Beiträge von Basty

    Wissenschaft hat nichts mit glauben zu tun. Atheisten glauben auch nur das es gott nicht gibt.


    Glauben heisst ja erstmal Vertrauen. In zweiter Linie ist es Vermutung. Es gab mal ne soziopsychologische Studie. Darin wurden die basalen Gruppen- und Führungsmotivationen untersucht. Jedenfalls gibt es eine Orientierung hin auf das Gruppenverhalten, und auf das Verhalten Des- oder Derjenigen mit dem höchsten Status in der Gruppe gegenüber.
    Jedenfalls denke ich, dass die Gruppengrösse von Menschen immer größer wurde. D.h. die Gruppe selbst und deren Ranghöchster wurden almählich immer mehr anonym gegenüber dem Einzelnen. Imaginäre Führer und eine übergrosse Gruppe könnten doch zu Vorstellungen wie Göttern geführt haben.


    just my 50 cents

    Mit den Gleichungen kriegte man aber Probleme: Tatsächlich stimmten sie innerhalb eines ruhenden Systems!


    Womit es für mich jedenfalls lediglich mentale Modelle sind. Gleichungen zum Rechnen. Felder sind physikalisch nicht existend, sie besitzen nichtmal ein eigenes Einheitszeichen. Oder wie lautet die physikalische Einheit für elektrisches Feld? Was berechnet wird, ist allein das elektrodynamische Verhalten von Materie. Ich habe nen 1 Kg Neodym-Magnet. Mit dem kann ich Eisenfolie aus 5 Meter tanzen lassen. Es muss Wechselwirkungs-Teilchen geben, die das bewirken. Weiss jemand welche das sind?

    Ich habe auch mal ständig von einer geträumt. Die Story war jedesmal ne andere aber am Ende hat sie mich nie angeschaut, hat sich einfach weggedreht und ist gegangen. Bis ich eines Tages verstand, dass es genau so passiert ist. Sie fuhr Longboard auf dem Platz. Ihre Schwester meinte, i ch soll doch zu ihr gehen. Mein Cap auf und los. Ich sgte, dass sie das schon gut könne. Nach der 2. Runde ist sie wortlos gegangen. Ohne zurück zu schauen. Ihre Eltern hatten ihr vewrboten mit mir zu reden.

    Eine gute Freundin brachte mal eine "familiäre" Schwester mit. D.h. sie waren nicht miteinander verwand; sie ist die Tochter ihres Stifvaters. Sofortige Faszination meinerseits. Im Folgenden haben wir uns oft unterhalten. Dabei hat sie mir gefühlt minutenlang in die Augen gesehen. Und ich hab mich natürlich verknallt. .. Hab vergessen was das Thema ist (man sieht das Thema nicht beim Schreiben)

    Ich altere, ja leider ^^ D.h. Ich bewege mich, hai. In Beziehung zu anderer Materie. Die Bewegungsrichtung ist nunmal so festgelegt. Aber nicht in einem nicht vorhandenen Raum (Ich habe btw bisher noch kein Raum gesehen). Alle Richtungen der Materie sind vorhanden - eine Eigenschaft ihrer Gestalt. Aber Raum ist nur eine Illusion des Erklärungsmodells. Einstein`s kinetische Formel hab ich in Klasse 5 gelernt. Und geht es auch nicht um Materie, sondern um das Verhältnis von Masse zu Energie. 2 Eigenschaften von Materie. M = Masse. Photonen sind aus meiner Sicht auch Materie. Sie erfüllen alle Bedingungen, nur dass deren Masse 0 ist.

    Ich glaube, also vermute ich ^^


    Nein, es gibt eine 50/50 Auswirkung bzgl. Genen und Umwelt. Homo ist genetisch ein Vertreter einer hypersexualisierten Art. Eigentlich Nachkomme einer hypersexualisierten Art, d.h. Pan (Schimps und Bonobos). Bei diesen Menschenaffen kommen natürlich gleichgeschlechtliche Kontakte vor. Die andere Sache ist ihre Umgebung. Wie wachsen Menschen mit einer eventuellen Präferenz auf? Ehrlich betrachtet, es herrscht totale Stigmatisierung. Zumindest in der Entwicklungsphase. VLt. (meine These) beginnt hier ja erst die Fixierung und Faszination für das gleiche Geschlecht. Eine Sehnsucht nach dem Unereichbaren. Andernfalls würden sie vlt. Geschmack an Weibchen gewinnen. Aber sie jagen ihr Leben lang dem Primat des Geschlechts nach. Nie der sozialen Erfahrung der Anerkennung gemacht zu haben, mit jemandem emotional eng verbunden zu sein, und dafür gemeinschaftliche Freude zu empfinden. Deshalb werden sie heute noch gesteinigt. Schonmal eins gesehen?

    Also Homo ist ja bekanntermaßen ein Jäger, genauso wie Pan (Schimpansen). Unter Schimps gibt es durchaus tötliche Auseinandersetzungen. Ein Pan, der Bonobo, ist allerdings friedliebend und er jagt auch nicht. Unter Gorillas und Pongos (Orangs) sind Tötungen auch unbekannt. Demnach würde ich sagen, dass es schon erblich bedingt ist.


    Ich glaube, dass es in der Steinzeit wesentlich friedlicher zuging. Das lag einfach an der gegenseitigen "Aufeinandergewiesenheit". Die Gruppen mussten einvernehmlich zusammenarbeiten und Ressourcen schonen. Fremde Gruppen traf man sicher eher selten an. Habe auf neolithischen Zeichenungen noch nie Gewaltsarstellungen gesehen. Anders als wie in den Zeichnungen der "entwickelten" Kulturen

    Wenn nichts ist gibt es immer noch etwas: nämlich Nichts ^^
    Ist also genauso ein mentales Konzept wie "unendlich". Pure Rechenwerkzeuge oder Stellvertretergrößen. Warum z.b. ist x hoch 0 gleich 1? Weil Eins die multiplikative Einheit im Modell ist, und der Beginn des Wachstums dieser metrischen Einheit. Alles nur Definition bzw. Willkür

    Angst hat man ja im allgemeinen vor gefährlichen Sachen oder Traurigen. Z.b. ein Vorhaben, dass nicht vollendet werden kann. Oder liebe Menschen, die man nicht mehr sehen kann.


    Die Frage nach dem Leben nach dem Tod fand ich immer schon irgendwie unsinnig, denn der Tod folgt auf das Leben. Man könnte ebenso fragen, ob es es eine 1 nach der 2 gibt

    Hallo erstmal an alle,


    ich bin wahrscheinlich hier im Forum etwas fehl am Platze, denn ich bin weder esotherisch noch irgendeiner dieser Verschwörungsanhänger, aber ich hinterfrage so ziemlich ALLES was mir so erzählt wird. Zu diesem Forum habe ich über den Postillon gefunden. Lange Rede kurzer Sinn. Ich bezweifle, dass es eine physikalische Existenz von Raum oder Zeit gibt. In meinen Augen handelt es sich einfach um ein mentales Modell, ein Rechensystem bzw. ein 3-bzw. 4-dimensionales Koordinatensystem und also um ein Hilfsmittel zur Berechnung/Erklärung der Materie. Einige der Eigenschaften von Materie ist ihre Größe, Gestalt und ihre Formänderung (Bewegung) bzw. die abstansdsmäßige Ausrichtung oder Konstellation untereinander.
    Raum und Zeit also nichts weiter als Formeln zu Papier gebracht; ein geistiges Tool. Nur sollte man seine Erklärungsmodelle der Realität nicht zur Realität selbst erklären ....