Beiträge von Dhotmes

    Soweit ich weiß gibt es doch auch aus ägypten einen fund der einem modell eines segelflugzeuges sehr ähnelt.Vielleicht hat jemand nen link?
    Wie auch immer... dieses modell scheint mir sehr viel eher geeignet zu sein um nachzuweisen, dass frühe kulturen bereits kenntnisse vom fliegen hatten.
    Und um ehrlich zu sein, so überrascht wäre ich nicht. Ein bischen trial-and-error hätte die damaligen menschen vielleicht weit gebracht auf diesem gebiet. Die frage ist welchen nutzen hätten sie davon gehabt?
    Ich möchte hier aliens mal aus dem spiel lassen und statt dessen Otto Lilienthal erwähnen. Selbst unser deutscher flugpionier aus dem 19. jahrhundert (noch gar nicht soo lange her) hatte das potential des fliegens nicht erkannt. Er wollte eine sportart daraus machen.
    Der grund dafür ist ganz einfach: keine motoren. Zu Lilienthals zeiten gab es zwar welche, trotzdem hat er nicht die verbindung gesehen. Wie soll man das also von antiken völkern erwarten? Ohne motoren fliegen flugzeuge nunmal nicht. Und das potential von segelflugzeugen als transportmittel ist auch stark begrenzt.
    Ergo...fals es "flugzeuge" gab waren es höchstwahrscheinlich welche in modellgröße. Der sprung, davon auf echte anwendungen zu schließen ist einfach zu groß.

    Hmmm...ich glaube darüber wurde auch in diesem RTL-EvD-Special vor einigen jahren gesprochen. Der NASA-experte, der seine raumschiffnachbildung damals vorstellte war schon etwas älter (gelinde gesagt) und meinte, man hätte eine solche form als wiedereintrittskörper im kopf gehabt.
    Allerdings: wieso ist diese form bei uns denn nie zum einsatz gekommen?
    Schaut euch mal die ballistischen wiedereintrittssysteme an, die es gab und gibt? (Mercury, Gemini, Apollo, Soyuz...etc) Keines davon sieht so aus wie diese Ezechiel nachbildung. Wieso nicht? Weil die physik eben doch nicht ganz so funktioniert wie man es sich damals vorgestellt hatte. Man war damals der meinung, dass ein wiedereintrittskörper spitz zulaufen müsste, damit der luftwiederstand gering ist und damit die hitzentwicklung nicht so groß wird. Tests zeigten allerdings das genaue gegenteil. ein flacher wiedereintrittskörper erzeugt mehr wiederstand. Die damit entstehende schockwelle trägt dazu bei, dass eine enorme wärmemenge vom raumschiff abgelenkt wird.
    Die begründung "wir haben es uns vor 50 jahren mal so vorgestellt" passt also hier nicht wirklich.

    Verdammt, das mit google maps wollte ich auch gerade posten :D
    Ist ja schonmal interessant, dass man leicht ausserhalb von groom lake anscheinend doch komplett ranzoomen kann.


    Dieser "nasca"-flugplatz sieht für mich aus wie ein bombenübungsgelände...den vielen kratern nach zu schließen.
    Das "pyramidengelände" sieht irgendwie nach unterirdischem bunker aus.
    Allgemein scheint da ja viel gebaut zu werden.


    Was haltet ihr davon? Ist die basis südlich vom papoose-lake (S4)
    http://maps.google.com/maps?q=…173378,0.253372&t=k&hl=en


    Ich hab zu hause noch so ein video rumliegen mit einigen aufnahmen von der gegend. Unter anderem sind merkwüdige kugeln zu sehen deren flugverhalten schon sehr ungewöhnlich ist.
    Dass dort ausserirdische technologien untersucht werden glaub ich aber weniger.

    Mal ehrlich...dieses flugzeugdesign ist wohl nicht mehr so ganz auf dem neuesten stand.
    Wie kommts bloß, dass immer nur dinge aus der moderne in solche artefakte hineininterpretiert werden?
    Hätte man diese "flugzeuge" vor hundert jahren entdeckt wäre wohl niemand auf die idee gekommen, es könnte sich dabei um nachbildungen von flugapparaten handeln.


    Wo kommen diese dinger also her? Das design ist wie gesagt zu zeitspezifisch...vielleicht 30 bis 50 jahre alt.
    Flogen etwa aliens mit so altmodischen dingern herum? Kann ich mir kaum vorstellen.
    Die raumzeitspalte würde sowas zwar erklären aber, dass sowas
    1. physikalisch natürlich überhaupt möglich ist
    2. noch dazu auf der erde
    halte ich auch für eher ausschließbar.


