Beiträge von Estebenjo

    Ja ich meinte "intelligentes" Leben, also nichts von dem was hier auf der Erde existiert.
    Marsbakterien kenne ich und im Grunde ist die Frage nach Außerirdischen damit schonmal geklärt...Ja es gibt sie. Keine Ahnung warum das niemanden juckt...wahrscheinlich weil Bakterien zu unspektakulär sind :D Natürlich erwarten alle "richtige" Aliens, worauf sich das "richtig" auf den allgemeinen Volksglauben bezieht. Wie sie aussehen wissen wir nicht und das ist Fakt.


    Ja du hast recht, wir haben vielleicht nicht die Möglichkeit mit unserem beschränkten menschlichen Verstand uns Transportwege auszumalen, welche für eine andere Rasse von einer fernen Galaxie trockene Realität geworden sind. Trotzdem haben wir damit noch keinen Beweis, dass deswegen Außerirdische auf unserem Planeten waren, sondern nur die Frage ob sie bereits da waren und dann die Thesen Ja von den Vertretern dieser Theorie und der These Nein von den Skeptikern.

    Nein, ein Dokument ist immer echt, deren Inhalt hingegen oftmals nicht.
    Wenn ich auf ein Blatt schreibe, das ich gestern mit Bigfood, Nessi und dem Geist von Canterville Poker gespielt habe, dann ist das Blatt (Dokument) echt, die Aussage aber noch lange nicht.


    Die Indizien werden nicht ignoriert, sie werden nur mit dem nächst logischen interprätiert. Das eine Unbekanntes Fliegendes Objekt von Menschenhand geschaffen worden ist, bleibt dabei die logischste Erklärung, so wie ein knarzen im Haus auf Holz zurückgeführt wird und nicht auf einen Geist. Ergo solange diese logische Erklärung nicht wiederlegt werden kann, weil etwas erscheint, dass wirklicht auf Außerirdische (Gespenster, Dämonen etc.) schließt, muss man sich damit abfinden. Also ist es nicht unsere Aufgabe herauszufinden ob da vielleicht doch etwas war, was als wesentlich unlogischer gegolten hat, sondern an den Vertretern von exterranen Vehikeln, warum es unbedingt soetwas sein muss.
    Beweise mir, dass es außerirdisches Leben gibt hier auf der Erde, selbst wenn du mir dafür persönlich ein Alien vorbeibringen musst und ich habe den Beweis und sollte das Publik werden, haben alle einen Beweis. Sollte es für jeden möglich sein diese Außerirdischen erforschen zu könne, so wie wir Paramecium unter einem Mikroskop erforschen könne, dann hast du einen Beweis gebracht. Vorher sind es nur Spekulationen und auch wenn du Bilder zeigst oder Videos, vielleicht sogar Zeugenberichte, sind das nur Spekulationen und keine Beweise. Und um etwas zu wissen braucht man Beweise. Das ist der Grund warum wir Beweise wollen und nicht nur Spekulationen.

    @ Mister X


    Ja so kannte ich die Chimäre bisher auch nur...und natürlich aus Warcraft 3 :D



    @ Vivajohn


    Naja, im Grunde sind wir ja auch nicht mehr als ein Haufen Zellen, die veruschen bestmöglich miteinander zu funktionieren. Finde das aber garnicht so erschreckend, sondern eher ziemlich faszinierend.

    Naja gut, die Dokumente mögen schon echt sein...nur ob der Inhalt es auch ist, das ist die Frage.
    Erfahren werden wir es sowieso nicht, von daher sind diese Spekulationen ohnehin sinnlos. Was ich hingegen erschreckend finde, ist die Tatsache, dass gegen Leute die versuchen mit wissenschaftlichen Methoden vorzugehen hier vorangegangen wird, als wären wir irgendwelche Kräuterhexen die mit ihrem Wissen andere Menschen verfluchen wollen.
    Ihr tut ja so als wären wir strikt gegen eure Meinung. Als wollten wir nicht wahrhaben, dass die Möglichkeit besteht, dass die Erde bisher von außerirdischem Leben besucht wurde. Aber darum geht es doch garnicht, sondern schlichtweg darum, dass man bisher noch nicht belegen konnte, dass sowas schon einmal stattgefunden hat.
    Das lustige ist ja, dass ihr, also diejenigen dir hier an Außerirdische, welche die Erde sporadisch besuchen, glauben (benutze das Wort UFO ungerne) im Grunde auch wissen schaffen wollte...


