Beiträge von gleiskatze

    Mein Ex war eine sehr spirituelle Person (seiner Ansicht nach) und das wurde ihm auch von einer weiteren sehr spirituellen Persönlichkeit bestätigt.


    Irgendwann waren wir in dem leerstehenden Haus meiner Großeltern. Meine Mutter hatte das Haus paar Jahre zuvor geerbt und seitdem war es auch leerstehend. Mein Ex erzählte mir direkt, wie unwohl er sich in dem Haus fühlt und dass er annimmt, dass dort Geister sind. Auf einem Foto des Hauses erkannte er sofort, dass da jemand an einem Fenster stand, obwohl zu dem Zeitpunkt keiner dort war.


    Im Teenageralter habe ich mich dort oft mit Freunden getroffen (war ziemlich cool ein ganzes Haus für sich zu haben und dort abzuhängen). Ich war dann meistens als erstes da (ich hatte ja auch den Schlüssel) und wartete auf die anderen. Es war so unglaublich ruhig und unheimlich, ich meinte sogar zu hören, wie sich das Treppengeländer bewegt. Es gab Türen, die auf einmal nicht mehr aufgingen und andere, die von alleine aufgingen.


    Naja, worauf ich eigentlich hinaus will: Mein Opa hatte es selber erbaut und dort ist auch nie jemand verstorben. Zudem liebte ich das Haus! Ich habe damit immer etwas Positives verbunden (vor Allem auch sehr viele schöne Erinnerungen). Ich träume heutzutage (ca. 10 Jahre nach dem Verkauf) noch oft von dem Gebäude und jedesmal ist das in meinem Träumen ein Symbol für Sicherheit und Schutz. Das Haus war definitiv nicht verflucht oder von Geistern bewohnt. Es gab nur Personen, die meinten eine spezielle Gabe zu haben und so nach Merkwürdigkeiten suchten, um daraus die Bestätigung zu ziehen, dass sie etwas Besonderes sind und mehr "sehen".

    Also ich wollte das Buch auch noch lesen, aber kannst es ja trotzdem schreiben, falls es jemand lesen will ;)
    Ok, aber auch eine sehr gute und rationale These ist nicht die Lösung. Ich denke die Lösung werden wir auch nicht erfahren, weil alle Beteiligten tot sind.

    Damit hast du natürlich leider recht. Rakitins Theorie hat auch ihre Schwachstellen und manche Sachen werden so interpretiert, damits zu seiner Theorie passt. Aber leider ist keine der vorhandenen Theorien wirklich lückenlos.

    Was ich bei seiner Theorie aber faszinierend finde, ist, dass er die seltsamen Verletzungen recht plausibel erklären kann und das ist meiner Meinung nach etwas, was in den meisten anderen Theorien zu wenig Beachtung findet.


    Hier mal eine "kurze" Zusammenfassung von Rakitins Theorie:

    Es gibt übrigens wieder etwas Neues: Der Fall soll neu aufgerollt werden. Es sollen drei Theorien genauer untersucht werden: Lawine, Wirbelsturm und Schneebrett.

    https://www.stern.de/panorama/…-untersuchen-8564348.html


    Das war's dann wohl auch mit Rakitins Theorie.

    Aber ich bin trotzdem sehr gespannt, was bei der Untersuchung rauskommt.:/

    Willkommen hier im Forum!

    Es tut mir Leid, dass du dein ungeborenes Kind verloren hast, das war bestimmt nicht leicht für dich und deinen Freund.


    Dieser sinnloser Streiterei scheint in meinen Augen nichts Paranormales zu Grunde zu legen. Es hört sich eher so an, als seid ihr beide sehr unzufrieden, möglicherweise auch aufgrund vom Tode des ungeborenen Kindes. Du solltest dir da die Frage stellen, ob es sinnvoll ist, die Beziehung so weiter zu führen, wenn dich die Streitereien belasten.


    Darf ich fragen, weswegen dein Freund Schuld am Tod des Kindes ist?

    Es muss ja nicht unbedingt Schlafwandeln sein. Was spricht dagegen, dass du die Tasse selber versehentlich umgekippt hast und im Halbschlaf unterbewusst wieder hingestellt hast, um dann einfach weiter zu schlafen? Am nächsten Morgen wusstest du aber nix mehr davon, weil du einfach zu müde warst in dem Moment.

    Ich lese im Moment "Die Toten vom Djatlov-Pass" von Aleksej Rakitin. Das Buch ist tatsächlich sehr interessant und ich kanns jedem empfehlen, der sich für den Fall interessiert.


