Beiträge von SoulWind

    Die wird von der Forensoftware so gehandhabt, da sie nicht weiss woher Du bist, und daher auch nicht wann in Deinem Land Sommerzeit ist.
    Spielt in einem rein deutschsprachigen oder mitteleuropäischen Forum natürlich nicht wirklich eine Rolle, ausser je nach dem für manche unserer Besucher ausserhalb Mitteleuropas.
    Die Forensoftware allerdings ist von den Entwicklern allgemein gehalten worden, so dass es in wirklich internationalen Foren, wo sich User aus aller Welt treffen, keine Probleme gibt weil für jeden die Sommerzeit anders beginnt/endet.

    Leute, alles was nicht mit dem Problem oder der (möglichen) Lösung zu tun hat, gehört hier nicht hin.


    Zitat

    Des Rätsels Lösung habe ich aber inzwischen glaube ich entdeckt.
    Wenn ich mir sicher bin, dann .... weil es auf den ersten Blick zu banal erscheint


    Teil uns Deine Vermutung doch schonmal mit?

    Die Zeit bis die Session automatisch durch Inaktivität beendet wird liegt über 90 Minuten. Wenn man das automatische Login aktiviert hat, dann sollte man selbst das nichtmal merken, da dann eine neue Session erzeugt wird, sollte die alte abgelaufen sein.


    So wie Du die Umstände schilderst, scheint das Problem woanders herzukommen.


    Ich würde im Moment auf 2 Möglichkeiten tippen:
    - Ein Cookie-Problem
    - Die User-Agent-Überprüfung beim IE7


    Um der Sache auf den Grund zu kommen, möchte ich Dich bitten -falls möglich- es mal mit einem anderen Browser zu versuchen, und uns dann mitzuteilen ob es damit geht.
    Falls irgendjemand anders auch dasselbe Problem hat, dann bitte auch hier melden und uns den verwendeten Browser mitteilen.


    Danke :)

    Zitat

    Ich konnte die nur mit mühe und not davon abhalten, die polizei zu rufen...
    ich bin mir sicher das u-bahnkontrolleure die letzten sind gegenüber denen ich mich ausweisen muss.


    Den Kontrolleuren gegenüber musst Du das nicht. Eben genau deshalb rufen sie dann die Polizei, damit diese dann die Personalien feststellt.



    Zitat

    Aber wie stehts da mit der Polizei, BGS usw.?
    Habe ich echt die Pflicht immer mit dem Ausweis rumzurennen nur weil mir jeden moment ein übereifriger gesetzeshüter über den weg laufen könnte?


    Wie sonst sollen sie Deiner Personalien feststellen können falls sie das für nötig halten? Genau dafür ist der Ausweis ja da.

    1. Fakt: In diesem Forenbereich lese ich so gut wie nie
    2. Fakt: Daher habe ich nichts davon mitbekommen dass ich nun dran sei
    3. Fakt: Hätte Exodus mir keine PN geschickt, hätte ich davon bis jetzt nix mitbekommen
    4. Fakt: Exodus wird demnächst in HL²:DM dafür büsen müssen mich gewählt zu haben :)
    5. Fakt: Nochmal werde ich nicht mitmachen :P


    Als nächstes darf Greyghost nun hier rumtippseln :)

    Hi Aristoteles,


    Zitat


    Er wechselt das Universum nicht. Nur existiert er doppelt in diesem Moment. Einmal in dem 'sogenannten' Zeitstrahl der zu seiner Gegenwart zurückführt, und einmal in der Zeitlinie mit der Veränderung.
    Also gibt es für ihn keine wahrnehmbare Änderung. (Zumindest laut MWT - um das zu beweisen brauchen wir eine Zeitmaschine) Er kann danach wieder in seine angestammte Realität zurückkehren.