    Und jetzt...wissen schaffen und Wissenschaft...irgendwie so ziemlich die gleichen Wörter...spooky, ich weiß


    Was ich damit sagen will, wir bösen Skeptiker arbeiten ja nicht gegen euch, um euch nieder zu machen und euch als Idioten dastehen zu lassen, sondern versuchen halt erstmal alles mit dem logischsten zu erklären. Was ist daran in euren Augen falsch?
    Glaubt mir, ich würde mich freuen wenn es eine Bestätigung wegen außerirdischem Leben gäbe (auch wenn dieses vielleicht nicht auf der Erde gefunden werden sollte), aber bisher gibt es weder diesen Beweis, noch einen Beweis dafür, dass sie auf der Erde waren. Wieso ist das so schwer zu verstehen? -.-

    Definitiv ein sehr interessanter Post :)


    Und auch etwas das man weiterhin erforschen sollte, auch wenn man bisher noch keinen Nutzen daraus ziehen kann.


    Aber mal grundsätzlich was zum Thema Chimären, rein zum besseren verständnis. Ist denn im Grunde nicht jede Zelle für sich schon eine Chimäre? Wenn man bedenkt, dass ein Mitochondrium eine andere DNA vorweist wie der Nucleus, wäre das ja das gleiche in ganz klein.

    Gibt es auch Essen ohne Chemikalien?


    Naja, es bleibt ja jedem selbst überlassen ob er "altes" Essen zu sich nimmt oder nicht. Allerdings, wie sollte die Zunahme von "neuem" Essen uns dazu bewegen, keinen Sinn mehr für Geister und Co. zu haben?
    Ich vermute mal mit Chemikalien, meinst du Chemikalien die nichts in unserem Essen zu suchen haben, zumindestens nicht in der Höhe der Konzentration. Das würde dann ja im Zusammenhang mit den anderen Sachen heißen, dass jeder der sich bewusst ernährt, keine Laute Musik usw. hört und seine Augen nicht durch Fernsehen usw. schädigt dazu in der Lage sein müsste, Geister wahrzunehmen.
    Nun ich für meinen Teil bezweifel das bei jedem von uns all diese Defizite vorliegen, ergo müssten wir ja auch in der Lage sein Geister wahrnehmen zu können. Können wir aber nicht, weil es da nichts wahrzunehmen gibt!
    Glaubst du Menschen bei den Naturvölkern hätten keine Defizite, wie schlechte Augen, Ohren usw. und sind deshalb besser für solche "Erfahrungen" geeignet?
    Wohl eher nicht, hier spielt wie erwähnt der Glaube eine Rolle.
    Ich habe auf beiden Augen 100% und trotzdem sehe ich keine Geister um mich rumschwirren ;)

    Ich frage mich ernsthaft wieso 18 dieser hochentwickelten Aliens undercover für die US-Regierung arbeiten sollten. Was hätten sie davon?

    Hey,


    erstmal Willkommen hier.


    Ja das mit dem Foto hochladen wäre echt nett ;)
    Ansonsten würde ich mir keine Sorgen machen. Das Knistern kann von verschiedenen Dingen kommen, z.B. Tieren, arbeitendem Holz usw.
    Das du dich beobachtet fühlst ist verständlich, wenn du alleine in der Wohnung schläfst und Angst hast. Praktisch ist es aber nicht möglich zu fühlen, dass man beobachtet wird, also ist es wie gesagt nur die Furcht, dass da etwas sein könnte.
    Die kalten Schauer könnten auch daher kommen. Vielleicht sind diese aber auch Krankheitsbedingt oder hervorgerufen durch einen schlechten Kreislauf. WIe oft hast du das denn?
    Aber du brauchst dir keine Sorgen zu machen, bei dir spukt es nicht.

