Beiträge von Exorzist Medien

    Das ist natürlich wunderbar geschrieben. Das stimmt auch so methodisch, wie dem Buch 1984 zu entnehmen ist. Vielmehr sollten Medien logische Brüche bevorzugt und mit voller Absicht in ihre Berichterstattung einbauen, damit den in der Sprache der Geheimdienste genannten "Verschwörungstheoretiker" mit Logik nicht viel weiterkommen bei ihrem Versuch einer Aufklärung der tatsächlichen Gegebenheiten. In den rabulistischen Techniken der Propaganda ist das moving target hierbei entscheidend, so das sich ein logisch fundierte Argumentation immer wieder ins Leere laufen muss. Letztendlich muss es zu mühsam werden, eine fundierte Kritik gegen die herrschende Meinung hervorzubringen. Das klappt umso mehr umso absurder die Aussagen der Herrschenden sind, wie folgend zu entnehmen ist. ;)


    Das Ziel alledem ist wie es William Casey, CIA Direktor 1981 so schön formiert hatte: “We’ll know our disinformation program is complete when everything the American public believes is false.” „Wir werden wissen, dass unser Desinformationsprogramm wirksam ist, wenn alles, was die Amerikanische Öffentlichkeit glaubt, falsch ist."

    Das ist natürlich nicht an einem Staat gebunden oder an ein Imperium in der Zeitgeschichte. Das Böse findet immer seinen Weg an die Macht, denn Macht korrumpiert und totale Macht korrumpiert total. Beispielsweise bei Joseph Goebbels, (Tagebuch, 29. Januar 1942): "Ich kann wieder sehr viel lernen; vor allem, daß das Volk meistens viel primitiver ist, als wir uns das vorstellen. Das Wesen der Propaganda ist deshalb die Einfachheit und die Wiederholung. Nur wer die Probleme auf die einfachste Formel bringen kann, und den Mut hat, sie auch gegen die Einsprüche der Intellektuellen ewig in dieser vereinfachten Form zu wiederholen, der wird auf die Dauer zu grundlegenden Erfolgen in der Beeinflussung der öffentlichen Meinung kommen. Wer einen anderen Weg einschlägt, mag den oder jenen labilen Intellektuellenkreis beeinflussen, das Volk ist er nicht einmal an der Oberfläche zu ritzen in der Lage." Vergekürzt wird dieses Zitat oft wiedergegeben als "Eine Lüge muss nur oft genug wiederholt werden, dann wird sie geglaubt."


    Viele seiner Methoden hatte dieser Verbrecher aber von Edward Bernays (1891-1995) geklaut, der als Spin-Doctornach dem Ersten Weltkrieg die Techniken der Propaganda der USA gegen die Deutschen dann für die Konsumgesellschaft erfolgreich einführte und sie für die Werbung und mehr benutzte: „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Große Menschenzahlen müssen auf diese Weise kooperieren, wenn sie in einer ausgeglichen funktionierenden Gesellschaft zusammenleben sollen. In beinahe jeder Handlung unseres Lebens, ob in der Sphäre der Politik oder bei Geschäften, in unserem sozialen Verhalten und unserem ethischen Denken werden wir durch eine relativ geringe Zahl an Personen dominiert, welche die mentalen Prozesse und Verhaltensmuster der Massen verstehen. Sie sind es, die die Fäden ziehen, welche das öffentliche Denken kontrollieren.“

    In einer Demokratie ist eben alles etwas freier zu als in einer tyrannischen Diktatur, wie schon Alexis de Tocqueville (1805-1859), der Begründer der vergleichenden Politikwissenschaften erkannt hatte. Die moderne Zivilgesellschaft wirft nicht, wie die Diktaturen alten Stils, den Dissidenten in den Kerker, sondern sie geht subtiler vor: „Der Machthaber", so Tocqueville, „sagt hier nicht mehr: ‚Du denkst wie ich oder du stirbst‘; er sagt: ‚Du hast die Freiheit nicht zu denken wie ich; Leben, Vermögen und alles bleibt dir erhalten; aber von dem Tage an bist du ein Fremder unter uns. Du wirst dein Bürgerrecht behalten, aber es wird dir nicht mehr nützen; denn wenn du von deinen Mitbürgern gewählt werden willst, werden sie dir ihre Stimme verweigern, ja, wenn du nur ihre Achtung begehrst, werden sie so tun, als versagten sie sie dir. Du wirst weiter bei den Menschen wohnen, aber deine Rechte auf menschlichen Umgang verlieren. Wenn du dich einem unter deinesgleichen nähern wirst, so wird er dich fliehen wie einen Aussätzigen; und selbst wer an deine Unschuld glaubt, wird dich verlassen, sonst meidet man auch ihn.‘"

