Beiträge von Melancholic Sky

    es gibt aber eine sache, die mir nicht aus dem kopf geht: wie lange kann ein spitzen-youtuber mit seinen videos seinen lebensunterhalt verdienen und was machen die danach? gibt es da erfahrungswerte?

    Nun, es gibt anscheinend, soweit ich das mitbekommen habe, durchaus einige Youtuber, die groß waren und dann nicht mehr angesagt waren. Was die nun machen, weiß ich aber auch nicht, waren halt einfach mal "weg vom Fenster."


    Einigen Leuten, ist klar, dass das, was sie mit Youtube machen, nicht ewig durchziehen können/werden, wie auch immer man das nennen möchte. Diese planen ihr Leben nebenbei weiter.


    Andere jedoch, scheinen das gekonnt zu ignorieren, bzw. können sich das leisten, da wegzuschauen, das sind dann halt auch die Leute, die halt momentan kräftig absahnen, mit Produkten, die sie in ihren Videos preisen usw. Dafür kriegen sie anscheinend vom Hersteller Geld dafür, nehmen halt auch nur die Leute, die eine große Anzahl an Abonnenten aufweisen und somit viel geklickt werden; erreichen halt möglichst viele Leute.


    Wie lange das genau geht, wissen wahrscheinlich nicht mal die Leute selber, aber steuern halt auch mit der Gesellschaft mit und ihren Sponsoren, damit lässt das sicherlich ne große Zeit nach hinten schieben.


    Zitat

    omg, wenn ich jung und schlank wäre, würde ich jetzt auch youtuberin werden.


    Lieber nicht, fang mit deinem Leben lieber was Sinnvolles an. Meine Meinung dazu.

    Nun gut, Heilung ist wirklich sehr interessant und mittlerweile in der Metal-Szene recht bekannt. Ich selbst find sie einfach nur seltsam und weiß nicht recht, was ich davon halten soll^^


    Sind aber recht gut, in dem was sie machen und vor Allem wohl einzigartig. Gut, Skáld ist beinahe das Gleiche. Nur weiß ich nicht, ob die, wie Heilung es tut, ebenfalls Runen zitieren.



    Meine Arbeitskollege meinte, das, was Heilung da macht, klingt eher nach Geisterbeschwörung, als nach irgendwas anderes (Aluhut glüht) :/

    Hab beide Alben bei mir rumstehen, wobei ich sagen muss, dass mir das neue Amon Amarth Album nicht zugesagt hat.


    Aber wenn du die Wikinger magst, empfehle ich dir Ensiferum, Black Messiah, Brothers of Metal, und Bifröst


    Ich möchte die Band Myrkur vorstellen.


    Im Metal Bereich kennt man sie vielleicht schon. Die Band, insofern man es Band nennen kann, eher ein "Musikprojekt" wurde von der dänischen Sängerin Amalie Bruun gegründet und hat ein eher ungewöhnliches Spektrum zu bieten.


    Vom Neo-Folk bis hinüber zu Black Metal, in einem Lied eher folk-mäßig und im Nächsten schreit sie einfach komplett rein. Metaller wissen, was ich meine;)


    Ein paar Beispiele:


    Hier das Lied "Crown" in einer Akustk-/Folk-Show




    Hier das Lied "Harpens Kraft", eine mittelalterliche Ballade in einer dänischen interpretation



    Kommen wir zu den eigenen und originalen Versionen


    Hier ist die Single aus den letzten Album "Mareridt", das Lied heißt Ulvinde. Mareridt heißt soviel wie Albtraum.



    Dieses hier ist ein Lied aus dem Debut-Album "M", der Titel heißt Skøgen skulle dø (The whore had to die)



    Das Lied hat etwas finsteres an sich, von der Atmosphäre des Liedes, das von dem instrumentalen Black Metal Einfluss, sowie etwas Theatralik und dem Chor wirklich gelungen ist.


    Wer nun viel Metal hört und meint, die schreit eigentlich nicht, oder sowas in der Richtung, dem empfehle ich das Lied "Skaði"





    Daneben macht die Gute aber auch sonst vermehrt kleine skandinavischen Balladen, sogar auf vielen unterschiedlichen Instrumenten


    Wir haben zwar keinen Zeitdruck, aber so langsam frage ich mich nun auch, wie es hier weitergehen soll?