    ist ja immerwieder bemerkenswert, wie schnell neue Dinge auftauchen, wenn im ersten Post alle Sachen erklärbar waren -.-
    Da versucht man dann zu helfen und bekommt dann einfach weitere Sachen erzählt und es wird einem vorgeworfen, dass man jemanden angegriffen hat, obwohl wir uns eigentlich verarscht fühlen sollten :D
    Zumal ich vor deinem letzten Post nicht einmal wusste, was du überhaupt hier suchst, wenn du Hundeexperten wolltest.
    Aber dann taucht ne Story mit spontan-manifestierendem Sand und Astro-Abzocke aus dem nichts aus. Vielleicht hättest du solche Sachen mal eher erwähnen sollen, weil für mich hast du jetzt jegliche Glaubwürdigkeit verloren...

    So, dann schreibe ich auch mal :D


    Vorneweg bin ich ein sehr skeptischer Mensch und versuche alles auf wissenschaftlichen Weg zu erklären.
    Daher sind diese Fächer auch die für mich interessantesten, ergo Biologie, Astronomie, Medizin, Psychologie, Soziologie usw., aber auch Grenzwissenschaften.


    Ich glaube wie die meißten hier an außerirdisches Leben und bin Vertreter der Evolutionstheorie.
    Kryptozoologie/botanik und vor allem Paläontologie faszinieren mich schon mein ganzes Leben.
    Als Kind natürlich für Dinosaurier :D Mitlerweile finde ich allerdings den Zeitraum um die Kambrische Explosion wesentlich interessanter.


    Geistergeschichten liebe ich, allerdings fällt es mir schwer an deren Wahrheitsgehalt zu glauben.
    Das gilt auch für Außerirdische auf der Erde und sonstige Verschwörungstheorien.
    Trotzdem muss ich zugeben, dass ich keine Sachen beweisen kann, die nicht bewiesen werden können. Ich gehe zwar immer von einer logischen Lösung aus, aber bin mir ziemlich sicher, dass es noch sehr vieles gibt, was wir nicht über uns und unsere Umwelt wissen.


    Was gruseliges erlebt...ja habe ich tatsächlich mal. Also etwas was ich mir bis heute nicht erklären kann:
    Einmal wurde Nachts mein Name gesagt. Ich war zu dem Zeitpunkt definitiv wach und weiß bis heute nicht, wo es herkam...aber naja :D

    Hey,


    wieso kam es überhaupt, dass ihr dort einen Wünschelroutengänger durchgeschickt habt?


    Soll jetzt nicht böse klingen, aber du scheinst ja schon ziemlich in die esoterische Ecke getrimmt zu werden, wenn ein neues Haus, in das ihr einzieht, esoterisch Grundsaniert wird. Weil die Sachen, die du beschreibst mögen vielleicht nervig und seltsam sein, aber sind bei weitem nicht paranormal.
    Aber klar, wenn man jemandem sagt "Geh mal in das Haus, aber pass auf, da spukt es!", dass derjenige da mit einem anderen Gefühl reingeht und jedes Knarzen für einen Geist hält, wie als wenn man unvorbelastet das gleiche Haus betritt.


    Ansonsten haben meine Vorredner schon alles gesagt, woran du dich wunderbar halten kannst ;)

    Also es sieht schon so aus als ob da aus dem Hintergrund etwas angetaucht kommt und dann nach links abdreht.
    Bei 6:38 sieht man auch etwas nah vor der Kamera, sieht aus wie ein Teil der Ausrüstung.
    Allerdings scheint der Arme gerade richtung Boden zu Filmen als das Ding auftaucht.

