Beiträge von Knurzhart

    Moin Du


    Ich kann nur von mir sprechen, so als Ottonormal-Durchschnittsmensch aber im Traum bin ich ganz einfach. Ich identifiziere mich darin nicht als männlich oder weiblich sondern ich identifiziere mich mit mir. Ich habe nie überlegt, welches Geschlecht ich im Traum habe. Falls es doch mal einen Traum gab, in dem ich eine Frau gewesen wäre, so habe ich es entweder nicht bemerkt oder vergessen.


    Jetzt bleibt zu überlegen, warum du so darauf fixiert bist. Da spielen sicherlich deine gemachten Erfahrungen und die Dinge mit rein, die dich beschäftigen.


    Hat das Geschlecht denn überhaupt eine Relevanz für den Traum? Wie fühlst du dich im Traum als Mann? Beschäftigst du dich sonst auch mit der Frage deines Geschlechts?


    So grundsätzlich als Tipp, mach dir nicht allzu sehr Gedanken um deine Träume. Meiner Meinung nach dienen sie dazu, Erlebtes und Gedankengänge aufzuarbeiten und können dabei einige Baustellen aufzeigen, mehr nicht.

    Eine nette Seite, welche die Q-Posts gut aufarbeitet, sie tagged, die Abkürzungen, die Q verwendet, zuweist etc., ist


    Qmap.pub


    Auf der Linken Seite ist auch ne Taskleiste mit Kategorien, in der beispielsweise die von Q erwähnten Leute aufgelistet werden, mit den dazugehörigen Posts.

    Dieser Contest hat mir gefallen. Es war zwar nichts dabei, was mich aus den Latschen haute aber alles ging gut durch den Gehörgang,


    Meine Abstimmung:


    12 - Feynûri
    10 - Ganja
    8 - Farbwechsel
    7 - Rônin
    6 - Melancholic Sky
    5 - mister x
    4 - Black Crow
    3 - Keksii
    2 - Paradice
    1 - SETImental


    Wie schon erwähnt, wäre 2000er auch mein Favorit und nach ein wenig suchen, weiß ich nun gar nicht mehr, welchen Titel ich beisteuern soll. Es gab so viel Gutes in dem Jahrzehnt.


    Man könnte aber aus Jux auch das Motto Weihnachtslieder nehmen oder so. idc

    Dieses Wochenende aber noch nicht das Best Of 2018, das Jahr ist schließlich noch jung.


    2000er klingt cool, da wüsste ich so spontan gar nicht was es für mich Cooles gab. Ein Grund, die leicht angestaubten aber irgendwo doch nicht so richtig als alt zu bezeichnenden CD's auszupacken. Mottofrei ist auch gut.

    Aus dem Hut hat er sich seinen Professortitel am Racah Institut für Physik der hebräischen Universität Jerusalem aber auch nicht. Somit besitzt er eine Fachkompetenz, der ich auf jeden Fall und aber auch der du, ohne dass ich dich und deine Profession weitergehend kenne, sicherlich nicht nachkommen kannst.


    Inwiefern seine Äußerungen durch Dritte beeinflusst wurden oder sein Ego ihn antreibt, bis aufs äußerste seine These durchzusetzen, dass die Sonne maßgeblich das Klima beeinflusst und nicht Co2 sollte dem Leser überlassen bleiben. Er liefert plausible Argumente, deren fachliche Beurteilung ich nicht nachkommen kann. Dasselbe gilt allerdings auch für den Herrn Levermann, Professor für die Dynamik des Klimasystems am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung.


    Tolle Links, die du da geteilt hast. Deren Aussagekraft zur Sache ist allerdings gleich null.

    https://www.bundestag.de/dokum…48-pa-umwelt-klima/578906


    Im Link ist die öffentliche Fachkonferenz des Bundestags zum Thema "Klimakonferenz der vereinten Nationen" die aktuell im polnischen Kattowitz stattfindet.


    Zitat

    „Temperatur kann nur mit null Emissionen stabil bleiben“

    Zu einem entschiedenen Handeln mahnte Prof. Dr. Anders Levermann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, auch wenn Klimaforscher „keine politischen Forderungen“ stellen würden: Die „reine Physik“ sage, dass es „null Emissionen“ geben dürfe, wenn man die Temperatur des Planeten stabil halten wolle.

    Bei einer Verdopplung des Kohlendioxidausstoßes werde es zu einer Drei-Grad-Erwärmung kommen.

