Beiträge von Kassiopeia

    Zitat:"Im Übrigen mache ich keine Denkfehler, sondern hab einfach eine andere Meinung als du! Zeigt wie Ignorant manche Menschen sind, dies als Fehler abzutun.
    Aber dass sind dann eben genau solche Menschen, wo ich mir sicher bin, dass an weniger verliert, wenn man denen aus dem Weg geht, wie wenn man
    versucht mit ihnen einen Nenner zu finden. Dies gilt natürlich bei Männern und bei Frauen.
    Obwohl Männer nie so einen Schaden anrichten können bei mir, da ich ja nicht mehr als eine Bekanntschaft mit Männern eingehe.
    Beziehung ist da sowieso nicht möglich."


    Du musst halt schon richtig lesen. Ich bezog mich darauf, dass Du schreibst "Frauen würden ihre Sexualität nicht ausleben", da ich selbst eine Frau bin und auch genügend Frauen kenne, die dies tun, werde ich wohl schon das Recht haben zu sagen, dass dem nicht so ist. Kann Deine Meinung sein, aber die muss wohl nicht richtig sein. Und mich dann indirekt als ignorant zu bezeichnen ist schon irgendwie frech und eine Beleidigung. Hab ich dich irgendwo beleidigt? Ich glaube ich bin eine von denjenigen, die Beleidigungen eigentlich immer vermeiden wollen. Und ignorant bin ich hier in dem Fall mit Sicherheit nicht. Wenn Du die Meinung anderer nicht hören willst, dann stelle dich und deine Entscheidung nicht zur Diskussion, dann wirst Du auch keine andere Meinung hören. Wenn du dir einfach widersprichst, versteht man es eben einfach nicht mehr. So einfach ist das.
    Und zum Thema Altersangaben: wir wissen doch alle: man sollte immer misstrauisch bleiben. In der Anonymität des Internets, könnte ich auch auch behaupten ich sei 70 Jahre und Schauspielerin, muss dann aber nicht stimmen. Und manche Frauen bleiben ewig 35.
    Aber da ich ja ignorant bin, interessiert mich das Thema hier nicht mehr.

    Ja, ich denke, dass war ja eigentlich nach der Auflösung von Ghost schon klar: kein Geist. Auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen: Menschen die an etwas fest glauben, suchen vielleicht immer nach dem Beweis dafür. Menschen, die daran nicht glauben, suchen immer rationale Erklärungen für paranormale Phänomene oder Geister. Und ich schätze beide Seiten lassen nicht gerne andere Meinungen zu. Im genannten Ausgangsfall konnte die Sachlage ja klar aufgeklärt werden, ohne die rationale Vorgehensweise, wäre eine solche Aufklärung aber wahrscheinlich gar nicht möglich gewesen. So gesehen, ist es, so meine Meinung, auch der beste erste Schritt rational an solche Dinge heran zu gehen, nur wenn nach der rationalen Überprüfung keine Erklärung gefunden werden kann, fängt die "Mitte" an. Diese "Mitte", die Wahrscheinlichkeit zu zulassen, dass es paranormal gewesen sein könnte, ist meiner Meinung nach wichtig, um zu neuen Erkenntnissen gelangen zu können.

    Du, ich denke, die Frauen, die es wollen machen es auch, egal was jemand über sie denken wird. Ist ja auch gut so. Ich verurteile da niemanden, nur weil er nicht lebt wie ich.
    Da ist wieder auch ein Denkfehler von Dir, warum sollten denn Frauen ihre Sexualität nicht ausleben? Machen sie doch, es ging mir da eher darum, was die "Gesellschaft" noch darüber denkt. Emanzipation ist schön und gut, aber in den Köpfen wird die promiskuitive Frau dennoch noch anders bewertet als ein Mann.
    Ich weiß auch nicht, wer das tatsächlich verurteilt, wenn ein Mann nicht mit jeder in die Kiste springt? Kenne niemanden...zum Problem wirds nur, wenn Du in Deiner Phantasie eine Frau produzierst, die es nie geben wird und dann zum einsamen und schrägen Einsiedler wirst :)
    Wie gesagt, ich weiß auch nicht, ob du tatsächlich 30 bist, aber in dem Alter, gibt es auch wieder Frauen, die sich sexuell ausgelebt haben und daher nach einer festen Beziehung (inkl. Sex) suchen. Irgendwie hab ich das Gefühl, du weißt einfach selbst noch nicht wonach du wirklich suchst...:)

    Wahrscheinlich, weil es, wenn zu viele die Mitte wählen, nichts mehr zu diskutieren gibt? :) Nein, dann gäbe es natürlich auch noch genug. Irgendeiner will eben immer Recht haben. Bei bestimmten Themen gibt es das aber nicht, allerdings sind manche Menschen nicht so einsichtig dies zu sehen und wollen immer ihre Meinung als die richtige verkaufen.
    Vorallem bei Dingen wie diesen, die sich nur schwer 100% ohne jegliche Zweifel, belegen lassen. Das Problem ist ja auch weiter, dass der Wissenschaftsbereich, der sich mit solchen Themen beschäftigt, per se "höchstwahrscheinlich" nicht ernst genommen würde, sollte er glaubhafte Beweise finden..
    Bei Geistern sehe ich mich in der Mitte und damit würde ich bei den Gläubigen anecken, die überall Geister sehen und natürlich bei denjenigen, die Geister obligatorisch ablehnen.