    Trotzdem...sofern wirklich keine dieser antiken kulturen eigene flugapparate entwickelt hat...
    Und die ähnlichkeiten sind schon verblüffend.
    Fragen über fragen.

    Och boa...
    ...die sonne geht seit ewigen zeiten morgens auf. Die annahme, sie würde es morgen nicht tun, is doch blödsinn.
    Bei prä-stronnautik-themen braucht man aber schon beweise. Ich kenn' keinen überzeugenden..aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Dazu sind aber eindeutige hinweise nötig!

    Au ja...hieroglyphen sind coool.
    Hab auch das anfängerwerk von Gabriele Wenzel "Hieroglyphen - Schreiben und Lesen wie die Pharaonen."
    Ich schreib mal kurz hin was sie über die schriftzeichen erzählt:


    ------
    In den meisten eurpäischen Sprachen werden sämtliche Wörter ausschließlich mit Schriftzeichen geschrieben, von denen jedes einem einzelnen Laut entspricht. Das war in Ägypten anders. Dort existierten verschiedene Gruppen von Schriftzeichen:
    - Es gab Zeichen, die wie in der deutschen Schrift nur einen einzelnen Laut wiedergeben, beispielsweise ein B.
    - Andere Zeichen gaben eine Gruppe von Lauten wieder, ähnlich einer Silbe, wie beispielsweise MN.
    -Außerdem existierte ein Gruppe von Zeichen, von denen jedes ein vollständiges Wort bildet (Begriffszeichen). Bei diesen Zeichen handelt es sich tatsächlich um eine Bilderschrift. Ein Beispiel ist PR für >>das Haus<<
    -Und schließlich gab es noch eine vierte Zeichengruppe, die Deutzeichen. Sie wurden nicht aussgesprochen, sondern sollten nur die Lesung der Wörter vereinfachen.
    -----


    Um z.B. namen darzustellen kann man natürlich auch zeichengruppen kombinieren. Wenn ich "Hausmeister" schreiben wollten könnte ich nach dem ägyptischen system ein Haus hinmalen gefolgt von einem Maiskolben und dann noch die zeichen für t, e und r.
    Das das ganze dann Hausmaister heißen würde ist glaube ich nicht so wichtig.


    Soweit ich weiß unterscheidet man sogar drei verschiedene formen, nämlich alt-, mittlel-, und neuägyptisch.

    Die "windwagen" klingen auf den ersten blick nach segelflugzeugen. Allerdings passt zu den großen entfernungen wohl eher ein ballon.


    Wenn wir aber mal bei segelflugzeugen bleiben...sooo kompliziert ist diese technolgie ja nun nicht. Seit jeher haben menschen die möglichkeit vögel zu beobachten. Eigentlich muss man schockiert sein, dass nach der geschichtsschreibung erst so spät erste flugfähige geräte erfunden wurden. Man muss ja nicht einmal die dahinterstehende physik verstehen...einfache trial-and-error verfahren hätten alten kulturen vielleicht tasächlich dazu verhelfen können, primitive flugzeuge zu bauen.
    Mich überrascht aber, dass es nur einige geschichtchen und keine abbildungen gibt.


    Für eine ballon-technologie hätte einer kultur auffallen müssen, dass warme luft - z.b. über einem feuer - nach oben steigt. Ausserdem hätten sie in der lage sein müssen, leichte, luftundurchlässige stoffe herzustellen.
    Konnten die das???

    Sonnengottra


    Zitat

    Ich habe ausdrücklich geschrieben das die Kammern "ungefähr" übereinander liegen. Das sie nicht genau in einer Linie liegen weiß ich auch!!!!


    Wo ist dann der punkt?


    Zitat

    ...und das was die Große Galerie betrifft wird im Buch "Prophezeiungen für das dritte Jahrtausen" von Kurt Allgeier kurz erkäutert.


    Könntest du es für mich einmal kurz zusammenfassen? ;) Ich habe das buch net.


    Zitat

    Da nach meiner Meinung jede Priesterschaft ihr eigenes "Gedankenzentrum" brauchte mussten natürlich mehrere Pyramiden gebaut werden.