    Witzigerweise kann ich mich genau daran erinnern, wie schon im Jahre 2001 im (Auto-) Radio verkündet wurde, eben dieser Bin Laden wurde nun von den USA getötet. Wie soll man dann noch wissen, was im Moment als wahr zu gelten hat, auch wenn man als braver Spießbürger gern im Treu und Glauben sein will, dass die Medien, also "die da oben" immer recht haben? ;)


    Natürlich hat Radio Eriwan, Radio Gaga, Radio Poo Poound das Fernsehen immer recht. Doch die Medien könnten sich bitte noch ein wenig konsequenter auf eine offizielle Version der Wahrheit™ einigen, denn all das hin und her macht einen manchmal doch meschugge, falls man ein wenig Gedächtnis dafür hat, was die so alles die ganze Zeit lang verkündigen. Wie in 1984 ist das wohl. Nicht auszudenken! ;)


    "Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten."
    Paul Sethe (1901-1967) , Gründungsherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, ein aktives Mitglied im Bund der Freimaurer. Seine Loge Die Brückenbauer ist in Hamburg ansässig.

    Eine Ergänzung zu dem vorherigen Beitrag.


    Der deutschsprachige Begriff "Verschwörungstheorie" soll laut Quellenlage erstmals 1787 verwendet worden sein. Kurz vor der Französischen Revolution.


    Zitat: "Auch die sogenannte Jakobinerverschwörung - ein Ausfluß der Revolutionsangst und der sattsam bekannten „Verschwörungstheorie" - kann hier nur
    erwähnt..'."')
    In Alexander Giese: Journal für Freymaurer: Als Manuskript gedruckt für Brüder und Meister des Ordens, Band 13, Akademische Druck- u. Verlagsanstalt, 1787


    Jakobinerverschwörung?! Freimaurer?! Die Herkunft dieses Schmähbegriffes wird also noch interessanter! Diese Herkunft passt natürlich wie die Faust aufs Auge, denn die CIA ist selbst aus der ("irregulären") inneren Freimaurer-Hochgrad-Loge "Skulls&Bones" hervorgegangen. D.h. den "Illuminaten"! Die Bush-Familie ist das beste Beispiel für diese personell identische Überscheidung der Geheimorganisationen des Deep State. H.W. Bush war auch beim Attentat auf John F. Kennedy vor Ort, wie auf einer Fotografie erkannt werden kann. Bush selbst macht dazu zwar andere Angaben, aber alle geheimen Dokumente zum JFK Mord sind auch heute noch nicht öffentlich. Höchstwahrscheinlich genau deswegen.


    Der Name der Jakobiner wird auf Jacques de Molay zurückgeführt, den letzten Führer des Templerordens, weil in den Reihen der Jakobiner zahlreiche Freimaurer vertreten waren. Die Freimaurer gelten gemeinhin als die wichtigste Nachfolge-Organisation der Templer nach ihrem unfreiwlligen Ende. Das erste bezeugten Ereignis, das auf einen 13. fiel, war die im Oktober 1307 vom französischen König Philipp IV. befohlene Verhaftung aller Mitglieder des Templerordens in Paris (Tempelritter). Dem Templerorden war es gestattet für die Finanzierung der Kreuzzüge Zinsen zu erheben, was ansonsten allen außer den Juden verboten blieb. Doch mit dem Zins erlangen sie zu viel Reichtum und Macht gegenüber König und Papst. Zufolge soll der letzte Großmeister der Tempelritter, ihr Führer Jacques de Molay, an einem Freitag, dem 13. auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden sein. Wobei das offenbar erst fünft Tage darauf stattfand, weil man noch genug Brennholz dafür zusammensuchen musste. Schlussendlich hatten sich später nach Jahrhunderten die Templer mit dem Umsturz 1789 gegen Königshaus und Kirche gerächt. Der Ausschlag gebende Hintergrund waren aber wie so oft ökonomische Absichten. Das war das aufstrebende "Bürger"-tum und der Wille für mehr Wirtschaftswachstum mit dem Aufheben des christlichen Zinsverbotes! (Der "Bürger" hat für die Zins-Schulden des Staates zu "bürgen".) Bekanntlich ist der Sturm auf die Bastille und die angebliche Befreiung aller Gefangenen weitestgehend ein Hoax. Nur ein Mann war in dem Gefängnis zu dem Zeitpunkt -– der auch nicht freiwillig gehen wollte, weil er seine Ruhe haben wollte. In der Folge wurde das aber von der mächtigen Freimaurer-Sekte zum Mythos und zu einem einschneidenden Ereignis verklärt, was auf die hohe propagandistische Symbolwirkung ihres ersten Sieges zurückzuführen ist. Wie einem immer weiß gemacht wird, ging es bei der ersten "bürgerlichen" Revolution nicht um Humanismus, sondern um Profit. Was auch gut an der auf diese Revolution folgende Schreckensherrschaft zu erkennen ist.


