Beiträge von Valmont

    Spannend verfasst, sehr hintergründig und fundiert und mit eindeutigen Belegen gespickt finde ich alle bisher von mir gelesenen Werke von Dr. Udo Ulfkotte, einem Islamwissenschaftler, Politologen und freien Journalisten und Autor, der mit seiner Familie aufgrund von Morddrohungen von migrationshintergruendiger Seite gezwungen ist, ständig den Standort zu wechseln und in Deutschland im "Untergrund" zu leben. Alle seine Werke sind erhältlich im Kopp-Verlag, der als solcher auch im Internet zu finden ist sowie unter Kopp Online...


    Zwei Internetadressen, die themenbezogene relevante Daten zu liefern scheinen, für die ich mich aber deshalb (noch) nicht verbürgen kann, da ich sie noch nicht gründlich genug durchkämmt habe, sind folgende (macht Euch am Besten selbst ein Bild)...



    http://www.michael-mannheimer.info


    http://www.heimatforum.de


    :allesgut:


    Valmont
    :sauger:

    Entschuldige, Null Eins,



    Dein Vortrag ist inhaltlich recht interessant, aber schwer verdaulich, bei der Länge in vier Absätze gehämmert. Auch klingt mir der Ton ein wenig verbittert.


    Die Ursachen der beiden "Weltkriege" halte ich für so verschieden, dass nicht vergleichbar. Den Zweiten WK mag der "Olle Adolf" vom Zaun gebrochen haben. Für WK I kann das damalige Deutschland wenig.


    Na ja, Hauptsache, mein obiger Reply wird von dem von Dir geschätzten Leutnant (so wir denselben meinen) gelesen UND - Premiere!!! - INHALTLICH auch erfasst.



    Also noch einmal ciao



    Euer



    Valmont



    :popcorn:

    "Mit Ketchup"? Was will das meinen?


    Outest Du Dich endlich als Knackwurst?


    Oder dienst Du Dich freiwillig als Hackbraten an? Früher musste man Gestalten wie Dich dafür noch durch den Wolf drehen... :ironie:


    Und welchem meiner Großväter wünscht Du, dass er "im Gulag seine Strafe fand"?



    Dem sein Lebtag unpolitischen Schweizer, der wegen eines Irrtums Deutscher wurde und den gesamten WK II dafür an der Front verbringen durfte? Warum? Weil er in diesen Jahren einmal mit einem SS-Mann einen getrunken hat???



    Oder wünscht Du meinem anderen Großvater die Haft in einem KZ stalinistischer Bauart, weil der Mann, bei dem er in der Jugend in die Lehre ging (NICHT mein Großvater selbst!!!) später Karriere in der SS machte?



    Ich fürchte, mit meinem Verdacht der Text-Lese-Schwäche hatte ich nicht ganz Unrecht! Mein etwas unkonventioneller Vorschlag:



    Texte erst lesen UND verstehen, bevor man irgendeinen Scheiß postet und Zeter und Mordio schreit...

    @ Ragnarsson


    Selbstverständlich sollte man freundlich zu jedem sein, auch meiner Meinung nach. Das beruht für mich aber unbedingt auf Gegenseitigkeit und gilt im Gegenzug auch für Touristen, Migranten und auch deren Nachkommen genau wie für mich selbst, ob ich mich nun im In- oder Ausland aufhalte.


    Bestimmte Verhaltensweisen unterlasse ich hier wie dort. Wie ganz weit oben schon erwähnt, vermöbele ich keine Unschuldigen auf der Straße, auch nicht in der U-Bahn, im oder hinterm Club oder sonstwo, weder mit Baseballracket oder Schlagring, noch ohne. Ich schieße auf keinen unschuldigen Menschen und steche keinen ab. Ich breche nicht ein. Ich überfalle keine anderen Menschen, raube sie nicht aus oder erpresse sie/ziehe sie ab, etc., etc.


    Stattdessen versuche ich es, wenn mein Gegenüber mir die Chance gibt, mit charmanter Höflichkeit, wenn das dann auf Gegenseitigkeit beruht, gar mit Freundlichkeit.


