Beiträge von Liloo

    mhh vielleicht weil man und ich nehm jetzt an es handelt sich um europa, vor 1680 keinen krebs und keine tumoren erkannt hat.


    ich hab ein medizinbuch von 1900 zuhause und frag mich ehrlich immer wieder wie die menschheit es geschafft hat mit dem unsinn nicht auszusterben :wink:

    ...is dieser beitrag eher nichts. zumindestens nicht solange sie sich nicht die illusion rauben lassen wollen.


    mir war schon klar, daß die mit allen tricks arbeiten, aber dass die SO gut sind, da bin sogar ich erstaunt.


    hier ein paar hübsche vorher-nachher magazin bilder (vorsicht, bei manchen kriegt man richtig angst :lol: )


    glennferon.com/portfolio1/index.html


    PS: einfach das erste bild oben links anklicken. das bild das dann aufgeht ist das magazinbild und wenn man mit dem cursor drüber geht kommt das original.

    es freut mich jemanden gefunden zu haben, der die bibel so ähnlich sieht wie ich, als ein großes buch von geschichten, die mal so, mal anders gekürzt, umgeschrieben oder was auch immer wurden, damit es in die kirchenpolitik grad gut reinpasst. die bibel als machtpolitisches element, wie kann man sie besser beschreiben ?!


    was mir allerdings noch besser gefällt ist der hinweis, daß das alte testament ein zusammengeschreibsel älterer legenden ist. wenn man sich verschiedene legenden und geschichten aus anderen erdteilen so ansieht, dann trifft man immer wieder auf "identische" geschichte, z.b. die sintflut.


    schleicht sich da nicht der gedanke ein, daß diese geschichten vielleicht auf mehr oder weniger wahren begebenheiten beruhen könnten?
    denn selbst wenn man sich die geschichten "unter den nagel" gerissen hat und ein wenig umgemodelt (den namen eines gottes durch einen anderen ersetzt, aus mehreren göttern einen einzigen gemacht usw) ist es doch so, daß es geschichten sind in denen gott/götter vorkommen.


    dieser gedanke ist jetzt ein wenig weiter als der ursprüngliche post. ich spar mit hier sozusagen die lange diskussion die dazu führen soll sich gedanken darüber zu machen, WENN die bibel schon nicht wahr ist (im herkömmlichen sinne), was für wahre geschichten stecken dann darin verborgen?

    Zitat

    reisen zu anderen planeten , beherrschen die Kernspaltung , und gleichzeitig haben Sekten und dubiose religionen immer mehr Zulauf


    aber diese sekten beschreiben uns keine physikalischen begebenheiten auf anderen planeten die sich dann auch noch als wahr herausstellen. (man muß hier die dimensionen ein wenig ausdehnen damit man das vergleichen kann).



    der rest klingt schon recht plausibel, erklärt aber noch immer nicht wieso diese "erzählungen" in der ich-form und als mehr oder weniger erlebnisbericht geschrieben sind.

    weil die götter in eigentlich fast jeder kultur von den sternen kommen oder zumindestens "von da oben". mir fällt zumindestens im moment keine ein wo das anders wäre.
    aber der satz stand mit etwas anderes im zusammenhang:


    Zitat

    Für sie war die Dunkelheit (Weltall etc) einfach das Fehlen des Elements Feuer und nach ihrer Meinung konnte nichts ohne dieses Element existieren.


    es ging darum, wieso sie wissen konnten, daß es im weltall kein leben gibt und dort oben kein "lebenshauch" existiert.
    du hast auch in diesem zusammenhang prometheus erwähnt, der den göttern das feuer gestohlen hat und es den menschen gebracht hat. also kommt die philosophie (die mathematik vielleicht ;-) ) und die schlußfolgerung daraus, daß es im weltall kein leben gibt, doch nicht so ganz ohne götter aus.