    Die zugehörige Präsentation: https://www.bundestag.de/blob/…anders_levermann-data.pdf

    Zitat

    „Kein Beleg für eine menschengemachte Erderwärmung“

    Anders als alle anderen Wissenschaftler riet Prof. Dr. Nir Shaviv von der Hebräischen Universität Jerusalem dazu, innezuhalten, bevor Ressourcen „verschwendet“ würden: Es gebe keinen Beleg für eine menschengemachte Erderwärmung. Der Weltklimarat gebe nicht zu, dass es stattdessen Beweise dafür gebe, dass die Sonneneffekte entscheidend für das Klima seien. Sie sei zu mehr als 50 Prozent der Erderwärmung verantwortlich.

    Selbst wenn sich dagegen der Kohlendioxidausstoß verdopple, komme es nur zu einer Erwärmung von einem bis 1,5 Grad. Dies aber widerspreche den üblichen „Schreckensbotschaften“. Wenn aber die Fakten zum Klimawandel „grundfalsch“ seien, dann seien auch die Vorhersagen „irrelevant“, so Shaviv.

    Und hier ebenfalls: https://www.bundestag.de/blob/…_prof_nir_shaviv-data.pdf


    Gab noch andere Experten aber die beiden oben genannten sind diejenigen mit der nötigen Fachkompetenz zur Sache des Threads.

    Schön, dass die aktuelle Diskussion bezüglich Oumuamua erst Ende Oktober begann, in der Wissenschaftler wie Avi Loeb die Spekulation aufwarfen, die ungewöhnliche Beschleunigung des "Kometeroiden" sei auf ein Sonnensegel zurückführbar.


    Natürlich war die wissenschaftliche Gemeinschaft skeptisch bezüglich dieser Theorie, einen Konsens gibt es dennoch nicht.

    Also bietet sich der denkbar beste Rahmen selbst zu spekulieren, denn Spekulieren macht Spaß, mehr als dröge auf die nächste wissenschaftliche Erkenntnis warten zu müssen.

    An sich, ja. Mir ging es hauptsächlich um die Geisteshaltung, die ich meine, hier herausgelesen zu haben, dass unser Recht irgendeine faktische Gültigkeit besäße.

    Zitat


    Aber wenn man mal versucht das mit logischen Fakten zu untermauern, dann wird die Luft dünn. Warum sollte für die Sentinelesen etwas gelten, auf das sich niemand anderes berufen darf?

    Zitat


    Also stimmst du mir zu, dass (u.A.) die Sentinalesen ihr gewohntes, ungestörtes Leben nur fortführen können, wenn für sie Sonderregeln in der Gesetztmäßigkeit und den Wertesystemen gelten

    Du gehst hier von irgendwelchen Gültigkeiten aus, die es so nicht gibt. Dazu schau dir mal den Unterschied zwischen positivem und überpositivem Recht an. Da sollte es klar werden. Positive Rechte haben nur dann eine irgendwie geartete Bedeutung, solange man sich dafür entscheidet, sich nach ihnen zu richten. Diese Entscheidungsfindung wird beeinflusst, weil ihre Sinnhaftigkeit überzeugen kann oder durch mögliche Konsequenzen bei Zuwiderhandlung oder weiß ich noch was.


    Wenn es kein Organ gibt, dass diese positiven Rechte durchsetzt oder niemand in deren Sinne handelt, sind sie nichtig, sie haben ja auch keine Gültigkeit.


    Weil keine Institution sich geneigt fühlt "unser geltendes Recht" auf die Sentinelesen auszuweiten, haben sie von unserem Standpunkt aus gesehen, einen Sonderstatus, leben sie damit in einem "rechtsfreien" Raum. Das kann sich ganz schnell ändern, wenn sich die indische Regierung beispielsweise dafür entscheidet ihr Rechtssystem auch auf die North Sentinel Island anzuwenden. Innerhalb unseres Rechtssystems, hätten sie das Recht dazu. Das schaffen sie aber sicherlich nur durch physische Dominanz, da durch die feindliche Haltung der Sentinelesen Gespräche immens erschwert werden und auch sonst jegliche Interaktion untersagt wird.


    Ich würde deinen Satz im zweiten Zitat ein wenig modifizieren zu: "Also stimmst du mir zu, dass (u.A.) die Sentinalesen ihr gewohntes, ungestörtes Leben nur fortführen können, wenn für sie Sonderregeln in "unserer" Gesetztmäßigkeit und "unserem" Wertesystemen gelten, bzw. wenn die Gesetze, nach denen sich alle anderen richten nicht oder nur zum Teil auf sie angewendet werden?"


