Beiträge von Eldorado

    meine Argumentations-Versuche als esoterische Schwurbeleien anzusehen ist nun nicht nett = aber ich bin mir das Dilemma schon wohl bewusst, das den meisten hier anwesenden User die persönlich gemachten paranormalen Erfahrungen einfach fehlen und sich ihren Reim aus zweiter Hand besorgen müssen .... ich behaupte aber, das eigene, persönlich durchlebte paranormale Erfahrungen immer die bessere Wahl ist, um für sich einen Vergleich zu ziehen, um abzuwägen, um unabhängig die Wahrheit zu erkennen, denn wem oder was kann ich mehr Vertrauen schenken als meiner Selbst?!... Diese persönlichen Erfahrungen sind durch nichts zu ersetzen und sind extrem wertvoll für mich.... das man mir diesen Erfahrungsschatz abschwatzen oder kleinreden möchte ist da die Norm.... er resultiert ganz einfach aus der Tatsache, das, wenn einem so etwas nicht widerfährt es bei anderen dann auch nicht sein kann ... somit geht man dann den für sich einfacheren Weg.(anstatt den Anderen auch nur ansatzweise in Erwägung zu ziehen)


    das ich mir dabei mein eigenes Eldorado erschaffe ist mir bewusst.... aus diesem Grunde bin ich ja auch frei von jeglicher Religionsgemeinschaft und glaube nur an das, was mir widerfährt... ich bin diesbezüglich ein sehr skeptischer Mensch, der stets Beweise haben muss, darum fühle ich mich auch nicht als ein Gläubiger ... ich trage viel eher das Wissen darüber in mir und es wäre anhand dieses Wissens grob fahrlässig, würde ich diese Tatsache ignorieren.... und trotz dieses Wissens / trotz dieser Zuversicht / trotz dieser Sorglosigkeit bin ich hier auf Erden ein Mensch, der schon zu Lebzeiten dass (spezielle) Wissen (wie/warum/weswegen usw.) einfach nur wissen möchte, was ich eines Tages ja eh erlange = es liegt wohl in unsere Natur neugierig zu sein ;)


    Zitat

    Letztlich ist es also müßig sich darüber den Kopf zu zerbrechen, oder?


    wenn du die Erkenntnis daraus gemeint hast = natürlich ist es müßig sich darüber den Kopf zu zerbrechen, denn eine befriedigende Antwort werden wir zu Lebzeiten nicht bekommen.


    aber darum geht es mir gar nicht! ... mein Ziel sieht ganz anders aus und hat nichts mit "verstehen wollen" zu tun. (zumindest nicht in erster Linie)

    Zitat

    Ein erwachsener Mann wird aus dem Nichts erschaffen; er schwebt mitten in der Luft, ist blind und taub, seine Gliedmaßen sind auseinander gestreckt, er fühlt, riecht, sieht, schmeckt und hört einfach gar nichts, aber sein Hirn funktioniert - würde er wissen, dass er existiert?


    Um dir diese Frage zu beantworten kommt es auf die Definition von "das Nichts" an... ich bin der Auffassung, dass es das Nichts als vollkommende Leere nicht geben kann und demnach sähe meine Antwort wie folgt aus = ein denkendes Wesen, aus dem Nichts erschaffen, hätte eine seelische Vorgeschichte die ich als die "spezifische Persönlichkeit" ansehe.


    Da Geist und Materie sich ständig in Wechselwirkung beeinflussen, wird das Gehirn eines Menschen der Teil sein, der für ihm die Schnittstelle darstellt, um geistige Information zu empfangen = da der einzeln Person stets nur ein Teil seiner Seele anhaftet (das einzelne Bewusstsein).


    In dem Zustand, in dem er sich befindet wird er (vorausgesetzt sein Gehirn ist intakt) sich auf das konzentrieren, was er noch kann und diesbezüglich ist dass das Denken .... er wird nach Wegen suchen, um trotz seiner Unfähigkeit sich bewegen zu können seinen Horizont zu erweitern .... er wird diesen Weg auch finden und den Zugriff zu seiner Seele erlangen, wo die grenzenlose Freiheit innewohnt.


    Da er nichts anderes als diesen Zustand der totalen Bewegungsunfähigkeit kennt wird er (so denk ich mir) nichts vermissen... er wäre glücklich und Zufrieden.... aber ob er wüsste, das existiert??? ich bezweifle das.