    "Die Toten vom Djatlow-Pass" von Aleksei Rakitin. Dieses soll den ganzen Fall wohl am besten zusammenfassen, bietet aber am Ende auch keine Lösung.


    Zwar bin ich erst bei Seite 375 von 670, allerdings kann ich der Aussage "keine Lösung" nicht zustimmen. Er hat in einer vorläufigen Analyse bereits eine Theorie geäußert, die sehr glaubhaft und rational erscheint.
    Dabei werden fast alle wichtigen Fragen beantwortet. (Warum flüchteten sie vom Zelt, warum wurde das Zelt zerschnitten, warum gingen sie nicht in Richtung des Vorratslagers, warum fühlten sie sich scheinbar am Lagerfeuer wieder sicher, warum diese Verletzungen...)
    Die einzige Frage, die mir noch im Kopf schwirrt ist "warum das Ganze?". Aber ich hab ja noch einige Seiten vor mir. :D


    Wenn Interesse besteht, kann ich gerne Rakitins Theorie kurz zusammenfassen, aber ich möchte hier keinen spoilern, der das Buch noch selber lesen möchte. :mrgreen:

    Zitat

    Durch Probleme mit einem Ofen schnitten die Studenten von innen das Zelt auf, somit wurde das Zelt zerstört.


    Durch dennoch vorhandene Rauchvergiftung waren Sie in Ihren Verhalten und Entscheidungen beeinträchtig, deshalb liefen sie schlecht bekleidet durch die Gegend. Als sie später wieder zurückkehren um ein Lagerfeuer gegen die Kälte zu entfachen, war es bereits zu spät, sie sind einfach erfroren.


    Die Theorie halte ich für eher unwahrscheinlich. Ich hatte mich vor einigen Jahren auch mit dem Thema beschäftigt und soweit ich mich erinnere, gab es keinen Hinweis, dass der Ofen in dieser Nacht benutzt wurde. Der Ofen war wohl komplett abgebaut, als man das Zelt fand.
    Wären sie wegen Rauch aus dem Zelt geflüchtet, hätte man bestimmt im Nachhinein noch Ruß am Zelt gefunden oder bei den Leichen Anzeichen für Rauchgasvergiftung.


    Finde es unlogisch, wegen Rauch im Zelt dieses zu zerschneiden. Sie waren auf das Zelt angewiesen, da wäre es wohl das letzte Sinnvolle es zu zerschneiden, wenn man auch den Eingang nutzen kann. Das man durch das Aufschneiden schneller war, kann ich mir nicht vorstellen. Soweit ich mich erinnere gabs wohl sogar fehlgeschlagene Versuche, das Zelt aufzuschneiden.


    Es ist zwar logisch, dass man auf Grund einer Rauchgasvergiftung vielleicht nicht mehr ganz so rational handelt, aber dass 9(!) Personen gleich handeln und zum Waldrand laufen? Ich könnte mir bei sonem Fall eher vorstellen, dass einige direkt bewusstlos werden, andere orientierungslos irgendwohin laufen und andere wiederum nur schnell aus dem Zelt springen.
    Ich finde, das Handeln der Gruppe war später gar nicht so irrational. Man hat versucht ein Feuer zu machen und zurück zum Zelt zu gelangen, um Kleidung zu holen. Das zeigt doch, dass sie zumindest zu diesem Zeitpunkt wieder bei Sinnen waren. Das einzige Irrationale an deren Verhalten war bloß das Aufschneiden des Zeltes und mit wenig Bekleidung zum Waldrand zu flüchten. Warum sie das taten, werden wir wohl nie erfahren.

    Zitat

    und da entdeckte mein Freund den
    Eingang, war von der Seite aus nicht gleich zu sehen weil er nur
    ca.70cm über dem boden lag,


    Ich würd mal sagen, das ist die Lösung.
    Ihr habt den Eingang schon beim Hinweg nicht direkt gesehen. Als ihr dann von der anderen Seite gekommen seid (wenn ich das richtig verstanden habe?), lag der Eingang wieder versteckter/weniger einsehbar. Deswegen seid ihr dann vorbeigelaufen.
    Ich bin selber oft im Wald, da verläuft man sich schnell mal oder verliert die Orientierung.


    Ihr solltet da nochmal hingehen, den selben Weg nehmen. Ich wette, ihr werdet ihn wiederfinden. Vor allem, warum sollte er plötzlich nicht mehr da sein, obwohl er scheinbar schon seit 20 Jahren existiert?