Beiträge von Vivajohn

    Mal so als kurze Info.
    Der Text im Video:


    "ASk about and go in 8700 hours to 54'' W 39° 49' 44'' N, 84° 2' 54'' W || 251"


    Ganz entziffern kann ich das nicht... Er hat das Video am 22.12.2015 hochgeladen. Dieses Datum + 8700 Stunden ergibt ungefähr den SO, 18.12.2016 (+12 Stunden). Das 54'' W am Anfang der Koordinaten verwirrt mich... da hab ich keinen Plan. Die Koordinaten 39° 49' 44'' N, 84° 2' 54'' W zeigen auf die Wright Patterson Air Force Base (Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/…-Patterson_Air_Force_Base ). Das dürfte mit dem Bild übereinstimmen. Ein Standort zwischen Landebahn und Rollweg.


    Das 251 am Ende verstehe ich auch nicht ganz, könnte ne Himmelsrichtung sein...


    mfg Vivajohn

    Zum Thema Goa'uld: Es gibt auf unserer Erde auch einen parasitären Wurm der in Körper von Schnecken eindringt und dort via mindcontroll die Kontrolle über den Wirt (hier: eine Schnecke) übernimmt. Glaubt ihr nicht? hier ist der Beweis: https://www.youtube.com/watch?v=Go_LIz7kTok

    Ja gibts auch schon länger... Gibts auch als Pilz ==> https://www.youtube.com/watch?v=XuKjBIBBAL8

    Hmm.. wie du das ausdrückst: "mindcontrol", wie in nem mmorpg...
    Dass ist aber keine richtige mind control, das Verhalten des Wirts wird lediglich beeinflusst, nicht "gesteuert", so wie das aussieht...
    Da gibts auch noch Gruseligeres hierzulande:
    Toxoplasmose --> https://de.wikipedia.org/wiki/Toxoplasmose
    Der Parasit verändert das Verhalten seines Zwischenwirts (Mäuse) so, dass diese keine Scheu mehr zeigen vor ihrem Fressfeind (Katze), welcher ebenfalls Endwirt darstellt.
    Menschen kann der Parasit auch befallen. Es besteht hier ebenfalls die Möglichkeit der Verhaltensänderung, ganz sauber erforscht ist der Bereich noch nicht. Zumindest statistisch kann man klar einen Zusammenhang nachweisen.


    Aber Goa'uld in der Form sind schlicht kaum möglich. Dass der Parasit geistig höher entwickelt ist, als sein Wirt, dürfte kaum möglich sein... Zumal solche Parasiten meist einer völlig anderen Art angehören und eine andere Form der Intelligenz besitzen, als dies bei Säugetieren der Fall ist.


    mfg Vivajohn

    Musste mich übrigens dahingehend belehren, dass die Angst vor neuen Medien, wie wir sie heute haben, schon immer gab. An sich ist das vielleicht für viele nichts Neues, ich erschrak allerdings, als ich feststellen musste, wie die Ausmasse früher aussahen, als Bücher/Zeitungen/Zeitschriften noch neue Medien waren. Hier ein kurzer Comic dazu:




    Hier auch noch einige Zeitungsauszüge , welche das Ausmass des Denkens zu damaliger Zeit ausdrücken. Kommt einem doch irgendwie merkwürdig bekannt vor...


    mfg Vivajohn

    Das ist es halt. Ich kann mich nicht in einen Gegner hinein versetzen, der sich selbst in die Luft sprengt, um andere zu töten. Geht einfach nicht. Vielleicht sind andere dabei erfolgreicher, aber mich lässt so etwas einfach nur fassungslos zurück. Entsprechend schwierig finde ich auch den Kampf dagegen.