    Das Geist und Materie sich gegenseitig beeinflussen liegt für mich auf der Hand und Beides wird seine Daseinsberechtigung haben ... aus Geist entsteht Materie und im Gegensatz daraus wieder Geist....
    folglich sind beide Komponente wichtig = sich als Mensch diese Wichtigkeit beiderseits vor Augen zu halten ist aber schwer, denn die eine Wirklichkeit erleben wir an Haut und Haaren, die Andere nur im Geiste.... da ist die Gefahr gegeben, das Eine oder das Andere zu vernachlässigen = auch hier (so vermute ich) wird es darauf ankommen, die Balance zu finden um beide Seiten gerecht zu werden



    Zitat

    Den Gesetzen eine Intelligenz vorzuschalten, die bewusst die Bedingungen auswählte, damit diese passen, ist reine Spekulation und argumentativ zusätzlich auch vollkommen unnötig.




    unnötig? ... diese Aussage stimmt dann, wenn eigene persönliche Erfahrungen mit der geistigen Daseinsform fehlen = denn für mich habe ich durch meine spirituellen Erfahrungen den Beweis, das wir einer Sache dienen und dem untergeordnet sind.


    eventuell sind meine Erfahrungen nicht allein auf das Geistige beschränkt, sondern außerdem zu demjenigen, der das Ergebnis von Geist und Materie aberntet ... eventuell ist "Geist" ja nur eine (wie du sagst) uns anhaftende "Zusatzbegleiterscheinung", die in ihrer Wichtigkeit derer Unserer in nichts nachsteht, dort nur komplett andere Gesetze vorherrschen, an der wir bestenfalls glauben und danach handeln.


    demnach müsste Gott dann beides sein = Materie und Geist in ihrer Gesamtheit.



    hm.... gute Gedankengänge die mich stutzig machen :denk:

    @ Knurzhart


    was du alles an den Ohren herbeigezogen hast ist erstaunlich :)


    Zitat

    Und auch für dieses "Gott" muss es eine Ursache geben. Wenn etwas gilt, also wirkt, auf welche Art und Weise auch immer existent ist, kann man sich ein davor denken, denn alles was wirkt muss auch erst seine Wirkung erlangen bevor es sie entfalten kann.



    Genau SO!


    Ich bin ja ein Freund von Mathematik und kann anhand Dieser (rein der Logik unterworfen) eine uns gegengepolte Existenz beweisen ... somit steht das Nichts für die Null, oder auch 0 = aber woraus resultiert denn die Null? = aus positiven und negativen Zahlen.


    ........


    man kann aus +1 die Wurzel ziehen, aber versucht man das mit -1 sind wir überfordert und nennen diese Zahl i .... man weiß, dass das I vorhanden sein MUSS, hat aber kein Wissen darüber, darum ist es ein fiktiver Wert,


    ........


    das Plus steht für das Materielle und Minus für den Gegenpol, das all das andere ist, was wir nicht sind .... zwei verschiedene Realitäten im Gegensatz zueinander, die durchaus (und dem stimme ich dir zu) aus einer dritten Existenz hervorgebracht (geboren) werden sein könnte.... die Vorgeschichte dieser Existenz braucht uns dann aber nicht zu interessieren, denn wir sind hier ganz am Ende der Fahnenstange über das allumfassende Wissen und diese Art des Denkens überfordert uns bei weitem.


    .......


    für mich steht das Nichts kurzgesagt für = zwei unterschiedliche Realitäten, die ausgewogen aufeinander wirken und für jemandem uns Unbekannten die Ernte bedeutet.


    .......


    und ein Nachtrag für alle Andersdenkende = das Nichts bedeutet für all das Vergängliche (das Materielle) 0% Unsterblichkeit und der Gegenpol (das Geistige) 100% Untersterblichkeit

    Knurzhart = für mich ist es immer noch so, das der Ton vor dem Ohr dagewesen sein muss, denn er wurde aus dem Nichts "geboren" ... da ich der Auffassung bin, dass aus Nichts (also vollkommene Leere) nichts entstehen kann, muss es eine Existenz geben, die den Ton angibt.


    Der Ton liegt bei dem, den der Volksmund Gott nennt ... und ob dieser Gott unbedingt drauf verpicht war, den Lebe-Wesen ein Ohr zu verpassen sei dahingestellt ... dieses Ohr beeinflusst nämlich die Wahrnehmung auf seine Umgebung = und für mich stellt sich da die Frage, ob das Ohr nicht im Endeffekt eine evolutionäre Sackgasse bedeutet, die von Gott gar nicht so gewollt war?!


