Beiträge von Ireland

    Hi Knurzhart,


    Bevor du irgendwelche Begriffe definierst, deren Relevanz meines Erachtens gen null tendieren (Symbiose)

    Du hattest die These aufgestellt, dass eine Symbiose alles andere ist als ein Gleichgewicht oder ausbalanciertes System. Wenn aber zwei ökologische Faktoren in Abhängigkeit zueinander stehen und aufgrund dessen überleben können, eben wie bei einer Symbiose (die mir als Bespiel galt) ist meines Erachtens durchaus eine Relevanz vorhanden.


    Dazu kommt, das ich es bevorzuge auch mal Begrifflichkeiten für Leser zu definieren.


    Strohmänner aufbaust, um sie argumentativ auszuschlachten (der Käse mit der "Wachstumsoptimierung" von (Nutz) Pflanzen und ihre agrarwirtschaftlichen und ökonomischen Aspekte)

    Auch hier habe ich lediglich gegen deine aufgestellten Thesen argumentiert, da die Werte die du anbrachtest, sich hauptsächlich auf Nutzpflanzen beziehen.


    Diese aber meiner Meinung nach bei dieser Diskussion nicht berücksichtigt werden sollten, da diese eben für wirtschaftliche Zwecke optimiert werden.

    Die Definition, die du geliefert hast, für ein ökologisches Gleichgewicht ist totaler Humbug und realitätsfern, weil sie von Prämissen ausgeht, die bestenfalls utopisch, faktisch aber unmöglich sind.

    Mit äußerer Einwirkung ist im Rahmen dieser Definition natürlich das menschliche Eingreifen gemeint, das setze ich voraus, entschuldige bitte. Das natürlich die Natur Einfluss nimmt auf ein Ökosystem ist selbstredend.


    Es gibt keinen Sollzustand in der Natur. Die Benennung eines Solchen ist überflüssig.

    Doch, nämlich der vom Menschen nicht beeinflusste Zustand.

    Denn:

    Damit ist auch die Rolle des Menschen klar. Er stellt nicht mehr als einen weiteren Faktor der Umwelt und ist Teil dieser, Teil der Natur.

    Das ist der Punkt an dem sich eben meine Meinung ganz klar von deiner trennt. Zustimmen würde ich da vollumfänglich, wenn der Mensch die Natur nicht aggressiv und vorsätzlich schädigen würde.


    Das die Erde sich auch ohne die Spezies Mensch noch weiter dreht, da stimme ich dir absolut zu...vielleicht sogar besser :-P


    Gruß Pad

    Hi Knurz,


    Eine Symbiose ist aber alles andere als ein Gleichgewicht oder ein ausbalanciertes System.

    Ich hatte natürlich vom Ökologischen Gleichgewicht gesprochen, was kurz beschrieben folgendes ist:


    Ein Ökosystem befindet sich im ökologischen Gleichgewicht, wenn sich sein Zustand ohne von außen einwirkende Störungen nicht verändert


    womit die Symbiose:


    Symbiose (von altgriechisch σύν sýn, deutsch ‚zusammen‘ sowie altgriechisch βίος bíos, deutsch ‚Leben‘) bezeichnet in Europa die Vergesellschaftung von Individuen zweier unterschiedlicher Arten, die für beide Partner vorteilhaft ist.


    kurzum ein "ökologisches" Gleichgewicht darstellt.


    = Sollzustand


    Durch menschliches Eingreifen verschiedenster Weise sind natürlich "ökologische Ungleichgewichte" entstanden.


    = Istzustand


    Klar ist natürlich auch das es kein Gleichgewicht/Balance im Sinne von "zu gleichen Teilen" darstellen kann.

    und der momentane Wert ist unterhalb des Optimums der meisten Pflanzen

    ...dem optimalen Wachstum von (Nutz) Pflanzen, was nur den Optimalzustand für die Agrarkultur darstellt. Denn das maximale Wachstum in der Natur ist nicht immer der beste Zustand.


    in den Grundlagen der Kohlenstoffdioxid - Düngung heißt es:


    Das in der natürlichen Umgebungsluft enthaltene CO2 liegt mit einem Anteil von derzeit ca. 400 Teile pro Million (Parts per Million = ppm) unterhalb des für C3-Pflanzen wie Weizen, Roggen oder Reis zum Wachstum optimalen Anteils von ca. 800 bis 1000 ppm

    Für die meisten Pflanzen wäre der doppelte oder sogar dreifache Wert der CO2-Konzentration in der Luft besser, weshalb einige Gewächshäuser sogar mit CO2 begast werden.


    "Durch eine Anreicherung der im Gewächshaus vorhandenen Luft mit CO2 kann das Pflanzenwachstum bei manchen Arten um bis zu 40 Prozent gesteigert werden."