    Das gleiche Verhalten, wie ich es von MIR beschrieben habe, erwarte ich auch von allen Anderen. Wer das NICHT will, sondern sich lieber GEGENTEILIG verhält, hat in unserer Gesellschaft NICHTS verloren.


    So jemand sollte aber auch nicht jammern, wenn er irgendwann den "Falschen" begegnet und eine entsprechende Gegenreaktion erfährt. Jeder von denen ist einer zuviel. Und wer weint solchen :censored: eine Träne nach? :tempo:





    @ Takwando



    Dem schließe ich mich an. :clap:




    :allesgut: :ciao:

    @ Ltkilgor


    "Schaltfehler", was?


    Für einen Mann, der unter seinem Nick einen Typen zeigt, der an seinem Hut einen Totenkopf über gekreuzten Knochen trägt, reißt Du Deine Klappe ja ganz schön auf.


    Die "paar Jahre mehr auf" Deinem "Buckel", wie jemand meinte, zeigen sich allerdings nicht als "Mehr"-Erfahrung, sondern hier höchst negativ:


    Edit Exodus: Beleidigung entfernt.



    @ mottech 74


    Dass Heydrich aus der Marine entlassen wurde (wegen eines gebrochenen Eheversprechens), stimmt, lieber hätte er aber wohl seine Marinelaufbahn fortgesetzt. So war er allerdings arbeitslos.


    Aber die Arbeitslosigkeit gefiel ihm nicht, v.a. im Hinblick auf die geplante Hochzeit mit Lina.


    Da vermittelte ein Freund ein Vorstellungsgespräch mit einem Mann, der zu der Zeit erkältet im Bett lag, aber Mitarbeiter suchte, um einen Geheimdienst zu gründen: Heinrich Himmler.


    Dieser wies den Bewerber Heydrich an, im Nebenzimmer den möglichen Aufbau eines solchen zu skizzieren. Dieser Plan gefiel Himmler wohl so gut, dass er entschied, Heydrich, der zuvor bei der Marine war, zu engagieren. Der Rest ist Geschichte.


    Wie wäre die Geschichte wohl anders verlaufen, wäre Heydrich nie aus der Marine entlassen worden? Oder wäre er, aus welchen Gründen auch immer, nie Heinrich Himmler begegnet? :schizo:


    @ Rodion


    Gerne suche ich auf Youtube "Mitchell Webb SS", aber wahrscheinlich erst im Sommer, da ich derzeit nur ein i-pad verfügbar habe und hier nicht immer der beste Empfang herrscht.

    In ein oder mehreren Posts weiter oben hatte ich ja versprochen, Belege darzulegen für die These, dass Gewaltkriminalität in Deutschland großen Teils von Ausländern oder Migrationshintergruendigen ausgeht...
    :lookthere: Belege und Quellenangaben auf 270 Seiten oder auch auf der Website, auf welcher diese Gewaltansammlung stets
    aktualisiert wird!


    Klemmt Euch das Buch von Goetz Kubitschek und Michael Paulwitz,


    "DEUTSCHE OPFER FREMDE TAETER - Ausländergewalt in Deutschland - Hintergrund - Chronik - Prognose",


    ISBN: 978-3-935063-65-4


    Verlag Antaios, Schnellroda 2011


    http://www.antaios.de


    UND/ODER


    http://www.deutscheopfer.de


    Wer nach Lektüre dieser erschreckenden Faktensammlung noch immer das Vorhandensein von ausländischen oder migrationsstaemmigen Gewalttätern etc. In Deutschland leugnet, ist entweder schon behämmert naiv oder selber einer!



    Nun aber wirklich tschüssikowsky



    :winks: :ciao: :winks:

    Schwimmt ein Entenküken verzweifelt übers Gewässer und murmelt immer vor sich hin: "Ich weiß nicht wer ich bin, ich weiß nicht was ich bin... Ich weiß nicht, wer ich bin, ich weiß nicht, was ich bin..."


    Irgendwann schwimmt das Küken an einem Krokodil vorbei. Das Krokodil hört das Gemurmel und fragt, ob es helfen kann.


    "Nun ja", sagt das kleine Küken, "vielleicht kannst DU mir eine Antwort geben: Ich weiß nicht, wer ich bin, ich weiß nicht, was ich bin..."