    Vielleicht hab ich da tatsächlich ne recht eigentümliche Psyche... Ich bin mir ehrlich gesagt auch nicht mehr ganz sicher, ab wann dies passiert ist. Aber ich denke mir halt, was passieren müsste, damit ich bereit wäre, "andere" so zu behandeln, wie diese Leute dies tun. Und da fallen mir tatsächlich verschiedenste Szenarien ein. Ein Widerstandskämpfer ist doch realistisch betrachtet auch nichts anderes als ein Terrorist. Dessen Motive sind einfach nachvollziehbarer für uns. Und es gäbe durchaus Regimes auf dieser Welt, innerhalb derer ich mir definitiv vorstellen könnte, solch ein Widerstandskämpfer zu sein. So ähnlich mächtig muss diese Idee sein, die solchen Terroristen eingepflanzt wird...


    mfg Vivajohn

    Mal wieder was in Richtung Philosophie. Ihr müsst einem Kind, einem Behinderten oder sonst einer naiven Person etwas schwieriges erklären, weil sie euch fragt was es ist. Ich mache hier im Startpost ein paar Vorgaben auf die ihr direkt eingehen könnt; später kann man problemlos welche hinzufügen.


    Wie erklärt ihr einem Kind...

    Ich bin da eher der Freund einer einfachen, leicht verständlichen Sprache. Aber trotzdem ohne Umschmückungen. Direkt, faktenbasiert. Eigene Meinungen als eigene Meinungen deklarieren, keine Meinung aufzwängen. Gerade bei Kindern haben wir doch den Hang dazu, ihr Denken zu Unterschätzen. Und bei Behinderten oder so, ist doch ebenfalls wichtig, dass man nicht versucht, sie für dumm zu verkaufen...


    mfg Vivajohn

    dass wir keine so kranken Menschen sind wie die Terroristen, die es sich tatsächlich vorstellen können, sich selbst und andere Menschen in die Luft zu jagen.

    Ich denke, da liegt ein Hauptproblem beim "Kampf" gegen Terroristen. Wie du selbst sagst, die Ansicht, es wären "kranke" Menschen. Diese Glorifizierung hin zum Bösen halte ich kontraproduktiv. Keine Ahnung, ich bin hier halt etwas von Budosportarten angehaucht. Lerne zu aller erst, deinen Gegner ins Herz zu schliessen. Weisst du, wie er funktioniert, kannst du ihm immer einen Schritt voraus sein. Ziel dabei soll es sein, nicht seine Vernichtung anzustreben, sondern ihn zur Einsicht zu zwingen, dass ein Angriff gegen dich sinnlos ist, ja, sogar das Gegenteil bewirkt. Ab da an hat er keine Chance mehr...


    Im Sinne des Terrorismus ist der Kampf in den Köpfen ein ideologischer Kampf. Ich verstehe die Ideologie einer westlichen Demokratie in Dingen wie Freiheit, Selbstbestimmung, Gerechtigkeit, aber auch Solidarität und Respekt. Diese Dinge offen aus- und vorzuleben, heisst, diesen Terror zu besiegen.


    Lassen wir uns aber von unserer Angst leiten, schiessen Kanonen auf Spatzen, dann... haben wir bereits verloren...



    mfg Vivajohn

    Ihr tut alle so, als wären alle Terroristen Unbekannte, aber dem ist nicht so. Es gibt durchaus einige dem Staat bekannte Terroristen, und diese MUSS man ausfiltern.

    Und nochmal: Wie findest du die, wenn die mit gefälschten Pässen unterwegs sind, dessen Echtheit du nicht prüfen kannst?


    Rein rechtlich gesehen sind ALLE Flüchtlinge illegale Einwanderer, da sie über sichere Drittstaaten kommen,

    Bringt aber nichts, sich an einer Definition festzubeissen. Wie du die Leute nennst, hat keinen Einfluss darauf, wie man mit ihnen umzugehen hat.


    Zudem sind Menschen aus Marokko oder Tunesien nicht berechtigt hier Asyl zu fordern, um nur ein Beispiel zu nennen.

    Lässt sich pauschal nicht ausdrücken... Siehe Sinti/Roma...

    weil kaum wirkliche Flüchtlinge darunter sind.

    Das müsstest du dann mal genauer erklären.


    Zitat

    Zudem sind schon etliche Terroristen an der Grenze aufgegriffen worden. Siehe G13 Gipfel, an einem Wochenende hat man ein paar hundert illegale Einwanderer und mögliche Straftäter gefaßt. Wer das auf's Jahr hochrechnen möchte, erkennt sehr schnell, daß man ein Land nur dann schützen kann, wenn man die Grenzen kontrolliert. Alles andere ist verantwortungslos und fahrlässig und beinahe schone Mithilfe.