    Danke für die ausführliche Antwort Estebenjo.
    In vielen Punkten sind wir ja einer Meinung, aber ein paar Sachen sind ja noch Diskussionsfähig wie ich finde.
    Stichwort Werbung: Eine der größten deutschen Unternehmungen vertreibt sein Produkt gänzlich ohne Werbung und es wird trotzdem von allen gekauft. Werbung wird überflüssig, weil hier der Preis der ausschlaggebende Faktor ist. Es geht hierbei um Öttinger, die Biermarke. Die sind wirklich die stärksten auf dem Biermarkt (innerhalb Deutschlands) und haben eigentlich garkeinen Werbeetat. Es geht also auch anders, allerdings würde diese Technik recht schnell zu Monopolstellungen führen weil kleinere Firmen durch ihren geringeren Ausstoß hier benachteiligt sind und es sehr schwer ist sich für aufstrebende Firmen zu etablieren.

    Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel. Aber vielleicht muss man in diesem Bereich dann etwas tiefgründiger Denken und sich fragen, was Werbung eigentlich ist. Einfach gesagt ist dort eine Person A die zu einer Person B sagt "Hier, ich habe da etwas erfunden und das solltest du dir auf jeden Fall kaufen, weil es dein Leben bereichert". Somit fängt Werbung schon bei Mundpropaganda an. Öttinger hat sein Geld scheinbar nicht in Werbung gesteckt, welche sich auf die momentan populärsten Werbemethoden via Fernsehspot, Radio sowie Zeitungswerbung oder Plakatwerbung bezieht. Dadurch spart man natürlich eine menge Geld. Somit konnten sie dann ein günstiges Bier auf den Markt bringen, das seine Werbekraft rein über die Warenpräsentation im Handel (was Anfangs sicherlich nicht viele Geschäfte waren), den darauf ausgeschriebene Preis und Mundpropaganda beruht.
    Ist irgendwo auch eine gute Marketingstrategie, wenn auch sehr gefährlich. Wird viele geben die das versuchen und wenige die es schaffen, wie z.B, Öttinger.
    Dennoch ist es Werbung, selbst wenn du deine Ware nur in einem ansehnlichen Warenhaus oder Supermarkt auf einer ordentlichen Verkaufsfläche präsentierst und einen Preis deklarierst, der positiv bei Menschen ankommt, wodurch die dann an andere sagen können "Öttinger schmeckt zwar scheußlich, aber ist wenigstens billig!". Zack steigen die Verkaufszahlen, man bietet sein Produkt mit diesen positiven Bilanzen anderen Einzelhändlern an (was auch wieder Werbung ist) und so geht das weiter, bis man sich ohne teure Fernseh- oder Zeitungswerbung zum Marktführer etabliert hat.
    Stellen wir uns aber jetzt einmal vor, jedes Produkt hätte keinerlei Werbung, also weder über Massenmedien, noch über Werbetafeln in den jeweiligen Geschäften. Zwar würden die Leute dann dein Produkt kaufen, aber auch nur die wenigen Leute, die in dieses Geschäft kommen. Wenn du niemand anderen anlocken kannst, dann werden es auch zum Großteil nicht mehr Leute werden, wärend du als Chef Personal, Energie, Maschinen usw bezahlen musst und deshalb den Preis anheben musst. Schalten man allerdings Werbung, kostet das zwar ziemlich viel, aber jeder der etwas in diese Richtung sucht wird sich über dein Produkt informieren können, ohne das es nötig ist, dass er zufällig vor deinem Betrieb eine Reifenpanne hat und sich bei Gelegenheit mal die Waren anguckt, die du da rumstehen hast.
    Denn das war es was ich in meinem letzten Post damit meinte. Wenn du niemandem erzählst, dass du etwas produzierst, dann würden es die Leute selber rausfinden müssen und wenn alle das machen würden, wären die Preise auch alle höher.
    Natürlich alles sehr theoretisch, da es Werbung gibt, selbst wenn sie nicht bewusst projeziert wird. Aber bei einem Gedankenspiel wo das alles wegfällt wird klar, dass es ohne nicht geht, wenn wir günstig einkaufen wollen.
    Ist ja wie bei der Vollkommenen Marktwirtschaft. Die gibt es ja auch nicht, ist aber im Modell unheimlich wichtig.