    Aus deinem Schreiben heraus erlese ich die Erkenntnis über die Grenzen des Wissens unserer Existenzfrage "wo komme ich her, wo gehe ich hin?!"... was uns nur bleibt, ist, darüber zu philosophieren = ist das befriedigend? = Nein! ... aber wahrscheinlich eine Notwendigkeit, um das Prinzip Hoffnung am "Leben" zu erhalten.... denn = all das Materielle ist endlich und eine vertane Chance zur Unendlichkeit endet mit ihr, da alles Geistige unendlich ist, du dem aber nicht gerecht wurdest.


    Und ich wiederhole mich gerne, wenn ich darauf hinweise, das in der geistigen Daseinsform ganz andere Bedingungen vorherrschen = so kann dort der Ton für etwas ganz anderem stehen, auch für etwas, das wir uns in diesem Hier und Jetzt überhaupt nicht vorstellen können, da sich das unsere Vorstellungskraft entzieht ... z.B. = Licht kann Information bedeuten.... Liebe, von uns als ein Gefühl wahrnehmbar, kann so etwas wie eine Energiezufuhr bedeuten.... der Ton eventuell für die dort vorherrschende Natur stehen usw. ... man darf nicht den Fehler machen, das, was wir Wahrnehmen mit dem in Verbindung zu setzen, was uns erschaffen hat... wir sind nur Mittel zum Zweck = als ein Zufallsprodukt viel zu unrealistisch = winzig klein im Verhältnis zu dem was wahrhaft IST und trotzdem ist jeder Einzelne wertvoll. (diese Aussage beruht auf die Erkenntnisse meiner spirituellen Erfahrungen und bedeuten für mich Fakt).


    Bedenkt man aber außerdem, das die Zeit für all das Materielle zwar maßgebend, aber für die geistige Existenz unbedeutend ist und sich diesen Zustand mal bildlich vor Augen hält, dann....???(!) ... sind wir eine real wirkende Unrealität (das Wort "Unrealität" wird mir hier vom Rechtschreibprogramm dick rot unterstrichen, da er das Wort nicht akzeptiert, aber um das "NICHTS" zu beschreiben benötigt man wohl eine ganze Palette voll von neuen Wörtern, die wir alle noch nicht kennen, geschweige das Rechtschreibprogramm ;) ..)

    ich bin zwar alles andere als bibelfest, aber dort steht auf den ersten Seiten geschrieben "Am Anfang war das Wort - und das Wort stand bei Gott" = diese Aussage bezieht sich also auf das, was vor dem menschlichen Ohr vorhanden war und umfasst alles, was mit unserem Universum zu tun hat.


    was uns Menschen betrifft = wir sind ein Ergebnis aus der Evolutionsgeschichte und ein Produkt der Gegebenheiten um uns herum ....mit all seinen Einfluss und der Notwendigkeit, sich als Individuum die Existenz des Stärkeren hier auf diesen Planeten zu sichern.... wir reagieren also auf das, was uns umgibt und die erlernten Sinne sind dafür da, unser Populationswachstum anzutreiben.... quasi wie ein Tier mit dem Unterschied, sich selbst bewusst zu sein.


    folglich sind wir alle nur ein Ergebnis aus Geist .... und unsere, uns anhaftende Moleküle, dienen nach unserem Tod jede für sich einen anderen Zweck... was von uns bleibt ist geistige Information.


    darum empfinde ich diese Aussage


    Müsste also nicht erst ein Ohr da gewesen sein, bevor es den Ton gab, weil es ja sonst kein Ton wäre, sondern nur eine Materiewelle?


    als so dargestellt nicht richtig


    das Ohr ist ein Ergebnis der Evolution, um seine Überlebenschance als lebende Existenz zu verbessern, folglich müssen die Geräusche zuvor vorhanden gewesen sein, was nach meiner Meinung auch logisch klingt.


    aber die grundsätzliche Frage bleibt doch die "was bezweckt ein Gott damit, sich die Mühe zu machen, dieses HIER zu erschaffen?!" = das wird kein Zufall sein, denn alle Zutaten um Leben zu erzeugen sind wohldosiert aufeinander abgestimmt!


    wir sind quasi ein Produkt der Evolution, die nur einem Zecke dient = sich die Existenz zu sichern = das ist unser aller Ziel, ob Mensch oder Tier, diesbezüglich sind wir alle gleich gepolt.