    "Etliche" Terroristen? Zahlen? Und wie filtert man nun einen IS-Terroristen unter syrischen Flüchtlingen aus? Was ist das Erkennungsmerkmal? Mal unten in Syrien anrufen un die Polizeiakte verlangen? ;)

    Der Aufwand die Grenzen zu kontrollieren ist keineswegs riesig. Das hat immerhib über 50 Jahre lang problemlos geklappt.

    Die solange offenen Grenzen haben aber ihre Spuren hinterlassen. Heute gibts mehr Grenzverkehr, als jemals zuvor! Grenzgänger zum einen und natürlich auch der internationale Transitverkehr wuchsen die letzten Jahre immens. Die sind ja jetzt mit den paar ollen Stichkontrollen schon am personellen und budgetmässigen Limit, trotz Aushilfen aus dem ganzen Land...


    mfg Vivajohn

    Wir können aber das Risiko verringern, indem wir endlich die Grenzen schließen und genau kontrollieren, wer in unser Land kommt.

    Mal abgesehen davon, dass der Aufwand dafür riesig wäre, wie stellst du sicher, dass jemand kein Terrorist ist? --> Die Amerikaner haben zweifelsohne bereits feststellen müssen, dass Turbane und lange Bärte keine eindeutige Identifikation zulassen^^


    Solche Taten sind schändlich, ja! Der islamisch angehauchte Terrorismus kratzt aber gerade mal im Promillebereich! Man muss hier die Kirche einfach im Dorf lassen... Oder ein Zitat von Yoda: Furcht ist der Weg zur dunklen Seite der Macht. Furcht zu Wut. Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid!


    Auch nach 9/11 hatte die Angst vorm Fliegen gravierende Konsequenzen : So starben mehr Menschen durch Autounfälle, weil sie eben auf einmal Angst vor dem Fliegen bekommen haben. In Zahlen bedeutet das, es sind mehr Menschen an den Autounfällen durch Mehrbenutzung gestorben, als bei den Anschlägen umgebracht wurden!

    Hallo Vivajohn,
    danke für Deine Antwort auf meine Frage. Die Erklärung die Du gegeben hast ist einleuchtend. Aber letzten Endes versagt auch sie, denn wenn jemand sich solche gesellschaftskritischen Gedanken macht - übrigens zu Recht - dann müsste er doch auch ganz leicht einen Schritt weiterdenken können und genauso leicht erkennen, wie schrecklich das ist, was zum Beispiel die Vereinigten Arabischen Emirate mit den indischen Zwangsarbeitern machen.

    Wieso versagt die Erklärung deshalb?
    Diese Menschen münzen das nur um. Die VAE oder Saudi Arabien gelten in extremistischen Kreisen doch auch dem Westen angeschlossen. Gerade deshalb benötigen die doch diese Wanderarbeiter.


    mfg Vivajohn

    Und was ist mit gebürtigen Deutschen die mit dem IS sympathisieren oder zu ihm überlaufen? Mir ist das völlig unverständlich.

    Die Dinge sind komplizierter als sie erscheinen...
    Glauben halte ich nur für Nebensache. Das grösste Fang-Argument solcher extremistischen Gruppierungen halte ich für "Anti-Imperialismus". Unter dem Term steckt recht viel... Man muss zum einen verstehen, dass verschiedenste islamische Länder in den letzten Jahrzehnten gezielt Opfer US-Amerikanischer Verschwörungen wurden. Iran, Irak, Afghanistan, usw. Weiter ist ein Teil ihrer Argumentation unsere "westliche Dekadenz", die wir täglich an den Tag legen. Damit meine ich die Art und Weise, wie wir uns Rohstoffe sichern, nur um eine riesige Wirtschaft des Konsums zu füttern. Überall verhungern Menschen und hier im "Westen" brauchen wir Fitnessstudios, dass wir nicht verfetten. Wir kaufen Handys, PC's, usw. für welche man Rohstoffe (Koltan z.B.) brauche, welche durch Raubbau mithilfe von Kinder- Sklavenarbeit und Kindersoldaten beschafft werden. Eigentlich kann man ab solcher Absurdität nur den Kopf schütteln....


