Beiträge von endercube

    Hallo zusammen,


    lange ist's her, da melde ich mich mal wieder.


    Wie schon Einsamer Schütze sagte, dürfte es sich um eine sehr große Struktur handeln, weil man nicht weit reinzoomen muss. Wenn es so leicht sei, einen Menschen auf dem Mond zu entdecken, hätte man die Fotos von der Landestelle der Mondlandung nicht nochmal nachträglich machen brauchen, sondern längst gehabt.


    Was dem Menschen zusätzlich zu widersprechen scheint, ist der Schatten selbst, welcher entgegen der Schatten in den Kratern Fällt. Auf dem Foto kommt das Licht VON "unten", der Schatten der vermeintlichen Figure jedoch fällt NACH "unten".


    Um was es sich handelt, ist mir auch nicht ganz klar und es könnte mitunterwirklich eine Formation sein, die sich vom Boden erhebt. Bis das bewiesen ist, gehe ich jedoch von kleinen Kratern im Boden aus, die aus dieser Perspektive zufällig den Eindruck einer Person mit Schatten erwecken.


    ender[ ]

    Hallo Seuchenkind,


    an dieser Stelle stellen sich mir zwei Fragen, die ich stellvertretend für wohl die meisten anderen stelle:
    1. Woher stammt die Geschichte? Sie klingt sehr nach einer Urban Legend, denn eine Frau, die jahrelang in einem Schrank wohnt - unbemerkt wohlgemerkt - klingt wahrlich abenteuerlich.
    2. Worüber genau möchtest du reden bzw. was möchtest du zur Diskussion stellen?


    Danke dir.


    ender[ ]

    Und ein weiteres Mal kann ich meinen letzten Post nicht mehr editieren, also muss ich erneut posten. Ich möchte ergänzen, dass ich gesehen habe, dass in einem anderen Forum ebenfalls über dieses Bild diskutiert wird. Die Interpretation des Bodens ist meiner Meinung nach nicht ganz korrekt, spielt für die letztliche Beurteilung des Bildes jedoch keine Rolle.


    http://www.geisternet.com/gnet…?postid=102002#post102002


    Vielleicht ergeben sich dort noch ein paar interessante Antworten.


    ender[ ]

    Paradice :
    Das Schicksal ist im Grunde ein Konstrukt des menschlichen Denkens und Glaubens, die Hoffnung auf eine (göttliche) Fügung, die positive wie negative Dinge begründet und damit akzeptierbar macht. Andersherum muss man jedoch sagen, wenn für den Menschen so etwas wie ein Schicksal existiert, dann für jedes andere Leben auch, ergo auch für Aliens. Darüber hinaus gilt aber auch erstens "Jeder ist seines Glückes Schmied" und zudem beeinflusst rein physikalisch gesehen jeder alles und zwar zu jedem Punkt auf der Zeitachse. Das bedeutet, dass wir genauso die Aliens beeinflussen würden.


    Aber das nur am Rande. ;)


    ender[ ]

    Hallo zusammen,


    nach einer kleinen Gegenüberstellung/Analyse der beiden vorliegenden Fotos komme ich zu dem Schluss, dass es sich bei dem Foto um einen Hoax handeln muss. WIe komme ich dazu? Es folgt meine Erklärung:


    Hier meine Analyseergebnisse (Hinweis: Die Zahlen gehören zu den rechts von ihnen stehenden Bildausschnitten/Paaren):


    Nun zu den verschiedenen Punkten:


    Zu 1)
    Generell gilt zu sagen, dass die vermeintliche Person keinen Schatten wirft. Da wir sie jedoch sehen können und sie noch nicht einmal semi-transparent ist, bedeutet das, dass sie ein Festkörper ist, der mit seiner Umwelt interagiert (in diesem Fall indem er Photonen remittiert [helle Stellen] und teils absorbiert [dunkle Stellen]). Das bedeutet, dass sie einen Schatten werfen müsste. Dass sie es nicht tut, lässt mich darauf schließen, dass sie nachträglich eingefügt wurde.