    Gut, ich habs nicht so verstanden. Sondern eher so, dass man nicht unbedingt mit jedem in die Kiste steigen muss, nur weil es sich gerade so anbietet. Zum Einen ist man als Frau schnell eine "Schlampe", wenn man es aber ausschlägt schnell "eiserne Jungfrau" oder frigide und verklemmt (man kanns also nur falsch machen). Als Mann natürlich schnell der tolle Hecht, der sie alle kriegt (für mich aber auch männliche Schlampe wegen der Emanzipation *lol*).
    Da Ronin fragte: für mich persönlich gibt es die Definition: Beziehung= Liebe, Freundschaft und Sex; in meinen Begriff für einfache Freundschaft ist Sex (Ficken ist ein scheiß Wort) nicht inklusive (für andere kann es dazu gehören, für mich eben nicht, da trenne ich).
    Es gibt, aber das hat Ghost ja schon negiert, auch asexuelle Menschen, die auch eine Beziehung haben, Sex aber eben nicht dazu gehört, gibts auch.
    Es muss halt jeder seinen Weg finden, mit dem er glücklich wird. Nur sollte man nicht zu lange warten ;)
    Und was auch wichtig ist: seine "Ansprüche" an der Realität messen und auch bedenken, dass man selbst nicht perfekt ist und nie sein wird.

    ghost ; Gut, als Beziehung defniere ich schon, dass Sex irgendwie eine Rolle spielt, ggf. auch wegen der Fortpflanzungsmöglichkeiten ;).


    Was Du als Beziehung ohne Sex definierst, geht dann vielleicht eher in Richtung enge Freundschaft? Solls auch geben ;)
    Natürlich gibt es auch Beziehungen, in denen Sex irgendwann keine Rolle mehr spielt, oder vielleicht auch nie spielte...funktionieren kann das aber nur, wenn beide das genauso sehen. Sonst ist es Frust für denjenigen, der sich nach Sex sehnt und die Beziehung zum Scheitern verurteilt.
    Oder bei asexuellen Beziehungen...aber Asexualität scheint ja bei dir nicht zuzutreffen......?


    Ein bisschen komisch hört sich das Ganze bei Dir aber bisweilen doch an. ...ich verstehs nicht :)

    ghost : vielleicht solltest Du mal über einen Wechsel des Freundeskreises/Bekanntenkreises nachdenken? :)
    Ich kann Goganzeli und Tina nur zustimmen: ES IST DEFINITIV NICHT LEICHTER ALS FRAU EINEN GEEIGNETEN PARTNER ZU FINDEN.
    Ich hatte mich zu Singlezeiten mal bei "Partnerbörsen" angemeldet und "lass mich Dein Sklave sein" ist da nur ein kleiner Auszug des Niveaus (und es war Friendscout, was ganz normales). Wenn man mal dachte "normal" mit jemandem chatten zu wollen, quasi kennenlernen, lief es fast immer in die EINE Richtung.
    Daher ist es fast eine erfrischende Ausnahme gewesen, wenn ein Mann mal, ohne Hintergedanken, eine Mail geschrieben hat.


    Allerdings ist es tatsächlich eher ungünstig relativ schnell zu sagen "Du kommst sexuell nicht in Frage". Wollte die Frau denn überhaupt Sex mit dir? Vielleicht war sie nur überrumpelt von deiner Aussage?
    Nachtrag:
    Gut, ich hab Deine Antwort eben überlesen...klar, kann die was gewollt haben, aber da muss man dann aber nicht jeder späteren pauschal sagen: ich will nix von dir. Vielleicht verbaust du dir mit so etwas auch die Chance auf eine gute Freundschaft?