    Aber Achtung: Ich will niemanden von diesen hirnlosen Terroristen in Schutz nehmen! Was solche Menschen tuen, ist abscheulich und wider die Menschlichkeit. Aber wir müssen endlich mal verstehen, dass sich hinter unseren ehrbaren Fahnen der Freiheit, der Gleichheit, der Demokratie, ein Monster entwickelt hat, welches sich Kapitalismus nennt und dieses Monster untergräbt langsam und schleichend alle unsere Ideale...


    Ansonsten bin ich der Meinung, dass die schlechteste Antwort auf Terrorismus, Angst ist. Angst ist kein Nährboden für vernünftige Entscheide. Eigentlich kann ich immer noch furchtlos über meinen Werten stehen, ohne Rachegelüste oder Angst oder Ähnlichem. Kein Terrorist wird mir das nehmen. Kein Terrorist wird mich in meinen Handeln beeinflussen. Aber trotzdem bleibt natürlich ein fader Beigeschmack, wenn ich an Verwandte oder Betroffene dieses Verbrechens denke...


    mfg Vivajohn

    Wenn es nicht körperlich bedingt ist, dann gibt es auch ein Heilmittel. Nur weil bis heute manche nicht von ihrer Flugangst, Angst vor Fahrstühlen oder Knöpfen usw. nicht geheilt worden sind, heißt es doch nicht das es nicht geht.

    Habe nie behauptet, dass es kein Heilmittel gäbe, sondern nur, dass es nicht das Allheilmittel für alles gibt.


    Die Forscher machen es sich da leicht indem sie sagen, ja, dann liegts an den Genen, das hab ich schon mal erwähnt. Wenn vor 150 Jahren jemand gesagt hätte das die Ärzte unfähig sind einen Herzkranken zu retten, sprich nicht in der Lage sind das Herz eines Spenders dem Kranken einzusetzen, würde es genau wie hier ablaufen. Hey, was maßt du dir da an, das geht nicht usw.

    Das Beispiel bringt nix. Es gibt unterschiedlichste Erkrankungen des Herzens, welche unterschiedlichste Behandlungen erfordern. Selbst die selben Erkrankungen, müssen, je nach Patient anders durchgeführt werden. Und ja, es gibt auch dort immer noch welche, die unbehandelbar sind...


    Ein Knopf tut einem nichts. Wenn man das dem Ängstigen klar macht in Gesprächen, dann hat er auch keine Angst mehr.

    Reicht eben bei weitem nicht immer!


    Wenns im Gespräch nicht hilft dann probiert man es mit Hypnose.

    Reicht auch bei weitem nicht immer!


    Wenn es da nicht funktioniert dann nimmt man nen Raum mit 100 000 Knöpfen drin und steckt den da rein. Irgndwann wird der schon so erschöpft sein das es er alle Ängste verliert und dann reingeht und mit ihm spricht alla:" Und, bist du gestorben? haben die dich gebissen?

    Und dann bekommt er Traumatas davon, leidet an Psychosen und ist erst recht ein Wrack! Tolle Idee! :boththumbsup:


    Wie schon erwähnt, man kann vieles ausprobieren, und das wird nicht gemacht.

    Und was wird jetzt genau nicht probiert?


    2. Wenn der Patient so ein Schisser ist der manche Sachen nicht ausprobieren will, wie soll der dann von den Attacken befreit werden? Dann heißt nämlich ganz einfach DER kann nicht geheilt werden.

    Was ist jetzt genau der Sinn dieser Aussage? Ist ja logisch, dass einer, der nicht geheilt werden will, einer ist, der nicht geheilt werden kann!


    Aha, und du willst mir erzählen das ein 20 jähriger mehr Erfahrung hat als ein 50 Jähriger?!

    Erstens gibt es Unterschiede, auch über die Qualität an Erfahrungen, nicht nur deren Quantität. Und 2. spielt die Anzahl der Erfahrungen keine Rolle, sondern die Art und Weise deren Aufarbeitung. Denn die ist entscheidend ob daraus Weisheit resultiert oder nicht. Und darauf greifen wir zurück, nicht auf die Erfahrungen... 3. Hat der Mensch im Alter die Tendenz, anders zu priorisieren. Daraus resultiert auch eine andere Form von Weisheit, welche nicht unabdingbar kompatibel ist, wenn man sich dessen nicht gewahr ist...