    Aber wozu? Die priesterschaften sollte doch den gleichen glauben haben. Natürlich gibt's auch in deutschland nicht nur eine kirche. Allerdings sehen im grunde doch alle gleich aus. (bin kein kirchgänger also entschuldigt die potentiell falsche aussage)...aber es stehen nirgends drei große kirchen nebeneinander, oder?
    Auch wenn wir die weiter entfernten pyramiden betrachten...sollten dann die schachtsysteme nicht dem der cheopspyramide ähneln um die gleiche wirkung zu erziehlen?


    Zitat

    Woher sollen wir den Wissen wie "pompös" die anderen Pyramiden ausfallen wenn sie kaum einer genau untersucht hat.


    Das stimmt einfach nicht. Von den meisten pyramiden gibt es zumindest pläne des gangsystems. Mit "pompös" meinte ich die komplexität des gangsystems in der cheopspyramide, die einzigartig ist. (Siehe punkt darüber.)
    -----------------


    Liloo


    Zitat

    die aufnahmen unterscheiden sich bezüglich der griffe deutlich voneinander
    im rechten bild sind schleifspuren an der rechten wand zu erkennen


    Ich kann mir schon vorstellen, dass die forscher vorher schon da rumgefuchtelt haben...ich wäre auch neugierig gewesen.
    Trotzdem bin ich enttäuscht von der schlechten bildqualität (im vergleich zum gantenbrink-roboter)


    Zitat

    Ist in dem markierten Bildausschnitt tatsächlich ein Teil einer Wandmalerei zu erkennen? Wie kommt sowas ausgerechnet dorthin?


    Das find ich sehr interessant. Es sieht tatsächlich wie verputzt und bemalt aus. Da müsste man wohl mal einen experten befragen.


    Zitat

    die stärke der tür dürfte falsch geschätzt wordne sein (betrachtet mal das verhältniss größe tür und dicke wand nach der bohrung) also nicht 7-8cm sondern vermutlich nicht mal die hälfte - wie konnte man diese tür dort im rechten winkel NACHTRÄGLICH im schacht plazieren?


    Zugegeben..die wand macht einen weniger dicken eindruck. Andererseits sehe ich aber keinen grund, warum die forscher bei der wandstärke hätten lügen sollen. Fällt dir einer ein?


    Wer behauptet denn bitte, dass die tür nachträglich platziert worden sei?
    Ich weiß, der autor auf der von dir verlinkten seite macht das...allerdings nur, um die schleifspuren zu erklären.
    Die tür kann unmöglich nachträglich (wenn nachträglich nach fertigstellung der pyramide bedeutet) eingebaut worden sein. Es sei denn die wurde da reibgebeamt.


    Zitat

    dies hier ist angeblich (deswegen angebilch weil ich an der steinwand im hintergrund keine metallgriffe sehen kann ) der gantenbrinkschacht der sich langsam mit müll füllt -die restliche erklärung bitte in der quelle nachlesen



    Nee, nee...der müll befindet sich am unteren ende des schachts...da kann man auch keine metall griffe sehen, da die tür ja erst ca. 60 m den schacht hoch liegt.
    Die mülltheorie find ich aber nichtmal abwegig. Das mit dem horizontalen schacht, den der eine forscher damals von einer entlastungskammer gegraben hat kannte ich noch nicht.

    Zitat

    Kommen wir aber zum eigentlich Thema zurück. Die Pyramidenform.


    Das eigentlich thema ist aber "Gantenbrinks Schächte...die Tatsachen" :D


    Zitat

    Ich kenne die Geschichten die in der Königskammer passiert sind.


    Erstmal: Häh?
    Zweitens: Quellen?


    Zitat

    Ich schätze das die große Pyramide eine Initiationspyramide war.


    Jetzt weiß ich immer noch nicht, was du damit meinst.
    ACHSO..doch...initiationspyramide...man muss diesen test bestehen..ok


    Zitat

    Wie schon festgestellt worden ist hat sie außergewöhnliche Eigenschaften. In der Königinnenkammer verrottet kein Fleisch.


    Nochmal: Quelle?


    Zitat

    Die Kammern sind "ungefähr" übereinander angeordnet.


    Nö...eigentlich nicht.
    Zugegeben, ich weiß nicht, wie die ägypter die planung der pyramide vorgenommen, bzw. das übereinanderliegen der kammern bestimmt haben. Allerdings traue ich es ihnen zu, dass wenn die kammern tatsächlich übereinander hätten liegen sollen, sie das auch geschafft hätten.