    Zu 2)
    Wie die beiden oberen Linien verdeutlichen, wurde das Foto mit der Frau aus einer leicht steileren Perspektive aufgenommen, da die Linien enger zusammenliegen. Der Unterschied zum rechten Bildausschnitt, wo ein flacherer Winkel vorliegt, erklärt jedoch nicht, wieso im Hintergrund links in der Zelle das Gitterobjekt (vermutlich eine Tür oder Raumabtrennung) der obere Rand nicht mehr zu sehen ist. Der Winkel ist dafür noch nicht zu steil. Dennoch ist der obere Rand des Gitters nur auf dem rechten Ausschnitt sichtbar. Im Grund gilt das gleiche für den Fußboden. Der schwache Perspektivwechsel am Fensterrahmen erklärt nicht, wieso auf einmal so viel mehr Fußboden zu sehen ist.


    Außerdem zeigt die Linienführung im Vergleich die Höhe der beiden Fenster. Das linke Fenster ist deutlich niedriger als das rechte. Natürlich wurde nicht exakt die selbe Entfernung zum Fenster eingehalten, aber, selbst wenn eine andere Entfernung eingenommen worden wäre, dürfte wie in 6) zu sehen, die erste Stufe des linken Bildes aus 2) nicht genauso hoch scheinen wie erste Stufe des rechten Bildes aus 2). Jedoch ist es der Fall, dass die erste Stufe auf beiden Bildern trotz anderen Winkels und offensichtlicher Verzerrung des Bildes genauso hoch ist. Die untere des linken Bildes ist, der Perspektive korrekt entsprechend höher als die untere des rechten Bildes.


    Zu 3)
    Dies ist kein Indiz auf einen Hoax, sondern (um fair zu bleiben) eine Offenlegung der Tatsache, dass das selbe Fenster fotografiert wurde. Und dabei habe ich noch nicht einmal alle Merkmale eingezeichnet. Es gibt noch einige mehr, muss man zugeben.


    Zu 4)
    Auf diesem Bild sind auch in der rechten Fensterglashälfte diverse Fingerabdrücke und Flecke zu sehen, die in 1) jedoch von der Frau verdeckt zu werden scheinen. Die Frau ist nämlich erstens proportional zu klein für eine Frau (bei der Größe im Verhältnis zum Fenster müsste sie entweder deutlich weiter weg stehen oder größer sein. Beides ist nicht der Fall und auch der Lichteinfall ist der gleiche. Hinzu kommt der bereits genannte fehlende Schattenwurf, der (selbst wenn er vorhanden wäre) nicht hoch genug reichen würde, um die Flecken auf dem Fenster zu verdecken. Man beachte auch, dass in der Zelle das Licht von oben kommt und der Schatten der Frau fast waagerecht fallen müsste, um die Flecken auf der Scheibe zu bedecken. Das steht im Widerspruch zur Deckenbeleuchtung.


    Zu 5)
    Hier sind deutliche Merkmale einer Bearbeitung zu erkennen. An den markierten Stellen sieht man dunkle, in ihrer Höhe exakt zueinander passende Ecken, welche auf eine nachträgliche Korrektur/Verzerrung schließen lassen. Der senkrechte Strich scheint Teil des korrigierten/verzerrten Teils des Bildes zu sein, da er exakt mit der Vertikalen der rechten unteren Ecke übereinstimmt, würde man diese fortlaufend durchzeichnen.


    Zu 6)
    Dieses Bild ist bereits unter 2) erläutert.


    Zu 7)
    Trotz perspektivischer Unterschiede ist die obere Kante der Bilder deutlich unterschiedlich breit. Hingegen ist die untere Kante nahezu gleich breit. Durch die Art der Perspektive müsste es genau umgekehrt sein, da die untere Kante sich weiter von der Kamera entfernt befindet, da der Winkelunterschied beim Perspektivwechsel zwischen Kamera und unterer Kante deutlich größer sein muss als bei der oberen Kante.


    Fazit:
    Ich komme also zu dem Schluss, dass die Frau in das Bild hineingebaut wurde. Selbst das Bild ohne die Frau scheint mir nicht ganz unbearbeitet zu sein. Erschwerend kommt hinzu, dass die Fotos für eine iPhone-Kamera wirklich extrem schlecht sind. Ich bin zwar kein Apple-Freund, doch muss man den iPhone-Kameras schon eine deutlich bessere Qualität zusprechen als diese. Ich gehe daher davon aus, dass selbst wenn sie mit einem iPhone gemacht wurden, nachträglich bearbeitet worden sein müssen, damit die Qualität so drastisch abnimmt. Im Übrigen scheint das Bild mit der Frau in Bewegung aufgenommen worden zu sein. Darüber hinaus wissen wir nicht, welcher zeitliche Unterschied zwischen den Fotos besteht und durch die Tatsache, dass es sich um geschlossene Räume mit künstlicher, unveränderlicher Beleuchtung handelt, können wir nicht auf den Verlauf der Zeit schließen. Es wäre also zumindest noch denkbar, dass die Frau tatsächlich eine Spiegelung in der inzwischen zerbrochenen Scheibe war.
    Ich tippe aber eher auf eine Fälschung und in diesem Fall eine minderwertige.


