Beiträge von Callim

    Er will nicht in den freien Willen eingreifen... Das ist ohne Zweifel eine gute Begründung. Fast so gut, wenn ich sage: "Ich habe nur zugesehen, wie jemand eine Person ermordet hat, weil dies der Wille des Mörders war und ich somit kein Recht habe, diesen in Frage zu stellen."


    Das ist ein sehr gutes Argument!


    Ich sehe das sehr kritisch. Zuerst ist da nur Gott. Dann langweilt er sich. Also erschafft er den Menschen, damit der ihn aus freiem Willen anbeten und lieben kann. Der Mensch wurde aber gar nicht gefragt, ob er überhaupt erschaffen werden will. Also war die Erschaffung an sich schon ein Akt der Willkür und des Egoismus. Folglich hätte Gott doch, wie ein guter Vater das tun sollte, sein Geschöpf beschützen müssen, notfalls auch vor sich selbst, jedenfalls so lange, wie dies nicht in der Lage ist einschätzen zu können, was es mit seinen Handlungen eigentlich anrichtet (also bis heute). Da Gott allwissend ist, muss er von Anfang an gewusst haben, in was für einem Desaster die Erschaffung des Menschen enden würde. Trotzdem hat er alles zugelassen und sich dabei auf den freien Willen herausgeredet. Dann kommt noch die Inkonsequenz hinzu, die Knurzhart erwähnt hat. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.


    gibt es denn nicht nur einen gefallenen Engel, nämlich Lucifer?


    Nein, es gibt sehr viele gefallene Engel. Lucifer (das heißt übrigens Lichtbringer) war usprünglich Gottes Lieblingsengel. Aus dieser Sonderstellung heraus war er sehr eifersüchtig auf die Menschen, denn Gott liebte sie mehr als Lucifer, obwohl sie ständig Ärger gemacht haben. Deshalb rief er die anderen Engel zu einem Aufstand gegen Gott auf. Es gab sehr viele die ihm folgten. Dann haben die aufständischen Engel gegen die gottestreuen Engel gekämpft. Die Aufständischen haben verloren und wurden allesamt in die Unterwelt verbannt. Auch da hat Gott nicht eingegriffen, sondern seine treuen Engel in die Schlacht geschickt. Er wollte dadurch feststellen, wer auf seiner Seite steht und wer nicht.


    Seitdem haben die gefallenen Engel die Funktion von Zwietrachtsäern. Sie sollen die Menschen dazu verführen, sich (erneut) von Gott abzuwenden. So will Gott prüfen,wer von den Menschen ihn wirklich liebt und im Gegenzug seiner Liebe würdig ist. Im Buch Hiob wettet Gott sogar mit Lucifer darüber ob der es schafft, Hiob gegen Gott aufzubringen, indem er ihm Krankheiten und andere schlimme Dinge schickt. Gott arbeitet also wieder mit Lucifer zusammen.


    Ob die Teufel von Gott die Erlaubnis haben den Menschen das Zaubern beizubringen weiß ich nicht. Auf jeden Fall sollen die Menschen sich ihre Wünsche nicht selber erfüllen können, sondern sie sollen sich an Gott wenden, der entscheidet dann welche Wünsche er erfüllt und welche nicht. Da kann er also Grenzen setzen. Wenn die Menschen aber darauf bestehen sich ihre Wünsche selber zu erfüllen und dabei mit Zauberei nachhelfen, dann wird das von Gott bestraft. Dann sieht er das mit dem freien Willen nicht mehr so großzügig, wahrscheinlich weil er Angst um seine Vormachtstellung hat.


    Klingt für mich alles ziemlich unsympathisch.


    Aber man kann die Bibel auf vielfältige Art und Weise auslegen. Und vor allem liegt es an jedem selber, wie er seinen Glauben im Alltag auslebt. Es gibt bestimmt viele Christen denen ihr Glauben hilft, Tugenden wie Nächstenliebe und Friedfertigkeit umzusetzen. Ich will also weder den Glauben an sich noch die Gläubigen allgemein herabsetzen. Es kommt immer auf den einzelnen Menschen an.

