Beiträge von SoulWind

    Zitat

    Nein. Bei ihnen erfährt man nur die Wahrheit.



    Zitat von "Forenregeln"

    6.) Das Posten von mehr oder weniger inhaltslosen Beiträgen oder Antworten auf Beiträge, "Ein-Satz-Posts" und dergleichen (Spam) ist nicht erwünscht; Werbung darf nur in dem dafür vorgesehenen Bereich gepostet werden.

    Also kurz zusammengefasst:
    - Wenn ihm was passiert, ist das ein Zeichen dafür dass etwas vertuscht werden soll
    - Wenn ihm nix passiert, könnte das ebenfalls bedeuten dass es etwas zu vertuschen gibt


    Also egal was ist oder passiert, es könnte immer irgendwas bedeuten. :shock:


    Wenn man so vorgeht, dann kann man wirklich aus jeder "Story" was spannendes zaubern :)

    Zitat

    @ Soulwind


    .. und wie die kleine gegestände beobachten können, dazu folgendes beispiel:


    Ga$$i hat absolut recht. bei der letzten reparatur von hubble hat ein astronaut einen schraubenschlüssel verloren. einen schraubenschlüssel..stell dir das vor.. die nasa hat diesen schraubenschlüssel 2 tage lang beobachtet bis er in die erdatmosphäre eintrat.. also.. soviel zu thema beobachten von kleinen objekten. (quelle TV).


    Wir reden hier von ganz anderen Dimensionen.
    Hubble ist gerade mal 600 km von der Erde entfernt.
    Das Objekt um das es hier ging soll die Erde aber in einer Entfernung von fast 780.000 km passiert haben. Das ist schon etwas weiter :)



    Nochmal:
    Als das 10m² grosse Objekt der Erde am nächsten war, war es 780.000 km entfernt. Das ist ungefähr das doppelte von der Entfernung die der Mond zur Erde hat.
    Selbst auf dem Mond kann man von der Erde oder Hubble aus keine Objekte sehen die um einiges grösser sind (siehe z.B. Link auf Seite 2).


    Und deshalb finde ich es nicht sonderlich glaubhaft, wie man damals ein etwa 10m² grosses Objekt in 780.000 km Entfernung gesehen haben will, wenn man heutzutage selbst mit Hubble nichtmal auf der Hälfte der Distanz ein grösseres Objekt sehen kann.

    Zitat

    Alternative 3 is a television programme, broadcast in the UK in 1977. Purporting to be an investigation into Britain's contemporary 'brain drain', it uncovered a plan to make the moon and Mars habitable in the event of a terminal environmental catastrophe on Earth. Two earlier "alternatives" (Alternative 1 and 2) were reportedly scrapped as impractical, and only certain "elite" persons were to be relocated to the Moon or Mars.


    The environmental catastrophe in question was overpopulation and the three alternatives in question were: "One: Cut population; Two: Cut consumption; Three: Get the Hell off the planet."


    Alternative 3 began as a fictional hoax, an heir to Orson Welles' radio production of The War of the Worlds. The original programme was supposed to be broadcast on April Fools Day, 1977, but was delayed to June by industrial action (notably, the credits explicitly copyright the film on April 1st). Alternative 3 provided credits for the actors and interviewed a non-existent astronaut. However, some conspiracy theory supporters have argued Alternative 3 is at least partly true.


    http://en.wikipedia.org/wiki/Alternative_3

    Hi EsDas,


    wie Du selber sagtest, sind das doch ganz andere Themen.
    Ist doch irrelvant, ob Du, ich, oder wer auch immer Busch nicht magst, ob Dir der Verlauf der Geschichte gefällt oder nicht, oder wann welche Militärmacht wie stark war, etc etc.
    Das alles ändert nunmal nichts daran dass es so ist wie es heute ist, und dass kein "deutsches Reich" mehr existiert.

    Zitat


    Die Grenzen vom 1.9.1939
    Die BRD ist innerhalb des Deutschen Reiches, immerhin ist es auch kleiner.


    Dann zeig mir mal das "Deutsche Reich" als anerkannen Staat auf einer heutigen Landkarte, und wo deren handlungsfähiger Regierungssitz ist.
    Heute ist doch nichtmehr 1939, und das deutsche Reich existiert nichtmehr, und wie die Grenzen mal irgendwann waren ist irrelevant. Bei sehr vielen Staaten haben sich in den letzten Jahrhunderten auch die Grenzen geändert :)


    Zitat

    Zudem wurde die "Regierung" Desorganisiert, zum Teil ausgelöscht hinzu werden die Besatzer das Bilden solch einer Regierung verhindern.