    Wer stimmt zu, wer ist anderer Meinung? Ich freue mich auf Anregungen und Korrekturen meines Statements.


    Gruß,


    ender[ ]

    Tina :
    Mir ging es vielmehr um die Frage, ob es überhaupt denkbar ist, dass zwischen Gewalttätern und Alkoholikern eine gewisse Verbindung/Ähnlichkeit besteht hinsichtlich der Wiederholungswahrscheinlichkeit. Die Art der Strafe (oder ob überhaupt - gerade bei einem elfjährigen Mädchen) stelle ich im Grunde gar nicht. Ich bin weder Pädgoge, Psychologe noch Richter und wage dazu keine vermeintlich fundierte Aussage, schon alleine deswegen, weil die Ursachen so schwer zu ermitteln sind. Danke aber für deine Antwort.


    ender[ ]

    Mich düngt, es brennt die Sonne rot,
    des Tages Hitze bringt den Tot.
    Die Köpfe qualmen, dampfen schon,
    Ein Unsinn ist der Leiden Lohn.


    Doch manchmal tut der Unsinn Not,
    Wie Aliens auf gebranntem Brot.
    Ganz gleich ob auf Toilettenbrillen,
    Die Scheiben vor der Linse chillen.


    So lasst uns schmunzeln und nicht streiten,
    Das Fazit, die Lektion verbreiten.
    Der rote Apfel ist das Ziel.
    Egal von welchem Baum er fiel.


    (c) ender[ ]

    Tina :
    Zugegebenermaßen kenne ich Mary Bell nicht und weiß nicht, was Sie getan hat, aber ist es nicht vorstellbar, dass der immanente Hang zur Gewalt (egal ob physisch oder psychisch) nicht einfach unterdrückt statt besiegt wird? Ich muss da immer an Alkoholiker denken, die seit längerer Zeit "trocken" sind. Sie können lange Zeit gut damit leben, doch ein Tropfen Alkohol kann sie bereits wieder rückfällig werden lassen. Was meinst du, wäre das nicht denkbar auch bei Gewalttätern?


    ender[ ]

    Hallo silvercloud,


    ob deines vorletzten Satzes schwanke ich gerade zwischen lachen und laut lachen. ;) Nun, jetzt wo wir wissen, dass es "nicht ganz ernst" (interessanter Euphemismus für "Scherz") ist, muss ich bestätigen, dass ich das Alien auch ganz plötzlich extrem deutlich erkennen kann. ;)


    Aber zurück zum eigentlichen Thema: Auch nach deiner Zeichnung kann ich das Alien noch nicht erkennen. Zeichne es doch mal direkt ins Foto :)


    Gruß,


    ender[ ]

    DocMaT,


    nein, du redest nicht chinesisch und du hast keinen Knacks in deiner Sprachsoftware. Trotzdem brauchst du nicht gleich so reagieren. Man kann auch sachlich bleiben, zumal ich ja kaum gesagt habe "Du liegst falsch, ich habe die Lösung" (welche die gleiche wie deine wäre), sondern ich wollte dein Argument stützen, indem ich zusätzlich auf die Körperlänge von 3m und Schützes' Einwand referenzierte, dass es sich wohl nicht um ein ausgewachsenes Tier handelte.


    In jedem Fall möchte ich mich nicht streiten und hoffe, dass wir hier in normalem Ton (sofern man bei Schrift von Ton sprechen kann) weitermachen können.


    ender[ ]

    DocMaT :
    25,6° halte ich nicht für zu niedrig. Man bedenke, welche Energie es kosten würde, eine konstante Körpertemperatur von beispielsweise 35-37° zu halten. Kühler bedeutet schließlich auch einen geringeren Energieverbrauch. Wenn 3m für einen weißen Hai tatsächlich eher auf ein Jungtier schließen lässt, wie Einsamer Schütze vermutet, wäre ein anderer Hai tatsächlich eine durchaus zu bedenkende Option.