    Aber demnach würde auch jeder runter fallende Stift die Erde anziehen.


    Relativistische Phänomene machen sich erst in den Größenordnungen der Astrophysik bemerkbar. Ein Stift ist so klein und seine Fallgeschwindigkeit so niedrig, dass er den Gesetzen der Newtonschen Physik unterliegt.

    Es war mir bisher noch immer nicht möglich, das von mir getätigte Gedächtniszitat bezüglich der Unträumbarkeit von für das Gehirn unbekannten Situationen, mit der entsprechenden Studie zu untermauern. Ich bleibe euch da wohl eine Quelle schuldig. Vielleicht hat einer von euch mehr Glück bei der Suche.


    Ich hatte leider kein Glück bei der Suche. Aber es stört mich nicht, die Quelle nicht zu kennen. Selbst wenn es nur eine bloße Spekulation von dir gewesen wäre, hat es mir einige interessante Denkanstöße gegeben.

    @ Kali


    Damit ist gemeint, dass jemand mit vielen Worten nichts aussagt. Die Wortwahl ist so schwammig, dass man sich alles und nichts darunter vorstellen kann. Wenn der Zuhörer dann gezielt nachfragt bekommt er meist nur zur Antwort: "So habe ich das nicht gesagt." Das stimmt auch, dient aber nur dazu, um sich ohne Erklärung rausreden zu können. Außerdem ist die Wortwahl meist reißerisch, soll Angst einflößen oder unrealistische Hoffnungen wecken. Alles klingt sehr salbungsvoll und soll den Eindruck erwecken, nur der Schwurbler kenne als einziger die "Wahrheit" und könne auch als einziger ganz einfach die Lösung aller Probleme bieten. Vorausgesetzt man hört auf eigenständig zu denken und glaubt nur noch blind das Geschwurbel. Das wird natürlich nicht explizit verlangt. Vielmehr soll das Schwurbel-Opfer denken, dies wäre seine eigene Entscheidung, bzw. das Schwurbel-Opfer soll noch nicht einmal merken, dass es nicht mehr eigenständig denkt.


    Das war die Erklärung mit meinen eigenen Worten. Ganz offiziell kannst Du es hier nachlesen https://de.wikipedia.org/wiki/Geschwurbel

    Vorletzte Nacht träumte ich folgendes.


    Ich gehe über Eisenahnschienen. Es handelt sich um einen Güterbahnhof. Er ist nur mäßig befahren und nicht abgesperrt, jeder kann ihn betreten. Viele Leute gehen über die Schienen, weil es eine Abkürzung ist. Das mache ich auch gerade. Dann sehe ich, wie ein Zug auf mich zurast. Ich stecke mit den Füßen fest und weiß, dass ich keine Chance habe und gleich überfahren werde. Ich hoffe, dass mein Körper im Schockzustand genug Adrenalin ausschüttet, damit ich die Schmerzen nicht so stark spüre. Außerdem bin ich tieftraurig darüber, dass mein Leben nun zu Ende ist, obwohl ich innerlich noch nicht damit abgeschlossen habe. Ich merke noch, dass mein Körper tatsächlich viel Adrenalin ausschüttet, was mir ein wenig die Angst vor unerträglichen Schmerzen nimmt. Aber dann passiert etwas, dass für einen Schockzustand total untypisch ist. Unter Schock hat man das Gefühl, dass die Zeit langsamer verläuft und alles fühlt sich irreal an. Ich "höre" aber ganz laut und deutlich eine "Stimme" in meinem Kopf, obwohl es weder eine Stimme noch hören ist. Es ist einfach eine große Gewissheit. Und diese Gewissheit "sagt": "Dies ist kein Traum!" Dann überfährt mich der Zug. Ich fühle die Schmerzen und habe die schreckliche Gewissheit, dass nun nur noch das absolute Nichts kommt.


