Beiträge von Maily

    High,


    ich möchte auch gerne meinen Senf dazu abgeben. Eventuell ein bisschen Ying in die Yang geführte Debatte bringen. Bei allem bitte ein nettes Lächeln meinerseits wahrnehmen - Danke.

    Bis vorgestern war ich absolut davon überzeugt, das einzig der Mensch dieses verschrobene Klima erzeugt hat. Hört sich ja auch alles Schlüssig an, und der Mensch "ist sowieso das Letzte, macht Alles kaputt. Ist ieehhbä und wahnsinnig".

    Mich beschäftigt der Klimawandel immens, und oft hätte ich mich heulend in die Ecke werfen mögen - wegen der Menschen. Doch wenn ich direkt inmich hineinhorche, ist da völlige Ruhe und null Aufregung. Mein Körperbewusstsein signalisiert mir: Alles ist gut.


    Und ganz davon ab, dass die Menschen generell sofort damit aufhören sollten, Gift in ihre ureigene Lebenswiese zu bringen, habe ich auch folgende Gedanken.

    Dort wo heute Wasser ist, war es schon auch mal knochentrocken. Und dort wo es heute nur Wüste und Felsen gibt, gab es auch schon Wasser. Wir haben es nur im Kopf, dass dieser Wandel sich ( wenn überhaupt!) in einer Zeitspanne vollzieht, die niemand grossartig mitbekommt - und ganz bestimmt nicht uns betreffen wird.

    Haben wir alle wirklich vergessen, wiesehr darum gerungen wurde, die Vorraussagen für das Jahr 2000 immer dramatischer werden zu lassen!? Was ist, wenn das alles zutrifft, sich die Ära aber eine Minute verspätet hat.

    Ehrlich gesagt fällt es mir schwer - wie wichtig nimmt sich der Mensch - zu glauben, dass ein einziges Jahrhundert schlechte Luft, so derart das Klima verändern kann.


    Meine Idee ist, dass das Alles irgendwie zusammentrifft. Und sich der Mensch natürlich bewusster werden soll, was er tut. Mir ist schon lange klar gewesen, dass die Menschen eine gemeinsame Herausforderung haben müssen, um gemeinsam zu handeln. Es geht um Einigkeit, Gerechtigkeit, Frieden und das Überleben. Für alle Menschen, und alle Wesen auf diesem Planeten.


    Gerade ist mir selbst bewusst, dass ich als Channel "arbeite". In Übereinstimmung mit meiner inneren Seele und meinem bewussten sein, schreibe ich das hier. In diesem Zustand besitze ich null Ego, und greife in mir praktisch nach den Gedankenblasen, die aufsteigen. Und beschreibe sie.


    Es tut mir leid, dass ich diese Page so mit mir flute. Mit meiner Energie und meinen Gedankenströmen. Das ist ein Sandkorn im Wind.

    Jedenfalls denke ich nicht, dass es um das Klima oder die Erderwärmung geht. Es geht um Liebe und Bewusstsein. Darum, zueinander zu stehen, zu erkennen, dass jeder Mensch Eins ist. Es geht um Akzeptanz und Respekt. Und um viel Mitgefühl.


    Ich persönlich denke, dass es im Moment sehr viel wichtiger ist, Flüchtlinge im Meer vor ertrinken zu retten. Im eigenen Land das sogenannte "Grundgesetz" hoch zu halten, und ausserhalb dieses Landes vorsätzlich jedes Menschenrecht zu missachten - : das ist für mich Realsatire.


    Solange wir so miteinander umgehen, wird sich am Klimawandel nichts ändern.

    Schon vergesen : Gaia ist ein sehr bewusster und sehr lebendiger Gesamtorganismus.

    Weil ich davon ausgehe, dass Menschen die hier schreiben sich ihrer Selbst und ihrer Energie bewusst sind, möchte ich euch an Etwas erinnern.

    Hüllt einfach die Erde in ein goldgesponnenes Muster ein, in ein Licht aus goldener Fürsorge, Wahrnehmung und Hingebung. Jeden Tag ein mal. Mit Empathie und eigenem inneren Wollen. Für eine bessere Welt. Damit bekommt dieser Planet eine Zuwendung und positive Energie, der es dringend benötigt.


    Die Debatte um den Klimawandel ist in meinen Augen ausgereizt. Niemand will und wird etwas ändern. Die Menschen müssen sich jeder selbst bevollmächtigen, diesen Planeten zu schützen und in seiner Vielfalt und Pracht, zu unterstützen.


    Und das ist eigentlich ganz einfach ...


    Maily

    ich bin total neu hier, und habe nur den ersten einleitenden Beitrag gelesen. Und ich muss das jetzt sagen, es brennt mir in den Gliedern.

    Irgendetwas hat mich direkt zu dieser Seite geführt. Den beschriebenen Film habe ich zum ersten Mal vor einigen Wochen gesehen, und es hat mich mehr berührt, als ich es ausdrücken kann. Ich habe mich im Film gucken, an den Film geklammert. Und dachte und spürte immer wieder : ja, ja, ja - so ist es.