    Einsamer Schütze :
    Ich kenne mich mit Pottwalen nicht aus, aber sein Maul scheint mir, ehrlich gesagt, nicht geeignet, einen Hai zu fressen. Zum einen ist ein Hai sehr wendig und zum anderen ist der Kiefer des Pottwals doch sehr flach und schmächtig, im Vergleich zum restlichen Körper. Was meinst du, kann er auch von einem Hai "abbeißen"?


    ender[ ]

    Hallo zusammen,


    Vor Australiens Küste haben in den letzten Monaten Meeresforscher Weiße Haie ins Visier ihrer Untersuchungen genommen und manchen der Tiere mit Sonden am Rücken bestückt. Diese Sonden sollten Informationen über Temperatur, Tauchtiefe, Bewegungen und dergleichen zusammentragen und somit ein genaueres Bild über das Verhalten der Haie vermitteln. Dabei ist etwas passiert, womit die Forscher nicht gerechnet haben und was sie bislang nur mit einem noch größeren Meeresräuber erklären können, der sogar weiße Haie zur beute hat:

    Eine der Sonden verzeichnete einen plötzlichen und schnellen Abstieg bis in eine Tiefe von etwa 500m in einer Schlucht. Gleichzeitig jedoch stieg die von der Sonde gemessene Temperatur rapide an (von 7,8°C auf 25,6°C). Später (4 Monate nach Beginn der Aufzeichnungen) wurde die Sonde an einem Strand gefunden. Da Haie eine Körpertemperatur nur wenige Grad über der Temperatur des sie umgebenden Wassers haben, schließen die Forscher darauf, dass die Sonde sich IN einem anderen Meeresbewohner befunden haben muss, der den Hai inklusive Sonde auffraß oder zumindest den Teil mit der Sonde aus dem Hai herausbeißen, verdauen und wieder ausscheiden konnte.


    Soweit zum groben Ablauf des Ganzen. Details sind folgendem Artikel zu entnehmen:
    http://grenzwissenschaft-aktue…r-finden-beweise-fur.html


    Die Frage, die sich nun stellt, ist: Was könnte den Hai gefressen haben? Orcas beispielsweise, sind zwar dafür bekannt, auch mal Haie zu attackieren und - sofern sie diese auch zu töten imstande sind - auch zu fressen, doch ist eine Tiefe von 500m zum einen sehr ungewöhnlich für Orcas, die sich bevorzugt eher in der Wasseroberfläche aufhalten, da sie Luft holen müssen, da sie keine Kiemen haben und zum anderen ist es eher unwahrscheinlich, dass ein Orca es überhaupt schafft, einen Hai mit ausreichend hoher Geschwindigkeit so weit mit sich zu schleppen, ohne dass er an die Wasseroberfläche zum Luftholen muss.


    Welcher Meeresbewohner könnte es noch mit einem weißen Hai aufnehmen und agiert bis zu einer Tiefe von 500m (eventuell sogar mehr)? Ich kenne mich bislang zu wenig mit den Tieren des Meeres aus, doch ist mir außer Orcas kein Tier bekannt, das überhaupt Interesse an einem solchen Hai hätte. Bei einem Babyhai könnte ich es nachvollziehen, doch besagter Hai war ausgewachsen oder zumindest kein Baby mehr.


    Ich bin gespannt auf Eure Ideen.


    Gruß,


    ender[ ]

    Salve,


    um ehrlich zu sein, erkenne ich auch nichts. Zunächst einmal liegt das daran, dass der Kontrast an eingekreister Stelle sehr gering ist. Zum anderen hat es aber auch einfach mit den Details selbst zu tun. Ich erkenne, dass die Platte wohl schon durch Wind und Wetter bearbeitet wurde, die Oberfläche einige Unebenheiten aufweist und die Platte generell sehr rau ist. Dennoch kann ich bislang nichts erkennen, was auf ein Alien(-symbol/-kopf/-gesicht) hinweist. Ich war so frei, eins der Bilder mit verringertem Gamma-Wert nochmal hochzuladen.



    Auch auf dieser Version des Fotos erkenne ich nichts, obwohl Farben und Kontraste deutlich stärker sind.