    Ok, aber ändert an dem Problem ja nicht wirklich irgendwas:
    Also kann nur der Reisende zurückkehren, der den Knopf nicht gedrückt hat. Die "Variante" des Reisenden der den Knopf drückte, kann dann nicht zurückkehren, da er sich in dem veränderten Universum befindet.
    Damit bleibt das Problem ja wie ursprünglich. Es kann nur der Reisende (bzw. dessen "Variante")zurückkehren, der nichts veränderte. Alle anderen "Varianten" befinden sich in einem anderen/veränderten Universum, und hätten damit das angesprochene Problem, dass sie um zum Ursprungsstartort zurückzukommen (im unmodifizierten Universum/herkunftsuniversum) ncht nur eine Zeitreise, sondern auch einen Universumswechsel machen müssten.
    Ausnahme bliebe wie gesagt nur die Variante des Reisenden, der den Knopf nicht drückte, also auch gar nix verändert hat.



    Zitat

    In dem Moment, in dem sich das Universum teilt/verdoppelt/vervielfältigt, gibts den Zeitreisenden ebenfalls entsprechend oft. Also braucht er nicht das Universum zu wechseln, da er seines nie verläßt dabei - deshalb nimmt er auch keine wahrnehmbare Änderung wahr!


    Hier dann dasselbe wie oben: Die "Variante" des Reisenden der keinen Knopf gedrückt hat, könnte zurückkehren. Die Variante die einen Knopf gedrückt hat, befindet sich in einem anderen Universum, und kann nicht zurück in das Universum ohne gedrückten Knopf.



    Zitat

    Rein technisch ja. Aber wir wissen nichts über den Quantenfluß in lebenden Gewebe. Wäre dieses kleine Geheimnis schon geknackt, wäre vieles einfacher. Und mir selbst ist persönlich nicht die Grenze bekannt, ab der lebende zu toter Materie wird (außer jetzt auf Quantenebene).


    Den Elektronen in Deinem Körper wird es ziemlich egal sein, ob sie in Dir sind, oder in einem Kühlschrank, oder in meinem Kaffee.



    Zitat


    Erkläre dies besser genauer, damit das auch richtig beantwortet werden kann. Aber meiner Meinung nach dürfte sein Auftauchen allein keinerlei Einmischung bedeuten. Es sei denn, er landet mitten in einer Menschenmenge! (wie eine G8-Demo zB.)


    Damit ist gemeint, dass bereits einfach durch das Vorhandensein physikalisch manipuliert wird, und bereits eine Unmenge an "Teilchen" und deren Verhalten verändert wurde.


    Zitat

    Seine Materie und Masse dürfte er behalten haben nach der Zeitreise!


    Also auch bereits Manipulation der Vergangenheit.


    Zitat

    Seit wann leuchten Menschen, Soulwind? (Nur mal so als Gegenfrage gestellt!)


    Keine Ahnung, aber Wärme strahlen sie trotzdem aus ;)


    Zitat

    Nein, Gravitation dürfte noch aktiv sein, immerhin ist dies eine mehrdimensionale Kraft.


    Also wird sogar die Umlaufbahn des Mondes verändert, wenn auch nur im mikroskopischen Bereich :)


    Zitat

    Das werden sie, sehr wahrscheinlich sogar. Also Photonen reflektieren wie vorher dürfte auch wieder möglich sein.


    Also eine Menge an Photonen die sich anders verhalten als wenn er nicht in die Vergangenheit gereist wäre. Damit also auch schon eine Manipulation.



    Zitat

    Der Apfel würde die Zeitreise nicht schaffen - unabhängig jetzt von der Richtung, die er einschlägt (also vorwärts oder rückwärts durch die Zeit). Auch von ihm bliebe da nicht mehr als ein Häufchen Asche (oder weniger)!


    Nah, das Äpfel wie alles andere auch in die Zukunft reisen können wissen wir doch. Das machen sie ständig. Oder sind die Äpfel jetzt weg, die eben noch da waren? :)

    Zitat


    Er bekommt ja auch nichts von der Veränderung mit.


    Dann kann er sie auch nicht durchführen. Ein paar Beispiele hatte ich gennant. Keine davon funktioniert ohne eine Veränderung die der "Zeitreisende" mitbekommt.