    Zitat

    Philosophisch gesehen kann auch ein Planet leben, indem es nur brodelt, oder von nur irgendwelchen Einzellern bewohnt ist.


    ich glaube das ist eher die heuteige philosophische sicht oder sag mir doch wo du gelesen hast, daß ein griechischer philosoph einen brodelnden planeten als lebendig ansieht.


    auch ging es bei den griechen genaugenommen um baruch, ... als baruch von einem engel von der erde mitgenommen wurde gelangte er zu einem seltsamen ort wo es keinen windhauch gab.


    was oder wer war baruch denn? ein philosoph, ein mathematiker, ein religiöser fanatiker?


    als was immer er bezeichnet wird, er schreibt auf jedenfall, daß er von engeln (!) entführt wurde und von der erde mitgenommen wurde zu einem ort wo kein windhauch gewesen ist. und nicht zu vergessen, er schreibt das in der ich-form, als erlebnisbericht.
    witziger weise schreiben viele leute solche "erlebnisse" in der ich-form. waren das alles verrückte oder vielleicht si-fi autoren? *grins*. ich weis es nicht aber vielleicht hast du ja eine erklärung für diese form der erzählung. nur, dass es "üblich" war, kann man kaum gelten lassen, da andere geschichten auch nicht unbedingt in der ich form geschrieben sind.


    noch dazu, wo die mathematik und technik (so wie du das in deinem letzten post dargelegt hast) ja nicht von schlechten eltern war.
    völker, die einerseits so großes wissen hatten und andererseits götter anbeteten (viel lebendiger und realitätsnaher als heute - ich meine damit das wissen wie welcher gott geheissen hat, was er getan hat, was er für die menschen getan hat, wie er in beziehung zu den andern göttern stand usw) oder lauter verrückte geschichtenerzähler hatten? die kombination ist für mich nicht wirklich einleuchtend. das gleiche gilt für jedes andere frühere volk... das macht die sache für mich ein wenig "anzweiflungswürdig".

    ich kann jetzt irgendwie nicht so ganz nachvollziehen was du meinst. du siehst das so ähnlich wie ich und sagst aber im nächsten satz, daß man dieses wissen ganz einfach durch berechnungen erwerben konnte? *kopfkratz*


    ich bin zwar kein astronom aber ich glaube, daß man die stoffliche zusammensetzung von entfernten himmelskörpern anhand des wellenspektrums erahnen kann. in dem fall hat man auch von einem kleinen modell auf etwas großes, weit entferntes geschlossen.


    soll heissen:


    Zitat

    Die geometrischen Berechnungen, die man anstellen muss um zu Beweisen, dass die Erde Rund ist, kann man praktisch an kleineren Modellen beweisen. Ähnlich ist es mit Zahnradberechnung und Dampfmaschinen.


    und

    Zitat

    Ich stehe vielleicht alleine da, aber wenn ich einen Wissenschaftler höre, der sagt Planet "X" muss sehr viel Eisen und Helium enthalten, weil seine Farbe darauf hindeutet, dann sind das für mich eine nichtssagende Behauptungen, da dafür kein richtiger Beweis aufgebracht werden kann.


    widerspricht sich dann einfach.

    ich denke man muß nicht an gott glauben oder an die kirche, um über die bibel zu diskutieren.


    schon gar nicht, wenn man die bibel als werk sieht von überlieferten geschichten, und meiner meinung nach ist sie auch nichts anderes, genauso wie jede andere religiöse schrift. wobei mit geschichten nicht unbedingt etwas erfundenes gemeint ist.. ein körnchen (wie groß auch immer) wahrheit steckt bestimmt in allen.

    Zitat

    Da kann man dann wieder sagen früher sind die leute schon in´s Weltall geflogen, oder?


    wie würdest du diese aussage interpretieren? ich behaupte gar nicht daß es so sein MUSS, mich würde einfach nur interessieren wie andere leute, du zum beispiel, diesen satz verstehen oder ihn erklären können.