    Wenn ich einen Mann freundschaftlich kennenlernen will, wäre ich schon beleidigt, wenn er mit so einer Aussage kommt..., denn manchmal geht es auch nur darum, dass man neue Kontakte knüpfen will...Gibt´s auch. Männer denken nur nie soweit und glauben, nur weil man sie kennenlernen will, dass man direkt eine Beziehung will. Dem ist aber nicht so. :)

    ..darf ich mal fragen wie alt Du bist?
    Ich frage das, weil ich selbst mal in so einer Phase war ;) so Anfang 20. Also nicht, dass ich keine Beziehung wollte, aber wenn negative Erfahrungen überhand gewinnen und man einfach keine Lust mehr hat, ist es wahrscheinlich eine Form von Selbstschutz zu sagen, man will etwas nicht, wonach eigentlich (fast) jeder Mensch sucht: Liebe. :) aber ich rede da jetzt allgemein und sage nicht, dass es bei Dir aus Selbstschutz ist...
    Es gibt halt viele Deppen (weibliche und männliche) da draußen, da ist es schwer sein Glück zu finden, aber nicht unmöglich.
    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück, egal wofür Du Dich tatsächlich entscheidest :)

    Um hier mal wieder etwas Leben rein zu bringen: :)


    Dead can Dance, Lisa Gerrard, Azam Ali, VAS, Jocelyn Pook,..ist jedenfalls das, was ich immer gerne höre.
    Aber auch mal: Austra, Depeche Mode, Fever Ray, Wirtz, Loreena McKennitt, Klassik und bunt gemischt...

    ghost : danke für den Auszug aus dem Duden ;)..aber für mich passt es dennoch nicht. Ich bin nicht grob fahrlässig, weil ich meinen Mann geheiratet habe, der mir noch niemals etwas böses getan hat, eher sich, als mich verletzten würde.


    Wenn es nach deiner Argumentation ginge, wäre es ja am besten, wenn man sich direkt an einem einsamen Ort verdrückt, wo es keine Menschen mehr gibt, weil, alle Menschen könnten einem etwas schlechtes tun. Erfüllt irgenwie ein IT´ler Klischee...;)..Jetzt ist es ja auch schon die Verwandtschaft, die du einbeziehst, ja, weil auch diese Leute können einem schaden. Dann sind, misanthropisch gedacht, ja alle Menschen (und da man das selbst ja auch ist...) scheiße. So dachte ich auch mal, aber das legt sich...bzw. kommt immer mal wieder.


    Jeder macht die Welt, wie sie ihm gefällt.
    Du musst ja keine Beziehung haben, keiner zwingt dich, aber schwarz/weiß ist die Welt eben nicht. Klar, können die Menschen einem am härtesten treffen, die besonders nah sind, bestreitet auch niemand. Deshalb sollte man sich eben seine Menschen, mit denen man sich umgibt, gut auswählen. Die Freiheit hat man ja (jedenfalls, was Freundschaften und Beziehungen angeht, bei der Familie wird´s schon schwieriger...).


    Klingt vielleicht esoterisch...aber man zieht das an, was man sucht..hat was von selbsterfüllender Prophezeiung....:)

    ghost : was grob fahrlässig bedeutet, ist Dir aber schon klar, oder? Ich finde zu so einem Bezug passt es nicht. Wenn Du Dich ohne Fallschirm aus dem Flugzeug wirfst ist es grob fahrlässig und dämlich dazu. Sich auf eine Person einzulassen, mit der es klappen könnte und dies im Urlaub zu testen, nennt sich Leben.
    "Wo keiner auf den anderen zugehen möchte" ...das fängt ja dann auch schon bei einem selbst an...auch bei Dir..:)

    Soweit ich weiß, muss dieser, sowie auch ein PC, aber von den Regelleistungen gezahlt werden, also wie Ganja schrieb.
    http://www.hartziv.org/erstausstattung-bei-hartz-iv.html
    http://www.fr-online.de/geldan…est,1473054,24576518.html


    Ich persönlich finde Hartz4 teilweise menschenverachtend. Ich habe selbst noch nie Hartz4 bezogen, habe es aber im Job schon mitbekommen, wie da mit den Leuten umgegangen wird. Und es ist zu wenig Geld, um tatsächlich auch am Leben teilhaben zu können. Kinobesuche oder mal lecker mit Freunden was essen gehen, kann man bei den heutigen Preisen eher vergessen. Klar gibt es Leute, die Hartz4 auszunutzen, klar, sollte ein finanzieller Anreiz vorhanden sein doch wieder arbeiten gehen zu wollen...aber wenn die alleinerziehende Mutter noch zur Tafel muss, weil das Geld nicht für den Monat reicht, läuft doch was falsch.