    "Ganz klar", antwortet das Krokodil. "Flaumfedern, kurzer gelber Schnabel, große Kulleraugen: Du bist ein Entenjunges! Aber vielleicht kannst du MIR auch weiterhelfen", faehrt das Kroko fort, "mir geht es nämlich so wie dir: Ich weiß nicht, wer ich bin, ich weiß nicht, was ich bin..."


    "Ganz klar", sagt da das Entenküken, "das kann ich dir sagen: Ledermantel an, große Klappe, kleine Füße...


    Du bist ein Türke!!!" :clap:

    @ Tina


    Komisch, schon mal von Reinhard Heydrich gehört? Der wollte bei der Marine bleiben, wurde aber zur SS geschickt...


    Sorry, Tina, hört sich flapsig an, ist aber richtig.


    Die beiden beschriebenen Maennekes, wie man bei uns sagt, waren vom Typ her schon so harmlos, dass sie in kein Klischee passten...

    Das Video von Rodion hätte ich mir gerne angesehen, macht mein Medium (i-pad im Mittelgebirge) aber leider nicht mit, schade, hoffentlich.


    Dass man zu SA und SS nicht gezogen wurde, Takwando, stimmt so nicht. Allein die beiden Beispiele sprechen dagegen.


    By the way: Was zeigt denn Dein Video, Rodion?

    Was man damit macht, Captain Jones? Leute abzocken?


    DAS ist böse... Das gefällt mir!!!


    Nee, Quatsch:


    Neben den "klassischen" Disziplinen wie Divination sprich Zukunftsschau verwendet man Systeme wie das/den Tarot HEUTE v.a. zur Innenschau, sprich der Aktivierung der Unbewussten Assoziation etc.


    Ganz ehrlich, Captain: Auf welchen Gewässern dümpelst Du denn 'rum?

    @ Tina


    Nanu?


    Na, wenn wir uns DA nie einig werden, kommen wir vielleicht auf das Ding mit dem Hotelzimmer zurück!


    Ach, nee: Anderer Thread...


    Was soll uns das sagen, das mit den Fragen...


    Bei Unklarheiten, bitte klare fragen!


    Die Dir denn auch gerne beantwortet



    Valmont. :winks:

    @ Takwando


    Jehova = jüdischer Gott = jein...


    Die jüdisch/christlichen Gottesnamen Jahwe/Jehova(Iehowa) gehen auf das hebräische Tetragrammaton "JHWH" zurück, da die Vokale "je nachdem" anders ausgefüllt wurden.


    @ Ricya


    In wenigen Kleinigkeiten kenne ich den Inhalt von "meinem" Zeugen Jehovas anders, ansonsten kann ich sagen: Nichts hinzuzufügen!


    @ both and all


    Dass jeder glauben darf und sich spirituell entwickeln darf, wie er will, ist klar und mir auch wichtig. Dass dieser nahestehende Mensch seine Ansichten bei jeder "unglücklichen" Gelegenheit "an den Mann bringen" will ist nervig, aber zu verknusen. Schmerzlich ist, dass er diesen "Mist" selber glaubt, etwa das jeder (Bekannte und Verwandte) vernichtet wird, der diesen Quadderkram NICHT glaubt!!!


    Mit Detailargumenten, wie von Ricya genannt, sind Z.J. Tatsächlich nicht abzubringen.


    Wenn, eben, ist eine Bombe hochgehen zu lassen, die das Fundament in Stücke reißt. Und auf solche Vorschläge warte ich...

    Dass der Österreicher Tierfreund war, sollte man ihm bitte nicht vergessen...


    Quatsch, ich meine natürlich etwas anderes.


    Mein Opa (der mit dem SS-Mann saufen musste, Du erinnerst Dich dunkel) war Schweizer, der aufgrund familiärer Erwartungen (etwas kurz dargestellt) Deutscher wurde, um eine Fabrik in Essen zu übernehmen (komplizierte Geschichte). Der Erfolg war: Mein Opa wurde zur Wehrmacht eingezogen, blieb den ganzen Krieg bei der Truppe und die Fabrik wurde ausgebombt. Dass er Deutscher wurde war also völlig umsonst und nicht von politischer Überzeugung geprägt.