    Zitat

    Die unterste Kammer ist die kleinste, die mitllere die 2größte und die letzte die größte. Was war für die Ägypter das wichtigste, dass, nachdem sie am meisten strebten. Sie wolltein nicht "unvollendet sein. Unsterblichkeit im Jenseits, dazu musste der Körper aber ewig erhalten bleiben. Allwissenheit, beinahe die göttlichkeit. Wenn wir nun von der untersten Kammer beginnen fällt uns auf das diese "unvollendet" ist. Sie wurde zwar gebaut aber nicht fertig gestellt. Dies sollte, nach meiner Meinung, das Leben der Menschen symbolisieren. Unser Leben ist nicht perfekt. Wir alle haben irgendwo unsere Probleme, sind unwissend, sind Krank, leiden, können zwar lieben aber nicht für jeden von uns gibt es die "wahre, einzige und ewige Liebe". Um diese "Unvollkommenheit" zu beenden müssen wir einen schweren Weg gehen. Der Anfang mag zwar vielleicht "leicht" sein aber je näher wir dem Ziel kommen desto anstrengender wird es.


    Gefällt mir eigentlich ganz gut.
    ABER...die königskammer müsste demnach 'perfekt' sein. Ob der unscheinbare steinsarkophag zur perfektion beitrug?
    Ausserdem verstehe ich dann nicht, wieso es so viele pyramiden gibt. Deiner theorie nach würde diese eine doch reichen - als heiliges zentrum.
    Warum gibt's aber gleich in der nachbarschaft noch 2 weitere auffällige pyramiden in denen der inneneinrichtungsschnickschnack nicht mal ansatzweise so pompös ausfällt?


    Zitat

    In dieser ist die gesammte Geschichte vom bau der Pyramide ab bis zum heutigen Zeitpunkt aufgelistet.


    Hast du dazu 'nen link? Ich hab das auch schon gehört und würde gerne nochmal nachlesen was genau für diese theorie sprach.

    Ich nochmal...


    ...um überhaupt zu wissen wovon ich hier erzähle hab ich nochmal nachgeforscht was da genau in den schächten gefunden wurde.
    Allerdings kann ich nicht sagen, in welchem genau. Jedenfalls in einem (oder beiden) der königinnenkammer.


    ---
    "Es wurde jedoch noch etwas anderes in den Schächten [der Königinnenkammer] entdeckt, nämlich ein Doppelhaken aus Bronze, ein Stück zedernartiges Holz, das ursprünglich vielleicht seinen Handgriff gebildet hat, und eine Kugel aus Aplitgranit oder Grünstein... von 8325 Gran [rund 850 Gramm]."
    ---


    Quelle: "Das Geheimnis des Orion"
    Seite 262


    Peinlich, peinlich...leider weiß ich nicht mehr, wie ich denn auf das bronzene instrument für die mundöffnungszeremonie gekommen bin.


    Die erwähnten objekte passen meiner meinung nach besser zu werkzeugen, die beim bau verwendet wurden. Daher gibt es daran wohl nicht wirklich etwas mysteriöses.

    Zitat

    Ich habe sie darauf gestützt das Artefakte gefunden worden sind die wahrscheinlich erst im nachhinein in die Pyramide gelangt sind.


    Ich hab nur gesagt, dass ich eben nicht für wahrscheinlich halte. ;)
    Wie die 'Artefakte' dahingekommen sind ist für mich nicht so sehr die frage, da es meiner meinung nach nur während des baus passiert sein kann. Erklärung genug?
    Das warum stört mich.
    Und da kommt unter anderem deine theorie ins spiel.
    Könntest du vielleicht erleutern, was du dir unter diesem Initiations ritual vorstellts?

    Zitat von "Sonnengottra"

    Ich glaube du hast mich net ganz verstanden. Ich habe meine "Theorie" nicht darauf gestützt das es diese Schächte gibt!! Ich habe sie darauf gestützt das Artefakte gefunden worden sind die wahrscheinlich erst im nachhinein in die Pyramide gelangt sind.


    Ich habe dich schon richtig verstanden. Im nachhinein - das heißt nach fertigstellung der pyramide - können die artefakte nämlich nur in die schächte gelangt sein, wenn es eine begehbare verbindung zwischen den schächten und anderen bereichen der pyramide gibt. Das ist nach dem heutigen stand nicht der fall.
    Die artefakte befanden sich in einem schacht!!!, der zu keiner zeit geöffnet war!!!

    Zitat von "Sonnengottra"

    Das was du als "Sarkophag" bezeichnest ist lediglich große Platten die in einem Rechteck angeordnet sind, also eine Art "Truhe" nur ohne Deckel. Es wurde aber nie ein Holz- oder Goldsarkphag oder des gleichen gefunden!!!