    Zitat

    Auch falsch!
    Es geht schon. Nur wird man in der Gegenwart, aus der der Zeitreisende kommt, keinerlei Veränderung wahrnehmen. Weil sich dort nichts verändert hat!
    Du kannst quasi dreimal die Reise machen und Hitler auf alle drei Arten exekutieren, bei dir aber, in deiner Gegenwart hat es unwiderruflich den WK2 gegeben - und du bist in der Zeit danach aufgewachsen.


    Schon klar, hast Du mittlerweile mehrfach beschrieben dass das so sein soll. Du beschreibst aber nur das gewünschte Ergebnis nach dem Knackpunkt um den es geht. Zum eigentlichen Knackpunkt sagst Du hier wieder nichts, ausser "es geht schon".


    In den Beispielen geht es nicht darum was irgendwann nach einer Heimreise des Zeitreisenden wäre, sondern es geht darum, dass er sich bereits in einem anderen Universum/Welt befindet wenn er diese Dinge tut. Und wenn er dann in einem anderen Universum ist, hat er das Problem das zu einer Rückreise eine Zeitreise nicht ausreicht.


    Zitat

    Betreten kannst du sie jedoch nicht.


    Dann, wie gesagt, kann der Reisende nichts manipulieren und dadurch keine andere Welt/Universum entstehen lassen.


    Zitat

    Ja, aber du schaffst ja allein schon durch die Entscheidung durch die Zeit zurück zu gehen, die Alternativwirklichkeit, den eigentlichen Mord danach zu begehen, festigt diese Variante nur. Also hat es faktisch keinen Einfluß auf deine Herkunftsrealität.


    Da werde ich nicht schlau draus.
    Vielleicht mal die eigentliche Frage umformulieren:
    Wie also schafft es der Reisende einen Knopf zu drücken, ohne dabei in das Universum "mitzuwechslen", in dem er den Knopf drückt?
    Wie kann er den Knopf dazu bringen sich zu bewegen, ohne in dem Universum zu sein in dem sich dieser Knopf bewegt, und er dann nichtmal was davon mitbekommt?



    Zitat

    Herzlich willkommen im Quantenuniversum!
    Ja, der Zeitreisende hat Masse, diese kann man aber getrost ignorieren, bei der Masse, die die Zeitmaschine hat, die um einiges höher als die seine sein dürfte.


    Was das angesprochene Problem nur verschlimmert.



    Zitat

    In der Theorie wirkt es sich sowieso nur auf lebende Materie aus und tote wird vollständig ignoriert.


    Das ist nur eine künstliche Unterscheidung. Was du als lebende Materie bezeichnest besteht aus toter Materie, und interagiert auch mit dieser.


    Zitat

    Aber das Auftauchen allein, ohne jegliche Einmischung in den Zeitablauf, zieht keinerlei Konsequenzen nach sich.


    Es gibt in dem Fall physikalisch kein Auftauchen ohne Einmischung. Oder besteht der Reisende nicht mehr aus Materie und hat auch keine Masse mehr? Emitiert er auch keine Photonen? Ist die Gravitation bei ihm ausser Kraft? Nimmt seine Materie keinen Raum ein? Wechselwirken seine "Teilchen" nicht mit denen der Umgebung? Sehen ihn andere Menschen nicht?

    Zitat von "Aristoteles "

    Da du dich nur auf subjektiver Zeitebene bewegst, und keinen längeren Aufenthalt zu Zeitpunkt X innerhalb der Vergangenheit hast, ändert sich dein Zeitindex nicht und du kehrst wieder in deine angestammte Zeit zurück. Selbst wenn du einige Minuten früher da bist, ändert sich nada, niente, nichts, da dieses Ereignis ja bereits passiert ist. Es findet eindeutig kein Wechsel zwischen einem anderen Universum statt. Da du das Universum, in dem du die Veränderung vornimmst (was am Abtrennungspunkt noch mit deinem ident ist) niemals betrittst. Also kannst du es folglich auch nicht aufsuchen, zwar schaffen, aber nicht betreten.