    Freiheit ist reine Definitionssache. Philosophen haben über die Freiheit des Menschen schon nachgedacht zu Zeiten, in denen die Toga noch Mode war. Nietzsche hat einmal gemeint jeder Mensch sei im Grunde frei, denn er entscheide selbst ob er lebe oder sterbe. Du hast jederzeit die Möglichkeit deinem Leben wie es ist zu entfliehn und sei es in den Tod. Klingt sehr makaber hat aber eben einen philosophischen Grundansatz den man nicht aus den Augen verlieren darf. Also um zu ergründen ob man frei ist, muss man erstmal definieren was es heißt frei zu sein.

    Da stimme ich dir zu. Da sollte jeder seinen eigenen Weg finden.


    Natürlich wollen Medien manipulieren, das liegt aber daran das grade Zeitungen einer Grundagenda folgen. Die TAZ wird nichts positives über eine Nazi-Demo berichten. Die Bild wirft sowieso nur mit Dreck eigentlich, die wenigen Informationen die du von dort kriegst, kriegst du auch vom Wetterdienst. Man muss eben erstmal mehrere Medien vergleichen, am besten auch aus entgegengesetzen politischen Richtungen. Auf diese Art findet man heraus welche Grundinformation definitiv stimmt. Danach schaut man sich die Grundeinstellung der Herausgeber an. Das sorgt dafür, dass man Übertreibungen bzw. Wortverdrehungen leichter erkennt. Irgendwann kann man dies Recht gut, ist reine Lernsache. Als ich damals Abitur gemacht habe, hat unser Politiklehrer uns aufgetragen alle zwei Wochen eine kurze Vorstellung zu einem beliebigen aktuellen Weltgeschehen zu machen. Dies musste fundiert sein und durfte nicht auf einem einzelnen Artikel o.Ä. bestehen. So hat jeder aus diesem Kurs gelernt distanziert und differenziert zu lesen, so dass am Ende alle in der Lage waren ohne große Probleme solche Nachrichten lesen und auch zu verstehen.

    Das ist definitiv eine sehr wichtige Sache und sollte in der Schule viel stärker betrieben werden. Denn viele machen sich nicht diese Mühe und glauben sofort alles was man ihnen erzählt, worin dann das allgemeine Problem liegt.


    Da du aber scheinbar großes Interesse für andere Dinge aufbringen kannst, würde ich dir empfehlen dich zumindest mal Ansatzweise mit der Politik auseinander zu setzen. Es ist sehr Aufschlussreich zu sehen, wie sehr Menschen sich verbiegen können, während andere ihr Ding machen, egal was geschieht. Und hin und wieder gibt es sogar in der deutschen Politik Gestalten, die schaffen es sogar mal selbst zu merken was für einen Unfug sie teils fabrizieren und dort gegenlenken.

    Auch hier stimme ich dir zu ;)

    Also mitlerweile ist hier in dem Threat ja in einem Post genug Stoff für mehrere Threats :D
    Dabei habt ihr beide in vielerlei Hinsicht recht.