    Von JFK ist bekannt, er wollte sowohl die CIA wie auch die US-Notenbank FED zerschlagen in seiner zweiten angestrebten und verhinderten Amtszeit als US-Präsident. Außerdem ist in dem Zusammenhang interessant, er war Katholik – der erste Katholik der US-Präsident wurde.


    Übrigens wird die verlinkte Google Anfrage der Analyse der statistischen Häufigkeit des Auftreten zum englischen Begriffes manipuliert. Vor einiger Zeit konnte der Begriff zusammengeschrieben eingegeben werden und mit der Glättung des Graphen genau als Zeitpunkt des ersten Auftretens der Mord an JFK ausgegeben werden. Das aber wurde zensiert von Google!

    Der Fachbegriff für die Film-Gattung heißt 'Mockumentary'. In den letzten Jahren scheint diese geboomt zu haben z.B. mit Borat.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mockumentary
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Mockumentary_(Film)
    Horrorfilm-Serien wie "Paranormal Activity" sind so gestrickt.


    In UK gab es einmal eine Sendung namens "Ghostwatch", die zeigt was für üble Folgen Massenmedien in ihrer Medienwirkung haben können, mit dem was sie an Unsinn verbreiten, wie in schon gezeigt wurde bei H. G. Wells Hörspiel "Der Krieg der Welten".
    https://en.wikipedia.org/wiki/Ghostwatch


    Zu Propaganda-Zwecken gibt es aus der W.Bush Ära die Mockumentary "Kubrick, Nixon und der Mann im Mond", weil dort mittlerweile Millionen Amerikaner nicht mehr den Autoritäten die Mondlandelüge abnehmen wollen – mit steigender Tendenz.


    Das "Das Fest des Huhnes" ist wahrscheinlich die beste deutschsprachige Mockumentary, auch wenn die Sendung der Macher in Österreich abgesetzt wurde, von denen die nicht über sich selbst lachen.

    Anfangs werden angebliche paranormale Aktivitäten auf Videos dargestellt, die noch wie tatsächliche Poltergeist-Aktivitäten aussehen. Mit Erscheinen dieser Puppe in dem Zimmer lässt sich die Geschichte eindeutig als ein Fake klassifizieren. Ähnliche kommerzielle Hoax-Aktionen im Vorfeld für Filmproduktionen und anderem gab es schon zuvor. Das gehört zum Guerilla-Marketing, der Ökonomie der Aufmerksamkeit. Leider!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Guerilla-Marketing
    https://de.wikipedia.org/wiki/Virales_Marketing
    https://de.wikipedia.org/wiki/…onomie_der_Aufmerksamkeit
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mockumentary

    Der Begriff "Verschwörungstheorie" in dem Sinne eines Schmähbegriffes ist laut Quellenlage erstmals erschienen in den USA im Jahre 1967. Urheber war der US-Geheimdienst mit dem Ziel Kritiker und Ungläubige ihrer offiziell vorgestellten Version des Attentat gegen JFK als Spinner und Verrückte zu diffamieren. Ein gut recherchierter Artikel zum Ursprung der Propaganda-Methode erschien dazu hier https://www.heise.de/tp/news/5…stheoretiker-3674427.html


    Auch eine schnelle Wort-Korpus Analyse der statistischen Häufigkeit des Auftreten des Schmähbegriffes bestätigt das gehäufte Auftreten.
    https://books.google.com/ngram…nspiracy%20Theory%3B%2Cc0


    In deutschsprachigen Medien gibt es zu dem Thema ansonsten im Grunde nichts seriöses darüber zu finden. Bei den Amerikanern jedoch schon, wenn man in der Lage ist tiefer zu recherchieren... nämlich die Originalquellen.


    Deutsche sind zudem historisch bedingt eher obrigkeitshörig eingestellt, recht anders wie durchschnittliche Amerikaner, wo eigentlich keiner dem herrschenden Washingtoner Establishment über den Weg traut. Bei Umweltthemen, wie Atomkraft und Klimawandel sind die Deutschen aber wiederum meistens sehr viel kritischer eingestellt als Amis. Liegt alles in der historisch gewachsenen verschiedenen Mentalität begründet, was noch lange weiter ausführt werden könnte... ;-)