    Korrekt.


    Um es im agrarwirtschaftlichen Sinne zu optimieren. Sprich um den bestmöglichen Ertrag zu erzielen.


    Hinter der CO² Begasung steckt aber ein ökonomischer Gedanke und keine ökologische Notwendigkeit.


    Daraus resultiert die offenkundige nicht-Balance

    Da muss ich dir ganz klar widersprechen. Denn nur weil eine Pflanze in der Natur (ohne menschliches Zutun) nicht ihr maximales Wachstum ausschöpft besteht hier kein Ungleichgewicht im ökologischen Sinne. Das bestünde nur wen sie dann zu schwach wäre zum überleben.


    Gruß Pad

    Huhu,

    Nie war die Natur ausbalanciert und sie musste sich stetig wandelndn Bedingungen stellen

    Nehmen wir doch mal das Bespiel Photosynthese...


    Mensch und Tier atmen Sauerstoff ein und CO² aus -> Bäume wandeln CO² zu Zucker (Nährstoff) um und als "Abfallprodukt" wird Sauerstoff erzeugt

    -> Menschen, Tiere und Bäume (erheblich weniger wie sie produzieren) nehmen diesen wieder auf.


    Eine perfekte Symbiose.

    Massenaussterben sind außerdem ein Teil der Natur und Motoren für eine Fortentwicklung, ohne die es selbst uns Menschen niemals gäbe.

    Ist das nicht auch eine Art Balance?

    Aber genau gleich chemischer Puffersysteme ist auch ein Ökosystem nicht in der Lage gegenzusteuern, wenn ein bestimmter Wert überschritten wird.

    Da bin ich voll bei dir. Sozusagen der "Point off no return". Wobei wir Menschen außer Betracht lassen, wie hoch die Erholungsmöglichkeiten ohne unsere Spezies wäre.


    Grüßle


    Pad

    Dia duit,


    Kann es auch sein, dass der Planet Erde ein Bewußtsein hat und auf die Umweltzerstörungen durch den Menschen

    mit Klima-Veränderungen REAGIERT ?

    Schaut man da mal auf die parasitäre Verbreitung der Spezies Mensch und seinen Eingriff in das perfekt ausbalancierte Ökosystem würde man sich wünschen das die Erde bewusst reagiert.


    Aber Meinung nach ist es das Prinzip von Aktion, Reaktion,Ereignis und Ergebnis.


    Ein Beispiel:


    Aktion: Der Mensch zerstört mit erhöhtem C0² Ausstoß die Ozonschicht.

    Reaktion: Die Ozonschicht löst sich auf (geht zurück)

    Ereignis: Sonnenstrahlen dringen ungehindert auf die Erde

    Ergebnis: globale Erwärmung, Polschmelze


    Das hierfür ein Bewusstsein zuständig ist, schließe ich aus mehreren Gründen aus.


    1) Tempus


    Warum sollte die Natur warten bis es fast zu spät ist? Bei bewusstem Handeln hätte sie uns schon viel früher bekämpft bzw. reduziert. Spätestens zu Beginn der Industriellen Revolution in der Hälfte des 18. Jahrhunderts.


    2) Komplexität der Reaktion


    Bei bewusstem Handeln würde kein Organismus eine Teilzerstörung (anhand des Beispiels oben: die Zerstörung der Ozonschicht) zulassen, sondern zum Beispiel direkt mit einem Erdbeben reagieren um den Parasiten direkt aktiv zu treffen und nicht passiv wie es hier der Fall ist.

    Andere meinen: Der Klimawandel ist zum größten Teil natürlichen Ursprungs.

    Wir Menschen sind ja eigentlich Teil dieses komplexen Systems (nur nicht in dieser Masse), also sind auch von uns ausgelöste Wandel natürlichen Ursprungs.:mrgreen:


    Die einen sagen: Der Klimawandel ist menschengemacht und immer strengere Umweltauflagen müssen her.

    Hatte das globale Ökosystem vorgesehen das die Spezies Mensch sich so weit entwickelt und zur weiteren Entwicklung ihre Lebensgrundlage zerstört?

    Gäbe es das Problem auch wenn die Weltbevölkerung um ein Großteil reduziert wäre und wir wieder in Höhlen oder Hütten leben würden?


    Meiner Meinung nach sind Umweltauflagen nur "lebensverlängernde Maßnahmen" für die Erde. Eine Rettung wäre Meiner Meinung nach nur dann wirklich möglich wenn die Menschheit durch Außeneinwirkung zurück in die Steinzeit katapultiert wird.


    Apokalyptische Grüße


    Pad:evil:

    Hi du,

    Man lernt sogar sehr viel anhand von Auftreten und Kommunikation mit Menschen.