    Zitat

    ch denke auch das die Ägypter clever waren und viele ihrer erfindungen heute nicht mehr existieren, dass sie auf grund der Tatsache das sie aus Organischem Material waren, vergänglich sind.


    das denke ich auch, deswegen tue ich mir einfach schwer bei dem gedanken, daß 1000000..... halbnackte ( :wink: souli) ägypter riesige steinklötze "händisch" zu pyramiden aufgeschlichtet haben.


    Zitat

    Für sie war die Dunkelheit (Weltall etc) einfach das Fehlen des Elements Feuer und nach ihrer Meinung konnte nichts ohne dieses Element existieren.


    aber die sterne (planeten oder was auch immer), die am himmel leuchteten müssen doch feuer "besessen" haben - sonst würden sie ja auch nicht leuchten. meinst du, daß deswegen die götter von den sternen kamen? mir fehlt irgendwo der gedanke dabei, daß jeder punkt (planet) am himmel leben in irgendeiner form trägt. wenn die gedankengänge schon so einfach "umkehrbar"waren (frau - orgasmus - schwanger usw) wieso taucht dann dieser gedanke nicht auf? oder hab ich das irgendwo überlesen?


    Zitat

    aber die Erde ist schon in beiden Weltbilder seit mind . 2000 Jahren rund


    ok, da is mir wohl etwas entgangen :D


    Zitat

    eine tödliche Interpretation und Ansicht , die sich mitunter bis in unsere Zeit hält


    das kann sich rein rechnerisch schon nicht ausgehen 8) wenn dem so wäre, wäre die menschheit warscheinlich schon ausgestorben :wink:

    ich hab seit langem wieder mal das alte testament in der hand gehabt und hab herumgeblättert. da sind mir wieder ein paar dinge eingefallen über die ich früher schon geschmunzelt hab.


    soll man die bibel wörtlich nehmen? soll man hinterfragen ob das was da drin steht sinn macht?


    ich will gar nicht darüber diskutieren ob es "gott" wirklich gibt, das ist die sache jedes einzelnen, aber ich mag über ein paar (mit der zeit werdens wohl ein paar mehr werden) stellen diskutieren und möchte gern eure meinung dazu hören.


    zum beispiel:


    Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag. (Genesis 1,3)
    Und Gott setzte sie an die Feste des Himmels, daß sie schienen auf die Erde und den Tag und die Nacht regierten und schieden Licht und Finsternis. (Genesis 1, 17-18)


    wenn gott sonne und mond und tag und nacht erst am dritten tag erschaffen hat, wieso gibt es schon am ersten tag ein abend und ein morgen? oder wenn es schon am ersten tag tag/nacht gegeben hat, wo kommt das licht denn her wenn es noch keine sonne gegeben hat?


    :shock:


    oder:


    kain und abel waren die söhne von adam und eva... das kain abel erschlagen hat wissen wir (oder die meisten zumindestens). außer adam und eva, und natürlich kain und abel, gab es doch niemanden, weil sie ja die "ersten" waren.


    dann steht aber... Siehe, du treibst mich heute vom Acker, und dich muß mich vor deinem Angesicht verbergen und muß unstet und flüchtig sein auf Erden. So wird mir's gehen, daß mich totschlägt, wer mich findet.


    wer sollte kain also finden? gab doch niemanden außer seinen eltern und ihm selbst. wer waren also die anderen leute die da herumwandelten.
    wo er dann schließlich und endlich eine frau herbekommen hat würd ich auch gern wissen.


    viel ist das natürlich nicht für den anfang, aber ich denke für ein bisschen nachdenken reichts schon.
    es gibt übrigens genügen merkwürdige stellen in der bibel über die sich ein "diskutieren" lohnt.

    naja von mir aus die griechen aber wie kann ezechiel das wissen?


    und woher wußten die inder es?


    wieso wußte das irgendwie offensichtlich "jeder" nur wir mitteleuropäer sind erst vor ein paar hundert jahren wieder draufgekommen?


    und wieso immer in kombination mit göttern, der entstehungsgeschichte oder ähnlichem?