    Sobald der Zeitreisende eine Veränderung herbeigeführt hat, haben wir ja nach Deiner Theorie bereits ein neues/alternatives Universum, und er befindet sich dann darin (hat es also mit Deinen Worten "betreten"). Ansonsten würde er von der Veränderung nicht das geringste mitbekommen, und könnte sie auch gar nicht erst herbeiführen.
    Um bei den beliebten Beispielen aus diesem Thread zu bleiben: Ermorden von irgendwelchen bösen Exdiktatoren ginge dann nicht, egal auf welche Art.... Erschiessen (setzt alternatives Universum mit fliegender Kugel voraus), Erstechen (setzt alternatives Universum mit sich bewegendem Messer voraus), Erwürgen ("Hals verändern") , etc. etc.
    Man kann nichtmal einen Knopf drücken ohne dabei zu sein wie der eigene Finger den Knopf bewegt.


    Das Problem beginnt schon beim blosen Aufenthalt in der Vergangenheit, zumindest solange der Reisende aus Materie (oder meinetwegen auch Antimaterie) besteht oder einfach nur Masse hat.

    Zitat

    MWT: Sein Herkunftsuniversum verändert sich absolut nicht, da die Manipulation ja bereits in der Vergangenheit passiert ist.
    Endergebnis dieses Gedankengangs: Bei der EWT findet er eine völlig neue Welt vor, bei der MWT kehrt er einfach in seine Zeit, die in seinem Index vorgegeben ist, zurück, ohne das auch nur die geringste Änderung statt gefunden hat.


    Und ich betone nochmals: Er kann die von sich geschaffene Alternativwirklichkeit niemals aufsuchen.


    Genau hier sind doch dieselben Knackpunkte wie zuvor immer noch:
    Um von dem "alternativen Universum" das erst durch sein Handeln geschaffen wurde zurück in sein "Herkunftsuniversum" zu kommen, reicht es nicht innerhalb des Universums in dem er sich befindet durch die Zeit oder sonstwie zu reisen. Er muss zusätzlich das Universum wechseln, da er sich nichtmehr in seinem "Herkunfstuniversum" befindet.


    - Karl reist innerhalb von Universum a von Zeitpunkt x zurück zu Zeitpunkt y
    - Durch die Manipulation entsteht/befindet sich Karl nun zu Zeitpunkt y im Universum b. Universum a soll ja nicht verändert werden laut der Theorie.
    - Nun reicht es für Karl nicht aus nur durch die Zeit zu reisen um zurück zu Zeitpunkt x in Universum a zu kommen. Dazu müsste er nun zusätzlich von Universum b in a wechseln können.


    In der von Dir geschilderten MWT reicht also ein Reisen durch die Zeit nicht aus. Für die Rückreise ist dann ein Universumswechsel nötig um in das unmodifizierte "Herkunfstuniversum" zurückzugelangen.



    Zitat

    Ich verstehe nicht, was daran sooo schwer zu verstehen ist, ist dies doch zwingend logisch.


    Daran ist nichts schwer zu verstehen. Daher wundert mich ja dass Du den Knackpunkt einfach ständig übersiehst, und das ganze "drumherum" neu schilderst ohne auf den Knackpunkt selber einzugehen.

    Zitat

    Falsch!
    Das sagt die EWT aus. Da die ETW davon ausgeht,das jedes Paradox neu geschaffen wird und nicht schon Teil des Insgesamtuniversums ist.


    Hier bin ich von der/Deiner MWT ausgegangen.


    Zitat

    Nein, er kehrt in seine angestammte Zeit zurück.


    Die Zeit ist ja nicht das Problem. Dass das Zeitreisen theoretisch funktionieren würde, setzten wir ja hier voraus.
    Es reicht aber nicht aus sich zu einem bestimmten Zeitpunkt zu bewegen um an seinen "Startort" (inkl.Zeit) zurückzukommen, wenn man sich in einer anderen/alternativen Welt befindet, sobald man etwas in der Vergangenheit manipuliert hat.