    Anderes Beispiel: Mein Vater kannte in unserer Norddeutschen Heimat zwei harmlose Jungs, zu seiner Zeit Bahnmitarbeiter und Malermeister, beide, wie mein Vater sie kannte, unpolitisch, die kurzerhand zu gewissen Einheiten GEZOGEN wurden: SA bzw. SS.


    Kurzerhand: Geschichtsaufarbeitung ist nicht immer so einfach wie gedacht (schwarz/weiß).

    Nun ja, ich will ja nicht gleich wieder polemisch anfangen mit Sätzen wie: "So hat die Diskriminierung bei H(ust!) auch angefangen!", darum will ich erstmal die Bereiche aufdröseln, in denen m.M.n. das Raucherdiskriminieren angebracht ist... oder eben NICHT:


    1. HOTELZIMMER O.AE.


    @ Tina


    Ich weiß ja nicht, inwiefern Du mein Hotelzimmer als einen "Bereich" ansiehst, in dem Du Dich "aufhalten" MUSST... aber das ist ein anderes Thema...


    Ernst beiseite...!


    Wenn ich ein Hotelzimmer etc. für einen gewissen (horrenden) Geldbetrag (im Beispiel des Freiburger Colombi gar bis 500 € die Nacht!) anmiete, betrachte ich dieses für die Zeit als meine Wohnung/mein Zuhause. Das Rauchen sollte dort also freigestellt sein. Es MUSS mich ja kein Nichtraucher dort besuchen. Reinigungskosten sollten ja wohl mit dem Zimmerbetrag abgegolten sein. Auch wenn der nicht ganz so immens ist.


    Restaurantbesuch mit und ohne kleine Kinder, Kneipe, Bar, Disco/Club etc.:


    M.E. Hätte man es für alle Beteiligten, egal welchen Lagers, einfacher und kostengünstiger (s.a. Gastronomieeinbussen) und auch für ALLE befriedigend lösen können, wenn man das souveräne Hausrecht beim jeweiligen Gastronom belassen, aber ihn verpflichtet hätte, vor dem Eingang RIESIGE Schilder anzubringen, ob man in den jeweiligen Räumen nun RAUCHEN darf oder NICHT.


    Dann hätte sich jeder (potentielle) Gast ja wohlinformiert und frei entscheiden können.


    Und jetzt komme ich nicht um den Satz herum: "So hat die Diskriminierung bei H..... auch angefangen!"


    Noch bekommen wir Raucher Schilder vorgesetzt a la "Für Raucher verboten!"


    Wann werden wir "zusammengefasst" (Stichwort: Datenermittlung), wann außer Landes getrieben und wann in Lager gesperrt? Und wann werden wir endlich industriell verwertet (man kann den Rauchern doch die Goldzähne herausreißen und sie zu Seife und anderen Produkten verarbeiten, gelle)?

    "Körperverletzung" war das Saufgelage, dass dieser Offizier SS mit meinem Großvater veranstaltete, vielleicht insofern, als mein Opa - ich kannte ihn noch lange und gut, wenn auch leider ZU kurz - nie ein "großer Trinker" war. "Schikane" ist dem SS-Kameraden wahrscheinlich nicht vorzuwerfen. Immerhin waren, wie ich die Geschichte kenne, BEIDE schon recht blau und kamen in vorgerückter Stunde auf die abenteuerliche Idee. Und wenigstens trug der Mann von der SS meinen Großvater hinterher in dessen Jaeger-Kompagnie... ;)



    Worauf ich damit hinauswill?



    Auch die schaurigsten Zeiten betreffend kann man nicht alle Personen über einen Kamm scheren, egal, zu welchen Einheiten sie gehörten (auch wenn es in diesem Fall recht unterschiedliche waren.) Hinter den Mitgliedern ALLER Einheiten, auch der heute noch so verrufenen, steckten und stecken immer Individuen, die einen waren sicher schrecklich, andere dafür umso freundlicher. Und viele - wie in diesem Beispiel - "allzu menschlich".