    Zum Thema Medien. Klar geht es einer Bevölkerung deren Medien komplett untersagt werden schlecht. Aber das heißt nicht, dass "unsere" Medien deshalb gute Medien sind, weil sie nicht unterdrückt werden. Das Problem ist halt einmal, dass wir eigentlich garnicht wissen können, wie sehr wir von den Massenmedien manipuliert werden und selbst wenn die Sachen im groben stimmen, so kann nur die wortwahl, ein moralischer Kommentar des Erstellers oder die Wahl der Bilder soweit beeinflussen, dass wir eine Situation die wir nicht miterlebt haben so aufnehmen, wie es von den Medien gewünscht wird.
    Natürlich kann man sich jetzt dank dem Internet verschiedene Meinungen holen, aber auch hier liest man nur das, was der Schreiber einem erzählen möchte. Das kann sein, weil es sein eigene objektive Meinung ist oder weil er bewusst Menschen dazu manipulieren möchte.
    Was im Grunde nichts böses ist. Jeder Mensch versucht andere Menschen zu manipulierenk, aus den unterschiedlichsten Beweggründen heraus und mit den unterschiedlkichsten Mitteln. Meißtens unbewusst, aber auch gerne provokant bishin zu radikal.
    Anders wäre ein soziales zusammenleben auch nicht möglich, da somit die erfahrenere Generation einer neuen Generation ihre (in ihren Augen einzig Richtige) Lebens- und Denkweise weitergibt. Wie weit wir diese in unserem weiteren Leben austragen und auslegen, hängt von unserem eigenen Ermessen ab, aber wir bauen unsere Meinung zum größten Teil auf dem Leitbild auf, was uns von klein auf eingetrichterd wurde.
    Deshalb sehe ich den Menschen auch nicht als vollkommen frei an. Denn wir sind von allem was um uns herum passiert abhängig. Wir haben demnach keine Freiheit, sondern nur die Möglichkeit uns in dem gegebenen Raum so zu bewegen wie wir wollen, was dann als Freiheit deklariert wird. Klar, dass man dann, wenn man sein Leben lang einen gewissen gewohnten Raum hatte, man davon spricht nicht frei zu sein, wenn man z.B. die Denkweise eines anderen brutal aufgedrückt bekommt.
    In meinen Augen heißt Freiheit das ich alles das tun kann was ich will, z.B. aus eigener Kraft fliegen, was anatomisch nicht möglich ist. (Ja klingt jetzt übertrieben, aber ich hoffe ihr wisst was ich meine)


    Irgendwer meinte vorhin, dass es Werbung nur zu Propagandazwecken gäbe. Natürlich will die Werbung ihre Produkte verkaufen und sie dem potenziellen Käufer möglichst positiv darstellen, damit dieser Erfolg eintritt. Das dabei natürlich sehr dicht an der Grenze zum Wahrheitsgemäßen und des gesetzlich zulässigen (Stichworte: Werbung muss Wahrheitsgemäß sein) gearbeitet wird ist klar.
    Trotzdem ist Werbung ein enorm wichtiger, wenn nicht im Endeffekt der wichtigste Wirtschaftsfaktor eines Unternehmens. (Egal ob für ein bestimmtes Produkt oder das Unternehmen selber)
    Je mehr Werbung ein Unternehmen macht, um so populärer wird das Produkt und die Konsumenten werden es alleine wegen dem Namen kaufen. Dadurch kann man den Preis niedrig halten. Wenn man auf Werbung verzichtet, dann kennt keiner mein Produkt. Ergo es wird weniger bishin zu garnicht gekauft und das Unternehmen muss den Preis hochschrauben, um die laufenden Kosten zu halten.
    Des weiteren finanziert Werbung auch. Sonst würde die Tageszeitung am Kiosk keine 50 Cent kosten sondern 50 €.


    Aber mal genug BWL und gehen zum Thema Biologie. Zwar hat der Mensch sich (augenscheinlich) vom "normalen" Tier angehoben, weswegen es für viele beleidigend klingt, dass der Mensch mit dem Tier verglichen wird, aber Fakt ist, dass sich der Mensch aus diesen Tieren entwickelt hat.
    So besitzt der Mensch z.B. noch einen Teil seines Reptiliengehirns, da wir ja (unter anderem) von den Reptilien abstammen (ok, das war jetzt eine logische Schlussfolgerung :D ). Das mag sich vielleicht primitiv anhören, ist aber enorm wichtig für unser Leben. Zwar sind in einem Reptiliengehirn keine komplexen Gedankengänge möglich, die dazu geführt haben das wir Menschen alle die guten und schlechten Dinge entwickelt haben. Aber es beinhaltet die Urinstinkte wie Ernährung, Angst oder Sexualtrieb. Und es bringt einem nichts zu wissen wie man z.B. ein Flugzeug konstruiert, wenn vor einem eine lebensbedrohliche Gefahr auftaucht. Ergo Frontalhirn aus und fliehen.


