Beiträge von Axel Fuchs

    Hi Ihr Lieben :)
    Habe da letzten Freitag etwas seltsames bemerkt... Wollte mal wieder auf einer Städtereise meine EOS 400D zum Einsatz bringen. Beim befestigen der Kamera auf dem Stativ bemerkte ich dann etwas seltsames. Am Himmel waren merkwürdige Lichter zu sehen. Zuerst dachte ich es war ein Hubschrauber oder eine Drohne doch dann fiel mir auf, dass es für eine Drohne zu groß war und sich für einen Hubschrauber zu ruckartig bewegte. Darüber hinaus formierten sich die Lichter vor meinen Augen zu einer Art Dreiecksformation. Sie schwebten geräuschlos auf einer Stelle und verschwanden dann plötzlich nach etwa 1,5 Minuten und tauchten für nur etwa 3 Sekunden etwas weiter östlich wieder auf. Kurz darauf verschwanden die 3 Lichter und ordneten sich geradlinig hintereinander an. Dabei waren die Lichter extrem schnell und nach wenigen Sekunden nicht mehr am Horizont sichtbar. Habt ihr eine Idee was das gewesen sein könnte?


    LG Axel

    Also bei dem Traum mit dem alten Mann bin ich mir mittlerweile bewusst, dass ich träume aber bei den anderen Träumen nicht. Mit luziden Träumen habe ich mich noch nie näher befasst bisher. Muss man sowas nicht normalerweise üben ?

    Ich habe gerade darüber nachgedacht, dass ich 2 äußerst realistische Träume in meinem Leben hatte. Ich will es einfach mal erzählen ohne da jetzt irgendwas übersinnliches oder außergewöhnliches rein zu interpretieren, vielleicht geht es ja nicht nur mir so.
    Einen der Träume habe ich immer wieder seit ich klein bin ( 5 oder 6 würde ich sagen ). Ich sollte vielleicht dazu sagen, ich "leide" schon eine Weile unter Schlafproblemen. Ich habe Probleme mit dem Einschlafen und hatte schon öfters Schlafparalyse und einmal etwas, das ich mir nicht als Schlafwandeln erklären kann, anders aber auch nicht. Also der Reihe nach.


    In dem einen Traum den ich immer wieder habe altere ich nicht, also ich erlebe ihn jedes mal genauso wie beim ersten mal. In dem Traum stehe ich in der Wohnung in der ich mit meiner Mutter als Kind gelebt habe im Bad gemeinsam mit meinem 2 jahre älteren Cousin, ich schaue zur Tür raus aber statt dem Flur ist dort der Garten meiner Tante in dem ein (unbekannter) alter Mann steht. Der alte Mann kommt langsam und geräuschlos näher, blickt mich die ganze Zeit an und auch wenn er sonst nichts tut bin ich überzeugt, dass er mich töten und fressen will und kurz bevor er da ist wache ich jedes mal auf. <- Ich weiß etwas creepy aber das habe ich glaube ich noch keinem erzählt außer meinem Cousin.


    Den zweiten äußerst realen Traum ( also ich meine real im Sinne meiner Wahrnehmung, nicht der Handlung an sich ) hatte ich mit ca. 12 oder 13 Jahren. Das "Interessante" an diesem war, dass ich ihn nicht aus meiner Sicht erlebt habe sondern aus der eines Wolfes. Ich habe keine besondere Bindung zu diesen Tieren oder am Wald oder ähnlichem. In dem Traum ist nichts besonderes vorgefallen, ich bin im Grunde nur rum gelaufen aber alles was ich tat hat sich sehr real angefühlt.


    Und zu guter letzt das eine mal, das ich mir wirklich nicht erklären kann war mit 15 in London. Damals habe ich in einem Hotel nahe der Londoner Innenstadt übernachtet und ich habe geträumt ich würde den Hotelflur entlang laufen bis zum Ende. Am Ende angekommen habe ich auf einen Alarm ausgelöst. Danach wurde ich vom Feueralarm wach, allerdings: Fehlalarm. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Traum in Wahrheit nur einige Sekunden ging und das reale Alarmgeräusch vor dem Traum da war.


    Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen mit sehr realen Träumen gemacht ?

    Auch wenn meine Äusserungen überzogen wirken mögen - sowas kann eine kindliche Psyche echt aus der Bahn schmeissen.

    Dem kann ich nur zustimmen. Als ich 6 oder 7 war habe ich mir heimlich Akte X angeschaut und eine Episode gesehen in der es um einen riesigen bösartigen Hund ging der Leute getötet hat. Nicht nur, dass ich jahre lang Angst vor Hunden hatte, ich habe auch noch jahre später merkwürdige und äußerst realitätsnahe Träume mit Hunden gehabt. Erst der Hund einer guten Freundin konnte mir dieses "Trauma" nehmen.


    Also ich will dir (Rene) nicht absprechen, dass du etwas seltsames erlebt hast aber ich denke ein Psychiater kann dir wirklich eher helfen als wir.