    Ausserdem gibt es entscheidende Unterschiede in der Zeit, in welcher man Erfahrungen macht! Erfahrungen, welche man vor 20 Jahren gemacht hat, sind unter Umständen gar nicht, oder nur teilweise anwendbar auf die heutige Zeit. Viele vergessen das, wenn sie stur auf ihre "Erfahrungen" pochen. Ich weiss, dass ich bis zu meinem Lebensende lernen werde und dies auch muss! Zu keinem Zeitpunkt kann ich mich auf meinen gemachten Erfahrungen ausruhen.. Das würde für mich Stillstand bedeuten!



    mfg Vivajohn

    Werden alle vom GLEICHEN erfolgreichen Hypnotiseur hypnotisiert der das drauf hat die Leute von Panikattacjken zu heilen ?! Bestimmt nicht, daher heißt es das es nicht bei jedem funktioniert.

    Eben, KLEINE SCHRITTE, kombiniert mit Hypnosetherapie, das wirkt bei jedem. Was das wichtigste ist, der Patient will die Ängste/Attacken loswerden. Wenn die natürlich nur ein mal oder zwei mal hingehen und dann Muffesausen bekommen und nicht mehr hingehen, heißt es dann das es nicht heilbar ist, oder die Gene es sind und so weitere unklogischen Erklärungen. Ihr, inklusive Ärzte macht es da euch viel zu leicht.

    :popcorn:
    Und du masst dir echt an, über die Psyche jedes Menschen pauschal richten zu können?


    Ich empfinde das echt als beschränkt... deine Einstellung natürlich, nicht dich als Menschen.


    Die banale Einstellung, einen "Raster" zu entwickeln, in welchen man jeden Menschen zwängen kann, ist etwas, unter dem ich jahrelang gelitten habe. Ich bin nun mal in keinen "Raster" zu quetschen; ich passe in keine "Schublade". Deshalb finde ich solche Einstellungen höchst verwerflich.


    Hat bei dir vielleicht aber auch etwas mit dem Alter zu tun. Gewisse Menschen haben die Neigung, mit zunehmendem Alter lernresistent zu werden und schiessen sich auf ihr eigene Meinung ein, als gäbs kein Platz für Anderes...



    Von einer Ausbildungsseite von Hypnosetherapeuthen:


    Zitat

    Zuerst sei an dieser Stelle Gesagt: Hypnose ist eine Therapiemethode bzw. eine Behandlungsform im Coaching oder der Beratung - Sie ist keine Zauberei und auch kein "Multitool", das man garantiert immer und überall einsetzen sollte. Ein gut ausgebildeter Hypnotiseur weiß um die Einsatzmöglichkeiten der Hypnose, kennt ihre Kontraindikationen und würde sich nie auf saloppe Werbeaussagen wie "Garantiert 10 kg abnehmen in 3 Wochen" oder "Für immer rauchfrei in einer Stunde" einlassen, denn er weiß, dass dies ein Versprechen wäre, das er im Zweifel nicht bei jedem Klienten halten kann.

    mfg Vivajohn

    Ist das schon mal probiert worden das wenn jemand Angst vor Spinnen hat oder vorm Fahrstuhlfahren, diesen hypnotisiert und dann mal sehen ob er noch Angst vor Spinnen hat oder in den Fahrstuhl einzusteigen und einen Fahrzeugstillstand zu simulieren?
    Das glaub ich ist nämlich icht ausprobiert worden Ich sehe es wird sogar angewendet(im It recherschiert nur 5 min.) Da berichten Menschen in speziellen threads speziell diese Thema.Fazit, es ist die Denke. Sag ich doch, weiß gar nicht was ihr habt.

    :popcorn:


    Echt amüsant!^^


    Ich glaube, du hast ne falsche Vorstellung von Hypnosetherapie... Was verstehst du darunter?
    Und nochmal: Hypnosetherapie ist kein Allheilmittel bei sowas. Bei manchen wirkts, bei anderen nicht! Das erklären sogar Hypnosetherapeuten selbst! Weshalb wohl?^^