    Silvercloud, vielleicht zeichnest du mal genau ein, was du meinst oder umrandest es. Dann können wir dir leichter folgen, von was auf der Platte genau du sprichst. Einzig am unteren Ende die Gravur sieht ein bisschen nach einem Kopf mit zwei Augen und zwei gestreckten Armen aus. Allerdings erinnert mich das nicht speziell an einen Alien, eher an ein wütendes Baby (kein Scherz) oder an eine Piratenflagge, bei der ein Teil der gekreuzten Knochen abgeschnitten ist.


    Freue mich auf deine Antwort.


    Gruß,


    ender[ ]

    Hallo nochmal,


    leider kann ich meinen vorherigen Post nicht mehr editieren, weswegen ich hier eine kleine, aber bedeutsame Richtigstellung meines Posts vornehmen möchte. Ich schrieb, dass ich die Wicca-Religion kennen würde. Dies ist (!) nicht der Fall, nur dass keine Missverständnisse aufkommen.


    Vielen Dank für Euer Verständnis.


    ender[ ]

    Hallo Arya,


    um ehrlich zu sein, fürchte ich Diskussionen über Religion etwas, da sie meist zu einem Krieg der Anhänger der verschiedenen Religionen/Gruppierungen führen, da das Thema sehr komplex ist. Trotzdem möchte ich mich gerne äußern.


    Ich finde, die Frage, bevor man sich für eine Religion entscheidet (und zwar völlig unabhängig davon, ob es eine der älteren Relgionen wie Christentum, Islam, Judentum oder Buddhismus ist oder eine neuere wie Wicca, Pastafari, Jedi, usw.), sollte sein: Nutzt die Religion mir oder ich ihr? Sprich: Werde ich ein besserer Mensch, wenn ich die jeweilige Religion annehme oder glaube ich nur, das zu sein oder andere positive Seiten der Religion für mich zu verwenden?
    Ich denke, wer in sich geht und lange und gründlich nachdenkt, kommt zu dem Schluss, dass er keine Religion benötigt, um ein guter Mensch zu sein, auch nicht, um irgendwelche Vorteile für sich zu verbuchen oder ein gutes Leben zu führen. Natürlich geht es bei Religionen nicht nur darum, ein guter Mensch zu sein oder Vorteile zu haben, sondern auch um das soziale Miteinander, die Gesellschaft und den Umgang mit seiner Umwelt. Allerdings kann man doch auch ohne Religion zum Beispiel für seine Mitmenschen da sein, geben statt zu nehmen, genügsam sein, teilen usw. Nichts davon (und auch nichts von vielen anderen Geboten und Regeln) wird benötigt für ein gutes Leben und ein friedliches, liebevolles Miteinander.
    Ein sehr wichtiger Punkt, bei dem Verständnis dessen, was ich sage, finde ich, ist die Ehrlichkeit, insbesondere sich selbst gegenüber. Ich möchte keinesfalls sagen, dass Anhänger von Religionen Lügner seien, doch glaube ich, reicht es im Grunde aus, sich eingangs von mir genannte genannte Frage zu beantworten. Meiner Vermutung nach würden die meisten Menschen, so sie nicht bereits von Kindesalter an auf eine Religion "getrimmt" wurden, antworten "Die Religion nutzt mir nichts oder bringt mir zumindest nichts, was ich nicht auch ohne sie haben/tun/sein könnte.".


    Ich möchte keine generelle Diskussion über Religionen entfachen (dazu sollte im Zweifel, so eine sachliche Diskussionskultur gewahrt würde, ein eigener Thread erstellt werden, wenn nicht bereits vorhanden). Sondern, ich möchte dich, Arya dazu anregen, darüber nachzudenken, warum du unbedingt Wicca-Anhängerin werden möchtest. Ist es nützlich? Ist es in irgendeiner Weise befriedigend, befreiend, erleichtern oder sonstwie schön/angenehm, etc.? Ist es in? Ist es ein die Befriedigung des Bedürfnisses "dazuzugehören"? Ist es Gruppenzwang? Oder ist es nicht doch eher überflüssig? Angenommen, du trittst in ein paar Jahren aus der Religion aus, obwohl du vorher fest von dem Glauben überzeugt warst, existiert dann die Urmutter noch? Und welche Folgen hätte es? Existiert sie also auch schon, bevor du an sie glaubst? Existierte sie auch, bevor überhaupt jemand an sie glaubte und auch bevor jemand da war, der an sie glauben konnte? Fragen über Fragen...
    Wenn du nach ehrlicher Beantwortung dieser Fragen (musst du natürlich nicht hier öffentlich, sondern es reicht für dich persönlich) noch immer denkst, dass du der Wicca-Religion beitreten möchtest, dann tue es. Andernfalls denke ich nicht, dass es die richtige Entscheidung wäre.