    Im Thema Politik bin ich leider nicht sehr bewandert, aber ich war Anfang des Jahren zu Gast bei einer Sitzung im Bundestag und es ist wirklich sehr ermüdent zu sehen, wie Motivationslos das ganze von statten geht. Soweit ist es schon verständlich, dass es viele aufregt was dort vor sich geht. Allerdings heißt das ja nicht, dass man nicht aktiv werden kann um etwas daran zu ändern.


    Natürlich kann ich verstehen, dass viele Leute gerne eine perfekte Lösung für alles hätten, aber man muss halt einfach verstehen, dass soetwas nicht möglich ist, vor allem weil Perfekt von jedem Menschen anders definiert wird und wir werden niemals alle der gleichen Meinung sein. Es wird immer einen geben der gegen deine Denkweise ist. Deshalb setzen sich die einen durch und der Rest bleibt auf der Strecke. Das mag vielleicht traurig sein, ist aber nunmal nicht zu ändern und irgendwo auch notwendig, selbst wenns hart klingt.


    Zum eigentlichen Thema: Ich würde sagen die Radikalisierung war schon immer in etwa gleich stark. Allerdings bekommen wir dank einer wachsender Globalisierung und daraus resultierender Massenmedien immer mehr davon mit. Es gab schon immer Leute die wussten welche Knöpfe man drücken muss um sich die breite Masse folgen zu lassen. Nur heute ist es halt noch einfacher. Vor 20 Jahren konnte man z.B. noch keine Gefolgsleute weltweit über Facebook kontaktieren, manipulieren und für seine Zwecke unter falschem Vorwand (Religion, Patriotismus usw.) in den Kampf schicken.
    Gegeben hat es das schon immer, aber damals hat man es einfach nicht (so schnell) erfahren.


    So, war jetzt was länger als ich wollte und nicht ganz OnTopic, aber wollte ich jetzt einfach mal los werden :D

    Es müssen ja auch nicht alle sofort Wahnsinnig geworden sein. Es reichen ja schon zwei oder drei, bei denen solche Infrarotstrahlen etc. anspringen um die restliche Gruppe mit runter zu ziehen...und das drumherum (Schnee, Kälte, Isolation) sorgen dann noch mehr dafür, das es "funktioniert"

    Menschen stammen nicht vom Affen ab, wir haben lediglich die gleichen Vorfahren.


    Natürlich sind im Laufe der Erdgeschichte unzählige Tierarten bereits ausgestorben. Schätzungsweise 98% aller Arten die es bisher gegeben hat.
    Das was du schreibst klingt allerdings so, als wäre von heute auf morgen Zufällig eine Tierart entstanden nach dem Motto "mal gucken obs passt".
    Allerdings ist Evolution ein fortlaufender Prozess, welcher andauern wird, solange die Erde bewohnt wird.
    Soll heißen, dass es extrem unwahrscheinlich ist, dass plötzlich ein Mensch mit Hörnern geboren wird. Denn dafür hätte es eine enorm lange Entwicklungszeit gebraucht, da Gene von Generation zu Generation vererbt und verändert werden. Man darf halt nicht davon ausgehen, dass der heutige Stand der Endgültige ist. Auch wir unterscheiden uns von Generation zu Generation. Unsere Gene mutieren und die Gene die sich durchsetzen können werden weiter modifiziert, wärend die anderen aussterben.


    Das viele große Tierarten ausgestorben sind, liegt in diesem Falle an dem Menschen und dessen direkten Vorfahren. Zumindestens die großen Tierarten im Zeitraum von 10.000 bis 1,5 Mio. Jahren. Das liegt in erster Linie daran, dass große Tiere natürlich eine große Nahrungsquelle geboten haben. Dadurch das der Mensch Waffen bauen konnte (Speere, Keulen etc.) konnte er diese großen Tiere besser jagen, wärend die großen Tierarten nicht damit gerechnet hatten, da sie keine gefahr in dem körperlich kleinen Menschen sahen und keine Abwehrstrategie entwickeln konnten. Deshalb gibt es ja, abgesehen von den großen Weltmeeren, nurnoch große Tiere in Afrika, weil der Mensch ursprünglich von dort kommt und die Tiere dort mit ihnen als natürlicher Feind aufgewachsen sind und so Strategien zur Abwehr entwickeln konnten.