    Als PR - bzw. Medienberater (verschiedene Organisationen) und Verhandlungsführer bei Firmen Gesprächen (mehrere Unternehmen) lebe ich zu 90% genau davon. Wobei ich feststellen musste, dass es einen deutlichen Unterschied gibt, beim "Lesen" einer breiteren Masse und einer Einzelperson.


    Aber vielleicht kriegen wir ja noch eine Story dazu^^

    Ich bin ja echt mal gespannt :-)


    Gruß Pad

    Hi du,

    Meistens muss man das ganze wie gesagt selbst rausfinden oder vermuten und das ist dann doch auch nicht richtig :/

    Gerade bei einem Thema wie diesem ist es äußerst schwer "zu vermuten", weil die Grenze zwischen einer Vorahnung und gutem Profiling doch sehr fließend ist.

    z.B. Habe ich einen Fahrradkurier ist die Wahrscheinlichkeit im Straßen zu Tode zukommen sehr hoch... sehe ich also jemanden mit Fahrradhelm, Kuriertasche im Stress kann ich es "erahnen".

    Dia duit und Hallo zusammen,


    ein sehr tiefgreifendes Thema in der Heimat. Leider wird hier vieles sehr sehr fehlinterpretiert und hinzugedichtet. Ich will versuchen einiges aufzudrieseln und aufzuklären anhand der geschriebenen Posts.

    Zitat

    Todesfeen

    Korrekt, es gibt nicht die Banshee, sondern existieren sie im plural. Jede der großen eingesessenen Familien haben sozusagen Ihre eigene.


    Name:

    Zitat

    deren Name soviel wie -Frau der Feen- bedeutet und im irisch-keltischen Volksglauben verwurzelt ist


    um genau zu sein setzen sich die Namen wie folgt zusammen:


    bean = Frau, Weib, Gattin, Dame

    sí = ist Dialekt und wird so wie ich es kenne nur in Verbindung mit den Feenhügeln genutzt, es könnte also Fee oder Hügel verwendet werden.

    sìth, shíth = Frieden

    nighe = waschen, gewaschen

    Zitat

    Auf gaelisch heisst die bean si - Frau des Todes

    Das irisch-gaelische Wort für Tod unterscheidet sich zwischen:


    Dem anatomischen Aussetzen aller Lebensfunktionen


    = bás


    und dem Ende des Lebens


    Substantiv : éag

    Adjektiv: marbh


    Damit wäre die Frau des Todes : bean bás


    Aussehen:

    Zitat

    In Gestalt einer totenbleichen Frau mit schwarzen Haar, roten Augen vom stetigen weinen, in einem gruenen Kleid mit grauem Umhang dargestellt.

    und

    Zitat

    aber war es nicht die Gestalt einer hübschen jungen Frau? Eine Fee eben?!

    und

    sowie

    Zitat

    Auch ich habe nachgeforscht...


    Zitat …Nach der irischen Überlieferung hat sie langes, rotes Haar, das sie wie eine Meerjungfrau sorgfältig kämmt, wenn sie vor dem Heim der Familie, die bald ein Familienmitglied verlieren wird, wehklagt. Von den zum Sterben Verurteilten wird sie jedoch selten gehört…

    Hier muss man sagen es kommt darauf an. Abhängig ist das ganze

    a) vom kulturellen Hintergrund (spricht man über die Banshee aus der Irischen-, Schottischen- oder teils auch der Walisischen Überlieferung)

    b) der irischen Familie, oder des betreffenden Clans.


    zu a) wie wir eben gelernt haben bedeutet bean - Weib und nighe - waschen also Waschweib.


    Die Bean nighe ist das schottische Pendant zur Beanshi, wird aber in allen Fällen als alte, hässliche Frau beschrieben. Sie sitzt weinend am Fluss und wäscht die Kleidung des Toten oder lt Überlieferung auch die Rüstung des sterbenden Kriegers.


    b) Hier variiert das Aussehen zwischen einer jungen schwarzhaarigen Frau (meist mit dem Können sich in einen Raben zu verwandeln) und einer alten weißhaarigen Frau.


    Das rothaarigen Gerede ist aus dem Amerikanischen Raum hinzugedichteter Unsinn, was jeder weiß, der den Ursprung des genetischen Defektes (rote Haare, Sommersprossen, Blässe) kennt.


    In unserer Familie (O´Riley) sagt man es kommt darauf an wer stirbt, Mann oder Frau, wobei es aber auch heißt das unsere Banshee den Toten in den letzten Minuten begleitet um ihm das Sterben zu erleichtern.


    Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen, bin aber gerne bereit bei Fragen noch etwas tiefer in die Materie zu gehen.