    Zitat

    Das mit den Erdumfang etc. kriegt man mit einfachsten Mitteln raus


    dazu muß man doch aber zuerst wissen, daß man sich auf einer kugel befindet, sonst kommt man doch gar nicht auf die idee aus einem schatten einen umfang zu berechnen oder?


    Zitat

    wenn euch das damals angewandte Verfahren interessiert, schreibe ich diesbezüglich mehr.


    ja, mich würde das schon sehr interessieren... :wink:


    Zitat

    Sie haben auch gewusst, dass die Gestirne Planeten waren


    ich weis jetzt nicht was du mit gestirne meinst aber mich würd schon interessieren wie man von einem kleinen lichtpunkt irgendwo weit weg auf ähnlichkeiten mit einer, die sonne umlaufenden erde, die licht reflektiert (woher wußten sie z.b. daß die erde licht reflektiert??) und die sie noch nie von "außen" gesehen haben kommt oder umgekehrt.


    Zitat

    deshalb nahmen sie auch an, dass im Weltall, zwischen den Planeten keine Luft sein konnte, da es dort kein Leben gab.


    wieso wußten sie, daß da oben kein leben ist? und wieso wird das dann nicht "erklärt" sondern mit Als der Prophet in den Himmel entrückt wurde und dort zu einem gläsernen und feurigen Haus gebracht wurde beschrieben?
    bisschen merkwürdige geschichte für menschen die so klug sind und sich das alles berechnet und zusammengereimt haben, findest du nicht?

    die frage ist ja nicht ob sie es wußten, sondern woher sie es wußten.


    ich bin weder mathematiker noch astronom und vielleicht kann man auch noch berechnen, daß die erde rund ist und wie groß sie ist usw.


    woher aber wußte henoch und die griechen, daß "da oben" kein lebenshauch (luft) ist? kann man das auch berechnen?
    woher wußten die inder daß die sterne und planeten "große körper" sind?

    in vielen verschiedenen mythen und geschichten sind naturwissenschaftliche tatsachen versteckt, die für uns heutzutage selbstverständlich sind. aber woher wußten unsere vorvorigen davon?


    so beschreibt ezechiel, daß moses vom berg sinai "entführt" wurde und er der erge ganze rundung, zugleich der erde tiefe und des himmels höhen erblickt haben will. (Verse 68-78)


    auch in der schöpfungsgeschichte der römer die ovid niederschrieb kann man lesen:


    "Als so der Gott, wer immer es war, die Materie geordnet, so sie zerteilt und die Teile zu wirklichen Gliedern gestaltet, ballte er gleich zu Beginn die Erde, damit sie auf jeder Seite sich gänzlich gleiche, zur Form einer riesigen Kugel."


    woher wußte man daß die erde rund ist?


    im epos mahabharata steht geschrieben, daß der held ardjuna mit einem fliegenden wagen von der göttin indra in den himmel mitgenommen wurde. das wäre noch nichts aussergewöhnliches (das passierte ja schon öfters ;-) ) aber dann kommt es..


    "Als er nun dem Bezirke nahte, der unsichtbar den Sterblichen, Erdenwandlern, sah Himmelswagen er zu Tausenden. Dort scheint die Sonne nicht, Mond nicht, dort glänzt das Feuer nicht, sondern im eigenen Glanz leuchtet da, durch edler Tatkraft, was als Sternengestalt unten auf der Erde gesehen wird, ob großer Ferne gleich Lampen, obwohl es große Körper sind."


    große körper? wie anders als damit, daß ardjuna kenntnis davon hat, daß himmelskörper groß sind, soll man sich diese aussage erklären?