    Mit diesem Gefühl wurde ich dann schlagartig wach. Der Taum war noch völlig präsent, aber ich war nicht verängstigt oder fühlte mich sonst irgendwie schlecht. Eigentlich ist es nicht meine Art nach dem Aufwachen sofort aufzustehen. Ich döse gerne noch ein wenig. Aber gestern war ich so munter wie nach einer großen Tasse Jacobs Dröhnung intravenös. Allerdings ohne deren Nebenwirkungen :-)


    Ich sprach dann mit mehreren Leuten darüber und alle sagten, es wäre sehr ungewöhnlich, dass ich das überfahren werden so bewusst im Traum erlebt habe. Normalerweise nehmen solche Träume kurz vorher eine andere Wendung oder man wacht vorher auf. So kannte ich das bisher auch.


    Daraus ergeben sich für mich mehrere Fragen. Ist diese Phänomen wirklich so ungewöhnlich? Ist dieses Phänomen in der Schlafforschung bekannt? Wenn ja, gibt es dafür einen Namen und eine Erklärung?


    Eine Schlaflähmung kann es nicht gewesen sein. Die hatte ich früher einmal und sie hat sich ganz anders angefühlt.


    Ein luzider Traum war es sicher auch nicht.


    Es geht mir nicht um eine mögliche Deutung meines Traumes. Mir ist schon einigermaßen klar warum ich das geträumt habe.


    Es geht mir wirklich nur um das Phänomen an sich, dass ich das Überfahren werden im Traum nicht nur als kommende Bedrohung, sondern als auch tatsächlich eintreffend erlebt habe, obwohl jeder mir sagte, dass es das eigentlich nicht gibt und ich selber das bisher auch nicht kannte.

    die frage klingt nicht dumm, aber ich glaub, der schamane würde mir was erzählen, wenn ich geld zurück fordern würde. ich hab auch keine ahnung, ob der schamane hält, was er verspricht, ich kann es nur drauf ankommen lassen!


    Jetzt habe ich auch eine Frage, eigentlich zwei.


    Wieviel verlangt ein Schamane?


    Wie sieht die juristische Situation aus? Ich glaube, Spielschulden sind nicht einklagbar. Das könnte mit magischen Dienstleistungen auch so sein. Ich habe aber keine Ahnung. Wie ist es, wenn man vorab bezahlt hat und sein Geld dann zurück verlangt? Würde man damit durchkommen, unabhängig davon ob der Schamane erfolgreich war oder nicht?

    2015 waren die russische Regierung und die Türkische noch nicht so wirklich Dicke. Deshalb bezweifle ich, dass sich die Russen extra für eine bessere Beziehung mit der Türkei positiv gegenüber dem Islam äußerten. Die Annäherung Russlands an die Türkei kam fast alles erst 2016.


    Medwedews Lob war doch 2016, als die Annäherung von Russland und der Türkei kam.


    Ungeklärt ist dabei für mich, warum Putin sich bereits 2015 offiziell positiv über den Islam geäußert hat.

    Von russischer Seite bekam ich bisher mit, wie noch 2015 Putin höchst selbst den Islam als eine der traditionellen russischen Religionen nannte, 2016 erklärte Dimitri Medwedew:
    “Ich erinnere daran, dass Russland nicht nur ein christliches, sondern auch ein islamisches Land ist, und wir leben mit unseren islamischen Brüdern, die auf dem Territorium Russlands seit vielen Jahrhunderten leben, in Frieden. Diese Koexistenz war absolut normal und ruhig.“



    Es kommen aber auch ganz andere Töne aus Russland. Hier 2 Links dazu


    http://www.zeit.de/politik/aus…tfuehrung-maedchen-berlin


    https://correctiv.org/recherch…T-RTdeutsch-russia-today/


    In den beiden Links geht es unter anderem um die Entführung eines russischen Mädchens das angeblich von Moslems entführt und vergewaltigt wurde. Es hat aber kein Verbrechen stattgefunden. Russia Today hat daraufhin behauptet, die deutsche Justiz weigert sich, das Verbrechen aufzuklären, weil das Mädchen Russin und Christin ist und die Täter aus dem Nahen Osten kommen und Moslems sind. Russia Today hat da einen Riesenwirbel drum gemacht, aber außer der AfD ist kaum jemand darauf eingegangen. Im Stil der AfD hat sich Russia Today ausgiebig über die deutsche Lügenpresse ausgelassen. Darüber haben dann die Mainstreammedien ausführlich berichtet. Dieses tamtam von Russia Today geschieht mit Billigung des Kreml. Dass Putin und Medwedew sich trotzdem öffentlich positiv über den Islam äußern könnte unter anderem daran liegen, dass Putin und Erdogan momentan an einem Strang ziehen.