    :::::


    aus der Summe ergibt sich, das der Mensch, als höheres denkendes Wesen, sich, durch den Einfluss seiner Sinne, sein eigenes Weltbild erschaffen hat und das, was eigentlich wahrhaft Existenz bedeutet zur Glaubenssache abgestuft wurde.


    von Nichts kommt nichts ... alles hat zwei Seiten ... alles hängt irgendwie voneinander ab.


    und das Nichts kann Alles bedeuten ... all das, was wir uns in dieser uns befindlichen Situation noch nicht vorstellen können.

    ja, so wie du meine Idee auslegst wäre es dann wohl ein Zwischending zwischen Motto und Motto-frei ... = im Nachhinein (noch mal drüber nachgedacht) ist mein Beispiel mit der Insel doch eher Motto-behaftet und fehlplatziert, da hier (wie du sagst) nach persönlichem Geschmack benotet wird.... aber unseren persönlicher Geschmack im Bezug auf die Musikrichtung ist unter den hier aktiven User ja schon wohl bekannt, darum wird sich auf Dauer vieles in der jeweiligen Richtung hin gehend wiederholen könnte ich mir denken.


    das mein Beispiel mit der Insel in einer bestimmten Forengruppe besser hinein passen würde ist mir nun neu gewesen, klingt aber logisch ;) ...

    man könnte "Mottofrei" dann trotzdem auch mit einer Erzählung verbinden, die mehrere Aspekte gleichzeitig abdeckt


    als Beispiel: ich muss ins Exil (aus welch einem Grund auch immer) und werde auf eine einsame Insel verbannt ... die Vegetation der Insel beinhaltet all das, was ich zum Überleben benötige... das einzige technische Utensil, das man mir gestattet mitzunehmen, ist ein MP3 Player mit Kopfhörer und eine Tragetüte voll mit Batterien = und bevor ich auf diese Insel abgesetzt werde darf ich mir genau 1 Lied auswählen, was ich auf dem MP3 Player abspeichern darf.


    nun hat man bei der Auswahl seiner Musik mehrere Faktoren zu bedenken, wie z.B. = vertreibe ich mir die Zeit auf dieser Insel mit Sehnsuchtsgedanken und bin betrübt, oder aber genieße ich die Abgeschiedenheit und bin glücklich hier zu sein, oder aber ich bin Hoffnungslos, anderseits eventuell aber auch voller Hoffnung, oder aber Lust auf Entdeckungsreise auf seiner eigenen Insel. u.s.w.. diese Gedanken muss man sich dann vor Augen halten um sich zu hinterfragen zu welch einem Typ Mensch man sich hält um daraufhin seine Musik auszuwählen.


    die Bewertung der Anderen steht dann im persönlichen Vergleich zu seiner Musikauswahl und man erzeugt zu jedem teilnehmenden User seine eigene gedankliche Geschichte dazu...


    war jetzt nur so ne fixe Idee von mir

    tja, die Gesellschaft ... Fluch oder Segen?!


    Der Mensch, der durch technischen Fortschritt Bequemlichkeiten erlangt und sich dadurch denken könnte "ist ne dufte Zeit in der ich lebe!" dem könnte es eines Tages passieren, diese Zeit, in der er geboren wurde, rückblickend zu verdammen.... denn die Gesellschaft hat es geschafft, den Menschen über alles zu stellen = wahnwitzig aber wahr.


    und auch wenn man (so wie ich) bedacht ist, sich diesen Druck der Gesellschaft bewusst zu machen und so gut es geht ihn auf Abstand zu halten, so ist es letztendlich doch eher wie ein Kampf gegen Windmühlen, den man nicht gewinnen kann.... man ist als ein "Gegen-den-Strom-Schwimmer" ständig damit beschäftigt Kompromisse zu schließen.... was bleibt ist der gute Wille zu erkennen worauf es im Leben eigentlich ankommt, um seine Pflicht erfüllen zu können und dann darauf zu hoffen, dass das ausreichen wird.