    Um deine in deinem ersten Post gestellten Fragen noch zu beantworten:
    Ich kenne die Wicca-Religion, habe also keine spezifische Meinung zu ihr. Genauere Infos zu Wicca habe ich auch nicht, aber wie bereits Tina schrieb, solltest du dich vielleicht erst einmal mit der Religion auseinandersetzen, sprich darüber lesen (und sei es zu Anfang erst einmal nur der Wikipedia-Artikel) und dich informieren. Dann dürften sich viele, wenn nicht gar alle deine Fragen klären.


    Hoffe, ich konnte dir bei der Entscheidung helfen.


    Gruß,


    ender[ ]

    Eine Liste von Wörtern, die angeblich bereits übersetzbar sind, findet sich auf folgender Seite:
    http://grenzwissenschaft-aktue…-voynich-manuskripts.html


    Der Artikel ist vom 07.03.2014, weswegen davon ausgegangen werden darf, dass die Liste inzwischen schon erweitert wurde.


    Von einer Fälschung würde ich im Übrigen auch nicht ausgehen, da zu der Zeit, als das Manuskript entstand, Dinge wie hochwertige Pergamente, Feder, Tinte und vor allem entsprechene Bildung teuer und damit vergleichsweise rar und kostbar waren. Ich glaube nicht, dass jemand so viel Mühe, Zeit und seine Bildung darin investierte (und damit im Grunde vergeudete), etwas zu erfinden, das niemandem nutzt. Jemand mit der Bildung der Person(en), der/die dieses Manuskript geschrieben haben/hat, hätte mit einem Original, also einer Verschriftlichung seines Wissens wesentlich mehr anfangen können als mit einer Fälschung. Die meisten hätten zudem ein Original ohnehin nicht von einer Fälschung unterscheiden können, weil die Bildung fehlte.


    ender[ ]

    Hallo Seuchenkind,


    standest du in der Zeit unmittelbar vor dem Ereignis unter Stress oder hattest du irgendwelche Sorgen, die dich sehr beschäftigt haben? Aus eigener Erfahrung kann ich nämlich von einem ähnlichen Erlebnis berichten:


    Ich stand im Bad, wollte mir gerade die Zähne putzen, als ich auf einmal zusammenzuckte, weil mir jemand von der Seite ins rechte Ohr schrie. Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass ich alleine im Raum stand. Im ersten Moment erschrak ich natürlich schon, doch später an einem anderen Tag, als ich müde von der Arbeit nach Hause kam und mich vor den Rechner setzte, um mich zu entspannen, passierte mir etwas ähnliches. Ich schloss für einen Augenblick die Augen und dachte ein bisschen nach, als mir plötzlich jemand ins Ohr zu flüstern schien. Dies wiederholte sich einige Male, jedoch immer nur nach der Arbeit oder anstrengenden Ausflügen etc. wenn ich zur Ruhe kam oder kommen wollte. Wenn ich nicht gestresst war oder große Anstrengungen hinter mir hatte, passierte das nicht.


    Worauf ich hinaus will: Vielleicht ist es bei dir auch, so wie bei mir, eine Stress- oder Übermüdungserscheinung, sprich du musst das Geräusch nicht zwingendermaßen tatsächlich gehört haben. Dein Kopf kann es dir auch vorgegaukelt haben. Das würde meiner Meinung nach erklären, wieso die Stimme so klang, wie sie klang und zwar weil es keine echte Stimme war, sondern ein zufälliges von deinem Gehirn selbst erzeugtes Geräusch, das dein Gehirn jedoch als Stimme zu erkennen glaubte und dementsprechend einen Sinn hineininterpretierte, der in diesem Fall "Nicole" war. Das wäre eine akustische Pareidolie (eine optische wäre, dass man beispielsweise nur drei verschiedene Punkte/Kleckse/Flecken auf ein Zettel kritzeln muss und ohne Probleme ein Gesicht hineininterpretieren kann, dem sich meist sogar Geschlecht, Alter, Stimmung und andere Eigenschaften zuordnen lassen).