    Gruß Pádraig

    Hi Crow,

    Dux hat glaub ich noch nie,(höchstens vielleicht mal Vage) etwas begründet wenn ich mich recht erinnere. Meistens wirft er ein "Phänomen" in den Raum und fertig. Kannst ja mal bei ihm im Shop vorbei schauen, ich denke dann verstehst du weshalb er nur "Hellsicht" schreibt ohne vorher vielleicht den Hintergrund genauer zu kennen oder nachzufragen.

    Leider verstehe ich es nur zu gut.

    Ansonsten muss ich sagen, ist das ganze für mich nichts anderes als eine übliche Aussage wie sie leider in Para-Themen oft vorkommt ==> Inhaltslos in den Raumgeworfene kurz Sätze ohne Bezug zu dem eigentlich erlebten.


    Im endefekt ist das wie ein Ikea Regal ohne Schrauben, Leim und Aufbauanleitung, alles was Zusammenhänge Herstellt muss man selbst erst mitbringen.

    Ich finde es aus mehreren Gründen sehr Schade.


    Zum Einen gibt so eine Herangehensweise diesem ganzen Wissensfeld einen sehr unseriösen Touch und verhindert fundierte Studien.


    Zum Anderen kann man von jeder Ansicht, jeder Begründung lernen, sich etwas mitnehmen, auch wenn es nur die Abgrenzung am Rand ist.


    Gruß Pad

    Hallo zusammen,

    Es geschehen sachen und dinge die ich nicht verstehe

    Auch wenn ich jetzt der Böse bin...ich sehe auf Anhieb 4 Dinge die du wohl nicht verstehst: Rechtschreibung, Grammatik, Satzbau (Subjekt, Prädikat, Objekt) und wie man seine Erlebnisse brauchbar schildert.


    ich spüre wen jemand stirbt-und es trifft zu auch wen ich diese person nicht keenne--diese aussstrahlungen was ich da ausgesetzt bin sind nicht zu beschreibeneinfach unwirklich und grauenhaft

    In welcher Situation zum Beispiel traten diese Vorahnungen denn auf? Welche Zeiträume liegen zwischen den Ahnungen und dem Eintreten?

    Träumst du davon oder geschieht es im Wachzustand?


    Das nennt sich die Gabe der Hellsicht

    Was veranlasst dich denn dazu (welche Argumente) aus diesem Wortwirrwarr diese Diagnose zu stellen?


    Lg Pad

    Hallo Zusammen,


    ja ich weiß ein altes Thema aber ein interessantes:


    Ich will erstmal damit anfangen, was Patriotismus ist.


    Dazu sagt Wikipedia


    Zitat

    Als Patriotismus wird eine emotionale Verbundenheit mit der eigenen Nation bezeichnet.

    Wobei der Begriff Nation sich per Definition nicht auf ein Staatsgebilde bezieht sondern vielmehr auf


    Def: Nation (um 1400 ins Deutsche übernommen, von lat. natio, „Volk, Sippschaft, Menschenschlag, Gattung, Klasse, Schar“, abgeleitet vom Verb nasci, „geboren werden“) bezeichnet größere Gruppen oder Kollektive von Menschen, denen gemeinsame Merkmale wie Sprache, Tradition, Sitten, Bräuche oder Abstammung zugeschrieben werden


    salopp gesagt: "Das eingeboren werden in ein Volk, Volksstamm oder Sippe"


    Aber weiter mit dem Patriotismus, dazu sagt Wiki noch folgendes

    Zitat

    Diese Bindung wird auch als Nationalgefühl oder Nationalstolz bezeichnet und kann sich auf ganz verschiedene als Merkmale der eigenen Nation angesehene Aspekte beziehen, etwa ethnische, kulturelle, politische oder historische.

    Um das ganze anhand eines Beispiels zu verdeutlichen.


    "Der Sioux-Indianer der Stolz auf die Kultur ist, in die er hineingeboren wurde, diese annimmt und weiter führt"


    Ich nenne diese Art des Patriotismus nachfolgend einfach mal "Sippenpatriotismus"


    Im Gegensatz dazu steht der Verfassungspatriotismus


    Laut Wikipedia

    Zitat

    steht der Verfassungspatriotismus für das positive Bekenntnis zu den in einer staatlichen Verfassung verankerten übernationalen ethischen und politischen Grundrechten und Wertvorstellungen. Diese beziehen sich in der Tradition westlicher Rechtsstaaten auf die unveräußerliche Menschenwürde und davon abgeleitete Menschenrechte, für die universale Geltung beansprucht wird.

    Beispiel:


    "Der Soldat, der zum Schutz und Erhalt, des Rechtsstaates kämpft, in dem er lebt"


    Aus dieser Unterscheidung heraus empfinde ich auch das Zitat von Johannes Rau in dem er den Unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus erklären wollte irreführend.