    und wenn ich (nur mal angenommen) die Chance hätte, trotz der Bequemlichkeit (die ich in dieser Zeit genieße) einige Jahrhunderte zurück in die Zeit zu gehen, um durch Mangel an technischen Fortschritt meinem eigenen ICH bewusster zu werden, würde ich diese Gesellschaft, in der ich mich momentan befinde, wohl vorziehen..... beinhaltet so ein Denken aber zugleich schon ein Verrat an seine inneren Werte? ... und wie oft verrate ich sie schon, diese inneren Werte als ein Mensch, der Gewalt im realen Leben verabscheut?! ... Der, der regelmäßig ins Kino geht und dort das Abschlachten gutheißen tut! ... früher ergötzten sich die Schaulustigen im Kolosseum über das gegenseitige Abschlachten, heutzutage gehen diese Schaulustigen ins Kino = so wie ich.

    schon merkwürdig das Ganze und kurzfristig erinnerte ich mich an den Grusel-Film "The Fog" ... damals hatte der Streifen noch das Potential mir nonstop ne Gänsehaut zu erzeugen... naja, daaamals


    auf jeden Fall birgt diese "mysteriöse Wolke" Stoff für etliche Verschwörungstheorien



    1) Es geschieht wenn ich sehr müde bin,aber nicht Einschlafen kann.
    .....


    2)soll angeblich durch Stress verursacht werden



    hallo.... ich habe mir mal zwei Dinge aus deinem Schreiben herausgepickt, die mir ins Auge gefallen sind


    ich maße mir an, über AKE und luzides Träumen, aber auch über die Astralebene gut bescheid zu wissen und kann diese Dinge gut voneinander unterscheiden... diese, in sich verschiedene Wahrnehmungen sind aus meiner Sicht nicht schwer zu unterscheiden, wie sich das aber bei anderen verhält weiß ich nicht, denn es spielen viele Faktoren eine Rolle.... der erste und wichtigste Faktor ist = wie gehe ich mit meinem Körper um?! .....vernachlässige ich ihn und muss deswegen Medikamente zu mir nehmen, weil Körper und Geist nicht im Einklang sind?! = und wenn ich Medikamente zu mir nehme, welche Wirkung haben sie auf meiner Wahrnehmung?! und da bin ich bei Punkt 1) und frage mich, warum du nicht einschlafen kannst, obwohl du müde bist?! ... was mich sofort zu Punkt 2) führt = hast du Stress? und wenn ja, wie gehst du damit um?


    auch wenn ich mich ins Bett legen kann und es keine 2 Minuten dauert, bis ich eingeschlafen bin kann ich dein Erlebnis in etwa nachvollziehen ... ich hatte vor Jahren eine Nachbehandlung an einer meiner Stümpfe (mir fehlen seit einem Unfall die Beine) und dabei wurde auch ein Nerv entfernt ... ich hatte wegen dem Phantomschmerz wochenlang quasi keinen erholsamen Schlaf, denn permanent fühlte es sich an, als wenn einer mit ner Feile meinen Unterschenkelknochen bearbeiten würde ... vom Stress habe ich letztendlich einen Tinnitus im Kopf zurückbehalten, quasi als Erinnerung :| ... und obwohl ich hundemüde war, verhinderte der Schmerz meist das Einschlafen = diese Situation schlafen zu wollen und nicht zu können ist frustrierend gewesen und bei mir war es so, das teilweise zwei verschiedene Wahrnehmungen sich miteinander vermischten und ich mich teilweise in der schmerzlosen Realität (da ohne Körper) mich hineingesehnt habe.... doch der Schmerz verhinderte diesen "Übergang" von dieser, vom Mensch so empfundenen Realität zum Unterbewusstsein, wo ich die wahre Realität erfahre... diese Sehnsucht nach dem Erleben des Unterbewusstseins mit ihrer, von mir so empfundenen besonderen Wahrnehmung war auch so etwas wie ein innerer Schmerz.... vergleichbar mit dem begrenzten Verzicht auf gewohnter Liebe zueinander.... aber das ist glücklicherweise Schnee von Gestern :D

    so, dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu


    zunächst zu dem hier


    .....da ich aber selber schon genug erlebt habe und mir gut vorstellen kann wie verängstigt die betroffenen Personen waren, würde ich gerne helfen...