    Zitat

    Und dort ist alles so, wie er es verlassen hat, da laut MWT kein Paradox stattfinden kann, da das Ereignis bereits in seiner eigenen 'sogenannten' Zeitlinie bereits passiert ist.


    Eben. Die "Welt" in die er zurückreist ist nicht die, die er durch seinen Trip in die Vergangenheit manipuliert hat. Es ist alos nicht die Welt, in der er sich befand als er zurückreisen wollte. Also muss er ausser in die Zukunft zurückzureisen noch irgendwie in seiner ursprüngliche Welt/Universum zurückwechseln. Macht er das nicht, und reist nur in die Zukunft, dann reist er in die Zukunft in der Welt/Universum in der er ist.



    Zitat

    Noch einmal, damit es auch wirklich ankommt: Selbst wenn du in der Vergangenheit eine Manipulation begehst, hat dies keinerlei Einfluß auf deine Gegenwart. Dort bleibt alles wie gehabt. Keine Veränderung feststellbar, da die Manipulation zu deinem eigenen Zeitbild gehört. So sagt es die MWT.


    Das ist schon klar.
    Ich denke wir reden aneinander vorbei.


    Vielleicht ist ein Beispiel einfacher um sich besser zu verstehen:
    - Fritz erfindet 2050 eine Zeitmaschine.
    - Er reist zurück ins Jahr 1999
    - Er manipuliert nun etwas. Nun haben wir eine andere/alternative Welt, in der die Manipulation stattfand. Dies ist nun eine andere Welt als die, in der Fritz 2050 aufbrach, da Du postulierst, dass sich dort nichts durch den Eingriff verändert hat.
    - Fritz befindet sich nun in dieser anderen/alternativen Welt/Universum/Wasauchimmer. Wenn er sich nun durch die Zeit bewegt um ins Jahr 2050 (zurück)zukommen, bewegt er sich in der Welt in der er ist durch die Zeit.
    Wenn er nicht (durch was auch immer) die "Welt" wechselt, bleibt er in dieser Welt in der er ist, und reist lediglich dort durch die Zeit.
    Um in ein unmanipuliertes 2050 zurückzukommen, müsste er zusätzlich in die andere (unmanipulierte) Welt wechseln. Das Reisen durch die Zeit reicht nicht aus, da man das innerhalb der Welt in der man ist macht.



    Also gibt es nun zwei Möglichkeiten:
    - Man beherrscht "nur" das Zeitreisen. In dem Fall kann man nicht in seine unmanipulierte Welt zurückkehren.
    - Man kann nicht nur durch die Zeit reisen, sondern auch beliebig die "Welten" wechseln. Sollte das der Fall sein, muss man sich wieder mit den Paradoxen rumschlagen, da man dann in jeder Welt zu jeder Zeit manipulieren könnte.



    Zitat

    Die EWT sagt jedoch aus, das jede Manipulation in der Vergangenheit automatisch zu einem Paradox führt und deine gewohnte Wirklichkeit (sprich Realität & Gegenwart) zerschreddern würde. Diese löse sich auf und eine andere Wirklichkeit träte an deren Stelle.


    An dieser Stelle wiederum frage ich mich, wo will das Universum die dafür benötigte Energie (auch laut Energieerhaltungssatz) auftreiben, um so was zu bewerkstelligen?


    Genau daher, wo auch momentan die Energie kommt für Veränderungen. Die andere Wirklichkeit hätte es in dem Fall ja nie gegeben, und die Welt sich entsprechend der Manipulation weiterentwickelt, so wie sie es jetzt auch tut ohne das irgendwer dazu Zeitreisen muss. Sie wird nicht dann erst in der Zukunft mit einem Ruck verändert. Daher stellt sich das Energieproblem nicht, da nichts verändert werden muss.



    Zitat

    Da klingt, meines Erachtens nach (und dafür haßt mich der gute Daedalus ja schon), die MWT bedeutend logischer, da diese von einem unendlichen Energiereservoir für das Universum ausgeht und somit nichts unmöglich ist.