    Wollen wir einfach abstimmen, oder noch ein paar Monate warten, bis sich jemand erbarmt, noch ein Liedchen zu posten?

    Ich werde bald mit der Uhtred Saga anfangen.

    Melancholie Sky

    Hört sich nach sehr viel Liebe an.Wär nicht ganz das richtige für mich

    Nun, ich hab schon andere Dinge gelesen.


    Das Schwierige ist einfach, dass man so viel wie möglich Emotion in so wenig Worten und Taten wie möglich ausdrücken möchte. Wie gesagt, es ist vor 80-90 Jahren erschienen, über eine Zeit, die noch einmal ein bis zwei Jahrzehnte zurückliegt.


    Andere Zeiten, andere Sitten. Die Auffassung von Moral ist halt einfach komplett anders, als es heutzutage der Fall ist.

    und worum gehts da?

    Nun, ist etwas schwierig für mich, das zu erklären:


    Es spielt in England, Mittelpunkt ist wohl London, gegen Ende des viktorianischen Zeitalters, so ab 1890. (Kleine Info am Rande, viktorianisches Zeitalter 1836-1901). Darin geht es um die Familie Foryste (wohlhabend; jedoch nicht adelig), mit all ihren Mitgliedern und Lebenspartner und um ihr Leben.


    Es beginnt damit, dass sich June Foryste mit einem gewissen Architekten verlobt. Das ist der Beginn von einem gewissen Spalt, könnte man sagen, der durch die Familie geht. Dieser Mann verliebt sich in die (sehr hübsche) Frau eines anderen Forsyte-Familienmitgliedes, die eine unglückliche Ehe führt. Sie selbst verliebt sich ebenfalls in ihn.


    Das führt natürlich zwangsläufig zu ein paar Komplikationen, vor Allem, da der Architekt für ihren Mann ein Haus baut, welches er sich weigert zu bezahlen, da er um ein paar hundert Pfund zu viel in die Ausstattung investiert hat, etc. Nachdem die Sache vor Gericht kommt, ist der Architekt ruiniert und begeht höchstwahrscheinlich Selbstmord, lässt sich von einer Kutsche überfahren. Nach dieser Nachricht trennt sich die Frau von ihrem Mann, mit dem sie selbst nicht glücklich ist. Sie bringt jedoch auch ab und an noch ein Wenig Durcheinander in die Familie.


    Soviel nur zu diesen drei, vier Personen und der "Einleitung", ist wohl ne recht lange Einleitung geworden^^


    Das Oberhaupt der Familie ist der "alte" Jolyon, gefolgt von seinen jüngeren Brüdern, James, Roger, Timothy und Swithin.


    Der alte Jolyon hat einen Sohn, den "jungen" Jolyon, allerdings familiär ausgstoßen, nachdem er nach dem Tod seiner Frau, eine Gouvernante heiratete. Von dieser ersten Ehe stammt June ab, mit letzterer hat er nochmals zwei Kinder.


    Von James (hat auch ne Menge Geld, denkt jedoch ständig, er stünde kurz vor dem Ruin) und seiner Frau Emily stammt Soames ab, das ist der oben erwähnte Mann, der von dem Architekten, Bousinney (hoff,e das ist richtig geschrieben), ein Haus auf dem Land bauen lässt und sich somit erhofft, seiner Frau, Irene, die ihn nicht lieben kann, etwas Zuneigung zu bekommen und ein Wenig Glück in seine Ehe (sie schlafen räumlich getrennt). Da Irene keine Kinder wollte, hat er keine Erben/Nachkommen.


    Den Rest der Familie zähle ich jetzt nicht auf, das sind zu viele und nicht jeder unbedingt wichtig. Jedenfalls zieht sich das durch die Jahre und mit ihnen ihre Kinder, sprich die Geschichte wandelt sich von den Älteren bis hin zu den Jüngeren.


    Man muss noch zu diesen Leuten sagen, sie sind sehr "eigen", vor Allem was Geld anbelangt. Da schauen sie schon sehr kräftig drauf, auch die Zinsen, die sie für ihr Geld bekommen und schauen ebenfalls, dass das Geld, das sie haben und machen stets in der Familie bleibt. "Besitzmenschen" passt sehr gut.