    helfen zu wollen ist immer gut, nur = was passiert denn gerade durch die Erzählung der Heilpraktikerin? sie streut dadurch die Angst und pflanzt sie in euren Köpfen ... nun kann ich von hier nicht einschätzen, wie vertrauenswürdig diese Person (also die Heilpraktikerin) ist und wie man sich euer "Bekanntheit" vorstellen muss (da ist von "nur Kunde" bis "Freundschaft" alles möglich) ... aber aus dem Bauch heraus finde ich es eher merkwürdig, das sie dir mit dieser Geschichte von ihrer Freundin kommt, denn die Richtung ist von ihr klar definiert

    Da sie solche Angst hatte, ist sie erstmal zu einer Freundin übernachten gegangen, die angeblich mit Geistern kommunizieren kann. Sie meinte es ist auf alle Fälle nichts gutes und sie soll, wenn sie es sieht nicht aus dem Haus gehen.


    man scheint sich sehr schnell einig zu sein, dass das was mit Geister zu tun hat = das bezweifle ich aber sehr.... aus meinen Erfahrungen heraus gibt es so etwas wie Geister nicht, zumindest nicht so wie Hollywood es mit den Filmen uns in den Verstand einpflanzt.... es gibt aber schon wohl eine Art Verbundenheit zwischen einen "frisch Verstobenen" und der beiden, in sich verschiedenen Daseinsform ... und die ermöglicht es nicht, körperlos und daher ohne Stimmbänder schreiend durch die Gegend zu wandern, um die Menschen zu erschrecken.


    das aber eine "schlechte Seele" einen Menschen befällt und ihn somit manipuliert halte ich für möglich, aber dann wohnt in ihm zwar ein "böser Geist" nur ist er in erster Linie immer noch ein Mensch.


    Da sie solche Angst hatte, ist sie erstmal zu einer Freundin übernachten gegangen, die angeblich mit Geistern kommunizieren kann. Sie meinte es ist auf alle Fälle nichts gutes und sie soll, wenn sie es sieht nicht aus dem Haus gehen. Mehr weiß ich leider auch nicht. Das Haus ist in der Nähe eines Walds. Was meint ihr könnte es gewesen sein? Habt ihr schon mal sowas erlebt?


    ist es nicht eher erschreckend, das eine beste Freundin einem noch zusätzlich Angst einflößt?! ... es gibt Menschen, die genau auf solche Dinge fixiert sind = es sind reine Energieräuber und ergötzen sich an das Leiden der Anderen.


    auch bei einem Heilpraktiker/in wäre ich vorsichtig, denn sie sind durch ihr Tun auf Gedeih und Verderb darauf gepolt, Kohle zu scheffeln .... ein Heilpraktiker macht im besten Fall nichts anderes, als seinen Gegenüber mit positiven Gedanken in seiner Motivation zu stärken, sich selbst von innen nach außen zu heilen.


    mein Fazit = es liegt aus meiner Sicht nahe, dass die Ursache des Schreis eine Natürliche ist, denn etwas Paranormales würde sich anders bemerkbar machen.... und auch wenn du erzählst, das du helfen möchtest, um anderen die Angst zu nehmen, so kann ich dich beruhigen, dass an dieser Geschichte nichts dran ist.... du kannst es so deiner Heilpraktikerin erzählen und von mir einen schönen Gruß bestellen... beharrt sie aber auf ihre Meinung, dass das etwas Böses sein muss, dann überlege dir gut, ob du dir das noch weiterhin antun möchtest, denn die nächste unheimliche Geschichte, die du von ihr hören wirst, wird dann bestimmt nicht lang auf sich warten lassen.


    viel Glück


    Wenn man dann natürlich in einem Forum so "abgefrühstückt" wird, verstehe ich langsam warum die Menschen immer weniger darüber sprechen. Danke für diese Erkenntnis!


    na komm, Pro und Contra wird es immer geben und speziell wir werden mit der Tatsache leben müssen, das wir zwar eine Bewusstseinserweiterung erfahren und somit eine spezielle Wahrnehmung empfinden, die sich gravierend von der Masse unterscheidet, wir es aber nicht beweisen können .... was uns natürlich bleibt ist = darüber zu erzählen und ich finde es toll, das du dich dazu bekennst.


    ich kann zeitbedingt nun nicht näher auf die Thematik eingehen, aber ich melde mich in Kürze wieder... bis denne :winks:

    hallo :winks:



    Das ist es doch ich suche jemanden der es sehen kann ich habe schon so viele getroffen die mir gesagt haben ich bin was anderes sie sehen etwas in mir sagen meine Augen sind mystisch ich weiß nicht was ich davon halten soll .....


    du scheinst viel auf die Aussagen anderer angewiesen zu sein, damit du eigentlich weißt, wer und was du bist .... anstatt sich selbst davon ein Bild zu machen, wer und was du bist.


    wenn ich so etwas zu lesen bekomme, wie

    Zitat


    Und ich möchte hier auch nicht den Verein nennen weder was er genau zu mir gesagt hat was ich nicht sehen werde versteht mich nicht falsch aber ich denke innerlich das ich dann schon gegen etwas verstoßen würde.