    auch bei henoch stoßen wir auf eine seltsame bemerkung: Als der Prophet in den Himmel entrückt wurde und dort zu einem gläsernen und feurigen Haus gebracht wurde, heißt es: "Und ich trat ein in jenes Haus, das heiß wie Feuer und kalt wie Schnee war; darin war keine Lebensluft vorhanden; mich umwehte Furcht, und zittern packte mich." (14,13)


    woher wußte henoch, daß im weltall keine luft zum atmen ist? oder wenn er das nicht wußte, was meinte er dann damit?


    auch in der griechischen apokalypse des baruch findet man ähnliche hinweise. als baruch von einem engel von der erde mitgenommen wurde gelangte er zu einem seltsamen ort wo es keinen windhauch gab:


    "Und er nahm mich und brachte mich dahin, wo der Himmel befestigt ist, und wo ein Strom war, den niemand zu durchschreiten wagt, wo nicht der fernste Windhauch ist, von allen gottgeschaffenen Winden." (2,1).


    uralte legenden aus china berichten, daß am anfang das chaos herrschte (ich glaube da gibts noch ein paar andere die das in ähnlicher art und weise berichten), dies also nur als beispiel:
    am anfang der zeiten herrschte das chaos, aus dem nichts "steigt das licht hevor und bildet den himmel, das trübe, schwere aber gerann und formte die erde. aus dieser ersten schöpfung entstanden tausende von geschöpfen"


    wußte man zu damaligen zeiten mehr als es eigentlich "sein kann"? oder entspringt das alles nur unserer eigenen phantasie und interpretation. was aber, wenn nicht genau das was in den alten texten steht, meinten die leute die diese texte geschrieben haben?

    ich find die idee grundsätzlich gar nicht mal so übel, trotzdem befürchte ich, daß es nicht so ablaufen wird wie du dir das vorstellst Diana.
    was natürlich in keinster weise heissen soll, daß du dich davon abbringen lassen solltest es zu versuchen.


    ich wäre dafür, daß diana mal ein thema vorgibt und wir einen probelauf veranstalten. was soll schon schlimmes passieren? :D
    und wenn nur 5 leute mitmachen, dann is das zumindestens schon mal ein anfang.


    PS: bitte nicht vergessen, daß das hier kein spekulationsbereich ist

    der britische urwaldforscher Percy Harrison Fawett erzählt in seinem buch "geheimnisse im brasilianischen urwald" (1953) eine geschichte die er von einem engländer zu hören bekam:


    im chuncho-gebiet am pyrene-fluss in peru gibt es eine pflanze, etwa einen fuß hoch mit dunkelroten blättern, deren saft gestein aufweichen kann. die indianer verwendeten sie in früherer zeit dazu, steine
    sogar vögel sollen sich diese pflanze zunutze machen um sich damit wohnhöhlen aus dem stein zu "reiben".


    wie das funktioniert? bis jetzt hat keiner eine ahnung aber...


    Doch auch in Ecuador wurden neben einem Skelett eine Flasche mit einer gelblich-öligen Flüssigkeit gefunden, wie der Wiener Ausstellungsmacher Klaus Dona 2005 zu berichten wusste. Diese soll die Eigenschaft haben, Steine zu erweichen, so dass man sie von Hand verformen kann. Ein Teil der Flüssigkeit befindet sich nun zur Analyse in Österreich.
    Quellen: www.freenet.de/freenet/wissensch ... ch/02.html



    was meinst ihr dazu? jemand eine idee wo diese "probe" zur analyse stecken kann?

    ich war jetzt zu faul um nachzugucken welche nervenfasern schmerz und welche temperatur leiten, ich glaube das eine sind gamma und das andere alpha neurone (schlagt mich nicht wenns falsch ist). aber schmerzfasern sind nicht die gleichen nervenfasern die temperaturempfinden vermitteln, oder tastsinn.
    das heist, wenn man kein schmerzempfinden hat, heist das noch lange nicht, daß man temperatur oder berührung auch nicht "spürt".
    wobei ich den artikel nicht gelesen habe, das heist in diesem fall könnten natürlich beide "systeme" defekt sein.