    Aber du hast schon recht, dass es Brückentiere gab und gibt. Viele davon existieren schon seit Millionenen von Jahren auf der Erde. Nur wurde halt nich über Nacht aus einem Reptil ein Säugetier. Das war ein Prozess von ebenfalls mehreren Millionen Jahren. Jede neue Generation hat sich Genetisch minimal weiterentwickelt, die einen Positiv, die anderen Negativ. Und da nur die Positiven überleben konnten, wurden die Negativen ausgesondert, ohne das derartig groteske Lebensformen entstehen konnten. Dafür hatten sie garkeine Zeit, da die genetische Mutation die dafür nötig gewesen wäre schon lange ausgestorben war.
    Was natürlich sein kann, dass es Missgeburten gegeben hat, welche stark deformiert waren. Aber ansonsten wird es keine "Versuchstiere" der Evolution gegeben haben.

    Ergo sind es keine Aliens, sondern Meschen aus der Zukunf? oder wie meinst du das Ullikummi?


    Was mich immer stört ist die Frage, wieso jemand etliche Jahrtausende durchs Weltall reisen sollte, nur um hier mal kurz über die Erde zu huschen :shock:


    Des weiteren, wieso sollte sie uns etwas geben? Wenn man davon ausgeht, dass diese Wesen ein ähnliches Sozialverhalten wie wir entwickelt haben, dann streben sie danach, ihre Macht für sich und ihr Volk zu erweitern.
    Klar kann man jetzt sagen, dass dieses Verhalten sich nicht entwickelt hat, allerdings halte ich es Evolutionstechnisch für unmöglich, ohne diesen Antrieb für eine nachfolgende Population zu sorgen. Ich bezweifel, dass dieses Gesetzt auf anderen Planeten anders lautet.
    Somit wäre es für eine Alienspezies, welche die Möglichkeit hat, Maschinen zu bauen, welche durch was für immer eine Technik auch, durch das Weltall zu fliegen und andere Planeten zu erreichen, nicht realistisch zu denken, dass diese unseren Planeten nicht für sich beanspruchen wollen würden. Die Chance einen Planeten mit den Eigenschaften unserer Erde bezüglich Ressourcen zu finden ist ungefähr eins zu einer Milliarde. Also wieso sollten sie uns "ihre" Ressourcen verschwenden lassen?


    Zum Aussehen...hmm. Ich denke mal, dass physikalische Gesetzmäßigkeiten im gesamten Universum nicht (viel) anders sind als hier. Kenne mich da aber leider nicht sonderlich gut aus :? Sollte es aber so sein, haben sich auf unserem Planeten die momentanen Lebensformen gut ihrer Umwelt angepasst. Von daher gehe ich aus, dass Aliens keine so gewaltige Differenz zu irdischen Lebensformen haben. Ganz besonders nicht vom Aufbau der inneren Organe, bzw derer Eigenschaften.
    Daher ist es auch sehr wahrscheinlich, dass andere Lebensformen ein starkes Frontalhirn entwickelt haben, welches vielleicht durchaus fortgeschrittener ist, als das Menschliche, was es ihr ermöglicht, bessere Technik zu etwickeln, wozu es auch Hände, bzw einen Daumen an jeder Hand bräuchte. Des weiteren müsste es Laufen können. Ergo ist eine Humnanoide Lebensform in dieser Position nicht ganz unwahrscheinlich.
    Doch trotz seiner Intelligentz, wird es urinstinkte aus früheren Evolutionsphasen habe, denn es war ja irgendwann mal auf unserem Level. Somit wären wir wieder bei dem Thema mit dem "wieso sollten die uns was schenken?". Würden wir auch nicht tun, schon garnicht bei der akuten Ausbeutung unseres Planeten.


    Das aber alles nur Thesen, die mir jetzt spontan in den Kopf gekommen sind :D


    Gruß Estebenjo