    Der Sonderstatus der Sentinelesen innerhalb unseres Rechtssystems ist auch offenkundig, indem die indische Regierung die North Seninel Island als Reservat benannte und zur Sperrzone erklärte, der man sich nicht bis auf 3 Meilen nähern darf. Damit gilt für Seninelesen durch Abstammung etwas, auch vom Ortabhängig, worauf wir uns nicht berufen können aber auch nur in innerhalb unseres Rechtssystems. Faktisch haben sie genau dieselben Rechte wie du oder ich sie haben.


    Die Diskussion ist müßig, sind ja nicht einmal die Begrifflichkeiten klar definiert. Hängt auch immer vom Standpunkt ab.

    Gut, die ganzen Reichsbürger, wer oder was auch immer dazu zählen mag, wollen aber nicht auf den Luxus verzichten, den unsere Gefilde hier bieten. Damit müssen sie sich dem Souverän unterordnen oder bei Zuwiderhandlung mit Konsequenzen rechnen. Das gilt, bis sie in der Lage sind, den Souverän zu stürzen und ihre eigene Rechtsauffassung durchzusetzen oder es interessiert den Souverän, also denjenigen mit dem dickeren Knüppel, einen Kehricht was sie machen.


    Die Sentinelesen sind da scheinbar in der glücklichen Position, das es offenbar niemanden genügend interessiert, Recht und Gesetz mit gebührender Härte durchzusetzen. Damit haben sie einen Sonderstatus und können damit auch ihre Lebensweise und ihr Wertesystem leben, bis halt jemand , der den dickeren Knüppel in der Hand hat, meint, dass das nun aufhören soll.


    So ist das mit menschengemachten Rechten und Gesetzen. Sie haben keine Legitimation, außer jemand, mit den nötigen Mitteln sie durchzusetzen, meint, sie haben es.


    Bis dahin haben die Sentinelesen alles Recht der Welt zu tun und zu lassen was sie können.


    Aber irgendwie damit zu argumentieren, dass unser Recht für sie unabdingbar zu gelten habe, weil's richtig ist, moralisch, die meisten es für okay erachten oder weil's logisch ist oder sonst noch was taugt nichts.



    Ich weiß, doof-einfach.

    @ Davy Jones.


    Warum sollte für die Sentinelesen etwas gelten, was sich irgend jemand ausgedacht, wovon sie wahrscheinlich noch nie etwas gehört haben und wozu wahrscheinlich keine Stimme ihrerseits gehört wurde, nicht direkt noch indirekt?


    Welches Recht haben wir oder irgendwelche Institutionen , ihnen eine Meinung oder ein Wertesystem aufzudrängen, nein noch schlimmer, ihnen vorzuschreiben, was sie tun oder lassen sollen? Das Recht des Stärkeren oder wie?


    Nach meinem Dafürhalten haben unsere Rechte und Pflichten sowieso nur bedingt etwas mit Logik zu tun, vor allem wenn's um die Legitimation geht, also braucht man hier auch nicht die Logik bemühen.


    Allerdings stimme ich dir zu, in "unsere Welt" passen die Sentinelesen mit diesem Verhalten nicht. Aber müssen sie auch nicht, sie scheinen sich mit dem Inselchen dort zufrieden zu geben und haben aggressives Verhalten gegenüber Außenstehenden sets nur zur Verteidigung gezeigt.

    @ Schlüssel

    Zitat

    Ich definiere zunächst Dimension: Eine Dimension ist für mich eine Ausdehnung, die mindestens eine Richtung hat. Das gilt für Zeitdimensionen als auch für Raumdimensionen.

    Ich würde den Begriff noch ein wenig erweitern wollen, alle möglichen Positionen, also alle denkbaren in der Natur vorkommenden Werte sind ein Vektor, der eine Dimension schafft. Das gilt für den Raum, die Zeit, aber auch für sämtliche Konstanten, wie die Gravitationskonstante. Klar, für uns ist nur ein definierter Wert der Gravitationskonstante entscheidend aber den kann man, zumindest theoretisch variieren, auch wenn es für uns dann das Ende bedeuten würde. Letztlich stellt sich dann noch die Frage, inwiefern unsere Dimensionsräume nur zusammengesetzte Vektorräume noch anderer, grundlegenderer Vektoren sind und wie viele da dann tatsächlich unterm Strich stehen.