    Er sagte:

    Zitat

    „Ein Patriot ist jemand, der sein Vaterland liebt. Ein Nationalist ist jemand, der die Vaterländer der anderen verachtet.“

    korrekt wäre


    „Ein Patriot ist jemand, der stolz darauf ist zu einer Nation zu gehören. Ein Nationalist ist jemand, der seine Nation in einem Staat vereinen möchte .“


    Denn nur bedingt hat Patriotismus etwas mit Vater "Land", also mit der räumlichen Begrenzung zu tun.


    Dazu kommt noch das per Definition Nationalismus an sich keine negative Auslegung zulässt:

    Zitat

    Nationalismus ist eine Ideologie, die eine Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder einer Nation anstrebt und letztere mit einem souveränen Staat verbinden will.

    Erläutern will ich das anhand vom Beispiel der Basken (Spanien/Frankreich):


    Der Volksstamm (Nation) der Basken möchte einen eigenen Staat "Baskenland" (Beispielsname).


    An sich ist das absolut nicht verwerflich. Kommt aber dann dazu, das die Basken sagen: Wir wollen aber keine Mitglieder afrikanischer Nationen in unserem Staat, spielt Rassismus mit hinein, was dann wiederum dem Nationalismus ethnisch negative Züge gibt.


    :)Aber ich glaube ich schweife zu weit aus....:saint:


    Jetzt aber zur Frage...


    Zitat

    Patriotismus: Gut oder schlecht?

    Meine persönliche Meinung ist:


    "Sippenpatriotismus" ist wichtig, er sorgt mit für einen Erhalt von Bräuchen, Legenden, Kulturen und Subkulturen. Er erschafft Kulturelle Unterschiede und persönliche Bindungen.


    Wird dieser aber gepaart mit einem rassistischen "Überlegenheitsgedanken" kann er schnell instrumentalisiert werden, was dann wiederum zu emotionalen Auseinandersetzungen führt.


    "Verfassungspatriotismus" wiederum gibt einem Staatsgebilde Stabilität. Kann aber entsprechend wenn er mit "Sippenpatriotismus" verschwimmt zum blinden gehorsam führen. Da ich nicht die NS Keule schwingen möchte bleibe ich in der Moderne und nenne die US Militärs mal als gutes Beispiel.


    Fazit: Patriotismus ist das, was jeder für sich daraus macht.


    Lg Pad

    Hallo zusammen,


    fast jeden Morgen gegen 3 Uhr wacht sie grundlos auf und kann dann erstmal nicht einschlafen. Sie hört etwas atmen, sich im Zimmer bewegen, Schritte... Ja sie hat sogar einmal gespürt wie sich etwas auf ihr Bett setzt, als sie hinschaute war da nichts, sie sprang vor Schreck auf und rannte ins Schlafzimmer unserer Eltern und legte sich zu unserer Mutter ins Bett, als sie ihre Augen schloß und versuchte wieder einzuschlafen bemerkte sie etwas leuchten, also öffnete sie ihre Augen und sah ein helles Licht auf dem Stuhl für 1 - 2 Sekunden, dann verschwand es wieder.

    Also, wenn ich mir die Symptome so betrachte liest sich das fast wie eine Parade Fall von Begleiterscheinungen der Schlafparalyse.


    Hierzu sagt Wikipedia:

    Zitat

    Begleiterscheinungen


    Die bewusst erlebte Schlafparalyse ist an sich ungefährlich, wird aber von vielen Menschen als sehr unangenehm oder auch angsterregend empfunden. Manche Betroffenen haben das Gefühl zu ersticken, weil sie ihre Atmung nicht spüren, andere fühlen einen Druck auf der Brust, als ob dort etwas Schweres laste. Bei etwa einem Drittel der Betroffenen treten auch visuelle, taktile oder akustische Halluzinationen auf. Die Halluzinationen können auch den Charakter außerkörperlicher Erfahrungen und der Sicht auf den eigenen Körper von außen (Autoskopie) haben.


    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlafparalyse

    Hier wäre es auch durchaus möglich wenn das gehörte Atmen, die eigene Atmung wäre. Da man das in diesem Zustand nicht auseinander halten kann.

    Zitat


    Sehr verbreitet durch alle Kulturen war die Vorstellung, dass ein Dämon auf der Brust des Schlafenden sitzt und ihm so die Luft zum Atmen nimmt. In Europa gab es die Vorstellung vom Nachtalb oder Incubus, der seine Opfer im Schlaf heimsucht. In Mexiko und bei den Yoruba waren es Hexen, in Südostasien die Geister Verstorbener und in Irland und Schottland sogenannte hags. Noch heute wird die Schlafparalyse in Teilen der Vereinigten Staaten und in Kanada, vor allem auf Neufundland, als old hag attack bezeichnet. Im modernen Japan ist das Phänomen als kanashibari bekannt, was in etwa „noch immer festgebunden“ heißt.