    Es ist schon ein eigenständiges gebilde was während der bauzeit in die königskammer gebracht worden sein muss..er passt nämlich nicht durch den eingang.
    Da er in unbehauenem zustand in die kammer gebracht wurde kann man davon ausgehen, dass er entweder von anfang an in diesem zustand verbleiben oder noch bearbeitet werden sollte.
    Die entscheidung zwischen den beiden möglichkeiten fällt nicht gerade leicht, da der zweck unbekannt ist. Das design wie es ist passt immerhin zum rest der kammer.



    Zitat von "Sonnengottra"


    Und deine letzte Aussage würde meine Theorie bestätigen.
    Die Pyramiden sagen zwar von ausen so aus als seien sie so versiegelt das niemand reinkann. Was ein weiteres Factum ist, dass es unterirdische Gänge - von der Sphinx aus - zu den Pyramiden gehen. So hätten die Priester und Priesteranwärter ohne großes aufsehen zu eregen in die Pyramide eindringen können und hätten dort ihre Riten abhalten können!!!!!!!!!!!


    Meine letzte aussage hat zur zeit damit nix zu tun. Sie hätte nur dann etwas damit zu tun, wenn es am oberen ende der schächte eine verbindung zu einem anderen gang gäbe. Das halte ich aber für weniger wahrscheinlich.
    Ich möchte darauf hinweisen, dass die schächte lediglich 20x20 cm groß sind. Das ist nicht groß.
    Leider weiß ich nicht mehr genau wo die (drei?) artefakte gefunden wurden. Die schächte gehen ja erstmal wenige meter waagerecht.
    Wenn die artefakte nahe an der wand gefunden wurden können sie kaum von oben heruntergerutscht sein. Lagen sie weiter zur steigung hin ist das wohl eher wahrscheinlich.
    Mit geht es primär darum wann und warum man diese artefakte in die schächte getan hat.

    Zitat von "Sonnengottra"

    Keine schlechte Annahme aber es fehlt ein entscheidender Punkt!!! Es befand sich nie eine Mumie oder ein Sarkophag in der Königskammer und den anderen!!!


    Es befand sich schon ein sarkophag in der königskammer - wenn auch nur grob behauen.


    Die frage ist halt wozu die schächte dienten, wenn nicht religiösen zwecken?
    Es war immerhin ein nicht unerheblicher aufwand, die einzubauen. Der nordschacht der königinnenkammer musste um die große galerie herumgebaut werden. Einige sehen diesen umstand als indiz dafür, dass die schächte nachträglich geplant wurden. Ich teile diese ansicht nicht. Warum auch? Schließlich mussten die schächte gleichzeitig mit dem rest der pyramide schicht für schicht gebaut werden.


    Das hier ist mein größtes problem:

    Zitat von Dhotmes

    Ich kann mich erinnern, dass das kupferteil zur mundöffnungszeremonie gehörte...
    Wenn das stimmt kann der schacht unmöglich zu jeder zeit verschlossen gewesen sein, denn was hatte ein solches teil zur bauzeit in der pyramide zu suchen.


    Frank Dörnenburgs ausführungen über die nie geöffneten schächte finde ich sehr plausibel. Wie also kamen rituelle werkzeuge während der bauzeit in die schächte?

    Zitat von "Sonnengottra"

    Die DNS ist für alles im menschlichen Körper verantwortlich. Sie sagt den Zellen wann sie sich zu teilen haben, da das altern mit der Zellteilung verbunden ist die DNS dafür verantworltich wie alt wir werden.


    Ich würde sagen, zellteilung ist zwar mit wachstum verbunden, jedoch nicht mit alterung an sich. Alterung sehe ich immer als folge einer verschlechterung der DNA-kopien.
    Bei der zellteilung wird ja von der DNA im zellkern (von einem strang der helix) eine kopie gemacht (RNA) welche dann zu den ribosomen gelangt, wo die RNA wiederum als blaupause für einen neuen (kopierten) DNA-strang dient.
    Inwieweit die DNA festlegt, wann eine alterung denn beginnen soll...darüber lässt sich streiten.


    Zitat


    Nr. 4;
    Dieser "Beweiß" hat für mich nichts mit dieser Theorie zu tun.


    ...und der "fakt" stimmt auch nichteinmal.
    Das verhältnis ist nämlich 1,07029.
    Welche zahlen hast du verwendet?
    Ich: Verner...Chufu:230,38 Chafra:215,25