    Und nein es ist kein böser verein im Gegenteil.


    dann wird mir ganz übel.


    für das Wort Verein kann man auch genau so gut Sekte sagen... ich persönlich sehe jede Religionsgemeinschaft als Sekte an und distanziere mich davon = aus dem einfachen Grund, da ich den Glauben "in Mir" trage und ich "meiner Selbst" 100%tig vertrauen kann.


    diese 100% stehen auch für meine Wahrnehmung und auf diese Wahrnehmung kommt es an, auch für dich .... ob du etwas Besonderes bist entscheiden nicht die Anderen (so wie ein User es dir hier weismachen wollte) sondern allein du selbst.... dabei ist es wichtig, dich nicht von anderen zu sehr beeinflussen zu lassen, denn würdest du es tun, könnte deine Wahrnehmung so sehr von denen manipuliert sein, das du letztendlich mit einer Wahnvorstellung lebst.


    als Tipp: versuche wachsam durchs Leben zu gehen und fahre (im Bezug auf die Wahrnehmung) nach Möglichkeit zweigleisig, nach außen und nach innen gerichtet.... versuche für dich selbst so herauszufinden, auf welche Wahrnehmung es in erster Linie ankommt.


    mit "Wachsam" ist auch gemeint, sich nicht von anderen verführen zu lassen, denn hinter manch eine, auf dich wirkende provokante Verlockung, kann sich das krasse Gegenteil verbergen, das nur den einen Wunsch hat = nämlich seine Wahrnehmung dir mit seiner Auffassung unterzujubeln in dem er dir deine Wahrnehmung klaut.


    mit Wahrnehmung ist dir schon klar was ich meine oder? = falls nicht, erkläre ich es dir aus meiner Sicht = da gibt es zunächst die Wahrnehmung der Sinne, die permanent auf uns einprasseln... diese kommen von außerhalb wie Erziehung/ Schule/ Arbeit/ Familie/ Fühlen/ Tasten/ Riechen usw = all das lässt dich ganz speziell eine Wahrnehmung empfinden und die meisten Menschen sind genau auf diese Wahrnehmung fixiert.


    die Wahrnehmung nach innen gerichtet ist aber eine krass Andere = für mich bedeutet sie "die Realität" ... dort gibt es keine Zeit, ist mein Körper wertlos, auch mein menschliches Hab und Gut ist wertlos, dort bin ich nicht auf Materie angewiesen, dort bin ich stets nicht allein und werde geführt, dort gibt es keinen Hass, keine Ungeduld, keine Missgunst, keine Gewalt und für mich ganz wichtig ist "dort fühlt sich Realität einfach nur wie "WOW" an.


    diese beiden Wahrnehmungen (so verschieden wie nur möglich sie auch sind) habe ich für mich in einer Balance gebracht, damit ich beide Seiten nicht vernachlässige = das ist nun nicht so einfach wie es sich eventuell anhört, denn das "Wissen Darüber" bleibt ja bestehen und entfacht auch seine Wirkung.


    aber all das was ich dir erzählt habe kann nur funktionieren, wenn du dein eigener Herr bist.


    jeder Mensch ist wertvoll, aber integriert in einem (so wie du es sagst) Verein ist man nur Mittel zum Zweck.