    Ich schrieb: " Und der Nahe Osten und der Islam sind untereinander ebenfalls zerstritten." Also die Staaten untereinander und der Islam in sich.


    Gemeint ist, dass es im Islam verschiedene Richtungen gibt, Sunniten, Schiiten, Aleviten, Wahabiten ... und dass das immer wieder zu Konflikten der Staaten des Nahen Ostens untereinander oder auch innerhalb der einzelnen Staaten führt, wer nun den "einzig wahren" Islam praktiziert. Wobei dann zu diesen religiösen Konflikten auch noch die kulturellen Unterschiede sowie finanzielle und politische Interessen dazu kommen bzw. im Vordergrund stehen und nur religiös getarnt werden, ebenso wie diverse Machtansprüche.

    allerdings wird er bis dahin wohl maximalen schaden angerichtet haben.


    Kennst Du in diesem Fall kein Ritual das ihn bremsen kann? :D


    Spaß beiseite.


    Ich habe einen interessanten Link zu der Spionageaffäre gefunden http://orf.at/stories/2374755/2374761/#top


    Dort wird gesagt, dass der Ex MI6 Mitarbeiter Christopher Steele die Firma Orbis in London gegründet hat. Im Auftrag der US-amerikanischen Firma Fusion GPS soll er Donald Trump ausspioniert haben. Weil er gute Beziehungen zu Russland hatte, hat er sich dort über Kontaktleute ein Dossier über Trump besorgt, das die Russen schon vor längerer Zeit erstellt hatten, um ihn bei Gelegenheit unter Druck setzen zu können. Der Geldgeber für Fusion GPS war ein Republikaner. Als Trump jedoch nominiert wurde, zog er sich zurück. Fusion GPS machte aber trotzdem weiter, diesmal im Auftrag der Demokraten.


    Bewiesen ist das zwar nicht, aber mir erscheint es sehr glaubwürdig.

    Sorry aber eine Ideologie ließ sich noch nie weg Bomben. Nazischweine gibt es auch noch, also wird es immer und zu jeder Zeit Idioten geben die sich radikalisieren und sich mit Versprechungen locken lassen.
    Insofern wird es den IS vielleicht wegen Trump vielleicht nicht mehr geben sondern Ableger davon. Es wird auch dadurch nur wieder Öl ins Feuer gegossen.


    Das sehe ich auch so. Wenn der IS nicht mehr in Syrien ist, wo er angreifbar ist, dann zerstreut er sich über die ganze Welt und verübt mehr terroristische Anschläge ohne greifbar zu sein. Gegen Guerilla-Taktiken sind selbst die größten Staaten so gut wie machtlos.


    PS: Die fettgedruckte Hervorhebung im Zitat ist von mir.

    Kalifornien könnte beschließen sich vom Rest der USA abzutrennen und ein eigenständiger Staat zu werden.


    Ich habe den Link angeklickt. Dort steht, dass zuerst der Kongress seine Zustimmung geben muss, dass es danach einen Verfassungszusatz geben muss und dass man dazu die 2/3 Mehrheit des Abgeordnetenhauses braucht. Alaska hat das bereits vergeblich versucht. Hawaii wollte vor einigen Jahren auch unabhängig werden, weil die Inselgruppe damals unrechtmäßig annektiert wurde, das steht aber nicht auf dieser Seite. Ich glaube nicht, dass die Kalifornier das jetzt schaffen. Das ganze Verfahren würde Jahre dauern und schon in 4 Jahren wird Trump nicht noch einmal gewählt. Spätestens dann ist der Spuk vorbei, wenn nicht schon früher.