    Davon ab, dass ich sämtliche andere Beiträge erstmal übergangen habe, musste ich das gerade unbedingt sagen.

    Entschuldigt bitte.

    Und im Moment kann ich all die anderen bestimmt sehr guten Gedanken zu dem Thema, nicht lesen. Ich vibriere innerlich. Und es ist eine Mischung aus unerträglichen Schmerzen und dem Empfinden, endlich etwas von Zuhause zu spüren.


    Seit meiner Geburt werde ich von dieser einzigartigen und unausprechlichen Mischung von Sehnsucht und zum Teil unglaublichen Schmerz "belastet". Gleichzeitig aber auch immer in dem absoluten Empfinden, tiefste Liebe zu erfahren.

    Ich habe für das irdische Bewusstsein unglaubliches erfahren. Das Durchrauschen durch Dimensionen, Zeiten und Körper. Als ich mir Hilfe holen wollte, wurde ich mit Psychopillen vollgestopft und in die Psychatrie gesperrt.


    Sorry für diesen Ausrutscher gerade : war nicht meine Absicht.


    Ich kann mich an Erinnerungen erinnern, da geht es darum mit einem "UFO" abgestürzt zu sein. Vorher durch zig dunkle Löcher gekommen zu sein. Die Grössenanpassung an die Erde verschätzt zu haben - das Raumschiff war zig mal so gross wie die Erde.


    Es ist das völlige Durcheinander in mir. Und ich werde innerlich immer schneller. Aus Angst.

    Gerade hat sich eine Stimme gemeldet, die mir Ruhe und Zuversicht gibt. Ich werde versuchen, mich zu beruhigen.

    Im grossen und ganzen habe ich das leben hier auf der Erde akzeptiert - was denn auch sonst. Manchmal channel ich für Lebewesen, oft auch für Wale und Ausserirdische.

    Über das was ich erlebe, erfahre und empfinde, durfte ich niemals sprechen. Es wurde mir bei Todesdandrohung verboten. Ich wurde in diesem Leben mehrfach getötet. Einige Male fand ich mich danach mutterseelenallein wieder und zweimal auch in der Psychatrie. Bis heute wusste ich das, habe es aber nie geglaubt.

    Das hat mich über Jahrzente jeden Tag beschäftigt. Und so grauenvoll das gewesen ist, jeden Tag mit einer schier unmöglichen Realität konfrontiert zu sein, habe ich doch nie daran gezweifelt, dass es so ist, wie ich es erlebt habe.

    Ich habe mich nach diesen Erlebnissen total geerdet. Habe eine Familie, Kinder gehabt. Ich habe mich auf die irdischen Gesetze eingeschworen und dachte : irgendwann hört das einfach auf, weil es ein Spuk in meinem Kopf ist. Aber immer ist da die Gewissheit gewesen, dass diese Erlebnisse echt sind.

    Ein ewiger innerer Kampf.

    Als mir das letzte Mal Alles genommen wurde und ich kurz mal "tot" war, habe ich mich danach ohne Brille und stockbesoffen ins Auto gesetzt. Mitten in der Nacht, bin ich mit Höchstgeschwindigkeit immer dieselbe Kurvenreiche Strecke gefahren. Mindestens 30x. Einmal war ich so dicht an einem Baum, dass mir der rechte Seitenspiegel weggeflogen ist.

    Ich denke, da war es kurz davor, dass mich der Wahnsin gepackt hatte.


    Mein Raumschiff war mindestens dreifache Erdengrösse. Und es war voller Leben. Ich habe es hier auf der Erde völlig in den Sand gesetzt. Wir alle haben unsere Körper und unsere Existenz verloren. Und manchmal halte ich das nicht aus.


    Gerade ist jemand aufgestanden und hat langsam angefangen zu klatschen. Und ich schäme mich so. Die tränen laufen mir herunter, und ich empfinde soviel Schmerz für das, was ich falsch gemacht habe. Und es meldet sich gerade jemand anders, der das erzählen wird.

    Wir waren durch mehr als fünf schwarze Löcher geflogen, immer mit den Koordinaten 'Erde'. Der Flug war körperlich und psychisch sehr sehr anstrengend. Zum Schuss waren alle psychisch völlig "durch".

    Dann kamen wir aus dem letzten Loch herausgeschossen, und das Planetensysthem welches uns voraus lag, war kleiner als wie es uns je vorgestellt hatten.

    Natürlich hat das Kommando sofort versucht die Grösse der Realität anzupassen, doch da haben dann die Obergrenzen nicht mehr gestimmt. Und wir sind wie ein Geschoss auf die Erde eingeschlagen.


    Die meisten sind dabei gestorben. Und das lastet mir immer an. Drei jedoch habe ich bis jetzt wieder getroffen. Es geht ein Lichtstrahl aus dem linken Auge in das des Gegenüber in das rechte Auge.

    Und es ist nicht das Raumschiff, welches im vergangenen Jahrhundert abgestürzt ist. Das ist schon viel viel länger her,wovon ich rede.


    Ich kann gerade nicht mehr.