    Ich hoffe mal es nervt dich nicht, aber ich denke, es könnte tatsächlich auch ein Traum, kurz vor dem Aufwachen, dahinter stecken. Ich bin schon einmal wach geworden, weil ich träumte, mir hätte jemand "HALLO" ins Ohr geschrien (ich war damals alleine in der Wohnung), oder ein Telefon hat geklingelt (fremder Klingelton, nicht unser Telefon). Es gibt da schon durchaus komische, normale, lustige und durchaus beängstigende Dinge.
    Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass es durchaus hartnäckige Mitbewohner gibt, die es lustig finden, wenn Du Dich erschreckst. Klar, da sagt dann jeder "ich wars nicht". Vielleicht dachtest Du auch sie wären nicht da und sie oder einer hat sich dann wieder rein geschlichen?
    Wenn jetzt jeder direkt schreit: "das ist bestimmt ein Poltergeist"...wäre dir damit geholfen?

    Warum sollte er ein besserer Mensch werden? Wenn derjenige, der ihn rettet nicht gerade jüdischen Glaubens ist, weiß ich nicht, wie dies etwas an seinem Hass ändern sollte? Er hat ja "einfach" den, schon vor Hitler bestandenen, Antisemitismus aufgegriffen und nicht neu erfunden.
    Meiner Meinung nach hätte seine Rettung auch keine grundlegende moralische Veränderung in den Menschen bewirkt...wie sollte es das auch? Aber ich bin von falschen Begebenheiten ausgegangen...Hitler als Kind und das war er 1930 wohl nicht mehr.
    1930 und so weiter meine Meinung, hätte seine Rettung moralisch ggf. nur etwas in IHM verändert, wenn sein Retter jüdischen Glaubens gewesen wäre. Wobei dies auch nur eine Mutmaßung ist, da es so oder so sein könnte. Vielleicht hätte es dann auch nur etwas in Hitler bewirkt, den Antisemitismus hätte es weiterhin gegeben.
    Ihn zu retten, hätte lediglich zur Folge, dass ich mein Gewissen nicht belaste, mit einem direkten, durch mich verursachten, Tod. Seine Rettung führt aber im Verlauf zum Tod von MILLIONEN Menschen. Der Unterschied liegt nur in der Direktheit. Den Tod der anderen Menschen bekomme ich ja nicht direkt mit.

    Eine schwierige Frage. Ich denke, wenn ich wüsste was dieser Mann anstellt und ich hätte die Möglichkeit den Tod vieler, durch den Tod eines Einzelnen zu verhindern, wäre es, moralisch gesehen, wahrscheinlich "richtiger" Hitler ertrinken zu lassen. Wobei es sich wahrscheinlich falsch anfühlen würde, aber wahrscheinlich wäre es richtig. Wahrscheinlich, wahrscheinlich....
    Ob es den Völkermord verhindert hätte, ist natürlich schwierig zu beantworten..aber wenigstens der Völkermord durch Hitler wäre verhindert worden.

    Ob durch die "Falsche" zu heiraten, dann das Leben verpfuscht ist, sei mal dahin gestellt. Mein Mann war auch schon einmal verheiratet und hat dennoch ein schönes Leben ;). Ob verheiratet oder nicht, man macht halt im Leben, bisweilen, auch schlechte Erfahrungen, die eben auch unter Erfahrungen zu verbuchen sind. Klar, kann es sein, dass man erstmal in ein Loch fällt, ist ja auch normal, man muss sich nur wieder aufraffen. Und das dauert eben manchmal länger. Aber es gar nicht erst zu versuchen ist meiner Meinung der größere Fehler. Klar, man sollte nicht direkt heiraten...zusammen ziehen ist schon mal ein Schritt, oder zusammen in Urlaub fahren. Wenns dann keine großen Katastrophen gibt, ist es schon mal positiv.
    ..... halt der Sache eine Chance geben und nicht beim ersten "Steinchen", das im Weg liegt, aufgeben.

    .. ghost
    So eine Beziehung, wie Du sie beschreibst ist natürlich alles andere als optimal. Da muss man sich schon fragen, woran es liegt, dass Menschen zusammen sind, die anscheinend nicht passen. Oder es liegt an mangelnder Kommunikation? Viele schweigen lieber still, als Dinge anzusprechen, die sie nerven. Aber das genau ist ja das Problem...wie soll sich etwas verändern, wenn man nicht darüber spricht?
    Weil, es ist natürlich, wie Manetuwak schon schrieb nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Manchmal geht man sich auf die Nerven, manchmal streitet man sich, und manchmal gibt es schwierige Zeiten und Dinge, die sich nicht ändern lassen..so ist es eben. Wichtig ist, dass man sich wieder verträgt und darüber spricht und nicht still schweigt..sondern sagt woran es liegt. Wichtig ist, dass man zusammen hält, wenn es darauf ankommt.
    "Streit" ist das Salz in der Suppe, ansonsten wäre es doch langweilig :)...
    Vielleicht gibt es ja auch irgendein positives Beispiel in deinem Umfeld? Kann ja nicht angehen, dass es bei allen so ist...