    Zitat


    Seelen und Geister bewegen sich aber nicht logisch in einer höheren Ausdehnung, in einer höheren Dimension, sondern wir werden wiedergeboren, weil Seelen und Geister sich weniger ausdehnen und dennoch sich in Dimensionen befinden müssen, um nicht in der 0-Dimension nichts zu sein. Figuren wie das Dreieck sind geistig. Das Dreieck ist für euch alle nur eine Idee. Ihr würdet sicher nicht behaupten, dass es das Dreieck nicht gibt. Es ist aber nicht materiell. Und es ist kein Körper.

    Bevor man solche Spekulationen anfängt, wäre es ratsam zu definieren, was Geister und was Seelen sind? Deine folgenden Zeilen beschreiben zwar einige Eigenschaften und Konzepte aber nicht das Wesensmerkmal einer Seele, beziehungsweise eines Geistes. Kann aber auch sein, dass ich deine Ausführungen nicht verstehe, ich bitte dann um Erläuterungen.


    Zitat


    Genauso wie mit dem Dreieck verhält es sich mit anderem Geist, vor allem Ideen, die von Seelen stammen, und mit anderen Seelen. Der Ort und die Zeit, wo sich das Dreieck befindet, ist keine "höhere Dimension" bzw. erfordert keine zusätzliche(n) Dimension(en): im Gegenteil, die Fähigkeit unseres Bewusstseins, das sich selbst im Inneren unseres entlang von drei Raumdimensionen ausgedehnten Körpers befindet, sich ein Dreieck vorzustellen, zeigt, dass sich das Dreieck in Wirklichkeit weiter unterhalb der Ausdehnung unserer makrophysikalischen Welt befindet.

    Zitat

    Wichtig ist mir nur, dass man prinzipiell erkennt, dass die Ausdehnung von allen Seelen und Ideen und letztlich von Geist keine höhere Dimension braucht. Physikalisch befinden sich Seelen und Ideen mindestens eine Dimension unterhalb der von Materie gebildeten Körpern. Das Dreieck ist euer Schlüssel.

    Was meinst du mit unterhalb? Das sie Teil unserer Dimensionen, also "innerhalb" unserer Ordnung ist oder dass sie auf unseren Dimensionen begründet wird, also höherer Ordnung ist? Ich frage deshalb, weil "unterhalb" für mich nicht so ganz klar ist.


    Ich gebe zu bedenken: Wäre der "Ideenraum" ein formgebendes Element innerhalb unserer Ordnung, müsste ein Muster erkennbar sein, wie die Idee des Dreiecks definiert wird. Sollte die Idee allerdings aus einer höheren Ordnung auf unsere niederen Ordnungen wirken, so wäre das Muster undefiniert und unwillkürlich. Außerdem muss ich noch dazu sagen, ich sehe eine höhere Ordnung auch als höherdimensional an.

    Zitat

    Ich nahm das sofort ihn die Hand und mit hilfe unseres Dorfes suchen wir die Gegenstände nun und befinde mich nun in Ägypten und suche nach einem von Ihnen mit ein paar Dorf bewohner und die restlichen suchen die anderen.

    Das kann man doch sicherlich über die IP überprüfen, oder nicht?



    @ Black Crow


    Gibt schon so einigen alten Kram, der vermuten lässt, dass wesentlich früher als vor 6000-7000 Jahren fortschrittliche Kulturen hier auf Erden ihr Unwesen trieben. Gutes Beispiel ist Göbekli Tepe. Ich mein, sowas zu planen und zu bauen verlangt viel von einer Gesellschaft ab.

    Hallo Du,


    erstmal zur zweiten Frage:


    ich bin kein Fachmann für AKE's, eher ein interessierter Laie aber meiner Einschätzung nach behinderst du dich selbst.


    In einer AKE kann man alles erreichen, was man will und sich vorstellen kann, so auch Abbilder realer Personen. Das du dein gewünschtes Ziel nicht erreicht hast, liegt also an dir und deiner (Erwartungs-)Haltung. Vielleicht war es deine Vorstellung, nach derer es sich jetzt um die reale Welt handele, die diese Blockade auslöste. Diese Blockade manifestierte sich bei dir dann als Schmerz, beziehungsweise hast du sie so interpretiert.


    Ob die Schmerzen damit zusammenhängen, dass du etwas "Echtes" ansteuern wolltest, du dich wohlmöglich einer pseudomäßigen Grenze genähert hast oder sie übertratest, kann ich nicht einschätzen. Ich würd's spontan verneinen.