    Nicht für ein einzelnes Universum, sondern für aller Universen zusammen, da es dann unendlich viele davon geben könnte (nämlich soviele, wie durch Manipulationen als "alternative Universen" entstanden sind).

    Zitat

    Im Prinzip spielt es keine Rolle, in welche Richtung er seine Zeitreise antritt!
    Er wird, solange er seinen originären Zeitindex besitzt, immer wieder in seiner eigenen, gewohnten Welt landen.


    Und durch was wird er das?
    Wenn er in die Vergangenheit gereist ist, dort etwas verändert so dass eine "neue Welt" entsteht bzw. er sich dann in dieser befindet, würde ein reines Zurückreisen in die Zukunft (zu dem Zeitpunkt wo er herkommt) ihn nur durch die Zeit bewegen, nicht aber in seine ursprüngliche "Welt" wechseln lassen.
    Wenn man sich nur durch die Zeit bewegt, dann innerhalb seiner "Welt/Realität". Wenn man zusätzlich noch die "Welt" wechseln will, was Voraussetzung ist damit man in die Welt zurückkomt die man nicht manipuliert hat, reicht das reine Bewegen durch die Zeit innerhalb der Welt in der man ist nicht mehr aus. Wie soll also dieser zusätzlich nötige Weltenwechsel funktionieren?

    Zitat

    Stimmt eindeutig! Du landest wieder in deiner gewohnten Gegenwart, in der es den WK2 wirklich gegeben hat.


    Dazu reicht dann das Reisen vorwärts durch die Zeit nicht aus, sondern man müsste zudem noch von der "Welt" mit der modifizierten Zeitlinie in die "Welt" mit der unmodifizierten Zeitlinie wechseln. Das wäre Voraussetzung damit das funktioniert. Nur in die Zukunft reisen reicht dann nicht.
    Und selbst wenn man beliebig zwischen den Welten der "Multiwelten" wechseln könnte, dann enstehen dieselben Paradoxen wie bei der "Einwelttheorie", da ich dann die Möglichkeit hätte in jeder dieser Welten nach belieben zu manipulieren.

    Zitat

    Aber sich am zweiten Absatz aufzuhängen und dabei den ersten vollkommen außer Acht zu lassen, deutet also darauf hin, das ich nicht die vorhergehenden Postings gelesen hätte?


    Der zweite Absatz alleine reicht dazu aus.


    Bei nur einer Seite kann es eigentlih auch nicht zu schwer sein.


    Alles weitere gehört nicht hier in den Thread, und Spekulationen über mich kannst Du mir bei entsprechendem Bedürfnis per PN zukommen lassen.

    Zitat von "Aristoteles"

    Es hält sich auch stur das Gerücht, das bei jenem 'offensichtlich mutwillig' fabrizierten Schiffbruch nicht die "Titanic" gesunken ist, sondern die extra dafür präparierte "Olympic" gewesen sein. Man habe nur einige Tage vor der offiziellen Indienststellung die Namensschilder ausgetauscht und die "Olympic" in einen anderen Hafen schleppen lassen, damit keinem auffällt, das es zwischen beiden Schiffen einen kleinen Bauunterschied gab - welcher das ist, ist mir leider entfallen!



    Lies doch vor dem Antworten bitte erst die Beiträge:

    Zitat von "Ricya"

    Viele Gerüchte gingen nach dieser Katastrophe um die Welt:


    z.b.- es war nicht die Titanic sondern ihr Schwesternschiff die Olympic, die in den Fluten versank. Angeblich sollen die Namen ausgetauscht worden sein. Zweck des Ganzen soll Versicherungsbetrug gewesen sein.
    Fakt:
    Nachdem nun schon mehrmals zum Wrack der Titanic getaucht wurde, kann man anhand von Wrackteilen und den Bauplänen von damals mit Bestimmheit sagen: "Es war definitv die Titanic, die sank!"