    Quellen: Wikipedia

    Auch das Gefühl, etwas sitzt auf dem Bett geht lt. verschiedener Quellen manchmal mit der Schlafparalyse einher.


    Meine Schwester (19 Jahre alt) wurde vor ca. 4 Wochen operiert, nach einer Woche wurde Sie entlassen und seit da an hört sie "komisches" in Ihrem Zimmer.

    Schaut man sich ein wenig bei den Nebenwirkungen der Allgemeinanästhesie um findet man relativ oft den Verweis auf mit der Narkose einhergehende Schlafstörungen, die auch über einen lang- bis mittelfristigen auftreten können.


    als Beispiel:

    Zitat

    Als weitere Nebenwirkungen sind Schlafstörungen und eine allgemeine Unruhe beschrieben. Teilweise kann es zu leichten Halluzinationen oder Wahnvorstellungen kommen. Die Häufigkeit des Deliriums wird mit 5-15% und teils erheblich unterschiedlichen Ausprägungen angegeben.


    Quelle: https://www.dr-gumpert.de/html/vollnarkose.html

    Da die Schlafparalyse als Schlafstörung gilt kann hier dem entsprechend die Parallele gezogen werden.


    Soweit, ich hoffe ich konnte eine Alternative Sicht auf die Dinge vermitteln.


    Gruß Pad

    Hallo zusammen,


    Also von der Theorie von Fluchtversuchen bin ich irgendwie meilenweit entfernt aus mehreren Gründen:


    1) von allen Wegen ist das der Weiteste (am engsten Punkt über 500 km offene See)

    2) andere Fluchtrouten haben die Unwegsamkeit Meer gar nicht oder deutlich verringert (rund 230 km offene See)

    3) Ja es klingt pervertiert aber wenn ich die Wahl hätte an einer Landgrenze eventuell erschossen zu werden oder mit 90%er Wahrscheinlichkeit elendig zu verhungern oder zu verdursten, fiele meine Wahl klar auf Ersteres.

    4) Da gefundene Überlebende wieder zurück wollten, spricht das ganz klar gegen eine Flucht aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen. (Ich glaube kaum das einer, der dieses Martyrium überlebt dann plötzlich in Japan sitzt und sagt: "Och ich hab´s mir anders überlegt, schippert mich doch bitte wieder zurück"

    5) Keine Frauen und Kinder! Da es nahezu unmöglich ist Kapital zurück ins Land einzuführen und es dann noch, in Teils wie im Mittelalter lebenden Gebieten seiner Familie zukommen zu lassen, kann man Arbeitsflüchtlinge ebenso komplett ausschließen. Was die einzige Erklärung dafür wäre warum Männer in diesem Kulturkreis ihre Familie zurück lassen.


    Auch die Theorie von gezielten Angriffen als "Pestboote" hinkt irgendwie:


    1) Ein gezielter Angriff ist so nahezu unmöglich.

    2) warum Überlebende die warnen könnten

    3) Der NK Geheimdienst schafft es auf fremdem Territorium unter SK Identität Regime-Gegner zu töten, dann wäre ein Anschlag in dicht besiedelten Gebieten auch möglich, was eher zum Profil Kims passen würde.


    Für mich persönlich macht hier nur folgendes Sinn:


    Fischer.

    Schaut man sich mal ein paar alte Strömungskarten des Japanischen Meeres an...



    Ocean_currents_1911.jpg


    und

    Ocean_currents_1943.jpg

    Quelle: http://deacademic.com


    ...sieht man das Kalt-Ströme an der Nord Koreanischen Küste entlang führen und auf die aus dem "gelben Meer" kommenden warmen Ströme treffen welche sich an der Küste der japanischen Hauptinsel entlang bewegen.


    Meine Laien Kenntnisse lassen vermuten das dadurch selbst für die moderne Schifffahrt Unwegsamkeiten entstehen. Sieht man sich dann dazu die Nussschalen an die da angeschwemmt werden finde ich es sehr plausibel, das diese aufs offene Meer gezogen werden.


    Ein Boot mit Küstenfischern, nicht gerüstet für die Navigation und die Gegebenheiten im offenen Japanischen Meer, geschweige denn genügend Kraftstoff und Leistung kommt einem Todesurteil gleich.


    Spätestens wenn der Kraftstoff ausgeht, landet das Boot dann unweigerlich irgendwann an der japanischen Küste nach einer Odyssee von Wochen.


    Soweit meine Theorie.