    Was ich bisher gelesen habe bezüglich AKE's, hat nie Schmerzen erwähnt. Auch hatte ich selbst bei vermeintlichen AKE's nie irgendwelche Schmerzen.



    Zu deiner ersten Frage kann ich keinen Kommentar abgeben, mir geht es nicht so.

    Zitat

    1.) ein Außerirdischer von einem anderen Planeten müsste "zufällig" die selbe Mathematik und Physik Kenntnisse haben.

    Dieselben ist gut. Sie müssten weitergehende Kenntnisse besitzen als wir. Dazu kommt noch das technische Know-How, denn Wissen alleine ist nichts, solange man es nicht anwenden beziehungsweise umsetzen kann. Schließlich sehe ich uns Menschheit als Solches noch nicht durch den interstellaren Raum zu neuen Welten reisen.


    Grundsätzlich lassen die Mathematik und die Physik aber auch wenig Spielraum, sind sie doch universell.


    Zitat


    2.) das Problem kommt bei der Landung auf der Erde erst richtig in fahrt, nachdem "dieser" wundersamer Weise über tausende Jahre zu uns kommt um "Hallo" zusagen:
    Der Sauerstoff - nur Erd-Welt-Bewohner sind diese Zusammensetzung des Sauerstoffes über Jahrtausende daran gewöhnt worden.

    Das tolle an einem quasi-endlosen Universum ist ja auch die folgende endlose Vielfalt in endloser Ausführung. Gibt bestimmt den einen oder anderen Außerirdischen, der aus seinem Schiff steigen würde und erst einmal tief durchatmet.



    Sicherlich gibt es aber auch unüberwindbare Hemmnisse, die einem Kontakt, also einem netten Abendessen im Kerzenschein mit anschließendem Plausch entgegenstehen. Neben den stofflichen/formgebenden Unterschieden kommt ja auch noch die zeitliche Komponente hinzu. Uns bringt die Existenz einer Außerirdischen Zivilisation in 40 Billionen Jahren herzlich wenig. Genauso wenig, wenn die Dauer ihres Daseins der Planck-Zeit nahe kommt.

    So wie ich es verstanden habe, bewirbt der Author seine Idee (wofür er auch Patente hat und so) eines Datenspeichers mit Display und allem für Verstorbene, das zudem noch solarbetrieben wird, womit dann eben persönliche Nachrichten, Ideen und Filme dieser Person an einem Ort, vielleicht direkt bei der Grabstelle gesammelt werden können und für die Nachwelt erhalten bleiben.


    Weil der Author vergeblich versuchte selbst ein Unternehmen zu starten und auf anderem Wege Musk nicht erreichen konnte, kam er mit dieser Aufmachung und damit dem Versuch, durch eine virale Kampagne an Musk heranzukommen. Deshalb auch dieser "mysteriöse" Aufbau, ist catchy und so.


    Unser SimonS scheint, bewusst oder nicht, auf jeden Fall wunderbar mitzuspielen.

    Spannend wäre noch die Frage, ob so ein Segel so eine immense Zeit überdauern könnte.


    Zum einen ist es im aufgespannten Zustand durch alle möglichen Klein- und Kleinstobjekte gefährdet, wie beispielsweise die ISS auch.

    Zum anderen wäre so ein Segel auch im eingeklappten Zustand nicht vor Verwitterung geschützt.


    Allgemein, denke ich, nagen über lange Zeiträume entropische Effekte ,Strahlungen, Ionisationen und Sublimierungen merklich an künstlichen, hochkomplexen Strukturen und machen diese spröde und instabil, was dann wiederum bestimmte Bedingungen an den Mechanismus zum Aufspannen eines Sonnensegels knüpft, se vielleicht sogar technisch unmöglich machen.



    Im englischen Wikipedia-Beitrag zu 'Oumuamua geht hervor, dass dieses Objekt außerdem zu taumeln scheint. Ob's wirklich taumelt, kann aber auch künstlerische Freiheit sein, das ging aus den Rohdaten glaube ich nicht hervor, da 'Oumuamua in den direkten Beobachtungen nur aus einem Pixel bestand, dessen Form aus der Lichtkurve des Pixels abgeleitet wurde. Natürliche Objekte würden sich allerdings nicht perfekt und geradlinig um ein Zentrum drehen, weshalb das taumeln dazugenommen wurde. Sollte 'Oumuamua allerdings wirklich taumeln, stelle ich mir da eine Struktur wie ein Sonnensegel schwierig vor, das auch irgendwie mit dem Objekt verbunden sein muss.