Beiträge von Akashia

    Das Häuschen und Gummireifenartiges Teil (ist übrigens ein Teil eines hohlen Baumstamms) sieht man von unten kommend gar nicht.

    Soweit kommen wir den Weg gar nicht rauf, die Pferde drehen vorher schon durch.

    An Tiere oder Rauch glaube ich nicht, darvor hat meine Stute keine Angst.

    Wenn, dann muss es irgendwas anderes sein, was mir als Menschen nicht auffällt oder was was sie anders einschätzt als ich.

    Egal ob es sich etwas normales handelt oder doch etwas auf anderer Ebene, ich werde, diese Stelle als Reiter meiden, schon meiner Sicherheit halber.

    Unheimlich finde ich es aber alle male. :)

    Die Idee hatte ich auch schon, daher bin ich mit einem Jäger (mein Onkel) und seinem Hund hin und der hat seinen Jagdhund suchen lassen.

    Aber hat auf nichts angeschlagen. Im Schnee sind auch nur Rehe und Hasen Spuren zu sehen.

    Klar kann dort auch was anderes sein, aber mit der Geschichte, finde ich es schon interessant.

    Der Galgen soll dort etwa vor 50Jahren noch gestanden sein, aber wegen mangelnder Pflege dann irgendwann umgefallen und verrottet sein.

    Also Rauch ist da keiner mehr, nur an einem Tag im Jahr. Aber selbst wenn, meine Stute ist ein Showpferd und springt auch durch Feuer.

    So Fotos hab ich, aber die sind zu groß, muss mal schauen ob ich die kleiner bekomm. Bin nicht so der Held am PC

    Ich würde so im groben sagen, alles was ihnen Angst macht. Das können Gerüche sein, Schatten oder einfach nur unbekannte Sachen.

    Da meine Stute aber ständig unterwegs ist und wir auch in großer Hektik und auf verschiedenen Märkten auftreten, ist sie viel gewohnt und macht eigentlich nie Theater.

    Es muss also in dem Fall etwas sein, was nicht "normal" ist.

    Hallo, ich stell meine Erfahrung einfach mal hier rein, wenn falsch, bitte verschieben, Danke


    Ich wohne in der Nähe einer alten Burg, eine Ruine und bei mir im Ort gibt es den Galgenberg (umgangsprachlich Geuing) und den Folter.

    Hab mir nie etwas dabei gedacht, gibt es halt bei uns, vorallem weil am Galgenberg auch immer die Sonnwendfeuer statt finden.

    Aber seit ich nun mein Pferdchen habe, hat das ein wenig eine andere Bedeutung für mich. Am Berg entlang geht ein toller Waldweg, den ich öfter mal mit meiner Stute ritt. Sobald wir aber auf die Anhöhe kommen, wurde sie Panisch, ging Rückwärts und wollte weg. Normal ist sie eher neugierig und will alles sehen und am besten noch beschnubbern.

    Das letzte mal hat sie mich dann genau dort sogar abgeworfen, rannte ein paar Meter zurück und blieb nervös wieder stehen. Seither bin ich den Weg nicht mehr gegangen.

    Andere Tiere, wie Hunde oder so, zeigten keine Reaktion, das hab ich mit Bekannten getestet.

    Dann kaufte sich mein Freund ein Pferd, einen schweren Wallach, sehr dominant und ich bat ihn den Weg zu gehen und an der gleichen Stelle, machte auch der Theater. Mein Freund stieg ab, konnte ihn aber nicht halten und er rannte im Galopp nach Hause.

    Unser Nachbar, ein älterer Mann, hat ihn dann mit uns wieder eingefangen. Er fragte, was passiert sein und wir erzählten es ihm.

    Er meinte, wir sollen den Weg meiden, es wäre damals wohl die direkte Straße zum Galgen gewesen. Pferde oder Ochsenwagen hatten damals die Hingerichten über die Straße weg gebracht und oft waren die Tiere dort auch sehr nervös und angespannt.

    Geschichtlich habe ich mich bei der Gemeinde informiert und die Orte stimmen.

    Ich kann mir also schon vorstellen, das die ein oder andere Seele, die vielleicht auch zu unrecht aus dem Leben gerissen wurde, dort noch zu Gegen ist und unsere Tiere das spüren.