    Das sind nur Drohgebärden.


    Ja, das sehe ich auch so. Deshalb habe ich ausdrücklich geschrieben, dass 87 Panzer hier angekommen sind. Teilweise kursierte das Gerücht, es wären 2000 gewesen, was aber nicht stimmt. Ich frage mich nur, ob so eine Drohgebärde wirklich abschreckt oder eher provoziert. Ich bin mir da nicht sicher.


    Ich glaube wenn der dritte Weltkrieg kommt dann nicht Russland gegen Amerika, sondern Amerika, Russland und Europa gegen den nahen Osten bzw. Islam.


    Im Moment bin ich über einen evtl. kommenden 3. Weltkrieg nicht beunruhigt, so weit geht meine Sorge nicht. Dass Europa gegen den Islam Krieg führen will, kann ich mir nicht vorstellen. Amerika schon eher. Clinton hatte das ja sogar im vergangenen Wahlkampf schon offen angekündigt. Bei Trump kann man aber auch nicht wissen wie rigoros der vorgehen wird. So wie der redet, muss man das schlimmes befürchten. Ich hoffe, dass er einfach nur ein Großmaul ist. Russland hetzt auch sehr stark gegen den Islam. Andererseits kann man bezüglich des Nahen Ostens nicht vom Kampf gegen den Islam sprechen. Da geht es um ganz andere Interessen, nämlich wirtschaftliche. Und der Nahe Osten und der Islam sind untereinander ebenfalls sehr zerstritten. Deshalb gab es in der Vergangenheit ja so viele Stellvertreterkriege. Die Staaten des Nahen Ostens sind untereinander auch zerstritten. Ich könnte mir eher vorstellen, dass es da immer wieder Bündnisse einzelner Staaten aus dem Nahen Osten mit westlichen Staaten geben wird.


    Danke für Deine Meiung.

    WoltLab Basic finde ich scheußlich, bei Grüner Nebel merke ich keinen Unterschied zu Mystisch Blau und Halloween nervt auf Dauer. Also bleiben nur noch Die gute alte Zeit und Mystisch Blau übrig. Wobei ich Die gute alte Zeit eigentlich lieber leiden mag, aber als ich zum ersten mal auf die Seite kam, war schon Mystisch Blau eingestellt und bevor ich bemerkt habe, dass man den Stil ändern kann, hatte ich mich schon daran gewöhnt, also bleibt es jetzt auch so.

    @ Sleepy


    Ich habe einige Romane und Kurzgeschichten von Lovecraft Ende der 70er bis Anfang der 80er Jahre gelesen. Da habe ich wohl einige Einzelheiten vergessen. Meine Recherche bezog sich gestern aufs Internet. Da bekam ich bei der Sucheingabe 'Olaus Wormius' nur Fakten über den realen Menschen, aber kein Wort über den Bezug zu Lovecraft. Auch nichts über einen fiktiven Wormius. Ich hatte aber in den 90er Jahren ein Buch über Loveccraft gelesen, das vom EDFC (Erster Deutscher Fantasy Club) herausgegeben wurde. Da habe ich gestern nochmal nachgelesen. Dort stand es so, wie ich es hier wiedergegeben habe. Das wundert mich, weil die Bücher vom EDFC immer gut recherchiert waren. Aber wenn es auch in den Geschichten selbst von Lovecraft ersichtlich ist, wirst Du wohl Recht haben. Ich weiß das nicht mehr so genau. Ich mochte Lovecraft, aber er war für mich nur einer unter vielen.

    Noch verrückter wird es dadurch, dass Lovecraft oft auch die Namen von realen Personen und ihren realen Büchern einfließen ließ, z. B. den dänischen Altertumsforscher Olaus Wormius. Welch ein Name! Wenn man da recherchiert und dann feststellt, dass der gute Mann wirklich gelebt und die zitierten Bücher geschrieben hat, ist es nur noch ein kleiner Schritt, auch an das Necronomicon zu glauben. Aber das ist, wie bereits gesagt, völlig fiktiv.