    Der landwirtschaftliche Lehrherr meines anderen Großvaters war beispielsweise Bernd von Kanne auf Breitenhaupt, "Milchkanne" genannt. Als SS-Gruppenführer im Rasse- und Siedlungshauptamt war er Chef des SS-Sippenamts und vorruebergehend auch des Lebensborn, dessen Mitbegründer er war. Als Agrarausbilder und auch sonst privat meinem Großvater stets sympathisch blieben die beiden bis zu Kannes Tod freundschaftlich sehr verbunden.



    Mit diesen persönlich-familiären Anekdoten wollte ich verdeutlichen, dass man mit Erörterung der historischen Dimensionen auch immer persönliche Wege und unterschiedliche Individuen erfasst.



    Euer



    Valmont. :sauger:

    Auch SS-Männer hatten ihre lustigen Seiten...


    Wo Ihr es gerade mit II-Weltkriegserfahrungen habt...


    Mein Opa war mit seiner "Jaeger"-Einheit in Paris stationiert. Dort "musste" jede Nacht gefeiert werden.


    Eines Abends war mein Opa in einem Club. Zwei Leute waren die letzten Gäste, mein Opa und ein Offizier einer dort stationierten SS-Einheit (ich meine im Dienstgrad eines Obersturmbann- oder Brigadeführers, bin mir aber aus der Erzählung meines Großvaters nicht mehr ganz sicher).


    Mein Opa wurde müde und wollte gerade gehen.


    "Nichts da, Kamerad", rief der andere Gast. "Wir gehen erst, wenn die Flaschen leer sind!"


    Daraufhin ließ der SS-Offizier Tische bündig aneinanderstellen, von einer Wand quer durch die Bar zur anderen. Auf die Tische ließ er in geschlossener Reihe offene Champagnerflaschen stellen.


    Mein Opa musste von einer Wand aus anfangen, die Flaschen leerzutrinken, sein Kumpel begann gegenüber. Als beide sich in der Mitte trafen war mein Opa so kaputt, dass er nicht mehr wusste, wie er nach Hause kommen sollte.


    Da nahm ihn der SS-Mann auf die Schultern. Er trug meinen Opa zu seiner Stammkompagnie, legte ihn auf sein Bett und ging.


    Mehr hat mein Opa im Nachhinein nie von dem Kameraden erfahren.

    An die Raucher unter uns/unter Euch...


    Seit einiger Zeit gelten ja in fast allen Bereichen Anti-Raucher- bzw. Nichtrauchergesetze.


    In Restaurants darf nicht mehr geraucht werden. In Kneipen, Bars und Clubs soll nicht mehr geraucht werden. Im Flugzeug darf schon lange nicht mehr geraucht werden, seit Jahren auch nicht mehr in der Bahn, egal welche Klasse.


    Selbst Hotels, in denen man Zimmer/Suiten als "Zuhause auf Zeit" bucht(e) machen dahingehend immer mehr dicht.


    Vor einigen Tagen war ich auf der Seite des Freiburger "Colombi": Dort werden 112 offenbar luxuriös ausgestattete Zimmer und Suiten angepriesen... Alles Nichtraucher-Räume.


    Nun hätte ich zwei Fragen:


    1) Wie geht Ihr damit um?


    2) Welche Konsequenzen zieht Ihr daraus?




    LG. Valmont :sauger:


    Anmerkung Davy Jones:
    Diesen und die folgendne Beiträge hierher verschoben. Bitte nächstes Mal die Suchfunktion benutzen. ;)

    Es kommen fünf Kinder in ein Krankenhaus und sprechen eine Schwester an.


    "Kann der kleine Peter mit zum Fussballspielen kommen?"


    "Nein", sagt die Schwester. "Der Peter kann nicht Fussball spielen. Er hat keine Arme und keine Beine."


    Am nächsten Tag kommen die Kinder wieder: "Kann der kleine Peter mit zum Fußballspielen kommen?"


    "Nein", sagt die Schwester geduldig. "Ich habe Euch doch erklärt, dass der kleine Peter keine Arme und keine Beine hat. Er kann nicht Fussball spielen."


    Auch am dritten Tag erscheinen die Kinder und fragen nach dem kleinen Peter.


    "Wie wollt Ihr mit ihm Fussball spielen", wird die Schwester ungeduldig. "Er hat doch keine Arme und keine Beine!"


    "Macht nichts", sagen die Kinder. "Hauptsache er rollt!"