Beiträge von Aldemarin

    Im Juli 1998 war ich in Berlin auf der "Loveparade". Am Tage zuvor habe ich mir noch allerhand interessante Sehenswürdigkeiten in Berlin angeschaut und fotografiert. Hierbei habe ich mit einer kleinen Kamera mit APS-Film Fotos gemacht. Als ich den Film entwickeln ließ, staunte ich nicht schlecht: fast alle Bilder waren doppelt belichtet und zwar wirkte dies so, als ob in der Nacht vor der "Loveparade" irgendwer oder irgendwas den Film um ca. 10 Bilder zurückgespult hat ( es waren nie zwei aufeinander folgende Bilder doppelt belichtet, sondern die Bilder der "Loveparade" wurden auf die Bilder vom Vortag belichtet). Die Kamera war auch nicht irgendwelcher Feuchtigkeit oder ähnlichem ausgesetzt.


    Allerdings war am Tag der "Loveparade" die Batterie sehr schwach und als ich die auf der Rückseite der Bilder aufgedruckte Uhrzeit anschaute, fiel mir auf, daß dies unmöglich die echte Uhrzeit war. Und ich achte stets sehr sorgfältig darauf, daß die Uhr der Kamera die korrekte Zeit anzeigt.


    Interessanterweise habe ich weder zuvor noch danach bei einer APS-Kamera etwas ähnliches erlebt. Selbst in einem Fotofachgeschäft war diese Fehlfunktion unbekannt. Wie kann es vorkommen, daß eine Kamera, die keine Rückspulfunktion hat, plötzlich den Film um mehrere Bilder zurückspult? Hat irgendein Forumsteilnehmer schon etwas ähnliches erlebt?

    Kann man gänzlich ausschließen, daß die Sonne heller geworden ist? Vergleicht man die Angaben zur Helligkeit des Planeten Venus im "Himmelsjahr 1980" mit denen im "Himmelsjahr 2012" wird man in letzteren größere Werte finden! (Sichtbarkeiten der Venus wiederholen sich nach 8 Jahren bis auf 2 Tage genau, daher sollte man keine unterschiedlichen Werte finden)

    Gut, wahrscheinlich hängt dies mit der Definition der Helligkeit zusammen, aber kann man wirklich eine Zunahme der Helligkeit der Sonne mit letzter Sicherheit ausschließen?

    Was spräche gegen intelligente Lebewesen, die wie Centauren ( 4 Beine und 2 Arme) aussehen? Auf Planeten mit höherer Schwerkraft wie auf der Erde wäre dies bestimmt eine Form der Wahl, außerdem bereitet auch der aufrechte Gang Probleme.


    Ich habe auch mal gelesen, daß möglicherweise auch auf Basis von Wolfram Leben möglich sein könnte.

    Könnte es jemals fleischfressende Pflanzen gegeben haben (oder vielleicht noch geben), die in der Lage waren ein Tier von der Größe einer Hauskatze (oder gar noch größer) zu verspeisen? Wenn ja, könnte man dies an Hand möglicher Fossilien noch aufspüren?

    Kürzlich habe ich auf einer Party eine mysteriöse Beobachtung gemacht: als ich tanzte, bemerkte ich, daß sich plötzlich in einer offenen Flasche "Desperados", die auf einem Stehtisch ca. 3 Meter entfernt von mir stand, Schaum bildete, als ob jemand ein Mentos in diese geworfen hätte. Letzteres kann ich ausschließen, weil sich zum fraglichen Zeitpunkt an jenem Tisch nur eine einzige Person aufhielt, die teilnahmslos an diesem in einer Pose saß, die alles andere als danach aussah, daß sie etwas in besagte Flasche hätte werfen können.

    Daß jemand anderes so etwas gemacht hat, möchte ich ebenfalls ausschließen, weil es wohl so gut wie unmöglich sein dürfte, einen Gegenstand aus mehreren Meter Entfernung in eine Getränkeflasche zu werfen.

    Ich habe auch nicht gesehen, daß jemand vorher die Flasche in der Hand hielt oder öffnete und es hat auch niemand an besagten Tisch gerüttelt. Auf dem Tisch standen noch weitere Flaschen, in denen es auch zu keiner Schaumbildung kam. Es schien so, daß sich hier plötzlich Schaum aus dem Nichts bildete. Und zwar in einer offenen Flasche!

    Wie könnte es hierzu kommen?

    Hat jemand schon mal eine vergleichbare Beobachtung gemacht?


    Ich schon und zwar beim Chemieunterricht in der Oberstufe. Wir machten Versuche zur Komplexchemie mit Salmiakgeist, Kobalt- und Kupfersalzen und als wir den Versuch besprechen wollten, fing es in einen Reagenzglas plötzlich an zu kochen! Der Lehrer meinte ich hätte irgendeinen Mist gebaut, aber ich hatte keinen Zugriff zu weiteren Chemikalien. Außerdem standen die Reagenzgläser schon seit mehreren Minuten auf einem hochgelegenem Regal und da hätter keiner etwas hineinwerfen gekonnt.

    Eigentlich müßte doch laufend Panspermie stattfinden, wenn Leute, wie immer wieder behauptet wird, von Außerirdischen entführt würden. Es wäre wohl kaum möglich, daß deren Raumschiff im Inneren steril ist.

    Könnten wir eigentlich von Außerirdischen eingeschleppte Mikroorganismen als solche identifizieren?

    Auf der Erde wäre sicher kein Lebewesen von der Größe Godzillas möglich. Es würde durch die Schwerkraft zerdrückt.

    Wie sieht es eigentlich mit möglichen Lebensformen in den Ozeanen unter der Oberfläche von Eismonden wie Europa und Enceladus aus? Da auf diesen Himmelskörpern die Schwerkraft geringer ist, müßten doch in den Ozeanen dieser Objekte Lebewesen möglich sein, wesentlich größer als unsere Wale, vorausgesetzt (mehzelliges) Leben wäre dort möglich.