Beiträge von katzekratz

    Wie soll da jemand von außen eingreifen?
    Bei solchen Menschen, die so fest davon überzeugt sind, dasss sie besessen sind oder waren, da nützt es nichts wenn außenstehende Personen auf sie einreden.
    Die werden sich nicht von ihrer Überzeugung abbringen lassen. Und bevor die angeblich "bessene Person" nicht bereit dazu ist, offen für rationale Erklärungen zu sein, dann wird man da gegen Windmühlen kämpfen. :/


    Mit von außen eingreifen meinte ich eher Behörden. Solche Leute, wie die Frau in dem Video, müssen aus solch einem Umfeld raus und gehören therapiert.

    Die Zwölf


    Nachdem ich den 1000 Seiten Wälzer "Der Übergang" im Oktober gelesen habe tue ich mich jetzt etwas schwer dem Geschehen zu folgen.
    Finde die Zeitsprünge absolut ätzend - bin allerdings noch am Anfang.

    Es gibt auch eine Reportage, in der diese Heike auch vorkommt.
    Habe es durch Zufall vor einiger Zeit im TV gesehen und muss wirklich sagen, dass es mich völlig geschockt hat und dass diese Leute wahrscheinlich wirklich glauben, was sie da erzählen.


    Ich finde es schlimm, dass da keiner von außen eingreift.
    Und als ich gesehen habe, wie die "Frommen" das Grab von dem armen Mädchen Anneliese Michel immer noch mit ihren Besuchen besudeln wurde mir echt schlecht. Eine bodenlose Frechheit.


    Teufels Werk und Gottes Beitrag


    Die Doku dauert 130 Minuten, sollte man meiner Meinung nach aber gesehen haben.

    Die Erzählungen der Warrens sind ja eh mit Vorsicht zu genießen, bzw ich persönlich glaube einfach, dass die nur das sehen, was sie auch wollen und keinesfalls irgendwie ernst zu nehmen sind.


    Den Film fand ich am Anfang (so die erste Hälfte) nicht schlecht, driftete mir aber zum Schluss in eine zu kitschige und übertrieben religiöse Handlung ab.
    Lorraine wird ja schon fast als Heiland hingestellt, das war für meinen Geschmack echt zu viel des Guten.



    Zitat

    Mama, der ja zu ner ähnlichen Zeit rauskam, war da filmisch deutlich besser; del Toro liefert nach wie vor nur Gold ab, egal ob als Regisseur, Produzent oder Autor.


    Gerade von dem war ich total enttäuscht. Meiner Meinung nach waren die Schauspielerinnen der Mädchen klasse, aber zB die Eltern waren völlig fehlbesetzt und hatten null Charisma.
    Und das Ende, bzw die "Mutter" fand ich superschlecht gemacht. :|


    Hast du schon The Witcher oder Dark Souls gespielt? Die haben zwar nicht die große offene Welt wie Skyrim aber mMn eine bessere Atmo und definitiv bessere Kampfsysteme.
    Wenn du nicht unbedingt ein Mittelalter-Fantasy Setting haben musst kannst du ja mal Fallout 3 und Fallout New Vegas Spielen. Ist im Prinzip Skyrim aber in einer Postapokalyptischen Retro Zukunft.[/qoute]


    Danke für den Tipp, werde mir Dark Souls und Fallout mal anschauen. :)


    The Witcher habe ich gerne den ersten Teil gezockt, den 2. nur ganz kurz, weil ganz am Anfang nach einem mega Update (und ich mit einer total lahmen Inet-Leitung) nichts mehr ging und ich so genervt war.
    Der 3. sieht klasse aus, aber ich glaube, das macht mein Rechner nicht mit. :?

    Ein anderer Fall aus GB waere der Mary-Bell-Fall.

    Habe gerade mal gegoogelt - das ist ja auch ein krasser Fall. :|




    Zum eigentlichen Thema denke ich, dass 12-Jährige schon hätten wissen müssen, dass es falsch ist jemanden umzubringen.
    Ich persönlich bin auch nicht überzeugt, dass man solche Störungen heilen kann, wenn jemand so "tickt".

    Ich für meinen Teil spiel gerne Diablo II LoD weil ich das am besten kann von den Spielen die ich hab :o

    Habe auch schon überlegt, das noch mal für eine neuere Windowsversion zu erwerben und zu zocken. ;)
    Diablo3 ist zwar auch nicht schlecht, aber der Vorgänger hatte mehr Atmosphäre, wie ich finde.
    Außerdem vermisse ich den Totenbeschwörer. :|


    Das einzige, was mich abschreckt, ist die Grafik. Weiß nicht, ob ich mich da noch wieder mit anfreunden könnte.



    Ansonsten spiele ich im Moment noch Skyrim, was mir aber mittlerweile auch langsam zum Hals raushängt.
    Bin auf der Suche nach einer Alternative, hab aber nichts gefunden.

    Vielleicht hab ich's auch überlesen ob schon eine andere Theorie existiert, aber man kann sich selbst nicht ertränken... Also es ist nicht möglich sich selbst durch Ertränken zu suizidieren essei denn man hat ein Gewicht am Bein oder am Arm oder sonst wo... Das ist wie zu versuchen sich selbst zu ersticken durch Luftanhalten. Funktioniert nicht. Deswegen gehe ich nicht von Suizid aus, das wäre wie gesagt so gar nicht möglich.

    Wenn jemand den Mut hat und unter Wasser einatmet, dann kann man sich sehr wohl auf diese Art umbringen. ;)



    Für mich sieht ihr Verhalten in dem Video auch sehr nach einer Zwangsstörung aus. Auch das "Kommunizieren" wirkt auf mich wie ein Ablauf von Zwangshandlungen/Bewegungen.
    Merkwürdig bleibt das Ganze trotzdem.