    Gruß Pad

    Hallo zusammen,


    im Falle eine Religiösen Belagerung durch die Versicherungsvertreter der Religionen hilft es einfach nur zu sagen:


    "Ich habe Günther Pape: "Die Wahrheit über Jehovas Zeugen" gelesen und verstanden, wenn sie möchten kann ich es Ihnen ausleihen"


    Muhaha die flitzen als hätte der Leibhaftige die Tür geöffnet.

    Hallo zusammen,


    ja ich weiß das Thema ist schon älter und scheinbar abgehandelt, aber dennoch mag ich das ein oder andere dazu sagen.


    Also, da gibt es nun wirklich nichts außergewöhnliches, außer dem Umstand dass du das alles miteinander in Verbindung gesetzt hast

    und



    Würde da auf blöden Zufall tippen, bevor man eine Mücke aus einem Elefanten macht.


    Ich würde in diesem speziellen Fall sogar noch einen Schritt weitergehen und es als "typische Fakestory" eines Teenagers abtun.


    Warum?


    Ganz einfach eigentlich, eine Anhäufung von Stereotypen.


    Und zwar...


    nachts wach wurde und Irgendwas gesagt hat (keine deutsche Sprache)..

    Eine der "Voraussetzungen" die allgemein hin für eine angebliche Besessenheit sprechen sollen.


    1) Sprechen fremder Sprachen

    2) Sicht in die Zukunft

    3) Wissen das der angeblich Besessene nicht haben kann


    ihre Augen waren nach hinten verdreht das hätte sie alles gespürt

    gesehen in unendlichen christo dämonisierten Horrorfilmen.


    neben rotglühenden Augen der Klassiker schlechthin *gähn*


    Mit dem Sprechen in fremder Sprache zusammen sollten wir "subtil" auf einen Dämon gebracht werden. Na klar macht ja auch mehr her wie ein Polterer.:mrgreen:


    unserer Hund lag neben ihr und ist auch wach geworden und hat sie nur Angeguckt..

    weil Tiere ja viel mehr und eher paranormales Wahrnehmen (was ich trotz meiner zynischen Schreibweise nicht gänzlich bezweifle)


    ein Stereotyp der genutzt wurde im es glaubhafter zu machen

    Dann hat mich meine Mutter Gerufen und ich bin Rüber ins Schlafzimmer gegangen

    Das 4 Augen Prinzip,


    Auch hier sollte mehr Glaubwürdigkeit erzeugt werden.



    .. Ich wollte erst unsere Kamera aufstellen aber da waren Plötzlich die Batterien leer.

    Der Geist der Energie entzieht um Kommunizieren zu können. Weil Augen verdrehen, Wäschekörbe umwerfen und Glühbirnen zerstören braucht ja Kraft.


    und zu guter Letzt dann das Müde werden und die Gänsehaut, da hat er sich dann natürlich auch noch seine Energie gemopst 8)


    Bitte versteht mich nicht falsch, ich bestreite keineswegs das diese Phänomene nicht vorkommen können, aber ich halte es für seeeehr unglaubwürdig wenn sie alle zusammen in einer Story vorkommen, die obendrein noch so präsentiert wird.


    Lg pad

    Hallo Yuna,


    herzlich willkommen hier im Forum.


    Ich werde dich jetzt etwas mit Fragen löchern, was nicht bedeuten soll das ich dir nicht glaube, sondern einfach um ein bisschen nach dem Ausschlussverfahren vorzugehen.


    Es ist ein relativ neues Mehrfamilienhaus

    1) Habt ihr eine Gas- oder Ölzentralheizung?

    2) Wie hellhörig ist das Haus?

    3) Sind alle Wohnungen belegt oder wurde noch eine zu eurem Zeitpunkt bezogen?

    4) Habt ihr eine stark frequentierte Strasse (PKW/LKW´s ) vor der Türe?


    in welchem wir im Dachgeschoss wohnen.

    5) Wie viele Parteien bewohnen das Haus?

    6) Ist das DG komplett ausgebaut oder ist noch ein Speicher angelegt?


    relativ am Anfang, gab es einen lauten Rums, als wäre etwas umgefallen.

    Versuche für dich mal folgendes (vielleicht via Feldversuch :saint:) auszuschließen.


    a) Zuschlagen der Haupt Eingangstür (je nach Bauweise und Baumaterial kann der Flur "hallern" und das Zuschlagen selbst in der Wohnung extrem laut sein)

    b) Zuschlagen einer anderen Wohnungstür im Haus

    c) Jemand hat im Keller versehentlich etwas umgeworfen.

    d) wenn bei 1) Ölzentralheizung kann es sein, wenn eine Wohnung nicht beheizt war und dann beiheizt wird das Heizkörper "knallen".

