortung derselben alle weiteren Fragen und Antworten zum Beispiel wieso die Feinkonstanten so sind wie sie sind, oder die drei Evolutionsarten um mal ein paar zu nennen. Deswegen wunderts mich eigentlich immer wieder das es Menschen gibt die alles Richtung Zufall schieben wollen. Und ob so viele Zufälle als Teil des größeren Ganzen möglich sind wage ich leicht zu bezweifeln. Für mich sieht es tatsächlich nach einem Plan aus. Ich hab letzens mal eine Doku gesehen " Was wäre wenn der Mond verschwindet" (Unter uns die Folgen wären echt übel ) Darin wurde die Theorie des Mondes ( Entstehung ) nachvollziehbar erklärt. Das wir ihn aber bekommen haben finde ich ist auch wieder einer dieser Zufälle , den ohne ihn würde die Erde durch die Gegend taumeln und es wäre kein Leben möglich gewesen , oder eingeschränkt gesagt wir wären nicht möglich gewesen. Na ja jedenfalls wenn man sich alles was zu unserer Entstehung notwendig war mal vor Augen führt sollte man den Spruch " Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde " mal ein ein wenig mehr verinnerlichen. So viele tiefgreifende Zufälle sind einfach nicht mehr logisch. :nerd: Wenn man wenigstens nachweisen könnte das Zufall A unweigerlich zu Zufall B geführt hat , wäre ich ja ruhig . Aber dem ist nun mal nicht so.

    Zitat

    Zu deiner Idee mit dem schwarzen Loch möchte ich Folgendes sagen:
    Ein schwarzes Loch ist ein Punkt im Weltraum mit extrem großer Masse. Diese ist so groß, dass es alles verschlingt, sodass selbst Licht nicht mehr entweichen kann. Ein schwarzes Loch hat so eine extreme Gravitationswirkung, dass es den Raum förmlich zu zerreißen scheint. Würdest du in ein schwarzes Loch hineinfallen, würde es dich auch zerreißen, auch wenn für die die Zeit stehenzubleiben scheint. Von außen betrachtet zerreißt es dich und zwar weil du eine Masse hast. Ein Lichtquant würde es nicht zerreißen. Für dieses würde sich nur die Geschwindigkeit der Zeit ändern. Ob ein schwarzes Loch also eine Verbindung zu irgendeinem anderen Punkt im Universum oder sogar zu einem anderen Universum ist, können wir nicht sagen, da wir es als massebehaftete Wesen niemals überleben würden, in ein schwarzes Loch zu reisen.


    Hawking vermutet


    Zitat

    Aus seinen Überlegungen über kleine Schwarze Löcher folgerte Hawking im Jahre 1974 die Existenz der nach ihm benannten Hawking-Strahlung, dass also Schwarze Löcher Materie nicht nur schlucken, sondern auch wieder freisetzen können. Obwohl die Existenz von primordialen Schwarzen Löchern keineswegs gesichert ist, haben sich also allein aus hypothetischen Betrachtungen wertvolle neue Erkenntnisse im Bereich der Kosmologie, der Quantenphysik und der Relativitätstheorie ergeben.


    http://de.wikipedia.org/wiki/S…chwarze_Mikro-L.C3.B6cher


    Zitat

    Mit dem Urknall entsand nicht nur das Universum, sondern der Raum selbst. Mit dem Raum entstand auch die Zeit, da beide eine Einheit bilden. Das eine kann nicht ohne das andere existieren. Deswegen gab es weder ein räumliches, noch ein zeitliches "davor". Die Frage, was vor dem Urknall war, stellt sich streng genommen also gar nicht. Lediglich der Grund für den Urknall kann hinterfragt werden.


    Das ist schon klar nur wo kam dann die Singularität her ? Und ehrlich gesagt Irgendwas muss ja außerhalb dieser Ausdehnung sein


    Zitat

    Nun puste den Ballon auf. Es wird deutlich, dass der Abstand zwischen den beiden Punkten zunimmt und sich die Gesamtfläche des Ballons (also der Raum) vergrößert.


    Tut mir leid mein Kopf streikt ..Ich kann es zwar nachvollziehen trotzdem muss es etwas geben wohin es sich ausdehnt . Ich hab das schon kapiert mit dem Ballon aber der Kopf will nicht , wenn ich versuche mir vorzustellen was das drumherum sein könnte Das Nichts vermutlich , nur wo kommt dann die Masse und Energie für den Urknall her

    Ich geh mal davon aus das Mr.X einen etwas längeren Zeitraum gemeint hat.


    Wikipedia


    Zitat

    Das Mahabharata (Sanskrit, महाभारत, n., mahābhārata „die große Geschichte der Bharatas“) ist das bekannteste indische Epos. Man nimmt an, dass es erstmals zwischen 400 v. Chr. und 400 n. Chr. niedergeschrieben wurde, aber auf älteren Traditionen beruht. Es umfasst etwa 100.000 Doppelverse.


    Mit anderen Worten es weiß kein Mensch wann diese Überlieferungen eigentlich stattfanden. Bei der Bibel und ihren Vorgängern ist auch nicht bekannt wann und ob sich die Geschichten zugetragen haben.

    Zitat

    Wenn ein Wissenschaftler bzw. ein Atheist im brennenden Flugzeug sitzen würde, dann würde er an etwas übernatürlichem glauben was ihn retten kann. So ist der Mensch, während der Not glaubt der Mensch an übernatürliches.


    Eben das meinte ich ja , trotzdem sollte es sich eigentlich rumgesprochen haben das es nichts hilft ;) Es sitzt einfach in unseren Genen und bietet keinen evolutionären Vorteil da der Glaube einem nicht hilft. Ergo ist Glauben kein Vorteil. Und trotzdem ist er da . Irgendwie unlogisch.


    Zitat

    Aber dies tat die Kirche und nicht die Religion bzw. der Glaube.


    Die Kirche ist die Religion. Gäbe es die Weltreligionen nicht würden die menschen an etwas anderes glauben. Der Glaube an eine höhere Macht steckt in uns. Die Frage ist Warum ....