    Ergo: Es gibt kein deutsches Reich mehr, oder?
    Es wurde nicht nur "desorganisiert", sondern unter der Leitung der Siegermächte in das gewandelt, was Du aus der Geschichte kennst.



    Zitat

    Es gab nur eine Kapitulation, kämpfe gab es aber auch noch nach dieser. Und mit was hätten die Deutschen damals noch kämpfen sollen? Mit Heugabeln? Also bitte...


    Ich sagte doch nirgends das irgendwer hätte weiterkämpfen sollen.
    Wodurch auch immer, ob durch eine Kapitulation oder sonstwas, es kam zum Waffenstillstand und es kam zum Frieden. Für Frieden ist kein Friedensvertrag Voraussetzung. In der Regel dienen Friedensverträge auch meissten nur dazu, um über die Beendigung der Kampfhandlungen hinausgehende Fragen zu klären.


    Davon abgesehen, ob ein Friedensvertag existiert oder nicht sagt auch überhaupt nichts über die Existenz eines "deutschen Reiches" aus.



    Zitat

    Natürlich wurde es aufgelöst bzw umgewandelt. Oder siehst Du noch irgendwo einen handlungsfähigen Staat namens "deutsches Reich"?


    Nicht "nur desorganisiert", sondern solch ein Staat existiert überhaupt nicht. Ich finde ihn weder auf der Landkarte, noch irgendeinen Regierungssitz oder Regierungsvertreter, noch irgendeine Handlungsfähigkeit eines Staates mit diesem Namen.



    EDIT: Zum Thema noch gefunden: www.lawblog.de/index.php/archive ... existiert/

    Zitat

    So, wie schon einige Leute sagten wie leben noch im Deutschen Reich.


    Aha. Und wo existiert dieses "deutsche Reich"? Wo soll sich dieser Staat befinden, und wo findet man dessen anerkannte Regierungsvertreter?



    Zitat

    Achja übrigens wir haben keinen Waffenstillstand


    Wir haben keinen Waffenstillstand?
    Kämpfen wir immer noch gegen die Alliierten? Habe ich in den letzten Jahrzehnten was verpasst?



    Zitat

    [...]und keinen Friedensvertrag.


    Wo ist der Zusammenhang? Zum einen ist ein expliziter Friedensvertrag keine zwingende Voraussetzung zum Frieden, zum anderen sehe ich hier nicht den Zusammenhang, warum ein "deutsches Reich" deshalb noch existieren soll.



    Zitat

    Die Wehrmacht hat nur ein Kapitulationsvertrag unterzeichnet, nie den Waffenstillstand geschweige denn einen Friedensvertrag.


    Siehe oben: Was weder heisst das ein "deutsches Reich" existiert, noch dass kein Waffenstillstand oder Frieden sei.



    Zitat

    Zudem macht mich stutzig, dass das Deutsche Reich nicht aufgelöst wurde


    Natürlich wurde es aufgelöst bzw umgewandelt. Oder siehst Du noch irgendwo einen handlungsfähigen Staat namens "deutsches Reich"?



    Zitat

    Achja noch was. Eigentlich leben wir nicht mal in eienr Demokratie, eine Demokratie geht ja vom Volke aus, aber hat jemand das Volk gefragt ob man sowas wie den Euro will?


    Es gibt verschiedene Formen der Demokratie. Demokratie bedeutet nicht, dass jede Entscheidung in "Volksabstimmungen" oder derartigem stattfinden.
    Das fände ich sogar ein sehr gruseliges Szenario, wenn dem so wäre.... ein durch die BILD-Zeitung gesteuerter Staat ;)

    Hi Phaeton,


    bitte achte das Urheberrecht von Texten anderer Seiten. Du hast immer die Möglichkeit einen Link setzen, statt den gesamten Text einfach zu kopieren.
    Ausserdem ist es nicht nötig, die Footerlinks der Seite mitzukopieren.

    Zitat

    Sie haben 38 von 38 Fragen richtig. Das ist ein IQ von circa 150.


    Ergo: Der Test taugt nix :)


    Alleine schon dass man bei diesem Test beliebig Zeit hat macht ihn sinnlos.