    => gerade wenn es etwas kälter ist.

    e) Ein LKW der auf einer Straße vorm Haus zu schnell durch ein Schlagloch fährt kann einen heftigen Knall verursachen

    f) Last but not least, Nahe Silvester ... Polenböller :saint:



    An einem anderen Abend hörten wir mehrmaliges klopfen, wir dachten wir wären zu laut gewesen, weshalb wir am nächsten Tag zu den Nachbarn neben, sowie unter uns gingen um uns zu entschuldigen. Beide sagten, dass sie nichts gehört hätten und auch nicht geklopft haben.

    Deswegen die Fragen 1 - 3


    Je nachdem wie hellhörig das Haus ist kann es aus einer der Wohnungen um euch herum gekommen sein.


    Bzw:

    7) Wo habt ihr das klopfen gehört? Im Flur oder einem speziellen Raum?


    Gestern morgen klingelte der Wecker, welcher sich noch in einem Umzugskarton befand.

    8) Welche Art von Wecker? Digital oder einer zum Aufziehen?



    Heute machte sich das Telefon selbstständig und wiederholte ständig ansagen.

    9) Eine Telefonanlage mit AB wie alt ca?

    Habt ihr vllt Ideen was das sein könnte? Wir sind etwas verschreckt. Ich schlafe auch nicht gut, werde oft wach und habe schlechte Träume.

    Wie du siehst können die nicht paranormalen Gründe schier unzählbar sein, also kann ich dir erst einmal nur raten "keep Calm" schaut genau hin und versucht logisch ranzugehen.


    Oftmals sind neue Wohnungen nach Umzügen für jeden gefühlt unangenehm, da man sich aus seinem gewohnten Umfeld heraus gewagt hat. Was aber für uns Menschen ein Überbleibsel unserer Höhlenmenschgene ist.


    Soweit von mir, ich hoffe man hat meine Schwäche für die Zitatfunktion nicht allzu arg gesehen.


    Lg Pad

    Hallo,

    heizung würde uch ja verstehen wenn es in dem raum einen heizkörper gäbe aber der raum wird mit infra elektronisch geheizt

    Es geht nur bedingt um dort stehende Heizkörper, sondern in Wänden verlaufende Rohre (Heizung und Warmwasser)


    der raum ist ein wohnraum mit pcs böller und der gleichen gibt es dort nicht

    Da wäre es vielleicht sinnvoll gewesen die Situation zu beschreiben, damit sich der Leser eventuell ein gutes Bild der Situation machen kann. Bzw. was verstehst du unter Schiesspulvergeruch?



    er so früh mit 5jahren beziehung

    contra


    mich in 7jahren beziehung

    ?

    Hallo zusammen,


    Ist man ehrlich muss man zu dem Schluss kommen das ein Tier Leben keinerlei Wert besitzt.


    Denn ansonsten würden wir Menschen nicht zulassen, das Unmengen Tiere getötet werden nur um eine größere Auswahl in der Kühltheke zu haben von der rund 30 % im Abfall landen.


    Bitte versteht mich nicht falsch.


    Etwas zu töten was mich ernährt, kann ich für mich rechtfertigen.


    Aber etwas zu töten, nur um den Menschen Tag um Tag Ihren Wohlstand zu befriedigen lehne ich ab.


    Ein sehr schwieriges und umfangreiches Thema eigentlich.


    Zum Beispiel heißt es ja nicht wenn ich ein Tier töte, dass ich respektlos bin oder es quäle.

    Hallo Zusammen,


    ich lege einfach mal los

    und über den Tag gibt es in unserem kellerzimmer manchmal geräusche wie wenn jemand gegen die holzbretter an der wand haut

    Das ist zumeist nichts paranormales, sondern eigentlich zu 100% auf eine der folgenden Faktoren zurückzuführen:


    1) Überdruck in der Heizungsanlage

    2) Unterdruck in der Heizungsanlage

    3) Luft im Heizkreislauf

    4) alte Heizungsanlagen machen das gerne wenn sie in die Warmwasseraufbereitung schalten


    zischendes geräusch und den geruch nach schießpulver

    Zum einen verstehe ich da nicht den Bezug zum Paranormalen.


    Das kann zum Beispiel ein Böller oder ähnliches gewesen sein. Dazu kommt das je nach Art und Nutzung des Kellers Geruchskombinationen entstehen können, die anderen Gerüchen ähneln.


    worunter ich aber am meisten leide ist diese streiterrei aus dem nichts

    und



    da ich hatte auch mal albträume...

    Das eine kann vom anderen her rühren.


    Wobei wenn ich ehrlich bin ich durch die Art der Darreichung, der Widersprüche und dem Inhalt für mich persönlich zu einem anderen Schluss komme.


    Soweit

    Lg Pad