    Zitat

    Die Titanic war von den äußeren Maßen her baugleich mit der Olympic. Beide entstanden schließlich dem gleichen Bauplan. Dennoch gab es bei der Titanic kleine Änderungen um den erste Klasse Passagieren noch mehr Komfort und Platz zu bieten. Das bei der Olympic offene Promenadendeck wurde bei der Titanic mit einer Wand geschlossen, die als Wetterschutz gelten sollte. Das bei der Olympic vorhandene wettergeschützte Promenadendeck ließ man bei der Titanic durch weitere Kabinen und Privatpromenaden für die Luxussiuten ersetzen.


    ;)

    Blanchard war nichtmal an der Absturzstelle. Kein "Firsthand"-Zeuge hat das erwähnt oder ist es irgendwo dokumentiert. Dokumentiert ist nur, dass Blanchard ab dem 9.7. in Urlaub ging.


    Ausserdem interessant:

    Zitat

    Mac Brazel hat die aufgefundenen Trümmerteile nicht nach Roswell mitgebracht, sondern kam zu Sheriff George Wilcox und erzählte, dass er "vielleicht" eine fliegende Scheibe gefunden habe. Sheriff Wilcox hat die Teile selbst nicht gesehen, vertraute auf die Aussagen von Mac Brazel und berichtete den Fund der "vielleicht" Fliegenden Scheibe telefonisch an Major Jesse Marcel, der wiederum gleich nachdem er den Bericht erhalten hatte, aufbrach, um zu der Gegend zu gelangen, wo die Scheibe gefunden wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte außer dem Finder Mac Brazel noch niemand in Roswell die Trümmer persönlich gesehen.


    Marcel selbst sagt aus, dass in der Zwischenzeit einen übereifriger Pressesprecher davon gehört hatte. Dieser rief dann UPA an und unterrichtete sie über den Fund. Dies bedeutet konkret, dass während Marcel, Cavitt und Rickett zusammen mit Brazel auf der Forster-Ranch waren um die Trümmer einzusammeln, parallel dazu Pressesprecher Walter Haut die Presseerklärung herausgab, noch bevor irgendjemand in Roswell die Trümmer tatsächlich gesehen hatte!


    http://www.science-explorer.de/ufos_aliens/roswell.htm

    Es ist schon was länger her wo ich mich mit diesem Thema beschäftigt habe, aber soweit ich das noch in Erinnerung habe, kam es zu der Meldung dass es sich um ein UFO handele durch den Farmer und Sheriff.
    Der Farmer der das Ding fand ging erst einige Zeit später zum Sheriff, nachdem ihn ein Verwandter/Bekannter erst auf die Idee brachte, dass das Ding auf seinem Feld ja eine fliegende Untertasse sein könnte.
    Der Sheriff fuhr dann mit ihm raus zum Fundort. Ein Kollege vom Sheriff war glaube ich derjenige der dann als erstes der Presse was von einem UFO erzählte, basierend auf dem was der Farmer schilderte.


    Vertuscht wurde nachher wirklich, weil MOGUL ein geheimes Projekt während des kalten Krieges war. Und so wurde aus dem MOGUL-Ballon ein Wetterballon :)

    Das Hochladen/Anhängen von Dateien ist nur für Moderatoren möglich.


    Andernfalls gäbe es nach einiger Zeit "Platzprobleme", wenn mehrere Hundert User im Laufe der Zeit immer mehr Dateien hochgeladen haben. Zum anderen müssten wir sonst jede hochgeladene Datei einzeln auf Urheberrechtsverletzungen überprüfen.


    Daher gibt es diese Funktion leider nur für Moderatoren.

    Zitat

    Du weisst ja, das Energiesparlampen mind. 20min leuchten müssen um den Startstrom im Vergleich zu einer herkömmlichen Glühbirne zu kompensieren?


    Die Stromaufnahme ist nur in den ersten paar Sekunden höher, liegt dabei aber immer noch unter dem von herkommlichen Glühbirnen (und deren "Startstrom" ist übrigens auch höher als der aufgedruckte Wert).