    falls diese Geschichte keine Erfundene ist und wahre Hilfe benötigt wird, so helfe ich gerne



    einen seelischen Schmerz zu erleiden ist ein Trauma und kann den Körper im schlimmsten Fall ernsthaft krank machen.... um das zu verhindern versucht dein Geist/ dein Schutzengel/ Bewusstsein/ dein höheres ICH oder wie auch immer du dein seelischen Anteil nennen magst, dich zu beschützen ... der körperliche Tot bedeutet für ihn auch das Aus.... nur mit dir zusammen kann er Wissen erlangen, deinen Tot nützt ihm nix = DAS versucht er mit alle Macht zu verhindern, indem du deinen seelischen Schmerz verarbeitest = das geschieht überwiegend in deinem Unterbewusstsein ..... und je nach dem wie du mit deinem Gefühl und dessen Bedeutung vertraut und geübt bist, bekommst du von dem Vorgehen im Unterbewusstsein mehr oder weniger mit..... bei dir ist es zwar das "ich bekomme davon das meiste mit" aber die Angst vor dieser Art Gefühl läßt in dir Horror und Panik aufsteigen .... dabei will dein Geist dir "nur" helfen.


    du musst eins verstehen = in ein Traum zu sehen geht nicht, es ist viel mehr das Resultat von Gefühlen, die gemixt durch besondere Gegebenheiten in deinem Verstand zu Bildsequenzen fungieren.... diese Gefühle im richtigen Kontext zu bringen erfordert viel Übung und Konfrontation mit ständigem Hinterfragen und Abgleich.... durch Angst erzeugst du einen Gegenpol, der all die Mühe deinen Seelenschmerz unterbewusst im Griff zu bekommen zunichte.


    und das ist meine Erkenntnis, dass der Geist eines Jeden versucht, den menschlichen Körper zu beschützen. Punkt.


    das, was du erwähnst mit den Klopfgeräuschen an der Tür kenne ich auch von mir, es geht aber noch drastischer am Spiegel oder Fenster, was dann immerzu sehr unheimlich ist = nur habe ich die Angst vor solchen Ereignissen mit der Zeit verloren, da meine Erfahrungen gezeigt haben, dass das immerzu Ich selbst bin, der das erzeugt (frag mich bitte nicht wie ich das anstelle, ich habe darauf keine Antwort, kann also nur sagen, dass sich das so verhält)


    Fazit = lass dich auf dich Selbst ein und versuch deine Ängste davor im Griff zu bekommen und warte ab was passiert.

    die rote Laterne ist auch für die 90iger :D



    so habe ich abgestimmt



    12 Punkte = Farbwechsel
    10 = Melancholic Sky
    8 = Djinnbeam
    7 = Rônin
    6 = Feynûri
    5 = mister x
    4 = Paradice
    3 = Sleepy
    2 = Ganja
    1 = Knurzhart


    @ Eldorado


    So sollte es, zumindest meiner Meinung nach auch sein. Aber es ging mir auch eher um die Auswahl des Liedes, welches man in den Contest einfließen lassen will und nicht um die Bewertung der Lieder der anderen. Das bleibt eh jedem überlassen, wie er es macht und sei es durch Zufallsauswahl.

    jaja, ich hab schon gesehen das ich etwas im falschen Hals bekommen habe , sorry :mrgreen: .... ein Lied zum Songcontest such ich mir so aus = er soll sich aus der Masse herausheben durch Andersartigkeit... außerdem muss das Lied zu mir passen, was nicht unbedingt dann auch heißt, dass ich das Lied auch mag, aber zumindest steht es dann im Bezug zu meiner Musik/Person (wie schon weiter oben von mir beschrieben) ... mir kommt es dabei nicht aufs "gewinnen wollen" an, sondern viel mehr auf Inspiration.... demnach steckt hinter meine Musikauswahl schon wohl eine gewisse Portion Strategie, denn die Musik steht in Verbindung zu mir und soll etwas aussagen = das wird speziell bei dir nicht anders sein


    Null Punkte sind's trotzdem nicht für dich geworden, Eldorado. Ist ja auch nur schwer möglich. : P


    ja, so ist es :D :D



    Mich würde mal interessieren, wie ihr ein Lied für einen Contest auswählt, habt ihr ein System oder entscheidet ihr euch spontan für ein Lied?


    ein System zu haben würde ja bedeuten, das in seine persönlichen Bewertung für ein Lied gleich mehrere Faktoren eine Rolle spielen, wie z.B. "oh, die Nase dieses Mannes gefällt mir nicht, darum kann er posten was er will, der bekommt von mir eh nicht die volle Punktzahl!" ... oder "wenn ich die Lieder mit der höchsten Punktzahl bewerte, dann versetze ich mich damit in einer besseren Lage, um zu gewinnen!" ...usw. = von mir kann ich jedenfalls behaupten, das ich nur die Musik bewerte und alles Andere dazu ausblende.