    Gruß,


    ender[ ]

    silvercloud :
    Du hast Recht. Meine beiden Aussagen widersprechen sich, jedoch nicht, weil ich Nintendo tatsächlich etwas unterstelle, sondern mich unglücklich ausgedrückt habe aufgrund meiner Verblüffung über den Fund. Bislang habe ich in Spielen (und anderen Medien) schon viele UFOs gesehen, doch die wenigsten hatten nähere Ähnlichkeit mit UFOs, die der Forscher- und Skeptiker-Szene bekannten sind (ob echt oder Fake außer Acht gelassen). Natürlich waren die meisten auch Rund mit einer Kuppel in der Mitte und Fenstern oder Lichtern rundherum.


    Einsamer Schütze :
    Dass die von Fotos auf der von dir verlinkten Seite von Adamski stammen, war mir bis dato noch gar nicht bekannt. Daher müsste ich meine ursprüngliche Vermutung bezüglich der Ähnlichkeit der gezeigten Fotos zu den Haunebus erweitern um die Adamski-Flugscheiben.


    Nun, also abgesehen davon, dass mir bei Erstellung des Threads Informationen über den Ursprung der Haunebus fehlten und da das Interesse an dem Thema allgemein doch eher gering ist, schlage ich vor, den Thread nach "Fun, Kurioses & Rätsel" zu verschieben. Trotzdem danke für Eure Antworten. Wieder was gelernt. :)


    ender[ ]

    Hallo Nachdenker,


    wie in meinem ersten Post zu lesen, möchte ich hier solche Funde von UFOs in Videospielen sammeln. Ganz besonders interessant finde ich nun eben solche Funde wie den aus meinem Beispiel, wo im Grunde kein Zusammenhang zwischen dem UFO und dem Spiel besteht. Es ist nicht meine Intention, Spieleherstellern irgendetwas zu unterstellen oder dergleichen. Deswegen habe ich auch überlegt, den Thread in "Fun, Kurioses & Rätsel" zu erstellen.


    Was das Mario-UFO und die Haunebu 2 angeht, so stimmt es natürlich, dass beide in gewissem Maße dem typischen UFO-Klischee entsprechen. Doch andererseits ist der "Turm" in der Mitte mit seinen Fenstern eher atypisch und auch die Kugeln an der Unterseite sind eher weniger verbreitet. Die meisten UFO-Darstellungen zeigen Flugscheiben, die an der Unterseite gleich geformt sind wie an der Oberseite oder zumindest keine Kugeln haben. Deswegen finde ich, dass in besagtem Spiel die Haunebu 2 dargestellt wird (ungeachtet dessen, ob es sei je gegeben hat oder sie den Nazis nur angedichtet wurde).


    @Admins:
    Wenn der Thread in dem anderen Sub-Forum besser passen sollte, bitte ich um Verschiebung. Vielen Dank.


    ender[ ]

    Hallo Arya,


    abgesehen von der Tatsache, dass du in deinem Beitrag zitierst und damit nicht ganz klar ist, ob selbst Urheber des Zitats bist oder jemanden (z.B. aus einem anderen Forum) zitierst und dazu anregen möchtest, darüber zu diskutieren.


    Solltest du selbst Interesse haben, solche Geister herbeizurufen, so kann ich dir leider nicht helfen. Meine Erfahrungen mit Geistern beschränken sich auf ein paar wenige Erlebnisse, bei denen ich jedoch nicht sicher bin, dass ich keiner Einbildung unterlag. Darüber hinaus scheint mir, dass du dir der Gefahren, die insbesondere vom Gläserrücken ausgeht, nicht tatsächlich bewusst bist. Die Gefahr liegt nicht direkt darin, dass man vermeintlich einen Geist beschwört, sondern, dass man keinen beschwört und sich einbildet, man hätte es getan. Die Einbildung kann zu Angstzuständen, Paranoia und geistiger Verwirrtheit führen, wenn man es übertreibt. Daher rate ich dir, die Finger von Ritualen und Gläserrüclen zu lassen, solange auch nur ein Funke Zweifel an deinem Wissensstand in dir schlummert.


    Gruß,


    ender[ ]