Beiträge von Aldemarin

    Kürzlich habe ich auf einer Party eine mysteriöse Beobachtung gemacht: als ich tanzte, bemerkte ich, daß sich plötzlich in einer offenen Flasche "Desperados", die auf einem Stehtisch ca. 3 Meter entfernt von mir stand, Schaum bildete, als ob jemand ein Mentos in diese geworfen hätte. Letzteres kann ich ausschließen, weil sich zum fraglichen Zeitpunkt an jenem Tisch nur eine einzige Person aufhielt, die teilnahmslos an diesem in einer Pose saß, die alles andere als danach aussah, daß sie etwas in besagte Flasche hätte werfen können.

    Daß jemand anderes so etwas gemacht hat, möchte ich ebenfalls ausschließen, weil es wohl so gut wie unmöglich sein dürfte, einen Gegenstand aus mehreren Meter Entfernung in eine Getränkeflasche zu werfen.

    Ich habe auch nicht gesehen, daß jemand vorher die Flasche in der Hand hielt oder öffnete und es hat auch niemand an besagten Tisch gerüttelt. Auf dem Tisch standen noch weitere Flaschen, in denen es auch zu keiner Schaumbildung kam. Es schien so, daß sich hier plötzlich Schaum aus dem Nichts bildete. Und zwar in einer offenen Flasche!

    Wie könnte es hierzu kommen?

    Hat jemand schon mal eine vergleichbare Beobachtung gemacht?


    Ich schon und zwar beim Chemieunterricht in der Oberstufe. Wir machten Versuche zur Komplexchemie mit Salmiakgeist, Kobalt- und Kupfersalzen und als wir den Versuch besprechen wollten, fing es in einen Reagenzglas plötzlich an zu kochen! Der Lehrer meinte ich hätte irgendeinen Mist gebaut, aber ich hatte keinen Zugriff zu weiteren Chemikalien. Außerdem standen die Reagenzgläser schon seit mehreren Minuten auf einem hochgelegenem Regal und da hätter keiner etwas hineinwerfen gekonnt.

    Eigentlich müßte doch laufend Panspermie stattfinden, wenn Leute, wie immer wieder behauptet wird, von Außerirdischen entführt würden. Es wäre wohl kaum möglich, daß deren Raumschiff im Inneren steril ist.

    Könnten wir eigentlich von Außerirdischen eingeschleppte Mikroorganismen als solche identifizieren?

    Auf der Erde wäre sicher kein Lebewesen von der Größe Godzillas möglich. Es würde durch die Schwerkraft zerdrückt.

    Wie sieht es eigentlich mit möglichen Lebensformen in den Ozeanen unter der Oberfläche von Eismonden wie Europa und Enceladus aus? Da auf diesen Himmelskörpern die Schwerkraft geringer ist, müßten doch in den Ozeanen dieser Objekte Lebewesen möglich sein, wesentlich größer als unsere Wale, vorausgesetzt (mehzelliges) Leben wäre dort möglich.