    Ein Beispiel für Besitzmensch ist, bei Soames (zu dem der Begriff recht gut passt), dass, wie es zu der Zeit damals war, seine Ehefrau als Besitz ansieht, wie es wohl auch wirklich war, die Ehefrau als Eigentum des Ehemannes und nachdem sich Irene von ihm getrennt hatte, hat er jahrelang versucht, sie wieder zu ihm zurück zu "locken".



    Allerdings, wie erwähnt, ist der Schreibstil recht seltsam. Aber, ich sehe gerade, dass das zwischen 1906 und 1921 veröffentlicht wurde, von dem her wundert mich das nicht. Was ich mit seltsam meine, sind vor Allem die Ausdrücke, die ich wirklich nicht alle verstehe, die Vergleiche/Allegorien sind total unterschiedlich.

    Eine Szene ist mir im Gedächtnis geblieben, als der alte Jolyon mit seinen Brüdern/Schwestern/Cousinen "deutliche Worte" wechseln wollte, im Grunde jedoch nichts Wirkliches gesagt hatte, aber trotzdem ständig die Rede von seinen "harten Worten" war.



    Ouh, jetzt hab ich doch beinahe einen eigenen Roman geschrieben....

    Nordische Götter- und Heldensagen habe ich auch erst vor Kurzem gelesen. Recht interessant das Buch.

    Lese ja momentan die Foryste-Saga, ein kleiner Roman mit etwas mehr als 1000 Seiten. Ist allerdings ein recht seltsamer Schreibstil.

    Meiner Meinung nach, war es vor dem Update viel einfacher, eine PN zu verschicken. Hab beim ersten Mal danach auch ein Wenig gebraucht, bis ich verstanden habe, wie das nun geht.

    2018 kam doch so viel raus, spezifisch im Metal-Bereich (wie in jedem Jahr), wie es in den anderen Bereichen aussieht, kann ich nicht sagen, aber sicher auch dort einiges, seltsam, dass da einem nicht einfällt.


    Sachen gibts....

    Meine Abstimmung:


    12 punkte: Isis

    10 punkte: Avril Lavigne

    8 punkte: In Flames

    7 punkte: Bon Jovi

    6 punkte: Archive

    5 punkte: Novasonic

    4 punkte: Rammstein

    3 punkte : Gorillaz

    2 punkte: Modern Talking

    1 punkt Green Day


    War ein sehr guter Contest, 2000er war halt so meine Kindheitszeit^^, in der ich dann auch richtig angefangen habe, Musik zu hören. Prägend war für mich damals Avril Lavigne, Green Day, Evanescence. Sachen wie In Flames hab ich dann erst später entdeckt, ebenso wie Rammstein, wo mir einfach nur das Lied nicht zugesagt hat, ebenso wie bei Gorillaz.


    Isis kannte ich noch gar nicht, hat mir aber sehr gut gefallen, Archive ebenso. Die ersten 5 Plätze waren schon knifflig...

    Warum leuchten diese Gaswolken denn nicht?

    Ich bin jetzt nur ein Laie, ohne großartig viel Ahnung, aber normalerweise leuchten diese Nebel doch sonst auch. Siehe hier

    Jemand ne Ahnung, woran das liegt?

    Mensch, da schaust mal kurz rein, siehst, dass sich nichts verändert hat und plötzlich merkt man, wenn man das nächste Mal reinschaut, dass man etlich viel verpasst hat und das schon ne halbe Woche her war...

    Sachen gibt's.


    Gut, dass meine Abstimmung noch mitgeteilt wurde \(*^*)/


    12 punkte Scarlet Dorn

    10 punkte Wattwhite

    8 punkte Nightwish

    7 punkte Om

    6 punkte Beyond The Black

    5 punkte Stuck In The Sound

    4 punkte Batman Theme

    3 punkte Varus

    2 punkte Paper Skies

    1 punkt Zombiez


    Scarlet Dorn kannte ich noch gar nicht, hat mir sehr gut gefallen.



    Duett wäre schon richtig toll, aber auf der anderen Seite, die guten 2000er, mit denen ich aufgewachsen bin..schwierig....

    Ach, lass die 2000er machen.


    Und ich möchte Farbwechsel von meiner Seite eine gute Besserung und rasche Genesung wünschen :)