    Du hast selber das Stichwort "nukleare Teilhabe" erwähnt. Das bedeutet in unserem Fall im Prinzip nichts anderes, als das die USA hier bei uns Atomwaffen stationiert haben, damit von uns (als NATO-Mitglied) auch eine atomare Abschreckung ausgeht. Bewacht und kontrolliert werden diese Atomwaffen von den USA selber.



    Zitat

    Ausserdem wäre es uns doch ein leichtes zur not selbst welch zu erzeugen wir haben in Deutschland alle möglichkeiten und es bräcute nicht mal ein halbes jahr bis wir welche gebaut hätten


    Damit würden wir gegen den Atomwaffensperrvertrag verstossen.

    Zitat

    unsere ganze wissentschaftliche Sicht des "realen" Universums ist nur ein theoretisches Konstrukt, ein Ergebnis unserer beschränkten Wahrnehmung.


    Natürlich sind wir in der unschönen Situation, dass unsere Wahrnehmung und "menschliche Logik" nicht in der Lage ist alles zu begreifen oder nachzuvollziehen. Die "Erkenntnistheorie" ist auch ein spannendes Thema.
    Wir (bzw. unsere Gehirne) sind auch nicht dafür "konstruiert" das Universum zu begreifen.
    Wir scheitern ja bereits daran uns viele Dinge der Relativitätstheorie vorzustellen, weil sie grundverschieden von dem sind, wie wir in den letzten Millionen Jahren (bis einschliesslich heute) die Welt im Alltag erfahren. Unsere Gehirne sind halt nur auf 3 räumliche Dimensionen ausgelegt. Das hat in unserer Entwicklung und zum Überleben ausgereicht, solange wir unser Futter nicht nahe der Lichtgeschwindigkeit jagen mussten :)


    Aber gerade unter anderem deshalb versucht man in den Naturwissenchaften andere Massstäbe zu nehmen als das was einem als Mensch "intuitiv" oder "logisch" erscheint. Würden wir das machen, dann müssten wir unter anderem die Relativitätstheorie über den Haufen werfen und bei der Newtonschen Mechanik bleiben.
    In den Naturwissenschaften hat man sich schon längst davon entfernt wissenschaftliche Modelle auf Basis der menschlichen Wahrnehmung zu konstruieren, eben weil sie viel zu begrenzt ist, und die "Welt" sich manchmal ganz anders verhält wie es nach dem "gesunden Menschenverstand" zu erwarten wäre.
    Von unserer Wahrnehmug geht man daher schon lange nichtmehr aus, weil sie gar nicht dafür geschaffen ist die "Wirklichkeit" zu begreifen.



    Zitat

    Unsere Erfahrungen mit dem Univesum haben sehr viel mit unseren Glaubenssätzen zu tun. Wir bekommen, was wir erwarten. Ändern wir unsere Glaubenssätze ändern sich auch unsere Erfahrungen.


    Eben nicht. Oftmals bekommen wir auch das Gegenteil von dem was wir erwarten. Eines der populärsten Beispiele was auch Nicht-Wissenschaftler kennen ist in dem Fall vermutlich das Michelson-Morley-Experiment.

    Zitat

    es stimmt: vor allem körperlich haben wir oftmals defizite gegenüber bestimmten tierarten. jedoch: wie busch schon sagte, kognitiv sind wir nicht zu erreichen + unsere körperlichen defizite werden wir mit der zeit auch noch ablegen. der hai, als einziges "richtiges" lebewesen immun gegen krebs, ist immerhin schon ein paar jährchen länger im evolutionsprozess als wir^^


    Durch die Evolution werden wir uns körperlich nichtmehr verbessern. Im Gegenteil: Da unsere Fortschritte in der Medizin und unser bequemerer Lebenswandel der natürlichen Selektion einen Strich durch die Rechnung macht, werden wir uns eher verschlechtern, bzw. haben wir das bereits. Zudem leben wir heute nichtmehr in kleinen Grüppchen, und genetische Abweichungen können sich daher schwerer durchsetzen.
    Der einzige Ausweg wäre, wenn wir selber irgendwann Hand an unsere Genetik legen. Aber auf natürlichem Weg wird es keine körperliche Weiterentwicklung mehr bei uns geben, sondern eher das Gegenteil.
    Was die Weiterentwicklung der Intelligenz angeht hat sich da ja auch nicht viel getan im Vergleich zu unseren Vorfahren (Beim Wissen schon, aber das ist ja was anderes), und so wie wir leben, nämlich dass die Intelligenz auch keine grosse Rolle mehr bei der Überlebensfähigkeit spielt, sehe ich da auch eher schwarz :)